Thema geschlossen
Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 120
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    04.08.2008
    Ort
    Erlensee
    Beiträge
    843
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Langdistanz in einem Jahr möglich?

    Grüssle in die Runde...
    nachdem ich immer motivierter sport betreibe, spiele ich mit dem Gedanken, nächstes Jahr ne langdistanz zu absolvieren. Ziel ist "nur" ankommen...
    Die letzten 5 Jahre habe ich mein Gewicht von 150 kg auf jetzt 87 kg reduziert, bei 1.75m grösse.
    ich bin begeisterter MTB fahrer und kann einigermassen schwimmen.
    bin jetzt 41 Lenze und möchte das Projekt jetzt stämmen. Wenn nicht jetzt wann dann.
    Zur Zeit trainiere ich ca.6-8 Stunden die Woche...
    2 mal spinning, eine lange 3-3.5 mtb mittwochs, zweimal - dreimal laufen..., schwimmen iss zur zeit nicht angesagt, aber kommt wieder.

    maximale distanz die ich im Training gelaufen bin ist 18 km, das heist hier muss verbessert werden, rad fällt mir relativ leicht.

    Ich würde mich über Euren Rat freuen und bitte um Hilfe und Tips dieses Ziel zu erreichen.

    Bitte lacht nicht über mein vorhaben und ich freue mich über Eure Hilfe...

    grüssle,
    armin

    PS: zwei sprintdistanzen sind schon gebucht und geplant im september...



    liebe grüsse
    armin

  2. #2

    Im Forum dabei seit
    30.10.2008
    Beiträge
    5
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi!

    Warum muss es schon nächstes Jahr sein? Steigere dich doch erstmal langsam. Dieses Jahr machst du ja schon zwei Sprintdistanzen, gehe doch nächstes Jahr erstmal auf die Olympische bzw. vielleicht zu Ende der Saison auf die Mitteldistanz. Sehe diese Projekte ala"von fast 0 auf 100%" immer sehr skeptisch. Mit 6-8 Stunden die Woche wird selbst ein nur finishen auf der LD sehr hart.

    Deshalb mein Rat, langsam angehen, nächstes Jahr langsam steigern, vielleicht mal nen Marathon laufen und dann 2012 an die LD denken, wenn der Spass dann noch da ist. Auch eine Mitteldistanz ist eine große Herausforderung, es muss nicht gleich der Eisenmann sein!

    Sportliche Grüße

  3. #3
    Avatar von WinfriedK
    Im Forum dabei seit
    26.11.2004
    Beiträge
    7.257
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
    Wenn nicht jetzt wann dann.
    Zum Beispiel in 2 Jahren? Oder in 3?
    In deinem Profil steht:
    Laufziele
    schneller werden
    HM durchstehen
    M durchstehen
    insgesamt, leichter werden und gesund bleiben beim laufen..
    plantahrsehne in den griff bekommen
    Warum kümmerst du dich nicht zuerst mal um diese Ziele? Du könntest dir z.B. dieses Jahr noch einen oder zwei HM vornehmen, nächstes Jahr weitere HM + im Herbst den Marathon und im Sommer Olympische + Mitteldistanz. Und wenn das alles klappt, 2012 die LD.
    Nächstes Jahr halte ich auf jeden Fall für zu früh.
    "If I had no sense of humor, I would long ago have committed suicide." (Gandhi)

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    13.11.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    120
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Möglich ist das schon: Vom Couchpotato zum Ironman: In acht Monaten fit für den großen Triathlon
    Aber nicht unbedingt empfehlenswert. Gerade wenn der Körper bei "nur" 18km schon halt schreit (Stichwort: Plantahrsehne) sollte man sehen, das man sich langsam steigert. Hauruck-Aktionen können auch ganz schnell das Ende der sportlichen "Karriere" bedeuten.
    Deshalb würde ich an deiner Stelle so vorgehen, wie WinfriedK es beschreibt!

    Ich mußte selbst den Traum vom Marathon und erst recht vom Ironman nach einer starken Bänderdehnung im Sprunggelenk verschieben. Neuer grober Zeitplan ist jetzt:
    • 2010 einige kürzer Triathlons (bis zur Mitteldistanz), Marathondebüt im Herbst
    • 2011 Leistungen stabilisieren, Frühjahrs- und HerbstMarathon, Radleistung verbessern (mehr km, einige lange RTF-Runden, einige Marathons, TransAlp?, ...), einige kürzer Triathlons (bis zur Mitteldistanz)
    • 2012 Ironman - oder später; je nachdem wie der Plan vorher abgearbeitet wurde

  5. #5
    ToMe
    Gast

    Standard

    Hi,
    vieles ist möglich, ob sinnvoll sei mal dahin gestellt.

    Ein guter Freund von mir hat sich 16 Monate recht intensiv auf den gerade stattgefundenen Frankfurt Ironman vorbereitet. Eine Trainingswoche lag so bei grob 16h Zeitaufwand. An- und Abreise zum Training sowie das Duschen ist da schon drin. Er hat ganz gut gefinished, wobei er schon kein so schlechtes Zeitziel im Hinterkopf hatte. Mit Laufen hat er dabei im März 09 angefangen und mit Schwimmen erst im Oktober 2009.

    Jetzt kommen die ganz, ganz , großen abers. Er war als gut trainierter Radsportler im Ausdauerbereich aber bereits sehr fit. 200km sitzt er auf einer A*backe ab und hat Spaß dabei. Radfahren, erst nur seehr, seeehr lange Zeit rein touristisch auf "Reisen" tut er aber permanent seit seinen Jugendjahren. Da wurde auch mal eben 100km zu einer Fete gefahren und am nächsten Tag zurück Gleichzeitig wiegt er bei 1,84m eigentlich nie mehr als 68kg, den Ironman hat er mit 64kg absolviert. Vom Alter ist er sogar noch 3 Jahre älter als du.

    Laufen liegt ihm, Schwimmen überhaupt nicht, Radfahren kann er einfach, auch wenn er länger "nichts" Spezifisches macht. Das Training wurde daher hauptsächlich ins Schwimmen und Laufen gesteckt. D.h. bei ihm aber dann nicht, dass er gar kein Rad mehr fährt. Den Urlaub nutzt er häufiger für Radreisen, so dass da z.B. dann auch 2300km in 3 Urlaubswochen gefahren wurden und ein 1 wöchiges Trainingslager mit Vereinskollegen hat er dann auch noch gemacht.

    So jetzt fange hiermit etwas an , ich würde mir an deiner Stelle deutlich mehr Zeit für das Ziel Ironman nehmen,
    Torsten

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    04.08.2008
    Ort
    Erlensee
    Beiträge
    843
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hm,
    danke erstmal für die Tips..
    ich habe mal geschaut, meine Ziele sind etwas veraltet und über ein Jahr alt..also nicht mehr aktuell....
    Meine Plantahrsehne iss mittlerweile fit...
    mir iss klar, dass ich mit 6-8 Stunden nicht durchhalte...aber dass ist ja mein JETZIGER Aufwand, ich habe mir schon nen trainingsplan angeschaut, der auf 12 H basiert....dieser Trainingsplan wäre dann von november beginnend.
    Bis dahin würde ich dann halt die Startvorraussetzungen verbessern, also einfach die Wochenumfänge auf 10-12 Stunden erhöhen..
    Grundsätzlich seht ihr es eher kritisch...hm



    liebe grüsse
    armin

  7. #7
    Avatar von Svenson
    Im Forum dabei seit
    26.05.2010
    Beiträge
    208
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Meine Schwester hat am Sonntag beim Ironman in FFM teilgenommen.
    Sie ist nach 11:59:57h ins Ziel gekommen. Also eine ansehnliche Zeit!!!
    Und bei Ihr war es auf den letzten 15-20km eine reinste Quälerei. Ein Pace von 7:20min/km.
    Sie ist wirklich nur noch vor sich hergeschlichen.

    Sie hat ca. 15-18 Stunden in der Woche dafür trainiert. Mit dem Ironman spezifischen Training hat Sie im September 2009 begonnen.
    AAAAAAAAber (wie bei ToMe :-) ) betreibt Sie seit ca. 4 Jahren Triathon im Verein.
    Und hat bereits letztes Jahr ihre 2. Mitteldistanz in unter 5 Stunden absolvieren können.


    Als Sie nach 12h ins Ziel gekommen ist, habe ich mir noch ein paar Läufer angeschaut die gerade mal die hälfte der Laufstrecke hinter sich hatten. Also Spaß hatten die sicherlich auch nicht mehr. Und ich glaube je länger der Ironman dauert umso weniger Spaß macht der.
    Was bringt es Dir, wenn du die letzten 15km nur noch mit Krämpfen in beiden Beinen gehst?
    Ich persönlich würde mich dannlieber 2-3 Jahre auf soetwas vorbereiten um dann mit einer ansehnlichen Zeit ins Ziel zu kommen. Aber nach 14h ins Ziel kriechen "nur" um sich Ironman zu nennen, ist aus meiner Sicht nicht so sinnvoll. Vorallem, dein Körper wird dies nicht sinnvoll finden :-)

    Und ich behaupte jetzt einfach mal, dass du es nicht in unter 12h schaffen wirst, wenn du dich nur 1 Jahr darauf vorbereitest.
    Wenn du Erfahrungen im Lauf, Rad oder Schwimmsport hättest, wäre das was anderes (siehe Post von ToMe)

    Auf die Frage ob Sie denn noch einmal am Ironman teilnehmen möchte kam als Antwort: "Das muss ich mir noch einmal ganz genau überlegen, ich habe gedacht, dass es doch weniger Schmerzen sein werden und doch mehr Spaß machen wird"


    Kurz gesagt:
    Mit 1 jahr Vorbereitung schafft man es ins Ziel zu kommen. Aber der Körper wird dir auf alle fälle zu spüren geben, dass die Idee doch scheisse war.

    Mit mind.2 Jahren Vorbereitung schafft man schon eine Zeit, wo man anschließend auch von sich behaupten kann, dass man ins Ziel gelaufen und nicht gekrochen ist.


    Fang an mit dem Triathlon und starte vielleicht nächstes Jahr mal auf einer Mitteldistanz. Und dann überleg dir das noch einmal

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    04.08.2008
    Ort
    Erlensee
    Beiträge
    843
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    also um die 12 H wäre es für mich schon der Hammer, selbst die letzten 10 zu kriechen wäre mir wurscht, ich möchte einfach nur finishen...
    aber ich glaube ich lass dass einfach..



    liebe grüsse
    armin

  9. #9
    mitten in der Pubertät Avatar von mika82
    Im Forum dabei seit
    27.02.2008
    Ort
    WI
    Beiträge
    3.636
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
    aber ich glaube ich lass dass einfach..

    Warum willst du es denn jetzt gleich sein lassen? Das verstehe ich nicht. Sowas muss doch nicht sofort sein. Warte ein Jahr länger. Mach nächstes Jahr schonmal ein paar Vorbereitungs-Triathlon und ein oder 2 Marathons und dann nimmst du das Projekt 2012 in Angriff.
    Wahrscheinlich kommt es dir bis dahin noch urlange vor, aber man weiß doch, wie schnell die Zeit vergeht....

    Gruß

    Mika
    *********Der Nachschmerz muss ignoriert werden!*********

  10. #10
    Avatar von Chaos1978
    Im Forum dabei seit
    21.08.2009
    Beiträge
    110
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Nimm Kritik als Ansporn!... und nicht um den Kopf in den Sand zu stecken. Nur Du weißt was Dein Körper kann und was Du ihm zu traust! Wobei ich festgestellt habe, das der Körper das kleinere Übel ist - der Kopf entscheidet!
    Du solltest Revue passieren lassen wie Du sonst im Leben (nicht nur sportlich) einer scheinbar unlösbaren Aufgabe entgegen getreten bist und dann entscheiden wie ernst es Dir wirklich ist!
    Ich selbst laufe seit nicht ganz 2 Jahren. Habe gerade mal einen Marathon (ohne Marathonspezifisches Training in 3 Monaten) gelaufen und der größte Genuss im Training sind mittlerweile 30km Läufe. Habe Ende Januar erst mit dem Triathlontrainig angefangen. Konnte davor maximal nur 1000m schwimmen und bin nie Rad gefahren. Mir riet jeder vom IM ab. Mittlerweile ist mein Coach mein Fan (der allerdings abgedrehte Zeitziele nennt) Von anfänglichen 10h bin ich in einer Spitzenwoche bei 20-25h angelangt und verkrafte es gut. Vor anderen Menschen zu scheitern, aus welchen Gründen auch immer, ist hinnehmbar - vor sich selbst?
    Steig in ein härteres Training ein und teste Dich aus. Startplätze gibt es ja noch eine Weile und Wettkämpfe auch.
    Ich will es weder schön reden (Mein Damm *räusper...tschuldigung* weiss was ich meine) aber auch nicht kaputt reden.
    PB: HM 1:24:01 - M: 2:59:xx
    23.10.2009 0640Uhr - Uhuru Peak 5895m
    Cologne 226 2010 --- 1:33:37//6:33//5:35:01//6:00//3:37:12 --- 10:58:22
    IM Wales 2011 --- 1:16:06//0:12:28//6:25:07//0:5:39//3:30:38 --- 11:29:57 Das härteste je erlebte! Brutal!
    IM Kentucky 2012 --- 10:45xx 131. und 22nd off the bike

  11. #11
    Avatar von Schwabenpfeil
    Im Forum dabei seit
    27.06.2005
    Beiträge
    574
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Möglich - aber nicht sinnvoll. Ich habe selbst innerhalb eines Jahres einen Ironman in 11:27 gefinnisht und habe bei der Anmeldung nicht Kraulen können (kann ich heute noch nicht .-) ) und habe kein Fahrrad besessen.

    Bei mir hat alles gerade so auf den letzten Drücker geklappt- es hätte auch schief gehen können und ich hatte eine TOPAUSDAUER zuvor, d. h. Marathon unter 3 Stunden und hatte schon am Rennsteiglauf mit 74KM teilgenommen.

    Mit 2 oder 3 Jahre ist sicherlich deutlich mehr Spaß im Projekt drin und wie habe ich neulich gelesen: Der Unterschied zwischen Freizeit und Beruf ist, das man in der Freizeit nicht muss...
    Gib niemals auf - höchsten einen Brief - Heinz Erhardt

    Ziele 2015

    Mal an einem Wochenende einen Doppelmarathon absolvieren
    Rennsteig
    70.3 IM Kraichgau
    4-Trails

    Veranstaltungen die mich bisher am meisten beeindruckt haben:

    Berlinmarathon
    100km von Biel
    IM Zürich / Frankfurt
    Jungfraumarathon
    Rennsteig
    Roth
    Swissalpine Davos
    Untertagemarathon Sondershausen

  12. #12
    Avatar von Chaos1978
    Im Forum dabei seit
    21.08.2009
    Beiträge
    110
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Schwabenpfeil Beitrag anzeigen
    ...und wie habe ich neulich gelesen: Der Unterschied zwischen Freizeit und Beruf ist, das man in der Freizeit nicht muss...
    Interview Müller/Bracht?


    Das es in ein paar Jahren Training dann leichter fällt und mehr Spaß nach sich zieht möchte ich nicht bezweifeln.
    Für mich selbst kann ich da nur sagen, dass ich im Moment die Zeit habe diesen Aufwand zu betreiben (der ja immens ist) und nicht weiß wie es aussehen wird (Familie, anderer Beruf etc.) Deshalb sprachen meine Gedanken es zu versuchen...
    Wie auch immer Du Dich entscheidest - Viel Glück und noch mehr Spaß

    Als Empfehlung kann ich das Tagebuch von Liverpool nennen. Ich weiß zwar nicht was er vorher gemacht hat, aber scheinbar erst seit einem Jahr spezifisches Training für den IM. Wenn Du beginnst, wäre ein Tagebuch Deinerseits bestimmt sehr interessant (wenn man es pflegen kann [ich schaff es nich])
    PB: HM 1:24:01 - M: 2:59:xx
    23.10.2009 0640Uhr - Uhuru Peak 5895m
    Cologne 226 2010 --- 1:33:37//6:33//5:35:01//6:00//3:37:12 --- 10:58:22
    IM Wales 2011 --- 1:16:06//0:12:28//6:25:07//0:5:39//3:30:38 --- 11:29:57 Das härteste je erlebte! Brutal!
    IM Kentucky 2012 --- 10:45xx 131. und 22nd off the bike

  13. #13
    train smart, race hard! Avatar von liverpool
    Im Forum dabei seit
    03.07.2007
    Beiträge
    1.874
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Chaos1978 Beitrag anzeigen
    Als Empfehlung kann ich das Tagebuch von Liverpool nennen.
    das kann ich dir auch nur wärmstens empfehlen

    Zitat Zitat von Chaos1978 Beitrag anzeigen
    Ich weiß zwar nicht was er vorher gemacht hat, aber scheinbar erst seit einem Jahr spezifisches Training für den IM.
    hab nach einer erfolgreichen entgiftung (ca. 12 jahre lang begeistertet trinker) anfang/mitte 2007 auch mit dem rauchen aufgehört und mit dem laufen begonnen, am 4.05. meinen ersten marathon gefinished (3h49min), 12.10. zweiter marathon in 3h27min. dazwischen meine hm-zeit unter 1h30min drücken können und die 10km in 40min gerannt.
    mein erster triathlon war auch 2008, eine olympische distanz. hatte keine schwimmbrille, kein eigenes rad, keinen neo, konnte nicht kraulen, aber ich hatte blut geleckt
    2009 war dann nicht viel, ausser immer wieder verletzungen. aber mein entschluss stand fest: eine langdistanz muss es sein -> grenzen ausloten, es mir selbst beweisen

    vor 3 wochen dann meine premiere auf der halbdistanz: 5h12min, aber es war ein traum total locker und wieder ein ziel erreicht

    über dein vorhaben lache ich nicht und es ist auch zu schaffen. aber du musst verdammt hart zu dir und deinem umfeld sein, von verletzungen verschont bleiben, glück haben und vor allem das wichtigstge: genügent zeit zum trainieren haben!!! glaub mir, 6 stunden training am stück + umziehen, duschen, essen usw da kommen schnell 7 - 8 stunden zusammen! da brauchst du ein verständnisvolles umfeld (und gutes wetter)!

    soltest du fragen haben, ich antworte gerne
    nur ein harter tag war ein guter tag! (sagt frank und der hat echt ahnung)

  14. #14
    Im Kampf gegen Übereifer Avatar von Timo79
    Im Forum dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    bei Hamburg
    Beiträge
    312
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi!

    Nun möchte ich auch gerne meinen Senf dazu geben

    In 12 Tagen werde ich hoffentlich meine erste Langdistanz in Roth über die Bühne bringen.

    Kurz zu meiner Vergangenheit: Ich bin 31 Jahre alt ( jung ) und habe vor zehn Jahren angefangen, ein bisschen laufen zu gehen. Dann kam vor 5 Jahren der erste 10km-Volkslauf - keine Ahnung mehr, in welcher Zeit. Dann irgendwann fragte mich ein Bekannter, ob ich nicht Lust hätte, den Hamburg Marathon mitzulaufen. Kurz überlegt und Ja gesagt. Kurz: erster Marathon im April 2006 in 3:43h. Gedanke: Da geht noch viel mehr. Zweiter Marathon im Oktober 2006 in 2:59, dann im Februar 2007 2:57. Im August 2008 erster Triathlon auf der Sprintdistanz, in 2009 ein paar Sprintdistanzen, 2 Olympische und im August 2009 erste Mitteldistanz ( 2,0/85/20) in 4:50h.

    Im Oktober 2009 angefangen, nach Plan für die Langdistanz zu trainieren. Und mir wurde ganz schnell klar:

    1. das hier ist etwas ganz anderes, als a. Marathon laufen und b. Mitteldistanztriathlon,

    2. dem Körper wird hier verdammt ( wirklich verdammt ) viel abverlangt,

    3. und was meiner Meinung nach am allerwichtigsten ist: Du musst dieses Ziel von ganzem Herzen und mit einer ganz gewaltigen Willenskraft verfolgen und erreichen wollen.

    Vielleicht kommt es während der Vorbereitung mal zu einem Infekt, einer Aduktorenzerrung, Schmerzen im Knie oder Verhärtung der Wadenmuskulatur ( alles gehabt ). Ich glaube, Liverpool kann dir eine ganze Menge von einer Achillessehnenzerrung erzählen ( war doch so, oder ? ) Aber solche Dinge, gehen meistens mehr oder weniger schnell vorüber.

    Ich denke, die eigentliche Kunst und Fähigkeit besteht darin, im Januar bei tiefen Minusgraden und auf verschneiten Wegen nach einem langen Arbeitstag Kilometer um Kilometer abzulaufen. Im Winter das Rad auf die Rolle zu spannen und 2 Stunden lang einen öden Film zu gucken während Du Dir einen abstrampelst oder Anfang April an einem nassen, kalten Sonntagmorgen auf's Rad zu steigen, während der Rest der Nation sich noch einmal im Bett umdreht oder ein gemütliches Frühstück vorbereitet und ein 5 Stunden langes GA1 Training zu absolvieren. Und das Woche um Woche, Monat für Monat. Unzählige Stunden im Schwimmbad verbringen, Bahnen zählen......

    Du glaubst garnicht, wie oft ich mich gefragt habe, warum ich mir das überhaupt gebe... Ich hätte genauso gut morgens im Blett bleiben können oder mich nach der Arbeit auf die Couch hauen oder mit meinen Kumpels einen trinken gehen können. Und dann muss man abwägen: Wieviel ist mir die Sache wert? Du kannst Dich selbst am besten einschätzen. Wenn du glaubst, ein knappes Jahr lang auf viele Dinge verzichten zu können, viel in Kauf nehmen kannst und Du Dir sicher bist, dass Deine Familie/ Frau / Freundin / Freund oder wer auch immer hinter Dir steht und Dich unterstützt und Verständnis dafür aufbringt, wieviel Zeit Du in Dein Training stecken werden musst .... dann meld' Dich an und leg los! Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

    Ach ja, jedesmal wenn ich kleines Motivationstief hatte, haben mir diese Videos u.a. ganz mächtig geholfen:

    YouTube - Challenge Roth race day

    YouTube - Quelle Challenge Roth 2009

    YouTube - Spirit of Titans-Motivating Ironman Athletes


    Wenn Du es wirklich willst, dann kannst Du alles erreichen! Aber vergiss niemals, auf Deinen Körper zu hören!

    Zu welchem Entschluss Du auch immer kommen magst, ich wünsche Dir auf jeden Fall gutes Gelingen and a lot of endurance and willpower!

    Und mir wünsche ich ein von Emotionen überflügeltes Finish auf meiner ersten LD und endlich die Belohnung für die vergangen 9 Monate zu bekommen, ebenso wie allen anderen hier!!

    Gruß

    Timo
    * Challenge Roth : 3,8 swim/ 180 bike/ 42,195 run * 18.07.2010 * * 10h 39min 48sec ! *
    ________________________________________ _______________________________

  15. #15
    train smart, race hard! Avatar von liverpool
    Im Forum dabei seit
    03.07.2007
    Beiträge
    1.874
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    den zeilen von timo ist nichts hinzuzfügen. er beschreibt genau das was ich auch durchmachen darf. und ich machs gerne durch!

    Zitat Zitat von Timo79 Beitrag anzeigen
    Und mir wünsche ich ein von Emotionen überflügeltes Finish auf meiner ersten LD und endlich die Belohnung für die vergangen 9 Monate zu bekommen, ebenso wie allen anderen hier!!
    hey timo, das wünsche ich dir auch! von ganzen herzen! das finish, dieser kurze moment, das ist es doch verdammt nochmal werd gewesen!

    "NUR FÜR SEKUNDEN SPÜRST DU WARUM DU DIR DAS ANTUST, ABER DIESEN MOMENT WIRST DU NIE VERGESSEN!"

    danke für die video links, ich hab wieder mal feuchte augen bekommen
    nur ein harter tag war ein guter tag! (sagt frank und der hat echt ahnung)

  16. #16
    Im Kampf gegen Übereifer Avatar von Timo79
    Im Forum dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    bei Hamburg
    Beiträge
    312
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von liverpool Beitrag anzeigen
    "NUR FÜR SEKUNDEN SPÜRST DU WARUM DU DIR DAS ANTUST, ABER DIESEN MOMENT WIRST DU NIE VERGESSEN!"

    danke für die video links, ich hab wieder mal feuchte augen bekommen

    Ich wollte die Videos eigentlich nur kurz verlinken - musste sie mir dann einfach nochmal ansehen - dann kamen die Tränen und dieser komische Kloß im Hals... Wie soll das bloß in der Realtität werden ?
    * Challenge Roth : 3,8 swim/ 180 bike/ 42,195 run * 18.07.2010 * * 10h 39min 48sec ! *
    ________________________________________ _______________________________

  17. #17
    train smart, race hard! Avatar von liverpool
    Im Forum dabei seit
    03.07.2007
    Beiträge
    1.874
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Timo79 Beitrag anzeigen
    Wie soll das bloß in der Realtität werden ?
    ich will einfach nur jede einzelne sekunde geniesen, egal wie es ausgeht!
    nur ein harter tag war ein guter tag! (sagt frank und der hat echt ahnung)

  18. #18
    Avatar von Elguapo
    Im Forum dabei seit
    23.07.2008
    Ort
    Köln/La Paz
    Beiträge
    4.314
    Blog Entries
    68
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
    ich bin begeisterter MTB fahrer und kann einigermassen schwimmen.
    Mach erstmal die kürzeren Distanzen damit du einen ersten Eindruck bekommst was auf dich zukommt. "Einigermassen schwimmen" kann vieles heissen. Später mal eben fast 3km runterzureissen ist dann was anders, bevor man noch auf's Rad muß und dann noch ne gute Strecke laufen.

    Zitat Zitat von ToMe Beitrag anzeigen
    Er hat ganz gut gefinished, wobei er schon kein so schlechtes Zeitziel im Hinterkopf hatte. Mit Laufen hat er dabei im März 09 angefangen und mit Schwimmen erst im Oktober 2009.
    Wie gut hat er denn gefinished?
    Zuletzt überarbeitet von Elguapo (06.07.2010 um 23:11 Uhr)

  19. #19
    ToMe
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Elguapo Beitrag anzeigen
    Wie gut hat er denn gefinished?
    Grob in 11:20h, die Radstrecke war diesmal übrigens mal ausnahmsweise 185km lang.

  20. #20
    Avatar von WinfriedK
    Im Forum dabei seit
    26.11.2004
    Beiträge
    7.257
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Elguapo Beitrag anzeigen
    Mach erstmal die kürzeren Distanzen damit du einen ersten Eindruck bekommst was auf dich zukommt. "Einigermassen schwimmen" kann vieles heissen. Später mal eben fast 3km runterzureissen ist dann was anders...
    Vor allem, wenn man dann feststellt, dass nach den fast 3 km noch einer fehlt.

    Armin,
    denke bitte auch daran, dass du a) noch keinerlei Marathonerfahrung hast und dass du b) bei dem Marathon innerhalb der LD bereits 7-8 Std. Vorbelastung hast, bevor du überhaupt den ersten Laufschritt machst.
    "If I had no sense of humor, I would long ago have committed suicide." (Gandhi)

  21. #21

    Im Forum dabei seit
    04.08.2008
    Ort
    Erlensee
    Beiträge
    843
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Guten Morgen ,

    vielen Dank für die vielen kritischen und positiven Meinungen...
    Ich glaube es ist definitionssache...wenn ich als finisher mit 15 H zeit ankomme, bin ich für mich der Sieger, für andere ist es wohl eher unwürdig..
    Mir geht es hier nur darum, diese Langdistanz zu überstehen, das wäre mein Ziel...
    Den Rückhalt meiner Ehefrau habe ich, sie sagte nur, typisch entweder ganz oder gar nicht..sie kennt das schon bei mir.
    ich hatte mal ähnlich extrem in meinem berufsnahen hobby solange trainiert, bis ich nen gewissen bewerb gewonnen hatte...das ging dann so zwei Jahre...
    Wenn ich mich für was entscheide dann ganz oder gar nicht...ganz ehrlich, es gab ein Ereignis, das ich hier nicht unbedingt nennen möchte, das mir aufzeigt wie schnell es vorbei sein kann, DESWEGEN will ich es jetzt angehen, wer weis, was nächstes Jahr ist..
    @elguago..
    also, 2 km am Stück waren schon drinne, nach 3 Wochen training...

    Die Trainingspläne die ich mir so angeschaut habe, fangen alle so im november dezember an...bis zum Wettkampf...
    ich werde also bis dahin einfach Grundlagen schaffen im bereich schwimmen und laufen..im Laufbereich werde ich jetzt erstmal die intensität rausnehmen und versuchen strecke zu machen, sprich meine Umfänge zu erhöhen um dann für die Trainingspläne gerüstet zu sein...
    @winfriedk
    du triffst den nagel auf den Kopf...ich glaube das wird der Gradmesser sein, das laufen...
    biken und schwimmen , da fühle ich mich eigentlich gut...aber laufen...ich glaube da müssen noch einige Kilos runter...das wäre ja dann auch noch was, was bis zum nov-dez. zu erledigen wäre..
    tagebuch..mal sehen ob ich das schaffe..
    ich möchte es eigentlich , wenn ich es mache, nicht an die grosse Glocke hängen, soll nur meine Maus wissen, hier liest keiner aus meinem Umfeld mit, aber wer weis...

    Was kann passieren:
    in der Trainingsphase: verletzungen, die mich vorher scheitern lassen, den umfang nicht erreichen lassen
    Beim Wettkampf: abbruch
    Egal was passiert, wenn ich es nicht versuche weis ich nicht was passiert. und wenn die Vorbereitung nicht klappt, kann ich immer noch den Startplatz canceln und dann mittel oder olymp. absolvieren...
    Ich mach mir bis übers Wochenende gedanken...bleibe hier aber dabei...und teile Euch die Entscheidung mit...dann können wir ja ins Detail gehen..

    Nochmals danke für den Input..



    liebe grüsse
    armin

  22. #22
    Avatar von Elguapo
    Im Forum dabei seit
    23.07.2008
    Ort
    Köln/La Paz
    Beiträge
    4.314
    Blog Entries
    68
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von WinfriedK Beitrag anzeigen
    Vor allem, wenn man dann feststellt, dass nach den fast 3 km noch einer fehlt.
    Ja, du hast recht, es sind sogar 3,8km. Ich hatte in dem Moment wo ich es schrieb sogar "nur" 2,8km im Kopf. Es ist ja noch besser: 3,8km schwimmt man nicht "mal eben".


    Zitat Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
    @elguago..
    also, 2 km am Stück waren schon drinne, nach 3 Wochen training...
    2km sind keine 3,8km Ich brauche schon was länger um meine Umfänge von 2 auf etwa 4km zu erhöhen, wenn ich länger nicht trainiert habe und 2000m schaffe ich auch nicht nach 3-4 Trainingseinheiten.

    Zitat Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
    Was kann passieren:
    in der Trainingsphase: verletzungen, die mich vorher scheitern lassen, den umfang nicht erreichen lassen
    Beim Wettkampf: abbruch
    Egal was passiert, wenn ich es nicht versuche weis ich nicht was passiert. und wenn die Vorbereitung nicht klappt, kann ich immer noch den Startplatz canceln und dann mittel oder olymp. absolvieren...
    Warum nicht direkt erstmal sich auf kürzere Distanzen konzentrieren? Nichts gegen Über-Ehrgeiz aber ich persönlich bevorziehe die Politik der kleinen Schritte, was mit ein Grund ist, daß ich noch nie verletzt war.
    Zuletzt überarbeitet von Elguapo (07.07.2010 um 09:31 Uhr)

  23. #23
    Larger Than LiFe Avatar von DaCube
    Im Forum dabei seit
    13.03.2003
    Ort
    Hilden
    Beiträge
    5.053
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Was spricht dagegen jetzt schon einmal die Schlagzahl zu erhöhen?
    -----__o
    ---_\ <,
    --(_)/(_)

    klar, das ist unterste schiene - da war aber auch nichts anderes zu erwarten.
    mein tip: lesen - abschalten - vergessen
    "Vermeiden Sie bei der Kommunikation mit Kindern jegliche Form von Ironie oder Sarkasmus. Kinder können damit nicht nur nicht umgehen, sondern sie verstehen solche Sätze nicht."

  24. #24
    C Avatar von DerC
    Im Forum dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bonner Loch
    Beiträge
    4.963
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von mamoarmin Beitrag anzeigen
    Guten Morgen ,

    vielen Dank für die vielen kritischen und positiven Meinungen...
    Ich glaube es ist definitionssache...wenn ich als finisher mit 15 H zeit ankomme, bin ich für mich der Sieger, für andere ist es wohl eher unwürdig..
    Mir geht es hier nur darum, diese Langdistanz zu überstehen, das wäre mein Ziel...
    Es geht sicher eher nicht um "unwürdig" ... vielleicht eher darum, dass du womöglich viel mehr Spaß daran hättest, wenn du sie in 12h packst. Möglicherweise wirst du es 2011 irgendwie packen, aber warum nicht 2012 oder 2013 deutlich besser?

    Da ein Bekannter von mir gerade in FFM seine erste Langdistanz absolviert hat (IIrc in 10:19 h, ist schon lange ein recht guter Läufer und war gut vorbereitet, bei optimalem Wetter und Verlauf hätte ne Zeit knapp unter 10h drin sein können), habe ich mich gerade auch ein wenig mit dem Thema beschäftigt.

    Es wird einfach auch in mancherlei Hinsicht schwieriger, je längere ein Wettbewerb dauert. Das gilt für Marathon, und erst recht für 100k oder Langdistanz. Musst über längere Zeit nahrung zuführen während dem WK, bist evtl länger in der Hitze, mental ist es u. U. schwieriger, 3h länger durchzuhalten etc etc. Ich hätte z. B. auch absolut keine Lust, so lange auf den Beinen zu sein, für mich wären da etwa 11h die Obergrenze, da ich ein lausiger Schwimmer bin, werde ich es wohl nie versuchen, es reizt mich auch nicht so sehr.

    2km Schwimmen durchzuhalten traue ich mir als schlechtem Schwimmer übrigens auch ohne Schwimmtraining zu, hat aber wenig zu tun mit 3,8km schnell schwimmen und danach noch fit genug für den Rest sein.

    Was spricht denn gegen Langdistanz 2012? ein Jahr mehr Training kann extrem viel ausmachen. Oder: Was spricht dagegen, sich erst einmal eine gewisse Marathonzeit vorzunehmen, und die Langdistanz dann zu planen, wenn man die gepackt hat?

    Wenn jemand 60 ist und nicht mehr schneller wird, kann ich verstehen, dass er sich einen Marathon in 4h oder eine Langdistanz in 16h antut. Wenn jemand noch viel Potenzial hat, ist es dagegen oft viel sinnvoller, zu warten, bis man schneller ist und mehr Training verkraftet.

    Gruß
    C.

    "If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
    - Sir Roger Bannister

  25. #25

    Im Forum dabei seit
    04.08.2008
    Ort
    Erlensee
    Beiträge
    843
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @da cube..
    japp, nichts...
    werde jetzt schnellstmöglich mich um die Infrastruktur kümmern...wenn heute die mtb tour ausfällt mit den Kumpels, wegen fussball, muss ich wohl alleine los...:-)
    Der Inhaber meines Laufladens hat auch schon LDs absolviert, ich werde mich mal mit ihm zusammenhocken und planen..
    grüssle
    armin



    liebe grüsse
    armin

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tricks möglich mit einem Roller?!
    Von ThomasBS im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 11:08
  2. Von 0 auf 42Km in einem Jahr!
    Von fleischwunde im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 11:18
  3. Von 0 auf 42 - Marathon in einem Jahr
    Von AlexaAgnes im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 09:29
  4. In einem Jahr zum HM ?
    Von tobi_streets im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 19.06.2007, 22:32
  5. So, nun laufe ich seit einem Jahr ...
    Von Guido I. im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 18:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •