+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 35
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    09.08.2020
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Frage Sportmedizinische Untersuchung - Verschlechterung?

    Liebes Forum Team,

    Ich bin verzweifelt und bräuchte eure Erfahrungen. Ich war heute erneut bei der Sportmedizinischen Untersuchung, welche ich zum zweiten Mal (erste war im April) diesen Jahres absolviert habe. Nach einer tollen Saison mit neuen persönlichen Bestmarken und viel Training habe ich mir eine deutliche Verbesserung erwartet. Die Ernüchterung war allerdings groß, als man mir gesagt hat, das meine Werte angeblich schlechter geworden sind. Beide Sportmedizinier (der zweite wurde dazugeholt) konnten sich das eigentlich nicht wirklich erklären. Ich trainiere in der richtigen Herzfrequenz mit den passenden Trainingsumfängen und es sind lediglich die Laktatwerte angeblich schlechter (dazu komme ich gleich), während meine maximale Leistungsfähigkeit gut gestiegen ist. Ich würde euch bitten folgende Originaldaten bitte zu bewerten und mir sagen warum es angeblich schlechter geworden ist und die Belastungsempfehlungen sich reduziert haben, oder ob man sich hier schlicht vertan hat.

    Erste Diagnostik April - zweite Dezember (heute)

    Laktat/Herzfrequenz:
    April 2021 Dezember 2021 (aktuelle)
    Ruhe: 0,75 HF:70 / 0,81 HF:58
    6kmh: 1,77 HF:117 / 1,63 HF:112
    8kmh: 2.25 HF:151 / 2.07 HF:144
    10kmh: 3.27 HF:173 / 3,13 HF:169
    12kmh: 5.30 HF:189 / 5.46 HF:186
    14kmh: 9.23 HF:200 / 9,47 HF:197
    14,35kmh 11,39 HF:200 / 14,67kmh 12,49 HF:201

    Weitere Unterschiede:
    IAS: 10,6kmh / 10,3kmh
    HF an der IAS: 176HF / 170HF
    VlaMax: 0,45mmol/l/s / 0,48mmol/l/s
    Vo2max: 3,55L/min / 3.71L/min
    Relative VO2max: 45,4ml/min/kg / 46,5ml/min/kg


    Daraus wurden folgende Belastungsempfehlungen errechnet:
    April: Dezember
    LDL/RL <7kmh <8,36 Pace <130 HF / <7kmh <8,35 Pace <126HF
    MDL 7,0 - 8,7 kmh 8:36 - 6:53 Pace 131 - 153HF / 7,0 - 8.6kmh 8:35 - 6:57 Pace 127 - 149HF
    TDL 8,7 - 9,9 kmh 6:53 - 6:02 Pace 154 - 168HF / 8,6 - 10,1 kmh 6:57 - 5:56 Pace 150-167HF
    ETL 9,9 - 10,9 kmh 6:02 - 5:29 Pace 169 - 179HF / 10.1 - 11.1 kmh 5:56 - 5:23 Pace 168 - 178HF

    Ich bin 39 Jahre und wiege etwa 79kg bei 188cm. Das Jahr über bin ich über 1600km insgesamt gelaufen. Im Herbst hatte ich Wettkämpfe, worauf ich mich konzentriert habe und danach habe ich im November 2,5 Wochen Pausiert. Seit Mitte November trainiere ich 4-5x die Woche wobei min3x Grundlagen Ausdauer bei einem langen Lauf fix sind. 1x die Woche mache ich entweder ein Intervalltraining oder einen Tempolauf. Derzeit viel am Laufband wegen dem Wetter und auch die Core Muskulatur und Dehnen gehört dazu.

    Fragen:
    - Meine Vitalparameter sind nach oberen Werten doch klar besser geworden und auch die Laktatwerte bei 2mmol sind besser. Warum verschlechtert es sich bei höherem Tempo?
    - Ist das überhaupt ein schlechteres Untersuchungsergebnis?
    - Kann es sein, das ich im Übertraining bin und deswegen meine Laktatwerte nicht passen?
    - Ich hatte zwar einen Tag vor der Untersuchung einen Ruhetag, aber kann es sein das sich das Training davor negativ auf den Laktatspiegel ausgewirkt hat (Langer lauf 2 Tage zuvor, Core Training und Regenerationsradfahren (45min) sowie 45min Stepper (niedrige HF) 1 Tag davor)
    - Ich trainiere für den Paris Marathon (3.4.2022 - Zielzeit 4:30 und schaffen) und bin ziemlich ernüchtert nach diesem Test,- was würdet ihr mir mit diesen Ergebnissen im Zusammenhang mit dem Training für allgemeine Verbesserungsvorschläge geben

    Vielen Dank,
    Bin über jede Hilfe wirklich sehr sehr dankbar.
    Lg
    Supermpb

  2. #2
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    3.193
    'Gefällt mir' gegeben
    4.865
    'Gefällt mir' erhalten
    1.319

    Standard

    Stell deine Fragen doch den Ärzten, bei denen du deine sportmedizinische Untersuchung gemacht hast.
    Eine ausgiebige Ergebnis Besprechung sollte im Preis enthalten sein.

    Falls nicht, suche dir für die Zukunft eine seriöse Praxis/Klinik für deine sportmedizinische Untersuchung.

    Frohe Weihnachten

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    09.08.2020
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi,
    Das habe ich natürlich und die konnten sich das auch nicht wirklich gut erklären. Das war ein seriöses Institut, aber vielleicht hat jemand ähnliches erlebt bzw. einfach Ahnung von dieser Materie und kann hier einen guten Input geben.

  4. #4
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.739
    'Gefällt mir' erhalten
    4.374

    Standard

    Du scheinst ein Faible für Leistungsdiagnostiken zu haben:

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Nach meiner letzten Leistungsdiagnostik vom November ist mein Maximalpuls 205 und meine Anaerobe Schwelle bei etwa 177 HF.
    Das war der November 2019.

    Bei den vielen Diagnosen und einem bombigen Wettkampfjahr 2021 planst Du eine Marathonzeit von 4:30 Std. im nächsten Jahr? Wozu dann der ganze Aufwand? Nimm Dir irgendeinen xbeliebigen Plan für die Zielzeit und gut is.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  5. #5
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.872
    'Gefällt mir' gegeben
    1.631
    'Gefällt mir' erhalten
    4.175

    Standard

    Mit Kanonen auf Spatzen schießen? Naja, hat jeder sein Hobby. Und genug Geld dafür

    Gruss Tommi

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    bones (21.12.2021)

  7. #6

    Im Forum dabei seit
    09.08.2020
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Alles klar,- danke für eure wertvollen Beiträge :( .

  8. #7
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    3.193
    'Gefällt mir' gegeben
    4.865
    'Gefällt mir' erhalten
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Hi,
    Das habe ich natürlich und die konnten sich das auch nicht wirklich gut erklären. Das war ein seriöses Institut, aber vielleicht hat jemand ähnliches erlebt bzw. einfach Ahnung von dieser Materie und kann hier einen guten Input geben.
    Es kann kein seriöses Institut sein, welches seine Kunden mit mehr offenen Fragen zurück lässt, als mit denen er gekommen ist.
    Ich kann dein Beitrag auch nicht ernst nehmen.
    Entweder du bist ein Troll der uns hier veralbern will, oder ...


    Für echte Sportfreunde die sich überlegen eine sportmedizinische Untersuchung machen zu lassen.
    Eine solche Untersuchung macht man nicht um zu prüfen ob man besser geworden ist.
    Ob man durch sein Training näher an seine Ziele heran kommt, prüft man in Wettkämpfen.

    Der Sinn einer sportmedizinischen Untersuchung, ist der Ausschluss von Erkrankungen die einer intensiven sportlichen Beschäftigung entgegen stehen
    Aus den Ergebnissen dieser Untersuchung können Rückschlüsse zur Trainingsgestaltung gezogen werden, wenn diese Untersuchung dafür möglichst nah an der auszuführenden Sportart angelehnt war.
    Soll heißen Belastungsuntersuchung sollte für Radsportler auf den Ergometer, für den Laufsportler auf dem Laufband oder dem Sportplatz und für Ruderer möglichst auf ein Rudergerät durchgeführt werden.

    Zum Schluss ganz wichtig:
    Die Ergebnisse einer sportmedizinischen Untersuchung geben immer den IST- Zustand des Sportlers am Tag der Untersuchung an!
    Diese Ergebnisse sind also immer nur als Tagesform zu sehen.


    Im Zusammenhang mit einer sportmedizinischen Untersuchung wird oft auch eine Leistungsdiagnostik genannt.
    In einer Leistungsdiagnostik ist in der Regel eine sportmedizinische Untersuchung inbegriffen.
    Die Leistungsdiagnostik geht noch etwas tiefer in die Stoffwechselvorgänge während des Sports ein und kann
    eine noch genauere Hilfestellung zur Trainingsgestaltung sein.
    Aber alles vorher zur sportmedizinischen Untersuchung genanntes trifft auch auf eine Leistungsdiagnostik zu.

    Der Vergleich zwischen früheren Untersuchungen sind daher immer ein Vergleich zwischen die Tagesformen am jeweiligen Untersuchungstage.
    Wenn solche Vergleiche durchgeführt werden, dann sollte man drauf achten, dass diese Untersuchungen am gleichen Institut/Praxis und nach der gleichen Philosophie durch geführt wurden.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (22.12.2021 um 05:11 Uhr)

  9. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    d'Oma joggt (22.12.2021), JoelH (22.12.2021), Supermpb (22.12.2021)

  10. #8
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.991
    'Gefällt mir' gegeben
    4.984
    'Gefällt mir' erhalten
    4.447

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Du scheinst ein Faible für Leistungsdiagnostiken zu haben:



    Das war der November 2019.

    Bei den vielen Diagnosen und einem bombigen Wettkampfjahr 2021 planst Du eine Marathonzeit von 4:30 Std. im nächsten Jahr? Wozu dann der ganze Aufwand? Nimm Dir irgendeinen xbeliebigen Plan für die Zielzeit und gut is.
    Sei doch nicht so streng, er schrieb doch vor zwei Jahren bereits

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Werde hier im Forum nach ein paar Wochen gerne eine Rückmeldung machen.
    ca. 100 Wochen sind doch ein paar Wochen.

    Was den Thread an sich betrifft. Keinerlei Fortschritte in zwei Jahren. Trotz dreier Leistungsdiagnostiken. Bedeutet für mich, Leistungsdiagnostiken bringen bezüglich Leistungssteigerung offensichtlich alleine nicht weiter.

    Deshalb mein Vorschlag. Trainieren und zwar da wo es weh tut in der Lunge, aber noch nicht im Bein.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  11. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    dicke_Wade (22.12.2021), klnonni (22.12.2021)

  12. #9
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.872
    'Gefällt mir' gegeben
    1.631
    'Gefällt mir' erhalten
    4.175

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Deshalb mein Vorschlag. Trainieren und zwar da wo es weh tut in der Lunge, aber noch nicht im Bein.
    Ich würde noch sagen, auch in den Muskeln der Beine darf es brennen. Hin und wieder.

    Das Leben kann so einfach sein

    Gruss Tommi




    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    JoelH (22.12.2021)

  14. #10

    Im Forum dabei seit
    09.08.2020
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke,- darf ich fragen wie oft und in welchem Umfang ihr das Brennen in den Beinen meint?

    Sprechen wir hier von 1h Tempolauf oder soll es wirklich in den anaeroben Bereich gehen.
    Lg

  15. #11
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.739
    'Gefällt mir' erhalten
    4.374
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Supermpb (22.12.2021)

  17. #12
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Im Herbst hatte ich Wettkämpfe, worauf ich mich konzentriert habe
    Und was ist dabei herausgekommen? Mit diesen aktuellen Ergebnissen hättest du doch einen guten Anhaltspunkt aus erster Hand dafür, ob die Ergebnisse/Trainingsempfehlungen der Leistungsanalyse Sinn machen oder für den Müll sind.

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    JoelH (22.12.2021)

  19. #13
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    3.488
    'Gefällt mir' gegeben
    96
    'Gefällt mir' erhalten
    552

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen

    Seit Mitte November trainiere ich 4-5x die Woche wobei min3x Grundlagen Ausdauer bei einem langen Lauf fix sind. 1x die Woche mache ich entweder ein Intervalltraining oder einen Tempolauf.
    - Ich trainiere für den Paris Marathon (3.4.2022 - Zielzeit 4:30 und schaffen)
    Warum machst du im Dezember Intervalltraining und Tempoläufe, wenn du Anfang April einen Marathon laufen willst? Kein Wunder, das deine Leistungsdaten immer schlechter werden.
    Dezember, Januar und Februar sind Aufbau-Monate, wo man mit Läufen im Sauerstoff Gleichgewicht (steady state) viele Kilometer sammelt.

    Ich würde an deiner Stelle 3 bis 4 mal die Woche trainieren, jeweils gut eine Stunde, wobei die Kilometer egal sind. Die 4. Einheit kann auch mal länger gelaufen werden (ca. 90 bis 120 min) oder als etwas zügeren Dauerlauf über 45 min. Optimal ist auch die Teilnahme an einer Winterlaufserie oder an Crossläufen (max. 1 mal pro Monat)
    Insgesamt ist aber wichtig, in den normalen Trainingseinheiten nicht zu schnell zu laufen oder gar in einen schnellen Dauerlauf zu verfallen. Damit solltest du gut durchden Winter kommen und eine solide Grundlage schaffen.
    Der gezielte Formaufbau für den Parismarathon sollte sich dann auf 6 bis 8 Wochen beschränken.

    P.S.: So lustiges Nerd Sprech wie IAS, HF an der IAS, VlaMax, Vo2max oder relative VO2max kannst du getrost vergessen. Hilft dir am eisigen Winterabenden oder bei Kilometer 35 in Paris sicher nicht weiter.

    Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

  20. #14
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    3.488
    'Gefällt mir' gegeben
    96
    'Gefällt mir' erhalten
    552

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Danke,- darf ich fragen wie oft und in welchem Umfang ihr das Brennen in den Beinen meint?

    Sprechen wir hier von 1h Tempolauf oder soll es wirklich in den anaeroben Bereich gehen.
    Lg
    Lass dir nichts erzählen. Statt Tempoläufe oder gar Intervalle ins Wintertraining aufzunehmen, ist eher allgemeine Fitness angesagt. Zirkeltraining, Training im Studio, Ballspiele (Koordination), Training der Flexibilität bringen sicher mehr als irgendwelche Knüppeleien auf der Bahn.

    Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

  21. #15
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.375
    'Gefällt mir' gegeben
    696
    'Gefällt mir' erhalten
    749

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Insgesamt ist aber wichtig, in den normalen Trainingseinheiten nicht zu schnell oder gar in einen schnellen Dauerlauf zu verfallen.
    Was sind denn "normale Trainingseinheiten"?
    In den unnormalen darf ich dann aber Tempo machen?

  22. #16
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Im Herbst hatte ich Wettkämpfe, worauf ich mich konzentriert habe
    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    im November 2,5 Wochen Pausiert. Seit Mitte November trainiere ich 4-5x die Woche wobei min3x Grundlagen Ausdauer bei einem langen Lauf fix sind. 1x die Woche mache ich entweder ein Intervalltraining oder einen Tempolauf.
    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Erste Diagnostik April - zweite Dezember (heute)
    Fällt dir was auf?

    Du hattest deinen Saisonhöhepunkt auf den Herbst gelegt, OK. Der ist nach deinen Angaben nicht schlecht verlaufen (muss dich also auch wirklich einigermaßen gefordert haben). Dann hast du eine komplette Pause eingelegt (sehr sinnvoll). Und nun hast du wieder mit Basistraining begonnen. Wie kommst du darauf, ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt eine LD zu machen und von der auch noch Wunderdinge zu erwarten? Mit Basistraining fängt man jetzt doch an, um im Frühjahr fit zu sein?

  23. #17

    Im Forum dabei seit
    09.08.2020
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Lass dir nichts erzählen. Statt Tempoläufe oder gar Intervalle ins Wintertraining aufzunehmen, ist eher allgemeine Fitness angesagt. Zirkeltraining, Training im Studio, Ballspiele (Koordination), Training der Flexibilität bringen sicher mehr als irgendwelche Knüppeleien auf der Bahn.
    Danke,
    Da gehen die Meinungen echt immer total auseinander und ich bin ja auch verunsichert.
    Grundsätzlich gehe ich 4-5x die Woche trainieren wobei ich maximal 1x /Woche bisher einen schnelleren Lauf (Intervall oder Tempolauf) mit eingebaut habe. Möglicherweise habe ich aber auch die Umfänge zu hoch geschraubt. So 1,5h laufe ich eigentlich grundsätzlich am Stück und der Lange lauf so knapp 3h - alles in geringer Intensität (GA1) .

    Dein Vorschlag wäre also eher bis Mitte Februar nur GA1 Training und danach gezielter auf das Tempo gehen?

    Frage dazu - tragen Intervallläufe jetzt zum Grundlagen Aufbau bei oder nicht? - auch hier gibt es ja widersprüchliche Meinungen.

    Danke


    PS: Weil gefragt worden ist - ich bekomme die Leistungsdiagnostik als Klinikmitarbeiter im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung kostenlos . Deswegen kann ich das "Tool" quasi für mein Ziel den Marathon gut zu schaffen nutzen.

  24. #18

    Im Forum dabei seit
    09.08.2020
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Fällt dir was auf?

    Du hattest deinen Saisonhöhepunkt auf den Herbst gelegt, OK. Der ist nach deinen Angaben nicht schlecht verlaufen (muss dich also auch wirklich einigermaßen gefordert haben). Dann hast du eine komplette Pause eingelegt (sehr sinnvoll). Und nun hast du wieder mit Basistraining begonnen. Wie kommst du darauf, ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt eine LD zu machen und von der auch noch Wunderdinge zu erwarten? Mit Basistraining fängt man jetzt doch an, um im Frühjahr fit zu sein?
    Das ist grundsätzlich einleuchtend,- erklärt aber doch nicht warum die Leistungen schlechter als vor einem halben Jahr sind oder? Verlernt der Körper nach 2,5 Wochen Pause ein halbes Jahr Training (welches auch ein paar Wettkämpfe beinhaltet hat) oder müsste er nicht in meiner Leistungsklasse (wir reden hier ja nicht von Spitzensport) trotzdem Leistung aufgebaut haben, auf die man zugegebenermaßen jetzt aufbauen kann um dann für Wettkämpfe im Frühjahr entsprechend gerüstet zu sein.

    Wie gesagt - wir sprechen hier von einer echt niedrigen Leistungsklasse in meinem Fall.

    Lg und danke für eure Antworten.

  25. #19
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    3.488
    'Gefällt mir' gegeben
    96
    'Gefällt mir' erhalten
    552

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Was sind denn "normale Trainingseinheiten"?
    In den unnormalen darf ich dann aber Tempo machen?
    Die Butter und Brot Läufe sollten im steady state absoviert werden. Also alle Läufen außer der eventuellen Teilnahme an einer Winterlaufserie oder an Crossläufen. Und die 4. Einheit in der Woche (wenn eine gemacht wird) hatte ich alternativ als etwas längere Einheit oder als etwas schnellere Einheit vorgeschlagen. Im zweiten Fall daher auch eine "unnormale" Einheit.

    Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

  26. #20
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.739
    'Gefällt mir' erhalten
    4.374

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    ....erklärt aber doch nicht warum die Leistungen schlechter als vor einem halben Jahr sind oder?
    Sind sie das denn in der Praxis? Läufst Du 5KM in den letzten Wochen bei voller Power langsamer als im Frühjahr?
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  27. #21
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    3.488
    'Gefällt mir' gegeben
    96
    'Gefällt mir' erhalten
    552

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Danke,
    Da gehen die Meinungen echt immer total auseinander und ich bin ja auch verunsichert.
    Grundsätzlich gehe ich 4-5x die Woche trainieren wobei ich maximal 1x /Woche bisher einen schnelleren Lauf (Intervall oder Tempolauf) mit eingebaut habe. Möglicherweise habe ich aber auch die Umfänge zu hoch geschraubt. So 1,5h laufe ich eigentlich grundsätzlich am Stück und der Lange lauf so knapp 3h - alles in geringer Intensität (GA1) .

    Dein Vorschlag wäre also eher bis Mitte Februar nur GA1 Training und danach gezielter auf das Tempo gehen?

    Frage dazu - tragen Intervallläufe jetzt zum Grundlagen Aufbau bei oder nicht? - auch hier gibt es ja widersprüchliche Meinungen.
    Intervall Training hat im Wintertraining absolut nichts zu suchen. Da gehen die Meinungen eigentlich nicht auseinader.
    GA1? Wozu dieser Nerd Käse. Lauf einfach nach Gefühl. Am kalten Winterabend im Dunkeln mit Jacke an daher etwas langsamer, am Wochenende auf Asphalt mit (vielleicht) sogar kurzer Hose etwas schneller. Und gut ist.

    Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

  28. #22
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.739
    'Gefällt mir' erhalten
    4.374

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen

    Dein Vorschlag wäre also eher bis Mitte Februar nur GA1 Training und danach gezielter auf das Tempo gehen?
    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

    Du fängst sofort mit Tempotraining an. Worauf warten? Durch die Gegend schleichen machst Du mehr als genug. Bring endlich ein bißchen Geschwindigkeit rein. Dein Körper langweiligt sich doch dabei und entwickelt sich nicht zum Läuferbody.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    JoelH (22.12.2021)

  30. #23
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    3.193
    'Gefällt mir' gegeben
    4.865
    'Gefällt mir' erhalten
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Das ist grundsätzlich einleuchtend,- erklärt aber doch nicht warum die Leistungen schlechter als vor einem halben Jahr sind
    Wer behauptet den das "die" Werte schlechter als vor einem Jahr sind und deine Form daher ebenfalls eine schlechtere ist?

    Du hast an zwei Tagen eine Untersuchung durchführen lassen.
    Dadurch hast du 2 Ergebnisse, die jeweils deine Tagesform wieder geben.
    Mehr hast du nicht ...

    Und davon lässt du dich verunsichern?
    Die Tagesform ist von so vielen Parametern abhängig, dass 2 Werte im Jahresverlauf keine Aussagekraft haben über eine Formentwicklung.

    Interessanter wäre, wie schnell bist du im Frühjahr einen 10km Wk gelaufen und wie schnell läufst du ihn heute?
    Wie hoch ist deine durchschnittliche Hf. bei einer Pace von 5:30 auf dem Sportplatz heute und wie hoch war sie vor 6 Monaten, bei ähnlichen Bedingungen?

    Leistung kannste nicht mit medinzischen Laborparameter bestimmen, Leistung muss erbracht werden!
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (22.12.2021 um 09:31 Uhr)

  31. #24
    Avatar von Bewapo
    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    3.124
    'Gefällt mir' gegeben
    1.855
    'Gefällt mir' erhalten
    2.525

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Intervall Training hat im Wintertraining absolut nichts zu suchen. Da gehen die Meinungen eigentlich nicht auseinader.GA1? Wozu dieser Nerd Käse. Lauf einfach nach Gefühl. Am kalten Winterabend im Dunkeln mit Jacke an daher etwas langsamer, am Wochenende auf Asphalt mit (vielleicht) sogar kurzer Hose etwas schneller. Und gut ist.
    ....scheinbar doch denn der kleine Bruder deines geschätzten Meisters schlägt genau das in seinem sog. "Großen Laufbuch" im Kapitel Wintertraining für Marathonläufer vor! Und nu, wem glauben?
    Zuletzt überarbeitet von Bewapo (22.12.2021 um 09:38 Uhr)

  32. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bewapo:

    Albatros (22.12.2021)

  33. #25
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.148
    'Gefällt mir' gegeben
    1.253
    'Gefällt mir' erhalten
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von Supermpb Beitrag anzeigen
    Frage dazu - tragen Intervallläufe jetzt zum Grundlagen Aufbau bei oder nicht? - auch hier gibt es ja widersprüchliche Meinungen.
    Das liegt z.T. ja auch daran, dass jeder unter "Intervalle" etwas anderes versteht. Redest du von kurzen Intervallen (400 bis 800m) mit noch kürzeren Pausen zur Verbesserung der VO2max? Oder von längeren Intervallen (z.B. 1500 bis 2000m) an der anaeroben Schwelle? Oder von noch längeren Intervallen (3000 bis 4000m) im geplanten M-Tempo? Jeder Intervalltyp verfolgt primär ein anderes Ziel; im Marathontraining findet wohl eher der letztere Verwendung und das aber auch erst in einer späteren Phase.

    Welchen M-Trainingsplan verfolgst du eigentlich? Bis zum 3. April sind ja nur noch 13 Wochen Zeit. Verdammt kurz, um mit wenig Basiswissen auf einen Marathon hinzutrainieren.

    P.S.: Ich warte immer noch auf die Wettkampfergebnisse - und ganz besonders auf die HM-Zeit.

  34. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    klnonni (22.12.2021)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum Verschlechterung anstatt Verbesserung?
    Von runner_michael im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.09.2016, 05:41
  2. Sportmedizinische Untersuchung, wo in Hamburg mit Laufband?
    Von Filmnix im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.10.2014, 20:25
  3. Sportmedizinische Untersuchung
    Von LKA im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 14:41
  4. Sportmedizinische Untersuchung in Aachen?
    Von Wimbledon im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 09:39
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2005, 12:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •