+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 44
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard Am Anfang circa 2 Kilometer

    Moin, ich bin früher viel gelaufen und habe vor 20 Jahre aufgehört und seitdem fahre ich recht intensiv Rennrad, nun möchte ich zusammen mit Rennrad fahren auch 2 bis 3x die Woche laufen, geplant sind etwa 5 Kilometer nur als Ausgleich gedacht und keine Wettkämpfe , bin jetzt 2x gelaufen etwa 2 Kilometer das erste mal ganz sachte im 8 Minuten schnitt und das zweite mal etwas zügiger in 7,5 Minuten schnitt, nun mal eine frage an euch erfahrene Läufer meint ihr dies ist für den Anfang okay, oder vielleicht zuviel vom guten?

    vielleicht zur Ergänzung bin 64 Jahre alt.

  2. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.960
    'Gefällt mir' gegeben
    2.752
    'Gefällt mir' erhalten
    4.380

    Standard

    Das ist zuwenig vom Guten.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Das ist zuwenig vom Guten.
    `Danke dir für die Antwort, klar ist es zuwenig vom guten nur nach über 20 jähre lauf Abstinenz sollte man doch nicht gleich ins ganze gehen, sondern erstmal vorsichtig ran tasten oder?

  4. #4
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.960
    'Gefällt mir' gegeben
    2.752
    'Gefällt mir' erhalten
    4.380

    Standard

    Du bist ein erfahrener Läufer. Du fährst intensiv Rennrad. Du schreibst nichts von körperlichen Zipperlein. Da würde ich eine etwas längere Strecke mit Gehpausen in Angriff nehmen, zumal Du eh nur 2mal in der Woche laufen willst.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  5. #5
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    19.818
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    1.160

    Standard

    Da fehlen heute noch 2 km für die 6.
    Nächste Woche 3 x 3 km.
    Folgewoche 3 x 4 km.
    ......
    bis 3 x 7 km.
    Dann jede Woche 10% "draufsatteln.
    Weiter bis n Wochenkilometer. Wenn Du eine Obergrenze 5 km setzen magst: auch gut. Nur dann kommst Du leider nicht auf 45 Minuten Training je Einheit, die ich immer wieder gelesen habe.
    Alle 3 - 4 Wochen die Hälfte der Vorwoche laufen.
    Die 3 x pro Woche gleichmäßig auf die Wochentage verteilen. An Koppeltraining denken, um sportfreie Tage in der Woche zu kreieren.

    Am Freitagabend mit unserem Basti "von Gegenüber" beim Glühwein beisammen gesessen. Der hat die "Wiedereinschleichung" mit 2 x 3 km gestartet. Seine Frau hat nicht "unterbrochen" und sich trotz 2er Kinder immer wieder zum Laufen "rausgeschmuggelt". Die hat Basti zum Drittelmarathon in Potsdam/Babelsberg angemeldet - als Überraschung . Den bitte nicht missverstehen!
    Komm gut über den Winter. An Tagen, an denen Radfahren nicht geht, ist meistens ein Läufchen möglich .

    Knippi

  6. #6
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.875
    'Gefällt mir' gegeben
    1.634
    'Gefällt mir' erhalten
    4.175

    Standard

    Kann man auch gut verbinden. Mit dem Radel zum Laufen und zurück. Vorteil: Die Muskeln und Gelenke sind bereits vorgewärmt, je nach Strecke. Hinterher entweder gemütlich zurück Radeln oder auch noch heftig als kleine Rad-Einheit.

    Gruss Tommi

  7. #7

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Stimmt die Infos von mir sind recht sparsam, habe auch nicht erwähnt das ich letztes Jahr am Anfang der Pandemie es schon mal versucht habe mit das laufen wieder anzufangen, und nach dem dritten Lauf habe ich eine schmerz in die Wade bekommen wie von ein Peitschenhieb , nach etwa 2 Wochen Pause vorsichtig wieder angefangen dann dass gleiche in die andere Wade, zum Arzt gegangen Überweisung zu Radiologen bekommen Ultraschall machen lassen dort waren mehreren kleine Risse in der Wadenmuskulatur erkennbar, der meinte das es eine langwierige Geschichte ist aber weiter nicht schlimm und durch Ruhe sollte es wieder besser werden, Fahrrad fahren war da aber normal weiter möglich, längere Pause gemacht Termin beim Physiotherapeut gehabt der meinte nach ein paar Wochen das die Waden wieder in Ordnung sind und ich es wieder versuchen könnte mit dem laufen, langsam wieder angefangen und am Anfang lief es wieder recht gut, wöchentlich auf etwa 500 Meter gesteigert bis ich bei 8 Kilometer war, wo auch wieder die Schmerzen in einen Wade zurück kam, danach hatte ich den Lust verloren und habe aufgehört, sind jetzt 6 Monate vergangen und möchte es nochmals versuchen, bin jetzt 2 mal etwa 2 Kilometer gelaufen in langsames Tempo und es ist momentan noch schmerzfrei, ich mache jedes mal 3 Tage Pause zwischen die beide Läufe und fahre weiter Rennrad.
    Ich weiß auch das es vielleicht nicht in Ordnung ist das ich es nicht gleich in meinem ersten Post so erwähnt habe.
    Zuletzt überarbeitet von frenchmen (28.11.2021 um 13:23 Uhr)

  8. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von frenchmen:

    DrProf (29.11.2021), spacy (12.02.2022)

  9. #8
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Ich finde den Vorschlag von bones gut - laufen mit Gehpausen. Wenn du 2 km ordentlich verträgst, d.h. kein Sauerstoffzelt oder Notamputation benötigst, dann nimm dass doch zum Anlass, nach zwei km eine Gehpause einzulegen. Danach noch mal starten und du wirst sehen, ein weiterer KM geht dann auch noch, nach einer weiteren Pause vielleicht sogar ein vierter oder wenigstens ein "dreiundhalbster". Was zählt ist die Zeit, die du dich in einem vernünftigen Lauftempo mit Flugphase (nicht: Fluch- oder Pflugphase ) befindest. Die Pausen stören nicht (höchstens ein krankes Ego). Im Gegenteil, sie befähigen dich, während der Laufphasen kraftvoller und koordinierter unterwegs zu sein.

    Um den inneren Schweinehund kleinzuhalten, rate ich aber unbedingt dazu, die Pausen zu planen. Das Einhalten einer geplanten Pause ist nämlich Planerfüllung, nicht Charakterschwäche. Wenn du immer nur läufst bis du nicht mehr kannst, dann wirst du dich wundern, wie schnell und wie oft du "nicht mehr kannst". Dann hast den Drecksköter ohne Not auf Augenhöhe gehievt.

    Auch würde ich dazu raten, ab sofort 3x die Woche zu laufen, das langsame Hochfahren erreichst du ja über die kurze Laufstrecke. Beim Steigern von Woche zu Woche nicht alle drei Läufe gleichzeitig steigern, sondern immer erstmal nur einen oder zwei, den Rest dann nachziehen. Drei immer gleiche Läufe (Distanz, Tempo) pro Woche sind sinnbefreit. Wenn du in nicht allzu langer Zeit 5 km oder so am Stück durchlaufen kannst, wird man dir sowieso raten, das Training zu differenzieren. Aber das kennst du ja sicher noch von früher.

    Ich hatte übrigens auch 10 Jahre totale Lauf- und Bewegungspause hinter mir, als ich vor 7 Jahren mit 65 wieder eingestiegen bin. Heute laufe ich wieder regelmäßig über 40 KM die Woche. Von daher wünsche ich dir viel Erfolg beim Wiedereinstieg!

    P.S.: Zum Thema "Athletiktraining" (ganz besonders wichtig für so alte Säcke wie uns) äußere ich mich noch separat. Jetzt komm halt erstmal an hier.

  10. #9
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    19.818
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    1.160

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    ... so alte Säcke wie uns ...
    Was soll denn dieser Scheiß? Altersbereinigte Hochleistungsgeschosse - so musses.

    Knippi

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von hardlooper:

    Run4Cake (28.11.2021)

  12. #10

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Danke sehr fuer euren antworten
    klar wurde ich gerne etwas länger laufen, und gehen pausen sind fuer mich kein Problem da bin ich pflegeleicht, nur wo ich ein wenig angst fuer habe ist das wenn ich am Anfang die Waden längere Belastung aussetze das Problem wieder von vorne anfängt deswegen mein Idee die ersten drei Wochen 2 oder 3 mal die Woche die 2 Kilometer bei zu behalten und wenn danach alles so bleibt wie jetzt dann langsam steigern und ein wenig mehr Abwechslung rein zu bringen.

  13. #11
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von hardlooper Beitrag anzeigen
    Was soll denn dieser Scheiß? Altersbereinigte Hochleistungsgeschosse - so musses.
    Wo ist der Unterschied? Beschleunige mal einen Kartoffelsack von 50 kg auf Geschosstempo 1000m/s - dann wirste schon sehen, was der für 'nen Wumms *) entwickelt. Ein Sack Kartoffeln bleibt er trotzdem. **)

    *) E = 1/2 mv² = 0,5 * 50 kg * 1000² m² / s² = 25.000 kJ, was der Explosivkraft von 30 kg TNT entspricht. (821 kJ/kg)

    **) Ähm, zumindest bis 1 Nanosekunde vorm Aufprall.

    Noch Fragen ?

  14. #12
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von frenchmen Beitrag anzeigen
    deswegen mein Idee die ersten drei Wochen 2 oder 3 mal die Woche die 2 Kilometer bei zu behalten und wenn danach alles so bleibt wie jetzt dann langsam steigern und ein wenig mehr Abwechslung rein zu bringen.
    Klar kannst du das so machen, wenn du es nicht so eilig hast. Nur sag nicht "2 oder 3 mal", sondern "3x", damit es auch wirklich 3x werden. 2x bringt dich nicht wirklich weiter.

  15. #13

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Diese Woche waren es 2 x werde dann die kommender Woche auf drei mal hoch und wenn dann am Ende der Woche immer noch alles schick ist vielleicht etwas hoch schrauben erst mal so auf 3 Kilometer, glaube ist so nicht verkehrt.

  16. #14
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Wenn du bisher nicht regelmäßig 3x die Woche läufst, dann würde ich das jetzt machen - aber nicht gleichzeitig auch noch alle Läufe verlängern. Dann also zwar 3x die Woche, aber vielleicht erstmal nur einen oder zwei der Läufe verlängern. Dann lässt sich die Woche so strukturieren, dass du zwischen zwei Läufen am momentanen Limit entweder zwei Ruhetage am Stück oder zwei Ruhetage mit einem kürzeren Lauf dazwischen hast.

    Falls du es nicht schon selbst gemerkt hast - die 20 Jahre Laufpause haben was mit dir gemacht. Sie sorgen dafür, dass du bei weitem nicht mehr an das herankommst, was du früher mal geschafft hast. Eine wesentliche Veränderung ist, dass dein Erholungsbedarf deutlich gestiegen ist. Das heißt, man muss die Erholung zwischen anstrengenden Einheiten viel sorgfältiger planen als früher.

  17. #15

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Ja so ähnlich wie du es vorschlägst mit drei mal die Woche laufen und erstmal einen längeren Lauf dazwischen und vielleicht später noch einen zweiten, mal schauen wie sich das dann entwickelt.

    Das ich nicht mehr an meine frühere alten Leistungen ran komme ist mir sehr wohl klar muss ich auch nicht, ich kann mir auch nicht vorstellen locker im Training wie früher einen Kilometer schnitt von 4 Minuten 30 zu laufen.

  18. #16
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    3.488
    'Gefällt mir' gegeben
    96
    'Gefällt mir' erhalten
    552

    Standard

    Zitat Zitat von frenchmen Beitrag anzeigen
    Moin, ich bin früher viel gelaufen und habe vor 20 Jahre aufgehört und seitdem fahre ich recht intensiv Rennrad, nun möchte ich zusammen mit Rennrad fahren auch 2 bis 3x die Woche laufen, geplant sind etwa 5 Kilometer nur als Ausgleich gedacht und keine Wettkämpfe , bin jetzt 2x gelaufen etwa 2 Kilometer das erste mal ganz sachte im 8 Minuten schnitt und das zweite mal etwas zügiger in 7,5 Minuten schnitt, nun mal eine frage an euch erfahrene Läufer meint ihr dies ist für den Anfang okay, oder vielleicht zuviel vom guten?

    vielleicht zur Ergänzung bin 64 Jahre alt.
    Ich finde deinen Einstieg gut. Machen wir uns nichts vor, nach 20 Jahren nicht Laufen ist die Laufmuskelatur nicht mehr die Gleiche wie damals. Und dich treibt ja auch keiner. Ich würde die ganze Sache weiter sachte angehen und erst mal sehen, wie dir das Laufen bekommt.

    Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

  19. #17

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Ich finde deinen Einstieg gut. Machen wir uns nichts vor, nach 20 Jahren nicht Laufen ist die Laufmuskelatur nicht mehr die Gleiche wie damals. Und dich treibt ja auch keiner. Ich würde die ganze Sache weiter sachte angehen und erst mal sehen, wie dir das Laufen bekommt.
    Klar das habe ich schon festgestellt das die 20 Jahre lauf abstinentz nicht spurlos an einem vorbeigehen, deswegen oute ich mich auch als Anfänger auch wenn ich Rennrad fahre und im Schnitt 10.000 Kilometer im Jahr fahre merke ich sehr wohl
    wo ich beim laufen im Moment stehe und deswegen mit einem gehörigen Portion Respekt vorsichtig anfangen möchte.

  20. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von frenchmen:

    Santander (28.11.2021)

  21. #18

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Was mich auch noch interessiert und vielleicht kann es jemanden sagen, wegen meine Probleme mit der Wade die Schmerzen waren damals oberhalb wo der Achillessehne aufhört und unterhalb der Wade wo der Wade anfängt der Physiotherapeut meint ich sollte in Schuhe mit hohen Sprengung laufen , wurde es groß was bemerkbar machen der Unterschied zwischen 8mm und 12mm Sprengung?

  22. #19
    Avatar von Bewapo
    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    3.125
    'Gefällt mir' gegeben
    1.856
    'Gefällt mir' erhalten
    2.526

    Standard

    ... die Frage nach der Sprengung kann ich nicht beantworten! Wenn es der PT empfiehlt dann kann das als kurzfristige Maßnahme aber sicher nicht falsch bzw. hilfreich sein! Vermutlich wäre aber begleitendes und regelmäßiges Athletik-Training (+Stretching) auf Dauer das sinnvollere Vorgehen! Aber hierzu wollte RunningPotatoe noch was schreiben
    Zuletzt überarbeitet von Bewapo (29.11.2021 um 10:55 Uhr)

  23. #20
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Ich bin kein Freund von dauerhaften Fersenerhöhungen, weil die nur Verkürzungen der Wadenmuskulatur und damit Achillesproblemen Vorschub leisten (als vorübergehende Maßnahme bei akuten Achilles/Wadenproblemen aber o.k.).

    Ich würde würde eher bei den Schuhen bleiben, die vorher schon am besten für dich waren und statt einer Veränderung dort lieber die Waden regelmäßig dehnen und kräftigen. Die klassische Treppenübung (exzentrisches Wadentraining) wäre da angebracht. Wenn du dann noch so vorsichtig steigerst wie du sagst - was sollte da noch schiefgehen?

  24. #21
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von Bewapo Beitrag anzeigen
    Aber hierzu wollte RunningPotatoe noch was schreiben
    Danke für die freundliche Erinnerung. Aber Frau Rennkartoffel findet, dass ich im Moment gerade ganz andere Prioritäten hätte. Und Frau Rennkartoffel hat per Definition immer Recht

  25. #22
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.960
    'Gefällt mir' gegeben
    2.752
    'Gefällt mir' erhalten
    4.380

    Standard

    Zitat Zitat von frenchmen Beitrag anzeigen
    Was mich auch noch interessiert und vielleicht kann es jemanden sagen, wegen meine Probleme mit der Wade die Schmerzen waren damals oberhalb wo der Achillessehne aufhört und unterhalb der Wade wo der Wade anfängt der Physiotherapeut meint ich sollte in Schuhe mit hohen Sprengung laufen , wurde es groß was bemerkbar machen der Unterschied zwischen 8mm und 12mm Sprengung?
    Was für Schuhe hast Du denn sonst an? Zuhause wäre barfuß besser als Clogs.. Laufschuhe sollten zum Laufstil und zum Wohlbefinden passen, nicht als medizinische Maßnahme.

    https://www.runnersworld.de/verletzu...g/wadenmuskel/
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  26. #23

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Was für Schuhe hast Du denn sonst an? Zuhause wäre barfuß besser als Clogs.. Laufschuhe sollten zum Laufstil und zum Wohlbefinden passen, nicht als medizinische Maßnahme.

    https://www.runnersworld.de/verletzu...g/wadenmuskel/
    Ich habe die Brooks Ghost 13 und New Balance Fresh Foam 1080.wohler fühle ich mich in die NB hat aber etwas niedriger Sprengung aber in Moment laufe ich in die Brooks wegen der höheren Sprengung.

  27. #24
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.875
    'Gefällt mir' gegeben
    1.634
    'Gefällt mir' erhalten
    4.175

    Standard

    Regelmäßiges Dehnen der Waden und exzentrische Treppenübung wurden bereits genannt. Ich werfe mal in den Raum: Massagen. Selbst oder durch den Partner oder mittels einer Rolle.

    Gruss Tommi

  28. #25
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Nach meinem Wiedereinstieg vor 7 Jahren hatte ich auch mal ein Ghost-Modell (Ghost 7). Den bin ich eigentlich ganz gerne und lange (1.160 km) gelaufen, auch wenn er sich nach ziemlich viel Schuh am Fuß anfühlte. Nach einigen Korrekturen an meinem Laufstil (Entschärfung meiner fatalen Fersenlandungen unter Aufsicht) bin ich dann von den monströsen 12er Sprengungen abgekommen, langsam hin zu 4 bis max. 8 mm. Kürzlich unterlief mir tatsächlich mal ein krasser Fehlkauf mit doch wieder 12 mm. Für mich fühlten sich die 4 mm Unterschied (naja, zu meinem Lieblingsschuh Kinvara 9 sind's eigentlich 8 mm) so grauslich an, dass ich ihn wieder zurückgebracht habe. Nicht, dass ich jetzt meine Präferenz für einen bestimmten Sprengungswert auf dich übertragen will, aber wegen einer medizinischen Empfehlung (war die nun für dauernd oder temporär?) würde ich mir diesen krassen Unterschied nicht antun.

    Du kannst ja eine Weile beide im unregelmäßigen Wechsel laufen, je nach Lust und Laune. Und der Schuh, der am meisten rumsteht, ist irgendwann der Mops und muss die Gartenarbeit machen. Aber auf lange Sicht würde ich den Schuh wählen, der zu meinem Laufstil passt und den Rest mit Kräftigung, Dehnen und vorsichtigem Aufbau erledigen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Laufe seit circa 8 Wochen und temo oft nicht gefühltes tempo
    Von 2phil4u im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 11.08.2017, 21:00
  2. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 16.07.2016, 16:32
  3. zweieinhalb kilometer für den anfang zuviel?
    Von goorooj im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 16:55
  4. Von 10 Kilometer auf 15.8 Kilometer machbar?
    Von stoepselchen im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.07.2007, 12:17
  5. Ein schöner Anfang
    Von Roland im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2002, 06:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •