Thema geschlossen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 68
  1. #1
    erwinelch
    Gast

    Standard Einlagengeschichte vom dicken Elch

    liebe Alle,

    für all diejenigen, die´s nich nich wissen sollten.... Ich bin der dicke Elch mit den kaputten Hufen. Deswegen hab ich Einlagen. Und zu den Einlagen dazu hab ich 6 Paar maximal gestütze Schuhe. Und entgegen aller Unkenrufe - egal aus welcher Richtung - genau diese Kombination ermöglicht mir erst das Laufen. Das als Präambel. Anfang Februar dieses Jehres hab ich nach vielen schmerzhaften Anläufen endlich einen Einlagenmacher gefunden, der tatsächlich das gehalten hat, was er versprochen hat. Ich hab mir also im Februar drei Paar Einlagen machen lassen. Zähneknirschend hat die Krankenversicherung dann auch gezahlt. In den letzten 2-3 Wochen, insbesondere nach meinem legendär schnellen Zehner http://www.jkrunning.de/de/spezial/deesz-otfried.shtml hatte ich Anlass über zunehmende Unpässlichkeiten zu klagen. Zunächst hab ich die auf die Tempokeilerei geschoben, nachdem die dann aber jetzt doch schon zwei Wochen her ist und selbst nach einem Schlurf-Zwölfer einfach ALLES, also vom dicken Onkel bis über´s Sakralgelenk alles wehtut, hab ich mich mal auf die Ursachensuche gemacht. Äußere Faktoren wie neue Schuhe o.ä. scheiden aus, die Laufstrecken waren auch nicht wirklich anders alzwie sonst auch...
    Nach eigehender Analyse bleiben als letzte undramatische Erklärung nur die Einlagen. Nach kurzer Recherche kam dabei folgendes raus: drei Paar Einlagen, ein Elch mit anfänglich 115, jetzt 95 Kilo und in der Zwischenzeit etwa 1500 getrabte Kilometer. Also bin ich heute zum Einlagenmacher, hab ihn 1. bestochen 2. befragt. Ich hab jetzt zumindest schonmal 1 neues Paar Einlagen und gleichzeitig die Gewissheit, daß Einlagen weit weniger lange halten alzwie Schuhe. Die neuen EInlagen trage ich jetzt seit 5 Stunden, war noch nichmals damit laufen und alles ist besser.... Was will ich damit sagen? 1. Laufen + Einlagen geht gut zusammen, sofern der Einlagenhämmerer sein Handwerk WIRKLICH versteht und 2. Die Lebensdauer von EInlagen ist offensichtlich SEHR beschränkt, aber ich hoffe, daß mir beim näxten "Zyklus" die schmerzhafte Erkenntnis erspart bleibt.


    der dicke Elch, der ganz glücklich ist mit seinen neuen Hufeisen....

  2. #2
    fleißig! Avatar von Dirkii
    Im Forum dabei seit
    08.10.2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.331
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Elch,

    nachdem ich aus meiner Sicht zu oft Schmerzen in Knien und Hüfte hatte, war ich heute zuerst beim Orthopäden. Dann gleich mit dem Rezept zum Einlagenmacher. Nun braucht das leider eine Woche, bis ich die wieder zusammen mit der Einlage abholen kann (ist ne Filiale und die wird nur einmal die Woche angefahren, wie blöd). Die passen die genau dem Schuh an. Deshalb lasse ich jetzt erst mal eine machen und dann gebe ich den nächsten Schuh ab.

    Da hab ich jetzt grad mal 2 Fragen:

    1. Wie lange hatt denn so ne Einlage bei dir gehalten?
    2. Kann ich die Einlage wirklich nur in dem Schuh tragen auf dem sie angepasst ist? So hat mir das nämlich die Dame im Laden erklärt.
    Liebe Grüße
    Dirk

  3. #3
    Avatar von Reini1
    Im Forum dabei seit
    19.08.2007
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    1.771
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von erwinelch Beitrag anzeigen
    Ich hab mir also im Februar drei Paar Einlagen machen lassen. ....
    Also wenn ich Deine tolle Leistung in so kurzer Zeit sehe und dann die vielen Kilos, die Du abgenommen hast- finde ich das wirklich toll.
    Aber ob Deine Hufprobleme wirklich von den Einlagen kommen? 3 Paar seit Februar? Ich trage auch Einlagen. Aber 1 Jahr sollten die schon halten. Könnte es bei Dir auch an zuviel Leistung in zu kurzer Zeit liegen???? (Übertraining???)

    Gruß Reinhard

  4. #4
    Avatar von Reini1
    Im Forum dabei seit
    19.08.2007
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    1.771
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Dirkii Beitrag anzeigen
    Da hab ich jetzt grad mal 2 Fragen:
    Kann ich die Einlage wirklich nur in dem Schuh tragen auf dem sie angepasst ist? So hat mir das nämlich die Dame im Laden erklärt.
    Hallo Dirkii,

    meine Einlagen habe ich in einem Spezialgeschäft für Läufer in Hamburg (www.kriwat.de) und bei Brandes&Diesing in Hannover anfertigen lassen, jeweils nach Laufbandanalyse. Aber die trage ich in allen Laufschuhen!!! Habe noch nie gehört, dass für jeden Schuhtyp die Einlage angefertigt wird. Allerdings habe ich meine erste Laufschuheinlage bei einer kleinen örtlichen Firma anfertigen lassen, und dass war dann überhaupt nicht gut. Daher solltest Du Dich wirklich nach einem guten Fachgeschäft umsehen!

    Viele Grüße nach Hannover

  5. #5
    fleißig! Avatar von Dirkii
    Im Forum dabei seit
    08.10.2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.331
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Reini1 Beitrag anzeigen
    Hallo Dirkii,

    meine Einlagen habe ich in einem Spezialgeschäft für Läufer in Hamburg (www.kriwat.de) und bei Brandes&Diesing in Hannover anfertigen lassen, jeweils nach Laufbandanalyse. Aber die trage ich in allen Laufschuhen!!! Habe noch nie gehört, dass für jeden Schuhtyp die Einlage angefertigt wird. Allerdings habe ich meine erste Laufschuheinlage bei einer kleinen örtlichen Firma anfertigen lassen, und dass war dann überhaupt nicht gut. Daher solltest Du Dich wirklich nach einem guten Fachgeschäft umsehen!

    Viele Grüße nach Hannover
    Danke für die Info. Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich eine EInlage wegen einer Beinlängendifferenz bekomme, nur links 0,5 cm. Da ist wohl keine Laufbandanalyse notwendig. Ich bin jetzt mal gespannt, wie die erste wird. Und wenn ich damit bei dem Laden nicht zufrieden bin, nehme ich deinen Tipp "Brandes & Diesing" gerne auf.
    Liebe Grüße
    Dirk

  6. #6
    erwinelch
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Dirkii Beitrag anzeigen
    Danke für die Info. Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich eine EInlage wegen einer Beinlängendifferenz bekomme, nur links 0,5 cm. Da ist wohl keine Laufbandanalyse notwendig. Ich bin jetzt mal gespannt, wie die erste wird. Und wenn ich damit bei dem Laden nicht zufrieden bin, nehme ich deinen Tipp "Brandes & Diesing" gerne auf.

    Dirkii,

    wie lange halten Einlagen? Schwer zu sagen, aber drei Paar waren nach ca. 1500 KM am Ende. Nachdem ich jetzt nochmal den direkten alt/neu Vergleich hatte, könnte ich mir vorstellen, daß es wahrscheinlich nicht verkehrt gewesen wäre, die Teile schon vor 4 Wochen auszutauschen. Wenn du deine Einlage bekommst, nicht wundern, wenn sie dir in der ersten Zeit vermutlich das Leben noch nicht direkt einfacher macht, es braucht schhon eine Gewöhnung daran...

    Ich habe geschrieben, daß ich nach dem Laufen unerklärliche Schmerzen hatte. Das ist jetzt etwas schwierig zu beschreiben... es war nicht so, daß im Kniegelenk irgendwas gewesen wäre, nein, Gott bewahre, sondern irgendwie hatte ich das (richtige) Gefühl, daß die ganze Geometrie verschoben war, eine ganz leichte muskuläre Reizung an den Schienbeinen, der obere Ansatz am Wadenbein, die Oberschenkel, sich fortsetzend über die Hüfte bis in die Lendenwirbel hinein. Keine schrecklichen Schmerzen, aber irgendwas war halt anders. Und nicht zum Besseren hin.


    der Elch

  7. #7
    ...raus aus der Pause Avatar von Ripple
    Im Forum dabei seit
    26.09.2005
    Ort
    Celle - die schönste Stadt Deutschlands :-)
    Beiträge
    2.768
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Cool

    Zitat Zitat von erwinelch Beitrag anzeigen
    :

    2. Die Lebensdauer von EInlagen ist offensichtlich SEHR beschränkt, ....
    Ich fürchte, dass ich jetzt auch langsam zu dieser Erkenntnis kommen muss. Ich trage meine Einlagen (1 Paar) seit Oktober 2004 und zwar bei jedem Lauf, dass sind seit dem so ca. 12.000 km und habe jetzt zunehmend Knieprobleme. Ich werde wohl demnächst mal wieder einen Termin machen müssen.

    Ciao
    Michael
    Link zum Erdinger-Tippspiel

    Wäre die Welt eine Bank, hättet ihr sie längst gerettet (Greenpeace)
    und

    Nichts ist scheißer als Zweiter (Eric Mejer)
    und
    Die Nahrung soll Deine Medizin sein
    und nicht die Medizin Deine Nahrung

    Hippokrates

  8. #8
    Auf zu neuen Zielen Avatar von brunny
    Im Forum dabei seit
    09.07.2006
    Ort
    Ismaning
    Beiträge
    985
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Hallo alle (sorry, Elch, von Dir geklaut, finds aber ne super passende Begrüßung, hoff Du hast nix dagegen? )

    also ich hab zwar kein Übergewicht, allerdings eine stark ausgeprägte Pronation, deshalb laufe ich auch mit stark gestützten Schuhen PLUS Einlagen und bin mit dieser Kombination mehr als zufrieden!

    Ich hab zweipaar Einlagen, von verschiedenen Lauffachgeschäften angefertigt und benutze sie abwechselnd. Beide Laufgeschäfte haben mir gesagt, dass die Lebensdauer der Einlagen etwa 1,5 x das Lebensdauer der Schuhe ist, sind aber keine orthopädischen!

    In kindlicher Unerfahrenheit startete ich meine ersten Laufversuche mit Wettkampfschuhen, ohne jegliche Beratung und zog mir so auch mit der Zeit einen Ermüdungsbruch im Schienbein zu! Geht also nix über richtiges Schuhwerk!

  9. #9
    Avatar von eeknay
    Im Forum dabei seit
    15.06.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    137
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Echt ein leidiges Thema :(

    Ich hab gestern auch (endlich) die Einlagen bekommen, hat was gedauert weil meine Füße was größer sind ;) Jedenfalls hab seit einiger Zeit ziemliche Spreizfussproblem was mir auch vom Orthopäden bestätigt worden ist. Zudem noch ein abgeflachtes Fußgewölbe und Knickfuss...entspricht sogar nach Eigendiagnose der Wahrheit ;). Heute bin ich das erste mal mit den Einlagen gelaufen. Nicht so lange wie sonst, sonder nur ca. 30min. Und ich muss sagen das Problem mit den Schmerzen im Fußballen (vom Spreizfuss) ist während dem Laufen und auch nachher nicht aufgetreten was schonmal erfreulich ist. Allerdings tut mir jetzt mein linkes Knie auf der Innenseit weh :(. Den Schuh den ich laufe ist ein Asics GT2110 (ist schon gestützt). Wenn ich mich reinstelle hab ich auch das "Gefühl" etwas nach außen zu kippen. Dauert es einfach ne Weile bis sich die Knochen an die Dinger gewöhnen oder ist Pronationsstütze + Einlage etwas zuviel des Guten?
    Soll ich mit den Einlagen eher mal zurück zu dem Schuhmacher gehen oder mich nach einem neuen weniger gestützem Schuh umsehen? Die Schmerzen sind wie gesagt auch tatsächlich nur auf einer Seite.
    Grüße,
    eeknay

  10. #10
    fleißig! Avatar von Dirkii
    Im Forum dabei seit
    08.10.2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.331
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Also ich würde mir eine Video-Analyse vom Laufen mit den Schuhen inklusive Einlagen anschauen, am besten bei einem Orthopäden, der das dann mit dir auswertet. Da wirst du genau sehen, ob du zusätzlich zu den Einlagen überhaupt noch eine Stütze brauchst.

    Die Schmerzen können auch die ungewohnte neue Stellung sein. Aber es ist eben auch möglich, dass sie Stütze jetzt zu viel ist und Neutralschuhe für dich besser sind.
    Liebe Grüße
    Dirk

  11. #11
    Avatar von Reini1
    Im Forum dabei seit
    19.08.2007
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    1.771
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von eeknay Beitrag anzeigen
    Echt ein leidiges Thema :(

    Ich hab gestern auch (endlich) die Einlagen bekommen......................... Allerdings tut mir jetzt mein linkes Knie auf der Innenseit weh :(. Den Schuh den ich laufe ist ein Asics GT2110 (ist schon gestützt). Wenn ich mich reinstelle hab ich auch das "Gefühl" etwas nach außen zu kippen. Dauert es einfach ne Weile bis sich die Knochen an die Dinger gewöhnen oder ist Pronationsstütze + Einlage etwas zuviel des Guten?
    Soll ich mit den Einlagen eher mal zurück zu dem Schuhmacher gehen oder mich nach einem neuen weniger gestützem Schuh umsehen? Die Schmerzen sind wie gesagt auch tatsächlich nur auf einer Seite.
    Ich laufe auch mit Einlagen und GT2110 - aber jeder Fuß ist halt anders. Wenn es nicht besser wird, solltest Du mit Einlagen und Schuhen nochmal zum Einlagenhersteller gehen. (Du hattest doch die Laufschuhe mit zur Einlagenanpassung? und hast spezielle Einlagen für Laufen bekommen!)

    Gruß Reinhard

  12. #12
    erwinelch
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von eeknay Beitrag anzeigen
    Echt ein leidiges Thema :(

    Ich hab gestern auch (endlich) die Einlagen bekommen, hat was gedauert weil meine Füße was größer sind ;) Jedenfalls hab seit einiger Zeit ziemliche Spreizfussproblem was mir auch vom Orthopäden bestätigt worden ist. Zudem noch ein abgeflachtes Fußgewölbe und Knickfuss...entspricht sogar nach Eigendiagnose der Wahrheit ;). Heute bin ich das erste mal mit den Einlagen gelaufen. Nicht so lange wie sonst, sonder nur ca. 30min. Und ich muss sagen das Problem mit den Schmerzen im Fußballen (vom Spreizfuss) ist während dem Laufen und auch nachher nicht aufgetreten was schonmal erfreulich ist. Allerdings tut mir jetzt mein linkes Knie auf der Innenseit weh :(. Den Schuh den ich laufe ist ein Asics GT2110 (ist schon gestützt). Wenn ich mich reinstelle hab ich auch das "Gefühl" etwas nach außen zu kippen. Dauert es einfach ne Weile bis sich die Knochen an die Dinger gewöhnen oder ist Pronationsstütze + Einlage etwas zuviel des Guten?
    Soll ich mit den Einlagen eher mal zurück zu dem Schuhmacher gehen oder mich nach einem neuen weniger gestützem Schuh umsehen? Die Schmerzen sind wie gesagt auch tatsächlich nur auf einer Seite.
    na warte mal ab, versuch´s vllt. nochmal vorsichtig. Bedenke dabei, daß du mit einer Einlage erheblich in die Laufgeometrie eingreifst. Du bist vorher ohne EInlagen gelaufen und hast dich in einer gewissen Art & Weise mit der entstandenen Disbalance "arrangiert". Natürlich geht das nich von jetzt auf gleich bis sich alle Bänder, Sehnen und Knochen an die veränderte Situation anpassen... Hab etwas Geduld, probier´s vorsichtig noch 2-3 Mal und dann sollte zumindest eine Tendenz erkennbar sein. Ich merke es gerade selber im Moment. Meine alten Einlagen waren platt. Hab jetzt neue, ist direkt beim Laufen im Moment noch etwas ungewohnt bis unbequem. Aber ganz klar ist erkennbar, daß nach dme Lauf keine wirklichen Beschwerden mehr auftreten....


    der ELch

  13. #13

    Im Forum dabei seit
    16.09.2007
    Ort
    63
    Beiträge
    297
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Mich würde mal interessieren was Einlagen kosten WENN die Kasse nur ein Paar bezahlen will? Ich möchte ja wie gesagt ein Paar für Laufschuhe und Arbeitsschuh und eines für die Kickschuhe. Hat jemand ne Ahnung was da finanziell auf mich zukommt?
    Findet ihr es besser das ich für jeden Schuh eigene habe? Also dann 3 Paar?

  14. #14
    *hüpf* Avatar von sapsine
    Im Forum dabei seit
    01.02.2004
    Ort
    Muc
    Beiträge
    4.278
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von sanne80 Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren was Einlagen kosten WENN die Kasse nur ein Paar bezahlen will?
    2 Paar im Jahr sind eigentlich normal bei kassenärztlicher Zahlung. Die Kosten bei Privatzahlung sind sehr unterschiedlich. Ich hab hier in München schon was von 200 Fragezeichen gehört, mein Freund hat in der Gegend von Bonn gut 40 Euro bezahlt...

    Wie ich gehört habe, prüfen die Kassen nicht wirklich, ob du schon Einlagen hast machen lassen in diesem Jahr oder nicht. Also 2 Paar sollten auf jeden Fall gehen. Und wenn du nicht eine ganz arge Fehlstellung hast, müsstest du ja auf Einlagen in Normalschuhen locker verzichten können. Da hattest du ja bislang auch keine und wenn ich dich richtig verstehe, hast du Probleme vom Laufen... Außerdem ist es eh ein Act, Schuhe zu tragen, in die Einlagen passen. Und ich trage keine oder so gut wie keine hohen Schuhe, trotzdem ist es so gut wie ausgeschlossen außer im Winter bei dicken Boots.
    Aktuell: Nikolauslauf München 2009, Deutcher Cross-Cup Darmstadt mit Basti Hallmann, Leni Heuck, Julia Viellehner, Steffen Uliczka
    und Vaterstetten Cross mit Julia Hiller
    http://www.laufen-im-sueden.net/

    "Men, today we die a little."
    Emil Zatopek at the start of the 1956 Olympic Marathon.


  15. #15
    Avatar von Mik
    Im Forum dabei seit
    11.07.2003
    Beiträge
    2.090
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Ich trag meine zwar seit geraumer Zeit so gut wie gar nicht mehr aber:

    Zitat Zitat von sapsine Beitrag anzeigen
    Wie ich gehört habe, prüfen die Kassen nicht wirklich, ob du schon Einlagen hast machen lassen in diesem Jahr oder nicht. Also 2 Paar sollten auf jeden Fall gehen.
    "Vorsicht", einige Kassen prüfen sogar sehr genau, rufen u.U. den Patienten an und fragen nach (so geschehen in diesem Jahr bei meiner Schwester) und befragen den Arzt aufgrund welcher Beschwerden er meint Einlagen verschreiben zu müssen. Nicht alle, aber ein paar Kassen sind da sehr pingelig, wenn man Pech hat und/oder an den falschen Sachbearbeiter gerät.

    Außerdem ist es eh ein Act, Schuhe zu tragen, in die Einlagen passen. Und ich trage keine oder so gut wie keine hohen Schuhe, trotzdem ist es so gut wie ausgeschlossen außer im Winter bei dicken Boots.
    Das kommt wiederum auf die Qualität des Orthopädietechnikers an und dessen Angebot. Ich hatte schon welche, die ich sogar in einigen hohen Schuhen hätte tragen können.
    Mik

  16. #16
    *hüpf* Avatar von sapsine
    Im Forum dabei seit
    01.02.2004
    Ort
    Muc
    Beiträge
    4.278
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Mik Beitrag anzeigen
    "Vorsicht", einige Kassen prüfen sogar sehr genau, rufen u.U. den Patienten an und fragen nach (so geschehen in diesem Jahr bei meiner Schwester) und befragen den Arzt aufgrund welcher Beschwerden er meint Einlagen verschreiben zu müssen. Nicht alle, aber ein paar Kassen sind da sehr pingelig, wenn man Pech hat und/oder an den falschen Sachbearbeiter gerät.
    Oha. Hatte grad Gegenteiliges gehört, das wollte ich hier zum Besten geben. Tja, dann kann man es ja noch drauf ankommen lassen. Ist eh lächerlich.


    Das kommt wiederum auf die Qualität des Orthopädietechnikers an und dessen Angebot. Ich hatte schon welche, die ich sogar in einigen hohen Schuhen hätte tragen können.
    Okay, mag sein. Hab das nie verfolgt, da ich keine Einlagen dauerhaft und dazu noch in normalen Schuhen tragen wollte... Aber in Schuhen mit Absätzen? Hab ich noch nie gehört. Frag mich auch, wie sich das anfühlen soll. Außerdem sind die doch viel zu schmal?
    Aktuell: Nikolauslauf München 2009, Deutcher Cross-Cup Darmstadt mit Basti Hallmann, Leni Heuck, Julia Viellehner, Steffen Uliczka
    und Vaterstetten Cross mit Julia Hiller
    http://www.laufen-im-sueden.net/

    "Men, today we die a little."
    Emil Zatopek at the start of the 1956 Olympic Marathon.


  17. #17
    Avatar von peterxda
    Im Forum dabei seit
    08.10.2007
    Beiträge
    130
    Blog Entries
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    da will ich mal versuchen zu helfen:

    Mich würde mal interessieren was Einlagen kosten WENN die Kasse nur ein Paar bezahlen will?
    Die Kasse zahlt ohnehin nur einen Festbetrag. Für dich kommt bei dem einen Paar dann noch die gesetliche Zuzahlung von ca: 7 € und eine wirtschaftliche Zuzahlung, die in etwa 10 bis 20 € beträgt hinzu. Wenn du eine vernünftige Kasse hast, wird diese 2 Paar genehmigen. Das dritte Paar würde dich dann rund 80 € kosten. Allerdings ist ja auch in Deutschland handeln erlaubt:-)

    Findet ihr es besser das ich für jeden Schuh eigene habe? Also dann 3 Paar?
    In der Regel wird dir der Orthopädietechniker exact drei gleiche Paare anfertigen. Da wäre es fast pure Bequemlichkeit und Verschwendung 3 Paar zu kaufen. Ich würde da eher wechseln.

    Freundliche Grüße
    Peter

  18. #18
    Avatar von Mik
    Im Forum dabei seit
    11.07.2003
    Beiträge
    2.090
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Okay, mag sein. Hab das nie verfolgt, da ich keine Einlagen dauerhaft und dazu noch in normalen Schuhen tragen wollte... Aber in Schuhen mit Absätzen? Hab ich noch nie gehört. Frag mich auch, wie sich das anfühlen soll. Außerdem sind die doch viel zu schmal?
    Die spürte ich kaum, die sind ganz dünn und extra darauf ausgelegt in möglichst viele Modelle zu passen. M.E. gäbe es sogar welche für richtig "krasse" Pumps, die passen dann von der Breite wahrscheinlich nicht mehr wirklich in Sneakers oder so, weiß ich aber nicht, weil ich die nie haben wollte bzw. brauchte.
    Mik

  19. #19
    A-Sehnen-Opfer Avatar von Quirli
    Im Forum dabei seit
    17.02.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    2.448
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo ihr Einlagentragenden!
    Ich habe im Juni dieses Jahr 3 x Einlagen bekommen (für die normalen Schuhe, die Laufschuhe und die Hausschuhe). In meinen Sportschuhen waren die jetzt auch runter (weil Knieschmerzen kamen wieder). Habe diesen Monat sofort ein weiteres Paar Einlagen für die Sportschuhe - habe ich mit abgegeben - bekommen (Zuzahlung pro Einlagen-Paar 17,00 €).
    Allerdings sagte mir mein Orthopädie-Techiker, dass nächstes Jahr (wenn ich wieder neue Einlagen bekommen kann) die Schuhe ja eh runter sind und ich mir keine gestützen Schuhe mehr kaufen soll, sie würden das dann über die Einlagen regeln...
    eingelegte Grüße
    Claudia

  20. #20
    Avatar von eeknay
    Im Forum dabei seit
    15.06.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    137
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Quirli Beitrag anzeigen
    ...keine gestützen Schuhe mehr kaufen soll, sie würden das dann über die Einlagen regeln...
    Ich hab heute mit meinem Orthopädietechniker telefoniert, weil in anderer Stadt usw. der hat auch schon ähliches anklingen lassen das mein Fuss vermutlich etwas überkorrigiert wird.
    Jedenfalls geh ich das Freitag mal vorbei und dann wird der Sache mal auf den Grund gegangen. Montags drauf vielleicht noch ne Bewegungsanalyse wenn zeit ist.
    Grüße,
    eeknay

  21. #21

    Im Forum dabei seit
    16.09.2007
    Ort
    63
    Beiträge
    297
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von sapsine Beitrag anzeigen
    Und wenn du nicht eine ganz arge Fehlstellung hast, müsstest du ja auf Einlagen in Normalschuhen locker verzichten können. Da hattest du ja bislang auch keine und wenn ich dich richtig verstehe, hast du Probleme vom Laufen... Außerdem ist es eh ein Act, Schuhe zu tragen, in die Einlagen passen. Und ich trage keine oder so gut wie keine hohen Schuhe, trotzdem ist es so gut wie ausgeschlossen außer im Winter bei dicken Boots.
    Ups da hab ich euch wohl was verschwiegen..... ich trage Einlagen in den normalen Schuhen, schon seit Jahren. Eigentlich fing das in der Kindheit schon an, die hab ich dann aber irgendwann mehr zum spielen benutzt anstatt sie zu tragen ich weiß noch wo sie lagen bevor wir umgezogen sind.....da war ich unter 10 Jahre. Dann hab ich ewig keine gehabt bis vor etwa hm.....4 Jahren? Oder neeeee warte.....2-3 Jahren. Da habe ich mir welche machen lassen wegen Bandscheibenstiche......also in der Hüftgegend.
    Ich hab schon von klein auf senk-spreiz-Plattfüße oder sowas in der Richtung.

  22. #22

    Im Forum dabei seit
    16.09.2007
    Ort
    63
    Beiträge
    297
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von peterxda Beitrag anzeigen
    da will ich mal versuchen zu helfen:

    In der Regel wird dir der Orthopädietechniker exact drei gleiche Paare anfertigen. Da wäre es fast pure Bequemlichkeit und Verschwendung 3 Paar zu kaufen. Ich würde da eher wechseln.
    Nuja vom Halt her werden sie extakt sein, aber der Fußballschuh ist eben extrem eng und dadurch benötigt man eine schmale Einlage. Allerdings denke ich auch das 2 Paar reichen werden. Das Wechseln zwischen lauf und arbeitsschuh wird schon gehen.

  23. #23

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.511
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    359

    Standard

    Wieviel die Kasse zahlt, scheint sehr unterschiedlich zu sein. Ich krieg angeblich (hab erst eins, daher nicht 100% sicher) zwei Paar Einlagen pro Jahr "bezahlt" (Techniker). ABER: "Bezahlt" bedeutet hier, dass ich ca. 90 EUR selbst zahle und die Kasse den Rest (ca. EUR 50 oder so, genau weiß ich es wieder nicht). Und 10 EUR Praxisgebühr für die Verschreibung bleiben natürlich auch an mir hängen. Ich halte es für eine ziemlich Sauerei, dass ich die beiden Dinge, die ich benötige, nämlich Brille, ohne die ich keinen Schritt aus dem Haus tun könnte, und Einlagen, ohne die ich Schmerzen im Fuß/dicke Zehen und mittelfristig vielleicht Knie- oder Hüftgelenksprobleme kriege, weitestgehend selbst bezahlen muß. Als ob das ein Luxus wäre!
    Zweiklassengesellschaft halt....

    viele Grüße

    Mountaineer

  24. #24
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.481
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Hallo allerseits,

    da in diesem Thread einige Einlagenbenutzer versammelt sind, möchte ich die Gelegenheit nutzen und interessehalber eine etwas allgemeinere Frage zu diesem Themenkomplex stellen:

    Haben sich bei irgendjemandem von Euch durch die regelmäßige Einlagenbenutzung nachhaltige Verbesserungen in Statik und Dynamik des Bewegungsapparates ergeben? Mit "nachhaltig" meine ich, daß die positiven Effekte dauerhaft bestehen bleiben, auch wenn die Einlagen für längere Zeit weggelassen werden. Führt Ihr begleitend Kräftigungs- bzw. Koordinationsübungen zur Optimierung der Körperspannung und der aktiven Bewegungskontrolle durch? Hat vielleicht sogar jemand anstatt normaler, stützender Einlagen Erfahrungen mit propriozeptiven/sensomotorischen Einlagen gesammelt?

    Wie manchem hier eventuell bekannt ist, stehe ich der dauerhaften Nutzung der üblichen, auf rein mechanische Unterstützung hin konstruierten Einlagen und Pronationsstützen kritisch gegenüber. Mein bisheriger Eindruck ist, daß man damit lediglich an Symptomen herumdoktert, anstatt das eigentliche Problem, das in einem großen Teil der Fälle lediglich aus der Kombination einer Überbeweglichkeit des Fußskeletts (Knick-/Senk-/Spreizfüße...) mit einer mangelhaft trainierten Muskulatur zu bestehen scheint, nachhaltig zu beheben.
    Es würde mich interessieren, ob jemand von gegenteiligen Erfahrungen berichten kann.

    Gruß,
    Martin
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  25. #25
    Avatar von peterxda
    Im Forum dabei seit
    08.10.2007
    Beiträge
    130
    Blog Entries
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    ABER: "Bezahlt" bedeutet hier, dass ich ca. 90 EUR selbst zahle und die Kasse den Rest (ca. EUR 50 oder so, genau weiß ich es wieder nicht).
    Wenn es sich um eine normale Weichpolstereinlage(und das sind ca.:85%) handelt zahlt die Kasse 52,45€.
    Dann kommt dein Eigenanteil, 10% des Preises, jedoch minimal 5€ max 10€= in dem Fall 5,25€ und dann kommt die wirtschaftliche Zuzahlung. Die beträgt je nach Region meist zwischen 10 und 20 €.
    Wie kommst du auf 90€? Das wäre ja schon etwas Wucher.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. an die dicken
    Von annette im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 29.04.2006, 11:45
  2. Pflege von dicken Beine
    Von DaCube im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.08.2003, 21:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •