Thema geschlossen
Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 106
  1. #1
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    Ilmkreis
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Atomausstieg bis 2021

    Eine gute Nachricht, wie ich finde!

    Experten halten den vollständigen Atomausstieg in Deutschland für machbar und begründen dies sehr sorgfältig. Also keine laute Polemik, sondern fundierte Meinungen:

    Bemerkenswert finde ich dabei die gleichzeitig formulierten Mahnungen:
    Die Gesellschaft werde in großem Stil Zielkonflikte heraufbeschwören, wenn sie die abgeschalteten Anlagen einfach durch Zukauf von Atomstrom aus dem Ausland ersetze. Auch Rationierung und das Inkaufnehmen stark erhöhter Strompreise sei nicht akzeptabel. Ebenso seien höhere CO2-Emissionen nicht verantwortbar. Es gebe eine "gleichrangige ethische Verantwortung, dem Klimawandel zu begegnen", weshalb die deutschen CO2-Ziele weiter verfolgt werden sollten. Warnungen enthält das Dokument sogar vor einem "nochmals drastisch beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien". Es gebe "Grenzen der Belastbarkeit natürlicher Lebensräume", die technische Machbarkeit werde schnell überschätzt. Dies bezieht sich auf die Kritik von Naturschützern an den Umweltfolgen von Offshore-Windparks und des großflächigen Maisanbaus für Bioenergie.
    Und trotzdem ist der Atomausstieg realisierbar und somit ein lohnendes Ziel!
    Es wäre sicher hilfreich, wenn der politische Wille durch umfassende Meinungsbildung im Volk voran gebracht würde.
    Entscheiden ist nämlich dies heir:
    Vor allem aber wird der Kampf gegen Energieverschwendung als vordringlich beschrieben. Das Einsparpotential liege bei "40-60 Prozent". "Hier steckt auch eine ethische Fragestellung an die Verantwortung aller", heißt es.
    Heißt also: Jeder einzelne ist gefragt und trägt damit Verantwortung! Nichst zu tun bzw. ein "weiter-so" in Sachen Energieverschwendung ist verantwortungslos und unmoralisch!

    aktuelle Meldungen dazu z.B. hier:
    Ethikkommission: Töpfer und Co. wollen Atomausstieg bis 2021 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Entwurf des Abschlussberichts - Ethik-Kommission: Atomausstieg bis 2021 möglich - Politik - sueddeutsche.de

  2. #2
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.887
    'Gefällt mir' gegeben
    100
    'Gefällt mir' erhalten
    734

    Standard

    Gibt es in Europa eigentlich noch Täler, wo man so etwas errichten kann?

    Sösetalsperre ? Wikipedia

    Ich meine außerhalb der erdbebengefährdeten Gebiete?
    Wird in dem Bericht der Ethikkommission auch darüber berichtet?

    Knippi

  3. #3
    Avatar von rost66
    Im Forum dabei seit
    27.10.2007
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    900
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von hardlooper Beitrag anzeigen
    Gibt es in Europa eigentlich noch Täler, wo man so etwas errichten kann?

    Sösetalsperre ? Wikipedia

    Ich meine außerhalb der erdbebengefährdeten Gebiete?
    Wird in dem Bericht der Ethikkommission auch darüber berichtet?

    Knippi
    Das ist heute nicht mehr so einfach wie in den 20er und 30er Jahren. Damals konnte man Anlieger und betroffene Gemeinden einfach übergehen, heute ist das nicht mehr so einfach und es gibt große Widerstände bei solchen Projekten. Ist hier bei uns in der Gegend gerade aktuell.
    Ich versuche durch Training schneller schnell zu werden als durchs Alter langsam

    PB: 5k: 19:07 // 10k: 40:04 // HM: 1:28.58,8 // M: 3:17:39
    Ziele: 5k: 18:59 // 10k: 39:59 // HM: 1:29:59 // M: 3:14:59



  4. #4
    Moselsteig km 330 Avatar von Siegfried
    Im Forum dabei seit
    22.06.2004
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    11.396
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von rost66 Beitrag anzeigen
    Das ist heute nicht mehr so einfach wie in den 20er und 30er Jahren. Damals konnte man Anlieger und betroffene Gemeinden einfach übergehen, heute ist das nicht mehr so einfach und es gibt große Widerstände bei solchen Projekten. Ist hier bei uns in der Gegend gerade aktuell.
    Tja - jeder will Strom - aber die Einschränkungen bitte nur vor der Haustür Anderer .


  5. #5
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.829
    'Gefällt mir' gegeben
    1.370
    'Gefällt mir' erhalten
    1.170

    Standard

    Zitat Zitat von Siegfried Beitrag anzeigen
    Tja - jeder will Strom - aber die Einschränkungen bitte nur vor der Haustür Anderer .
    Tja, dafür gibt's das hübsche Akronym "Nimby" ... oder - wer's lieber deutsch mag - das "Sankt-Florians-Prinzip"


    Ich geh dann mal lieber den stromsparenden Weg, fahre den Rechner runter und schwing mich auf's Fahrrad!

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    01.05.2011
    Beiträge
    2
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    mensch atp, deine themen waren wirklich schon mal polarisierender.

    ich geben einen aus, natürlich nur mich.

  7. #7
    Avatar von Fire
    Im Forum dabei seit
    21.05.2008
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    4.416
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    24

    Standard

    Interessanterweise sind diejenigen die Einsprachen gegen Wasserkraftprojekte und Windparks einrichten oft auch die selben die schon für die Abschaltung der AKW demonstrieren.


    Zum Thema NIMBY: Aktuell werden grade 500 Meter vor meiner Haustür Probebohrungen für ein Atommüll Endlager durchgeführt
    Da hoffe ich eigentlich auch dass sich die Gegend als nicht tauglich herausstellt

    Zum Glück wird das Bohrloch dann für Geothermie genutzt, dass der Atommüll wenigstens nicht genau an der Stelle verbuddelt wird

  8. #8
    Moselsteig km 330 Avatar von Siegfried
    Im Forum dabei seit
    22.06.2004
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    11.396
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Fire Beitrag anzeigen
    Interessanterweise sind diejenigen die Einsprachen gegen Wasserkraftprojekte und Windparks einrichten oft auch die selben die schon für die Abschaltung der AKW demonstrieren.


    Zum Thema NIMBY: Aktuell werden grade 500 Meter vor meiner Haustür Probebohrungen für ein Atommüll Endlager durchgeführt
    Da hoffe ich eigentlich auch dass sich die Gegend als nicht tauglich herausstellt

    Zum Glück wird das Bohrloch dann für Geothermie genutzt, dass der Atommüll wenigstens nicht genau an der Stelle verbuddelt wird
    Hier haben sich so ein paar Kasper aufgeregt wegen dem Schattenwurf von Windkrafträdern. Und das in einer Entfernung von 5 Kilometern. Da ist die Sonne mal gerade 5 Minuten direkt vor dem Untergang dahinter.


  9. #9
    Yes, VE GAN Avatar von Charly
    Im Forum dabei seit
    18.07.2003
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    4.154
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Erinnert mich an einen Spruch aus den 80ern

    Jeder will zurück zur Natur, aber keiner zu Fuß
    Veganer sind keine Romantiker, sondern Realisten

  10. #10
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    Ilmkreis
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Nun doch mal konkret: Wie sieht es bei jedem einzelnen mit dem Thema Energieverbrauch, Einsparmöglichkeiten und deren Nutzung aus?

    Bei mir etwa so:
    Jahresverbrauch Elektroenergie unter 2500kWh bei einem 4 Personenhaushalt. Das ist bereits unter 50% des bundesdeutschen Durchschnitts.
    Für Heizung und Warmwasser nutze ich ca. 15rm Festholz pro Jahr (Selbstwerber). Das dürfte hinsichtlich Primärenergieeinsatz kaum zu toppen sein, obwohl ich in keinem Niedrigenergiehaus lebe. Wärmedämmung habe ich im Rahmen der Grenzen eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses (120qm Wohnfläche) nahezu vollständig ausgereizt.
    Bleibt noch der Individualverkehr: 15000km mit PKW, 5,6l/100km Super im Durchschnitt aufgrund 48km Weg zur Arbeit (eine Strecke). Da könnte ich nur durch einen Umzug reduzieren.
    Urlaub und Freizeit: Ich nutze absolut keinen Flugverkehr, in meinem ganzen Leben nicht und mache ansonsten ein paar Reisen mit der Bahn, wenn es weiter weg geht, und ansonsten eben auch mit KfZ kleinere Ausflüge.

    Meine Lebensqualität ist durch diese Zahlen natürlich nicht beschrieben, aber ich habe nicht das Gefühl, dass mir materiell etwas fehlen würde, eher im Gegenteil.

  11. #11
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    Ilmkreis
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zum Thema Talsperren: Immer wichtiger werden Technologien zur Energiespeicherung, wie z.B. Pumpspeicherwerke. Aber auch die Energieübertragung über große Entfernungen (Skandinavien, Nordafrika) könnte helfen. Am besten ist und bleibt jedoch Energieeinsparung und möglichst regionale Versorgung, um möglichst wenig Großprojekte zu benötigen. Bei uns vor Ort wird derzeit gegen eine 380kV-Trasse gekämpft. Als Laie kann man kaum einschätzen, ob sie wirklich nötig ist oder nicht. Die Experten streiten sich (widersprechende Gutachten...)

  12. #12
    Yes, VE GAN Avatar von Charly
    Im Forum dabei seit
    18.07.2003
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    4.154
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Vessertaler Beitrag anzeigen
    .
    Bleibt noch der Individualverkehr: 15000km mit PKW, 5,6l/100km Super im Durchschnitt aufgrund 48km Weg zur Arbeit (eine Strecke). Da könnte ich nur durch einen Umzug reduzieren.
    Toller Job, wo man nur 156 Tage im Jahr arbeiten muss
    Veganer sind keine Romantiker, sondern Realisten

  13. #13
    BerndR
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Charly Beitrag anzeigen
    Toller Job, wo man nur 156 Tage im Jahr arbeiten muss
    Da bleibt nicht mal mehr was für Freizeitfahrten übrig.

    Na ja, wer sich so oft neu anmeldet, verliert schon mal den Überblick.

  14. #14
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    Ilmkreis
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Dummschwätzer!
    Da meine Zahlen offenbar nicht zu eurem Weltbild passen, verhaltet ihr euch respektlos und tragt nichts eigenes zum Thema bei. Wenn ihr wenigstens beschämt den Mund halten würdet Wie es aussieht, wollt ihr die Diskussion zerstören - schämt euch!

    Nur mal als Anregung zum Weiterdenken:

    - Meine Stelle ist Teilzeit.
    - Ich übernachte auch mal am Arbeitsort.
    - Ich fahre mitunter einen Teil der Strecke mit dem Rad.
    - Meine Frau hat auch noch einen Pkw, fährt aber nur 9000km pro Jahr. MAcht pro Kopf (ohne unsere Kinder einzurechnen) nur 12000km pro Jahr.
    - Meine Lebensqualität ist aufgrund des größeren Freizeitanteils erheblich besser als wenn ich Vollzeit arbeiten würde. Ich bin froh, dass ich das nicht muss.
    - Meine Frau arbeitet zu Hause und verdient auch Geld dabei.
    - usw.
    (Was sich der Normalbürger nicht vorstellen kann weil es offenbar zu sehr vom Druchschnitt abweicht, wird gern mal als unsinnig abgetan. Dabei liegt gerade darin eine Chance!)

    Ich frage mich gerade: Wie viel könnte der Energieverbrauch wohl verringert werden, wenn alle die über dem derzeitigen Durchschnitt liegen, ihren Verbrauch auf den jetzigen Durchschnitt absenken und alle diejenigen, die bislang Durchschnitt oder darunter sind, ganz entspannt abwarten, d.h. ihren Verbrauch nicht steigern. Außerdem sollten sie (da sie sich vorerst nicht um'sEnergiesparen kümmern müssen) verstärkt Sorge dafür tragen, ihre eigene Lebensqualität, gemessen in persönlicher Zufriedenheit, zu steigern.
    Die erste Gruppe würde sehen, dass Lebensqualität nicht am Energieverbrauch hängen muss, die zweite Gruppe wäre auf Dauer die glücklichere und somit Vorbild für die erste. Dann kann eine dauerhafte Senkung des Energieverbauchs durch alle funktionieren.

    Erstes Etappenziel wären also die benötigten 50% weniger. Wenn Leute aus der zweiten Gruppe auch noch mittun, sollte das erst recht und vor allem: in absehbarer Zeit zu erreichen sein. In der Pflicht steht verstärkt die Gruppe der Vielverbraucher! Jeder 50% weniger würde zwar auch funktionieren, wäre aber ungerecht und für manche, die jetzt schon sehr wenig verbrauchen, nicht praktikabel. Wer jetzt aber viel verbraucht, kann auch viel Einsparen! Er muss es nur wollen (oder dazu gezwungen werden...)

    Energiesparen macht glücklich! Winfried K - übernehmen Sie!
    Zuletzt überarbeitet von Vessertaler (12.05.2011 um 18:20 Uhr)

  15. #15

    Im Forum dabei seit
    13.07.2005
    Beiträge
    5.637
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard


  16. #16
    Keep on running ... Avatar von Abitany
    Im Forum dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    567
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Vessertaler Beitrag anzeigen
    ... In der Pflicht steht verstärkt die Gruppe der Vielverbraucher! ... Er muss es nur wollen (oder dazu gezwungen werden...) ...
    Soso ... Nachtigall, ich höre dich tappsen. Was kommt nach "zwingen" als nächstes ... erst bestrafen, dann irgendwann wegsperren ... weil man sich einer um sich greifenden Weltanschauung nicht anpassen will?
    Hatten wir sowas nicht schon mal vor knapp 80 Jahren ? Aber, ach ne ... diesmal sind wir ja (noch) die Guten

    Achim

  17. #17
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.887
    'Gefällt mir' gegeben
    100
    'Gefällt mir' erhalten
    734

    Standard

    Zitat Zitat von Abitany Beitrag anzeigen
    Soso ... Nachtigall, ich höre dich tappsen. Was kommt nach "zwingen" als nächstes ... erst bestrafen, dann irgendwann wegsperren ... weil man sich einer um sich greifenden Weltanschauung nicht anpassen will?
    Hatten wir sowas nicht schon mal vor knapp 80 Jahren ? Aber, ach ne ... diesmal sind wir ja (noch) die Guten

    Achim
    Bei "zwingen" ist vielleicht nur ein Wort unglücklich gewählt worden. Vielleicht wäre "ensprechend besteuern" angebrachter gewesen.

    Ich habe mal bei Tante Wiki unter Zwingburg nachgelesen : " in Gebieten errichtet, deren Bevölkerung als dem Herrscher gegenüber nicht ausreichend loyal eingeschätzt wurde."

    Ein Beitrag mehr in Deinem Sinne, Martin @Vessertaler?

    Knippi

  18. #18
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    Ilmkreis
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Achim bemüht also gleich mal einen Nazi-Vergleich. Wie peinlich!
    Knippi, du hast es mit dem Hinweis auf Besteuerung schon in die richtige Richtung gelenkt.
    Was macht den der Staat anderes? Er lenkt, steuert und zwingt seine Bürger durch Steuern und Gesetze.
    Zum Beispiel gibt es quasi einen Zwang, ein Auto nicht mit leer laufendem Motor längere Zeit im Stand zu benutzen, denn das ist zurecht verboten. Allerdings wird, natürlich nicht nur in diesem Fall zu wenig darauf geachtet, dass die Regeln auch tatsächlcih eingehalten werden.
    Das könnte einerseits wohl durch Maßnahmen erfolgen, die einen größeren Zwang bedeuten. Andererseits kann es aber in den meisten Fällen auch lohnend sein, die Menschen zu überzeugen. In diesem Sinne sollten Zwänge letztlich das Ziel haben, auch Einsicht zu erzeugen. Wie ich oben schon schrieb: Diejenigen mit weniger Energieverbrauch können zeigen, dass sich genau dies lohnt, weil sie nämlich glücklicher und zufriedener sind. Die meisten Menschen wollen doch, wenn man mal genauer nachfragt, vor allem zufireden sein. Es wird ihnen leider allzuoft eingeredet, si müpssten dafür reich sein, viel konsumieren und eben auch Energie verschwenden. Das ist ein großer Fehler.

  19. #19
    Keep on running ... Avatar von Abitany
    Im Forum dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    567
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Vessertaler Beitrag anzeigen
    ... Achim bemüht also gleich mal einen Nazi-Vergleich. Wie peinlich!...
    Faschistoide Tendenzen (eine Bewegung, die ihre Ziele übersteigert, verherrlicht, und gegebenenfalls mit Zwang oder gewaltsam durchsetzen will) sind nicht an die Farbe braun gebunden. Man erkennt sie an ihrer Sprache ... mehr wollte ich nicht sagen.

    Achim

  20. #20
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    Ilmkreis
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Sieht so aus, als kapierst du, Achim, nicht, WIE peinlich dein Hinweis auf "vor 80 Jahren" ist.

    Nur mal zur Erläuterung: Wir leben in einer parlamentarischen Demokratie. Die Grünen sind in BaWü legal an die Regierung gekommen. Sie wollen den Atomausstieg. Ebenso will die breite Masse der Bevölkerung den Atomausstieg, was sich derzeit aber noch nicht in den Parlamenten wieder spiegelt.
    Doch darum geht es mir nicht vordergründig, zu warten, bis "die da oben" soweit sind.

    Das eingangs zitierte Expertenpapier weist gerade darauf hin, dass der Atomausstieg dann klappen kann, wenn möglichst viele mitmachen.
    Nur wollen allein reicht nicht. Wer nicht will, kann auch in einer Demokratie gezwungen werden, gewisse Gewohnheiten zu ändern. Es gibt kein Grundrecht auf Energieverschwendung, Umweltverschmutzung und Schädigung der zukünftigen Generationen durch nicht entsorgbaren gefährlichen Müll.

    Ich möchte vor allem auf die Verantwortung jedes einzelnen von uns hinweisen. Wenn dir das nicht passt und du meine Meinung durch unpassende Vergleiche verunglimpfen willst, disqualifizierst du dich im Prinzip selbst für eine weitere Diskussion zu dem Thema.

  21. #21
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.887
    'Gefällt mir' gegeben
    100
    'Gefällt mir' erhalten
    734

    Standard

    Zitat Zitat von Vessertaler Beitrag anzeigen
    Ich möchte vor allem auf die Verantwortung jedes einzelnen von uns hinweisen. Wenn dir das nicht passt und du meine Meinung durch unpassende Vergleiche verunglimpfen willst, disqualifizierst du dich im Prinzip selbst für eine weitere Diskussion zu dem Thema.
    Du überschätzt die Wirkung von Beiträgen in Internetforen. Was hier passiert ist ein Fliegenschiss, auch wenn die Redaktionen im ZDF und ARD in letzter Zeit häufiger dem Zauber dieser relativ neuen Kommunikationsform erliegen. Klar wäre Guti immer noch Verteidigungsminister, aber dreht die Welt sich seitdem schneller? Nun kann man der Meinung sein, dass viele Fliegenschisse auch das Volumen eines Kuhfladen haben.

    Wie sieht es denn in anderen Foren aus? Wie nennst Du Dich dort? Wie sind die Reaktionen dort?
    Kannst Du ein paar Verknüpfungen herreichen?

    Knippi

  22. #22
    Keep on running ... Avatar von Abitany
    Im Forum dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    567
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Vessertaler Beitrag anzeigen
    Sieht so aus, als kapierst du, Achim, nicht, WIE peinlich dein Hinweis auf "vor 80 Jahren" ist ...
    ...Wer nicht will, kann auch in einer Demokratie gezwungen werden, gewisse Gewohnheiten zu ändern ...
    ... Wenn dir das nicht passt und du meinee Meinung durch unoassende Vergleiche verunglimpfen willst, disqualifizierst du dich im Prinzip selbst für eine weitere Diskussion zu dem Thema.
    Warum fühlst du dich so angegriffen ... habe ich da etwa einen Punkt getroffen?
    Du glaubst zu wissen, was richtig bzw. falsch ist? Welche Anmaßung ... das haben auch schon andere vor dir geglaubt! Typische Reaktion - andere als die eigenen Ansichten werden abgewertet.

    Um etwas richtigzustellen: ich bin in manchen Dingen deiner Meinung, nur unterscheiden wir uns in der Art, wie man diese Ziele erreicht. Ich lasse mich von dir nicht in eine ideologische Ecke drängen - übrigens auch ein Merkmal von Faschismus.

    Achim

  23. #23

    Im Forum dabei seit
    12.11.2009
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Sachlichkeit suchen

    Zitat Zitat von Abitany Beitrag anzeigen
    Warum fühlst du dich so angegriffen ... habe ich da etwa einen Punkt getroffen?
    Du glaubst zu wissen, was richtig bzw. falsch ist? Welche Anmaßung ... das haben auch schon andere vor dir geglaubt! Typische Reaktion - andere als die eigenen Ansichten werden abgewertet.

    Um etwas richtigzustellen: ich bin in manchen Dingen deiner Meinung, nur unterscheiden wir uns in der Art, wie man diese Ziele erreicht. Ich lasse mich von dir nicht in eine ideologische Ecke drängen - übrigens auch ein Merkmal von Faschismus.

    Achim
    Ich verstehe die Härte der Debatte nicht wirklich (und auch in dem Kontext nicht den Rückgriff auf "vor knapp 80 Jahren" der im Bezug auf das Stromwirtschaftsgesetz hingegen nicht völlig abwegig gewesen wäre). Natürlich ist bei vielen Privathaushalten ein großes Stromsparpotenzial vorhanden und nicht mit dem Zeigefinger. Die 5000 kWh für 4-Personen-Haushalte sind aber ohnehin hoch gegriffen (es gibt einen Bruchteil der Haushalte die eine Stromheizung besitzen und mit dem großen Bedarf rechnerisch den Durchschnittsbedarf aller auf 5000 treiben, aber wer keine hat, benötigt im Schnitt nicht wirklich 5000 kWh/a). Ansonsten liegt der Strombedarf in meiner Familie bei dem Drittel des "Normalen". Kein Komfortverlust weil ein übertriebendes Einsparen von uns abgelehnt wird (aber bei Neukauf konsequente Auswahl Strom sparender Geräte), keine elektrische Warmwasserbereitung, aber Elektroherd und normaler Gerätepark. Nicht immer ist so viel ohne Probleme möglich.

    Und Ausstieg aus der Atomenergie 2021: Mal abwarten. Die Politik der schwarz-gelben Regierung setzt auf teure Offshore-Windkraft, die finanziell den großen vier Stromkonzernen zu Gute kommt. Bis zu dem Zeitpunkt der Fertigstellung ist ja selbst die Photovoltaik in Deutschland (die den großen vier zu teuer ist, weil sie dezentraler ist...) billiger als der Strom aus Offshoreparks, geschweigedenn KWK und Windkraft-Onshore. Zudem benötigt man für Offshore auch noch zusätzliche Stromtrassen, die sonst in der Größenordnung nicht notwendig sind. Von Desertec halte ich auch nichts und von Elektromobilität zum jetzigen Zeitpunkt auch wenig (wieso sollte man da übermäßig Geld reinblasen um da Braun- und Steinkohle zu ernten...). Das ist das alte Denken in zentrale Strukturen.
    Es ist für mich zwar keine Frage, daß ein Ausstieg aus der Atomenergie schon deutlich vor 2021 möglich ist, aber wie gesagt abwarten. In der Zeit: Man kann selbst was dafür tun, daß es gelingt. Einen Stromanbieter wählen der nachweislich nichts mit den Atomenergiestrukturen verbandelt ist und dezentral denkt. "Strom sparen" zusätzlich schadet auch nie...

  24. #24
    Erst einmal nicht mehr dabei.
    Im Forum dabei seit
    05.05.2010
    Beiträge
    733
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich mach mal was Sinnvolles.

    Ich bete dafür dass Gott uns die Fähigkeit schenkt einen gescheiten Kernfusionsreaktor zu bauen, damit endlich diese widerliche Steinzeittechnik zur Stromerzeugung überflüssig wird.

    Atomstrom war Gestern.
    Zuletzt überarbeitet von SlowDown (16.05.2011 um 18:20 Uhr)

  25. #25

    Im Forum dabei seit
    12.11.2009
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Nicht die Menschen Gott spielen lassen

    Zitat Zitat von SlowDown Beitrag anzeigen
    Ich mach mal was Sinnvolles.

    Ich bete dafür dass Gott uns die Fähigkeit schenkt einen gescheiten Kernfusionsreaktor zu bauen, damit endlich diese widerliche Steinzeittechnik zur Stromerzeugung überflüssig wird.

    Atomstrom war Gestern.
    Die Atomenergie braucht man wirklich nicht mehr. Die Kernfusion ist aus heutiger Sicht keine Option die Atomenergie irgendwie doch zu retten. Es bringt nichts auf die Kernfusion noch vierzig Jahre oder länger zu warten, bis sie vielleicht mal halbwegs rentabel einsetzbar sein könnte. In ITER wurde auch schon Mrd. Euro reingepumpt und nicht erst seit gestern... Gott sollte man da argumentativ aus dieser "Grosstechnologie" raushalten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •