Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Auf zu neuen Taten Avatar von BockWurstDO
    Im Forum dabei seit
    25.04.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    876
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Es läuft und läuft und läuft ... das Öl

    Nahezu täglich 8 Mio Liter fliessen ins Meer - täglich.
    Wer soll das je wieder sauber kriegen
    Da ist doch alles platt an Natur was es gibt.

    Absaugen ist auch erst mal gestoppt - wegen Feuer auf dem Boot. Na super.
    Das ist echt ein ökologischer Supergau.

  2. #2

    Im Forum dabei seit
    26.08.2009
    Beiträge
    75
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Tja, manchmal sollte man sich an die eigenen Regeln halten:

    http://bcclist.files.wordpress.com/2010/06/bp-sign.jpg

    Wir tragen da aber alle unsere Portion Mitschuld. BP fördert das Öl nicht aus Langeweile, sondern weil wir alle danach verlangen.

  3. #3
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Beiträge
    733
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Welche Schäden sind durch die drohende Ölpest zu befürchten?

    Die Gewässer und Marschengebiete vor der Küste des Golfs von Mexiko sind Heimat vieler Tierarten wie Seekühe, Delfine, Wale, Tümmler, Pelikane sowie anderer Vögel. Im Golf von Mexiko gibt es zudem riesige Mengen Austern, Krabben Muscheln und Fische.

    Allein in Louisiana sind zehn Tierschutzgebiete betroffen. Die Sumpflandschaften in der Region sind artenreiche Ökosysteme, die fast 40 Prozent der Feuchtgebiete der USA ausmachen. Das Ministerium für Natur und Fischerei des US-Bundesstaates Louisiana sieht 445 Fischarten, 45 Säugetierarten, 32 Amphibienarten und 134 Vogelarten unmittelbar gefährdet.

    In großer Gefahr sind auch die weitverbreiteten Mangrovenwälder an der Küste. Sie drohen durch die Ölverschmutzung abzusterben. Damit geht nicht nur ein wichtiger Lebensraum verloren. Die Mangrovenwälder spielen auch eine wichtige Rolle im Küstenschutz. Die Mangroven bieten als eine Art natürliche Barriere Schutz für das gesamte Mississippi-Delta. Künftige Hurrikans könnten größere Schäden anrichten, weil Mangroven nur langsam nachwachsen.
    ...
    ...
    Wie war der Ölkonzern BP auf ein mögliches Unglück vorbereitet?

    Gar nicht. Aus einer Risikoanalyse von BP für die Bohrinsel "Deepwater Horizon" geht hervor, dass der Konzern die Möglichkeit eines Unglücks mit katastrophalen Wirkungen heruntergespielt hat. In der 52 Seiten umfassenden Einschätzung heißt es, ein Unfall mit ernsten Umweltgefahren sei unwahrscheinlich oder nahezu unmöglich.
    Quelle

    So sind sie halt, die Experten..

  4. #4
    DanielaN
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von fischmeister Beitrag anzeigen
    Tja, manchmal sollte man sich an die eigenen Regeln halten:

    http://bcclist.files.wordpress.com/2010/06/bp-sign.jpg

    Wir tragen da aber alle unsere Portion Mitschuld. BP fördert das Öl nicht aus Langeweile, sondern weil wir alle danach verlangen.
    Aber ohne die Lobby (und Bestechung) der Ölindustrie würden wir schon seit 30 Jahren nicht mehr mit den veralteten Verbrennungsmotoren herumfahren ...

  5. #5
    Auf zu neuen Taten Avatar von BockWurstDO
    Im Forum dabei seit
    25.04.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    876
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von fischmeister Beitrag anzeigen

    Wir tragen da aber alle unsere Portion Mitschuld. BP fördert das Öl nicht aus Langeweile, sondern weil wir alle danach verlangen.
    Das ist zwar richtig, aber ich hab BP nicht gesagt, fördert Rohöl so billig wie möglich,
    bei Missachtung der Sicherheitsvorschriften, damit die Anleger in ihren Dollarmillarden schwimmen können.
    Damit Spekulanten den Preis bestimmen können.
    Ohne Rücksicht auf ökologische Verluste.

    Nein, das nicht. Und da ist die Ölindustrie/BP selbst der Schuldige bzw. Verursacher.
    Und in diesem speziellen Fall scheint da einiges schief gelaufen zu sein.

  6. #6
    Keep on running ... Avatar von Abitany
    Im Forum dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    567
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Aber ... wieviele Leute wären wirklich bereit (und in der Lage), für den Liter Sprit 3 bis 4 Euro zu zahlen, um die Förderung so sicher zu machen, dass soetwas nicht passieren kann?

    Es ist eine Tatsache, dass Energie fast jeder Form viel zu billig ist ... nirgendwo fließt der wirklich dadurch verursachte (Umwelt-)Schaden mit in die Kalkulation ein.

    Gruß,
    Achim

  7. #7
    Avatar von WinfriedK
    Im Forum dabei seit
    26.11.2004
    Beiträge
    7.256
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Wie war der Ölkonzern BP auf ein mögliches Unglück vorbereitet?

    Gar nicht.
    Das zu dem Thema "Wir tragen da aber alle unsere Portion Mitschuld."

    Das Ergebnis enttäuscht die Anleger: Der Ölriese BP hat im vergangenen Jahr 16,6 Milliarden Dollar eingenommen, deutlich weniger, als Analysten erwartet hatten. Die Aktie des Konzerns verliert deutlich.
    ...
    Anleger zeigten sich von dem Ergebnis enttäuscht. Die Aktien des britischen Ölkonzerns sanken zeitweise um mehr als vier Prozent und waren damit größter Verlierer im Stoxx50. "Die Aktien sind ein Opfer der hohen Markterwartungen", sagte Richard Hunter, Analyst bei Jargreaves Lansdown Stockbrokers. Auch die Papiere anderer Energiekonzerne wie Total Chart zeigen, ENI und Royal Dutch Shell gaben nach.
    Jahresbilanz: BP-Gewinn geht um ein Fünftel zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Jetzt weißt du, wer Schuld ist.
    "If I had no sense of humor, I would long ago have committed suicide." (Gandhi)

  8. #8
    Ewiges Talent
    Im Forum dabei seit
    02.06.2005
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Noch was zum Thema "Krisenmanagement":

    YouTube - BP Spills Coffee
    "Ein Esel ist, wer mit einem Esel streitet."

  9. #9
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Beiträge
    733
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    läuft und läuft und läuft..

  10. #10
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    3.488
    'Gefällt mir' gegeben
    96
    'Gefällt mir' erhalten
    552

    Standard

    Zitat Zitat von SlowDown Beitrag anzeigen
    läuft und läuft und läuft..

    Bleibt locker. Erdöl ist ein natürlicher Stoff und wird in der freien Natur ganz natürlich wieder abgebaut. Dass das ein paar hundert Jahre dauern kann und das dabei einige Pflanzen und Tiere sterben ist auf die Erdgeschichte gesehen vernachlässigbar.

  11. #11
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Beiträge
    733
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Sehe ich auch so. Die Erdgeschichte ist halt nur ein kleines Zeitfenster für uns Menschen.

    Aber ein klein wenig darf ich mich doch aufregen über die Tiere die dort sterben, oder?

  12. #12
    Plattfuß
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Bleibt locker. Erdöl ist ein natürlicher Stoff und wird in der freien Natur ganz natürlich wieder abgebaut. Dass das ein paar hundert Jahre dauern kann und das dabei einige Pflanzen und Tiere sterben ist auf die Erdgeschichte gesehen vernachlässigbar.
    Sag`das mal den Betroffenen! Geht`s noch gleichgültig-arroganter?

    Erdgeschichtlich gesehen ist jede Naturkatastrophe vernachlässigbar.

    Die Erde wird bestehen bleiben, selbst nach Atom- Öl- Klima- und anderen katastrophen.

    Diese akademische Feststellung ist für die Menschheit aber kein Grund, solche Katastrophen auf die leichte Schulter zu nehmen!

  13. #13
    Chri.S
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Bleibt locker. Erdöl ist ein natürlicher Stoff und wird in der freien Natur ganz natürlich wieder abgebaut. Dass das ein paar hundert Jahre dauern kann und das dabei einige Pflanzen und Tiere sterben ist auf die Erdgeschichte gesehen vernachlässigbar.
    Was ne gequirlte Scheisse.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Anfänger läuft und läuft und läuft
    Von Colle76 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 18:36
  2. Es läuft zu gut??
    Von Pogona77 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2010, 18:39
  3. Wie's läuft, wenn's mal gar nicht läuft - HM Mannheim
    Von läuferline im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 08:27
  4. Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 15.06.2006, 13:24
  5. Hanibal läuft und läuft und ...
    Von Hanibal im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 15:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •