+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 35
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard Einsatz von Gels bei Longjogs oder beim Marathon

    Guten Morgen. Ich bin neu in diesem Forum und möchte mich erstmals entschuldigen, wenn die Frage bereits irgendwo abgehandelt wurde...

    Ich trainiere seit einigen Wochen für meinen ersten Marathon. Hab's noch niemandem gross erzählt und meine Ambitionen sind sehr tief. Ich möchte den Marathon einfach nur schaffen. Die Zeit spielt überhaupt keine Rolle, da ich leider viel zu spät mit dem Training angefangen habe

    Zu meiner Frage:
    Ich lese immer wieder, dass man beim Longjog oder langen Dauerlauf keine Kohlenhydrate in Form von z.B. Gels zu sich nehmen sollte, da nur so der Fettstoffwechsel optimal trainiert werden kann. Das heisst dann, dass man 2.5, 3, 3.5 Stunden auf diese Gels verzichtet. Verstehe ich das richtig?
    Gleichzeitig lese ich immer wieder, dass man beim Marathon alle 30 Minuten Kohlenhydrate (eben z.B. Gels) zu sich nehmen soll und dass man die Verträglichkeit im Vorfeld bei den langen Läufen testen soll...
    Was stimmt denn nun? Und was macht man dann am Marathon selbst? Gel oder nicht?

    Vielen Dank für Eure Meinungen und herzliche Grüsse aus Zürich!

  2. #2
    Avatar von Bewapo
    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    3.294
    'Gefällt mir' gegeben
    2.028
    'Gefällt mir' erhalten
    2.835

    Standard

    Ich denke nicht, daß du für dein aktuelles Vorhaben einen optimierten Fettstoffwechsel benötigts - evtl. vielleicht auf lange Sicht und letztendlich ist Trinken auch eine individuelle Sache. Der Fokus sollt dann mE. erst einmal darauf liegen, die Langen Läufe gut zu schaffen/verkraften und dann eben auch die Verträglichkeit von Gels oder entsprechenden Getränken im Training zu testen!! Das ganze ist auch im in dem folgenden Beitrag ganz gut beschrieben: Schluckspechte und Saufdrosseln! Wie sieht es dann aktuell bei dir aus, also wie lang sind deine langen Läufe und wie kommst du damit zurecht?
    Zuletzt überarbeitet von Bewapo (16.08.2022 um 07:58 Uhr)

  3. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bewapo:

    rookie4 (16.08.2022)

  4. #3
    preparing 27k run 16.10.22 Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    1.121
    'Gefällt mir' gegeben
    610
    'Gefällt mir' erhalten
    1.395

    Standard

    Erst einmal: Herzlich Willkommen!

    Bin selbst noch kein Marathoni, aber als aufmerksamer Leser dieses Forums kann ich dir zwei Dinge weitergeben:
    Der lange LAuf trainiert unter anderem tatsächlich den Fettstoffwechsel,darum empfehlen viele Trainer, diesen ohne KH-Versorgung zu laufen.
    Austesten muss man natürlich auch, viele Läufer reagieren mit Verdauungsproblemen auf Gels/ Getränke.

    Hier im Forum wird darum geraten, diese Versorgung bei TEMPOläufen zu probieren.
    Zum einen kann man sich da die Strecke so legen, dass ein WC in der Nähe ist, zum anderen ist der Körper im WK deutlich stärker belastet als bei einem Langen Lauf im Training und du möchtest eine wettkampfähnliche Situation simulieren.

    Ich habe es selbst erlebt, beim gemütlichen Joggen kann ich zu mir nehmen, was ich will.
    Beim HM habe ich ein ISO-Getränk ausprobiert und hatte fürchterliche Magenkrämpfe, die mich ein paar Minuten gekostet haben. Ohne Getränk wäre nichts passiert, die restlichen 4km hätte ich wohl auch so geschafft...

    M ist aber halt deutlich länger, da brauchen wir langsameren Läufer einfach ziemlich viel Zeit und da kann eine Versorgung wohl nicht schaden...
    Da jeder da andere Erfahrungen macht, gilt es wohl einfach, es selbst auszutesten...


    Noch eine persönliche Frage, auch weil ich da selbst immer mit mir selbst kämpfe... Warum möchtest du ohne ordentliche Vorbereitung einen Marathon laufen und verschiebst ihn nicht auf nächstes Jahr, um in Ruhe ordentlich zu trainieren?

  5. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    JoelH (16.08.2022), rookie4 (16.08.2022)

  6. #4
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    12.585
    'Gefällt mir' gegeben
    5.491
    'Gefällt mir' erhalten
    4.849

    Standard

    Zitat Zitat von rookie4 Beitrag anzeigen
    Was stimmt denn nun? Und was macht man dann am Marathon selbst? Gel oder nicht?
    Es stimmt beides. Denn das eine schließt das andere ja nicht aus. Man muss eben einfach zweimla lange laufen gehen

    Und wer was beim Marathon macht ist absolut individuell und basiert eben auch auf den Erfahrungen die du bei den Tests gemacht hast. E

    Dein Körper kann pro 30 Minuten nur eine bestimmte Menge KHs aufnehmen. Deshalb lohnt es sich eigentlich nicht diese Menge zu überschreiten. Auf der anderen Seite, solange dein Körper nicht negativ (= Toilettenpause oder noch schlimmer) auf die "Überdosis" reagiert kannst du auch mehr zuführen. Mit der Hoffnung, dass du auf jeden Fall nicht zu wenig genommen hast. Andere müssen sehr genau darauf achten was sie machen. Aber wie gesagt, das ist extrem individuell.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    rookie4 (16.08.2022)

  8. #5
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15.819
    'Gefällt mir' gegeben
    5.476
    'Gefällt mir' erhalten
    9.604

    Standard

    Zitat Zitat von rookie4 Beitrag anzeigen
    Ich lese immer wieder, dass man beim Longjog oder langen Dauerlauf keine Kohlenhydrate in Form von z.B. Gels zu sich nehmen sollte, da nur so der Fettstoffwechsel optimal trainiert werden kann. Das heisst dann, dass man 2.5, 3, 3.5 Stunden auf diese Gels verzichtet. Verstehe ich das richtig?
    Gleichzeitig lese ich immer wieder, dass man beim Marathon alle 30 Minuten Kohlenhydrate (eben z.B. Gels) zu sich nehmen soll und dass man die Verträglichkeit im Vorfeld bei den langen Läufen testen soll...
    Was stimmt denn nun? Und was macht man dann am Marathon selbst? Gel oder nicht?
    Eigentlich ganz simpel: Im Marathontempo ist der Verbrauch von Kohlenhydraten deutlich höher als im Tempo eines Long-Jogs. Und bei einem Tempodauerlauf ist der Verbrauch nochmal höher, aber der ist dann auch entsprechend kürzer.

    Kohlenhydrate solltest Du nachflüllen, wenn die Gefahr besteht, dass sie Dir unterwegs sonst ausgehen (Das ist oft "der Mann mit dem Hammer", ab dem schlagartig gar nix mehr geht, weil keine Kohlenhydrate mehr übrig sind, um das Feuer für die Fetttverbrennung anzuheizen), ansonsten gibt es keinen Grund während des Laufs auch noch den Magen zu belasten...

    Daher fahren die meisten ganz gut, wenn sie beim Marathon rechtzeitig mit der Ernährung beginnen, während sie kürzeren Distanzen und/oder Trainingsläufen höchstens Wasser zu sich nehmen und Gels nur als Verträglichkeitstests nutzen.
    Es gibt aber auch welche, die Gels bei jedem LaLa einwerfen um eine schnellere Regneration zu haben. Und welche, die einen Marathon nur mit Wasser laufen...

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    listrahtes (20.08.2022)

  10. #6

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Bewapo Beitrag anzeigen
    Ich denke nicht, daß du für dein aktuelles Vorhaben einen optimierten Fettstoffwechsel benötigts - evtl. vielleicht auf lange Sicht und letztendlich ist Trinken auch eine individuelle Sache. Der Fokus sollt dann mE. erst einmal darauf liegen, die Langen Läufe gut zu schaffen/verkraften und dann eben auch die Verträglichkeit von Gels oder entsprechenden Getränken im Training zu testen!! Das ganze ist auch im in dem folgenden Beitrag ganz gut beschrieben: Schluckspechte und Saufdrosseln! Wie sieht es dann aktuell bei dir aus, also wie lang sind deine langen Läufe und wie kommst du damit zurecht?
    Also bitte jetzt nicht lachen... trainingsmässig sieht's bei mir folgendermassen aus:

    Seit einigen Wochen bin ich 4x die Woche auf dem Laufband und spule jeweils ca. 8-10km ab. Auf dem Laufband, weil ich nur über Mittag Zeit habe und draussen ist's mir zu heiss... an den letzten Wochenenden habe ich die Läufe von 12km auf 20km ausgedehnt.
    Letztes Wochenende war ich für die 20km 2:20h unterwegs und habe mich am Schluss noch einigermassen fit gefühlt. Einzig Muskeln und Bänder haben ein wenig geschmerzt.
    Der Marathon ist bereits in 8 Wochen. Mein Ziel ist es, an den nächsten 6-7 Wochenenden die Strecken und Zeiten für die langen Läufe auszubauen auf 30-35km. Mit dem Hauptziel den Marathon einfach zu schaffen... dieses Wochenende versuche ich mal zwischen 25km - 30km. Anmeldeschluss ist in einigen Wochen. Ich habe gedacht, je nach Trainingsverlauf bei den langen Läufen kann ich dann immer noch für den Halbmarathon anmelden, falls ich sehe, dass der Marathon absolut unrealistisch ist.

  11. #7
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    18.781
    'Gefällt mir' gegeben
    3.348
    'Gefällt mir' erhalten
    4.941

    Standard

    Ich sehe da ganz andere Probleme als die Frage nach wann und wieviel Gels.

    Ist der Marathon auch auf einem Laufband?
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  12. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    klnonni (16.08.2022), rookie4 (16.08.2022)

  13. #8

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Erst einmal: Herzlich Willkommen!

    Bin selbst noch kein Marathoni, aber als aufmerksamer Leser dieses Forums kann ich dir zwei Dinge weitergeben:
    Der lange LAuf trainiert unter anderem tatsächlich den Fettstoffwechsel,darum empfehlen viele Trainer, diesen ohne KH-Versorgung zu laufen.
    Austesten muss man natürlich auch, viele Läufer reagieren mit Verdauungsproblemen auf Gels/ Getränke.

    Hier im Forum wird darum geraten, diese Versorgung bei TEMPOläufen zu probieren.
    Zum einen kann man sich da die Strecke so legen, dass ein WC in der Nähe ist, zum anderen ist der Körper im WK deutlich stärker belastet als bei einem Langen Lauf im Training und du möchtest eine wettkampfähnliche Situation simulieren.

    Ich habe es selbst erlebt, beim gemütlichen Joggen kann ich zu mir nehmen, was ich will.
    Beim HM habe ich ein ISO-Getränk ausprobiert und hatte fürchterliche Magenkrämpfe, die mich ein paar Minuten gekostet haben. Ohne Getränk wäre nichts passiert, die restlichen 4km hätte ich wohl auch so geschafft...

    M ist aber halt deutlich länger, da brauchen wir langsameren Läufer einfach ziemlich viel Zeit und da kann eine Versorgung wohl nicht schaden...
    Da jeder da andere Erfahrungen macht, gilt es wohl einfach, es selbst auszutesten...


    Noch eine persönliche Frage, auch weil ich da selbst immer mit mir selbst kämpfe... Warum möchtest du ohne ordentliche Vorbereitung einen Marathon laufen und verschiebst ihn nicht auf nächstes Jahr, um in Ruhe ordentlich zu trainieren?
    Vielen Dank! Ich werde am Wochenende mal einen Gel probieren. Irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, es könnte einem Anfänger nicht schaden, sofern es der Magen verträgt...
    Ich bin vor einigen Jahren mal ohne gänzliche Vorbereitung einen HM gelaufen. Ich wollte das auch einfach mal schaffen. Das ging dann auch ohne grossen Probleme, weil ich dank regelmässigem Fussballtraining fit war. Jetzt hat mich eine Kollegin gefragt, ob ich Anfang Oktober nochmals an einem HM teilnehmen würde. Ich habe zugesagt und dann ist irgendwie in mir die Idee entstanden, dass ich doch die ca. 12 Wochen nutzen könnte, für einen ganzen Marathon zu trainieren, wenn mir die Zeit ja egal ist. Nächstes Jahr kann ich mich auch ordentlich vorbereiten, da wir eine Familienauszeit nehmen und viel reisen werden... sofern Corona dies zulässt...

  14. #9

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Es stimmt beides. Denn das eine schließt das andere ja nicht aus. Man muss eben einfach zweimla lange laufen gehen

    Und wer was beim Marathon macht ist absolut individuell und basiert eben auch auf den Erfahrungen die du bei den Tests gemacht hast. E

    Dein Körper kann pro 30 Minuten nur eine bestimmte Menge KHs aufnehmen. Deshalb lohnt es sich eigentlich nicht diese Menge zu überschreiten. Auf der anderen Seite, solange dein Körper nicht negativ (= Toilettenpause oder noch schlimmer) auf die "Überdosis" reagiert kannst du auch mehr zuführen. Mit der Hoffnung, dass du auf jeden Fall nicht zu wenig genommen hast. Andere müssen sehr genau darauf achten was sie machen. Aber wie gesagt, das ist extrem individuell.
    Danke! Du hast recht. Ich werde am Wochenende mal den Einsatz von Gels ausprobieren und auf die erhoffte Wirkung sowie keine Nebenwirkungen hoffen.

  15. #10
    preparing 27k run 16.10.22 Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    1.121
    'Gefällt mir' gegeben
    610
    'Gefällt mir' erhalten
    1.395

    Standard

    Dringender Tipp: lauf den Halben und verschiebe den Marathon zumindest auf nächstes Jahr...

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    listrahtes (20.08.2022)

  17. #11

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Eigentlich ganz simpel: Im Marathontempo ist der Verbrauch von Kohlenhydraten deutlich höher als im Tempo eines Long-Jogs. Und bei einem Tempodauerlauf ist der Verbrauch nochmal höher, aber der ist dann auch entsprechend kürzer.

    Kohlenhydrate solltest Du nachflüllen, wenn die Gefahr besteht, dass sie Dir unterwegs sonst ausgehen (Das ist oft "der Mann mit dem Hammer", ab dem schlagartig gar nix mehr geht, weil keine Kohlenhydrate mehr übrig sind, um das Feuer für die Fetttverbrennung anzuheizen), ansonsten gibt es keinen Grund während des Laufs auch noch den Magen zu belasten...

    Daher fahren die meisten ganz gut, wenn sie beim Marathon rechtzeitig mit der Ernährung beginnen, während sie kürzeren Distanzen und/oder Trainingsläufen höchstens Wasser zu sich nehmen und Gels nur als Verträglichkeitstests nutzen.
    Es gibt aber auch welche, die Gels bei jedem LaLa einwerfen um eine schnellere Regneration zu haben. Und welche, die einen Marathon nur mit Wasser laufen...
    Vielen Dank! Du hast recht. Ist wahrscheinlich sehr individuell und ich muss es selbst ausprobieren. Ich habe nur gedacht, es gäbe eine Allgemeinrezept, weil ich es immer wieder so formuliert gelesen habe.

  18. #12

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Ich sehe da ganz andere Probleme als die Frage nach wann und wieviel Gels.

    Ist der Marathon auch auf einem Laufband?
    Gute Frage ... die langen Läufe mache ich schon draussen. Habe vergessen dies zu schreiben.
    Auf dem Laufband stell ich eine Steigung von 2.5-3% ein. Also draussen zu rennen, ist's so doch einfacher.

  19. #13

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Dringender Tipp: lauf den Halben und verschiebe den Marathon zumindest auf nächstes Jahr...
    Vielen Dank für den Tipp... jetzt bin ich doch sehr unsicher... ich weiss, es kann vieles schiefgehen. Aber das könnte ja auch, wenn ich mich seriös vorbereiten würde. Das schlimmste was passieren kann, wäre doch nach 20km oder 30km aufzugeben.
    Vielleicht aber schaff ich es ja in 5h oder 5:30h... und irgendwer wird ja immer letzter
    Hauptsache vor dem Putzwagen...

    Soll ich nicht doch noch 30km und 35km an den Wochenenden versuchen und erst dann entscheiden?

  20. #14
    preparing 27k run 16.10.22 Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    1.121
    'Gefällt mir' gegeben
    610
    'Gefällt mir' erhalten
    1.395

    Standard

    In einem sind sich so ziemlich alle Autoren von Laufbüchern und Teilnehmer des Forums hier einig:
    ein Marathon ist nichts, was man mal eben so macht. Man kann natürlich 42km wandern, aber das ist doch nicht der Sinn und Zweck...
    ...zumindest nicht in einem Läuferforum.

    Du schreibst von Muskel- und Bänderbeschwerden nach dem langen Lauf. Glaubst du, dass das bei längeren Läufen besser wird?

    Greif z.B. empfiehlt, bei längeren Distanzen (also z.B. von 21 auf 24 km =+3km!) diese Distanz 3-4x zu laufen, ehe man wieder steigert...

    Auch andere Autoren empfehlen ausreichende Vorbereitung, damit sich die Gelenke etc an die Belastung gewöhnen können.
    Steffny z.B. empfiehlt generell mindestens 1,5 Jahre Training, ehe ein Marathon gelaufen werden soll.

  21. #15
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15.819
    'Gefällt mir' gegeben
    5.476
    'Gefällt mir' erhalten
    9.604

    Standard

    Zitat Zitat von rookie4 Beitrag anzeigen
    und irgendwer wird ja immer letzter
    Sorry, mit der Einstellung wirst Du hier nix.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  22. #16

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Sorry, mit der Einstellung wirst Du hier nix.
    Das mag schon sein. Allerdings wollte ich Tipps betreffend "Kohlenhydrate/Gel oder nicht"... Ich habe nicht wirklich im Sinn, eine Laufkarriere zu starten und eine bestimmte Zeit zu schaffen...

  23. #17
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15.819
    'Gefällt mir' gegeben
    5.476
    'Gefällt mir' erhalten
    9.604

    Standard

    Ok, Du hast also nicht kapiert, warum ein Auslach-Smiley für den Letzten nicht so gut ankommt. Auch ein Statement.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  24. #18

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    In einem sind sich so ziemlich alle Autoren von Laufbüchern und Teilnehmer des Forums hier einig:
    ein Marathon ist nichts, was man mal eben so macht. Man kann natürlich 42km wandern, aber das ist doch nicht der Sinn und Zweck...
    ...zumindest nicht in einem Läuferforum.

    Du schreibst von Muskel- und Bänderbeschwerden nach dem langen Lauf. Glaubst du, dass das bei längeren Läufen besser wird?

    Greif z.B. empfiehlt, bei längeren Distanzen (also z.B. von 21 auf 24 km =+3km!) diese Distanz 3-4x zu laufen, ehe man wieder steigert...

    Auch andere Autoren empfehlen ausreichende Vorbereitung, damit sich die Gelenke etc an die Belastung gewöhnen können.
    Steffny z.B. empfiehlt generell mindestens 1,5 Jahre Training, ehe ein Marathon gelaufen werden soll.
    Wahrscheinlich hast du recht. Vielleicht brauch ich irgendein Stopp-Signal. Entweder von diesem Forum oder von meinen Körper :-)...
    bis jetzt ist es eben noch recht gut gelaufen mit den Steigerungen. Auch nach den Muskel-und Bänderbeschwerden war ich am nächsten Tag wieder auf dem Laufband... aber schmerzen Muskeln und Bänder nicht immer ein wenig?
    Ich hab mich in dem Forum angemeldet, weil mir der Einsatz von Gels nicht klar war... klar möcht ich nicht 42km wandern, aber ich muss nicht irgendwelchen Zeiten hinterherjagen. Der Weg und das Ankommen sind das Ziel. Ich möchte niemandem etwas unterstellen, aber kann es nicht sein, dass es auch Leute gibt, die noch viel weniger trainieren, aber dann doch irgendwie ins Ziel kommen?

  25. #19

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Ok, Du hast also nicht kapiert, warum ein Auslach-Smiley für den Letzten nicht so gut ankommt. Auch ein Statement.
    Ah nein, sorry! Das war überhaupt nicht meine Absicht. Das war auf mich bezogen, wenn ich Letzter werde. Wollte nur damit sagen, dass es mir egal ist, wenn ich Letzter werde und ausgelacht werden würde. Ich würde es nie wagen, jemanden auszulachen. Wie sollte ich auch in meiner Position...

  26. #20
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15.819
    'Gefällt mir' gegeben
    5.476
    'Gefällt mir' erhalten
    9.604

    Standard

    Breaking News: der Letzte wird nicht ausgelacht - ganz im Gegenteil. Alleine schon diese Vorstellung ist befremdlich.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  27. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    JoelH (16.08.2022)

  28. #21

    Im Forum dabei seit
    16.08.2022
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Breaking News: der Letzte wird nicht ausgelacht - ganz im Gegenteil. Alleine schon diese Vorstellung ist befremdlich.
    Stimme dir zu und entschuldige mich für mein Versehen. Ist nicht meine Art und führe dies auf meine Euphorie, als Neuling in diesem Forum, so viele gute Antworten zu erhalten zurück.

  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von rookie4:

    ruca (16.08.2022)

  30. #22
    preparing 27k run 16.10.22 Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    1.121
    'Gefällt mir' gegeben
    610
    'Gefällt mir' erhalten
    1.395

    Standard

    Zitat Zitat von rookie4 Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich hast du recht. Vielleicht brauch ich irgendein Stopp-Signal. Entweder von diesem Forum oder von meinen Körper :-)...
    bis jetzt ist es eben noch recht gut gelaufen mit den Steigerungen. Auch nach den Muskel-und Bänderbeschwerden war ich am nächsten Tag wieder auf dem Laufband... aber schmerzen Muskeln und Bänder nicht immer ein wenig?
    Ich hab mich in dem Forum angemeldet, weil mir der Einsatz von Gels nicht klar war... klar möcht ich nicht 42km wandern, aber ich muss nicht irgendwelchen Zeiten hinterherjagen. Der Weg und das Ankommen sind das Ziel. Ich möchte niemandem etwas unterstellen, aber kann es nicht sein, dass es auch Leute gibt, die noch viel weniger trainieren, aber dann doch irgendwie ins Ziel kommen?
    Also wenn du nach jedem Lauf Schmerzen hast, würde ich Pause einlegen..
    Wenn dir die Zeit wirklich egal ist, brauchst du keine Gels. Dann gehst du einfach, wenn du nicht mehr laufen kannst.
    Dass du hier im Läuferforum Tipps kriegst, wie du möglichst schnell ins Ziel kommst, liegt in der Natur der Sache

    und zu deinem letzten Satz: "Vergleiche sind der Anfang vom Unglück". Es geht darum, was du für dich möchtest

  31. #23
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    18.781
    'Gefällt mir' gegeben
    3.348
    'Gefällt mir' erhalten
    4.941

    Standard

    Zitat Zitat von rookie4 Beitrag anzeigen
    Ich möchte niemandem etwas unterstellen, aber kann es nicht sein, dass es auch Leute gibt, die noch viel weniger trainieren, aber dann doch irgendwie ins Ziel kommen?
    Du bist doch Fußballspieler. Reicht es da, irgendwie die 90 Minuten auf dem Platz rumzukriegen bis der Schiri abpfeifft?

    Warum will man als junger Mensch einen Marathon hinter sich bringen, wenn man keinen sportlichen Ehrgeiz hat?
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  32. #24
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    18.781
    'Gefällt mir' gegeben
    3.348
    'Gefällt mir' erhalten
    4.941

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    ...und zu deinem letzten Satz: "Vergleiche sind der Anfang vom Unglück". Es geht darum, was du für dich möchtest
    Es wird halt eine Ergebnisliste erstellt. Die dient auch dem Leistungsvergleich. Wer das nicht möchte, kann doch auch für sich alleine 42KM durch's Gelände traben und sich an seinem persönlichen Marathon erfreuen.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

    Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content...0/07/PDF.9.pdf

  33. #25
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    19.962
    'Gefällt mir' gegeben
    144
    'Gefällt mir' erhalten
    1.192

    Standard

    Alles wird gut. In 8 Wochen ist es wahrscheinlich (hier in Mitteleuropa) temperaturmäßig etwas entspannter.
    Teste bei einigen langen Läufen (wie bereits von Dir angedeutet) welches Gel Dir gut bekommt.
    Unsere Laufgruppe labt Teilnehmer bei km 23 (ca.) mit erwünschten Darreichungen. Das passt in etwa und ist von den Helfern gut mit dem Auto zu erreichen.
    Vielleicht hast Du die Möglichkeit, dass Dir jemand bei km 35 noch 'ne Cola reicht (nicht eiskalt und etwas geschüttelt, damit nicht zu viel Kohlensäure drin ist).

    Mach Dein Ding!

    Knippi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gels im Training ab 30k? Gels im Wettkampf?
    Von runner612 im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 09:39
  2. Trainingstermine / Longjogs / Kemnade
    Von DanielaN im Forum Forum der Radiergummis
    Antworten: 799
    Letzter Beitrag: 31.03.2012, 10:49
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.04.2010, 08:27
  4. Warum sind LongJogs so unterschiedlich lang?
    Von Holger_L im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.02.2007, 08:34
  5. schon wieder Longjogs
    Von M@x im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.03.2005, 11:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •