Thema geschlossen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 41
  1. #1
    Avatar von snfu
    Im Forum dabei seit
    12.10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    210
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Krankheitshäufigkeit

    Bei mir ists leider wieder soweit :( Draussen schneits bei 3 Grad, natürlich ist in der Arbeit jemand krank und schwupps bin ich auch schon krank. Hals kratzt, verschnupft, lt. Kopfweh. Mir geht das so am Senkel

    Die letzten Trainingswochen bei schönem Wetter waren wirklich sehr gut, viel km, gutes Tempo, Intervalle und Tdl haben auch gepasst und dann jetzt schon wieder krank.

    Ich frag mich nur warum? Kann es sein weil mein Körper ein niedriges Gewicht 64kg zur Grösse hat, fast kein Fett an mir ist (man kann meine Rippen ertasten)? Bei mir gibts jeden Tag mind. 1 Apfel & ne Banane, es wird immer Gemüse gegessen, sowohl zum Mittagessen als auch zur Abendjause. Ich ernähre mich prinzipiell recht gesund.

    Bevor ich mit dem regelmässigen Laufen begonnen hab war ich fast nur 1-2x im Jahr krank. Jetzt werd ich im Winter schon fast regelmässig 3-4x krank. Muß aber auch sagen, ich bin jetzt keiner der ohne Haube und Handschuhe ausser Haus geht. Wenns draussen 5 Grad hat zieh ich eigentlich sogar ein Odlo, ein warmes, drunter an.

    buhuuuu :(

    Meine persönliche Ansicht ist ja, daß solch grippalen Infekte ihren Start im Magen-Darm-Trakt nehmen. Hab nämlich früher bemerkt das ich wenn ich viel Joghurt gegessen hab, weniger krank geworden bin.

    Wie oft werdet ihr so krank?

    Ich hoff natürlich nicht so oft wie ich. Auf der andern Seite wären ein paar andere Krankheits"opfer" aber auch gut für die Motivation
    snfu
    21,1km
    01:37:34



  2. #2
    Avatar von schoaf
    Im Forum dabei seit
    17.09.2007
    Ort
    Steiermark, Österreich
    Beiträge
    4.585
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    also bei mir ist die krankheitsanfälligkeit deutlich zurück gegangen, seit ich laufe. ein grippaler infekt letztes jahr im februar (allerdings nicht besonders stark) und das wars eigentlich. keine verkühlung, kein schnupfen die letzten 2 jahre.
    lieber laufend leben, als stehend sterben
    2009: einfach abhaken und vergessen
    2008: 10 km - 0:41:15 PB; HM - 1:29:46 PB; M - 3:18:43 PB

  3. #3
    Avatar von snfu
    Im Forum dabei seit
    12.10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    210
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Irgendein Mittelchen? Steirische Äpfel? Kürbiskernöl? Raps? Ein Bundesligaabo für Sturm Graz?

    Oder darf ich zumindestens dein Immunsystem haben?
    snfu
    21,1km
    01:37:34



  4. #4
    Avatar von running-rabbit
    Im Forum dabei seit
    19.02.2004
    Ort
    Strasbourg
    Beiträge
    2.513
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hm. Gute Frage.

    Ich habe, was meine Krankheitshäufigkeit betrifft, auch eine interessante Feststellung gemacht:
    Ich laufe jetzt seit über acht Jahren regelmäßig. In den ersten Jahren so ca. 30 bis maximal 40 km pro Woche.
    Seit dem letzten Jahr habe ich das Pensum erhöht auf bis zu 70 km pro Woche.
    Als ich noch so 30 bis 40 km gelaufen bin, war ich NIE krank (ohne Übertreibung).
    Und seit ich mehr und auch intensiver laufe, erwischt es mich gelegentlich mal, Erkältung, Magen-Darm-Infekte......

    Für mich persönlich habe ich also festgestellt, dass an der Theorie etwas dran ist, dass leichtes Ausdauertraining die Resistenz des Immunsystems erhöht, und dass man wieder anfälliger für Infekte wird, wenn man die Intensität und Trainingsdauer erhöht.... das ist doch so, oder?
    Sagt man das nicht allgemein?

    Deswegen mag ich aber sicher nicht weniger laufen.
    Hase


    I am vegan because I feel that other sentient beings are not mine to use.

  5. #5
    train smart, race hard! Avatar von liverpool
    Im Forum dabei seit
    03.07.2007
    Beiträge
    1.874
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Beitrag

    mir geht es genauso!

    seit dem ich regelmäsig laufe und mich gesünder ernähre häufen sich die erkrankungen

    z.zt. ist es mal wieder eine fiese grippe. ich könnte kotzen! haargenau wie snfu und running-rabbit es beschrieben haben ist es bei mir. täglich ein apfel+banane, meistens noch ein paar orangen, wasser, säfte, null alkohol, null nikotin und seit dem öfters krank als vorher...irgendwie unlogisch. nach der steigerung des wöchentlichen laufpensum von 40km auf bis zu 80km (marathontrainingswochen) war/bin ich dann noch anfälliger...

    die einzige plausible erklärung wäre vielleicht das der körper durch die sportliche belastung auch leichter anfällig ist für infekte.

    hoffe nur das ich die doofe grippe loswerde, sonst kann ich mein m-debut vergessen
    nur ein harter tag war ein guter tag! (sagt frank und der hat echt ahnung)

  6. #6
    Avatar von schoaf
    Im Forum dabei seit
    17.09.2007
    Ort
    Steiermark, Österreich
    Beiträge
    4.585
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @snfu

    murauer bier! :-))


    p.s.: und das sagt einer, der aus der bierhauptstadt leoben (gösser) kommt!
    lieber laufend leben, als stehend sterben
    2009: einfach abhaken und vergessen
    2008: 10 km - 0:41:15 PB; HM - 1:29:46 PB; M - 3:18:43 PB

  7. #7
    train smart, race hard! Avatar von liverpool
    Im Forum dabei seit
    03.07.2007
    Beiträge
    1.874
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von snfu Beitrag anzeigen
    Irgendein Mittelchen? Steirische Äpfel? Kürbiskernöl? Raps? Ein Bundesligaabo für Sturm Graz?

    Oder darf ich zumindestens dein Immunsystem haben?
    probiers doch mal mit anabol-loges. das teufelszeug soll ja ein wundermittel sein
    sorry für den schlechten scherz
    nur ein harter tag war ein guter tag! (sagt frank und der hat echt ahnung)

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    11.07.2006
    Beiträge
    1.482
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    hallo Snfu,

    persönlich kann ich sagen das ich selten krank bin, was ich auf meine Ernährung zurückführe. Durch das Laufen, so mein Gefühl, bin ich noch widerstandsfähiger als vorher.

    In meinen Augen sind die wichtigsten Gründe für häufige Infekte
    - in der psychischen Situation und
    - in der Ernährung zu suchen.

    Also bei bester Ernährung und viel Sport kannst du immer noch anfällig sein, wenn du viel Streß im Leben hast, vielleicht zuwenig Schlaf etc. Wenn man sich mit Kummer, Belastungen etc herumschlägt wirkt sich das auch negativ auf die Abwehr aus.
    Vielleicht gibt es ja da Umstände die du bisher nicht bedacht hast ?

    Was die Ernährung betrifft, so gibt es einen Umstand der nicht so weitläufig bekannt ist obwohl er seit langem erforscht und erwiesen ist.
    Virusinfekte etablieren sich in einem bestimmten Zeitfenster, nämlich in der Situation einer Unterzuckerung.
    Unterzuckerung bedeutet, der Blutzuckergehalt ist dabei für befristete Zeit unter dem Normwert. Das kann bei einer starken körperlichen Belastung durch zB Sport (zB durch die langen Läufe) geschehen. Aber auch als Reaktion des Körpers auf eine vorher eingenommene zuckerhaltige Mahlzeit.
    Weil dadurch der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt, der Körper mit der Ausschüttung von Insulin gegenreguliert und dadurch eine Unterzuckerung entsteht.

    Dem kann man entgegenwirken indem man auf Lebensmitteln mit Fabrikzucker, mit leichtverdaulichen kurzkettigen Kohlehydraten (süße Sachen, Traubenzuckerplättchen, Weißmehlprodukte etc) verzichtet und dafür solche ißt, die komplexe Kohlenhydrate enthalten (Vollkornprodukte, stärkehaltige Sachen wie Kartoffeln und Nudeln).

    Dadurch werden die steilen Anstiege der Blutzuckerwerte vermieden und es entsteht keine Unterzuckerung .

    Nachzulesen u.a in dem Buch "Vollwerternährung verhindert Viruserkrankungen" von Sandler. Es ist kein Ernährungsbuch obwohl es sich so anhört sondern beschreibt Studien in denen man Viruserkrankungen (hier am Beispiel Polio) durch Verhinderung von Unterzuckerung verhindert, bzw durch künstliches Herbeiführen im Tierversuch auslöst.

    Ist unter Google leicht zu finden.

    LG und gute Besserung
    Rolf
    13.5.07 : HM des Karstadt-Marathon : 2.14 h
    02.12.07 : HM Bertlicher Straßenlauf : 1.58h
    18.05.08 : HM des Karstadt-Marathon: 2:04h
    30.11.08 : Marathon in Bertlich : 4:34h
    12.09.10 : Münster Marathon : 4:28h

  9. #9
    Kein Kommentar. Avatar von *cel
    Im Forum dabei seit
    13.03.2008
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    1.655
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Ich denke schon, dass ein Körper ohne Reserven etwas anfälliger ist. Von der Evolution her sind korpulente Leute sogar eher im Vorteil, weil sie auch die Hungerperioden überstehen. In Grauer Vorzeit mögen vielleicht aber auch die athletischen Urmenschen im Vorteil gewesen sein, die einen korpulenten in der Sippe dabei hatten, wenn der Säbelzahntiger hinter ihnen her war. Huch! Ich schweife ab!

    Ich hatte auf dem Papier in den 15 Jahren seit der Schulzeit genau einen krankheitsbedingten Fehltag (Verletzungstage bewusst ausgeklammert). Es sind zwar ab und an kleine Infekte aufgetreten, aber irgendwie nie so, dass ich davon hätte dem Weltgeschehen fernbleiben können. Sowieso bin ich insbesondere montags kerngesund....wenn was kommt, dann frühestens Freitag abends^^

    Meinen BMI kann ich durch einen langen Lauf ohne Flüssigkeitszufuhr so eben unter die 25 drücken. Meine Ernährungsgewohnheiten (Aufmerken, Rolf! ): Kein Obst, kein Gemüse .... eigentlich nichts, was man selbst zubereiten muss. Pizza, Tütensuppe, Frühlingsrolle, Microwellenfrikadellen, Tütenpasta - solche Sachen sind Bestandteil meines Ernährungsrepetoires. Das gesundeste dürften bei mir noch belegte Brote und Haferflocken sein. Gestern gab es als Abendessen übrigens Gebäckmischung mit Tee. Können wir daraus etwas lernen? Ja: Die Welt ist nicht gerecht! :o)


    Wie Hase weiter oben sagte:
    Bis zu einem gewissen Maß erhöht Ausdauertraining die Resistenz des Körpers, darüber hinaus macht die Kurve dann einen Knick. In welchem Maß du dich befindest, kann ich dabei nicht beurteilen. Auch der dünne Körper könnte ein Grund sein, oder fehlende Spurenelemente aufgrund zu gesunder Nahrung, oder, oder , oder...

    Vielleicht ist die Lösung aber einiges einfacher: Bevor du zu einem disziplinierten, trainingsgesteuerten Ausdauersportler geworden bist, warst du in der dunklen Jahreszeit nicht so viel draussen unterwegs. Der menschliche Körper ist in der Winterzeit nicht so ganz in Schuß und sehnt sich viel mehr nach Erholung. Das Immunsystem funktioniert am besten bei einer ordentlichen Portion Sonnenlicht, und dieser Effekt wird von der Psyche möglicherweise noch einiges gestärkt.

    Ich bin - natürlich *hüstel* - ohne Infekt durch den Winter gekommen. Habe aber auch mein Pensum der Jahreszeit (nicht planmäßig sondern aus Gründen mangelnder Disziplin) angepasst und deutlich heruntergefahren. Ich habe mich nie überwunden, sondern bin fast nur dann gelaufen, wenn mein Körper buchstäblich danach gerufen hat. Damit bewege ich mich vielleicht besser als du im menschlichen Jahreszeitenrhythmus. Nur einen Marathon in der ersten Jahreshälfte kann ich wohl auf ewig vergessen^^
    Zuletzt überarbeitet von *cel (21.03.2008 um 11:11 Uhr)

  10. #10
    Fiese Möpp Avatar von banshee
    Im Forum dabei seit
    31.07.2005
    Ort
    muc
    Beiträge
    1.019
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von *cel
    fehlende Spurenelemente aufgrund zu gesunder Nahrung
    eigentlich ein widerspruch in sich *lach*

    ansonsten schreibst du - abgesehen von den ernährungsgewohnheiten - viel gutes, das ich unterstreichen kann! (anpassen des pensums an den winter, nur bei lust und laune laufen, bissle mehr auf den rippen...)
    Wer langsam geht, geht vernünftig; wer vernünftig geht, kommt weit. (ital. Sprichwort)

    Ein Leben ohne Mops ist möglich. Aber sinnlos. (Loriot)

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    11.07.2006
    Beiträge
    1.482
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von *cel Beitrag anzeigen

    Meine Ernährungsgewohnheiten (Aufmerken, Rolf! ): Kein Obst, kein Gemüse .... eigentlich nichts, was man selbst zubereiten muss. Pizza, Tütensuppe, Frühlingsrolle, Microwellenfrikadellen, Tütenpasta - solche Sachen sind Bestandteil meines Ernährungsrepetoires.
    Aahh ! Das war gemein
    Dann habe ich das alles vergebens gemacht ..

    LG Rolf
    13.5.07 : HM des Karstadt-Marathon : 2.14 h
    02.12.07 : HM Bertlicher Straßenlauf : 1.58h
    18.05.08 : HM des Karstadt-Marathon: 2:04h
    30.11.08 : Marathon in Bertlich : 4:34h
    12.09.10 : Münster Marathon : 4:28h

  12. #12
    Avatar von snfu
    Im Forum dabei seit
    12.10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    210
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @schoaf...murauer bier vs. gösser bier



    Hm, na ich werd in Zukunft wieder mal "grössere Portionen" essen, auch mal mit mehr Fetten drinnen. Leider hab ich halt nen nervösen Magen, da kann ich nicht mehr alles reinschaufeln, so wie es mal war.

    Dieses Anabol-Loges werd ich sicher nicht nehmen, da lutsch ich lieber an ner Ingwer-Wurzel

    In Grauer Vorzeit mögen vielleicht aber auch die athletischen Urmenschen im Vorteil gewesen sein, die einen korpulenten in der Sippe dabei hatten, wenn der Säbelzahntiger hinter ihnen her war. Huch! Ich schweife ab!
    ²cel...jo..da haben dann die dünnen wenigstens ein paar Tage Verschnaufpause gehabt, weil der Säbelzahntiger randvoll bis oben war
    snfu
    21,1km
    01:37:34



  13. #13
    Zwangsläufer
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von running-rabbit Beitrag anzeigen
    ... Für mich persönlich habe ich also festgestellt, dass an der Theorie etwas dran ist, dass leichtes Ausdauertraining die Resistenz des Immunsystems erhöht, und dass man wieder anfälliger für Infekte wird, wenn man die Intensität und Trainingsdauer erhöht.... das ist doch so, oder?
    Sagt man das nicht allgemein?

    Deswegen mag ich aber sicher nicht weniger laufen.
    dito

    Gruß Zwangsläufer

  14. #14
    badische Gazelle Avatar von Manzoni
    Im Forum dabei seit
    23.10.2002
    Ort
    Am Fuß des Gehrenbergs
    Beiträge
    2.571
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    ich
    laufe
    liebe süssigkeiten in form von kuchen, keksen und schokolade
    trinke auch gerne mal wein oder bier
    pizza ist auch lecker und wird nicht abgelehnt
    beim kochen benutze ich selbstverständlich ordentlich olivenöl, denn öl ist ein geschmacksträger
    die milch auf unserem tisch ist vollfett, die butter echte butter

    und trotzdem gratuliert mir mein arzt einmal im jahr (bei 45 lenzen) zu meiner hervorragenden gesundheit, keinem übergewicht......und wie ne erkältung funktioniert, weiss ich auch nicht
    Grüsse von Manzoni

    *****************
    May your moccasins make happy tracks in many snows,
    And may the rainbow always touch your shoulder

    *****************
    Wettkampfplanung 2009
    • 22.03. Rom-Marathon sub 3:45
    *****************

  15. #15
    Neustart Nr. 348! Avatar von ridlberg
    Im Forum dabei seit
    20.03.2005
    Ort
    Entlang des Rheins!
    Beiträge
    1.796
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Manzoni Beitrag anzeigen
    und trotzdem gratuliert mir mein arzt einmal im jahr (bei 45 lenzen) zu meiner hervorragenden gesundheit, keinem übergewicht......und wie ne erkältung funktioniert, weiss ich auch nicht
    Wohl nicht immer erklärbar. Vielleicht genetisch bedingt?

    Was Erkältungen und andere unnütze Krankheiten angeht, bleibe ich Zeit meines Lebens auch immer davon gut verschont. Ich kann mit nassen Haaren ins Frostwetter gehen und bekomme keine Probleme, während andere schon bei der Wettervorhersage von Frost ne Erkältung bekommen. Während bei mir die ganze Firma wg. grippalem Effekt zu Hause bleibt, sitze ich höchstens mit nem Kribbeln in der Nase weiter im Büro. Meistens jedenfalls.

    Das war auch schon so, als ich mich noch nicht so vernünftig ernährt hab.

    Könnte ich das gleiche mal von Laufverletzungen sagen.
    He says things that annoy me. He gives me good advice. (Oscar Wilde)

  16. #16
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.550
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    267

    Standard

    Hallo snfu,

    schon bevor ich auf Wettkämpfe trainierte, 3-5 mal in der Woche lief, mal mehr mal weniger, bei jedem Wetter und durchaus nicht immer warm angezogen, wurde ich relativ selten krank. Nachdem ich dann systematisch trainierte, Marathon lief und mein Pensum steigerte, teilweise bis deutlich über 100km die Woche, erkrankte ich fast gar nicht mehr. Auch Ausdauergewaltakte, die ja das Immunsystem immer wieder schwächen, wie jedes Wochenende einen Marathon, oder auch mal zwei, oder 100km, konnten daran nichts ändern. Eher im Gegenteil.

    Dass regelmäßiges moderates Lauftraining das Immunsystem stärkt hat man nachgewiesen. Ebenso, dass gesteigertes Pensum dann wieder ins Gegenteil umschlägt. Bei dir und mir scheinen beide Aussagen nicht zu stimmen.

    Vielleicht besprichst du die verschlechterte Immunantwort deines Körpers mal mit einem Arzt. Es gibt hunderterlei Einflüsse auf die Körperabwehr, vielleicht stimmt ja was anderes nicht.

    Alles Gute

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  17. #17
    Avatar von snfu
    Im Forum dabei seit
    12.10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    210
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    liebe süssigkeiten in form von kuchen, keksen und schokolade
    trinke auch gerne mal wein oder bier
    pizza ist auch lecker und wird nicht abgelehnt
    beim kochen benutze ich selbstverständlich ordentlich olivenöl, denn öl ist ein geschmacksträger
    die milch auf unserem tisch ist vollfett, die butter echte butter
    Ich bin ja kein Asket, ich futter auch mal Schokokekse, Schoko, mal einen Burger, als Abendessen mal ne "Eitrige mit Buckl" (Käsekrainer mit Endstück vom Brot = Wie heisst sowas bei euch da drüben? ), also so ists ja nicht. Btw.: Meine Freundin backt/kocht sehr gern und letztens hatte ich zu meinem Geburtstag ne Sachertorte von meiner Mum, SchokoMuffinBrownies von meiner Freundin und noch ne kleine Sachertorte von ner Freundin meiner Freundin.

    War auf jeden Fall heute wieder chinesisch essen, gebratene Nudeln mit ... und...und...und

    Hab mir auch jetzt gleich mal ein paar 500ml Joghurts gekauft um meine Darmflora wieder intakt zu setzen.

    Der Gesundheitsgott sei mit uns.
    snfu
    21,1km
    01:37:34



  18. #18

    Im Forum dabei seit
    30.07.2003
    Ort
    Großraum Stuttgart
    Beiträge
    2.436
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,

    ganz schlechter Zeitpunkt für die Frage, bin nämlich gerade krank und zwar dummerweise nicht zum ersten Mal diesen Winter.

    Ganz ehrlich kann ich bei mir bisher weder Regelmäßigkeiten noch einen Zusammenhang mit einem bestimmten Verhalten entdecken. Ich hatte Phasen, in denen ich jahrelang gar nicht krank war, dann auch wieder Phasen mit höherer Krankheitshäufigkeit. Gerade scheint mal wieder letzteres dran zu sein, obwohl ich nicht bewusst etwas an meinem Verhalten geändert habe.

    Das einzige was ich bemerke ist, dass die einzelnen Krankheiten schlimmer zu werden scheinen. Früher hatte ich des öfteren mal Erkältungen, bei denen ich halt ein paar Tage rumnieste. Heute muss anscheinend jede mit Fieber und flachliegen verbunden sein. Man könnte das natürlich auch andersrum interpretieren, nämlich dass ich die leichten nicht mehr bekomme und sich nur noch die schweren wirklich manifestieren. Oder meine Erinnerung ist verklärt und ich weiß einfach nicht mehr, dass es früher genauso schlimm war.

    tina

  19. #19
    mitten in der Pubertät Avatar von mika82
    Im Forum dabei seit
    27.02.2008
    Ort
    WI
    Beiträge
    3.636
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von snfu Beitrag anzeigen
    ...

    Die letzten Trainingswochen bei schönem Wetter waren wirklich sehr gut, viel km, gutes Tempo, Intervalle und Tdl haben auch gepasst und dann jetzt schon wieder krank.

    Ich frag mich nur warum? Kann es sein weil mein Körper ein niedriges Gewicht 64kg zur Grösse hat, fast kein Fett an mir ist (man kann meine Rippen ertasten)? Bei mir gibts jeden Tag mind. 1 Apfel & ne Banane, es wird immer Gemüse gegessen, sowohl zum Mittagessen als auch zur Abendjause. Ich ernähre mich prinzipiell recht gesund.



    ...
    Hallo,

    also bei mir ist das eher umgekehrt. Seit ich so viel laufe, bin ich eigentlich nie wirklich krank. an meine letzte Grippe kann ich mich nicht mal mehr erinnern. Ich laufe auch bei jedem WEtter und allen Temperaturen...
    das einzige was mir auffällt, ist dass ich abends immer sehr müde bin. Ich laufe an WErktagen vor der Arbeit (auftstehen um 6, dann 40-50min laufen, frühstücken und auf zur Arbeit). Abends falle ich dann meist schon um 22:30-23:00 buchstäblich ins Bett.

    Meine Ernährung scheint deiner in gewissen Maßen zu ähneln. Viel Obst, Gemüse und so gut wie kein Fett oder Fleisch und Fisch (igitt, ich hasse Fisch und Meeresgetier ).
    An den Wochenenden gönne ich mir aber ab und zu auch mal etwas. Ne Pizza, Tortillachips und ich bin ein absoluter Salzstangen/Salzbrezel-Junkie.....

    Viele Grüße
    Mika

  20. #20
    Avatar von Der Matlok
    Im Forum dabei seit
    02.01.2008
    Ort
    Unna
    Beiträge
    32
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich wede kaum krank, bin sogar den ganzen Winter mit kurzer Hose gelaufen und nix bekommen. Einmal im Jahr gibts vllt eine Erkältung, aber nichts schlimmes.
    13.1.08 Lauf "Rund um Flierich" 10 Km 37:44 Min
    27.1.08 Hammer Winterlaufserie 10 Km 36:57 Min
    10.2.08 Hammer Winterlaufserie 15 Km 55:42 Min
    24.2.08 Hammer Winterlaufserie 21,1Km 1:20:51 Std.
    08.3.08 Kreis Crossmeisterschaft. 7700 m 27:43 Gesamt 3./ 1. MHK

    01.5.08 Kamener Vlokslauf 10 Km 36:40 Min

  21. #21
    Avatar von Günni69
    Im Forum dabei seit
    11.03.2008
    Ort
    Erftstadt (NRW)
    Beiträge
    56
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,

    eigentlich gehöre ich auch immer zu den Ersten wenn ein Virus in der Luft liegt. So auch in den letzten Jahren wo ich dann im Winter 2-3 mal mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. Meistens war das Ganze dann so hartnäckig das ich länger etwas davon hatte.

    Nur diesen Winter bin ich bis jetzt erstaunlicher Weise verschont geblieben, obwohl um mich rum alles am niessen war. Verstehe es selbst nicht, aber bin doch froh darüber, da so die sonst dann üblichen Traningszwangspausen ausgeblieben sind.

    Vielleicht macht sich ja doch langsam bei mir der positive Effekt des regelmässigen Ausdauersports (fahre seit 06/06 regelmässig Mountainbike und seit 05.03.08 habe ich noch das laufen angefangen) bemerkbar. Negativ wirken sich dagegen sicher meine unregelmässigen Arbeitszeiten durch die Wechselschicht aus, da ich alle 2 Tage wechsel und auch nachts arbeiten muß.
    Tja, will nur hoffen, dass es mich jetzt nicht doch noch erwischt bei dem tollen Winterwetter im Frühling.


    Zitat Zitat von mika82 Beitrag anzeigen
    das einzige was mir auffällt, ist dass ich abends immer sehr müde bin. Ich laufe an WErktagen vor der Arbeit (auftstehen um 6, dann 40-50min laufen, frühstücken und auf zur Arbeit). Abends falle ich dann meist schon um 22:30-23:00 buchstäblich ins Bett.

    Viele Grüße
    Mika
    Denke, jetzt auch gerade im Winter ist es nicht so ungewöhnlich das du abends platt bist.
    Weiß nicht was du beruflich machst, aber von morgens 6 Uhr bis abends 22:30 Uhr aktiv zu sein ist ja auch recht lange und hinzu kommt noch das fehlende Tageslicht. Vielleicht wird es ja jetzt nach der Uhrumstellung wieder besser, da es ja doch länger hell bleibt.

    LG
    Günni
    Aus dem Grund laufe ich lieber draussen.

  22. #22
    mitten in der Pubertät Avatar von mika82
    Im Forum dabei seit
    27.02.2008
    Ort
    WI
    Beiträge
    3.636
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Günni69 Beitrag anzeigen




    Denke, jetzt auch gerade im Winter ist es nicht so ungewöhnlich das du abends platt bist.
    Weiß nicht was du beruflich machst, aber von morgens 6 Uhr bis abends 22:30 Uhr aktiv zu sein ist ja auch recht lange und hinzu kommt noch das fehlende Tageslicht. Vielleicht wird es ja jetzt nach der Uhrumstellung wieder besser, da es ja doch länger hell bleibt.

    LG
    Günni
    Hallo,

    mmmhh ich sitze eigentlich nur im Büro, daher ist das Laufen für mich ein Ausgleich. Ich brauche einfach die Bewegung. Wenn ich im Büro bin, gehe ich sogar öfter mal auf die Toilette, die am weitesten entfernt ist. Dann fällt mir nicht so schnell die Decke auf den Kopf und die Hummeln in meinem Popo halten auch Ruhe.
    das soll aber nicht heßen, dass meine Arbeit nicht anstrengend oder stressig ist. das ist sie schon, aber eben nicht so körperlich wie für jemanden, der auf dem Bau oder sonst handwerklich tätig ist.

    Viele Grüße

  23. #23
    Avatar von snfu
    Im Forum dabei seit
    12.10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    210
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat von mika82 Beitrag anzeigen
    das einzige was mir auffällt, ist dass ich abends immer sehr müde bin. Ich laufe an WErktagen vor der Arbeit (auftstehen um 6, dann 40-50min laufen, frühstücken und auf zur Arbeit). Abends falle ich dann meist schon um 22:30-23:00 buchstäblich ins Bett.

    Viele Grüße
    Mika
    Leider geht das mit 6 in der Früh nicht, zumal ich schon so um 5:15 aufsteh für die Arbeit Dafür fall ich dann schon meistens um 21-22 Uhr ins Bett
    snfu
    21,1km
    01:37:34



  24. #24
    Avatar von MatthiasR
    Im Forum dabei seit
    24.07.2006
    Ort
    Angelbachtal
    Beiträge
    1.956
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Manzoni Beitrag anzeigen
    ich
    laufe
    liebe süssigkeiten in form von kuchen, keksen und schokolade
    trinke auch gerne mal wein oder bier
    pizza ist auch lecker und wird nicht abgelehnt
    beim kochen benutze ich selbstverständlich ordentlich olivenöl, denn öl ist ein geschmacksträger
    die milch auf unserem tisch ist vollfett, die butter echte butter

    und trotzdem gratuliert mir mein arzt einmal im jahr (bei 45 lenzen) zu meiner hervorragenden gesundheit, keinem übergewicht......und wie ne erkältung funktioniert, weiss ich auch nicht
    Zitat Zitat von AnjaRennt Beitrag anzeigen
    Wohl nicht immer erklärbar. Vielleicht genetisch bedingt?

    Was Erkältungen und andere unnütze Krankheiten angeht, bleibe ich Zeit meines Lebens auch immer davon gut verschont. Ich kann mit nassen Haaren ins Frostwetter gehen und bekomme keine Probleme, während andere schon bei der Wettervorhersage von Frost ne Erkältung bekommen. Während bei mir die ganze Firma wg. grippalem Effekt zu Hause bleibt, sitze ich höchstens mit nem Kribbeln in der Nase weiter im Büro. Meistens jedenfalls.

    Das war auch schon so, als ich mich noch nicht so vernünftig ernährt hab.
    Das ist bei mir auch so. Ich achte nicht so besonders auf meine Ernährung, vor allem esse ich viel zu viel Süßigkeiten, und trotzdem bin ich nie krank. Und das obwohl ich schon ziemlich am Limit trainiere.

    Das letzte Mal, dass ich krank bei der Arbeit fehlte ist, neun Jahre her.

    Gruß Matthias
    Pain is temporary, pride is forever (Dave Scott)

  25. #25

    Im Forum dabei seit
    01.03.2008
    Beiträge
    95
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ob man oft oder selten krank wird ist wohl genetisch bedingt. Ist eines meiner Kinder krank, bin ich sofort der nächste, meine Frau dagegen steckt sich nie an. Wir laufen beide etwa den gleichen Umfang und ernähren uns auch gleich. Mit dem Pensum, wie *cel schreibt, hat das wohl auch nichts zu tun. Da müssten ja die Schilangläufer ihr Pensum im Winter auch herunterfahren. Wirklich schwere Erkältungen oder Krankheiten bekomme ich aber nie, es ist halt immer so ein Mittelding, wo man dann nicht weiß ob man noch trainieren kann oder nicht. Nach einer Woche ist es dann meist wieder vorbei.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •