+ Antworten
Seite 3 von 25 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 620
  1. #51
    Drehwurm
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Pansen Beitrag anzeigen
    Die Frage, wie gross die Tagesmenge eines 160kg Wesens ist, lässt sich eigentlich schnell & einfach beantworten: nimm Deine eigene Portion und verdopple diese
    WOW. Das Verdoppeln meiner Portionen fand ich noch nicht mal soooo heftig. Aber die restliche Aufzählung ist beeindruckend.
    Wie kam es denn dazu, daß das mit dem Gewicht ein solches Ausmaß annehmen konnte? Ist es einem irgendwann egal, wieviel man wiegt? Ich stelle mir einfach vor, daß man sich doch bei -sagen wir mal 100 kg- irgendwann mal bewusst wird, saß es so nicht weiter geht. Einerseits vom Verstand, aber auch vom Körpergefühl her.
    Mich interessieren echt die Gedanken, die dann abgehen, die einen weiter essen lassen und dafür sorgen, daß man in dem alten Muster, mit dem man immer mehr an Gewicht zulegt, verharrt. Ist man sich der Risiken und der Tatsache, daß es einem mit weniger Gewicht bedeutend besser geht, nicht bewusst, oder ignoriert man das alles, weil man irgendwie in dem alten Muster gefangen ist?

  2. #52
    Avatar von Domborusse
    Im Forum dabei seit
    09.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.083
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Drehwurm,
    unabhängig von Peters Antwort (die sicherlich kommen wird) kann ich dir nur aus Erfahrung mit einem Bekannten berichten: eigentlich eher normalgewichtig, aber mit dem Hang zum guten Essen futterte er sich während seiner Diplomphase ordenlich Kilos an. Bei ihm war es wirklich so, dass er sich zwar nicht wohl in seiner Haut fühlte, aber es schmeckte doch so gut! Dann kam auch irgendwann der Frust:"ist jetzt auch schon egal, ob ich nur ein Riegel oder eine ganze Tafel esse". Er fühlte sich unwohl und fand sich unschön, flüchtete sich aber aus Frust weiter ins Essen: typischer Teufelskreis! Irgendwann nach 4 Jahren und 50 Kilo mehr, machte es "Klick" und innerhalb des ersten Jahres waren 30 Kilo weg, danach pendelte er sich langsam auf Normalgewicht. (Aber:er wird nie ein Spargeltarzan, dafür isst er zu gerne )
    Im Endeffekt hast du die Mechanismen schon aufgeführt, zudem kommt auch ein Verdrängungsmechanismus hinzu. Ähnlich wie bei Rauchern, die alle um die Risiken wissen, aber trotzdem weiterrauchen. (Wenn man nun meint: "Rauchen ist ja eine Sucht!" Rauchen ist weniger eine stoffliche als eine psychische Sucht - die körperlichen Entzugserscheinungen sind nach 2 Tagen Rauchabstinenz nicht mehr gegeben)
    Gruß
    Domborusse
    Die beliebtesten Diagnosen der Orthopäden:

    "Da ist nix"
    "Das ist nicht schlimm"
    "Das haben viele"
    "Da kann man nix mehr machen"
    "Ja, wir werden alle nicht jünger!"
    "Dat krieje me wieder hin!!!"
    "Das ist in 2 Wochen wieder weg!"
    Von RennFuchs geklaut: "Das dürfte eigentlich garnicht wehtun"
    "...ja wenn das schon so lange weh tut, dann muss das eigentlich operiert werden"
    gefolgt von: ..."aber nehmen sie zur Sicherheit erstmal noch 14 lang Tage die Tabletten"

  3. #53
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hey, klasse!
    Es freut mich wirklich, dass Ihr hier so eifrig mitlest und Danke Euch ganz herzlich für die Antworten


    @ Domborusse:
    Die geplante HM-Premiere wird hoffentlich am 03.04.2011 stattfinden und, weil man ja auch immer wieder neue Ziele braucht, habe ich mich direkt auch schon für diesen 25 km Lauf im Mai 2011 angemeldet!
    Meine Leistungen sind leider nicht stabil, so dass ich - einfach für mich zur Beruhigung - die HM-Distanz vorher mindestens 2 oder besser 3 mal gelaufen sein möchte. Wird mir dann sicherlich die Nervosität nehmen und hoffentlich die notwendige Konstanz bringen.

    btw: ich hoffe, dass Euer heutiges Wetter mitgespielt hat und Du dem ISH zeigen konntest, wer der Chef im Haus ist



    @SALOLOPP:
    Na dann will ich mal hoffen, dass mir Frau Drehwurm die versehentliche Geschlechtsumwandlung nicht böse nimmt
    Falls Du mit 'im Süden laufen' Nürnberg meinen solltest, dann kann es vielleicht wirklich sein, dass ich mal auf Dich zurückkommen werde. Ich war vor etwa 3 Wochen mal für 'nen Tag in Nürnberg (Morgens hin, Abends zurück) und da ich solche 15-Stunden-Tage nicht häufiger brauche, werde ich mir für das nächste Mal mindestens eine Übernachtung mit einplanen.
    Und so ein lockeres Abend-Läufchen wäre dann genau das Richtige nach 'nem langen Sitzungstag

    Meine Ziele sind eigentlich recht übersichtlich, haben sich aber 'natürlich' im Laufe der Zeit ein wenig gewandelt:
    => Triathlon über die olympische Distanz und dabei den Laufsplit in weniger als einer Stunde hinbekommen. (Damit hat alles angefangen )
    => 'Nen Tri über die Mitteldistanz mit Zielzeit sub 6:30 Stunden (Da wurde ich schon etwas übermütig )
    => Im Laufe meines 43. Lebensjahres, also etwa im Zeitraum April 2011 bis März 2012 'nen Marathon finishen (Ruf doch bitte endlich mal jemand den Arzt! )

    Aber im Grunde ist, wie Du richtig bemerkt hast, mittlerweile einfach nur der Weg das Ziel!



    @ Frau(!) Drehwurm
    Domborusse hat es am Beispiel seines Bekannten trefflich beschrieben. Irgendwann ist der Frust so gross, dass es auf den einen Schokoriegel mehr auch nicht mehr ankommt.
    Ich war schon immer etwas übergewichtig und bin (war) von Haus aus gewohnt, dass der Teller leer gegessen wird und Lebensmittel nicht weggeworfen werden. Zusätzlich habe ich mein Leben immer sehr genossen und dann kamen da auch einige Exzesse bei raus, wie z.B. Samstagsnachts volltrunken aus der Stamm-Disko zum Taxistand torkeln und sich auf der Heimfahrt nochmal kurz am Restaurant absetzen lassen, um zu testen, ob so ein Jägerschnitzel mit 'nem Berg Pommes im besoffenen Kopp wirklich so gut schmeckt wie zwei Abende zuvor im nüchternen Zustand

    Ich habe einige Crashdiäten durchgemacht und jedes Mal erfolgreich 10 - 15 kg in wenigen Wochen runter gehabt. Der Jojo schlug natürlich erbarmungslos zu, aber mit dem Wissen "Wenn Du willst, dann kannst Du ruckzuck Dein Gewicht wieder runter bekommen!" war das alles kein Problem. Dachte ich jedenfalls.
    Wurden die Klamotten wieder mal zu eng: "Kein Problem, die Hose gefällt mir eh nicht!" oder "Sowas trägt man in diesem Jahr doch eh nicht mehr!" usw.
    Ein weiterer Fehler: ich koche nicht und habe mich daher halt häufig in Kantinen, Restaurants, Pizzerien oder Pommes-Buden durchgefuttert.

    Ich wurde von meiner Umwelt so akzeptiert, ja sogar in gewisser Weise geschätzt wie ich war und ich fand natürlich lange Zeit keinen Sinn darin, etwas dagegen zu unternehmen. Als ich dann irgendwann nach der Dusche Mühe hatte, meine Füsse zu trocknen (ich konnte mich einfach nicht mehr so weit runterbücken), stellten sich dann endlich die ersten, ernsthaften Zweifel ein...

    Das Bild im Anhang zeigt mich in voller Pracht kurz vor dem Alltime-High, den aktuellen (ungefähren) Istzustand und das 'Traumgewicht' mit 80 kg. Naja, und hier ist ein Bild vom Lauf vom letzten Sonntag (ich hinten in weisser Jacke). Also bitte nicht erschrecken


    -

    Bei dem heutigen Frühlingswetter musste ich natürlich entgegen aller Planungen dem Gaul seinen Auslauf lassen.
    Also wurde der F1-verplante Nachmittag fix umdisponiert und das Rennen einfach aufgezeichnet. Sämtliche TV- und Radiogeräte wurden während meiner Abwesenheit stromlos geschaltet und Beate kümmerte sich derweil um die Bügelwäsche, so dass wir wirklich völlig uninformiert den grandiosen Weltmeistertriumph incl. Freudentränen & Siegerehrung geniessen konnten

    Meine Runde strampelte ich ganz locker und mit wenig Pedaldruck ab und genoss dabei einfach nur diesen geilen Indian Summer. Dummerweise hatte ich den Garmin vergessen, so dass die u.a. Werte nur Schätzwerte sind. Es hat trotz schwerer Beine vom gestrigen Lauf superviel Spass gemacht und ich freu mich echt schon wieder auf den nächsten Frühling!


    Sonntag, 14.11. - 3 km Brötchenrunde
    Sonntag, 14.11. - 53 km radeln



    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.073 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.442 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,4 kg
    |_______________________________________

    .
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  4. #54
    Vorfußtänzer Avatar von Dampfsohle
    Im Forum dabei seit
    04.08.2010
    Beiträge
    424
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Pansen Beitrag anzeigen
    Das Bild im Anhang zeigt mich in voller Pracht kurz vor dem Alltime-High, den aktuellen (ungefähren) Istzustand.
    Sauber, dass ist beeindruckend. Sowohl der Zustand "Höchstgewicht" als auch die die bislang erfolgreiche Abnahme. Nur weiter so. Die 80 kg kommen wieder.

  5. #55
    Avatar von Domborusse
    Im Forum dabei seit
    09.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.083
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Peter,
    jaaa, ich habe meinen ISH am Sonntag an die Leine genommen und bin los - hab mir gedacht, was du machst, mach ich auch - 17 km. Konnte sogar noch einen Wasserträger rekrutieren, und bekam bei km 9 warmen Tee gebracht
    (ich kann nicht mit diesen El Kaida Gürteln laufen, die nerven total - bis 2 h muss ich im Winter auch nicht trinken, aber wenn man es mir anbietet...)
    Deine Fotos sind wirklich sehr beeindruckend, vor allem, da ich im eigenen Bekanntenkreis mitbekommen habe, wie schwer das Abnehmen sein kann wenn es nicht nur um 5 Kilo geht. Da gehören schon eine ganze Portion Durchhaltevermögen und Wille zu.
    Respekt was du schon geschafft hast!!
    Grüße
    Domborusse
    Die beliebtesten Diagnosen der Orthopäden:

    "Da ist nix"
    "Das ist nicht schlimm"
    "Das haben viele"
    "Da kann man nix mehr machen"
    "Ja, wir werden alle nicht jünger!"
    "Dat krieje me wieder hin!!!"
    "Das ist in 2 Wochen wieder weg!"
    Von RennFuchs geklaut: "Das dürfte eigentlich garnicht wehtun"
    "...ja wenn das schon so lange weh tut, dann muss das eigentlich operiert werden"
    gefolgt von: ..."aber nehmen sie zur Sicherheit erstmal noch 14 lang Tage die Tabletten"

  6. #56
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich hatte schon befürchtet, dass die Bilder Eure Monitore gesprengt hätten

    So, was gibts Neues?
    Ich war natürlich wieder fleissig und der ISH ist im Moment recht artig. Und sollte die Sau doch mal mucken, dann gibts ein kleines Leckerlie und schon ist wieder Ruhe im Hause Pansen

    Für den arbeitsfreien Montag war etwas Tempelhofer Flughafenkreiselei mit Start bei Beate in Friedenau geplant, aber beim satteln des Stahlrosses fiel mir ein, dass ich noch was in der Spandauer Wohnung vergessen hatte.
    Also fix aus der Not eine Tugend gemacht und über Auerbachtunnel, Krone und Havelchaussee nach Spandau gegurkt. Dort dann 'das Vergessene' in den Rucksack gepackt und über Havelchaussee, Postfenn, Heerstrasse und Eichkamp wieder zurück nach Friedenau.

    Der Ampelgott war mir recht gnädig und so konnte ich bis zum Anstieg zum Tourmalet (bei Kilometer 18) sogar einen für das Giant eher untypisch-schnellen Schnitt von 22,8 km/h erreichen, aber auf dem ewig langen und steilen Weg in Richtung Stratosphäre, also die 45 Höhenmeter hoch zum Grunewaldturm, war es dann auch schon wieder ruckzuck vorbei mit der Schnelligkeit, denn bereits nach wenigen hundert Metern krampften die Oberschenkel und erinnerten mich schmerzhaft an den Samstagslauf.
    Also wieder Druck rausgenommen und die restliche Strecke dann einfach nur gemütlich abgeradelt...

    Am Dienstagabend nervte ich dann Frau Pansen mit meiner Daueranwesenheit und am Mittwochabend gab es etwas Fahrtenspiel in den Ceciliengärten.
    Den Donnerstag- und Freitagabend nutze ich dann für zwei Walkingrunden und den heutigen (gestrigen) Samstag wollte ich eigentlich aufgrund der halbwegs trockenen Strassen für 'ne Radelrunde nutzen, aber die samstagmorgendliche Bettanziehungskraft (zur Erinnerung: Samstag ist Ausschlaftag!) liess einfach nicht von mir ab
    So kam ich dann dummerweise etwas später als geplant los und da ich keine Lust auf 'ne Dunkelheitsfahrt hatte, wurden halt nochmal die Laufschuhe geschnürt.
    Vom Auerbachtunnel aus ging es über das Radlerparadies (Königs- und Kronprinzessinnenweg) bis zum Rastplatz Grunewald, dort wurde eine kurze Trinkpause eingelegt und dann einfach wieder zurück.
    Es sollte ein ruhiger Dauerlauf von 2h werden, der durch einige 'schnellere' Kilometer unterbrochen die Tempoausdauer trainieren sollte; zwar nicht 'volle Kanne', aber den ein oder anderen Kilometer doch 20 - 30 Sekunden schneller als das für April geplante Halbmarathon-Tempo.

    Bevor ihr mich jetzt kritisiert, ergreife ich als 'Angeklagter' einfach nochmal das Wort
    Ich bin ganz bewusst(!) bei den Intervallen nicht volle Pulle gerannt (HF max. 86%), sondern habe wirklich und auch erfolgreich versucht, die Pace zwischen 6:30 und 6:50 /km zu halten.
    Da ich den Halben ja sub 2:30h laufen möchte, muss ich bis dahin 'ne Pace von etwa 7:00 locker und über die Distanz drauf haben; mein momentanes Wohlfühldauerlauftempo liegt irgendwo zwischen 07:45 und 08:00 und selbst, wenn ich 10 - 15 Sekunden Wettkampfendorphine abziehe, muss ich halt noch an der Pace weiter arbeiten....

    Einverstanden?



    Montag, 15.11. - 43 km Erledigungsfahrt (Stahl-MTB, 21,3 km/h, HF Ø 71%)
    Mittwoch, 17.11. - 6 km Fahrtenspiel (7:22 min/km, HF Ø 81%)
    Donnerstag, 18.11. - 6 km Abendessenverdauungsregenwalkingrunde (10:14 min/km)
    Freitag, 19.11. - 5 km Wochendendeinleitungsabendrunde
    Samstag, 20.11. - 15 km Dauerlauf mit 1.000 Meter Intervallen (7:42 min/km, HF Ø 78%)



    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.116 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.474 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,2 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  7. #57
    Avatar von Domborusse
    Im Forum dabei seit
    09.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.083
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Einverstanden!

    Wichtig: nicht überambitioniert an die Sache gehen (aber auf den Wohlfühlaspekt hast du ja geachtet!) und auf die Knochen/Bänder/Sehnen achten:sobald du Schmerzen bekommen solltest, ist Vorsicht angeraten.
    Ansonsten kann ich nur berichten, dass in meinem Trainingsplan (erstellt vom Dipl.Sportwissenschaftler nach Analyse) vorgesehen ist, dass ich bei langen Läufen (um 2 h) 2 mal für 15 Minuten das Tempo steigern soll auf 80-90% des Hfmax (tut aber weh: da schlappt man schön vor sich hin und dann wirds auf einmal stressig).

    Gruß und viel Spaß
    Domborusse
    (hab in irgendeiner Laufzeitschrift von dem Tempelhofer Flugplatz als Laufterrain gelesen-wenn ich wieder in Berlin bin, werd ich das auch mal ausprobieren!!)
    Die beliebtesten Diagnosen der Orthopäden:

    "Da ist nix"
    "Das ist nicht schlimm"
    "Das haben viele"
    "Da kann man nix mehr machen"
    "Ja, wir werden alle nicht jünger!"
    "Dat krieje me wieder hin!!!"
    "Das ist in 2 Wochen wieder weg!"
    Von RennFuchs geklaut: "Das dürfte eigentlich garnicht wehtun"
    "...ja wenn das schon so lange weh tut, dann muss das eigentlich operiert werden"
    gefolgt von: ..."aber nehmen sie zur Sicherheit erstmal noch 14 lang Tage die Tabletten"

  8. #58
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Domborusse Beitrag anzeigen
    (...) da schlappt man schön vor sich hin und dann wirds auf einmal stressig.
    *lach*
    Immer dieser Stress, wenn es dabei doch so gemütlich sein könnte...


    Zitat Zitat von Domborusse Beitrag anzeigen
    hab in irgendeiner Laufzeitschrift von dem Tempelhofer Flugplatz als Laufterrain gelesen-wenn ich wieder in Berlin bin, werd ich das auch mal ausprobieren!!)
    Ich selber bin zwar eher der Wald- und Uferläufer, aber so ein Ründchen im Tempelhofer Park hat wirklich was!
    Da ich ja nicht weiss wie gut Du Dich hier auskennst, würde ich mich bei rechtzeitiger Anmeldung als 'Reiseleiter' (auch für andere reizvolle Gegenden) zur Verfügung stellen.


    -


    Der gestrige Sonnensonntag sollte eigentlich für ein gemütliches Beine locker fahren genutzt werden, aber eine Reifenpanne stoppte leider etwas zu früh meinen Bewegunsgdrang.
    Der heutige Montag steht ganz im Zeichen von Erledigungen und nun, wo der Herbst wettertechnisch so langsam Richtung Winter schwenkt, wird am Nachmittag höchstens 'ne mittelgrosse Walking- oder kurze Laufrunde drin sein.

    Morgen und übermorgen werde ich in München sein. Dummerweise geht der Hinflug erst am späten Mittag und der Rückflug schon am frühen Nachmittag, so dass beide Tage irgendwie kaputt sein werden....
    Meine Kollegen haben mir zwar ein nettes Hotel in Nähe der Theresienwiesen / Westpark gebucht, aber sowohl am Dienstagabend ab 18:00 Uhr wie auch am Mittwochmorgen (von 09:00 - 11:00) steht jeweils eine Besprechung auf dem Plan. Ich fürchte, es wird sich nicht lohnen, die Laufklamotten überhaupt mitzunehmen

    Aber vielleicht komme ich ja am Mittwochabend zu meiner üblichen Mittwochabendfeierabendlaufrunde



    Sonntag, 21.11. - 35 km Pannentour (Stahl-MTB, 18,44 km/h, HF Ø 68%)


    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.474 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  9. #59
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Pansen Beitrag anzeigen
    (...) wird am Nachmittag höchstens 'ne mittelgrosse Walking- oder kurze Laufrunde drin sein.

    Montag, 22.11. - 6 km Nachmittagsregenwalking (10:05 min/km)...
    ...und die 'alldienstagabendlichen' Kraft- und Stabiübungen direkt im Anschluss drangehangen



    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.480 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  10. #60
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Sodale, da isser mal wieder

    Den vergangenen Dienstag und Mittwoch verbrachte ich ja in München und kam dort erwartungsgemäss nicht zum sporteln.
    Glücklicherweise war ich am Mitwoch schon am frühen Abend wieder in Berlin zurück, so dass ich mich kurzentschlossen und ungeplant doch noch in die Laufklamotten zwängen konnte mit dem Ziel, 'nen einstündigen & ruhigen Dauerlauf in der Friedenauer Nachbarschaft zu machen. Auf "kreiseln im Park" hatte ich aber keine Lust und bin daher einfach mal über die Wilmersdorfer Nebenstrassen zum Tauentzien (Niketown) rübergejoggt, habe mir auf dem dortigen Weihnachtsmarkt vor mich hin transpirierend einen Weg durch die Besucherschar gesucht und bin vom KaDeWe aus wieder durch die Seitenstrassen zurück nach Friedenau gerannt. Mit 'nem kleinen Umweg auf der Rubensstrasse konnte ich dann die geplante Stunde vollmachen und somit standen letztendlich 8, 12 km auf dem Forerunner-Tacho.

    Der Donnerstag stand ganz im Zeichen einer familienfreundlichen Regeneration (wie gehabt vorzugsweise auf der Couch ) und am Freitag gab es lediglich eine einstündige Walkingrunde.

    Am gestrigen Samstag war ich dann in Laufklamotten auf dem ehemaligen Tempelhofer Flughafen unterwegs. Es standen mal wieder einge 1.000 Meter Intervalle auf dem Speiseplan und mein Ziel, diese einzelnen Kilometer im sub7 Minuten Bereich zu laufen konnte ich relativ leicht umsetzen.
    km 3 => 6:51
    km 5 => 6:40
    km 7 => 6:47
    km 10 => 6:53

    Nach einer Aussenzaunrunde bin ich dann noch etwas kreuz & quer gelaufen und war nach insgesamt knapp 11 Kilometern wieder am Auto zurück.
    Erfreulich: meine bisherige offizielle PB über 10km (7:28 lt. Veranstalter) konnte ich gestern mit 7:21 über 10,96 km endgültig pulverisieren

    Kurios: mein Schweinehund und ich verstrickten uns zwischenzeitlich in eine äusserst hitzige Diskussion, denn wir konnten uns einfach nicht einigen, welche Laufumgebung mental anspruchsvoller ist: diese gestrige Rennerei auf dem ewig weiten Flughafengelände mit gefühlt 100 Meter breiten Wegen, wo man einfach das Gefühl hat, trotz schnellen Schrittes nicht von der Stelle zu kommen. Und wenn man dann ein paar Meter hinter sich gebracht hat, bläst einen der permanent wehende Wind direkt wieder 10 Meter zurück.
    Oder die 6,25 Kilometer parallel zur Avus auf dem Kronprinzessinnenweg? Zwar im wunderschönen Grunewald gelegen und glücklicherweise relativ eben, aber im Grunde einfach nur stur gerade aus .. gerade aus .. gerade aus .. gerade aus. Halt beinahe genauso langweilig wie einige der US amerikanischen Landesgrenzen.
    Weil wir uns nicht einig wurden, wandten wir uns vor uns hin brabbelnd mit dieser Frage an die anderen Flughafenbesucher, welche aber bis auf ein erschrockenes Wegziehen ihrer mitgeführten Stammhalter(innen) und dem Hinweis "Keine Angst Kinder, der dicke Mann tut Euch nichts!" ansonsten keine Antwort auf diese in Läuferkreisen doch wichtige Frage hatten



    Mittwoch, 24.11. - 8 km abendliches Genussläufchen zum KuDamm (7:26 min/km)
    Freitag, 26.11. - 6 km abendliche Walkingrunde (10:20 min/km)
    Samstag, 27.11 - 11 km auf dem Tempelhofer Flughafen (7:21 min/km,
    HF Ø 82%)
    Sonntag, 28.11. - 5 km "zum Weihnachtsmarkt wandern"




    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.510 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,4 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  11. #61
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.662
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Als es letzten Winter so glatt war im Park, habe ich das auch mal gemacht: zum Tauentzien durch die Nebenstraßen und dann die Marathonstrecke rückwärts (also nicht ich, sondern die Strecke!) zurück nach Friedenau. War mein Kommentar-Einsammel-Lauf durch die vielen Flaneure in der City...

    Kleine Ergänzung: wenn Dir die Volksparkrunden zu langweilig werden, lauf doch mal bis zur Rudolstädter, dann über den Stadtring zum Wilmersdorfer Stadion, da kannste dann ein paar Runden in demselben drehen, nur so zur Abwechslung.

  12. #62
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hey Ulrike,
    ich laufe ab und zu mal gerne in den Ceciliengärten. Dort ist immer wenig los, die Beleuchtung ist mehr als ausreichend, zudem wenig Verkehr und mit 'nem kleinen Abstecher über Traeger-, Rubens- und Baumeisterstrasse kommt man immerhin auf eine 1,1 km kurze Runde.
    Bis zur Rudolstädter bin ich auch schon oft gelaufen und dort dann ein paar Mal um den See herum. Den Tipp mit dem Wilmersdorfer Stadion nehme ich aber gerne mit! Wusste gar nicht, dass das dort 'öffentlich' ist.


    --


    Es gibt ein wenig nachzutragen - und exakt auf dieses Forum zugeschnitten sind es natürlich ausschliesslich Lauf- und Walkingeinheiten

    Montag, 29.11. (-2°C)
    Es stand ein langer, langsamer Lauf auf dem Zettel. Super passend dazu war, dass ich absolut keinen Bock auf 'frieren beim schwitzen' hatte. Mir war kalt, ich wollte nicht raus und alleine der Gedanke an diese dämliche Rumrennerei nervte mich vollends. Gedankengang: "Bis zum geplanten Halbmarathon im April ist ja schliesslich noch genügend Zeit und ausserdem machte die Couch gestern Abend komische Geräusche, welche ich mir unbedingt nochmal aus unmittelbarer Nähe bei einem Belastungstest anhören sollte!"
    Also, was tun? Ich hatte zwar sämtliche gesammelten Werke meines umfangreichen Ausredenrepertoires durchforscht, aber immer wieder stand dieses dämliche "Du musst Deinen freien Montag vernünftig nutzen! Ausruhen kannste Dich auch an den anderen Tagen im Büro!" ganz oben auf der Liste!

    OK, also dann letztendlich doch schweren Herzens von der traurig dreinblickenden Couch verabschiedet und mich auf den Weg zum Kronprinzessinnenweg/Auerbachtunnel gemacht.
    Auf den ersten 500 Meter ging gar nichts! Die Beine waren schwer wie Blei, jede einzelne Muskelfaser erinnerte mich an die 11 Tempokilometer vom Samstag und sämtliche Synapsen feuerten "Sofort Aufhören"-Befehle an die fröstelnde breiige Masse unmittelbar unter der Schädeldecke.

    Ich wollte schon aufgeben, aber dann lief es plötzlich wie von alleine - wie kann es auch anders sein
    In einem Anfall des totalen Übermuts nahm ich mir dann vor, die ursprünglich geplanten 15 - 17 km komplett durchzuziehen und liebäugelte sogar mit einem Herantasten an die magischen 21,1 Kilometer.

    Lange Rede mit wenig Sinn: nach 4 km machte ich kehrt, schleppte mich also die ewig lange Strecke vor mich hingrummelnd wieder zurück und mein grandioser Kampfeswille wurde schlussendlich mit einer seit Langem nicht mehr erreichten und atemberaubenden Langsamkeit von 08:05 min/km bei einem Durchschnittspuls von 75% belohnt



    Dienstag, 30.11.:
    die üblichen Kraft- und Stabiübungen. Ansonsten Couch, Couch, Couch und hardcore-Couching



    Mittwoch, 01.12.: ("Windchill" bei -23°C, gemessen nur -11°C)
    Es ist schei**e kalt in Berlin. Die Stadt bibbert & friert. Schuld sind die Polen. Genau! Denn die Polen senden uns ihren f*ck eisigen Ostwind. Pfffft, Blödmänner, sollten mal lieber ein paar Stangen Zigaretten rüberschicken!
    Die Strasse vor dem Haus ist wie leergefegt und Beate sitzt, in einer Decke eingewickelt, in ihrem Sessel. Ich stehe auf, lege die Laufklamotten an und beantworte ihren verständnislosen Blick mit "Ich geh jetzt 'ne Runde laufen!"
    Sie: "Du hast sie doch nicht mehr alle!"
    Ich: "Ich weiss!"
    Sie: "Nee, mal im Ernst, Du verarschst mich jetzt, oder?"
    Ich: "Nöö!"
    Sie: "Spinner! Komm aber morgen bloss nicht angejammert und willst bemitleidet werden, weil Du Dich erkältet hast!"
    Ich: "Nöö!"
    Sie (kopfschüttelnd): "Du hast echt 'nen Schatten! Wirst Du eigentlich irgendwann auch wieder normal?"
    Ich: "Nöö!"

    ....2 Minuten später....

    Sie: "Wie lange biste denn weg? Soll ich gleich schonmal Tee-Wasser aufsetzen? Und zieh Dir jetzt endlich mal 'ne Mütze an. Und vergiss nicht schon wieder die Handschuhe! Und wo willste denn überhaupt hin"
    Ich: "Weiss nicht. Jau. Jau. Jau. Nachbarschaft. Bis gleich!"

    Ne Dreiviertelstunde später war ich dann tatsächlich schon wieder zurück und die entgeistert wirkenden Blicke der wenigen mir unterwegs begegnenden Passanten liessen sich mit einem Blick in den Spiegel auch schnell erklären: eine schwarze Fleece-Mütze mit vielen weiss-gefrorenen Schwitzflecken sieht in der Tat 'ungewöhnlich' aus
    (6 km, 07:49 min/km,
    HF Ø 77%)


    Donnerstag, 02.12. (-12°C)
    Es hat geschneit. Die halbe Nacht und den ganzen Tag. Der Berliner Individualverkehr versinkt im Schneechaos. Die Stadtreinigung wurde von dem seit 4 Tagen angekündigten Schnee völlig überrascht und startete, so mein Eindruck, erst im morgendlichen Berufsverkehr mit dem Schneeräumen. Die S-Bahnfahrgäste waren auch nicht besser dran. Einige Weichen klemmten, Züge fielen aus. Ist aber auch verständlich, denn die Deutsche Bahn AG (als Betreiber der S-Bahn) kann ja schliesslich hier in Mitteleuropa nicht mit solchen Extremtemperaturen rechnen. Fühle mich an die letzte tropische Hitzewelle vom Sommer erinnert, als die Klima-Anlagen ausfielen. Tja, Wetterchaos eben. Temperaturenbereiche von +38°C bis -17°C sind einfach für die in unseren Breitengraden eingesetzte Technik nicht mehr schaffbar.
    Aber die U-Bahnen fuhren. Also zumindest, wenn sie nicht gerade ausfielen

    Als ich mir am Abend die Walking-Schuhe anzog, drehte Beate mir einfach nur noch den Rücken zu und erwiderte mein "Bis gleich!" fragend mit dem leckeren Wörtchen "Tee?"
    (8 km, 09:59 min/km)



    Freitag, 03.12. (-5°C)
    kurz & einfach: Gehwegschneeschiebeausrutschstampfversin kkrafttrainingsrunde in Spandau
    (5 km, 7.45 min/km,
    HF Ø 81%


    ...und das wars auch schon wieder




    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.537 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,2 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  13. #63
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.662
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    wg. Stadion W' dorf:
    Im Januar veranstaltet der BSV dort wieder an drei Tagen eine Winterlaufserie. Da wird rings um das Stadion eine Runde auf den Straßen gebahnt, die habe ich letzten Winter genutzt, als Berlin vergletschert war. Ich bin hin, wenn ich wusste, jetzt behindere ich keinen mehr, und habe von den geräumten Bürgersteigen "schmarotzt".
    Guckst Du BSV 92 Leichtathletik - Startseite

    Nur mal so als Tipp, falls die Verhältnisse sich wieder so kataschtrofal entwickeln wie letzten Winter...

    Du bist ja echt krass, bei dem eiskalten Wind zu laufen, da kann ich gar nicht mehr gegen heizen innerlich.

  14. #64
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke für den Tipp, Ulrike.
    Die Serie selber ist zwar nichts für mich und ich hoffe natürlich auch, dass es in diesem Winter nicht mehr so krass wird wie Anfang 2010, aber 'für den Notfall' ist das sicher 'ne gute Alternative.
    Naja, und als der Eiswind mir das erste Mal so richtig heftig um die Rotbäckchen bliess, habe ich mich einfach umgedreht und bin die geplante Runde anders herum gelaufen...
    War dann anfangs zwar etwas frisch im Nacken, aber immerhin konnten nach 10 Minuten die Handschuhe auch schon wieder in den Taschen verschwinden

    -


    Die gestrige Abendrunde durch teilweisen Tiefschnee und "Spurrillen hin und her Gehopse" war dann scheinbar doch deutlich kräftezehrender als ich eigentlich vermutete, denn mein wohlverdienter Erholungsschlaf wurde von zwei kurzen Krämpfen (hinterer Oberschnenkel und Wade) jähe unterbrochen. Habe dann heute früh etwas Magnesium und Kalzium gefuttert und dennoch am Nachmittag bei einer Radelrunde zeitweise ein fieses Ziehen beim kraftvollen Tritt in Oberschenkel und Wade gehabt. Werde ich mal im Auge behalten, denn normalerweise neige ich nur bei extrem harten oder sehr langen Belastungen im Nachhinein zu Krämpfen


    Aber nun zu den schönen Dingen des Supersportlertrainings
    Strahlend blauer Himmel und nicht mehr ganz so kalte -5°C waren heute (gestern) einfach zu verlockend, so dass das Stahlross nach 2 Ruhewochen endlich wieder seinen verdienten Auslauf bekam.
    Dick eingepackt mit kurzem Funktionsshirt, Sweatjacke, Kapuzenpulli und Windjacke sowie Thermohose, langen Handschuhe, kurzen Rad-Handschuhen, 2 Paar Socken und auch noch Neoprenüberschuhen tat ich mir zwar etwas schwer in den Sattel zu klettern, aber wenn man dann endlich mal saß, ging das Fahren eigentlich recht gut

    Die nicht geräumten und mit PKW-Spuren versehenen Seitenstrassen erforderten natürlich eine vorsichtige Fahrweise, aber auf einigen Abschnitten konnte man sogar etwas Tempo fahren.
    Jedoch musste man trotz des scheinbar festgefahrenen Schnees recht konzentriert sein, denn immer wieder mal wollte das Vorderrad nach rechts oder links der Spurrinne folgen, während die restliche 'Masse' der Trägheit folgend einfach nur die eingeschlagene Richtung beibehielt.
    Ok, zugegeben, ich musste zwar einige Male die Füsse von den Steigbügeln nehmen und 2x war es echt knapp, aber zumindest schaffte es der Gaul trotz mehrfacher Versuche einfach nicht, mich aus dem Sattel zu werfen

    Ich fuhr die übliche Strecke runter zum Bahnhof Grunewald und vom Auerbachtunnel aus über Königs- und Kronprinzessinnenweg zur Havelchaussee, dieser dann folgend bis zum Postfenn und von dort aus durch Eichkamp wieder zurück in Richtung Friedenau.
    Auf dem ganzen Stück traf ich gerade mal auf 3 andere Radler, aber mindestens auf 20 Jogger; die wissen scheinbar alle gar nicht, wie geil so 'ne Schneetour sein kann!

    Die meisten Autofahrer verhielten sich sehr rücksichtsvoll und ein Porsche-Fahrer bedankte sich sogar, als ich, nachdem er ein paar hunder Meter lang hinter mir bleiben musste, einfach mal kurz rechts ranfuhr und ihn vorbei liess

    Nach den 2 Stunden hatte ich zwar bitterkalte Füsse (sind halt meine übliche Winter-Problemzone), aber es hat superviel Spass gemacht und es tat einfach gut, bei strahlendem Sonnenschein dem Gaul nochmal die Sporen zu geben

    Samstag, 04.12. - 37 km radeln (17,93 km/h, HF Ø 75%


    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.537 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,3 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  15. #65
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Nach dem gestrigen Ruhetag stand für heute mal wieder ein etwas längerer Lauf auf dem weihnachtlichen Einkaufszettel. "Leider" haben wir hier in Berlin seit gestern leichte Plustemperaturen, so dass aus der vormals festen Schneedecke eine einzige Matschpampe wurde.
    An Rennerei auf den Gehwegen oder im Park war gar nicht zu denken und so startete ich mein Läufchen mal wieder im Grunewald auf dem Kronprinzessinnenweg mit der Vorgabe "2x hoch und runter" gleich etwa knapp 16 Kilometer
    Es lag dort noch eine halbwegs feste, dünne Schneedecke, welche mir aber mit jedem Schritt die Kraft aus den Beinen zog. Entweder rutschte ich beim abdrücken ständig nach hinten weg oder ich musste regelrechte Luftsprünge vollführen, um einigermassen vorwärts zu kommen. Ok, zugegeben, jede Gazelle hätte bei meinem Gehopse vermutlich einen Lachanfall bekommen, aber diese Viecher bewegen sich in der Regel ja doch noch etwas graziler als icke

    Ungefähr zur Hälfte meiner ersten Runde erinnerte mich dann der Bär in meinem Magen recht lautstark an das vergessene Frühstück und schlagartig wurde mir bewusst, dass ein grosser Cappu und zwei Zigaretten nicht unbedingt die beste Nahrungs-Grundlage für ein winterliches Ausdauertraining bieten
    So kam es dann wie es kommen musste, denn nach 7,7 Kilometer zurück am Parkplatz fehlte mir jegliche Motivation zum Start auf die zweite Runde. Ich schneckte zwar noch ein paar Meter weiter in den Wald hinein, um zumindest die "8" vollzumachen, aber liess es dann auch gut sein.
    Wieder zurück zuhause gab es dann zwar noch eine kurze Motivations-Union (die Kraft war wieder da und der Magen hatte auf Flüstermodus geschaltet), aber auch diese hatten den Lockrufen der heissen Dusche einfach nichts entgegen zu setzen



    Montag, 06.12. - 8 km rumhopsen (7,39 min/km, HF Ø 81%)


    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.545 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  16. #66
    Avatar von Domborusse
    Im Forum dabei seit
    09.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.083
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,
    kann ich verstehen, mir ging es heute genauso!
    Nachdem ich gestern beim "Kleinen Kobold" als Helfer fungierte (hat unter anderem ein Forumsmitglied initiiert; ist ein Ultra Lauf von 106 bzw. 140 km von Koblenz nach Köln) war ich so motiviert, mich dann heute auch noch läuferisch zu betätigen.
    Aber: hier in Köln hatte es gestern geregnet und dann heute Nacht wieder gefroren - ich bin über blankes Eis gelaufen! Nach 10 km hatte ich so dermaßen den Kaffee auf, dass ich nach Hause gelaufen bin. Das macht wirklich kein Spaß: dauernd rutscht man weg, man läuft total unrund, da man seine Gräten beisammen halten muss..nee nee!
    Aber bald soll es ja wieder schneien, dann hat man wieder Grip
    Gruß
    Domborusse
    Die beliebtesten Diagnosen der Orthopäden:

    "Da ist nix"
    "Das ist nicht schlimm"
    "Das haben viele"
    "Da kann man nix mehr machen"
    "Ja, wir werden alle nicht jünger!"
    "Dat krieje me wieder hin!!!"
    "Das ist in 2 Wochen wieder weg!"
    Von RennFuchs geklaut: "Das dürfte eigentlich garnicht wehtun"
    "...ja wenn das schon so lange weh tut, dann muss das eigentlich operiert werden"
    gefolgt von: ..."aber nehmen sie zur Sicherheit erstmal noch 14 lang Tage die Tabletten"

  17. #67
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Domborusse Beitrag anzeigen
    Aber: hier in Köln hatte es gestern geregnet und dann heute Nacht wieder gefroren - ich bin über blankes Eis gelaufen! Nach 10 km hatte ich so dermaßen den Kaffee auf, dass ich nach Hause gelaufen bin
    Diese vereisten Flächen hatte wir zu Beginn des Jahres bis in den März hinein. Hier waren dann teilweise bis zu 4 Eisschichten übereinander und es hat ewig gedauert, bis dieser ganze Rotz endlich mal weg war. Zudem ist so ein Eislauf wirklich nicht ungefährlich und ich kann Dich gut verstehen, dass dann irgendwann der 'Kaffee auf' ist

    -

    Der Dienstagabend ist bei mir ja meistens für Kraft- und Stabilisationstraining reserviert.
    Vorgestern jedoch wollte ich die kühle, trockene Luft für ein kleines Wanderründchen nutzen und habe mich am Abend bei -3°C auf eine Gehwegrunde gemacht.
    Der festgefrorene Schnee knirschte lecker unter den Walkingschuhen, die trockene Kälte sorgte recht fix für ein lausbubenhaftes Wangenrot und es machte einfach Spass, am späten Abend durch die Gegend zu streifen.


    Am gestrigen Mittwoch wollte ich endlich nochmal was für die Grundlagen-Ausdauer tun, aber den ganzen Tag über anhaltender Schneefall machte diesen Plan zunichte. Der normale Arbeitsheimweg verlängerte sich witterungsbedingt von 30 Minuten auf fast 1 1/2 Stunden und von den (lt. unseren Lokalnachrichten) über 400 von der Stadtreinigung eingesetzten Räum- und Streufahrzeugen kam mir sogar ein Einziges auf der Stadtautobahn entgegen
    Vorteil: ich hatte nie zuvor soviel Zeit und Ruhe, mir die Autobahnbaustellen aus unmittelbarer Nähe anzuschauen; bei Dauerschneefall im Schritttempo durch die Nadelöhre hat wirklich einen gewissen Charme

    Mit entsprechender Verspätung startete ich also auf meine Laufrunde und während mir die Eiskristalle mächtig ins Gesicht peitschten, versank ich bereits kurz nach dem Loslaufen bis zu den Waden im aufgehäuften Schneehügel
    An Grundlagentraining war einfach nicht zu denken, denn selbst die frisch geräumten Gehwege waren nach kurzer Zeit wieder mit 1 - 2 Zentimetern Schnee versehen und so disponierte ich einfach um, machte aus dem GA-Training ein Tempotraining und hechelte mir die Seele aus dem Leib. Die nicht vorhandene Traktion meines Strassenschuhs sorgte für ein echt geiles sliden & surfen, der Puls pochte und trotz -3°C war ich mit Jacke und Kapuzenpulli definitiv zu warm angezogen.
    Es machte superviel Spass und mit einem Durchschnittspuls von 85% befand ich mich sogar fast auf Petersupersportlerwettkampfniveau



    Dienstag, 07.12. - 7 km abendliches Walkingründchen (9,24 min/km)
    Mittwoch, 08.12. - 6 km Tempo-Feierabendläufchen im tiefen Neuschnee (7:10 min/km)


    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.558 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,9 kg
    |_______________________________________

    .
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  18. #68
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.662
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Pansen Beitrag anzeigen
    -

    Der Dienstagabend ist bei mir ja meistens für Kraft- und Stabilisationstraining reserviert.
    Vorgestern jedoch wollte ich die kühle, trockene Luft für ein kleines Wanderründchen nutzen
    Öhm... trocken?? Dienstag abend hatten wir zwischen 96 und 100% Luftfeuchtigkeit. Ich hatte bei wetteronline extra unter Luftfeuchtigkeit geguckt, weil ich fand, die Kälte "zwickte" so, obwohl es bei der Apotheke an der Ecke nur -3° hatte.

    Jetzt sind am Teltowkanal bestimmt bald wieder Langlaufspuren, und man trifft da mehr Skiläufer als Ohneallesläufer.

    Nachher geh ich büschen in den Volkspark. Dir noch weiterhin schönes Wintertraining, auf Schnee ist es wenigstens nicht so rutschig.

  19. #69
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Ulrike,
    komisch, ich habe natürlich nicht nach den Werten geschaut, aber 'gefühlt' war es einfach nur eine herrlich trockene & klare Luft

    Meine Dienstagabendrunde führte mich auch über die Handjerystrasse zum Volkspark und bei dem Schnee braucht man dort selbst mitten in der Nacht keine Taschenlampe mitzuführen

    Wünsche Dir viel Spass bei Deiner heutigen Runde!
    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  20. #70
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.662
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Pansen Beitrag anzeigen
    Wünsche Dir viel Spass bei Deiner heutigen Runde!
    Danke, hatte ich. Das erste Mal seit August und meiner Thrombosediagnose...

    Sachma, du könntest doch auch am T' kanal laufen. Von den Ceciliengärten über Friedenauer Brücke und Bismarckstr. biste doch gleich am Stadtpark Steglitz und dann am Kanal...
    Vom Rathaus Friedenau, wo ich vorher wohnte, waren das knapp 3 km.

    Nur mal so als Empfehlung, wenn du Abwechslung bei den "Langen" suchst, ist wirklich schön da.

  21. #71
    Avatar von Domborusse
    Im Forum dabei seit
    09.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.083
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,
    ohne jetzt diesen Blog "zweckentfremden" zu wollen:
    Hey Ulrike, dass ist ja mal toll, dass du wieder die Beine schwingen kannst!! Wie ist es denn gelaufen (im Wortsinn und auch so!), hat der Doc sein Okay gegeben? Musst du jetzt besonders vorsichtig sein oder ist laufen gut gegen das erneute Auftreten von Trombose?

    Und zurück zum Blog!
    Bin heute auch über den Schnee gelaufen bei tollem Sonnenschein und ohne Eis, aber ich glaube doch, dass ich mir mal Trailschuhe zulegen sollte - ich habe tierisch nasse Füsse bekommen. (Vorher brauchte ich so was nicht, da dies erst der zweite Winter in Köln ist, wo mal wirklich richtig was herunterkommt - die Jahre davor war ein Trailschuh rausgeworfenes Geld!)

    Gruß und viel Spaß!
    Domborusse
    Die beliebtesten Diagnosen der Orthopäden:

    "Da ist nix"
    "Das ist nicht schlimm"
    "Das haben viele"
    "Da kann man nix mehr machen"
    "Ja, wir werden alle nicht jünger!"
    "Dat krieje me wieder hin!!!"
    "Das ist in 2 Wochen wieder weg!"
    Von RennFuchs geklaut: "Das dürfte eigentlich garnicht wehtun"
    "...ja wenn das schon so lange weh tut, dann muss das eigentlich operiert werden"
    gefolgt von: ..."aber nehmen sie zur Sicherheit erstmal noch 14 lang Tage die Tabletten"

  22. #72
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.662
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Zitat Zitat von Domborusse Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ohne jetzt diesen Blog "zweckentfremden" zu wollen:
    Hey Ulrike, dass ist ja mal toll, dass du wieder die Beine schwingen kannst!! Wie ist es denn gelaufen (im Wortsinn und auch so!), hat der Doc sein Okay gegeben? Musst du jetzt besonders vorsichtig sein oder ist laufen gut gegen das erneute Auftreten von Trombose?
    Ich schreib was dazu im Thrombosenthread bei den Gesundheitsthemen, dann "müllen" wir Peters Thread nicht zu!

  23. #73
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von harriersand Beitrag anzeigen
    Ich schreib was dazu im Thrombosenthread bei den Gesundheitsthemen, dann "müllen" wir Peters Thread nicht zu!
    Kein Problem! Zum Laufsport gehören halt auch Langzeitverletzungen so wie bei Dir und man kann einfach nur hoffen, dass man selber nicht auch irgendwann einmal diesen Rotz an der Backe (bzw. in den Beinen) hat!
    Es freut mich zu lesen, dass es Dir wieder besser geht. Die unfreiwllige Pause drückt natürlich das Tempo und der gestrige Muskelkater ist heute hoffentlich auch wieder vorbei, so dass bestimmt bald wieder der echte Spass im Vordergrund stehen wird!


    Zitat Zitat von harriersand Beitrag anzeigen
    Sachma, du könntest doch auch am T' kanal laufen. Von den Ceciliengärten über Friedenauer Brücke und Bismarckstr. biste doch gleich am Stadtpark Steglitz und dann am Kanal...
    Vom Rathaus Friedenau, wo ich vorher wohnte, waren das knapp 3 km.
    Am T-Kanal bin ich schon häufiger lang geradelt und gewalkt, aber noch nicht gelaufen. Der Weg dorthin ist von hier (Breslauer Platz) aus irgendwie ziemlich doof. Naja, und da ich ja mittlerweile selber in Spandau direkt am Grunewaldrand (Schanzenwald/Havelchaussee) wohne, habe ich dort halt eine herrliche Laufumgebung. Und wenn ich mal in Friedenau von Beate aus starte, laufe ich, besonders im Dunkeln und je nach geplanter Länge - eben in den Ceciliengärten oder im Volkspark.
    Für den Frühling hab ich den T-Kanal aber auf jeden Fall mit auf den Zettel genommen


    Zitat Zitat von Domborusse Beitrag anzeigen
    Bin heute auch über den Schnee gelaufen bei tollem Sonnenschein und ohne Eis, aber ich glaube doch, dass ich mir mal Trailschuhe zulegen sollte - ich habe tierisch nasse Füsse bekommen. (Vorher brauchte ich so was nicht, da dies erst der zweite Winter in Köln ist, wo mal wirklich richtig was herunterkommt - die Jahre davor war ein Trailschuh rausgeworfenes Geld!)
    Bei Sonne & Schnee finde ich es auch einfach richtig geil zu laufen.
    Trailschuhe habe ich aus den gleichen Gründen wie Du natürlich auch nicht; ich dachte bislang immer, dass es sich für die 10 (?) Läufchen irgendwie nicht lohnt. Aber einer meiner Nike hat jetzt etwa 800 km auf dem Tacho und so langsam merke ich, wie rechts die Dämpfung nachlässt. Und ausserdem "quietscht" der in letzter Zeit auf Asphalt. Ist doch eigentlich ein guter Grund, sich zwischen den Tagen nachträglich auch mal selber zu bescheren

    -

    Schmuddelwetter in Berlin!
    Nach den für diese Stadt ungewöhnlich starken Schneefällen der letzten Tage setzte heute bei 4°C und leichtem Dauerregen das grosse Abtauen ein. Auf den Geh-, Wald- und Parkwegen wars einfach nur eine langweilige, dreckiggraue Pampe, die in regelmässigen Abständen durch Eiswasserpfützen etwas optische Belebung erhielt.
    Also was machen, wenn eigentlich ein paar Kilometer geplant waren?

    Genau! Augen auf und durch
    Da ich ohnehin auf dem Weg von Spandau nach Friedenau war, kam ich ja fast ohne grosse Umwege am Kronprinzessinnenweg vorbei. Also fix das Auto am Hüttenweg geparkt, den Forerunner gestartet, Jacke noch im Auto sitzend ausgezogen, Türe auf und .... schon war der linke Fuss bis zum Knöchel hoch klatschnass

    Ich Depp habe natürlich nicht über, sondern neben einer grossen Eispfütze geparkt und schon hatte ich das Schlamassel. Als dann der zweite Fuss ebenfalls zur Hälfte im Eiswasser versank, war es mir im Grunde schon fast egal und ich hoffte einfach nur, mir keine Blasen zu laufen. Es dauerte glücklicherweise nicht lange und ich fand richtig Spass an der Sache!
    Es muss zwar bescheuert ausgesehen haben, wie kleines dickes Peterle immer wieder versuchte, schneefreie Asphaltabschnitte zu erwischen und dabei wie Humpelstilzchen mit angeröteter Birne vor sich herschwitzend rechts und links und schräg vor und wieder links hüpfte, aber bei gerade mal insgesamt 3 entgegenkommenden Läufern hielt sich die Zuschauerreaktion entsprechend in Grenzen
    Auf dem hinteren Teil der Strecke machten mich dann sogar einige längere schneefreie Abschnitte regelrecht glücklich und diese nutzte ich natürlich, immer in Gedanken an den nicht vorhandenen Supersportlertrainingsplan, für kurze Sprinteinlagen

    Nach einer Stunde und 8 Kilometern war ich dann ziemlich zufrieden wieder am Auto zurück und trat, wie kann es auch anderes sein, beim einsteigen natürlich wieder in diese dämliche Pfütze


    Samstag, 11.12. - 8 km Pfützenhüpfen (7:27 min/km, HF Ø 81%)


    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.564 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,4 kg
    |_______________________________________

    .

    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

  24. #74
    Vorfußtänzer Avatar von Dampfsohle
    Im Forum dabei seit
    04.08.2010
    Beiträge
    424
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Pansen Beitrag anzeigen
    Trailschuhe habe ich aus den gleichen Gründen wie Du natürlich auch nicht; ich dachte bislang immer, dass es sich für die 10 (?) Läufchen irgendwie nicht lohnt. Aber einer meiner Nike hat jetzt etwa 800 km auf dem Tacho und so langsam merke ich, wie rechts die Dämpfung nachlässt. Und ausserdem "quietscht" der in letzter Zeit auf Asphalt. Ist doch eigentlich ein guter Grund, sich zwischen den Tagen nachträglich auch mal selber zu bescheren
    Ich finde auch, dass du dich nach all der Plackerei belohnen solltest.
    Habe gerade meinen ersten Goretex-Schuh geholt und bin schwer begeistert von dem Prinzip "atmender Gummistiefel". Die Füße bleiben ja sowas von angenehm trocken in solchen Schuhen...

  25. #75
    Mag langsame Walker Avatar von Peter Pansen
    Im Forum dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    369
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Dampfsohle Beitrag anzeigen
    Habe gerade meinen ersten Goretex-Schuh geholt und bin schwer begeistert von dem Prinzip "atmender Gummistiefel". Die Füße bleiben ja sowas von angenehm trocken in solchen Schuhen...
    Jau, sowas in der Art schwebt mir auch vor. Bei der Radelei nutze ich bei diesem Wetter ein Paar Neopren-Überzieher und die halten schön trocken und auch einigermassen warm.
    Vielleicht so ein paar leichte Gummistiefel mit 'nem Ziamonika-Einsatz im Sprunggelenkbereich, dazu noch 'ne grobe Sohle und natürlich das Schwitzwasserablaufventil

    -

    Nach dem gestrigen Familientagsonntag und einer kurzen abendlichen Walkingrunde wollte ich das heutige, den Umständen entsprechend freundliche Wetter (trockene Strassen, leichte Bewölkung, nicht zu kalte -1°C) für 'ne kleine Tour nutzen.
    Auf 'Grunewald' hatte ich keine Lust und wollte daher ursprünglich einfach nur zum Tempelhofer Flughafen, um dort ein paar Aussenzaunrunden zu drehen. Der teilweise böige Wind liess mich dann aber beschliessen, einfach nur 'ne ganz relaxte Stadtrundfahrt zu machen und so radelte ich erstmal nach Wedding hoch, um einige schuftende Kollegen mit meinem arbeitsfreien Montag neidisch zu machen
    Nach einer kurzen Zigarettenpause dort fuhr ich dann weiter in Richtung Mitte, dann wieder zurück nach Tiergarten und noch etwas durch Wilmersdorf (KuDamm) und Schöneberg.

    Jau, und das wars auch schon wieder. Mal abwarten, ob sich der Wettergott in diesem Jahr nochmal von seiner freundlichen Seite zeigt, so dass vielleicht noch ein paar weitere km dazu kommen können...


    Sonntag, 12.12. - 6 km abendliche Walkingrunde (9:33 min/km)
    Montag, 13.12. - 30 km Stadtrundfahrt (19,54 km/h, HF Ø 70%)


    ========================================
    |
    | - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
    |_______________________________________
    |
    | biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
    | run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.572 km
    | weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,5 kg
    |_______________________________________

    .

    .


    Jahresübersichten
    Jahr | laufen | radeln | Gewicht | Ø / Tag
    --------------------------------------------------------------
    2008 | 1.200 | 4.000 | - 24 kg | Ø 73 Min.
    2009 | 1.240 | 5.640 | - 13 kg | Ø 83 Min.
    2010 | 1.658 | 4.233 | - 8,0 kg | Ø 75 Min.
    2011 | 1.186 | 3.655 | +4,0 kg | Ø 56 Min.
    2012 | 1.773 | 1.629 | +9,0 kg | Ø 63 Min.
    2013 | 1.565 | 2.704 | +2,0 kg | Ø 68 Min.

    .

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Peters Motivationsblog
    Von peterxda im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 09:58
  2. Hurra die Plackerei ist bald vorbei!!
    Von mike67 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.08.2004, 09:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •