Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Lahmi :)
    Im Forum dabei seit
    18.03.2009
    Ort
    China
    Beiträge
    54
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Fragen 10 km Lauf und HM

    Hallo...

    .... und ich habe mal wieder einige Fragen an euch

    Habe gestern an einem 10 km Volkslauf teilgenommen und war mit meiner Zeit für mich eigentlich sehr zufrieden (54:xx). Allerdings war das ganze ziemlich anstrengend, denn ich bin nicht wie sonst am Anfang langsamer gelaufen, sondern so um die 5:30. Es ist mir schon klar, dass es normal ist, dass so ein Lauf anstrengend ist, aber sowas wie gestern habe ich noch nie erlebt.... ab 5 km war ich ganz schön am Schnaufen, das muss sich furchtbar angehört haben, ich habe durch den Mund eingeatmet (mache ich sonst nie), aber reden konnte ich ganz normal, kennt ihr das von euch auch??
    Wenn man sich meine Zwischenzeiten anguckt, dann sieht es allerdings nicht so aus, als wäre ich am Anfang zu schnell gewesen, wobei ich echt schon nach 3 km dachte, dass ich das ganze niemals durchhalten werde:

    die 1ten 2,51 km in 13:56 min
    2ten 2,51 km in 14:00 min
    3ten 2,51 km in 13:11 min
    und dann 2,54 km in 13:12 min

    ist doch eigentlich ok, oder?
    Mir hat es allerdings zu denken gegeben, dass ich so nach 8,5-9 km ziemlich mit mir zu kämpfen hatte, ich konnte einfach nicht mehr, ich wollte am liebsten aufhören.... das hab ich während einem Luaf noch nie erlebt. Einfach keine Lust mehr und ging nicht mehr. Ich konnte mich aber noch durchquälen und war mit meiner Zeit auch zufrieden (ein paar Sekunden besser als im letzten Jahr), vor allem weil ich im Winter einen Monat eine Pause machen musste und danach nur langsam wieder angefangen habe.

    Ich bin jetzt allerdings ziemlich verwirrt, was dieses keine Lust mehr haben gegen Ende anging.... war ich das ganze doch zu schnell angegangen??

    In 5 Wochen nehme ich nun an einem HM teil und habe jetzt irgendwie Angst, dass ich auch an so einen Punkt komme, an dem ich einfach überfordert bin und/ oder gar keine Lust mehr habe, das kenne ich von mir bisher gar nicht

    Ich will auch eigentlich nach Steffny den Plan 1:59 nehmen, da der ganz gut zu seinem 10 km in 54 min passt, aber jetzt habe ich Angst, dass das ganze zu viel für mich ist. Dass ich die 21 km schaffe, daran zweifel ich nicht, ich weiß bloß nicht an welcher Zeit ich mich orientieren soll, bzw wie ich los laufen soll? Weil da darf es mir auf keinen Fall passieren, dass ich zu schnell bin.....

    Danke fürs Lesen, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Antworten geben oder von euren Erfahrungen berichten.

    Gruß,
    Grinsefille

  2. #2
    der mit dem Wind kämpft Avatar von Moorlooper
    Im Forum dabei seit
    22.11.2006
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    373
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum gefinishten Zehner. Das ist doch eine Zeit, auf der man aufbauen kann.

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    Allerdings war das ganze ziemlich anstrengend
    Am Limit zu laufen ist immer anstrengend. Ein Wettkampf ist eben mehr als ein Trainigslauf.

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    denn ich bin nicht wie sonst am Anfang langsamer gelaufen, sondern so um die 5:30
    Da deine Zielzeit aber unter 55 Min. war, waren die 5:30 nicht unbedingt zu schnell. Du konntest dich gegen Ende ja noch steigern.
    Hattest du dich denn vor dem Lauf gut eingelaufen oder war das ein Kaltstart? Dann kann es einem so gehen wie dir gestern.



    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    ist doch eigentlich ok, oder?
    Absolut!

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    Mir hat es allerdings zu denken gegeben, dass ich so nach 8,5-9 km ziemlich mit mir zu kämpfen hatte, ich konnte einfach nicht mehr, ich wollte am liebsten aufhören.... das hab ich während einem Luaf noch nie erlebt. Einfach keine Lust mehr und ging nicht mehr. Ich konnte mich aber noch durchquälen
    Das nennt man "toten Punkt". Geht mir auch nach 90 Zehnern noch manchmal so, dass ich bei km 7 oder 8 denke, jetzt geht gar nichts mehr.

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    In 5 Wochen nehme ich nun an einem HM teil und habe jetzt irgendwie Angst, dass ich auch an so einen Punkt komme, an dem ich einfach überfordert bin und/ oder gar keine Lust mehr habe, das kenne ich von mir bisher gar nicht
    Fängst du jetzt erst mit der HM-Vorbereitung an? Falls ja, ist sie vielleicht ein wenig kurz. Auf jeden Fall solltest du einmal wöchentlich einen Lauf über 20 km und länger machen, um deine Kondition aufzubauen. Auch beim HM kann so ein toter Punkt kommen; wichtig ist nur, wie man damit umgeht. Und beim 10er hast du ja gezeigt, dass du darüber hinwegkommst.

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    Ich will auch eigentlich nach Steffny den Plan 1:59 nehmen, da der ganz gut zu seinem 10 km in 54 min passt
    Seh ich auch so. 1:59 auf 21,1km heißt: 5:38 pro km. Das wäre also das Tempo, das du anpeilen könntest, ohne zu schnell zu sein.

    Machs gut!
    Jürgen

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    07.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Wenn dein Gefühl sich von den sonst extrem unterscheidet, kann es natürlich auch an aderem liegen. Ich habe gerade etwas mit den Pollen der Bäume zu kämpfen. Die Atmung leidet etwas. Aber manchmal hat man einfach einen schlechten Tag und weiß nicht warum. Lezten Winter habe ich einen 10km Trainingslauf gemacht und musste 3 mal pausieren und dachte ich müsse mit dem Bus nach Hause fahren. Die Muskeln haben auch zu gemacht, weiß der Geier warum.
    Mache doch einfach in Training wie gewohnt weiter. Wenn sich das nach einigen Läufen nicht "bessert", dann solltest du etwas nachforschen. Davor halte ich das für weniger sinnvoll. Deine Laufzeiten sahen alle gut aus und passen.

  4. #4
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.440
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    Habe gestern an einem 10 km Volkslauf teilgenommen und war mit meiner Zeit für mich eigentlich sehr zufrieden (54:xx). Allerdings war das ganze ziemlich anstrengend,
    Dann hast Du Dich nicht genug angestrengt!

    Ein 10er ist eigentlich die schlimmste WK-Strecke. Man muss nah an der anaeroben Grenze laufen und manchmal tritt man halt etwas über die Linie

    aber reden konnte ich ganz normal, kennt ihr das von euch auch??
    Ich kann beim 10er nicht mehr reden. Wenn Du reden kannst, mußt Du Dich mehr anstrengen!

    die 1ten 2,51 km in 13:56 min
    2ten 2,51 km in 14:00 min
    3ten 2,51 km in 13:11 min
    und dann 2,54 km in 13:12 min
    Zeigt eindeutig dass Du am Anfang zu langsam warst. Du bist ja die kompette 2te Hälfte schneller gelaufen, das ist unmöglich!

    Mir hat es allerdings zu denken gegeben, dass ich so nach 8,5-9 km ziemlich mit mir zu kämpfen hatte, ich konnte einfach nicht mehr, ich wollte am liebsten aufhören.... das hab ich während einem Luaf noch nie erlebt.
    Da hattest Du das richtige Level erreicht!

    Ich bin jetzt allerdings ziemlich verwirrt, was dieses keine Lust mehr haben gegen Ende anging.... war ich das ganze doch zu schnell angegangen??
    Nein (eh zu langsam ) Du mußt einfach mehr WK machen, das härtet ab!

    In 5 Wochen nehme ich nun an einem HM teil und habe jetzt irgendwie Angst, dass ich auch an so einen Punkt komme, an dem ich einfach überfordert bin und/ oder gar keine Lust mehr habe, das kenne ich von mir bisher gar nicht
    2 Wochen vorher noch ein 10er wäre eine gute Vorbereitung!

    Ich will auch eigentlich nach Steffny den Plan 1:59 nehmen, da der ganz gut zu seinem 10 km in 54 min passt, aber jetzt habe ich Angst, dass das ganze zu viel für mich ist. Dass ich die 21 km schaffe, daran zweifel ich nicht, ich weiß bloß nicht an welcher Zeit ich mich orientieren soll, bzw wie ich los laufen soll? Weil da darf es mir auf keinen Fall passieren, dass ich zu schnell bin.....
    Da hast Du Recht zu Deiner 54:00 passt eine 2:00:00 - also ist sub2 schon ein gutes Ziel für Dich.

    Was heißt ""Ich will auch eigentlich nach Steffny den Plan 1:59 nehmen, "" - es sind doch nur noch 4 Wochen (+ Tapering, die man nicht mehr zählt) - fängst Du jetzt erst mit dem Plan an? Was hast Du bisher gemacht? WochenKM? Längere Läufe?

    gruss hennes

  5. #5
    Avatar von 0815Runner
    Im Forum dabei seit
    08.11.2004
    Beiträge
    897
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Du bist deinen 10 km Wettkampf ganz vernünftig angegangen. Zuerst nicht zu schnell, so dass du im letzten Abschnitt noch zulegen konntest.

    Jetzt kommt es darauf an, dich auf die Streckenlänge des HM vorzubereiten. Deshalb jede Woche einen Lauf möglichst über 18 km machen.
    Dann sollte das mit den 2 h auch klappen.



    Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft - Emil Zatopek

    Running is not a sport, it´s a biological nessessity
    - Yannnis Couros

    Every human being is the author of his own health or desease
    - Buddha


  6. #6
    Lahmi :)
    Im Forum dabei seit
    18.03.2009
    Ort
    China
    Beiträge
    54
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,

    danke schonmal für eure Antworten

    Ich hatte mich zwar schon vor dem Lauf warmgelaufen, aber nicht ausreichend, das weiß ich selbst.... es waren vll 8 Minuten im Schneckentempo... wie viel würdet ihr denn aus Erfahrung so empfehlen? 20 min?

    Mit Pollen hatte ich bisher nie Probleme, ich habe zwar nicht so die Ahnung davon, aber ich glaube das ist auch unwahrscheinlich, es hatte vor dem Lauf geregnet und es waren bloß 2° C.

    Hmmm, ich war am Anfang zu langsam? Ich verstehe was du meinst, weil ich ja wirklich die zweite Hälfte schneller gelaufen bin. Aber ich glaube ich habe irgendwie ein Problem damit am Anfang schnell zu laufen.....
    Letztes Jahr bei meinem HM hatte ich geplant in 2:30 h anzukommen. Dementsprechend bin ich am Anfang so um die 7:00 gelaufen. Ich hatte aber einen extrem guten Tag und konnte dann ab 6 oder 7 km schneller laufen und dann war es irgendwie egal, ich bin einfach gelaufen und die 2:30 hatte ich locker geschafft, wurde sogar eine 2:10 (bin zwar nach Steffny 2:10 auch vorher üben gewesen, aber ich hätte nicht gedacht, dass das klappt, deswegen hatte ich mir bloß 2:30 vorgenommen. 2:30 wären im Gegensatz zum Vorjahr schon eine Verbesserung um 12 Minuten gewesen...). Ich habe halt irgendwie das Gefühl, wenn ich am Anfang langsamer bin, dass ich dann später schneller kann. Aber im Prinzip ist das ja schon ein Zeitverlust wenn es auch anders geht......

    Ich habe noch 5 Wochen bis zum HM und wollte im Plan bei der zweiten Woche einsteigen, dann komm ich genau hin. Bin die letzten 6 Wochen den 10 km Plan (54 Minuten) mehr oder weniger gelaufen (habe 3 Tempoläufe weggelassen, ich weiß, das war nicht so schlau, aber ich hab mich einfach nicht danach gefühlt...) und da ich finde, dass die beiden Pläne ziemlich gut aufeinander passen, dachte ich das könnte so funktionieren (wenn ich diesmal auch die Tempoläufe durchziehe). Hört sich so an, als wäre das nicht so??
    Ich habe halt letztes Jahr damit ganz gute Erfahrungen gemacht, erst den 10 km Plan (60 min) und dann hatte ich anschließend auch 5 Wochen Zeit um den HM (nach Plan 2:10) zu laufen.

    Ich weiß, dass der Plan 2 Wochen vor dem HM auch einen 10er vorsieht, hatte allerdings vor, 3 Wo vorher einen Lauf zu laufen, bietet sich besser an, allerdings wollte ich da 5 km laufen...
    Ich muss ja den HM auch nich unbedingt in sub 2 schaffen, das kann ich mir immer noch für nächstes Jahr vornehmen. Aber wäre schon schön, wenn ich nah dran komme. Ich hab halt irgendwie Angst in 1 1/2 Wochen 10 km zu laufen, ich habe wirklich Angst wieder zu dem Punkt zu kommen wo ich denke, dass nix mehr geht und ich keine Lust mehr habe...

    Gruß
    Grinsefille

  7. #7
    Avatar von hadesnumb
    Im Forum dabei seit
    10.08.2009
    Beiträge
    570
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    erstmal herzlichen glückwunsch zu dem tollen wettkampf!

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    ab 5 km war ich ganz schön am Schnaufen, das muss sich furchtbar angehört haben, ich habe durch den Mund eingeatmet (mache ich sonst nie), aber reden konnte ich ganz normal, kennt ihr das von euch auch??
    das hört sich ja fast noch ganz gut an. ich kann mich bei einem 10km wettkampf nicht mehr unterhalten, geschweige denn durch die nase atmen. wozu auch - dafür ist ja noch genug zeit, wenn ich später wieder zu hause auf dem sofa sitze. (oder erstmal eher liege )

    das was du beschreibst klingt doch - haben ja auch die anderen schon gesagt - eigentlich ziemlich vernünftig / normal. man verausgabt sich eben ziemlich und am ende kriecht man nun mal auf dem zahnfleisch ins ziel, sonst wäre ja noch mehr gegangen.

    für den HM wettkampf wünsche ich dir jetzt schonmal alles gute. wenn du jetzt noch ein bißchen längere läufe ins training einstreust wird es garantiert auch eine sehr schöne zeit, denke ich.

    bezüglich der angst vor dem punkt wo "du denkst, dass nichts mehr geht und du keine lust mehr hast" -> wie sagte einst udo bölz: "quäl dich, du sau!"
    Schlag den Fischer - bis Ende 2010 HM unter 1:37:33, M unter 3:41:36

  8. #8
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.305
    'Gefällt mir' gegeben
    792
    'Gefällt mir' erhalten
    586

    Standard

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    ich habe wirklich Angst wieder zu dem Punkt zu kommen wo ich denke, dass nix mehr geht und ich keine Lust mehr habe...
    Ich glaube, dann solltest du besser Genussläufer bleiben.

    Einigermaßen ambitioniert Wettkämpfe zu laufen bedeutet doch gerade, dass man die eigenen Grenzen austestet und hinauszuschieben versucht. An diesen Punkt der Erschöpfung und Lustlosigkeit immer wieder heranläuft und feststellt: Hey, da geht doch noch was! Und weiterläuft, auch wenn es einem besch**** geht ... und im Ziel feststellt, wie gut es tut, wenn der Schmerz nachlässt! Aber vielleicht auch mal einbricht, weil man anfangs zu viel gewollt hat.

    Wenn du taufrisch wie der junge Morgen ins Ziel kommen möchtest, wird dir das niemand verbieten. Aber du wirst nie wissen, wie schnell du sein kannst (falls du das wirklich wissen willst). Und immer behaupten, du hättest auch schneller gekommt, aber den Beweis schuldig bleiben.

    Kurz und gut: Entspanntes Wohlfühl-Laufen oder das eigene Limit erfahren - irgendwo zwischen den Extremen kannst du für jeden Wettkampf deine Ziele neu definieren. Aber im Wohlfühltempo an dein Limit zu stoßen - das wird dir nicht gelingen!

    Ob die sub 2 drin sind? Hängt davon ab, wie viele längere Läufe du in der 10er-Vorbereitung gemacht hast. M.E. solltest du gar keinen Testwettkampf mehr laufen, sondern lieber die Zeit für die Ausdauerschulung verwenden.

    Vor dem WK dann vielleicht 10 Minuten langsam einlaufen, zwei, drei Steigerungen zum Abschluss, dann bist du schön locker und läufst das Ding nach Hause. Da wird aber auch der Punkt kommen, an dem du keine Lust oder keine Kraft mehr hast, so bei km 16, 17 spätestens, wenn du einigermaßen zügig angelaufen bist. Und da wirst du dich durchbeißen müsse, wenn du unter 2 Stunden bleiben willst.

    vg, viel Erfolg
    kobold

  9. #9
    Lahmi :)
    Im Forum dabei seit
    18.03.2009
    Ort
    China
    Beiträge
    54
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,

    ich wollte euch mal berichten wie der HM gestern gelaufen ist!

    Ich muss zugeben, dass ich keine Templäufe mehr gemacht habe, nur einen 5 km Wettkampf, habe mich ansonsten eigentlich darauf konzentriert längere Strecken zu laufen und nur 2 Mal Intervalle.

    Ich wollte die 1:59 anpeilen, obwohl es mir recht unrealistisch erschien konstant 5:39 zu laufen, trotzdem habe ich es einfach mal versucht. Die ersten 3 km liefen allerdings ein wenig langsam, 6:03 (es war so voll )

    Trotz des langsameren Starts habe ich es dann aber trotzdem noch geschafft:
    Ich bin mit einer 1:56 ins Ziel gekommen! Also durchschnittlich 5:27 gelaufen!!! Hätte ich niemals für möglich gehalten. Jetzt denke ich, dass meine 10er Zeit eigentlich besser sein müsste

    Ich glaube ich weiß jetzt, was das Problem bei dem 10er war. Es war ein Volkslauf und nur am Anfang und am Ende waren Zuschauer da. Beim HM hingegen waren fast die gesamte Strecke über Zuschauer, das war wahnsinn. Ohne die hätte ich das mit Sicherheit nicht schaffen können.

    Wollte euch nur nochmal von meinem erfolgreichen HM berichten, nachdem ich vorher um Rat gefragt hab

    Gruß von einer dauergrinsenden

    Grinsefille

  10. #10
    der mit dem Wind kämpft Avatar von Moorlooper
    Im Forum dabei seit
    22.11.2006
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    373
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Grinsefille Beitrag anzeigen
    Trotz des langsameren Starts habe ich es dann aber trotzdem noch geschafft:
    Ich bin mit einer 1:56 ins Ziel gekommen! Also durchschnittlich 5:27 gelaufen
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
    und hast deine Zielzeit dicke unterboten. Konnte ja nicht besser laufen. Vielleicht war es ganz gut, dass du am Anfang etwas gebremst wurdest. Da hast du die Kraft gespart, die du dann nach hinten raus noch hattest.

    Da dürfte dann ja auch bald eine neue 10km-Bestzeit fällig sein. Wenn du nun noch ein bisschen die Schnelligkeit trainierst - Intervalle und Temopodauerläufe - dann sind 50 - 52 min. auf 10km realistisch.

    Hau rein
    Jürgen

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    02.05.2010
    Beiträge
    154
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hehe Gratulation zum gelungenen Wettkampf! Wie war es denn unterwegs, hattest du wieder so Tiefpunkte wie beim 10 km oder war das auf der längeren Strecke besser?

  12. #12
    Lahmi :)
    Im Forum dabei seit
    18.03.2009
    Ort
    China
    Beiträge
    54
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke

    Nein, die längere Strecke lief besser. Viel besser. Ich hatte nicht so ein Problem wie bei dem 10 km Lauf. Es war wirklich schön. Es hat richtig Spaß gemacht, wirklich! Mit dem Publikum wars auch interessant

    Ich wusste auch, dass meine Family irgendwo zwischen dem 18. und 20. km steht, ich glaube das hat mir auch geholfen, dieses Stück war ziemlich gerade und hat sich nochmal gezogen. Aber da ich nicht genau wusste wo sie stehen, war ich auch damit beschäftig Ausschau zu halten.

    Ich bin immer noch total begeistert! Eigentlich dachte ich, das wars erstmal mit HM für mich, wollte mich erstmal auf 5 km und 10 km verbessern. Aber es hat so viel Spaß gemacht, dass sich meine Pläne wieder geändert haben

    Mir gehts heute auch schon wieder recht gut, nur noch ein wenig Muskelkater. Erstaunlich wie schnell man sich erholt!

    Gruß, Grinsefille

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fragen zum 10 km lauf in 10 wochen
    Von fussifan im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 19:04
  2. Bin Lauf-Anfänger - Fragen
    Von manuel85 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 12:40
  3. Erster 5km-Lauf, einige Fragen
    Von Zuckernecke im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.08.2008, 14:12
  4. 10 km Lauf viele Fragen
    Von mieler im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.09.2007, 14:53
  5. Langer Lauf und ein paar Fragen
    Von Reno im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 24.10.2005, 09:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •