Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    09.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Die Hemmschwelle beim Laufen?

    Hi! Ich bin gerade frisch über dieses Forum gestolpert, weil ich das Gefühl habe, dass hier die kompetentesten User sitzen und schreiben. Ich habe sehr lange herumgegooglet, mit Leuten in meinem Umfeld gesprochen usw - nun komm ich mit meinem vielleicht gar nicht so seltenen Problem zu euch.

    Zur Vorinfo, ich wog im Oktober 2010, 118kg bei einer Körpergröße von 1,73m. Ich hatte eine Essstörung die man Binge-Eating nennt. Ein radikaler Lebenswandel, der nicht nur eine örtliche, sondern vor allem eine geistige und seelische Veränderung erforderte und unterstützte, hat mir geholfen jetzt auf den Weg zu kommen, der zu werden der ich werden möchte. Ich habe jetzt 23kg abgenommen - allerdings komm ich jetzt mit den Folgen der Ernährungsumstellung nicht mehr weit, es steht einfach.

    Ich war immer schon als kleines Kind und Jugendlicher sehr aktiv und bewegungsfreudig. Allerdings hat sich mit dem Zunehmen das Körpergefühl so verschlechtert, dass ich mich mit jeder Bewegung in der Öffentlichkeit einfach unwohl gefühlt habe.
    Ich möchte jetzt allerdings endlich mit dem Laufen anfangen, weil ich die Lust dazu verspüre und weils mir in vielen Bereichen meines Lebens viele Vorteile verschaffen wird. Allerdings, es klingt etwas idiotisch, habe ich so eine riesige Hemmschwelle, dass ich nicht weiß, wie ich da rüberkommen soll. Wenn ich laufe, spüre ich meinen gesamten Körper mit all dem überflüssigen Gewicht das ich eigentlich nicht brauche, aber trotzdem da ist. Beim Laufen fühle ich mich körperlich so extrem unwohl, dass ich mich einfach nicht traue.

    Gibts vielleicht jemanden, der ähnliche Erfahrungen hat oder Tips für den Anfang hat? Ich bin eigentlich für jeden Ratschlag dankbar - außgenommen den üblichen Flame, den ich hier allerdings weniger erwarte

    liebe Grüße aus Wien.

  2. #2
    Avatar von WinfriedK
    Im Forum dabei seit
    26.11.2004
    Beiträge
    7.257
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Hi! Ich bin gerade frisch über dieses Forum gestolpert, weil ich das Gefühl habe, dass hier die kompetentesten User sitzen und schreiben.
    Da hast du zweifellos recht.

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Wenn ich laufe, spüre ich meinen gesamten Körper mit all dem überflüssigen Gewicht das ich eigentlich nicht brauche, aber trotzdem da ist.
    Nimm es doch als (zustäzliche) Motivation und sag dir, dass du genau deshalb läufst, um das Zeug loszuwerden.
    "If I had no sense of humor, I would long ago have committed suicide." (Gandhi)

  3. #3
    Avatar von Caro-tte
    Im Forum dabei seit
    14.03.2010
    Ort
    Berliner Umland
    Beiträge
    5
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Sirafune,

    Glückwunsch zum Start in ein neues Leben!

    Als ich mich am Anfang nicht getraut habe vor anderen zu laufen, bin ich ganz früh am Morgen am Wochenende gestartet. Kein Mensch - außer freundliche Hundebesitzer - hat mich gesehen und die Luft war einfach herrlich. Inzwischen laufe ich wann und wo es mir passt. Du wirst bemerken, dass du viel weniger beachtet wirst als du denkst. Schließlich guckt man selbst auch nicht jedem Läufer hinterher.

    Oder wenn dir das hilft (für mich war das nix), dann schließ dich einer Laufgruppe an. Vielleicht gibt es die in deiner Nähe. Da haben dann auch andere ein Auge auf dich, damit du dich nicht zu arg belastest am Anfang.

    Ich wünsche dir Durchhaltevermögen.
    LG Caro

  4. #4
    kueni
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Beim Laufen fühle ich mich körperlich so extrem unwohl, dass ich mich einfach nicht traue.

    Gibts vielleicht jemanden, der ähnliche Erfahrungen hat oder Tips für den Anfang hat?
    Hallo im Forum

    und Glückwunsch zu deinem bisher Erreichten, sowie viel Erfolg bei der Umsetzung deiner weiteren Ziele.

    Vielleicht hilft es dir, vor dem Laufeinstieg noch ein bisschen Gewicht mit anderen Sportarten loszuwerden.

    Ich denke da bspw. an Inline-Skating oder auch Radfahren.
    Intensiv betrieben kannst du damit auch ordentlich Kalorien verheizen. Außerdem schont es deine Gelenke vor dem doch noch ordentlichen Gewicht und du kannst damit schon ein wenig an deiner Kondition arbeiten.

    Du hast dafür noch den Rest des Sommers Zeit und im Herbst, wenn zumindest das Inline-Skaten schwierig wird, kannst du dann mit weniger Gewicht und mehr Kondition das Laufen beginnen.

    Ich weiß, dass du danach eigentlich nicht gefragt hast, sondern Tipps für den Laufeinstieg wolltest, aber so what?

    Meinereiner hat es im Jahre Schnee jedenfalls genauso gehalten und ist gut damit gefahren

  5. #5
    Avatar von Snailmail
    Im Forum dabei seit
    01.01.2008
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    349
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo und herzlich willkommen im Forum, Sirafune!

    Auch von mir erst einmal ganz herzliche Glückwünsche zu dem, was Du bisher erreicht hast und auch Glückwunsch zu Deiner Lust aufs Laufen.

    Einen Hinweis habe ich, der Dir vielleicht hilft, Deine Hemmschwelle zu überwinden: Ich glaube, viele Dicke oder Übergewichtige haben eine falsche Vorstellung davon, was andere (normalgewichtige und athletisch aussehende) Läufer von ihnen denken. "Was will der fette Kerl in den Laufklamotten da eigentlich?", "Denkt der, der bricht mit seinem roten Kopf irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde?", "Da bin ich ja im Gehen schneller als der im Laufen". Die Sprüche, die ich gerade aufgezählt habe, stammen alle von Leuten, die dachten, dass andere Leute das denken könnten. Aber ich bin sicher, dass das zu 99% nicht stimmt. Wenn ich jemanden sehe, der entweder offensichtlich noch ganz am Anfang ist oder vom Körpergewicht her noch einen "gewissen Weg" ;-) vor sich hat, dann freue ich mich immer total. Erstens, dass der- oder diejenige trotzdem den Weg nach draußen gefunden hat, dass er oder sie etwas für sich tut, und dass er oder sie das Laufen für sich entdeckt hat. Ich bringe solchen Leuten nur positive Gefühle und Hochachtung entgegen. Auch bei Wettkämpfen bin ich weniger von der Leistung der Läufer im ersten Drittel beeindruckt als von denen, die - meist wirklich mit hochrotem Kopf - als letzte im Ziel eintrudeln (zu denen ich, obwohl ich jetzt wieder eher "Idealgewicht" habe, oft genug auch zähle) ;-)

    Vielleicht hilft das ein bisschen. Geh es langsam an, aber trau Dich!

    Herzliche Grüße

    Kerstin

  6. #6
    back on track Avatar von salix
    Im Forum dabei seit
    17.12.2004
    Ort
    Vindobona
    Beiträge
    309
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Snailmail Beitrag anzeigen
    Wenn ich jemanden sehe, der entweder offensichtlich noch ganz am Anfang ist oder vom Körpergewicht her noch einen "gewissen Weg" ;-) vor sich hat, dann freue ich mich immer total. Erstens, dass der- oder diejenige trotzdem den Weg nach draußen gefunden hat, dass er oder sie etwas für sich tut, und dass er oder sie das Laufen für sich entdeckt hat. Ich bringe solchen Leuten nur positive Gefühle und Hochachtung entgegen.
    Das kann ich genauso unterschreiben.

    Aber als ich vor Jahren zu laufen begonnen habe, hab ich es trotzdem so gemacht wie Caros Vorschlag: möglichst menschenarme Strecken zu möglichst menschenarmen Uhrzeiten. Übergewichtig war ich zwar nicht, bin mir aber mit meinem Geschnaufe und Geschwitze und dem hochroten Kopf und den häufigen Gehpausen ziemlich lächerlich vorgekommen.


    Allerdings verbessert sich gerade am Anfang das Körpergefühl so rasant, dass man viel selbstbewusster wird – und man merkt auch ganz schnell, dass so gut wie keine abwertenden Reaktionen kommen (und wenn, dann garantiert nicht von anderen Läufern – somit irrelevant ).

    Also spring über deinen Schatten, und die Hemmschwelle wird fallen!
    Niemals wird dir ein Wunsch gegeben, ohne dass dir auch die Kraft verliehen wurde, ihn zu verwirklichen. Es mag allerdings sein, dass du dich dafür anstrengen musst.
    Richard Bach, Illusionen.


  7. #7
    Avatar von teerlunge
    Im Forum dabei seit
    09.08.2004
    Ort
    10317
    Beiträge
    226
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Snailmail Beitrag anzeigen
    was andere (normalgewichtige und athletisch aussehende) Läufer von ihnen denken. "Was will der fette Kerl in den Laufklamotten da eigentlich?", "Denkt der, der bricht mit seinem roten Kopf irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde?", "Da bin ich ja im Gehen schneller als der im Laufen".
    Als ich angefangen hab zu laufen, war's mir eher vor den Spaziergängern oder anderen "Unbeteiligten" peinlich. Bei anderen Läufern kann man ja eher davon ausgehen, daß sie die eigene Motivation nachvollziehen können und auch mal irgendwann Anfänger waren.
    Wie dem auch sei, die Scham gegenüber Passanten verschwindet in dem Moment, in dem man sich mit einiger Wahrscheinlichkeit sagen kann, daß man schneller/weiter/länger als der potentiell spottende Spaziergänger laufen kann, und dieses Niveau hat man mit regelmäßigem Training ja recht schnell erreicht.
    Ich rate trotzdem auch dazu, erst noch ein paar Kilo durch Radfahren oder Ergometer abzubauen, wenn möglich.

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    01.07.2011
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von salix Beitrag anzeigen
    Das kann ich genauso unterschreiben.

    Aber als ich vor Jahren zu laufen begonnen habe, hab ich es trotzdem so gemacht wie Caros Vorschlag: möglichst menschenarme Strecken zu möglichst menschenarmen Uhrzeiten. Übergewichtig war ich zwar nicht, bin mir aber mit meinem Geschnaufe und Geschwitze und dem hochroten Kopf und den häufigen Gehpausen ziemlich lächerlich vorgekommen.


    (...)und wenn, dann garantiert nicht von anderen Läufern – somit irrelevant (...)
    Soviel ist sicher! Jeder Läufer hat mal angefangen, und ist mit hochrotem Kopf durch die Gegend geschnauft. Von daher wird ein Läufer niemals negativ darüber denken.
    Wenn dumme Kommentare oder Blicke kommen sollten dann nur von Leuten die ihren eigenen Ar*** nicht hochbewegen und lieber vor der Glotze kleben als zu laufen! Darauf kannst du Gift nehmen.

    Also lass dich nicht beirren, und genieße jede Formsteigerung die du feststellen kannst!
    Viel Erfolg und Spaß beim Erreichen deiner Ziele!

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    03.04.2011
    Ort
    Aschau im Chiemgau
    Beiträge
    19
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Ausrufezeichen Nur ran und dann läufts

    Von mir einen herzlichen Glückwunsch! Ich kann gut nachempfinden wie du dich fühlst. Ich habe vor gerade mal vier Monaten mit dem Laufen angefangen. Und ich fühlte mich auch unwohl. Kaum kam mir ein "echter" Läufer entgegen, senkte ich den Kopf und zählte Steinchen am Boden. Dann war da noch der Kerl der mich überholte und fragte ob alles ok sei. Ach ja: Und die Nordic Walker die meinten: "Mit Stock geht's leichter".
    Genau diese Ereignisse haben mich gepusht! Jeden Tag wenn ich mal keine Lust habe oder hadere, ziehe ich mich an diesen Begegnungen hoch.
    Lass die Leute denken was sie wollen. Es geht um deine Fitness, deine Gesundheit und (nicht zuletzt) dein Aussehen. Denk mal dran was die Leute sagten als sie dich nach deiner Gewichtsreduktion nach längerer Zeit wieder sahen. Na? Genau: "Wow, du siehst du gut" oder "Du hast dich verändert! Neuer Haarschnitt?" Spaß beiseite: Gib Gas wann immer du willst, lass dir nix einreden und rede dir selber nichts ein.
    Die Erfolge werden kommen, genauso wie Rückschläge kommen, aber was zählt wenn du mit dem Laufen beginnst, bist du!

  10. #10
    Schokomonster Avatar von Anne
    Im Forum dabei seit
    14.06.2004
    Ort
    Bad Bramstedt
    Beiträge
    1.947
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich kann Snailmail auch nur zustimmen. Gerade gestern sah ich einen Mann, der offensichtlich wegen seines Gewichtes da wanderte wo wir Rad fuhren. Wegen der Hitze ging er seinen zügigen Schritt mit freiem Oberkörper. Ich fand das toll. Er bewegt sich und tut etwas für sich. Ich wollte ihm eigentlich nur den Rat geben, sich eine Mütze aufzusetzen wegen der Sonne, damit es keinen Sonnenstich gibt. Das kommt aber nur, weil ich da so empfindlich bin.

    Mütze und Sonnenbrille sind aber auch ein Tipp für Dein Problem mit der Hemmschwelle. Klar verschwindet man damit nicht, aber man kann sich ein wenig abschotten. So hab ich auch begonnen. Schön die Kappe tief ins Gesicht. Vielleicht findest du auch einen Weg, der etwas einsam ist (Waldwege u.ä.).

    Den Tipp erst noch etwas abzunehmen mit anderen Sportarten und sei es Walking - finde ich auch nicht schlecht. Eine Stunde strammes Spazierengehen täglich ist auch schon mal besser als nix.

    Also auf gehts, raus in die Welt mit Dir.
    Musik hören ist Lesen im Kochbuch. Selber Musizieren ist Genießen, ist „Auf der Zunge-Zergehen-Lassen“. (Hermann Lahm)

    :in tuepfels küche :tuepfel in Bewegung :tuepfel im bilde

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    07.08.2010
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    so, mal zeit meinen ersten beitrag zu schreiben

    habe letztes jahr mit dem laufen angefangen, auch bisschen zu schwer aber hatte nach einem 3/4 jahr mein wohlfühlgewicht wieder. dann habe ich mich im winter beim ski fahren verletzt und konnte für ein halbes jahr nicht laufen :(

    was sehr geholfen hat beim einstieg war das kinesiotape an meinem bein! konnte ja jeder sehen, der läuft so langsam weil er verletzt ist

    ne mal im ernst: sehr früh morgens ist echt ne gute idee, da ist fast kein mensch draußen. bei regen auch...

  12. #12
    Zur Abwechslung mal eine akute Pronschiddis :-( Avatar von blocker
    Im Forum dabei seit
    19.03.2005
    Ort
    Hütten, im schönen Schmiechtal
    Beiträge
    839
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Snailmail Beitrag anzeigen
    Hallo und herzlich willkommen im Forum, Sirafune!

    Auch von mir erst einmal ganz herzliche Glückwünsche zu dem, was Du bisher erreicht hast und auch Glückwunsch zu Deiner Lust aufs Laufen.

    Einen Hinweis habe ich, der Dir vielleicht hilft, Deine Hemmschwelle zu überwinden: Ich glaube, viele Dicke oder Übergewichtige haben eine falsche Vorstellung davon, was andere (normalgewichtige und athletisch aussehende) Läufer von ihnen denken. "Was will der fette Kerl in den Laufklamotten da eigentlich?", "Denkt der, der bricht mit seinem roten Kopf irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde?", "Da bin ich ja im Gehen schneller als der im Laufen". Die Sprüche, die ich gerade aufgezählt habe, stammen alle von Leuten, die dachten, dass andere Leute das denken könnten. Aber ich bin sicher, dass das zu 99% nicht stimmt. Wenn ich jemanden sehe, der entweder offensichtlich noch ganz am Anfang ist oder vom Körpergewicht her noch einen "gewissen Weg" ;-) vor sich hat, dann freue ich mich immer total. Erstens, dass der- oder diejenige trotzdem den Weg nach draußen gefunden hat, dass er oder sie etwas für sich tut, und dass er oder sie das Laufen für sich entdeckt hat. Ich bringe solchen Leuten nur positive Gefühle und Hochachtung entgegen. Auch bei Wettkämpfen bin ich weniger von der Leistung der Läufer im ersten Drittel beeindruckt als von denen, die - meist wirklich mit hochrotem Kopf - als letzte im Ziel eintrudeln (zu denen ich, obwohl ich jetzt wieder eher "Idealgewicht" habe, oft genug auch zähle) ;-)

    Vielleicht hilft das ein bisschen. Geh es langsam an, aber trau Dich!

    Herzliche Grüße

    Kerstin
    Das ist so schön geschrieben, da kann ich nur zustimmen

    Es gibt wirklich nur wenige, die so "schlecht" über Dich denken werden. Und die meisten die so denken sind nur neidisch, weil sie selbst nicht den Ar... hoch bekommen (steht glaub auch in einem der anderen Beiträge)

    Der große Teil der Läuferschar wird diesen schönen Beitrag voll und ganz unterschreiben können !!!
    Gruß Micha

    ***blocker's Bestzeiten***

    10 Km : 00:42:56 Std*
    21,097 Km : 01:37:38 Std
    42,195 Km : 03:33:48 Std**

    *erster 10 Km-Wettkampf
    **erster Marathon
    ***Bestzeiten basieren alle auf dem Marathontraining, also ohne spezielle Vorbereitung auf die jeweilige Distanz

    Bist Du auch eine(r) ?

  13. #13

    Im Forum dabei seit
    08.06.2011
    Beiträge
    119
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich kann mich da auch anschließen. Mein Denken geht immer in die Richtung: Respekt, der macht was.
    Wenn einer anders denkt und gegebenfalls noch äußert, handelt es sich meistens eher um die 18 Uhr Sportschau und Bier Sportler. ;)

    Übrigens kann es sehr motivierend sein, wenn man regelmäßig an den selben Leuten vorbeikommt und nach mehreren Wochen immer flüssiger an ihnen vorbeizieht.

  14. #14
    Späteinsiedler Avatar von Turbito
    Im Forum dabei seit
    11.06.2011
    Ort
    Hochsauerland
    Beiträge
    1.224
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo Sirafune,

    ein ganz herzliches Willkommen unter uns Freunden der Lauferei. :-)

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Ich hatte eine Essstörung die man Binge-Eating nennt. Ein radikaler Lebenswandel, der nicht nur eine örtliche, sondern vor allem eine geistige und seelische Veränderung erforderte und unterstützte, hat mir geholfen jetzt auf den Weg zu kommen, der zu werden der ich werden möchte..
    Ich beglückwünsche Dich zu dieser Entscheidung. Damit hast Du den wichtigsten Schritt zu einem neuen, viel schöneren Lebensgefühl schon getan: Du hast Dich auf den Weg gemacht!

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt 23kg abgenommen - allerdings komm ich jetzt mit den Folgen der Ernährungsumstellung nicht mehr weit, es steht einfach...
    23 kg, das ist ja schon mal ein Wort! Ich weiß jetzt nicht, wieviel da zukünfig über die Ernährung noch geht, aber die Bewegung sollte in jedem Fall dazu kommen.

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Ich war immer schon als kleines Kind und Jugendlicher sehr aktiv und bewegungsfreudig. Allerdings hat sich mit dem Zunehmen das Körpergefühl so verschlechtert, dass ich mich mit jeder Bewegung in der Öffentlichkeit einfach unwohl gefühlt habe
    Das bedeutet im Umkehrschluß aber auch, daß das bessere Körpergefühl sich mit der Gewichtsabnahme über die Bewegung automatisch einstellen wird. Das ist doch ein toller Anreiz, oder?

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Ich möchte jetzt allerdings endlich mit dem Laufen anfangen, weil ich die Lust dazu verspüre und weils mir in vielen Bereichen meines Lebens viele Vorteile verschaffen wird.
    Eine gute Wahl! Ich habe selbst irgendwann ganz pragmatisch mit Laufen begonnen, um mein Übergewicht loszuwerden. Da konnte ich noch gar nicht ahnen, wieviel Spaß mir das Laufen mal bereiten würde.

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Allerdings, es klingt etwas idiotisch, habe ich so eine riesige Hemmschwelle, dass ich nicht weiß, wie ich da rüberkommen soll. Wenn ich laufe, spüre ich meinen gesamten Körper mit all dem überflüssigen Gewicht das ich eigentlich nicht brauche, aber trotzdem da ist. Beim Laufen fühle ich mich körperlich so extrem unwohl, dass ich mich einfach nicht traue.
    Das klingt ganz und gar nicht idiotisch, sondern sehr verständlich und nachvollziehbar. Es ist OK, daß Du dein Übergewicht beim Laufen spürst, das sollte Dich auch daran erinnern, daß es etwas großes ist, das Du da vorhast. Und wenn Du es geschafft hast, wirst Du dich irgendwann an dieses damalige Gefühl erinnern und wirst es kaum glauben können, was aus Dir geworden ist. Dafür lohnt es sich doch, das zunächst einmal zu ertragen, langsam anzufangen, aber zielstrebig weiterzumachen und sich über jeden Fortschritt zu freuen.

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    Gibts vielleicht jemanden, der ähnliche Erfahrungen hat oder Tips für den Anfang hat? Ich bin eigentlich für jeden Ratschlag dankbar - außgenommen den üblichen Flame, den ich hier allerdings weniger erwarte
    Es gibt mehr Menschen, die Respekt davor haben, was Du tust, als Du glaubst. Mir fiel gestern in einem Volkslauf ein älterer Herr auf, der an der Strecke stand und auch den Läufern applaudierte, die wie ich eher in der hinteren Hälfte des Feldes unterwegs waren. Seine Körpersprache hat den Respekt ausgedrückt, den er jedem für seine ganz persönliche Leistung zollte. Das hat gut getan. So wie er denken die meisten Menschen, also nur Mut!

    Vielleicht solltest Du im Wechsel noch eine andere Form der Bewegung hinzunehmen, die etwas weniger auf die Gelenke geht, um möglichst schnell von dem Gewicht runterzukommen.
    Irgendetwas, das Dir Spaß macht. Ich laufe selbst im Sommer oft bei warmem Wetter im Wechsel mit Schwimmen (anfangs so 300 m jeden zweiten Tag, später mehr), das beansprucht viele Muskelpartien und damit ging bei mir das Abnehmen am schnellsten.

    Zitat Zitat von Sirafune Beitrag anzeigen
    liebe Grüße aus Wien.
    Ebenfalls liebe Grüße aus Dortmund.
    Turbito

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.08.2006, 20:48
  2. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.04.2006, 11:48
  3. Wadenschmerzen beim Laufen
    Von zimtzicke44 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.09.2005, 12:15
  4. Knieschmerzen beim Laufen und Stechen beim Abbiegen
    Von dolf78 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.07.2004, 18:00
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2004, 23:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •