+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 58
  1. #1
    Avatar von Tell
    Im Forum dabei seit
    22.12.2004
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.063
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard running.COACH - neues Trainingsprogramm

    Nachdem sich Viktor Röthlin vor gut einem Jahr im Streit von Vicsystem getrennt hat, scheint er nun mit Christian Belz und Markus Ryffel zwei kompetente Partner für ein neues Online-Trainingsprogramm gefunden zu haben. Die neue Platform running.COACH startet anfang Mai.

    Der erste Eindruck der Website erscheint mir allerdings etwas zwiespältig. Anstatt eine eigene Domain aufzuschalten scheinen die Jungs erstmal bei einer anderen Website Trittbrett zu fahren. Trotzdem bin ich sehr gespannt und habe mich gleich mal für eine kostenlose Testphase angemeldet. Je nach dem, wie die Vorteile gegenüber Vicsystem aussehen, werde ich mir dann überlegen, ob ich wechsle oder nicht. Eigentlich bin ich ja ganz zufrieden mit Vicsystem, das eine oder andere Verbesserungpotenzial ist aber durchaus vorhanden und ein Wechsel würde mich nur schon wegen.. Viktor Röthlin Superstar reizen!

  2. #2
    Avatar von KIDzero
    Im Forum dabei seit
    21.05.2007
    Ort
    Hallstadt
    Beiträge
    43
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Vielen Dank für den Tip. Hab mich soeben auch einmal für den kostenlosen Test vorgemerkt

    Gruß KIDzero

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    16.12.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    47
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hat das inzwischen mal jemand ausprobiert? Was sind die Vor- und Nachteile. Kennt Ihr Unterschiede zum Vicsystem?
    Gruß Heike

  4. #4
    Avatar von patrick_schere
    Im Forum dabei seit
    13.05.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    482
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Heute beginnt für alle Registrierten der Test, der vor wenigen Wochen nach wenigen Stunden wegen nicht weniger Software-Probleme wieder abgebrochen wurde.

    Viele Grüße,
    Andreas

  5. #5
    Avatar von bladen
    Im Forum dabei seit
    23.07.2008
    Beiträge
    147
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    ist aber schon sehr cool aufgemacht die seite. warte gespannt auf eure berichte

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    17.09.2009
    Beiträge
    108
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Blinzeln running.COACH

    Bin auch dort für die Testphase ebenfalls angemeldet. Die Aufmachung ist sehr gut. Hat jedoch noch kleine Bugs. Meine Pläne habe am Anfang sehr viel langsame Einheiten, da ich auch fasst jedes WE einen Wettkampf habe. Danach erhöhen sich die Umfänge relativ stark, mit langen langsamen Einheiten. Zwischendurch gibt es kurze intensive Intervalleinheiten, ca. 1 mal die Woche. Die Wettkampfprognosen liegen ca. 1 Minute hinter meiner aktuellen Bestleistung, was für mich etwas verwunderlich ist. Schön finde ich es, dass man bei einer intensiven Einheit die Möglichkeit hat alternative Trainingseinheiten auszuwählen, welche nicht so intensiv sind.
    Obwohl ich etwas skeptisch bin, werde ich wohl die nächste Zeit mal nach den Plänen trainieren.

  7. #7
    JensR
    Gast

    Standard

    Ich hatte mich ja schon im April mal angemeldet, aber leider gings da noch nicht los. Da ich persönlich Fan von Victor Röthlin bin und noch dazu Wahlschweizer ist das ja sozusagen eine Frage der Ehre ;) Ich hatte mir auch Vicsystem mal eine Zeitlang angeschaut und fand das auch schon recht interessant.

    Mal meine ersten Eindrücke:
    - Man kann sein persönliches Level auswählen von dem man startet --> Trainingsaufwand, Trainingsalter, Trainingsziel (Spass, WK)
    - man kann die Tage auswählen an denen man trainieren will und dort ob Vormittags- und/oder Nachmittags

    Dann gibt man seine aktuellen WK-Zeiten und Zielwettkämpfe ein und der Plan wird generiert. Die Bedienung ist sehr einfach, optisch ansprechend, ich würds als gelungen bezeichnen. Achso: man kann auch den genauen Zeitpunkt für einen langen Lauf und für eine intensive Einheit auswählen (wenn man möchte, sonst macht der Coach das selber, was wahrscheinlich für viele sinnvoll ist)

    Ich habe mir den Plan jetzt bis Frankfurt generieren lassen, was natürlich ein recht kurzer Zeitraum ist. Auffällig ist, dass es eine Intervalleinheit gibt und einen Mitteleren DL und einen langen DL. Ausgangsbasis ist etwa ein MRT von 4:00/km - das macht es einfacher die Intensität nachzuvollziehen. Die intensiven Einheiten gehen von 20x300 bis 3x10min, der mittlere DL maximal 60 Minuten. Die Intensitäten sind schon interessant, weil die intensiven Einheiten vergleichsweise langsam sind (3:40-4:00) und der DL auch unter MRT bleibt (4:00-4:10).

    Dafür steigert sich der lange DL mit der Zeit auf 38km und die werden dann in etwa 4:30 gelaufen. Im übrigen am Tag nach dem mDL, was das Thema nochmal interessanter macht. Es ergibt sich also das, was ich immer als Klassiker im Ausdauersport bezeichne: Tag 1: schnell (hier bspw 15k MRT) Tag 2: lang (hier 38k im MRT+28-34s) Tag 3: Erholung. Ich halte das für ein sehr effektives und forderndes Trainingselement!

    Fazit aus meiner Sicht:
    Die Aufmachung ist sehr gut. Es bietet von der Interaktion einiges mehr als das vicsystem. Die Philosophie ist sehr ähnlich: man trainiert immer sehr nah am Trainingsziel. In der Vorbereitung auf einen Marathon immer mit dem Fokus Marathon. Wenn ich als Hauptwettkampf 15k auswähle, sind die Einheiten von der Intensität vollkommen anders (dann werden die 5x5min mit etwa 3:30 gelaufen, statt 3:50, der Mittel DL mit 3:50-4:00).
    Er setzt im Gegensatz zum Vicsystem auf eine intensive Einheit, eine "halbintensive" und einen Longjog, der aber in etwa genauso intensiv gelaufen wird wie bei vicsystem. Die Aneinanderreihung der Läufe ist dagegen anders, halte ich bei runningCoach für besser.

    Ich glaube wenn man einen vernünftigen Aufbau der Saison wählt, dann kann der runningCoach ein sehr gutes Instrument sein, um wirklich zum Zielzeitpunkt x top in Schuss zu sein. Wie der Plan sich auf Feedback etc verhält, kann man natürlich erst bei Gebrauch sagen. Vielleicht probier ich das auf den Zürich-Marathon im April mal aus...

  8. #8
    Avatar von Cyberbob13
    Im Forum dabei seit
    22.03.2004
    Ort
    Altenhof am Hausruck, Österreich
    Beiträge
    1.393
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Liebe Foris,

    Ich habe mich jetzt auch mal beim Running.Coach registriert und hier meine ersten Eindrücke:

    *) Die für die Planerstellung nötigen Basisinformationen sind recht rudimentär, sollten aber für eine erste, grobe Planerstellung ausreichend sein

    *) Nachdem es anscheinend bis Mitte September zahlreiche Probleme mit dem User Interface gegeben hat (Systemabstürze, Datenverlust u. ä.), läuft das Programm inkl. Feedback-Eintragungen (Trainingsprotokollierung) bei mir eigentlich tadellos und fehlerfrei.

    *) Sehr positiv hervorzuheben ist das Support-Feedback. Über eine einfache Eingabemaske kann man sich direkt bei Fragestellungen an den Support wenden. Ich habe zwei Support-Anfragen losgeschickt und eine umfassende, individuelle Antwort binnen weniger Stunden erhalten. Ob das mit steigender Userzahl so bleibt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls ein klarer Pluspunkt bisher.

    *) Auch bietet Running.Coach ein eigenes User-Forum an, in dem der Support auch eifrig mitdiskutiert. Eine offene, freundliche und vor allem sehr kundenorientierte Kommunikationskultur ist bei Running.Coach offenbar selbstverständlich. Ohne den (bemühten, aber zeitweise sicher überlasteten) Support quälten zu müssen, lohnt sich mal ein kurzer Blick ins Form. Aufruf an alle User: Erstellt Eure Einträge und macht Eure Fragen publik, damit alles User was davon haben!

    *) Der Trainingsplan und das User-Feedback weist im Vergleich zu Vicsystem.com zahlreiche Unterschiede auf, spontan fallen mir ein:

    - Kein Herzfrequenz-Feedback und keine HF-Vorgaben für das Training. Das wird damit begründet, dass die Input-Geber für die Planerstellung (Ryffel, Belz und Röthlin) selbst nicht nach HF-Vorgaben (nur Kontrolle), sondern ausschließlich nach Zeit- und Tempovorgaben trainieren. Ein Feedback-Feld für die HF ist aber demnächst geplant. Im Unterschied zu Vicsystem.com soll auch ein direkter Upload von Trainingsdateien ermöglicht werden, die von Polar, Garmin, Suunto, etc. erstellt wurden.

    - Die Kilometer-Umfänge im Plan sind deutlich geringer als bei Vicsystem.com und jenen Umfängen, die ich normalerweise trainiere. So liegt der wöchentliche KM-Schnitt bei 7 Trainingstagen pro Woche und einem Training pro Tag bei mir zw. ca. 85 und 130 KM, im Schnitt würde ich mal ca. 100 KM / Woche ansetzen. Bei Vicsystem waren die Umfänge deutlich höher. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass sich die KM-Umfänge geringfügig erhöhen, wenn man die geplanten Wettkämpfe nicht als Vorbereitungs-, sondern Hauptwettkämpfe einplant. Das hat bei mir den Schnitt tatsächlich etwas angehoben (aber in Summe ist das Trainingspensum m. E. immer noch zu gering). Weiters wurde agumentiert, dass 1. jene Athleten, die weniger Umfänge im Training machten, bei der EM in Barcelona weiter vorne platziert waren, die bisher empfohlenen Umfänge also generell hinterfragt werden müssen und 2. kann man die normalen Dauerläufe ohnehin etwas länger laufen, wenn man möchte. Lediglich die zentralen Trainingseinheiten (Intervalle, Mitteltempo und Long Runs) sollten wie geplant durchgeführt werden.

    Für mich sind beide Begründungen eher unbefriedigend da

    1. der EM-Marathon in Barcelona kein "normaler" Marathon war. Einerseits werden Meisterschaftsrennen taktisch und nicht auf Bestzeiten gelaufen (für die meisten von uns gehts bei Wettkämpfen aber nicht um die Platzierung, sondern die Zeit) und andererseits waren die äußeren Umstände eher entscheidend als die Umfänge (Hitzeverträglichkeit und die Vorbereitung darauf, mentale Stärke, etc.). Im übrigen sind Umfangreduzierungen von 200KM pro Woche auf 180 KM pro Woche nicht mit Reduzierungen von 120 KM auf 80 KM vergleichbar.

    2. der Plan eigentlich vorgeben sollte, wie lange / weit man läuft. Andernfalls kann die Trainingssteuerung nicht ordentlich funktionieren. Mal etwas länger oder weniger weit zu laufen ist o.k. und jeder von uns hat die Fähigkeit, subjektiv sinnvolle Adaptionen zu einem naturgemäß sehr "starren" Trainingskonzept zu machen. Aber ich bin teilweise doppelte Umfänge gewöhnt.

    - Lange Rede, kurzer Sinn: Der Plan könnte für ambitionierte Läufer eine Unterforderung darstellen. Auch sind die Trainingstempi für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Lt. Plan sollte ich - basierend auf meinen realistischen Angaben - demnächst einen Marathon in 2:45 Std. laufen (können). Das gestrige Intervall-Training sah 5 x 1.000m vor, mit 3 Minuten Trabpause. Das Intervall-Tempo wurde mit 3:50 - 4:00 / KM angegeben, also Marathon-Renntempo. Ohne den Hintergrund der Einheit zu kennen: Ist das nicht ein bisschen langsam? Vielleicht ging es ja nach der Intention des Planerstellers nur darum, das Marathon-Renntempo "anzufühlen", jedenfalls bin ich dem Plan zum Trotz 5 x 1.000m in 3:35 / KM gelaufen. Vielleicht tue ich dem "Running.Coach" ja als Unwissender Unrecht, aber auch die übrigen Trainingseinheiten erscheinen mir klar zu langsam.

    - Es gibt nur relativ wenige Trainingsarten, die allerdings von der Intensität klarerweise variiert werden: Long Jogg, Dauerlauf 1, Dauerlauf 2, Mitteltempo und Intervalltraining. Für mich eine klare Verbesserung zu anderen Trainingsprogrammen, die Art und Anzahl der Einheiten bleibt überschaubar.

    - So wie sich mir das User Interface darstellt, gibt es keine Möglichkeit, Feedback für ein in der Zukunft liegendes Training einzugeben. Bei Vicsystem.com habe ich einzelne Trainings oft abgetauscht, z. B. den Long Run am Samstag und nicht am Sonntag u. ä. Dabei habe ich halt den Samstag erst am Sonntag eingetragen und den Sonntag schon am Samstag, ohne den Trainingsplan verändern zu müssen. Das geht jetzt bei Running.Coach nicht (mehr). Entspricht man den Planvorgaben nicht, muss man über die persönlichen Einstellungen einen neuen Plan generieren, der das tatsächlich geplante Training widerspiegelt. Recht umständlich, finde ich.

    - Im Gegenzug bzw. als Alternative gibt es aber die innovative Möglichkeit, die Intensität des Trainings stufenweise (!) zu verringern, um eine geringere Trainingsbelastung sicherzustellen. Das ist nicht schlecht!

    - Im Trainingsfeedback gibt es auch die Möglichkeit, die gelaufenen Höhenmeter aufwärts und abwärts einzutragen. Allerdings werden diese Höhenmeter nicht bei der Trainingssteuerung berücksichtigt! Lt. Support wird die Laufleistung 1:1 wie eingegeben übernommen. Es ist allerdings bis Jahresende geplant, eine Verrechnung der Höhenmeter mit der Laufzeit und Distanz vorzunehmen, um eine vergleichbare Einschätzung der erbrachten Trainingsleistung mit einer flachen Trainingsstrecke zu gewährleisten. Das hat zwar für die Entwickler nicht Top-Priorität, wäre aber ein klares Plus. Auch soll die Möglichkeit bestehen, sich mit dem Trainingsplan auf Wunsch spezifisch auf Bergläufe vorbereiten zu können.

    *) Fazit: Das Basis-Grundgerüst steht, es liegt aber noch viel Verbesserungspotenzial brach. Ich habe aber den Eindruck, dass die Weiterentwicklung des Systems voranschreitet und das Entwickler-Team sehr bemüht ist, den Kundenwünschen entgegenzukommen und einen Mehrwert anzubieten. In diesem Sinn ist es wichtig, dass wir User unsere Wünsche und Vorstellungen einbringen und dem Running.Coach-Team helfen, das Produkt weiter zu verbessern!

    Liebe Grüße an alle,
    Christian
    Zuletzt überarbeitet von Cyberbob13 (28.09.2010 um 11:38 Uhr)

  9. #9
    Avatar von Tell
    Im Forum dabei seit
    22.12.2004
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.063
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ab heute bin ich nun auch dabei (dreimonatige Testphase). Der erste Eindruck bzgl Erscheinungsbild, Bedienung und Funktionen ist sehr gut. Für ein Fazit reichts noch nicht, werde mal weiter testen..

    Gruss Tell

  10. #10

    Im Forum dabei seit
    17.09.2009
    Beiträge
    108
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Running.Coach

    Nachdem ich am Anfang aufgrund der Fehler sehr enttäuscht vom Programm war, so bin ich jetzt umso zufriedener. Die Pläne sind sehr variabel und machen mir viel Spaß. Die Weiterentwicklung des Programmes geht auch sehr zügig. Außerdem steht einem Projektleiter Valentin Belz zu jeder Zeit gerne Rede und Antwort.
    Ich kann das Programm nur weiter empfehlen.

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    16.04.2010
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich habe längere Zeit mit dem vicsystem trainiert und neige dazu, insbes. wegen mangelnder Umsetzung von angekündigten Änderungen, dies zu ändern.

    Daher kam ich auch zum running.coach und habe den ein paar Wochen angeschaut und teilweise umgesetzt, dies aber noch in Konkurrenz zum vicsystem.

    Vom Look&Feel ist die Plattform sehr gelungen, insbes. der Austausch von Trainings hat mir im vicsystem gefehlt. Die Videos zum Auf- udn Abwärmen und Kraft sind etwas verspielt aber ganz gut. Mir gefiele hier eine kurze Übersicht im Plan besser.

    Der Support ist super, ich habe alle Fragen schnell und ausführlich beantwortet bekommen.

    Auffällig ist für mich allerdings, dass die Zeitprognosen etwas lasch sind. Dies liegt wohl daran, dass man pro Halbjahr nur einen Wettkampf als Schwerpunkt setzen kann, alle anderen WK sind dann Vorbereitungsläufe. Die Zeitprognosen werden dabei immer anhand der aktuellen Fünfer WK berechnet, die am Besten einmal alle vier Wochen eingetragen werden. Ich habe das Gefühl, dass dadurch eine Abwärtsspirale begünstigt wird. Meine Zeitprognose für einen aktuell anstehenden Lauf differenziert bei beiden Systemen um über drei Minuten.

    Wie die Zeiten aber generell eingeteilt werden, kann ich auch nicht recht nachvollziehen. Wenn ich meine bisherigen Zeiten und Trainings beobachte, bin ich unterfordert und habe nicht das Gefühl, hier einem Formaufbau ausgesetzt zu werden.

    Die Einteilung der WK finde ich also etwas unglücklich, da ich der Ansicht bin, mich bspw. auch von einem voll gelaufenen Fünfer oder Zehner schnell erholen zu können. Bei einem Marathon sieht das schon anders aus. Eine andere Einteilung wäre hier besser, ggf. abhängig von der Distanz.

    Der Trainingsaufbau ist ansonsten sehr klar und kann schön eingestellt werden (wann lang, wann hart). Ein hartes Training (Intervall) und ein Tempolauf pro Woche sowie der Lange sind die Bausteine.

    Eine Abwertung bei Nichterfüllen der Einheiten wird aktuell nicht vorgenommen, das ist bei vic etwas nerviger.

  12. #12
    Avatar von Tell
    Im Forum dabei seit
    22.12.2004
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.063
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von roadkill Beitrag anzeigen
    Die Zeitprognosen werden dabei immer anhand der aktuellen Fünfer WK berechnet, die am Besten einmal alle vier Wochen eingetragen werden.
    Das ist meiner Meinung nach noch die grosse Schwäche vom RunningCoach. Sowohl Wettkampfprognose, als auch die komplette Trainingsintensität werden ausschliesslich aufgrund der Einstellungen und der selber eingetragenen Testzeiten über 5K und 10K berechnet. In anderen Worten, man kann Feedback eintragen soviel man will, verwendet werden die Daten derzeit nicht, leider..

    Aber die Macher haben Besserung versprochen - oder zumindest in ferne Aussicht gestellt.

    Gruss

  13. #13
    Avatar von johnnyrockfort
    Im Forum dabei seit
    06.07.2009
    Beiträge
    10
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard running.COACH

    Hallo zusammen.

    Ich meld mich mal wieder. Geb wieder mal einen kurzen Update über den Stand von running.COACH. Ich bin nun seit September dabei und war wie schon mal erwähnt etwas skeptisch am Anfang, da es viele Fehler gab. Nun, das Programm wurde stabil und das Vertrauen in die Pläne stieg. Insbesondere die tolle Interaktion mit den Machern haben mein Vertrauen soweit geweckt, dass ich Ende Jahr tolle Bestleistungen gelaufen bin (natürlich auf meinem Niveau).
    Grundsätzlich ist es schon so, dass der Plan auf den eigenen Angaben basiert. Neu ist aber hinzugekommen, dass die Herzfrequenz gekommen ist, auch kann man Bergläufpläne haben, welche es meines Wissens nach nirgendwo anders gibt. Das ist schon ein Plus.
    Auch ein Uhrenupload steht in der Entwicklungsliste wie ich gehört habe.. Ja, seis wies wolle, wollte nur sagen, dass sich bei mir der Wechsel gelohnt hat.. ich bin ganz zufrieden. Aber jetzt gemmer trainieren...

  14. #14
    endlich Ultra Avatar von mauki
    Im Forum dabei seit
    02.09.2009
    Ort
    Köngen
    Beiträge
    4.333
    Blog Entries
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Kann man eigentlich Zeitvorgaben für Wettkämpfe beim runningcoach eintragen?

  15. #15
    Avatar von stardust
    Im Forum dabei seit
    03.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    197
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von mauki Beitrag anzeigen
    Kann man eigentlich Zeitvorgaben für Wettkämpfe beim runningcoach eintragen?
    Hallo,

    nein, das ist dort nicht möglich. Nachvollziehbare Begründung ist, dass sich bei der Prognose niemand überschätzen soll und dann zu intensiv trainiert mit Verletzungen als Folge.

    Aber wenn du es denn gar nicht lassen kannst: dann trag eben einen Testlauf ein, der umgerechnet deinem Zielzeitwunsch entspricht. Ist zwar nicht im Sinne des Erfinders, aber nun ja...

    Gruß
    stardust
    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.
    K.Tucholsky

  16. #16
    endlich Ultra Avatar von mauki
    Im Forum dabei seit
    02.09.2009
    Ort
    Köngen
    Beiträge
    4.333
    Blog Entries
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Na dann macht das doch keinen Sinn.

    Wie trainiert man den damit auf ne bestimmte Zeit?

  17. #17
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    17.197
    'Gefällt mir' gegeben
    55
    'Gefällt mir' erhalten
    368

    Standard

    Zitat Zitat von mauki Beitrag anzeigen
    Na dann macht das doch keinen Sinn.
    Wie trainiert man den damit auf ne bestimmte Zeit?
    Es ist wohl hier der klassische Ablauf: Du trainierst, was Du aktuell kannst (mit dem einen oder anderen Abschlag für die schnellen, kurzen Anteile oder Zuschlag für die langsamen, langen Anteile) und weil Du trainierst, wirst Du schneller. Dann Helm ab zum Gebet, dieses ausführen und dann hoffen, dass es etwas schneller ist als "beim letzten mal".

    So in etwa hat es mir ein Crack aus der Schweiz, nicht der Röthlin, vor vielen Jahren in einer elektronischen Post geschrieben - da war ich zunächst auch recht verdattert . Der Name des Schreibers ist mir entfallen - beginnende Altersdemenz?

    Knippi

  18. #18
    Avatar von Tomcad
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Ort
    Schweiz Mitte
    Beiträge
    76
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard 2Peak

    Hallo liebe Trainingswilligen...

    Was ich bei meiner Recherche zu einem geeigneten Trainingsplan für mich interessant finde, ist dass 2peak hier kaum ein Thema ist...

    Ich habe im Moment ein Probeabo für running.coach und 2peak am Testen und möchte mir auch VicSystem anschauen, kriege aber dort noch nicht mal eine Antwort auf meine Frage bez. einem Probeabo, was diese Lösung schon mal auf Platz 3 setzt....

    Bei 2peek ist ja diese oft geforderte dynamische Anpassung fast bis zum Anschlag ausgereizt: Jede Eingabe oder Verpasste Einheit generiert einen neuen Plan.

    Was mir persönlich zudem sehr gefällt ist, dass ich meine Trainingslängen auf Grund meiner beschränkten Trainingszeit genau definieren kann, und nicht nur auf Grund meiner Ziele für mich unrealistische Trainingslängen "aufgehalst" bekomme.

    Wie gut der Algorythmus dahinter ist, kann ich auf Grund mangelnder Erfahrung allerdings nicht sagen

    Also, habt ihr diese Lösung einfach noch nicht entdeckt, oder ist sie euch einfach zu teuer um hier ein Thema zu sein, der Preis ist ja wirklich deftig...???


    Keep running!

    Tomcad
    Zuletzt überarbeitet von Tomcad (29.03.2011 um 11:54 Uhr) Grund: Korrektur
    Keep on running!

    Tomcad

    Meine FR-History: 201, 305, 405, 610, 620

  19. #19
    endlich Ultra Avatar von mauki
    Im Forum dabei seit
    02.09.2009
    Ort
    Köngen
    Beiträge
    4.333
    Blog Entries
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Tomcad Beitrag anzeigen
    Was ich bei meiner Recherche zu einem geeigneten Trainingsplan für mich interessant finde, ist dass 2peak hier kaum ein Thema ist...

    Bei 2peek ist ja diese oft geforderte dynamische Anpassung fast bis zum Anschlag ausgereizt: Jede Eingabe oder Verpasste Einheit generiert einen neuen Plan.
    Das hört sich gut an, so sollte es sein.

    Kann man dort auch Zeiten für WK angeben oder wie werden die errechnet? Wieviele WK kann man dort eingeben?

  20. #20
    Avatar von Tomcad
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Ort
    Schweiz Mitte
    Beiträge
    76
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von mauki Beitrag anzeigen
    Das hört sich gut an, so sollte es sein.

    Kann man dort auch Zeiten für WK angeben oder wie werden die errechnet? Wieviele WK kann man dort eingeben?
    Hallo Mauki

    Ja, man kann Zeiten für den Wettkampf eingeben, aber die werden meiner Meinung nach nicht ausgewertet, es gibt auch keine Prognose.

    Ich werde aber gleich mal den Support testen, zu diesen Fragen, und mich wieder mit den Antworten melden.

    In der Zwischenzeit kannst Du mal die Wettkampf-Phylosophie von 2peak (Auszug aus der Hilfe) lesen. Sieht für mich sehr vernünftig aus.

    Aber eben: Die Preisliste liest sich wie ein Audi-Konfigurator: Alles hat seinen (Auf)-) Preis!

    Der Hilfe Auszug:
    Der oder die Hauptwettkämpfe sind der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Trainingsplanung. Man muss sich überlegen, wann und wo man in Bestform sein will. Diese lässt sich dann für 4-6 Wochen konservieren. Um bei zeitlich weit auseinander liegenden Wettkämpfen gut zu laufen, bietet sich eine zweigipfelige Periodisierung an: So kann zum Beispiel der erste Saisonhöhepunkt im Frühjahr liegen und nach einer ruhigeren Phase im Sommer der zweite Gipfel durch die Herbstläufe erfolgen. Erfolgreiche Läufer verfahren nach dieser Methode.

    2PEAK trägt dem mit dem Konzept der Hauptwettkämpfe Rechnung. Diese Wettkämpfe markieren die Saisonhöhepunkte und werden über einen Zeitraum von vier Wochen vor- und einer Woche nachbereitet. In dieser Zeitphase greift eine spezielle Planung, die die Form auf den Punkt bringt. Charakteristisches Merkmal ist ein ausgeprägter Ausdauerblock - meist die längsten Belastungen im ganzen Jahr - gefolgt von einem Intensitätsblock, der etwas weniger Volumen aber dafür höchste Anforderungen an die Intensität stellt. Diese Phase endet etwa 10 Tage vor dem Hauptwettkampf. Danach wird die Trainingsbeanspruchung deutlich gesenkt. Ziel ist es nun, den Körper von den vorangegangenen Trainingsanstrengungen vollständig zu erholen. Das ergibt dann die Form für den Hauptwettkampf. Wer in den letzten Tagen vor dem Wettkampf nervös wird und noch mal richtig hart trainiert, verschenkt die Mühen des Trainings, denn er wird nicht voll erholt am Start stehen.rn

    rn Im Anschluss an den Hauptwettkampf gilt es nun natürlich die langsam aufgebaute Form zu nutzen. Zum Beispiel durch einen oder mehrere B-Wettkämpfe. Sie unterscheiden sich von Hauptwettkämpfen durch eine auf vier Tage verkürzte Vorbereitungsphase und eine zweitägige Nachbereitung. Es können beliebig viele B-Wettkämpfe verplant werden. Sinnvoll ist es aber auch hier, sich auf die wirklich wichtigen Rennen zu beschränken - zum Beispiel auf drei oder vier Rennen in Folge des Hauptwettkampfs. Für die Rennen, die im wesentlichen dem intensiven Training unter Wettkampfbedingungen dienen, bietet 2PEAK Trainingswettkämpfe: die Trainingswettkämpfe verursachen keine Änderung der Mikrozyklen. Das heißt, dass die Trainingswettkämpfe einfach nur als Trainingseinheiten mitgenommen und überhaupt nicht speziell vorbereitet werden. Sie sollten vorzugsweise in Intensitätsphasen gelegt werden - so bringen sie die Trainingsplanung garantiert nicht durcheinander:

    Wettkampftypen auf 2PEAK in der Übersicht:

    Hauptwettkämpfe (HW):
    Der D-Day! Hier zählt's, hier wollen Sie in Bestform sein. Die HW sind die Ankerpunkte der Periodisierung und benötigen vier Wochen Vor- und eine Woche Nachbereitung. Hauptwettkämpfe sollten sparsam dosiert werden. 1-2 pro Saisongipfel reichen.

    B-Wettkämpfe (BW):
    Wichtige Wettkämpfe, aber mit niedrigerer Priorität als der/die HW. BW werden 4 Tage vor- und 2 Tage nachbereitet. Sie bieten sich an für Wettkämpfe in Folge des Hauptwettkampfs oder mindestens 4 Wochen vor dem Hauptwettkampf - um nicht den Aufbau zum HW zu stören.

    Trainingswettkämpfe (TW):
    Der Name ist Programm: TW dienen dem (intensiven) Training unter Wettkampfbedingungen und ändern nicht die Struktur der Trainingsplanung. Die Tage an denen Trainingswettkämpfe geplant werden, werden vom Plan wie normale Trainingstage behandelt. Siege sind auch hier nicht ausgeschlossen (Sprint!), aber sie sind nicht das primäre Ziel.

    Wie sieht also ganz praktisch eine gute Saisonplanung aus? Sie beginnen mit der Definition des ersten Hauptwettkampfs und lassen den Plan zunächst neu berechnen. Jetzt sehen Sie die Intensitätsverteilung. Trainingswettkämpfe legen Sie nun möglichst in die Intensitätsphasen vor dem Wettkampf. Dann gehen Sie daran B-Wettkämpfe zu platzieren. Trainingslager enden am besten mindestens 6 Wochen vor dem Hauptwettkampf. Ausdauerphasen können Sie besonders ausprägen, indem Sie Wochenenden um einen Trainingstag verlängern. 2PEAK plant nach Ihren Vorgaben zwar immer eine optimale Struktur, aber die kann nur so gut werden, wie Ihre Vorgaben das zulassen. Indem Sie Trainingstage und Wettkämpfe clever planen und Trainingslager gut platzieren, unterstützen Sie eine Optimierung der Saisonplanung. Die Dynamik des Trainingsplans hält Sie bei Abweichungen auf Kurs.

    Keep running!

    Tomcad
    Keep on running!

    Tomcad

    Meine FR-History: 201, 305, 405, 610, 620

  21. #21
    Avatar von Tomcad
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Ort
    Schweiz Mitte
    Beiträge
    76
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Wie versprochen hier noch die Antwort vom Support, die nach genau 3,5 h eingetroffen ist; meiner Meinung nach eine sehr gute Reaktionsszeit.

    besten dank für deine anfrage und das interesse an 2PEAK!

    .... vor allem eben, weil sich der 2PEAK plan dir anpasst und dir folgt, anstatt du einer vorgabe nachlaufen musst die auf andere besser passen mag.

    ... das eingegebene wettkampfprofil und dazu gehört die erwartete dauer, ergibt die zielrichtung des planes.

    ... durch die eingabe des MAS test unter > tools, dann laufsport leistungstest, kann die anzustrebende WK zeit ziemlich zuverlässig errechnet werden.

    wir würden uns freuen dein training zu begleiten!
    Zuletzt überarbeitet von Tomcad (29.03.2011 um 21:05 Uhr) Grund: Korrektur
    Keep on running!

    Tomcad

    Meine FR-History: 201, 305, 405, 610, 620

  22. #22
    endlich Ultra Avatar von mauki
    Im Forum dabei seit
    02.09.2009
    Ort
    Köngen
    Beiträge
    4.333
    Blog Entries
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Das hört sich echt klasse an. Bin fast am überlegen ob ich das ab August mal testen soll. Bis dahin bin ich mit einem Plan ausgestattet.

    Mich würde auch mal interessieren was der so an Trainings ausspuckt. Ich nehmen an die Tage kann man sich auswählen und auch definieren, wann z.b ein langer Lauf stattfinden soll?

  23. #23

    Im Forum dabei seit
    04.03.2010
    Beiträge
    90
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Wollte mal nachfragen, ob es neue Erfahrungen gibt, oder sich vielleicht jemand über das Thema Running Coach unterhalten möchte. Bin seit heute angemeldet und stelle mir gerade die Frage ob denn die Eingaben im Trainingsprotokoll tatsächlich Auswirkungen auf den Plan haben.
    niemals ohne Forerunner 305

  24. #24

    Im Forum dabei seit
    25.01.2009
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Nein, das eingetragene Feedback hat beim Running Coach keinen Einfluss auf den weiteren Trainingsplan. Änderungen ergeben sich nur, wenn man Wettkämpfe ändert oder neu einträgt oder die Testlaufzeit verändert. Ansonsten bleibt der Plan so wie er ist, egal was man als Feedback eingibt.

  25. #25
    Avatar von stardust
    Im Forum dabei seit
    03.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    197
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Mondscheinläufer!

    Ich nutze seit etwa 2 Monaten den running coach und bin aktuell sehr zufrieden. Hatte erst überlegt, bei Vicsystem einen neuen Jahresplan zu kaufen (da war ich vor Jahren mal). Allerdings fand ich dann den Umgang mit der Umstellung auf die 2.0 Version ehrlich gesagt unseriös und wenig professionell. Daher dann eben mal running coach getestet.

    Mit den Plänen bin ich zufrieden und konnte damit gut trainieren. Allerdings ist der große Unterschied zum Vicsystem eben schon, um deine Frage von oben zu beantworten, dass Eingaben im Protokoll KEINE Auswirkungen auf den Plan haben! Die Steuerung erfolgt nur aufgrund deiner aktuellen 5km Zeit, die dann eben von Zeit zu Zeit aktualisiert werden sollte - hierzu fordert das Programm dann aber auch in regelmäßigen Abständen (glaube alle 4 Wochen) auf.

    Aber sonst ist das Protokoll mehr Dokumentation (es gibt auch einige Auswertungen). Einzig der Button "Erholung" ist vielleicht noch von Interesse. Dort kann man wählen, wie erholt man in das Training gestartet ist. Ist der Wert regelmäßig schlecht, sinkt ein Durchschnittwert, anhand dem running coach eine grobe Empfehlung gibt, ob das Training so okay ist.

    Keep on running,

    stardust
    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.
    K.Tucholsky

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kettler Trainingsprogramm
    Von Fritz Fuchs im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 15:22
  2. Feldenkrais Laufen ergänzt mit Body Running (Pose Running)
    Von Naomi-Klein im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 21:28
  3. Erfahrungen mit dem FIRST-Trainingsprogramm
    Von Schnitte im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 14:43
  4. Polar Running Coach
    Von Jupiter im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.2006, 14:34
  5. Polar Sportzonen / Polar Running Coach
    Von opimper im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 18:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •