+ Antworten
Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 107
  1. #1
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Kein Trainingsplan überlebt den ersten kontakt mit der Laufstrecke

    Da ich immer mal wieder blödsinnige Laufausflüge mache und ich meine geplanten Trainingseinheiten üblicherweise nach ca. 5 Schritten über den Haufen werfe, dann auch noch deswegen ein unheimliches Mitteilungsbedürfnis habe und das Forum doch geduldiger ist, als meine Kollegen, habe ich mich entschieden hier mal so was wie ein Lauftagebuch zu führen. Sollte ich mal alt und weise werden, kann ich mich darüber amüsieren das ich mich schon heute für alt und weise halte.


    Erstmal ein paar Eckdaten:

    Meine Wenigkeit ist ein männlicher zuagroaster Münchner, 180 groß und wiegt so um die 72kg(ich wiege mich nur sporadisch und die Messungen schwanken da im Moment gerne zwischen 71 un 73kg)

    Laufen war schon immer der Sport, mit dem ich am besten zurecht gekommen bin, zumindest, seit man mir als Kind gesagt hatte, daß ich die Füße doch nicht neben dem Körper vorbei bewegen solle, also das Knie nicht verdrehen. Plötzlich wurde ich von total unsportlich immerhin zu einem passablen MittelstreckenläuferNur bin ich nie auf die Idee gekommen, Laufen außerhalb des Schulsports zu betreiben. Die Idee ist mir erst im Studium gekommen. Nach immer mal wieder ein bisschen Joggen, laufe ich jetzt seit ca. 3Jahren unregelmäßig und seit knapp einem Jahr regelmäßig und einigermaßen systematisch.


    Ein klein wenig Wettkampferfahrung habe ich ja auch schon. Im Moment gibt es außer schneller werden und den Winter durch trainieren keine großartigen Ziele. Im Frühling wird dann entschieden, ob ich fit für Marathon 2012 bin.


    Nächstes Projekt ist mein zweiter Halbmarathon am 25.09. in Haar. Dafür habe ich mir dann den Trainingsplan aus Steffnys großem Laufbuch für Zielzeit 1:49 so angepasst, daß er in meine Laufwoche passt. Ich habe mich jetzt nicht aus purer Überzeugung für Steffny entschieden, sondern eher weil der Trainingsplan mit 6 Wochen zeitlich genau passt und die einzelnen Einheiten nach dem Niveau aussehen, das ich zurzeit laufe. Ich rechne zwar eher mit 1:55 aber falls es mir zuviel wird kann ich ja noch drosseln und wenn nicht, um so besser.


    Nun, gestern, war 1. Tag. Auf dem plan stand 7 km TDL mit ca. 2km einlaufen und 2km auslaufen. So lange bin ich noch nie eingelaufen. Einlaufen hieß bei mir immer, der erste km locker und wenn ich dann auf die Uhr gucke, war ich meist schneller als für den Rest der Einheit geplant. Merken, möglichst schnell einlaufen, dann sind die Muskeln auch schneller warm.
    Ok, aber ich schweife ab. Vorgeschriebenes Tempo für die Einheit war 5:30. Kann man das überhaupt als Tempo bezeichnen Ich habe mir ja echt mühe gegeben, also zumindest in der Einlaufphase langsamer als 5:30 zu sein, aber dann ging es einfach nicht mehr. Die 7 km bin ich dann in Michi-Tempo(5:00) gelaufen und zwar ziemlich konstant. Auf dem letzten km hab ich dann gemerkt, warum Steffny da was Langsameres vorgesehen hat, aber eine Tempoeinheit muß ja schließlich anstrengend sein. Also Zähne zusammen gebissen und durchgehalten. die 2 km langsam auslaufen war dann kein Problem mehr.

    Bei solchen TDL frage ich mich dann, ob Steffny da nur komische Ansichten hat, oder ob ich mit meinem Ziel von 1:49 doch vielleicht zu vorsichtig bin. Ist immerhin eine Verbesserung von knapp 10 min seit dem Stadtlauf.


    So, als nächstes hab ich mir für morgen 60 min ruhiger DL notiert. Da morgen wieder Lauftreff ist, muß ich mal gucken, wie gut das hinhauen sollte. Knapp 3km zum Treffpunkt und auch wieder zurück, das werden sicher mehr als 60 min. Und wie ruhig wir das im Rudel angehen werden, müssen wir auch mal schauen. Wird sicher wieder ganz anders als geplant.

    Weiter sollte es diese Woche gehen mit:
    Do 3x2000m in 5:10 mit 5 min Trabpause(sollten Intervalle nicht fordernd sein)
    Sa 110 min LaLaLa(ist ein bisschen länger als gewohnt, da ich von ca 2h LaLaLa komme und dann eher das Tempo als die Distanz gesteigert habe)

    Ich werde dann Morgen berichten, wie der Lauftreff meinen Trainingsplan dureinander wirbelt.


    Bis dann
    Jilocasin


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  2. #2
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Ich habe mir den Plan von Runnersworld rechnen lassen:
    Hier ist er zu finden.

    An den werde ich mich jetzt halten. Um die 6:10 für DL, 5:20 für TDL, 4:40 für VO2-Training (was ich dringend brauche - wie sich beim Lauf mit Tobi und Cantullus gezeigt hat).

    Es macht keinen Sinn, im Training Wettlauf-Tempo zu machen. Versuche ich mir zumindest einzureden.

    Ich habe auch sehr viel Spaß an den schnelleren Läufen. Aber auf Dauer kostet es mehr Kraft, als sein müsste. Und ich will ja auch noch Wettläufe machen, die zeitlich gut aussehen sollen.

    Somit beschäftige ich mich demnächst mal mit autogenem Training, um mich zu zügeln, bevor es der Körper tut. Klingt doof, ist aber so.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  3. #3
    Avatar von Vakson
    Im Forum dabei seit
    17.03.2011
    Ort
    Lampertheim
    Beiträge
    355
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Dann mal viel Erfolg bei deinem Vorhaben! Steffny gilt bei seinen Plänen auch eher als gutmütig. Das Tempo ist teilweise recht zurückhaltend gewählt...wenn du das regelmäßig ein bisschen unterschreitest, dann sollte das nur gut sein & dich auch nicht zum Trainingsweltmeister machen.
    PB's: 10km: 45:07 -- HM: 1:49:43



    gemeldete Läufe 2012:
    29.04 M-Staffel Düsseldorf
    28.10 Frankfurt Marathon

    gemeldete Tria-WK's 2012
    03.06 Mussbach Sprint
    24.06 Lampertheim Sprint
    21.07 Ladenburg Sprint

    Lauftagebuch

  4. #4
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Der 2. Trainingstag nach Steffny ist im Sack. Wie schon angekündigt Lauftreff mit Tobi und Michi. Bis zum Treffpunkt Zoo sind es 3,3km. Ich schaffe es einigermaßen moderat los zu laufen (5:40-6:00), aber auch nur, weil ich sonst zu früh am Treffpunkt bin

    Michi ist schon da, Tobi kommt kurz nach mir. Wir warten noch 5min und fachsimpeln etwas, da wir nicht genau wissen, ob Jürgen noch zu uns stoßen wollte.

    Dann geht es aber auch schon los. Recht locker war abgemacht, aber Michi läuft zügig los und zieht uns 2. Den Pacemaker macht er völlig unbewußt. Grob bei 5:20. Ruhiger Dauerlauf ist eigentlich was anderes, dachte ich zumindest, aber da unterhalten noch problemlos möglich ist, passt das schon. Tobi meint, ich solle mir mal den nächst schnelleren Plan raus suchen. Werde mir den mal angucken und das dann überdenken.

    Da bei mir nur 60 min angesagt waren beschließen wir über die Großhesseloher Brücke die Isar zu überqueren und auf der anderen Seite wieder zurück zu Laufen. Naja, streng genommen hat Tobi uns die Steigung rauf gehetzt, der alte Sklaventreiber

    Nach insgesamt 7 km sind wir wieder am Treffpunkt und es wird weiter gefachsimpelt. Müssen so 20 min gewesen sein. Anschließend ist Michi seiner Wege gezogen und Tobi hat mich noch ein gutes Stück nach Hause begleitet, bevor er noch ein paar km gefressen hat. Das waren dann wieder 3,3 km in 5:30. Ein- und auslaufen klappt offensichtlich inzwischen ganz gut.

    Fazit: Die Trainingseinheit war vielleicht etwas schnell, aber nicht zu anstrengend. Weiter geht es mit Intervalltraining und Langer Lauf und ich guck mal nach dem schnelleren Plan.


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  5. #5
    Podenco - Runner Avatar von Tobi68
    Im Forum dabei seit
    11.03.2009
    Ort
    München - Solln
    Beiträge
    1.351
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Reden

    Hallo C.
    Schön das Du jetzt auch ein Tagebuch hier führst .
    So kannst Du dir auch anhören wenn du zuviel oder zu weit Läufst .... genauso wie ich .
    Der Austausch von Meinungen ist Super Wichtig und ein TT genial ...
    Ich bin kein Sklaventreiber .........
    Viel Spaß beim Laufen und VG der Podenco-Runner
    Unser Lauftreff : Lauftreff München Süd

    Bei Facebook haben wir die " Laufen mit Freunden in München und Umgebung ....

    WK :
    Forstenrieder Parklauf 2013
    Mailauf Schalftlarn 2013
    Karlfelder Läufercup 2013
    München Marathon 2013
    Wolfratshausen 2013 ( 10km)
    Silvesterlauf MRRC München ( 5Km)

  6. #6
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Erst mal ein Dankeschön für alle die hier konstruktive aber auch vernichtende Tipps geben.


    Kommen wir zum Intervalltraining. Da ich Mittwoch erst recht spät ins Bett gekommen bin, wurde das erstmal von Do morgens auf Do abends verschoben. Dann ist ja schließlich auch schon wärmer


    Meine Frau, nach gesundheitsbedingter Pause Wiedereinsteigerin, ist wohl schon in schönster Mittagshitze Laufen gewesen, dafür aber natürlich nur kurz. Noch nicht ausgelastet, entscheidet sie, dass ich Fahrradbegleitung brauche.
    Ok, ich also langsam los, 20:00 ist es inzwischen, Einlaufen. Ich schaffe es ausnahmsweise mal, mich zurückzunehmen und Laufe irgendetwas zwischen 6:30 und 7:00, während meine Frau auf dem Radl nebenher balanciert. (Leute, vergleicht euch nie mit einem Radfahrer)


    Würde ich meinen Forerunner beherrschen, hätte ich es sogar geschafft, das Einlaufen mit aufzuzeichnen. Programmiert war laufen ohne Ziel bis Lap-Taste. Wir sind also bis zu dem Punkt gekommen, wo ich mit dem ersten Intervall losstarten will, ich drücke die Lap-Taste, nix passiert. Ich hätte natürlich nicht nur Training starten auswählen müssen, sondern auch noch die Start-Taste drücken müssen. Und ich wunder mich noch, warum das Ding keine Pace anzeigt. Also, Start dann Lap und ab die Post…..
    Meine Frau braucht nicht mehr zu balancieren und fährt jetzt gemütlich mit


    Nach erst zu schnell, dann zu langsam treffe ich doch erstaunlich schnell das Tempo und kann es sogar halten. 5:10 auf 2 km waren ja angesagt. Ich hab mir die Grenzen auf 4:50-5:20 gesetzt. Während des Laufens ist mir aufgefallen, dass ich die durchaus hätte enger setzen können. So ein konstantes Tempo kenne ich gar nicht von mir. 2km können ganz schön lang werden. Man bemerkt die Grillrauchschwaden über der Isar und mir wird klar, das Wetter ist einfach zu toll. Über den Flaucher zu laufen war wohl doch dämlich. Ein paar Slalommanöver mussten recht spontan eingeworfen werden. Daher wird beschlossen auf der Ostseite zu bleiben und nicht an der Marienklause wieder das Ufer zu wechseln. hier ist es wenigstens etwas weniger voll. Am Ende lege ich das erste Intervall in 9:59 zurück. 20 sek zu schnell


    Als nächstes 5 min Erholung, langsam zuppel ich weiter. Das schwüle Wetter und die Abendstunden scheuchen besonders viele Insekten auf. Protinsnacks kriege ich an diesem Abend reichlich. 700 m werden es in den 5 min. Pace knapp über 7. Ich wusste gar nicht, dass ich so langsam kann.


    Das zweite Intervall startet. Auch hier brauche ich ein paar Sekunden, um das Tempo zu finden aber es geht schon schneller. Auch die Slalom Manöver nehmen ab. Ich begegne inzwischen mehr Läufern als Spaziergängern. Ab geht es an der Marienklause vorbei und weiter Richtung Süden. Es wird einsamer, aber auch dunkler. Natürlich, hier ist mehr Wald als drüben und die Sonne macht sich gerade aus dem Staub. Das Intervall beende ich mit 10:09, nur noch 11 sek zu schnell.


    Die nächsten 5 min Erholung. Gut das ich ein Begleitfahrzeug habe. Der Dynamo wird angeworfen und schon ist meine Frau mein Licht auf dunklen Wegen. Nach 3 min wird umgedreht, ich muß die ganze Strecke schließlich auch noch zurücklaufen….


    Die letzten 2 km. Tempo finde ich jetzt schon nach wenigen Sekunden. Schlaglöcher lassen sich jetzt im Scheinwerferlicht rechtzeitig erkennen. Ich frag mich, wie die völlig unbeleuchtete Konkurrenz das macht. Auch unbeleuchtete Fahrräder fahren uns über den Weg. Merken fürs nächste Mal Blinkarmband und Stirnlampe mitnehmen. Ansonsten macht es richtig Spaß im Dunkeln zu laufen, auch wenn ich jedes Mal auf Beleuchtung drücken müsste, wenn ich meine Pace sehen wollte. Also guck ich nicht mehr drauf. Den letzten Kilometer werde ich schneller. Mir ist klar, dass ich die 5:10 damit nicht treffe, aber ist mir in dem Moment egal. nur unter die 5:00 will ich nicht kommen. Das Intervall ist gerade an der nächsten Straße zu Ende. Entfernung perfekt geschätzt. 10:03, 17 sek zu schnell. Bin ich die erste Hälfte wohl knapp an der Obergrenze der Pace gelaufen.


    Ok, der Rest ist auslaufen nach Hause. Schneller oder mehr wäre zwar Möglich gewesen, aber auch so fühle ich mich angenehm belastet.


    Ich habe mir den nächst schnelleren Plan von Steffny angesehen Der wäre für 1:39 und würde mich definitiv überfordern. Außerdem hätte er 5 Trainingseinheiten pro Woche. Ich könnte jetzt natürlich einen Mittelwert aus beiden Plänen machen, aber ich denke, ich lasse es. Zum Einen mögen die einzelnen Trainingseinheiten vielleicht nicht anstrengend sein aber in Summe ist das auf jeden Fall mehr als ich gewohnt bin. Zum Anderen lauf ich einfach nach Gefühl ein bisschen mehr/schneller und gucke mal was passiert. Sollte mich der trainingsplan nicht auslasten und ich hätte aus dem Haarathon mehr rausholen können, ist das auch kein Beinbruch. Besser zu wenig trainiert, als zu viel.


    Fazit: Ich zufrieden, meine Frau zufrieden, 12 km für die Munich Runners(ja, für Laufen.aktuell auch), passt.


    Nächster lauf Sa, wahrscheinlich morgens, 120 min, eventuell wieder mit Radbegleitung und So eine kleine/leichte Bergwanderung(Blomberg, vielleicht treffe ich ja den Tobi)


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  7. #7
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    tja, kaum angefangen und schon schlampe ich hier wieder hinterher. Also werde ich es mal relativ kurz machen. Muß ja nicht jedes mal ein Roman werden.

    Sa in der "Früh"also 120 min Laufen. Früh in Anführungszeiten, da erst um 9:00 losgelaufen Der Pokerabend am Freitag war dann doch zu lang und zusätzlich lagen die Knabbereien dann noch schwer im Magen. Ich wollte mal was neues ausprobieren und bin zum Perlacher Forst gelaufen. Da ich ja 2 Stunden laufen will, nach einer Stunde umgedreht und zurückgelaufen. Bis auf wenige Ausnahmen konstant 5:40-5:50 gelaufen, macht insgesam 20,6 km in 2:01:07, nicht viel langsamer als mein Halbmarathon
    Danach waren die Beine natürlich ein Bisschen schwer, war aber ein tolles Gefühl. Auch wenn ich eine gefühlte Ewigkeit hinter jemanden hergelaufen bin, dessen Laufstil..., naja, wie soll ich sagen...., ne Handtasche dazu? Aber ich sollte nicht lästern. Ich bin so lange hinter ihn hergelaufen, bis er immer kleiner wurde und dann meinem Blickfeld entschwand. Oh, wie ich es hasse, wenn Leute mit einem unmöglichen Laufstil schneller sind als ich
    Zu Hause nochmal auf den trainingsplan geguckt, da steht dann, daß diese Wohe nur 110 Minuten dran waren. Die 120 min wären nächste Woche drann gewesen


    Am Sonntag gab es dann doch kein Bergwandern, sondern Hitzefrei. Im Olympiapark das so genannte Outddorfestival besucht, dort ein bisschen Bouldern gewesen und natürlich in 2h Mittagssonne einen Sonnenbrand geholt Da Lauf ich jetzt monatelang ohne Sonnencreme Kilometer für Kilometer, und dann kriege ich beim erstbesten Mittagsspaziergang eine Überdosis UV. Gegen Abend hab ich mich noch nicht ganz ausgelastet gefühlt, also das Rennradl entstaubt und in einer kanppen Stunde 25km Asphalt überholt. War schon ungewohnt, da waren einige Muskeln dabei, die ich länger schon nicht mehr bewegt hatte.


    Nun mittlerweile ist ja sogar schon Woche 2 des Trainingsplans angebrochen. Montag in der früh stand wieder 7km "TDL" mit 5:30 an. Locker Einlaufen wollte nicht so recht klappen. Meine Einlaufstrecke sind etwa 2,3 km(dann wird das gelände wieder flach)
    km 1: 5:30 (was denkt der Steffny eigentlich)
    km 2: 5:47 (ok, ich muß ja gleich schließlich noch schneller und mir tut der A... noch vom Radeln weh)
    km 0,3: 5:07 (warum mache ich das)
    Danach 5,3km in 4:40-4:50 (das ist doch mal ein Tempo, Steffny)
    länger wollten meine Oberschenkel dann aber doch nicht, außerdem war ich schon wieder spät dran
    Auslaufen mit ca. 6:00 und fertig.
    War etwas kürzer als vorgesehen und ich habe gelernt, keine Radtour for einer Tempoeinheit. Hätte ich mir eigentlich vorher denken können, aber mein Sportdrang ist meißt größer als meine Vernunft.

    So, für den Rest der Woche steht an:
    Mi früh: 60 min locker
    Do abend: IV 4x1000m in 4:51 mit 400m Pausen
    Sa früh: 120 min Langer Lauf, da werde ich die Strecke vom letzten Sa mal wiederholen

    Jilocasin


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  8. #8
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Na, das hört sich doch alles ganz gut an.

    Ich habe sowieso Respekt vor jedem, der sich aufraffen kann, bei DEM Wetter zu laufen (ausgenommen vor mir. Ich MUSS ja. ).
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  9. #9
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Mittwoch früh ist vorbei, die 60 min Locker sind 70 min nicht ganz so locker geworden.

    Für Ein- und Auslaufen oder so einem Schnickschnack ist morgens keine Zeit. Außerdem heißt Einlaufen für mich eh, locker Laufen. Also gleich mit der Trainingseinheit loslegen.


    km 1-3: 5:30-5:40 Genau so hab ich mir das vorgestellt, wenn da nur nicht so ein dringendes Bedürfnis wäre
    km 4: 7:28, da ich natürlich vergessen habe, während Erledigund des bedürfnisses die Uhr zu stoppen
    km 5: 5:11
    km 5,75: 4:54 bis zum Wendepunkt(Uranus auf dem Planetenweg...)
    km 6,75: 4:59 Hab natürlich erst hier auf die uhr geguckt. Sollte ja ein Lockerer lauf werden und nicht schon wieder ein TDL. Der Typ knapp vor mir läuft offensichtlich Michi-Tempo. Dann wohl doch nicht überholen sondern ziehen lassen. Wo kommt auf einmal diese Vernunft her?
    km 7,75: 5:22 schon besser
    km 8,75: 5:57 man bin ich alle. Das kommt davon
    km 9,75: 6:58 ok, mit Steigung und Ampel, sieht aber furchtbar aus, auf dem Tacho....
    km 10,75: 6:04 ist ja doch mit Auslauftempo geworden
    km 12,1: 6:12 geschafft, sowohl die trainingseinheit, als auch ich


    Fazit: Auch wenn es noch so Spaß macht, sollte man mit dem Tempo doch nicht übertreiben. Wie ich vermutet hatte, kommt mir die Belastung der einzelnen Einheiten zu niedrig vor, aber die Gesamtbelastung.... Immerhin habe ich den Wochenumfang von 40 auf 60 km gesteigert. Das merke ich schon...


    Was mir sonst noch so aufgefallen ist. Ich wunder mich doch schon ein bisschen über meinen Durchschnittspuls bei den unterschiedlichen Trainingseinheiten:

    10.08. GA1 169 bpm
    13.08. Hügellauf 166 bpm
    15.08. TDL 178 bpm
    16.08. GA1 166 bpm
    18.08. Intervall 161 bpm
    20.08. LaLaLa 166 bpm
    22.08. TDL 166 bpm
    24.08. GA1 167 bpm

    Der TDL vom 15.08. fällt so ein Bisschen aus der Reihe, aber ansonsten lande ich immer ca. 166 bpm und das unabhängig davon, was ich gerade für Training mache. Ist das normal? Ok, bei den TDL und Intervallen, hab ich mehr Erholungsphasen bzw. Ein/Auslaufphasen, wo mein Puls so richtig sinkt, aber trozdem im Durchschnitt genauso hoch wie bei einem GA1-Lauf oder gar einem Langen Lauf Kommt mir schon etwas seltsam vor.

    Jilocasin


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  10. #10
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Mich beschleicht wirklich das Gefühl, dass unser Biorythmus gleich schwingt.

    166 ist dann wahrscheinlich Dein höchstpersönlicher Wohlfühlpuls. Schreib doch mal zur Übersicht auch hin, wie lang die einzelnen Läufe waren und wie die Durchschnittspace ausgesehen hat. Vielleicht ergibt sich daraus eher ein Bild.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  11. #11
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Mal ein wenig den Staub wegwisch

    Mal sehen, was gibt es hier alles nachzutragen:


    Nach dem "Lockeren GA1 Lauf" am Mittwoch 42.08. kommt nach Plan der Intervalllauf:

    Do 25.08. Abends, geplant 4x1000m in 4:51 mit 400m Trabpause. Natürlich immer noch nicht auf der Bahn sondern an der Isar lang und mal wieder mit Radbegleitung:

    -Knapp 3km Einschleichen mit 7:22
    -1km mit 5:00 Bisschen Langsam aber innerhalb meiner -leider viel zu weiten-Grenzen
    -400m mit 6:34
    -1km mit 4:48 Das passt nur deshalb so gut, weil 10m vor Ende der Trabphase überholt mich ein Läufer der ziemlich exakt 4:50 läuft. Hat das Tempo auch nicht geändert, obwohl ich die nächsten 10 min max 2m hinter ihm bin
    -400m mit 7:06
    -1km mit 4:42 ein bisschen schnell, aber dafür habe ich erstaunlich schnell den Geschwindigkeitsbereich getroffen.
    -400m mit 7:07
    -1km mit 4:46 passt ganz gut, Tempo war aber schwer zu treffen, Garmin mußte mich öfters ermahnen
    -400m mit 6:32
    -Knapp 3km zurück nach Hause mit 6:44

    Fazit: Anstrengend war es nicht, Tempogefühl wird so langsam, auch wenn das gegen Ende nachgelassen hat....



    Sa 27.08. morgens, geplant 120 min LaLaLa, also die, die ich schon letzte Woche gelaufen bin Also, gleiche Strecke durch den perlacher Forst nochmal, Virtual Running Partner ausprobiert. Und damit es wenigstens etwas an Steigerung zu letzter Woche gibt, beschließe ich in den 60 min Hinweg einfach etwas weiter zu laufen, so daß die Strecke etwas länger ist.

    Also einfach mal los, Ampel bremst mich aus, mein Virtual Partner hat natürlich erstmal ein 2-300 m Vorsprung. Fängt ja gut an. Ich schau aber das ich etwas zügiger Unterwegs bin. Tempo varriiert ein Bisschen zwischen 5:20 und 5:50. Den Partner hab ich auch recht bald ein und bin etwa 2 min vorher am Wendepunkt. Also 2 min Weiterlaufen, Wenden und dann müsste der Partner ja wieder 4 min Vorsprung haben. Ja von wegen. erst meckert mich der Forerunner an, daß ich die Strecke verlasse(ok, damit habe ich gerechnet), dann belibt maein Virtueller Laufgegener am Wendepunkt hängen und bewegt sich nicht mehr und ich laufe, weiß ich jetzt nicht mehr wieviel 100m Vorsprung raus. 1,5km so in der Größenordnung. Dann scheint der Forrunner kapiert zu haben, daß ich wieder auf der Strecke bin und schickt mein Ich von letzter Woche wieder los. Seine unfreiwillige Pause wird jetzt nicht durch beamen an den Punkt wo er jetzt sein müsste gelöst, nein, das virtuelle Männchen ist einfach nur schneller. Der Abstand wird rasend schnell kleiner, ein unsichtbarer Läufer wetzt mit mindesten 1:20 an mir vorbei, ich bilde mir den Lufthauch ein. Nach ein paar hundert Meter, hat Garmin dann wieder eine sinnvolle Geschwindigkeit erreicht und ich gewinne am Ende der Laufstrecke mit 80m Vorsprung
    Waren dann insgesamt 21,5km in 2:00:01, bei meinem HM war ich auch mal gerade knapp 2 min schneller. Wetter war sehr nass, aber daß heißt, ich mußte nicht so viel schwitzen...


    So28.08., vormittags 4,5h Bergwandern inklusive halber Stunde Brotzeit. 600HM rauf und wieder runter auf 11km Länge. War für mich kaum eine Sporteinheit, wollte es aber nicht ganz unerwähnt lassen.



    Mo29.08. morgens, 7km TDL. Natürlich wieder mal spät dran, also Einlaufen gleich mal weggelassen bzw 2km mit 5:00 zum Aufwärmen, dann 3,5km mit 4:20-4:30. Das Bergwandern merke ich doch noch in den Waden, die letzten 500m sind meine Beine wie Butter. Wer mitgerechnet hat, es sind nur 5,5km dafür aber gut schnell. Nach hause traben, 3km in 5:30...
    War nicht wirklich erfolgreich, aber ich merke, langsamer als 6:00 werde ich auch zum erholen selten....



    Di 30.08. abends, Lauftreff mit Tobi und Michi
    3 km gemütlich hin 5:50 oder so. Nach kurzem Hallo, ging es auch schon los. Tempo wurde nicht abgemacht, sondern jeder ist einfach irgendwie los. Raus kam ein Tempo von 5:10, na gut ein Bisschen schnell, aber macht Spass. Falls es mir zuviel wird, kann ich mich ja melden. 5:10 wird beibehalten, wenn wir nicht gerade über die Großhesseloher Brücke laufen und aufhalten kann uns auch nichts wirklich. Warum auch immer, wir sind auf dem isardamm gelandet, nächste Wendemöglichkeit ist Pullacher Wehr. Hey, die Strecke war vor wenigen Wochen mein langer Lauf. 300m vor dem Wehr scherze ich noch, ich schaffe es nicht mehr bis zum Wehr ich glaube ich kehr um. Tobi rächt sich, indem er mich zum Zwischenspurt auffordert und ich mach das auch noch Dafür habe ich ihn bei 3:30 abgehängt Er meint ich muß so um 3:00 gelaufen sein mein Garmin behauptet sogar 2:30 Fragt sich nur, wie genau das dann wieder ist. Muß ich nach dem haarathon mal auf der Bahn ausprobieren. ok, wir anschließend fröhlich weiter mit 5:10(Michi läuft da wie ein Uhrwerk). Ich hatte zwar das gefühl, er wird immer schneller, aber ich bin wohl langsamer geworden. Man merkt doch, daß die beiden wesentlich mehr km in den Beinen haben. Nach 15km bin ich dann völlig am Ende. Nach dem Wasserfassen am Brunnen, verabschiede ich mich von den Beiden und trabe langsam, wohl 7:xx, gegen Heimat. Die nächste Steigung wird sogar gegangen, und der Rest des Km auch noch. Letzter km wird nochmal vorsichtig gejoggt, nur fürs km-Spiel. Macht insgesamt 17.7km in durchschnittlich 5:26(ich verbuche das mal als TDL) und 1km gehen. Eigentlich war ja GA1 angesagt, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

    Zu Hause angekommen vertilge ich erstmal eine Schüssel Notfalltoppas und mach mir anschließend Abendbrot. Ich hatte für den nächsten Tag(Ruhetag) mit dem muskelkater meines Lebens gerechnet, aber hielt sich in Grenzen. Sogar treppensteigen ist noch drin.

    Also gestern erholt heute auch noch ein Bisschen und heut abend sind dann 4x2000 in 5:10 mit 5min Pause dran.


    Hoffe, es wird demnächst wieder regelmäßiger
    Jilocasin


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  12. #12
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Wow. Da geht ja ganz schön was.

    Ich seh schon am 11.09. die Staubwolke von Lenggries in Richtung Tölz ziehen.

    Deine TDLs sind echt beeindruckend. Da kommt bei mir echt Bewunderung auf. Momentan ist bei mir maximal eine 4:44er Pace auf 1.600 Meter drin. Müsste wohl mehr TDLs machen.

    Da orakel ich Dir mal eine 45er-Zeit über die 10 km.
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  13. #13
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Dir ist schon klar, daß ich für 45min eine 4:30 nicht nur 5-7km sondern die kompletten 10km durchalten muß. Und Du mußt Dich mal gar nicht beschweren. Die 5:10, die Du da einmal eingeschaltest hast und dann nicht mehr aufhörst. Bis zum Friedensengel hätte ich es noch nicht mal mehr mit 8:00 geschafft. Wahrscheinlich wär ich heut noch nicht dar.
    In Tölz legst Du doch einfach den 5:00-Gang ein und hörst erst nach 1:45 im Ziel wieder auf zu Laufen. Oder Läufst gar noch nach Hause....


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  14. #14
    Podenco - Runner Avatar von Tobi68
    Im Forum dabei seit
    11.03.2009
    Ort
    München - Solln
    Beiträge
    1.351
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Jilocasin ....( was heisst das auf D. )
    Ich schlisse mich gleich mal Michi an für Tölz gibt es einen großen Jubel Orkan vom Lauftreff Süd für Jilocasin im Ziel ....Zeit 45 min ....
    Bald mach ich dir den Trainer und Du fährst zur nächsten WM mit Rupert zusammen der ist auch sehr hart unterwegs .....
    Hab für dich einen Langen lauf entdeckt wenn du machst ...gute 21 km geht nach Kloster Schäftlarn mehr in meinem Tagebuch .
    Aber Jilocasin du bist gut nein besser also wann bist du schneller als ich im HM ?????
    VG Tobi
    Unser Lauftreff : Lauftreff München Süd

    Bei Facebook haben wir die " Laufen mit Freunden in München und Umgebung ....

    WK :
    Forstenrieder Parklauf 2013
    Mailauf Schalftlarn 2013
    Karlfelder Läufercup 2013
    München Marathon 2013
    Wolfratshausen 2013 ( 10km)
    Silvesterlauf MRRC München ( 5Km)

  15. #15
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Tobi68 Beitrag anzeigen
    ...
    Hab für dich einen Langen lauf entdeckt wenn du machst ...gute 21 km geht nach Kloster Schäftlarn mehr in meinem Tagebuch ...
    Sicher ne schöne Strecke, bin ich mal mit dem Radl hin. Ich bin allerdings nicht so der Einwegfan, daß heißt ich muß die 21 km auch wieder zurück

    Und lobt mich nicht alle soviel, sonst werde ich ...noch größenwahnsinniger


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  16. #16
    Podenco - Runner Avatar von Tobi68
    Im Forum dabei seit
    11.03.2009
    Ort
    München - Solln
    Beiträge
    1.351
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Jilocasin Beitrag anzeigen
    Sicher ne schöne Strecke, bin ich mal mit dem Radl hin. Ich bin allerdings nicht so der Einwegfan, daß heißt ich muß die 21 km auch wieder zurück

    Und lobt mich nicht alle soviel, sonst werde ich ...noch größenwahnsinniger
    Doch ich lob weiter bei Rupert und mir hilft das Super .....
    Zurück gibt genug andere Wege den Damm oder oben lang Pullach ....Solln usw ...
    Unser Lauftreff : Lauftreff München Süd

    Bei Facebook haben wir die " Laufen mit Freunden in München und Umgebung ....

    WK :
    Forstenrieder Parklauf 2013
    Mailauf Schalftlarn 2013
    Karlfelder Läufercup 2013
    München Marathon 2013
    Wolfratshausen 2013 ( 10km)
    Silvesterlauf MRRC München ( 5Km)

  17. #17
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Wie Versprochen jetzt (erstmal) regelmäßiger:

    Do 01.09. Abends
    Auf dem Plan steht, wie schon erwähnt, 4x2000 mit 5min Trabpause. Es zwickt noch ein Bisschen in den Knien vom Lauftreff, aber deswegen lasse ich mich noch nicht aufhalten. Erst wenn das nicht mehr weggeht, überdenke ich das mal.
    Es ist schon spät, und da es im Moment wieder zügiger Dunkel wird, nehme ich mal sicherheitshalber passive Beleuchtung(Blinkarmband) mit, damit mich keiner über den haufen radelt.

    Ich leihe mir Michis Nomenklatur, die macht das Ganze doch gut übersichtlich:

    km / Pace / Puls / Bemerkung
    0-2.2 / 5:46 / 148 / Einlaufen, diesmal recht zügig, weil auf langsam hab ich kein Bock. Zwicken im Knie hört nach dem ersten Kilometer auf

    2.2-4.2 / 5:05 / 161 / hat ein Bisschen gedauert, bis ich die pace gefunden habe, aber dann lief es ganz easy. Oh man, sind 10 min Intervalle lang

    4.2-5 / 6:00 / 159 / hat etwas mühe gekostet wirklich langsamer zu werden. Sind noch erstaunlich viele Läufer unterwegs und recht dunkel wird es auch schon. Ich mach mal mein Armband an

    5-7 / 5:06 / 168 / es geht schön direkt geradeaus, was gut ist, weil ich den Weg kaum sehe. Andere Läufer höhre ich eher. Gut das die mich wenigstens sehen können, nur warum trage ich das Armband rechts, wenn ich auf der rechten seite des Weges laufe?

    7-7.7 / 6:44 / 151 / Das Langsamlaufen fällt nicht mehr so schwer. Ich wechsle das Armband auf links und nehme mir vor, das demnächst gleich so zu machen. Während dieser Etappe wird gewendet.

    7.7-9.7 / 5:08 / 168 / Die Strecke zieht und zieht sich, wahrscheinlich weil man nichts sieht. Und wenn einem ausnahmsweise mal ein Stirnlampenläufer entgegenkommt, sieht man anschließend noch viel weniger

    9.7-10.4 / 6:50 / 151 / Die Pause tat richtig gut

    10.4-12.4 / 5:01 / 170 / Letztes Intervall, diesmal sogar erste Hälfte mit beleuchtetem Weg. Nach ziemlich genau einem Km: Kommt mir da entgegen? Lauf ich ich vorbei an? War das gerade Michi? Offensichtlich, aber da sind wir auch schon wieder weg. War eher an 5:10 als 4:50 Michi. Kam Dir nur so schnell vor, weil Du selbst so gewetzt bist Der zweite Km ist dafür völlig Dunkel aber schnurgeradeaus und völlig menschenleer. Ich lasse mich zu höhemrem Tempo hinreißen, auch wenn sich Garmin beschwert. Hier waren es dann etwa 4:50

    12.4-15.5 / 6:10 / 159 / Auslaufen, bergrauf nicht gehen und zwischendurch nochmal etwas schneller, weil es mir zu langweilig wurde.

    Insgesamt doch schon sehr anstrengende Einheit, aber danach war alles ok. Auch das Knie hat sich nicht mehr gemeldet. Take home message: Wenn es im Knie zwickt, einfach mal Laufen gehen


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  18. #18
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    wieder mal zeitnah, mein nächster Laufbericht:

    Auf dem Plan stand 135 min Langer Lauf. Erst heute gelaufen, weil gestern früh keine Zeit und gestern abend zu platt.

    So 04.09. morgens: bewölkt angenehme Temperatur:

    km / Pace / Puls / Bemerkung

    0.058 / 4:20 / 111 / Keine Ahnung, was ich mir hier zurecht gedrückt habe, wird ignoriert
    1 / 5:16 / 158 / Ok, für ein langen Lauf zu schnell, aber langsam werde ich schon von alleine
    2 / 5:18 / 167 / Natürlich immer noch zu schnell, aber der Laufteufel geht mit mir durch. Wird sich zwar auf den letzten km rächen, aber das ist mir in dem Moment egal
    3 / 5:52 / 164 / So langsam wird das was mit dem Tempo
    4 / 5:39 / 173 / Stück Schotterweg, faustgroße Steine, die Sprunggelenke freuen sich anschließend ein Stück Waldtrail. Trail? Wo ist der Weg, ich lauf ein Stück querfeldein, finde den Weg aber wieder
    5 / 5:47 / 173 / Über die Großhesseloher Brücke
    6 / 5:52 / 172 / Endlich im Perlacher Forst
    7 / 5:40 / 170 / Läuft gut
    8 / 5:49 / 168 / dito
    9 / 5:31 / 171 / Auf der Teerstraße, da gehts gleich schneller
    10 / 6:00 / 170 / Über den Mugl, zwar sehr steil aber dafür kurz, oben 2 min Pause aber leider zu diesig für eine vernünftige Alpensicht.
    11 / 5:44 / 170 / Auf einem Trail, teilweise so eng, daß eine Läuferin stehen geblieben ist, um mich vorbei zu lassen. Merci
    11.8 / 5:33 / 172 / Bis zum Ende vom vom Perlacher Forst und wenden. Den ganzen Mist soll ich jetzt wieder zurück
    12.8 / 5:55 / 167 / Ich merke die Anstrengung schon, für Asphalt verdammt langsam
    13.8 / 6:02 / 168 / dito
    14.8 / 5:52 / 171 / Viel kommt da nicht mehr, ich bekomme Hunger
    15.8 / 5:56 / 170 / Oh Mann, zieht sich der Perlacher Forst
    16.8 / 6:17 / 166 / Endlich draußen, läuft nicht wirklich rund, kommt davon, daß ich so schnell los bin
    17.8 / 6:07 / 169 / Oben an der Isar geht es ein bisschen leichter. Luftfeuchtigkeit niedriger?
    18.8 / 6:29 / 167 / Über die Großhesseloher Brücke. Wenn ich jetzt direkt zurück laufe, komme ich nicht auf 135 min, also runter zur Isar. Das bremst ein Bisschen
    19.8 / 5:50 / 172 / Geht also doch unter 6:00. Sind bestimmt die paar Hm weniger
    20.8 / 5:57 / 171 / Ich fühl mich ziemlich ausgelaugt, ähnliche Stelle wie beim Lauftreff, ähnliches Feeling. Erstmal Wasser tanken. Ich kann mich nur mit Mühe vom Brunnen lösen, aber alles was ich jetzt trinke, muß ich noch nach haus schleppen
    21.8 / 6:43 / 172 / Und mit dem Wasser muß ich natürlich erst mal bergauf
    22.8 / 6:05 / 172 / Die Heimat zieht
    23.1 / 5:37 / 173 / Der "Schlußspurt" war eigentlich nicht geplant

    Gesamt: 23.1 km in 2:15:48 mit allen Höhen und Tiefen.
    Fazit. So weit bin ich noch nicht gelaufen und natürlich war mir klar, daß ich am Ende einbreche, wenn ich am Anfang so schnell loslaufe. Auch die 150 kcal die ich vorher zu mir genommen habe, reichen nicht wirklich. Beim Haarathon werde ich mir wohl Verpflegung mitnehmen, und wenn es nur ist, um mich sicherer zu fühlen. Aber erst mal wird in Bad Tölz alles gegeben.


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  19. #19
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Sehr klasse! Siehst ja, dass das mit den längeren Strecken keine Hexerei ist.

    Und für den 10er in Tölz hast Du sowieso die besten Voraussetzungen. Bin schon gespannt!
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  20. #20
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Da ist heute morgen noch was gelaufen:

    Auf dem Plan stand 50 min GA1. Gleich vorweg, an die Zeit habe ich mich gehalten, an das Tempo, naja...

    km / Pace / Puls / Bemerkung

    1 / 5:04 / 152 / Einlaufen gibt es bei mir nicht es nieselt leicht, perfekt, muß ich nicht so viel schwitzen...
    2 / 5:11 / 165 / Läuft besser als ich nach dem Lauf gestern gedacht hätte
    3 / 4:55 / 166 / -
    4 / 5:09 / 170 / Was als feiner Nieselregen begann, ist inzwischen ein ausgewachsenes Gießen wie aus Eimern. Auf Kiemenatmung umstellen
    5 / 5:25 / 169 / Die Waden fühlen sich an wie Beton. Es kommt also doch noch was von gestern
    6 / 5:25 / 169 / Kommt mir bekannt vor
    7 / 5:28 / 166 / -
    8 / 5:39 / 172 / Einmal Bergauf
    9 / 5:46 / 164 / warum auch immer so langsam?
    9.9 / 5:42 / 160 / fertig, plischnass. Einfach direkt einschäumen und abduschen...

    Fazit: Die gesammelten Kilometer stecken mir doch ein wenig in den Knochen. Gut das es diese Woche etwas weniger ist.

    Wie bin ich insgesamt mit meinem Training zu Frieden?
    Um den 10 km Testlauf mache ich mir keinen Kopf mehr, aber eigentlich sollte das ein HM-Trainingsplan sein
    Ich merke, daß es mir schwer fällt ein hohes Tempo über so lange Zeit durch zu halten. Weniger Tempo mehr Umfänge wären wohl sinnvoll gewesen, aber ich mußte ja unbedingt immer schnell. Hab ich nun davon. Wie es klappt, werde ich am 25.09. in Haar sehen.


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  21. #21
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Heute das letzte Intervalltraining vor Bad Tölz. Morgen ist noch kurz Joggen mit Steigerungen angesagt, was ich mit Tobi zusammen absolvieren werde.

    Auf dem Plan stand 5x1 km in 4:51, 400m Trabpause.
    In der Praxis sah das heute Morgen so aus:

    km / Pace / Puls / Bemerkung

    2.2 / 5:49 / 150 / Einlaufen, fing schon recht steif an. Konnte mich mit dem Tempo auch nicht wirklich zurücknehmen
    3.2 / 4:53 / 164 / 1. Intervall ja schon mal gut getroffen auch wenn es sich alles andere als locker angefühlt hat
    3.6 / 5:52 / 158 / Die Knie meckern wieder ein bisschen, aber nicht nur die. Eigendlich tut mir alles weh, Ich hoffe, da rollt keine Erkältung auf mich zu. Dafür, daß es sich so schlecht anfühlt, bin ich aber ganz schön flott unterwegs
    4.6 / 4:58 / 167 / Auch wenn ich gerne über den Flaucher laufe, aber es ist zu laut um die Signaltöne der Uhr zu hören. Wie soll man denn da das Tempo treffen
    5.0 / 5:41 / 160 / Für Trabpause sehr schnell, aber hat zum Erholen gereicht
    6.0 / 4:37 / 174 / Wenn das Intervall zu schnell ist, warum sagt der FR dann nichts. Ist das alles von den ersten paar Metern
    6.4 / 6:13 / 162 / -
    7.4 / 4:47 / 177 / -
    7.8 / 5:46 / 161 / Schon wieder so eine schnelle Trabphase. Kann es sein, daß ich einfach nur schnell nach Hause will?
    8.8 / 4:48 / 172 / -
    9.2 / 5:52 / 164 / -
    12 / 5:07 / 167 / Eine Art Auslaufen. Am Berg noch beschleunigt und danch zügig weiter. Hab nicht auf das Tempo geachtet und bin echt erstaunt, wie schnell ich unterwegs war.

    Fazit: Auch wenn das vom Feeling her kein guter Tag war, hat mein Körper doch zuverlässig die angeforderte Leistung runtergespult. Zum einen ist es natürlich beruhigend, daß ich das drauf habe, zum anderen hoffe ich, daß ich mich spätestens Sonntag besser fühle. Der 10er soll ja auch Spaß machen


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  22. #22
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ok, schon länger nix mehr notiert.

    Über Bad Tölz(11.09.) habe ich mich ja schon woanders ausgelassen 44:31 für die (knapp) 10km sind es geworden.

    Di drauf, 13.09. Mit Tobi und Moakh, sowas wie einen Regenerationslauf gelaufen. 14,3 km in 1:22:31, macht einen Schnitt von 5:46. Hätte ruhig langsamer sein können, wenn ich mir das Tempo jetzt so angucke. Durchschittspuls 161 sieht aber angemessen aus.

    Dann ganz viel Laufen ausfallen lassen, wegen Stress und Angst vor eventuell anrollender Erkältung. Das heißt, vor dem Haarathon nicht mehr gelaufen. Zu dem gibt es jetzt sowas wie einen Laufbericht im Trainingsblogformat:

    So 25.09. Haarathon HM gemeldet, Zielzeit 1:50

    Wetter war ja schon mal sonnig, ich glaube, ich laufe nur noch im Winter. Startnummern gab es ab 8:00, wir waren so 8:20 da und sind recht schnell abgefertigt worden. Das änderte sich aber ganz schnell. Die Schlange war 15 min später sicher 100m lang.
    Sart/Ziel ist im Stadion vom Racketpark in Haar, was schon mal recht schön zum Warmlaufen ist.

    Kurz nach 10:00 ist der Start(wegen der vielen Leute bei den Startnummern leicht verzögert)

    km / Pace / Puls / Bemerkung

    01 / 5:01 / 177 / Aus dem Stadion heraus ganz schön Eng/Gedränge aber ansonst geht es super. Position suchen, daher etwas schnell
    02 / 5:00 / 184 / Immer noch zu schnell, jetzt muß ich aber mal ruhiger angehen
    03 / 5:07 / 185 / Passt, Feld hat sich mittlerweile auch gut auseinander gezogen
    04 / 5:02 / 189 / im Riemer Park(2runden) Hab mittlerweile jemanden mit ungefähr meinem Tempo gefunden
    05 / 5:11 / 187 / Läuft, wenn auch sehr heiß und nicht ohne Anstrengung
    06 / 5:09 / 190 / Es wird beschlossen, die erste verpflegungsstation rechts liegen zu lassen(hatte ich eh vor)
    07 / 4:59 / 193 / Warum auf einmal so schnell Wahrscheinlich weil einzige Stelle mit Schatten
    08 / 5:12 / 194 / Wir verabschieden uns von den 10 km-Läufern
    09 / 5:06 / 195 / Kurz aus dem Riemer Park raus, Wende und wieder rein. Einzig richtig blöde Stelle am ganzen Lauf, vor allem, weil natürlich alle zu doof sind, links zu Laufen und sich zu die entgegenkommenden läufer gleich zweimal kreuzen.
    10 / 5:08 / 196 / fühl mich schon ziemlich fertig
    11 / 5:23 / 194 / Mein unfreiwilliger Pacemaker läuft offensichtlich negativen Split. 4:50-5:00 hat er jetzt. Der Versuch dranzubleiben war dämlich, wie man an der Rundenzeit sieht...
    12 / 5:10 / 197 / Ich nehme mein Gel, weil gleich wieder Verpflegungsstation kommt. Vom Startnummernband kriege ich das gel leicht runter, aber auf....Wiederliches Zeugs
    13 / 5:10 / 198 / Bin erstaunt, daß ich zrotz gefrickel mit dem gel und Wasseraufnahme das tempo gehalten hab. Auch wenn es gerade schwer ist
    14 / 5:22 / 198 / Ich nehm ein Bisschen Tempo raus, sind schließlich noch ein paar km. Außerdem hab ich schon ein paar Sek gut. Vielleicht gehts gleich wieder.
    15 / 5:26 / 198 / Wir verlassen den Riemer Park. Kurzes Fachsimpeln über Laufschuhe bringt etwas Abwechslung. Fühl mich aber platt. Alle Hoffnung ruht auf einem Schlußspurt...
    16 / 5:39 / 196 / Inzwischen in sengender Hitze über die Felder. Schlußspurt?? Alle Gedanken sind auf Weiterlaufen gerichtet. Ich verabschiede mich schonmal von den 1:50.
    17 / 5:56 / 194 / Ich dachte immer, der Mann mit dem Hammer kommt plötzlich. Bei mir eher schleichend
    18 / 6:17 / 192 / Mir tun die Beine weh, ich will nicht mehr, warum melde ich mich auch für einen HM an? 10km kann ich doch viel besser. Da wäre ich schon zu Hause. Absoluter Tiefpunkt. Auch von 1:53 habe ich mich verabschiedet. Tief in meinem Inneren glimmt die Hoffnung auf 1:55
    19 / 6:33 / 192 / Es geht noch tiefer. Ich werde von jemandem überholt, der kurz danach eine Gehpause einlegt. Offensichtlich Krämpfe. Ich hol ihn aber nicht mehr ein, er läuft kurz darauf wieder. Ich bin so schlecht, ich könnt heulen
    20 / 7:00 / 190 / Eigendlich hält mich nur noch der zynische Witz: "Ich kann nicht mehr, ich glaube, ich drehe um." am Laufen. Wenn man das noch Laufen nennen kann. Aber wenn ich jetzt gehe, neheme ich das Laufen nicht mehr auf.
    21 / 6:26 / 192 / Die Zuschauer beflügeln mich dann doch ein Bisschen. Außerdem will man ja nicht so Scheiße aussehen, wie man sich fühlt. Die Frau guckt schließlich auch noch.

    Letzte 100 m sind nicht mehr gelistet, weil ich natürlich im Ziel vergessen habe, die Uhr zu drücken. Hab meine letzte Energie offensichtlich für debiles Lächeln und Arme hochreißen im Ziel verbraucht, wo wir aber dann recht gut versorgt wurden.

    1:55:59 sind es geworden und damit eine Verbesserung um 2:02 min. Nicht, was ich mir erhofft hatte, für meinen zweiten HM aber immerhin.

    Offensichtlich waren 1:50 doch zu optimistisch und bei dem Wetter allemal(daran alleine lag es aber sicher nicht). Hätte ich mal mehr auf mein Bauchgefühl(das mir sagte, daß 5:10 über mehr als 15-16km doch schon grenzwertig ist) gehört, als auf meinen Trainingsplan, wären vielleicht 1-2 min mehr drin gewesen. Wenn ich meinen Pulsverlauf so ansehe, was ich im Wettkampf nicht auf der Anzeige hatte, ist mir auch ziemlich klar, daß das nicht werden konnte. Puls zwischen 190-120(ab km 6) kann ich mir bei einem 10km-Lauf leisten, aber nicht bei einem HM. Bei meiner nächsten Langstrecke bringe ich de n Puls wieder auf den Hauptschirm und achte darauf, daß ich unter oder bei 190 bleibe.

    Fazit: Ziel zwar nicht erreicht, aber Leistung immer noch super und vor allem viel dabei gelernt.
    Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Lauf zufrieden.

    Laufpause bis nächste Woche, ich denke am WE schwinge ich mich noch mal aufs Radl(heute schon zur Arbeit geradelt)


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

  23. #23
    ToMe
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Jilocasin Beitrag anzeigen
    Über Bad Tölz(11.09.) habe ich mich ja schon woanders ausgelassen 44:31 für die (knapp) 10km sind es geworden.

    Di drauf, 13.09. Mit Tobi und Moakh, sowas wie einen Regenerationslauf gelaufen. 14,3 km in 1:22:31, macht einen Schnitt von 5:46. Hätte ruhig langsamer sein können, wenn ich mir das Tempo jetzt so angucke. Durchschittspuls 161 sieht aber angemessen aus.

    ........
    ........

    1:55:59 sind es geworden und damit eine Verbesserung um 2:02 min. Nicht, was ich mir erhofft hatte, für meinen zweiten HM aber immerhin.
    Hi,
    mir fällt hier vor allem die extrem große Abweichung bzgl. der Leistung zwischen dem 10er und dem HM auf, die ja grob im gleichem Zeitraum gelaufen wurden. Es gibt andere Läufer die laufen mit deiner 10er Zeit einen HM unter 1:40h.

    Ebenso die sehr geringe zeitliche Abweichung zwischen dem HM in 5:30/km und dem Tempo von 5:46/km beim "Regenerationslauf", auch wenn du schriebst, das hätte langsamer sein können.

    Tempo beim "Regenerationslauf "und dein 10er passen grob (5:46/km ist dann wie du es auch beschrieben hast, eigentlich etwas zu schnell für einen "Regenerationslauf") zusammen, aber dein HM Ergebnis steht dem gegenüber völlig außen vor.


    Also irgendwas passt da nicht so richtig zueinander, darüber müsstest du dir mal Gedanken machen, oder es war einfach ein schlechter Tag,
    Torsten

  24. #24
    * Das Laufen ist für uns alle Neuland. * Avatar von Michi_MUC
    Im Forum dabei seit
    12.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    1.574
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Dein Ziel war ja, mich alt aussehen zu lassen. Das Problem: Ich seh eh schon alt aus.

    Ach geh, was solls. Es ist nicht der letzte HM.

    Wir hatten damals ja auch schon ein Schei*wetter in Tölz und Du bist super den 10er gelaufen.

    Also am Wetter lags wohl nicht.

    Deine Technik ist -und da wiederhole ich mich sehr gern- kaum verbesserungsfähig.

    Ich denke, es hilft nur eins: Umfänge steigern und vielleicht (!) an der Taktik arbeiten. Letzteres kann ich schlecht einschätzen.

    Vielleicht bekommen wir ja mal nächstes Jahr einen HM zusammen hin? Ich arbeite am Speed, Du am Umfang und dann gucken wir mal, was dabei rauskommt.

    Deal?
    Tretroller - Ich steh drauf!


    Ein neuer Weg ...

  25. #25
    kann die Beine nicht stillhalten Avatar von Jilocasin
    Im Forum dabei seit
    31.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    447
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @ToMe
    Ein Bisschen wundert mich das auch. Deshalb bin ich den HM ja auch sehr optimistisch angegangen. 1:50 sagte ich mir, sollte bei meiner 10er Zeit locker drin sein. Ich habe aber das Problem, das ich Tempo nur schwer länger als ca 1,5h halten kann. Ich denke, es fehlt einfac an Grundlagenausdauer. Bin in der Vergangenheit wohl vor allem die Langen Läufe zu schnell angegangen und dann nicht in gleichmäßigem Tempo durchgelaufen. Fast alles, was über 15km war, endete mit deutlich über 6:00. Eher so 6:30-6:40. Ich denke, da liegt der Hund begraben. Lange Läufe gibt es bei mir demnächst um die 2h mit schnellstens 5:50 und nicht mit 5:20 anfangen.

    @ Michi
    Bis nächstes Jahr ist noch etwas hin, aber ich denke, das wird ein Deal. Freu mich drauf


    PBs:
    24.06.2012 Stadtlauf München 5km: 0:21:12
    13.05.2012 Seelauf Weßling 10km: 0:43:39
    02.09.2012 Altötting HM: 1:43:25

    Gemeldet:
    14.10.2012 Münchenmarathon

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Trainingsplan für den ersten Marathon und Darstellung
    Von soko-hoschie im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 09:13
  2. Umgang mit dem ersten Trainingsplan
    Von tarsus im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.02.2008, 17:21
  3. Trainingsplan für ersten Marathon (3:30?)
    Von Xell im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 23:04
  4. Mein Trainingsplan für den ersten Marathon
    Von antjebantje im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.08.2005, 23:07
  5. Ersten Wettkampf überlebt (gerade so...)
    Von Jolly im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.06.2004, 16:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •