+ Antworten
Seite 196 von 196 ErsteErste ... 96146186193194195196
Ergebnis 4.876 bis 4.890 von 4890

Thema: 10 Km SUB 40

  1. #4876

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Zu den QTEs noch ein paar Details:

    Insgesamt läuft es wirklich beängstigend gut. Gerade die beiden QTEs gestern und am Freitag haben mich echt krass beeindruckt. Die Pace von 3:56min/km beim Lactate Threshold Training war über weite Strecken wirklich einfach "angenehm hart". Und gesteren die 800er Intervalle, also ja 400mTP sind lang aber die TP war im Vergleich zu vor 4 Wochen eher 10 Sek kürzer und die angepeilten 3:40min/km konnte ich nur beim vierten Durchgang gegen den Wind einhalten. Sonst war ich meistens bis 400m bei 3:30 bis 3:32 und konnte mich dann gerade so noch auf 3:35 bremsen. Der letzte Durchgang war auch der schnellste mit 3:32, da hab ich die letzten 200m noch einen kleinen Endspurt laufen lassen. Aber insgesamt war es vom Belastungsempfinden genau so wie so eine Einheit sein soll. Da hab ich schon mehr geknautscht in der Vergangenheit für schlechtere Zeiten.

    Insgesamt muss ich festhalten, dass wohl Gewicht bei mir ein echter Faktor ist. Durch eine Änderung im Ernährungsverhalten (Intervallfasten) hab ich jetzt kontinuierlich 2 bis 3kg weniger und das meine ich schon sehr krass zu spüren. Daneben stecke ich momentan auch die Belaatung sehr gut weg. Sonst hatte ich im November oft mit einigen Zipperlein zu kämpfen. Diesmal fühle ich mich körperlich insgesamt gut.

    Was im Trainingstagebuch fehlt ist, dass ich zwei Mal die Woche (insgesamt ca. 45km) mit dem Rad in die Arbeit fahre, was ich als lockere Regenrationseinheit verbuche und auch versuche wirklich locker zu fahren.

    Insgesamt lief Block 2 gar nicht mal perfekt: vom 29.10. bis 1.11. stehen 4 Tage mit 0km im Buch. Erst war die Familie zwei Tage krank wo ich kein Training unterbirngen konnte und dann hat es mich selbst noch erwischt wodurch noch mal 2 Tage flöten gegangen sind. Umso überrschender kam die starke QTE am 3.11. Da war ich ich mit zwei Kumpels unterwegs und wollte einfach mal schauen ob ich die 4:05 über 3, 4 oder 5 Durchgänge gut schaffe und das lief dann besser als nach der Krankheit erwartet.

    25. Oktober 2019

    T-Pace (4:05) + Speed / 2,4km+2km+1,6km + 4x 200m

    Daniels T-Pace (aktuell 4:05min/km) 2,4km - 2min TP - 2km - 1:40min TP - 1,6km - 300m TP
    Speed 4x200m mit 200m TP in ca. 3:20 min/km




    27. Oktober 2019

    5x 1000m in 3:43

    5x 1000m mit 400m TP in 3:43min/km (geplant 3:45 min/km) ... Hart aber geil ;-)


    3. November 2019
    5x 1600m in ca. 4:03

    5x 1600m in Daniels T-Pace in <6:30 min (letzter in 6:25) mit <90 sek TP


    5. November 2019
    4x 1200m in 3:44

    4x 1200m in Daniels I-Pace mit 500m in 3min TP. Eigentlich mal 5 Wiederholungen angedacht, aber schon vor dem Start entschieden wegen schwerer Beine nur 4 zu machen was auch mehr als richtig war.

    8. November 2019
    6x 400m in ca. 3:20

    6x 400m mit 400m TP, etwas unkonstant vermutlich wegen GPS. Im Mittel 1:20,×


    10. November 2019

    Aubinger Teufelsberglauf - 4.Platz Gesamt / 1.Platz M30

    Offiziell 4700m (wohl eher etwas weniger) Crosslauf. 4.Platz von 80 Gesamt, 1.Platz von 4 😂 AK M30. Insgesamt sehr kontrolliert gelaufen. 1:20min schneller als vor 12 Monaten.
    15. November 2019
    Daniels T-Pace - 3k + 2,4k + 1,6k in 3:56 + 4x 200m

    Geplant war 4:00 als T-Pace, aber auch insgesamt 7km in 3:56 hat sich noch angenehm hart angefühlt. TP 2:30min und 2min (ca. 5:1). Dann 300m TP und noch 4x 200m mit 200m TP in 39sek/3:15 hinten drauf. Lief insgesamt sehr gut.

    17. November 2019
    6x 800m in 3:35

    TP 400m / Eigentlich waren 3:40 geplant aber im Moment läuft es einfach. Der dritte war der einzige in 3:40 aber auch gegen den Wind, alle anderen <3:35 und der letzte in 2:50=3:32 auch der schnellste. Alles wie ein ideales VO2Max Training aussehen soll.



  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    RunSim (18.11.2019)

  3. #4877

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Irgendwie habe ich etwas Probleme mit einer vernünftigen Formatierung, man möge mir das verzeihen ...

  4. #4878

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    1.857
    'Gefällt mir' gegeben
    2.051
    'Gefällt mir' erhalten
    1.024

    Standard

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Insgesamt muss ich festhalten, dass wohl Gewicht bei mir ein echter Faktor ist. Durch eine Änderung im Ernährungsverhalten (Intervallfasten) hab ich jetzt kontinuierlich 2 bis 3kg weniger und das meine ich schon sehr krass zu spüren.
    Mit ein paar kg weniger läuft es sich wirklich lockerer, das stimmt :-)

    Ich brauche 2 Tage um mich an den Morgen ohne Frühstück zu gewöhnen. Danach fehlt es mir nicht mehr und ich kann von 20 Uhr abends bis kommenden Tag 12 Uhr mittags nichts essen ohne mich einschränken zu müssen.
    Die Erholung des Verdauungstraktes scheint sich positiv auf mein gesamtes Wohlbefinden auszuwirken.
    Leider verfalle ich viel zu schnell wieder in die alten, schlechten Angewohnheiten wie morgens zum Bäcker fahren und ein leckeres Brötchen kaufen....

    Wie hälst du es beim Intervallfasten, machst du 16/8 Intervallfasten so wie oben beschrieben oder eine andere Variante davon?


    aktuelle Form: Freut mich für dich!
    Wenn es läuft, laufen lassen Da würde ich mich mittlerweile nicht mehr bremsen, sondern das Tempo nach Gefühl laufen. Besonders bei Intervallen. Kann doch gut sein, dass deine T und I und was weiß ich was Paces einfach "überholt" sind

  5. #4879

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Zum Thema Intervallfasten: Wenn mir das vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dass ich sowas mache, also den hätte ich ziemlich ausgelacht. Eigentlich bin ich über ein Interview in der Süddeutschen Zeitung mit einem Berliner Ernährungswissenschaftler dazu gekommen. Ich hab mich auch darüber hinaus nie richtig damit auseinandergesetzt. Meine Frau hat im Sommer entschieden mal 4 Tage komplett zu fasten und hat im Anschluss mit dem Intervallfasten weiter gemacht und es hat ihr gut getan. Ich hab dann auch angefangen damit etwas "rumzuprobieren" und habe festgestellt, ich komme damit gut klar, ich verliere etwas Gewicht, ich bin trotzdem leistungsfähig und am wichtigsten, es passt zu meinem Leben.

    Ich bin dabei aber überhaupt nicht dogmatisch. Also ob das jetzt genau 16 Stunden sind oder auch mal nur 14 das ist mir egal. Viele lassen ja das Abendessen weg, was für mich absolut nicht in Frage kommt. Abendessen ist in der Regel Familienessen und Abends mit Appetit geht bei gar nicht. Insofern esse ich meistens Abends so bis 19.00/19.30 wirklich üppig (also auch mit Nachtisch) und habe dann angefangen das Frühstück recht konsequent wegzulassen. Das kommt mir aus praktischen Gründen sowieso entgegen, weil morgens müssen wir die Kinder fertig machen und in die Kita bringen. Die Kinder können dort frühstücken und so war das Frühstück zu Hause oft mehr Stress bzw. habe ich mir unterwegs dann "irgendwas" mitgenommen. Das lass ich jetzt sein und gehe dann im Zweifelsfall schon um 11.30 Mittagessen und da haue ich dann auch richtig rein (meistens habe ich von zu Hause noch etwas Obst/Gemüse dabei). Das ist was ich am Intervallfasten auch mag: Wenn ich esse dann kann ich richtig reinhauen und ich kann mich wenn was auf dem Tisch steht schon recht schwer kontrollieren. Und dann gibt's bis Abends in der Regel nichts mehr.
    So sieht es grob von Montag bis Donnerstag aus. Am Freitag mache ich Home Office und gehe in der Regel Mittags laufen. Da mache ich eher schon um 10.00 ein kleines Frühstück, weil ich nicht mit vollem Magen laufen mag und esse dann nach dem Laufen richtig.
    Am Wochenende gibt es normalerweise um 9.00 das Familienfrühstück, da sind es halt dann eher nur 14 Stunden, aber das ist halt dann so. Da ist mir der soziale Aspekt des Essens wichtiger.

    Grundsätzlich kann ich aber deine Beobachtung bestätigen, früher war es unvorstellbar ohne Frühstück das Haus zu verlassen. Nach ein paar Tagen hatte ich mich dran gewöhnt und ich empfinde es meistens als überhaupt nicht störend. Meistens sogar eher als angenehm wenn man merkt, dass am Vormittag der ganze Verdauungstrakt auch mal so richtig zur Ruhe kommt.

    Zum Termpo: Ich bin da grundsätzlich bei dir. Die letzten Wochen habe ich mich aber so schnell entwickelt, da ist es echt schwer hinterherzukommen ;-) Ich will mich halt auf gar keinen Fall verheizen und auch meine Umfänge weiter hoch halten. Bisher gab es aber nur einen "kritischen" Punkt. Nach der T-Pace-Einheit am 3.11. hab ich am 4.11. gemeint trotz etwas schwerer Beine Sprungkraft machen zu müssen. Da war dann am Tag drauf etwas Katzenjammer angesagt, weil ich das unbedingt I-Pace laufen wollte. Bis auf die Beine war aber alles Ok, aber immerhin war ich so vernünftig von 5 auf 4 Wiederholungen runter zu gehen. Da war ich an der Kante mich etwas kaputt zu machen und ich habe mein Credo verletzt nicht ausgeruht genug in die Prio1-Einheit der Woche zu gehen. Aber das war etwas den Umständen mit der Krankheit und einem spontanen Laufbesuch geschuldet. Ansonsten ist meine Erfahrung mittlerweile groß genug, dass ich weiß wie sich eine Einheit anfühlen sollte oder wie der erste Durchgang sein muss damit noch 5 weitere gehen. Trotzdem ist es manchmal fast beängstigend wie gut es läuft. Ich versuche jetzt einfach nur nicht zu überziehen. Die Verlockung ist jetzt schon groß immer noch schneller zu laufen, aber gerade bei den DLs versuche ich mich richtig unter Kontrolle zu halten und freue mich auf die nächste QTE.

    Ich hab vorige Woche auch die Pace-Tabelle vom Pfitzinger rausgekramt. Der gibt ja immer Bereiche für die jeweiligen Einheiten an und da darf ich gerade die 800er dann auch etwas schneller als beim Daniels laufen, Gott sie Dank ;-)
    Insgesamt deutet sich an, dass ich beim Nikolauslauf am 7.12. wohl in der Lage sein sollte meine Streckenbestzeit von 38:44 zu attackieren. Die hatte ich eigentlich nicht unbedingt im Sinn als ich im September gestartet bin. So wie das Training jetzt läuft und wenn ich es mit vor 2/3 Jahren vergleiche (da bin ich 38:44/38:48 gelaufen), dann muss ich eigentlich zwingend in diesen Bereich kommen, alles andere wäre Understatement. Ich darf halt nur nicht vergessen, dass das eigentliche Ziel der 15er ist. Aber da versuche ich jetzt gerade durch Steigerung der T-Pace-Umfänge und dem steigern und moderater Endbschleunigung bei den langen Läufen drauf hinzuarbeiten. Und gerade die langen Läufe machen vom Gefühl noch das größte Problem. Wobei ich L- und I-Pace jetzt oft im mittags im hellen bei guten Bedingungen gelaufen bin. Den langen mache ich meistens nach der Arbeit im stockfinsteren Park mit Stirnlampe. Da ist es einfach immer etwas fordernder.

    Kommende Woche bin ich am Freitag bei meinem 2-jährlichen Gesundheitsscheck und werde mir da mal wieder eine Laktatmessung rauslassen. Bin mal gespannt was das so rauskommt. Hab ich 4 Jahre nicht mehr gemacht, da sollte es schon ordentlich vorwärts gegangen sein ...
    Zuletzt überarbeitet von DoktorAlbern (18.11.2019 um 15:24 Uhr)

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    RunSim (26.11.2019)

  7. #4880

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    362
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    60

    Standard

    Zum Intervallfasten muss ich einfach was sagen ;)
    Die meisten Leute gucken einen ja an als wäre man geisteskrank, wenn man sagt, dass man öfter mal Frühstück weglässt. Und dann kommt immer: Morgens wie ein Kaiser....
    Dabei ist das schon längst überholt. Intervallfasten tut dem Darm gut! Und die Gesamtkalorienzahl zählt! (Wobei bei mir tatsächlich das Problem ist, dass ich abends auch nach Uhr noch gerne esse und auch sehr leckere und gehaltvolle Sachen, zum Abnehmen muss ich mich also auch bei nur 2 Hauptmahlzeiten am Tag schon noch etwas einbremsem )

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Ted86:

    RunSim (26.11.2019)

  9. #4881

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    362
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    60

    Standard

    Ach ja und noch etwas, die Erfahrung schneller Form aufzubauen bei leichtem Kaloriendefizit habe ich auch schon gemacht. Greif hatte irgendwo in seinen Newsletters mal gemeint, dass wohl mehr Mitochondrien gebildet werden. Außerdem scheint es gut fürs Immunsystem zu sein. (Was deine "Zweitageerkältung" irgendwie auch bestätigt.)

  10. #4882

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    War aber gar keine Erkältung, sondern Magen-Darm ;-) davon erhole ich mich immer recht schnell. Letzte Woche hatte ich an der Stelle auch wieder etwas zu kämpfen, aber gestern ging es wieder einigermaßen und heute stehen (hoffentlich) am Abend 5x1000m auf dem Programm. Morgen dann ein gemütlicher langer Lauf (18 bis 20km) nachdem der letzte Woche zwei Mal der Gesundheit zum Opfer gefallen ist. Ich hoffe trotzdem am Freitag bei der Leistungsdiagnostik gut performen zu können. Ein Tag echte Erholung muss da reichen ;-)

    Beim Thema Ernährung kann ich immer nur sagen: Es muss zu einem passen. Es mag viele Diäten geben die "irgendwie" helfen. Aber wenn ich mich da quälen muss dann werde ich das nie durchhalten ohne den Spass am Leben zu verlieren. Und für mich ist das mit dem Frühstück weglassen unter der Woche mittlerweile überhaupt kein Opfer mehr, da denke ich nicht mal an Essen. Insofern scheint es zu mir zu passen ....

  11. #4883

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Die 5x 1000m gestern waren vom Körpergefühl relativ hart, auf jeden Fall härter als die 6x 800m von vor 9 Tagen. Im Schnitt war ich bei 3:39 (3x 3:39 / 3:36 / 3:41; 400m TP in ca. 2:30) was 4sek schneller ist als vor einem Monat und definitiv QTE-Bestzeit. Die Bäume wachsen also nicht total in den Himmel, aber ich denke es war eine insgesamt gute Intervalleinheit. Nachdem ich die letzte Woche wieder nicht komplett optimal trainieren konnte war das aber auch nicht ganz anders zu erwarten. Jetzt heute einen langen hinten drauf. Ich merke schon, dass ich gestern was gemacht habe aber insgesamt ist das Gefühl ganz gut. Für den Nikolauslauf bin ich weiter optimistisch zumindest eine Sub39 drauf zu haben, 38:30 wäre der Hammer. Ich werde aber nicht total heftig tapern, weil das Hauptziel ja der 15er sein soll. Immer schön dran erinnern. Deswegen muss ich jetzt auch wirklich heute den langen Lauf hinbekommen und auch nächste Woche vor dem WK möchte ich zumindest noch einen 16er evtl sogar 18er laufen. Das mit den Endbeschleunigungen geht sich gerade nicht so gut aus, aber da werde ich nach dem WK mehr Augenmerk drauf legen zumindest noch 3 Läufe um die 20km mit moderater und mindestens einen davon sogar mit recht harter EB unterzubringen.

  12. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    RunSim (05.12.2019)

  13. #4884

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Die Leistungsdiagnostik am Freitag hat ein erwartbares Ergebnis gebracht, ca. 10% besser als vor 5 Jahren und da bin ich Sub42 bzw. 65:02 auf 15km gelaufen. Insofern wurde einfach das bestätigt was ich aus den Trainingsleistungen wusste. Das wird auch wohl vermutlich das letzte Mal gewesen sein, dass ich auf dem Laufband einen Laktattest gemacht habe. Der Erkenntnisgewinn ist überschaubar auch wenn das Ganze irgendwie Spaß macht. Beim nächsten mal dann eher wieder das Ergometer, welches die Ärzte auch bevorzugen wegen weniger Artefakten im Belastungs-EKG.
    Die interessanteste Zahl war mit Sicherheit für mich die 8,4% Körperfett die gemessen wurde. Ich hab also nicht nur Gewicht verloren ;-) Ich denke da bin ich jetzt wirklich ziemlich am Limit so dass an der Schraube nicht mehr große gedreht werden kann.

    Am Samstag dann die letzte richtig harte WK-spezifische Einheit vor dem Nikolauslauf. 4x 2000m mit 90sek Trabpause und diesmal lief es wieder bombastisch:
    7:45/7:44 /7:41/7:34.
    Beim letzten Durchgang hab ich nur die letzten 400m es etwas laufen lassen, aber noch ein gutes Stück von All-Out entfernt. Damit ist klar, dass ich die erste 5km-Runde am Samstag in 19:15 angehen will und dann mal sehen was die zweite Runde so bringt.

    Vor 3 Jahren bin ich die 4x2000m auch 7 Tage vor dem WK gelaufen: 7 sek/km langsamer haben im WK für 38:48 gereicht ... Was auch immer das bedeutet?

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    RunSim (05.12.2019)

  15. #4885

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Ich hoffe ich komme noch zu einem kurzen ausführlicheren Trainingsupdate vor dem WK am Samstag. Aber so viel vorweg: Hab gerade die Tempotabelle auf 38:30 ausgedruckt und die Anspannung kommt langsam. Das ist erfahrungsgemäß ein gutes Zeichen.

    Wetterbericht ist hinsichtlich Temperatur (8°C) und Regen (nachlassend, evtl. gar nichts) recht gut. Allerdings ist böiger Westwind angesagt, das wird auf einer 1km Gerade ein Thema werden. Da das Feld erfahrungsgemäß in meinem Leistungsbereich sehr dicht ist, werde ich in der ersten Runde unbedingt nach einer Gruppe Ausschau halten. Im Zweifelsfall auch das Tempo etwas anpassen. Ich will den km (von 3,5 nach 4,5 und 8,5 nach 9,5) zumindest in der ersten Runde auf gar keinen Fall im Wind laufen.

  16. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    Rajazy (05.12.2019), RunSim (05.12.2019)

  17. #4886

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    1.857
    'Gefällt mir' gegeben
    2.051
    'Gefällt mir' erhalten
    1.024

    Standard

    Doktor, verfolge das bei dir immer ein bisschen mit. Ordentliche Leistungen im Training! Das wirst du garantiert auch im Wettkampf umsetzen können.
    38:30 finde ich keinesfalls vermessen. Ich persönlich würde dir auch eine gerade Zahl zutrauen bzw. eine Empfehlung für einen anderen Thread, aber da möchte ich keinen zusätzlichen Druck aufbauen
    Ein gutes Starterfeld in deinem Bereich ist schonmal eine sehr gute Ausgangslage. Ich würde die Gruppe nicht zu defensiv auswählen und im Zweifel eher eine weiter vorne mitgehen
    Wenn du deinen eigenen Stärken vertraust, wirst du das packen!


    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Vor 3 Jahren bin ich die 4x2000m auch 7 Tage vor dem WK gelaufen: 7 sek/km langsamer haben im WK für 38:48 gereicht ... Was auch immer das bedeutet?
    Dazu passend: ein Freund lief am vergangen WE 15km Wettkampf @3:45. Und gestern bekam er im Training keine 3km am Stück in dem gleichen Tempo hin.
    Wettkampf kann so viel ausmachen... Deine Traningsleistungen stimmen und im Wettkampf kann man oftmals noch eine Schüppe drauflegen

  18. #4887

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    @RunSim: Ich will dir da nicht grundsätzlich widersprechen ;-) Folgende Anmerkungen:

    1. Gerade Zahl: Meine besten Wettkämpfe bin ich immer mit einer schnelleren zweiten Hälfte gelaufen und ich hab auch wirklich ein ganz gutes Körpergefühl. Bei besagter 38:48 war mein Ziel eigentlich Sub40 und ich bin dann 19:27/19:19 gerannt. Das Jahr drauf dann 19:33/19:11. Ich denke grundsätzlich sollte ich die 38:30 an einem normalen Tag bei passablen Bedingungen drauf haben. Sollte ich einen besonders guten Tag haben werde ich mich aber nicht total künstlich bremsen. Ich würde jetzt nicht meine Kinder gegen eine 37:xx verwetten, aber da müsste schon wirklich alles alles zusammenpassen, besagter Wind könnte da schon reichen, um das zu verhageln. Aber ich kenne meine Stärken (Starke zweite Hälfte) und vertraue darauf.

    2. Threadumzug: Wenn ich das was ich aktuell runterreiße dauerhaft bringen würde, dann wäre das tatsächlich eine Option. Aber bei mir ist das halt schon immer sehr phasenweise und gerade im Sommer halt viel Fokus auf Fahrrad.

    3.Trainingsleistungen zu Wettkampf: Da bin ich auch voll bei dir. Ausgeruht, Fokus und Gegner macht richtig was aus. Ob das immer so krass ist wie vor 3 Jahren wag ich eher zu bezweifeln, aber die 3:51 aus dem Training sollte ich unter normalen Umständen im WK wirklich auf jeden Fall drauf haben. Ganz witzig war da auch die Leistungsdiagnostik am letzten Freitag. Da bin ich "nur" auf Hf_Max 181 gekommen. Vor 5 Jahren waren es 186. Da hieß es gleich das liegt halt am Alter blabla ... Ich bin aber vor anderthalb Jahren im Training mal auf 191 gekommen. Ich glaube viel mehr, dass ich physisch einfach nicht ganz so ausgeruht war und vor allem mental durch das viele Training mich nicht ganz komplett auskotzen konnte. Ich hab danach drüber nachgedacht was ich bei dem ein oder anderem WK gerade auf der Bahn hintenraus gebissen habe. Der Test hat richtig richtig weh getan und ich habe 100% gegeben (alles was an dem Tag in dem Setting drin war). Aber unter anderen Bedingungen kann ich auch mal 102% oder 103% abrufen. Und ich denke wenn es am Samstag eng wird bin ich dafür bereit ....

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    RunSim (05.12.2019)

  20. #4888

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Die Bäume wachsen doch in den Himmel ... 37:56 ... ausführlicher Bericht folgt

  21. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    marco1983 (09.12.2019), Rajazy (08.12.2019), RunSim (08.12.2019), tt-bazille (08.12.2019)

  22. #4889

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Oh Mann, jetzt bin ich heute echt krank geworden .... Aber immerhin weiß mein Körper wann Wettkampf ist ;-) es gibt wohl am Ende ungünstigere Zeitpunkte .... Ausführlicher Rennbericht kommt noch, aber im Prinzip ist es von zwei, drei Kleinigkeiten abgesehen ideal gelaufen. Vernünftig angegangen, im Wind die geplante Gruppe erwischt, erste Runde in 19:03, bis km 8,5 geduldig das Tempo gehalten und dann auf den letzten 1500m nochmal forciert und 350m Endspurt aus der letzten Kurve als klar war es wird Arschknapp mit der Sub38

    km-Splits:
    1. 3:45
    2. 3:58
    3. 3:40
    4. 3:49
    5. 3:52
    6. 3:49
    7. 3:54
    8. 3:42
    9. 3:46
    10. 3:39
    + 2 sek (10,02km auf der Uhr)

    km2 und 7 15Hm hoch und km 3 und 8 15Hm runter.

  23. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    emel (12.12.2019)

  24. #4890

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    406
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Ich könnte echt nur heulen ... Gestern der erste Laufversuch seit dem Wettkampf und danach hat es mich gleich wieder ziemlich zerlegt. Normalerweise habe ich ein sehr gutes Körpergefühl wann ich nach Krankheit wieder mit dem Training starten kann. Sicher war dieses Mal die Ungeduld besonders groß. Beim Laufen hat sich alles auch halbwegs ok angefühlt. Nicht besonders dynamisch aber so wie ich es erwartet hätte. Aber danach ist mein Körper überhaupt nicht merh runter gekommen, ich hab Stundenlang nachgeglüht und war richtig fix und fertig. In der Nacht kam dann ein heftiger Schweißausbruch und jetzt geht's wieder einigermaßen, aber für heute und morgen ist das Thema Laufen sicher wieder durch.
    Bis zum Wochenende war es zwar ärgerlich, aber in der Woche nach dem WK wohl noch der beste Zeitpunkt für Krankheit und Pause. Jetzt ist die Pause aber so lange, dass es hinsichtlich 15er ernsthaft kritisch wird. Natürlich hatte ich mir schon alle Zeiten ausgerechnet die ich dort und beim Silvester 5er laufen kann. Das ist jetzt natürlich hinfällig. Zumindest kann ich mich mit der geilen 10er Zeit trösten und mal sehen ob ich Richtung 20er im Februar dann nochmal einen Aufbau wage. Da hab ich eh noch viel angehobenes Potential ...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •