+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    06.01.2022
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Training für Berglauf

    Servus liebe Mitglieder,

    ich bin ganz neu hier im Forum und freue mich auf regen Austausch.

    Anbei ein paar Worte zu mir. Ich bin im September 2020 ins Allgäu gezogen, weil ich beruflich und privat einen Neustart wollte. Seit ich laufen kann, habe ich meine Sommerurlaube in den Bergen verbracht. Daher bin ich im Allgäu genau richtig, um mich in den Bergen auszutoben. Im Sommer des letzten Jahres habe ich eine Bergtour gemacht und bin dabei zufällig in einen Gebirgslauf gekommen. Das hat mich so beeindruckt, das ich etwa die Hälfte des Trails mit den Läufern mitgerannt bin. Es war eine unglaubliche Erfahrung.

    Für dieses Jahr möchte ich selbst mal einen Gebirgslauf, als Halbmarathon mitlaufen.

    Am Wochenende bin ich immer in den Bergen unterwegs, bei geraden Strecken oder bergab, renne ich häufig. Auch schlechtes Wetter hält mich nicht ab (Ausnahme Gewitter). Zusätzlich gehe ich seit ca 1/2 Jahr Mittwochs noch joggen.
    Mit den Touren am Wochenende und dem Joggen am Mittwoch, sind das also 3 Tage Lauftraining.

    Neben dem Laufen habe ich auch eine Liebe für Calisthenics. Dies trainiere ich nur noch 2 x die Woche (vor meinem Umzug 4x die Woche).

    Seit ca einem halben Jahr trainiere ich so:

    Mo: Ruhetag
    Di: Calistenics (nur noch Oberkörper)
    Mi: Lauftrainining 1 h moderat
    Do: Calisthenics (nur noch Oberkörper)
    Fr: Ruhetag
    Sa: Bergtour
    So: Bergtour

    Zu meinen Bergtouren muss ich anmerken, dass diese sehr intensiv sind. Gerade am Sonntag Nachmittag wenn ich zurück bin, bin ich zu nichts mehr zu gebrauchen. An ein Training am Montag ist da nicht zu denken.

    Jetzt zu meinem "Problem".
    Ich kann mich nicht von meinem Calisthenics Training trennen. Ich liebe dies wie das Laufen. Ich weiß aber auch, das ich durch meine Oberkörpermuskulatur schwerer bin als andere Athleten, denn die Läufer haben ja eher eine drahtige Figur.

    Zudem die Frage:
    Sind 3 Trainings die Woche zu wenig? Mittwoch ist eher moderates Laufen, während die Touren am Wochenende schon sehr intensiv sind.
    Wenn ich mir die Trainingspläne hier so ansehe, dann ist das Volumen bei mindestens 4 Einheiten die Woche. Sogar 6 Einheiten bei einigen.

    Danke schonmal für Eure Antworten.

  2. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.960
    'Gefällt mir' gegeben
    2.752
    'Gefällt mir' erhalten
    4.381
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Streckenvergleich Nebelhorn-Berglauf / Osterfelder-Berglauf
    Von Camelfred im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.06.2014, 17:26
  2. Schwarzwald Berglauf Pokal / Hundseck Berglauf
    Von manla im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 22:02
  3. Angst vor Berglauf! - spezielles Training notwendig?
    Von conrad im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 19:46
  4. Training für Berglauf-Marathon
    Von Snowflake im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 14:01
  5. Herzogstand Berglauf - mein erster Berglauf
    Von Ralli im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.06.2007, 18:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •