+ Antworten
Seite 3 von 23 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 560
  1. #51
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Zitat Zitat von Jilocasin Beitrag anzeigen
    Ich glaube, wir sollten beim Nächsten Lauftreff ein Precision 11-Treff machen. Dann haben wir wenigstens alle die gleichen Voraussetzungen und der Michi zieht nicht wegen des Schuhdopings davon
    Gute Idee. Wir ziehen aber auch alle die selbe Schuhgröße an - allein schon des Schuhgewichts wegen. Also 48

    Nach dem Spätabendslauf am Dienstag war ich Mittwochfrüh noch nicht ganz in Laufstimmung.

    19 km hatten erst mal gereicht und durch die Pace ist an sich mein TDL für die Woche erledigt.

    Somit standen für heute "gemütliche" 6:10 über 11 km auf dem Stundenplan.

    Trotzdem wollte ich es mir nicht nehmen lassen, den Unterschied, den Laufschuhe machen können, zu ergründen.

    Da mein Kilometerziel bis heute noch nicht ganz erreicht war, habe ich mich für eine Runde zum und durch den Perlacher Forst entschieden.

    Als Laufschuh nahm ich -als krassen Gegenpart zum Mizuno Precision- den Asics Cumulus her.

    Schon beim Einlaufen bemerkte ich, dass es einer viel größeren Kraftanstrengung bedarf, um schon mal in den Bereich der 6 zu kommen. Aber vielleicht war auch das dampfige Wetter schuld?

    Die 180er Frequenz war auf jeden Fall nicht machbar - warum auch immer.

    Die ersten vier Kilometer dümpelte ich mit 6:10-6:20 herum. Dann war der Forst erreicht.

    Nun hatte ich mir gedacht, dass so ein paar Kilometer in 5:30 ganz nett wären. Nochmal rein in den 180er Laufschritt und - wieder will es nicht gelingen. Bei 5:40 ist Schluss!

    Nur das schwüle Wetter?

    Zwischendrin ein Kilometer, den ich nicht unter 5:45 bringen konnte. Es ist wie verhext.

    Ich achte verstärkt auf das "Laufgefühl". Im Gegensatz zum Mizuno, der einen Teil der Aufprallenergie nach vorne abgab, schien der Cumulus die Energie vollends zu schlucken.

    Ok, es ist ein Sofa. Da brauchen wir gar nicht drüber reden. Aber ist es wirklich so arg?

    Immer wieder will ich auf eine Frequenz von 180 (geht doch sonst auch). Es gelingt nur teilweise. Immer anstrengender wird es. Zeitweise falle ich auf 5:50 zurück.

    Ich rufe mich zur Disziplin und gebe Gas. 5:30, mehr geht beim besten Willen nicht. Der Puls dümpelt zwar recht gemütlich bei 146 bpm rum, aber es ist einfach sehr, sehr anstrengend.

    Die 5:30 ziehe ich trotzdem konsequent bis zum Schluss durch, so dass 16 km mit einer Pace von 5:53 auf der Uhr stehen.

    Vorerst schiebe ich mal alles auf den Cumulus. Die Dämpfung hat meinem Gefühl nach viel Vortrieb geschluckt.

    Außerdem ist es ein sehr schwammiges Laufgefühl. Der Precision ist da sehr viel direkter. Der gibt mir alles über den Untergrund weiter, was wichtig ist.

    Der Asics Cumulus kennt als Rückmeldung nur das Kippen der gesamten Sohle in eine bestimmte Richtung. Ist ja "auch" ein Stabilitätsschuh.

    Klar, der erhöhte Kraftaufwand könnte auch an dem schwül-warmen Wetter gelegen haben.

    Werde morgen eventuell nochmal die gleiche Strecke mit dem Wave Rider (weil er ja auch für den Marathon herhalten soll) probieren und dann natürlich zeitnah mit dem Precision.

    Wie bin ich bloß wieder auf diesen blödsinnigen Dämpfungstrip gekommen?

    Ich hatte dem schon vor Jahren abgeschworen, da meine Lauftechnik (Vorfuß, Mittelfuß) eh wenig mit Fersendämpfung anfangen kann und auch sonst genügend "natürliche Federwege" vorhanden sind.

    Vielleicht dachte ich, durch das höhere Gewicht und Alter müsste ich nun doch mehr für die Schonung der Gelenke etc. tun.

    Aber so, wie es aussieht, stellt sich gerade die Dämpfung als Belastung dar.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  2. #52
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Michi,

    wenn gleiche Schugröße, dann möchte ich mal sehen, wie Du dich in meine 43 reinquetschst. Origani vielleicht.


    Daß Dir die 5:30 bzw. die 180 so schwer fallen, kann eneben der Dämpung aber auch am Gewicht liegen. Ich weiß jetzt nicht, wieviel der Cumulus wiegt, aber leicht ist der sicher nicht.
    Mir ist das aufgefallen, als ich mal eine kurze Temporunde mit meinen Nike Free ausprobiert habe. Die nutze ich eigentlich als Freizeitschuh. Mit den wirklich sehr leichten Dingern an den Füßen konnte ich gar nicht anders als in eine hohe Schrittfrequenz zu fallen.

    Eins noch. Ärgere Dich nicht, das es mit den Cumulus so anstrengend war. War dannn halt mehr Krafttraining dabei


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  3. #53
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Zitat Zitat von Jilocasin Beitrag anzeigen
    Hallo Michi,

    wenn gleiche Schugröße, dann möchte ich mal sehen, wie Du dich in meine 43 reinquetschst. Origani vielleicht.


    Daß Dir die 5:30 bzw. die 180 so schwer fallen, kann eneben der Dämpung aber auch am Gewicht liegen. Ich weiß jetzt nicht, wieviel der Cumulus wiegt, aber leicht ist der sicher nicht.
    Mir ist das aufgefallen, als ich mal eine kurze Temporunde mit meinen Nike Free ausprobiert habe. Die nutze ich eigentlich als Freizeitschuh. Mit den wirklich sehr leichten Dingern an den Füßen konnte ich gar nicht anders als in eine hohe Schrittfrequenz zu fallen.

    Eins noch. Ärgere Dich nicht, das es mit den Cumulus so anstrengend war. War dannn halt mehr Krafttraining dabei
    Das Gewicht kommt natürlich noch mit dazu.

    In Schuhen ohne Dämpfung funktioniert oft die höhere Schrittfrequenz besser, da die "natürliche Federung" greift. Da merkt man dann recht schnell, wie es um die entsprechenden Muskeln und Bändern bestellt ist - spätestens am Muskelkater in den Waden.

    Heute habe ich nochmal die selbe Runde wie gestern hingelegt. 25 Grad und extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Atmen war relativ schwer. So ging es dann mit einer Pace um die 6 zum Perlacher Forst.

    Mit dem Wave Raider allerdings etwas (!) leichter. Da die Belastung von gestern auch noch mitwirkte, wollte ich auch die Pace weitestgehend halten.

    "Liegt es wirklich nur an der Schwüle?" Das ging mir die ganze Zeit durch den Kopf.

    Und so schickte -wahrscheinlich Petrus himself- einen sauberen Regenschauer. Es kühlte auf gefühlte 18 Grad ab, die Luftfeuchtigkeit sank etwas.

    Ich schaute auf den "Tacho": 5:40

    Und das, ohne mich mehr anzustrengen als am Anfang. Der Puls blieb nach wie vor unter 150.

    So einen Unterschied habe ich in dieser Art und Weise noch nicht erlebt.

    Nach 3-4 km nahm ich trotzdem das Tempo raus, weil ich morgen auch wieder um die 15 km laufen werde und am Sonntag dann ca. 20 km auf dem Plan stehen.

    Es war zwar auf die Gesamtstrecke gesehen die gleiche Durchschnittspace wie gestern, allerdings war ich nach Abschluss bei weitem entspannter. Somit werde ich mir den Cumulus wohl seltener antun.

    Der neue Trainingsplan gefällt mir. Viele Kilometer, angenehmer Speed - sofern ich ihn dann auch einhalte.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  4. #54
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Mach ma's kurz: 13,75 km mit einer Durchschnitts-Pace von 5:34 Min.

    Das Wetter war mal wieder warm, aber die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch wie in den letzten zwei Tagen. Auf dem Trainingsplan standen 11 km und die Pace sollte 6:10 Min. sein.

    Diesmal war ich mit den Mizuno Precision unterwegs. Der Schuh ist irgendwie verhext. Ich kann (oder will) mit denen nicht langsam laufen.

    Eine hohe Schrittfrequenz (>170) zu halten, ist kein Problem. Die Füße federn vom Untergrund ab, dass es eine wahre Freude ist. Muskeln, Sehnen und Gelenke kommen super klar.

    Eigentlich wollte ich meine Saucony Grid Fusion 3 in die Tonne werfen. Das lasse ich bleiben. Es sind die zweiten Paar Light-Trainer, die ich habe. Alt, ausgelatscht aber immer noch gut. Die Sohle hat trotz der vielen Kilometer (ca. 1.200) gut gehalten.

    Statt dessen schicke ich die Asics Cumulus in "Vorruhestand". Die werde ich künftig für meinen Arbeitsweg einsetzen. Und zwar so lange, bis von dieser verfluchten Dämpfung nichts mehr zu spüren ist.

    Jetzt lauere ich nur noch auf einen günstigen Moment, meiner Frau die alles entscheidende Frage zu stellen: Darf ich noch ein Paar?

    Für mich steht fest, dass es Schuhe mit sehr wenig Dämpfungselementen (oder gar keinen) sein werden.

    Und ich schreibe hundert mal an die Tafel: Ich werde keine Cushion-Schuhe mehr kaufen ...
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  5. #55
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Heute stand der "lange Lauf" mit geradeq mal 22 km an.

    Ungewohnt kurz und mit einer Vorgabe der Pace bei 6:10 ungewohnt schnell.

    Da es heute wieder sehr, sehr schwül war, kam mir die kürzere Strecke sehr entgegen. Es fiel mir auch gar nicht schwer, die Pace so hoch zu halten.

    Kurzfristig habe ich mich für eine Strecke durch den Perlacher Forst nach Thalkirchen entschieden. Hatte auch ein kleinwenig was von Orientierungslauf.

    Das Wetter hat mich echt geschafft. Ich kann bei Schneesturm und Regenschauer problemlos laufen. Kein Thema. Auch 30 Grad bei trockener Luft - geht. Aber 23 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit - das geht gar nicht. Hat sich eher nach Dschungel angefühlt.

    So trabte ich mit einer 170er Frequenz, aber recht niedrigem Puls von durchschnittlich 139 bpm dahin. Nach 22,18 km und 2 Stunden, 19 Minuten war es geschafft. Die 30 km wären heute - hmmm - eher schwierig geworden.

    Morgen ist Ruhetag und den werde ich fürs Rumpftraining -vielleicht mit einem kurzen Lauf vorher - hernehmen. Habe es diese Woche nur zwei Mal geschafft.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  6. #56
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard Steigerung der Effizienz

    Endlich durfte ich heute wieder laufen. So ein Ruhetag stört einfach.

    Heute waren 11 km bei 6:10er Pace angesagt. Da ja durch den Urlaub mein Arbeitsweg wegfällt, lege ich bei den Laufstrecken 5 km drauf.

    Es war mal wieder ziemlich schwül heute. Schon das Loslaufen war alles andere als toll. Aber mittendrin passierte etwas - fantastisches. Anders kann ich es gar nicht sagen.

    km / Pace / Puls / Bemerkung
    1 / 6:10 / 128 / Oh Mann, das geht ja schon wieder gut los ...
    2 / 5:34 / 145 / Es muss, es muss ...
    3 / 5:41 / 149 / Einbruch, die Erste
    4 / 5:52 / 149 / Einbruch, die Zweite
    5 / 5:46 / 149 / Rien ne va plus.
    6 / 5:42 / 151 / Kurzes Aufbäumen.
    7 / 5:50 / 150 / Irgendwie wird das nichts. Luftfeuchtigkeit im Wald bei gefühlten 100%
    8 / 5:48 / 150 / -"-
    9 / 5:55 / 147 / -"-
    10 / 5:36 / 143 / Moment mal ... da fällt mir was ein.
    11 / 5:24 / 149 / Jetzt mal der Vergleich mit Kilometer 3!
    12 / 5:12 / 151 / Kleine Veränderung, große Wirkung.
    13 / 5:35 / 149 / Es läuft und läuft und läuft - richtig gut. Obwohl das Wetter immer noch sch... schwül ist.
    14 / 5:25 / 150 / Die Sonne kommt hinter den Häusern hervor. Jetzt wirds aber wirklich zu warm.
    15 / 5:25 / 151 / Nun mal ruhig
    16 / 5:29 / 152 / Auslaufen

    Gesamt:

    16,14 km 1:31:13 5:39 147 bpm

    Was da bei Kilometer 10 passiert ist, hat mich mal wieder einen ziemlichen Schritt nach vorne gebracht.

    Eine Kleinigkeit eigentlich und ich muss erst mal morgen gegenprüfen, ob diese Änderung wirklich immer greift oder nur Zufall war.

    Wieder einmal musste ich feststellen, dass meine Größe -und erst recht nicht das Gewicht - eher suboptimal fürs Laufen ist und diverse Änderungen zur Effizienzsteigerung notwendig sind, die so nicht unbedingt nachlesbar sind.

    Im Endeffekt zwar nichts anderes, als es für "normale" Läufer gilt. Aber hie und da nochmals angepasst.

    Morgen mache ich nochmal >20 km, da am Donnerstag Wandern am Blomberg angesagt ist.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  7. #57
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht. Nicht erst verifizieren, spekulieren ist angesagt. Wissenschafliches denken hab ich im Beruf schon genug.

    Außerdem fällt mir ein, daß ich auch wieder Berichte schreiben muß, aber bei dem Wetter kann ich mich gerade so zum Laufen aufraffen. Laufberichte schreiben ist da doch wohl zu viel verlangt, oder?


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  8. #58
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Vorsicht. Langer-Lauf-Content aka Schreibhalbmarathon:


    22 km anstatt 12 km (mit 6:10er Pace), da morgen nicht gesichert ist, dass ich Zeit zum Laufen habe.

    Es geht ohne Frühstück, aber mit zwei Gläsern Fruchtschorle auf den Weg.

    Km / Pace / Puls / Bemerkung

    1 / 6:16 / 128 / Es ist schon wieder schei.. schwül. Luft holen fällt schwer. Und das, was ich hole, kommt nicht „voll an“.
    2 / 5:50 / 139 / Und eine Stimme sprach zu mir: „Deine Beine werden schwerer und schwerer ...“
    3 / 5:51 / 139 / -“-
    4 / 6:01 / 144 / -“-
    5 / 5:58 / 149 / Der Forst ist erreicht. Schluss mit lustig.
    6 / 5:18 / 157 / Eigentlich sollte hier ein 1,6 km – Lauf mit 4:50 stehen. Mir ist es zu heiß.
    7 / 5:30 / 157 / Es bleibt anstrengend.
    8 / 5:39 / 155 / -“-
    9 / 5:35 / 153 / Hier wird es plötzlich etwas leichter
    10 / 5:49 / 150 / Immer noch „leichtes“ Laufgefühl. Allerdings kommt jetzt ...
    11 / 5:55 / 146 / … die Großhesseloher Brücke
    12 / 5:34 / 150 / An der Isar entlang. Es fliegt noch nicht. Aber es läuft.
    13 / 5:34 / 149 / -“-
    14 / 5:38 / 149 / Durchschnaufen und ...
    15 / 5:28 / 150 / … endlich fliegen!
    16 / 5:25 / 152 / -“-
    17 / 5:32 / 150 / … und fliegen … (es ginge vielleicht noch schneller. Aber ich bin mit meiner Reserve am Limit. Hätte vielleicht doch was frühstücken sollen. )
    18 / 5:36 / 150 / -“-
    19 / 5:42 / 147 / gleich ist es zu Ende, denn ...
    20 / 5:50 / 148 / der Giesinger Berg schlägt zu. Und: HHHHUUUUUNNNNGGGGEERRRR!
    21 / 5:43 / 148 / In der Stadt, da gibt es Ampeln. Und um diese Zeit ist viel los. Mist. Halbmarathon in 1:59:45. Dafür, dass dies kein Wettkampf ist, ganz ordentlich.
    22 / 5:43 / 148 / Auslaufen und glücklich sein, laufen zu dürfen.

    Gesamt:
    21,99 km / 2:05:24 Std. / Pace 5,42 / Durchschnitts-Puls 147!

    Ein toller Lauf in Anbetracht dieses „Mistwetters“. Nächste Woche soll es 18 Grad geben. Dann drehe ich auf der Strecke mal so richtig auf.

    Ja ja, oben habe ich noch was geschrieben, von wegen „an den Trainingsplan halten“.

    Aber verdammt noch eins, mir geht’s gut. Und wenn ich einen Wettbewerb deswegen versemmle – egal.

    Es geht mir ums Hier und um das Jetzt.

    Wer weiß, wie lange ich laufen kann/darf. Und dann würde es mich sehr ärgern, solche Läufe wie heute nicht gemacht zu haben.

    Zur gestrigen Änderung in meiner Lauftechnik: Größe ist nicht unbedingt förderlich im Laufsport.

    Über 1,90 m bedarf es einiger spezieller Anpassungen in der Lauftechnik.

    Als langer Läufer war ich der irrigen Meinung, durch die von Haus aus größere Schrittlänge einen Vorteil zu haben.

    So ist es aber nicht. Denn zusätzlich zum relativ hohen Gewicht (man kommt halt so leicht nicht unter 85 kg ), braucht man durch die längeren Hebel viel Kraft.

    Zudem wirken hohe Kräfte auf die Gelenke, Sehnen und Bänder. Immer diese Physik ...

    Somit habe ich zuerst meine Schrittlänge verringert und versucht, durch eine höhere Schrittfrequenz auszugleichen. Das klappt momentan eher suboptimal. Bin aber auf

    Aber ich hatte und habe noch ziemlich große Probleme, dabei die Kreuzkoordination auf die Reihe zu bekommen. Ein Punkt hierbei ist, dass ich noch zu sehr in der Hüfte einknicke, die Hüftstreckung also noch nicht optimal ist. Da stehen weitere Rumpfübungen an.

    Gestern fiel mir dann auch auf, woran es zum anderen liegen könnte: Die Arme waren „lehrbuchmäßig“ im 90-Grad-Winkel. Aber – könnte das nicht eventuell zu viel sein?

    Ich probierte einfach verschiedene Armhaltungen aus. Vom Hängenlassen, bis zum spitzesten spitzen Ellbogen.

    Letzterer brachte mir eine große Verbesserung bei der Schrittfrequenz. Es lief bedeutend besser.

    Auch heute lief es dann mit spitzem Ellbogen am besten. Allerdings verspanne ich etwas in den Schultern und auch insgesamt ist es noch nicht sehr „angenehm“. Werde aber weiter daran arbeiten.

    Der nächste Punkt ist dann die Verkürzung der Beinhebel, also verbessertes Anfersen.

    Aber immer schön Schritt für Schritt.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  9. #59
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Gestern wollte ich ja eigentlich einen Ruhetag einlegen, nachdem der Mittwoch doch ein wenig „aufwändiger“ war.

    Aber kurz nach dem Aufwachen war klar: Irgendwas muss ich tun. Wenigstens dehnen. Vorher noch 2-3 Kilometer laufen zum Aufwärmen.

    Bei Kilometer 2 entwickelte sich der Drang, doch eine größere Runde zu laufen:

    10,83 Kilometer mit einer Durchschnittspace von 6:21 Minuten. Durchschnittspuls 136. Für mich fühlt sich so eine Pace – oder dieser Pulsbereich- sehr anstrengend an.

    „Fliegen“ bei 5:30 ist vom Gefühl her kaum anstrengender. Dehnen ging trotzdem noch . Schuhe waren Mizuno Wave Rider.

    *******

    Heute wollte ich endlich die zwei planmäßigen 1600er laufen. Zwei davon waren angesagt.

    Das sah dann so aus:

    Distanz / Zeit / Pace / Puls / Bemerkung

    3,510 km / 21:36 / 6:09 / 135 / Es ist 7 Uhr und die Sonne brennt jetzt schon ziemlich stark. Aber klar – wer zu spät kommt …

    0,463 km / 7:42 / 7:42 / 133 / Eintraben und leichtes Dehnen (meine rechte Wade meinte, es müsste sein).

    1,640 km / 7:46 / 4:44 / 158 / Hohe Schrittfrequenz bei niedriger Schrittlänge. Armeinsatz (spitzer Ellbogen) einigermaßen ok. Kreuzkoordination passte auch. Schnellster 1600er bisher. 6 Sekunden besser als am 10.08.

    0,420 km / 3:40 / 8:46 / 139 / Trabpause

    1,650 km / 7:57 / 4:49 / 159 / Sehr anstrengend, die hohe Schrittfrequenz zu halten. Das Atmen ist sehr anstrengend. Der Sportplatz liegt jetzt voll in der Sonne. Es ist sehr, sehr heiß.

    0,416 km / 3:50 / 9:13 / 138 / Trabpause – Eigentlich bin ich fertig – vom Plan her, wie auch vom Körper. Aber eins interessiert mich noch …

    1,710 km / 8:11 / 4:47 / 158 / Lap-Taste falsch erwischt und erst beim Auslaufen gestoppt. Mist. War wahrscheinlich schneller als beim ersten Versuch. Schrittlänge erweitert, Arme offener. Kreuzkoordination fast perfekt. Spürbar mehr Kraftaufwand als beim ersten Versuch. Trotzdem kein höherer Puls.

    3,580 km / 21:46 / 6:05 / 149 / Auslaufen.

    Insgesamt: 13,40 km / 1:18:23 Stunden / 5:51 / 146 / Bin zufrieden mit der Leistung. Schuhe waren Mizuno Wave Precision.

    Ich muss noch den Mittelweg zwischen Schrittfrequenz und Schrittlänge finden. Die Pulsfrequenzen sind durchweg relativ niedrig. Eine 160 liegt normalerweise schon bei einer Pace von 5:10 an.

    Das Gewicht ist immer noch bei 94 kg "festgenagelt". Es kümmert mich -fast- nicht mehr. Es geht mir gut, die Zeiten bessern sich. Soll ich jetzt auch noch Diät machen? (rein rhetorische Frage. Natürlich mache ich es nicht. )

    Und – ich liege jetzt 9 km vor Tobi im km-Spiel. Aber auch nur, weil er in Urlaub ist.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  10. #60
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard Analyse im "Situation-Room"

    Gestern war ein 25er Long-Jog angesagt. Laut Trainingsplan mit 6:10er-Pace.

    Das war mir so kurz nach den 1600ern etwas schnell. Mein Körper fühlte sich nicht danach an, denn ich hatte ja ein paar signifikante Geschwindigkeits- und Streckenüberschreitungen während der Woche.

    So peilte ich eine Pace von 6:20 an. Das Wetter hatte von 30 Grad auf 15 Grad abgekühlt.
    Lief ganz ok. Aber die Anstrengungen der letzten Tage waren noch deutlich zu spüren.

    Nach 2:39 Stunden bei einem Durchschnittspuls von 135 (!), war ich dann wieder zuhause.

    Merke: Es bringt nichts, so eine Strecke scheller anzugehen. Der Long Jog hat seine Berechtigung durch die ZEIT, die man läuft. Diese sollte möglichst lang sein.

    25 km in zwei Stunden zu laufen mag toll sein. 2:40 Stunden (oder 3:15 bei 30 km) durchzuhalten, hat eine andere Qualität.

    Heute habe ich dann noch einen 16er eingeschoben. Diesen aber im DL-Tempo von 6:10. Danach mal ordentlich durchdehnen. Hat gut getan. Durchschnittspuls dümpelte bei 140 bpm rum.

    Dehnen mache ich fast nur noch nach "Bestellung". Da, wo es sich verkürzt anfühlt, wird gedehnt.

    Meine erste Woche mit über 100 km!

    Sitze gerade im "Situation-Room", meinem kleinen Zimmer im Keller und analysiere in Garmin Connect die letzten Läufe.

    Klar, es hat Spaß gemacht, den ein oder anderen Lauf mit deutlich unter den geforderten 6:10 zu laufen. Darunter mussten wohl die 1600er etwas leiden. Die müssten eigentlich schon etwas schneller sein. Insofern hat die ganze "Hetzerei" wohl kaum etwas gebracht.

    Ich werde die kommende Woche deutlich ruhiger angehen und mich auf die Themen Kreuzkoordination und Rumpfstärkung konzentrieren.

    Es wird immer deutlicher , dass eine höhere Schrittfrequenz (mit kleineren Schritten), mich deutlich entlastet und wohl mittelfristig schneller macht.

    Kurzzusammenfassung + Pläne für die kommende Woche:
    - Zeiten einhalten!
    - Kurze, schnelle Schritte
    - Ellbogen spitz
    - Oberkörper und Hüfte stabil halten (Kreuzkoordination!)
    - Kein Vorfuß mehr. Nur noch Mittelfuß
    - Rumpf stärken, stärken, stärken!
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  11. #61
    Avatar von cantullus
    Im Forum dabei seit
    03.08.2007
    Beiträge
    2.941
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Michi_MUC Beitrag anzeigen
    - Ellbogen spitz
    Wozu?

  12. #62
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Zitat Zitat von cantullus Beitrag anzeigen
    Wozu?
    Die Arme waren bisher das Hindernis zur höheren Schrittfrequenz. Die Beine waren immer schneller. Das kürzere Pendel schwingt nun schneller und unterstützt die Frequenz.

    Ich habe schon versucht, die Arme offener zu halten und trotzdem schnell zu schwingen, um den Schwung mitzunehmen. Allerdings fiel ich schnell in eine niedrigere Frequenz.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  13. #63
    Avatar von cantullus
    Im Forum dabei seit
    03.08.2007
    Beiträge
    2.941
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Interessant.
    Muss ich mal drauf achten. Ich neige zu zu hoher Armhaltung, komme aber mittlerweile recht gut auf 180er SF, wenns nicht grad eine >5:45er Pace ist.

  14. #64
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Zitat Zitat von cantullus Beitrag anzeigen
    Interessant.
    Muss ich mal drauf achten. Ich neige zu zu hoher Armhaltung, komme aber mittlerweile recht gut auf 180er SF, wenns nicht grad eine >5:45er Pace ist.
    Naja, ich stehe mit der Armarbeit mal wieder "am Anfang".

    Heute früh habe ich noch einen Lauf gemacht, um allein diesen Punkt nochmal zu testen.

    Die Schrittfrequenz setzte ich auf 174.

    6:30er - 6:10er Pace mit Armhaltung in Form eines "V". Effektiv ist anders. Aber es schont die Gelenke.

    6:10er - 5:50er Pace mit einem nach hinten etwas offeneren "V". Geht so. Aber wenn ich den Ellbogen spitz halte, komme ich kaum unter 6:10.

    Bis hierhin hatte ich eine Klitzekleinigkeit nicht bedacht.

    Zum Schluss hin kam nämlich der "Hammer": Die letzten 1,5 Kilometer in 5:23.

    Die Schrittfrequenz blieb gleich, aber ich setzte die Arme AKTIV ein (bisher eher passiv - bis auf die 1600er-Läufe). Der Puls - und das ist dabei das eigentlich erfreuliche- blieb bei 143 bpm! Obwohl es sich um einiges anstrengender anfühlte.

    Was sich allerdings unangenehm bemerkbar machte, waren die Auswirkungen auf das "Fahrwerk". Die stärkere Rotation muss von Wade und Fuß erst mal verkraftet werden. Selbst die Adduktoren hatten was zu meckern. Aber wahrscheinlich wollen die einfach mal wieder gedehnt werden.

    Also werde ich auch diese Änderung wieder sehr behutsam ins Trainingsprogramm aufnehmen.

    Schön langsam wird der Laufstil effektiver. Aber es gibt noch genug zu tun.

    Wenn jetzt noch das Gewicht ...
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  15. #65
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Gestern war Lauftreff mit Christian und Tobi.

    Kurze Zusammenfassung:

    Km / Pace / Puls / Bemerkung
    1 / 5:10 / 144 / Einlaufen – Puls ok, Atmung eher nicht.

    2 / 5:04 / 159 / Puh, anstrengend. Der Morgenlauf hängt mir noch in den Beinen.

    3 / 5:13 / 160 / Ja, Christian. Meine Schrittfrequenz ist wirklich langsam (schätze mal so um die 165 rum. Aber irgendwie klappts nicht besser

    4 / 6:41 / 155 / Großhesseloher Brücke

    5 / 5:10 / 162 / Läuft ganz gut, aber wirklich „warm“ werde ich nicht.
    6 / 5:18 / 161 / ---

    7 / 5:07 / 161 / Zeit ist ok. Die Schritte sind zu lang.

    8 / 5:19 / 158 / Langsam wird’s besser. Der Atem beruhigt sich einigermaßen.
    9 / 5:27 / 158 / ---

    10 /6:14 / 162 / Ein kleiner Hügel dazwischen

    11 / 5:14 / 159 / Atmung ok. Schritte immer noch zu lang. Hoffentlich macht sich das nicht
    negativ bemerkbar.
    12 / 5:10 / 161 / ---

    13 / 5:50 / 159 / Kurzes Wasserfassen am Brunnen

    14 / 5:17 / 159 / Es geht dem Ende der „Lauftreffstrecke“ zu.

    15 / 6:15 / 147 / Schön gemütlich Richtung Friedensengel.
    16 / 6:04 / 146 / ---

    17 / 6:27 / 145 / Ich sehe kaum was. Die entgegenkommenden Kollegen mit den Stirnlampen blenden.

    18 / 6:21 / 146 / Jetzt wäre ein Gel + 2 l Wasser recht. Beides nicht vorhanden.

    19 / 6:18 / 146 / Immer anstrengender wird’s. Reserven nahe dem Ende.

    20 / 7:06 / 142 / Das war der Friedensengel

    21 / 7:11 / 143 / Gemütliches Ausjoggen + Ampelstopps. Keine Reserven mehr. War wohl zusammen mit dem Morgenlauf etwas viel. Egal.

    Gesamt
    20,97 km / Gesamt 2:01:44 / Pace 5:48 / Puls 153 / Sehr cooler Lauf. Vermehrter Armeinsatz war vorhanden. Allerdings noch nicht optimal in der Kreuzkoordination. Wird schon.

    Habe mir in der Firma noch einen Liter Wasser + zwei Hand voll gesalzene Erdnüsse reingezogen. Leider hatte ich keine Riegel etc. mehr. Mist.

    Die 5 km nach Hause wäre ich noch gerne gelaufen. Aber es ging nichts mehr. Nächstes Mal nehme ich wieder ein Gel mit.

    Heute gehts mir richtig gut. Lediglich die Adduktoren "zwicken" ein wenig. Trotzdem schiebe ich einen Ruhetag ein und werde wohl noch Krafttraining machen. Danach kann ich noch die Adduktoren dehnen.

    Und noch eine Premiere: 35 Kilometer an einem Tag.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  16. #66
    Avatar von cantullus
    Im Forum dabei seit
    03.08.2007
    Beiträge
    2.941
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Michi_MUC Beitrag anzeigen
    Armarbeit
    Wenn die Arme frei schwingen können, soll der 90°-Winkel ideal sein.
    Problem bei mir: Ich zieh gern mal die Schultern hoch und schwinge auch mit den Armen zu weit nach oben. Dadurch wird die Armarbeit ähnlich ineffektiv wie bei dir mit dem spitzen Winkel.
    Eigentlich sollte es ganz einfach sein: Schulter lockern, Arme im rechten Winkel beugen und locker schwingen lassen

  17. #67
    Podenco - Runner Avatar von Tobi68
    Im Forum dabei seit
    11.03.2009
    Ort
    München - Solln
    Beiträge
    1.351
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Daumen hoch

    Hallo Michi
    Einfach nur beeindruckend dein km auflisten ......
    Muss ich echt mal nachmachen ....
    Welche Riegel hast du ....ich bestell bei Bike 24 ....
    Bike24 - PowerBar Natural Energy Riegel - Box à 24 Riegel
    und das Gel finde ich Super ....
    Bike24 - Xenofit Kohlenhydrat-Gel (5 Beutel)
    können wir gern zusammen bestellen wenn du machst .....
    VG Tobi
    Unser Lauftreff : Lauftreff München Süd

    Bei Facebook haben wir die " Laufen mit Freunden in München und Umgebung ....

    WK :
    Forstenrieder Parklauf 2013
    Mailauf Schalftlarn 2013
    Karlfelder Läufercup 2013
    München Marathon 2013
    Wolfratshausen 2013 ( 10km)
    Silvesterlauf MRRC München ( 5Km)

  18. #68
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    @cantullus: Genau SO lese ich das auch immer wieder. Habe aber teils auch noch das Problem, dass ich die Schultern zu hoch ziehe. Am Anfang geht’s noch, aber mit steigendem Puls steigen auch die Schulten.

    @tobi: Danke. Deine Frau kann die Berichte ja als Einschlafhilfe nehmen. Die Riegel sind genau die, welche ich auch nehme. Vertrage ich auch super. Bei den Gels habe ich mich auch an die von Powerbar „gewöhnt“. Bin aber froh, wenn ich dieses glibberige Zeugs nicht nehmen muss. Bin bis jetzt noch gut ausgestattet und melde mich, wenn ich Nachschub brauche.

    Heute mal wieder ein schöner Morgenlauf:

    Tobi und Christian haben mich total versaut.

    Ich kann/will keine Pace mehr über 6 laufen.

    Km / Pace / Puls / Bemerkung

    1 / 6:22 / 128 / Gemütliches Einlaufen
    2 / 6:05 / 139 / Armeinsatz verstärken.
    3 / 5:39 / 141 / Das geht gut los. Schritte sind zu lang. Mist. Kein „Frequenzbeeper“ dabei.
    4 / 5:36 / 143 / ---
    5 / 5:38 / 147 / ---
    6 / 6:01 / 146 / Der Isarweg mit seinen Hügeln …
    7 / 5:48 / 150 / ---
    8 / 5:29 / 152 / Arme etwas offener. Schritte immer noch zu lang.
    9 / 5:38 / 150 / ---
    10 / 5:51 / 152 / Der Giesinger Berg wirft mich mal nicht auf 6:40 zurück.
    11 / 5:00 / 149 / Keine Ahnung, wie DAS passiert ist. Eine Fehlmessung ist an sich ausgeschlossen. Freie Sicht zum Himmel. Dazu noch DER Puls. Irgendwie habe ich meine Zweifel.
    12 / 5:17 / 154 / Es geht schnell weiter.
    13 / 6:14 / 151 / Kein Autostop auf der FR. Durch den Fußgängertunnel kam es zur Fehlmessung.
    0,418 / 5:16 / 153 / Denn SO wäre es eigentlich richtig.
    0,359 / 6:42 / 143 / Auslaufen

    Gesamt:
    13,75 km / Gesamt 1:19:14 Std. / Pace 5:45 / 146

    Wieder mal zu schnell, wieder mal zu lange Schritte. Was solls. Hat Spaß gemacht. Zeit ist ok und das trotz Mizuno Wave Raider (das schaffe ich normalerweise nur mit weniger gedämpften Schuhen).
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  19. #69
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Ich habe es wirklich getan.

    Ich muss verrückt sein.

    Aber es ist mir unter anderem mal wieder klar geworden, WARUM ich laufe.

    BTW: Habe Dich gesehen, Christian. Warst aber gerade so gut im Lauf, da wollte ich nicht stören.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  20. #70
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Schon am Nachmittag war mir klar: Ich will/muss heute nochmal ran. Warum? Vielleicht einfach aus lauter Verrücktheit.

    Geplant waren 16 km durch den Perlacher Forst in planmäßiger DL-Pace von 6:10. Es kam geringfügig anders.

    Als „Bremsklötze“ habe ich mir die Asics Cumullus angeschnallt. Um 19:45 ging es los.

    Km / Pace / Puls / Bemerkung

    1 / 6:26 / 132 / Ist das anstrengend. Ich hätte vor dem Laufen nichts essen (Spätzle mit Gulasch) sollen.

    2 / 6:14 / 140 / Das Blut ist irgendwo in der Magengegend. Entweder ich habe so einen großen Magen oder so wenig Blut. Im Hirn ist anscheinend nichts mehr davon. Erst recht nicht in den Beinen.

    3 / 6:22 / 140 / Teilweiser Verlust der Körperkontrolle. Laufen wie besoffen. „I believe i can fly“ schießt mir durch den Kopf. Aber was ist das? Eine Stimme spricht zu mir. Ich verstehe „Sneakers“. Erst ganz leise, dann etwas lauter und dann brüllt sie mich förmlich an. Sneakers? Warum soll ich Sneakers anziehen? Schon klar, dass die Asics nicht die optimale Schuhwahl waren. „SNICKERS!!!“ Ein unendlich großes Verlangen nach einem Schokoriegel setzt sich in meinem Hirn fest. Kein Geld dabei. Keine Tankstelle in der Nähe. „Ein Königreich für ein Snickers“. Derweil mag ich das Zeug gar nicht so besonders gern. Egal. Sollte jetzt jemand mit einem Snickers vorbeikommen, sollte er es mir lieber freiwillig abdrücken. Sonst gibt’s morgen einen Bericht für die.

    4 / 6:44 / 139 / Mein Körper fühlt sich wie ein Schwamm an. Keine ordentliche Kontrolle. Ich bin besessen vom Snickersgeist. Ich stelle mir gerade vor, wie ich zuhause den Süßigkeitenschrank plündere. Erst die große Packung Ikea-Kekse mit Schokofüllung, dann die Manner-Schnitten, dann die Tafel Milkaschokolade. Und dann kaufe ich an der Tankstelle alle Snickers auf, die ich bekommen kann und futtere sie. Und zwar ALLE auf einmal! Danach trinke ich zwanzig, nein, dreißig Liter Fanta. Kurz – ich glaube an eine leichte Unterzuckerung im Moment.

    5 / 6:28 / 143 / „Forst in Sicht!“. Langsam wird’s wieder. Der Snickersgeist hat aufgegeben.

    6 / 6:13 / 147 / Es geht die geteerte Forststraße entlang. Langsam wird’s finster.

    7 / 6:06 / 148 / Läuft ganz gut. Irgendwie will ich nicht den Waldweg zurücklaufen. Da gäbe es noch eine andere Möglichkeit. Eine längere …

    8 / 5:55 / 150 / Abbiegung nach Grünwald. Die Großhesseloher Brücke ist ja nicht sooo weit weg.

    9 / 6:01 / 146 / Laufen mit Taschenlampe. Irgendwie nicht so toll.

    10 / 5:57 / 144 / Großhesseloher Brücke. Es läuft ganz gut.

    11 / 6:38 / 139 / Ui, HIER ists aber finster. Nichts los an der Isar. Gott sei Dank. Möchte nicht wissen, wie viele Leute ich da –trotz Taschenlampe- umgelaufen hätte.

    12 / 6:09 / 145 / Heftig „umgeschnackelt“. Toll. Da läuft man schon mit Taschenlampe und sieht so ein doofes Loch nicht.

    13 / 6:04 / 145 / Leichtes Taubheitsgefühl im Knöchel. Dann sollte ich lieber mal Gas geben, bevor es schlimmer wird, um wenigstens noch an ein öffentliches Verkehrsmittel zu kommen.

    14 / 5:49 / 147 / Hatte ich schon erwähnt, dass es ziemlich finster ist? Zusätzlich blenden noch die Lampen der entgegen kommenden Radler und Läufer. Als wenn das noch nicht genug Probleme wären: Es grummelt mächtig im Bauch.

    15 / 5:57 / 149/ Da müsste ich gerade am Tierpark sein. Ein rotes Etwas nähert sich mir. Ich kann es nicht genau erkennen, da ich meine Brille nicht auf habe. Ist es ein tieffliegendes Flugzeug? Ist es ein Komet? Nein, es ist Christian! Kurz erblicke ich sein Angesicht. Mann, ist der schnell. Das ist mindestens eine Pace von 4:50 – wenn nicht sogar schneller. Ich störe lieber mal nicht.

    16 / 6:21 / 143 / Das Grummeln im Bauch wird stärker. Ich sammele schon mal Blätter ein, nachdem ich ja meine „Läufergrundausrüstung“ zuhause liegen habe lassen. Sollte eigentlich ein kürzerer Lauf werden.

    17 / 6:16 / 144 / Es hilft nichts: Ab ins Gebüsch! Heraus kommt ein völlig entspannter Läufer, der jetzt noch einen Marathon laufen (oder alternativ einen Helden zeugen) könnte.

    18 / 6:47 / 144 / Der Giesinger Berg bringt mich heute also doch noch über die 6:40 (siehe letzter Bericht).

    19 / 6:26 / 141 / Schön, wieder auf der Straße zu laufen. Vor allem: Es gibt wieder Licht! Jetzt aber schön langsam.

    20 / 6:40 / 139 / Joggen ist angesagt. Es ist ziemlich kalt geworden. Die Energie ist am Ende. Alles schreit „WALKE!“. Nichts da. Ich bin Läufer verdammt nochmal.

    21 / 6:49 / 138 / Auslaufen.

    0,764 / 6:39 / 143 / Endlich zuhause.

    Gesamt: 21,76 km / 2:17:28 Std. / 6:19 / 142 bpm

    Insgesamt ein guter Lauf, wo mal wieder „alles drin“ war. Der Knöchel ist Gott sei Dank in Ordnung. Wie ich heim kam, gab es noch einen Protein-Drink, zwei Liter Fruchtsaftschorle und – kein Snickers, keine Ikea-Kekse. Anstatt dessen eine kleine Packung Manner-Schnitten. Das hat gereicht. Knapp zwei Stunden vorher hätte es anders ausgesehen.

    Ich spüre heute kaum Nachwirkungen. Ganz im Gegenteil. Mir geht’s super. Selbst die Adduktoren geben jetzt Ruhe. Das Dehnen hat offensichtlich gewirkt.

    Heute erlaube ich mir einen Ruhetag. Am Abend gibt’s noch Krafttraining.

    Und mir ist mal wieder bewusst geworden, WARUM ich eigentlich laufe:

    Manchmal kann ein Lauf sein wie ein Tag, eine Woche, ein Jahr oder ein ganzes Leben. Verzweiflung, Freude, Wut, Spaß, Trauer, Hass, Liebe, festklammern, loslassen, aufgeben, durchhalten – alles kann in so einem Lauf passieren.

    DAS fasziniert mich immer wieder und noch mehr als Kilometer und/oder Zeiten.
    Zuletzt überarbeitet von Michi_MUC (02.09.2011 um 10:24 Uhr)
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  21. #71
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Na super, Michi. Dein Bericht hat jetzt erstmal dazu geführt, daß ich mir eine Nußschnecke aus der Mensa geholt habe

    Aber Ansonsten, mal wieder ein spannender Bericht. In dem Lauf war alles drin, sogar ich Nur gut, daß mit Deinem Knöchel nichts passiert ist. Hol Dir doch besser mal eine Stirnlampe, da belibt der Leuchtkegel auf dem Weg und entgegenkommende Läufer kann man auch noch blenden gerade die Strecke zwischen Grünwald und Zoo wartet mit ein paar fiesen Schlaglöchern auf

    Was sagst Du da am Ende Deines Berichts? Ich kann es so schwer lesen. Ruhpoldingtag? Ist heute Berglauf angesagt?


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  22. #72
    Avatar von cantullus
    Im Forum dabei seit
    03.08.2007
    Beiträge
    2.941
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Michi,
    diese Schwierigkeiten bei k3 kenn ich auch sehr gut und habe deshalb fast immer zwei, drei Riegel dabei. Ich mags nicht so gern, wenn ich laufe und das dann nicht mitbekomme

  23. #73
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Tobi, hallo Michi,

    wir bestellen alsbald bei bike24, also wenn noch jemand Riegel oder sonst was braucht, melden. Am Besten die Bestellnummer und Preis angeben, damit es keine Missverständnisse gibt.


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  24. #74
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Zitat Zitat von Jilocasin Beitrag anzeigen
    Na super, Michi. Dein Bericht hat jetzt erstmal dazu geführt, daß ich mir eine Nußschnecke aus der Mensa geholt habe

    Aber Ansonsten, mal wieder ein spannender Bericht. In dem Lauf war alles drin, sogar ich Nur gut, daß mit Deinem Knöchel nichts passiert ist. Hol Dir doch besser mal eine Stirnlampe, da belibt der Leuchtkegel auf dem Weg und entgegenkommende Läufer kann man auch noch blenden gerade die Strecke zwischen Grünwald und Zoo wartet mit ein paar fiesen Schlaglöchern auf

    Was sagst Du da am Ende Deines Berichts? Ich kann es so schwer lesen. Ruhpoldingtag? Ist heute Berglauf angesagt?
    Das mit dem Umknicken schiebe ich auch zum Teil auf die Cumullus. Da fehlt mir einfach die Rückmeldung zum Bodenzustand. Aber ok. Bin ja selbst schuld, wenn ich immer wieder mit diesen Bremsklötzen rumlaufe.

    Mir kommt das Wort Ruh... Ruhe ... - na, Du weißt schon, nur schwer über die Finger. Manchmal suche ich einfach Ruh* über Google und mache dann Copy und Paste.

    @cantullus: Das sollte auch bei mir zur Gewohnheit werden. Ist ja nicht das erste Mal, dass es mich dermaßen erwischt.

    So, weiter gehts mit dem Tagebuch des täglichen Laufwahnsinns:

    Also, gestern war Ruh... Ruhhheeeee ... - frei halt.

    Heute sollte es einen 16er geben. Habe aber verschlafen, weil ich bis spät in die Nacht noch eine etwas komplexere EDV-Lösung austüfteln und für heute konfigurieren musste (und jetzt gerade installiere).

    So hüpfte ich erst um 6:45 aus dem Bett und gleich rein in die Laufschuhe. Manno. Nur 45 Minuten Zeit. Was tun?

    Na klar. Ein kurzer 5er. Wenn möglich unter 5:20.

    Ums kurz zu machen: nach 28:30 Minuten war ich wieder zuhause. Die Pace habe ich nur selten unter 5:30 gebracht. Ich war einfach noch zu müde. Außerdem fehlt mir alleine die Motivation, auch mal auf die 5 (oder darunter) zu kommen.

    Eigentlich würde ich abends nochmal laufen wollen, aber morgen stehen 32 km Long Jog an. Mal sehen, ob ich es in der vorgeschriebenen Pace von ca. 6:10 (sonst 6:50-7:10) schaffe.

    Auf jeden Fall sollte ich über 3:15 Stunden brauchen, damit der entsprechende Trainingseffekt eintritt.

    Mal sehen, ob ich heute noch ein gutes Hörbuch finde ...
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  25. #75
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Heute war ein 30er in 6:10er-Zeit vorgesehen. Für mich eigentlich (jaja, eigentlich halt) eine etwas schnelle Zeit, da er ja als "Long Jog" ausgewiesen ist.

    So bin ich um 5:30 Uhr aufgestanden, habe mir noch einen Powerbar Müsliriegel und 0,75 l Fruchtsaftschorle „injiziert“.

    Da mir mein Rucksack beim letzten Long Jog den ganzen Rücken aufgescheuert hat und ich mich noch immer nicht für einen Trinkrucksack entscheiden konnte, wollte ich mal gar nichts mitnehmen.

    Mal sehen, ob ich trotzdem durchhalte.

    Heute mal keine Auflistung.

    Mit beschaulichen 6:14 ging es auf die Strecke. Es ist nicht übermäßig warm. Ich schätze mal so um die 18 Grad herum. Die Sonne hängt teilweise hinter Wolken.

    Schon bei Kilometer 2 liegt eine Pace von 5:41 an. Ich habe ein weiteres Mal meine Lauftechnik geändert und es scheint zu wirken.

    Die Pace zwischen 5:40 und 5:50 kann ich auch ohne große Kraftanstrengung halten. Der Puls bewegt sich um die 150 bpm herum. Das ist ok.

    Bei Kilometer 8 merke ich, wie es merklich wärmer wird. Die Sonne kommt hinter den Wolken hervor. Die Bäche fließen. Mist, das könnte doch noch eng werden mit der „internen Wasserversorgung“.

    Die Pace lasse ich trotzdem bei 5:50 +/- 0:05. Mich interessiert, wie lange das gut geht.

    Der Hunger überfällt mich bei Kilometer 15. „So“ sage ich zu meinem Körper „jetzt bediene Dich mal bei den internen Quellen“. Er tuts. Wenn auch etwas widerwillig.

    Bei 21 km bin ich bei 2:02 Stunden. Bis hierhin war es auch nicht sonderlich anstrengend. Da bin ich mal gespannt, wie es mir beim Isar-Lauf gehen wird. Wasser wäre jetzt echt gut. Es sind noch knapp 9 km bis nach Hause.

    Richtig anstrengend wird’s ab Kilometer 25. Es sind nur noch 5 Kilometer nach Hause. Aber die Reserven sind nun endgültig am Ende.

    Mein Mund ist so trocken, dass das Schlucken schwer fällt. Ist schon komisch. Man will schlucken, aber es ist nichts da.

    Es wird zur Tortur. Mein Körper signalisiert: „WALKE!“. Wieder lehne ich dankend ab. Ich bin Läufer, verdammt noch eins.

    Die Pace hielt ich bei knappen 5:55. Ich wollte alles, nur keine 6 mehr sehen.

    Endlich zuhause angekommen. Kurzes Stehenbleiben vorm Gartenzaun, durchschnaufen und der Blick auf die Leistung:

    30,15 km / Durchschnittspace 5:48 / Durchschnittspuls 149 (maximal 156)

    Gesamtzeit: 2:56:01


    Noch im Juli habe ich für die Strecke 3:05 Stunden gebraucht. Somit war das der schnellste 30er bis jetzt. Trotz des Verfehlens des Trainingsziels (Long Jog), bin ich total happy mit dem Ergebnis.

    Bei dem Lauf war mal wieder alles mit dabei und ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich so etwas erleben darf.

    Zudem lagen in dieser Woche insgesamt 106 Kilometer an. So viel bin ich auch noch nie in einer Woche gelaufen.

    Trotzdem keinerlei Beschwerden. Ganz im Gegenteil.

    Mir kommt es so vor, als ob mein Körper immer besser mit dem Laufen zurecht kommt.

    Insofern werde ich kein Tapering oder so machen für den Tölz Halbmarathon, auch wenns am Ende keine persönliche Bestzeit wird. Ich will/muss laufen.

    Und wenn ich es noch so oft geschrieben habe: Laufen ist ein Geschenk!

    Morgen steht wohl mal Krafttraining an.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Michi will 50! oder "Der Kampf mit dem Hirn ..."
    Von Michi_MUC im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 14:19
  2. Michi aus Nürnberg stellt sich vor.
    Von Michi69 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.11.2004, 17:04

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •