Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 21 von 21
  1. #1
    Avatar von barefoot
    Im Forum dabei seit
    06.10.2011
    Beiträge
    21
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Angepeilte Herzfrequenz während Ultra?

    auf welchem Level sollte die Herzfrequenz eines guten/erfahrenen Durchschnittsläufers beim UM auf einer Geraden in etwa liegen?

  2. #2
    Avatar von Badwater
    Im Forum dabei seit
    27.09.2010
    Beiträge
    14
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Je nach Fitness. Im GA2 Bereich, oder "angenehm hart", wenn man was erreichen will.
    Ansonsten Jogging-Wandertempo, in das man sowieso Zeitweise zurückfällt als Amateur/Hobby Athlet.

    Meine Erfahrung/Meinung, die keinen Wahrheitsanspruch erhebt

  3. #3
    Unterwegs in neue Welten Avatar von 19joerg61
    Im Forum dabei seit
    15.09.2004
    Ort
    Arnstadt /Thüringen
    Beiträge
    4.292
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    26

    Standard

    So dass du bis hinten durchkommst.
    Bei einem Ultra über 50 km wird es sicher nicht viel anders als beim Marathon sein, wenn es länger wird, wird es immer mehr nebensächlich.
    Ich kann mich eigentlich gar nicht erinnern, dass ich bei einem Ultra jemand mit Herzfrequenzmesser gesehen habe.
    Neue Laufabenteuer im Blog

  4. #4
    Trailjunkie Avatar von ET
    Im Forum dabei seit
    08.03.2004
    Ort
    Reichweiler (Westpfalz)
    Beiträge
    1.945
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von 19joerg61 Beitrag anzeigen
    Ich kann mich eigentlich gar nicht erinnern, dass ich bei einem Ultra jemand mit Herzfrequenzmesser gesehen habe.
    Ja Joerg, genau das habe ich auch gedacht, wo ich die Frage gelesen habe. Seitdem ich mehr Ultra als Marathon laufe, ist meine Herzfrequenzmesser eigentlich nie mehr zum Einsatz gekommen.

    Vielleicht könnte man sogar allgemein sagen: "je länger die Strecke, desto unwichtiger der Herzfrequenzmesser". Oder: warum sollte ich bei einem 100-Meiler meine Herzfrequenz wissen wollen? Trainierte Grundgeschwindigkeit, Erfahrung, Körpergefühl, Schlafdefizit, Essenseinteilung, usw. sind deutlich wichtigere Parameter. Wofür braucht man dann ein Herzfrequenzmesser beim Wettkampf. Das verstehe ich nicht.

    Aber was meint der Fragensteller mit "auf der Gerade"? Die Zielgerade? Eine Teilsrecke ohne Kurven? Oder einen Lauf ohne Höhenmetern? *grübel*
    Zuletzt überarbeitet von ET (13.10.2011 um 23:58 Uhr)
    Jede Freude ohne Allohol ist Kuenstlich.

  5. #5
    C Avatar von DerC
    Im Forum dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bonner Loch
    Beiträge
    4.962
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    8
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von ET Beitrag anzeigen
    Vielleicht könnte man sogar allgemein sagen: "je länger die Strecke, desto unwichtiger der Herzfrequenzmesser".
    Vielleicht könnte man sogar allgemein sagen: "je kürzer die Strecke, desto unwichtiger der Herzfrequenzmesser".
    Wie viele Läufer laufen denn die 100m oder die 800m mit HF-Messer?

    Imo kann man den HF-Messer in WK, die deutlich kürzer als eine Stunde sind, kaum sinnvoll einsetzen.

    Im Ultrabereich dagegen ist die HF immerhin so weit vom Maximum entfernt, dass man mit dem HF arbeiten könnte. Aber dabei ist natürlich wichtig zu berücksichtigen: Die relative HF bei einem 50er in 3h wird deutlich höher sein als bei einem 1000k Lauf in 14h.

    Je kürzer die Laufdauer, desto intensiver kann gelaufen werden.


    Gruß

    C

    "If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
    - Sir Roger Bannister

  6. #6
    Avatar von holli1
    Im Forum dabei seit
    12.04.2006
    Ort
    Klingenstadt
    Beiträge
    441
    Blog Entries
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von DerC Beitrag anzeigen
    Vielleicht könnte man sogar allgemein sagen: "je kürzer die Strecke, desto unwichtiger der Herzfrequenzmesser".
    Wie viele Läufer laufen denn die 100m oder die 800m mit HF-Messer?

    Imo kann man den HF-Messer in WK, die deutlich kürzer als eine Stunde sind, kaum sinnvoll einsetzen.

    Im Ultrabereich dagegen ist die HF immerhin so weit vom Maximum entfernt, dass man mit dem HF arbeiten könnte. Aber dabei ist natürlich wichtig zu berücksichtigen: Die relative HF bei einem 50er in 3h wird deutlich höher sein als bei einem 1000k Lauf in 14h.

    Je kürzer die Laufdauer, desto intensiver kann gelaufen werden.


    Gruß

    C

    C bist du je einen Ultra gelaufen?????
    Selbst erfahrene Ultras (Wolfgang Schwerk um einen zu nennen) laufen ohne auf ihre HF zu achten. Hintergrund. Man muss sich gerade bei Ultradistanzen mehr auf das eigene Gefühl verlassen als auf irgendeine HF. Wobei man mit 100km im Ultrabereich eigentlich erst einen Bambini-Lauf absolviert. 24, 48 Stundenläufe, Multidays oder 1000km (Meilen) läuft man wirklich ohne Pulsmesser. Da dient die Uhr nur zum Zeitmessen...


    Mein Leben, mein Alltag, mein Sport, mein Blog!

  7. #7
    C Avatar von DerC
    Im Forum dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bonner Loch
    Beiträge
    4.962
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    8
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von holli1 Beitrag anzeigen
    Selbst erfahrene Ultras (Wolfgang Schwerk um einen zu nennen) laufen ohne auf ihre HF zu achten. Hintergrund. Man muss sich gerade bei Ultradistanzen mehr auf das eigene Gefühl verlassen als auf irgendeine HF.
    Ich halte auf keiner Distanz etwas davon, sich mehr auf die HF zu verlassen als auf sein Gefühl. Ich trainiere und absolviere auch meine Wettkämpfe ohne HF-Messer. Nur ein paar Wochen lange habe ich mal einen HF zu Recherchezwecken ausprobiert, mein Training und meine WK aber nicht danach gesteuert. Der HF-Messer hat mir aber keine wesentlichen neuen Erkenntnisse gebracht.

    Aber objektiv betrachtet kann man sich auf einem Ultra einfach eher an der HF orientieren als auf einer sehr kurzen Strecke. Weil die Hf auf voll gelaufenen Mittelstrecken oder kurzen Langstrecken in der Zeit, in der sie Orientierung bieten müsste, noch stark steigt. Man kann das Tempo sehr schlecht nach der HF steuern. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die HF einigermaßen stabil ist, hat man u. U. schon total überpaced.

    Dagegen steigt die HF bei einem gleichmäßigen Lauf z. B. 3h Dauer nur sehr langsam an. Da kann man sich, wenn man das möchte, durchaus in etwa an HF-Werten orientieren.

    Gruß

    C.

    "If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
    - Sir Roger Bannister

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    5.996
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    254

    Standard

    Ich kenn keinen einzigen Läufer, der sich bei Ultras an der HF orientiert, egal ob man das könnte oder nicht. Selbst schnall ich mir den manchmal zwar um, aber wie bei kürzeren Strecken auch nur zur nachträglichen Dokumentation (bei nem Hunderter sowieso nicht, da mich das Ding stören würde).

    Etwas polemisch formuliert, würde ich sagen, wer seinen Körper so wenig kennt, dass er eine lange Strecke nicht ohne technisches Hilfsmittel laufen kann, sollte es lieber bleiben lassen.

    Bernd
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

  9. #9
    Avatar von Trailbunny
    Im Forum dabei seit
    22.03.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    Etwas polemisch formuliert, würde ich sagen, wer seinen Körper so wenig kennt, dass er eine lange Strecke nicht ohne technisches Hilfsmittel laufen kann, sollte es lieber bleiben lassen.

    Bernd


    @ e.t.: ich glaube mit "gerade Strecke" meint er eine "flache" Strecke

    und ganz generell: ich meinte mal gelesen zu haben, dass die HF gegen ende eines Marathons stark zunimmt (Ueberhitzung, Anstrengung etc.) und von dem her eh nichtsaussagend ist. Persönlich trage ich längst keinen mehr, wenn ich schon nur an die Scheuermöglichkeiten denke

  10. #10
    Trailrunner Avatar von Rupi57
    Im Forum dabei seit
    22.02.2009
    Beiträge
    276
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    Etwas polemisch formuliert, würde ich sagen, wer seinen Körper so wenig kennt, dass er eine lange Strecke nicht ohne technisches Hilfsmittel laufen kann, sollte es lieber bleiben lassen.

    Bernd
    Gut formuliert, sobald beim Ultra dann noch Höhenmeter dazukommen sollten, ist es sowieso vorbei mit dem gleichmäßigen Tempo, da hilft HF-Messer kaum noch.
    "Only those willing to risk going too far can find out how far they can go."
    -TS Eliot

    Trailrunner
    TAR Finisher 2011

  11. #11
    Avatar von trailmetty
    Im Forum dabei seit
    19.05.2011
    Beiträge
    213
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Moin zusammen,

    man könnte eine HF-Uhr mit GPS z.B. zu Dokumentationszwecken dabei haben und später am PC in Verbindung mit Sporttracks, Google Maps usw. nochmal damit "herumspielen". Es muss hat jeder selbst das irgendwann (bei mir so ab km 35) einsetzende Scheuern, gegen den Spieltrieb abwägen...

    Allerdings gebe ich zu, dass ich bislang noch keinen Ultra gelaufen bin, sondern nur (hügelige bis bergige) Landschaftsmarathons. Stadtläufe und den ganzen Rummel mag ich nicht. Die FR305 habe ich einerseits zu "Doku-/Spielzwecken" mit, andererseits, um zu überwachen, dass ich - vor allem auf den ersten 20 km - nicht zu oft und zu weit im "roten Bereich", d.h. oberhalb meiner individuellen anaeroben Schwelle laufe. Mein "Körpergefühl" ist bei mir nämlich stark vom "Kopf" abhängig. Ich bin offensichtlich doch zu sehr zivilisationsgeschädigt...

    Ich suche selber auch noch den Einstieg in das Thema Ultra. Fernziel ist es, irgendwann mal beim Transalpine Run oder Salomon 4 Trails mitzumachen. In Kürze bin ich M45, und das Fernziel setze ich mir für zwischen M50 und M60...

    Grüße
    Frank

  12. #12
    Avatar von Trailer
    Im Forum dabei seit
    18.10.2009
    Beiträge
    60
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Laufen nach Gefühl und eigener Körperwahrnehmung! Je mehr man sich dem Diktat eines Herzfrequenzmessers + Stoppuhr unterjocht, desto mehr setzt man sich unter Negativstress! Bei Ultradistanzen die sich um die 70 km bewegen, ist die eigene Körperwahrnehmung zur Erreichung seiner persönlichen Ziele am wichtigsten und effektivsten! Die Stoppuhr dient nur der persönlichen Zeitenkontrolle nach 30, 40, 60km. Mit dieser Methode (+ entsprechendem Training) habe ich akzeptable Ergebnisse, zuletzt bei einem Ultralauf im alpinen Gelände erreicht!

  13. #13
    Avatar von Bretzelwetzer
    Im Forum dabei seit
    20.09.2010
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    675
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Trailer Beitrag anzeigen
    Laufen nach Gefühl und eigener Körperwahrnehmung! Je mehr man sich dem Diktat eines Herzfrequenzmessers + Stoppuhr unterjocht, desto mehr setzt man sich unter Negativstress! Bei Ultradistanzen die sich um die 70 km bewegen, ist die eigene Körperwahrnehmung zur Erreichung seiner persönlichen Ziele am wichtigsten und effektivsten! Die Stoppuhr dient nur der persönlichen Zeitenkontrolle nach 30, 40, 60km. Mit dieser Methode (+ entsprechendem Training) habe ich akzeptable Ergebnisse, zuletzt bei einem Ultralauf im alpinen Gelände erreicht!
    Dem kann ich nur zustimmen. Auch Laufen ganz ohne Uhr tut gut. Habe ich heute erfolgreich beim Röntgenlauf praktiziert. Laufen nach Gefühl und ohne Druck und im Ziel schauen, was die Uhr sagt. Und die Uhr hat 5:51 gesagt

    Gruss

    Achim

  14. #14
    Trau keinem Gedanken der dir im Sitzen gekommen ist! Avatar von kolibrii
    Im Forum dabei seit
    24.01.2007
    Ort
    Porta Westfalica
    Beiträge
    167
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Ich laufe normalerweise ohne, aber für den TU bin ich dieses Jahr mal wieder mit gelaufen. Es sollte ja ein Ritt auf Messers Schneide werden, da bot es sich an. Zuvor nochmal die HFMax bestimmt und nicht bereut. Mach ich aber bestimmt nicht immer. Genuss geht vor.
    Gruß Michael
    ...mit dem Fahrrad rollst du direkt ins Glück...

  15. #15
    Avatar von MagnumClassic
    Im Forum dabei seit
    05.11.2011
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Je länger der Ultra

    umso niedriger muss die Herzfrequenz sein! Zumindest auf der ersten Hälfte, denn hintenheraus, wenn allmählich die ersten Ermüdungs- und Anstrengungserscheinungen eintreten, wird der Puls von alleine höher! Dazu braucht man keine Pulsuhr, denn wenn der Puls höher wird, merkt man doch selbst! Doch inzwischen geht die Technikhörigkeit bei manchen schon so weit, dass sie nur glauben, was der Forerunner sagt! Das kennt man ja auch von den Navis! Navi sagt: geradeaus, die reale Welt sagt: Umleitung wegen Baustelle! Dementsprechend die Absperrungen! Dennoch ist der Fahrer vor mir auf dem ursprunglichen Kurs geblieben - das Navi hat's ja gesagt!!! - und als er die Absperrung fast schon auf dem Schoß hatte, musste er einsehen, dass das Navi nicht immer recht hat! ;-)

    Aber ich schweife ab... ein 50er wird ja schneller gelaufen, während man ja bei einem 100er oder gar darüber noch viel mehr mit seinen Kräften haushalten muss! Allerdings: gerade bei solch langen Distanzen muss man letzten Endes sowieso auf seinen Körper hören/in sich hineinhorchen. Das eigene Gefühl ist nämlich viel aussagekräftiger als schnödes Zahlenmaterial!


  16. #16

    Im Forum dabei seit
    11.08.2011
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Als Triathlet im Ironman hatte ich bisher Werte zwischen 150 und 167 Schläge Pro Minute (Gesamtdurchschnitt)
    Wobei mit steigender Wettkampfleistung auch der Puls stieg.

    Ich denke, der Durchschnittspuls beim Ultralauf ist nicht nur von der Dauer abhängig, sondern vor allem vom Trainingszustand des Läufers.
    Ein 7h 100k Läufer erreicht sicher einen Pulsdurchschnitt von über 160. ein 10h Läufer über 100k erreicht vielleicht noch 140 Schläge pro Minute

    Grüßle

  17. #17
    Avatar von Rennsemmel84
    Im Forum dabei seit
    17.10.2011
    Ort
    Schwabach
    Beiträge
    1.158
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Industriefrei Beitrag anzeigen
    Ich denke, der Durchschnittspuls beim Ultralauf ist nicht nur von der Dauer abhängig, sondern vor allem vom Trainingszustand des Läufers.
    Ein 7h 100k Läufer erreicht sicher einen Pulsdurchschnitt von über 160. ein 10h Läufer über 100k erreicht vielleicht noch 140 Schläge pro Minute

    Grüßle
    Da die maximale HF nicht bei jedem gleich ist, sind solche Zahlen hinfällig, denn sie sagen nichts über die tatsächliche Belastung aus.
    Ich bin der Meinung, dass im Wettkampf, egal welcher Distanz, die HF zur Steuerung nicht hilfreich ist. Zeitvorgaben bei kurzen Distanzen und Körpergefühl, egal welche Distanz, sind unerlässlich

  18. #18
    Avatar von trailmetty
    Im Forum dabei seit
    19.05.2011
    Beiträge
    213
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Rennsemmel84 Beitrag anzeigen
    Da die maximale HF nicht bei jedem gleich ist, sind solche Zahlen hinfällig, denn sie sagen nichts über die tatsächliche Belastung aus.
    Klar, das ist korrekt. Jeder hat seinen individuellen Maximalpuls, den er - sofern er sich nicht auf die ungenaue "Altersformel" verlassen will - selbst ermitteln muss. Dazu gibt es unterschiedliche anerkannte Methoden...
    Zitat Zitat von Rennsemmel84 Beitrag anzeigen
    Ich bin der Meinung, dass im Wettkampf, egal welcher Distanz, die HF zur Steuerung nicht hilfreich ist. Zeitvorgaben bei kurzen Distanzen und Körpergefühl, egal welche Distanz, sind unerlässlich
    Das sehe ich etwas anders. Jeder hat seine individuelle anaerobe Schwelle (IANS) bzw. die mit dem Trainingszustand veränderliche Herzfrequenz an dieser IANS. Und wenn die auf langen Distanzen zu oft überschritten wird, dann wird man in einem langen Wettkampf nicht besonders erfolgreich sein, weil nach hinten der Leistungseinbruch kommt. Da hilft die HF-Steuerung schon, denn gerade wenn man kein so ausgeprägtes Körpergefühl hat, neigen viele in den ersten 2 Stunden zum Überziehen.
    Bei kurzen Strecken spielt das eher keine so große Rolle. Wenn man auf einem 10-er oder Halbmarathon zu schnell losbolzt und den Puls in schwindelerregende Höhen treibt, dann merkt man das zwar bald, aber es hat kaum Konsequenzen, weil man es durch Zurücknehmen des Tempos wieder "heilen" kann. Eine bis andertalb Stunden im "roten" (anaeroben) Bereich sind bekanntlich kein Problem. Ab Marathon aufwärts, von Ultras ganz zu schweigen, sieht das aber ganz anders aus, und so ein Fehler kann sich fatal auswirken...
    Wobei ich denke, dass, wer einen Ultra losrennt wie einen HM oder von mir aus auch Marathon, der hat den Gong nicht gehört... - und DAFÜR braucht man natürlich keinen Pulsmesser, das spürt man auch so...

    Grüße
    Frank

  19. #19

    Im Forum dabei seit
    11.08.2011
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich hab in der Schule schon nie den Gong gehört...

  20. #20

    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    5.996
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    254

    Standard

    Zitat Zitat von trailmetty Beitrag anzeigen
    Eine bis andertalb Stunden im "roten" (anaeroben) Bereich sind bekanntlich kein Problem. Ab Marathon aufwärts, von Ultras ganz zu schweigen, sieht das aber ganz anders aus, und so ein Fehler kann sich fatal auswirken...
    Bist du schon mal total übersäuert 3 oder 5 km gelaufen???
    Bei kürzeren Distanzen ist das Risiko real, zu einem zu großen Anteil anaerob zu laufen. Bei längeren Strecken (> Marathon) muss jemand schon ein Körpergefühl-Autist sein, wenn er anaerob losprescht. Da ist dann eher die Gefahr größer, seine Kohlenhydrate vorschnell zu verballern, muskulär zu ermüden oder sonstwas. Aber die Übersäuerungsgfahr ist kaum existent.

    Bernd
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

  21. #21
    Avatar von trailmetty
    Im Forum dabei seit
    19.05.2011
    Beiträge
    213
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    Bist du schon mal total übersäuert 3 oder 5 km gelaufen???
    Bei kürzeren Distanzen ist das Risiko real, zu einem zu großen Anteil anaerob zu laufen. Bei längeren Strecken (> Marathon) muss jemand schon ein Körpergefühl-Autist sein, wenn er anaerob losprescht. Da ist dann eher die Gefahr größer, seine Kohlenhydrate vorschnell zu verballern, muskulär zu ermüden oder sonstwas. Aber die Übersäuerungsgfahr ist kaum existent.

    Bernd
    Wenn ein Flachlandtiroler zum erstenmal einen Marathon mit ein paar hundert bis ca. 1-2000 Hm rennt, kann das an steileren Steigungen durchaus passieren. Mir natürlich nicht - aber ich bin ja auch kein Flachlandtiroler... ;)

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. HF während des 10k Wettkampfes
    Von CDR im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 11:30
  2. Darmstadt - Ultra und Firmen - Ultra 2009
    Von Chiara03 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2009, 10:56
  3. Ab wieviel KM ist ein Ultra ein Ultra?
    Von Hoppelmann im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 06.09.2007, 16:17
  4. HF während Marathon
    Von Tangerine im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.12.2003, 01:15
  5. Ultras: To be ultra or not to be ultra
    Von Toronto21 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 03.12.2003, 13:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft