+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 53
  1. #1
    marmotte Avatar von marmotte
    Im Forum dabei seit
    02.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Was taugen billige Laufschuhe?

    Hallo,

    ich möchte mir eigentlich gute Laufschuhe kaufen. Ich hab nicht so viel Geld, aber dachte, für bis zu 100€ bekomme ich bestimmt was ordentliches. Dafür möchte ich auch vorher eine Laufanalyse machen und hatte deshalb in einem anderen Thread schon mal gefragt, ob jemand weiß, wo man in Berlin gute Laufanalysen machen kann. Jetzt bekomme ich das Geld aber doch erst in einem Monat oder so, und ich möchte doch jetzt schon am liebsten jeden Tag laufen gehen.

    Das alles zur Erklärung für meine Frage jetzt: Was taugen billige Laufschuhe?? Ich hab mal bei Deichmann online geguckt, da gibt es verschiedene Laufschuhe für 24,90€. Dass die nicht angepasst sind, ist mir klar, natürlich ist es gesünder, wenn ich vorher eine Analyse machen lassen, wohl gerade weil ich ein ganz kleines bisschen O-Beine habe. Und irgendwie find ich's auch schade, wenn ich mir dann in einem Monat teure (zumindest für mich sind 100€ echt viel Geld!) Schuhe kaufe und die Deichmannschuhe dann nur noch rumstehen, das wären sozusagen auch rausgeschmissene 25€... Was meint Ihr, was taugen die? Klar sind die nicht super, aber für Anfänger doch vielleicht ok, oder??

    Ach zur Info noch: Ich bin zu Schulzeiten unregelmäßig gelaufen, war einigermaßen trainiert und hab auch manchmal an Wettkämpfen teilgenommen. Seit drei Jahren bin ich nun nicht mehr gelaufen. Jetzt möchte ich endlich mal wieder anfangen und am liebsten auch ein bisschen intensiver als früher, also vielleicht zu Beginn täglich eine halbe bis eine Stunde oder so, mal sehen, wie die Kondition reicht ;-)...

    So, jetzt hab ich ja ganz viel geschrieben. Danke schon mal auf jeden Fall für's Durchlesen und hoffentlich auch antworten!!

    Viele Grüße,
    marmotte

    PS: Ich war mir unsicher, ob diese Frage in den Anfänger- oder Laufschuhe-Thread soll..?

  2. #2
    marmotte Avatar von marmotte
    Im Forum dabei seit
    02.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hier noch ein Link zu Deichmann: Schuhe - Sport - Deichmann --> oben auf Laufschuhe klicken ;-)

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    16.04.2012
    Ort
    hotzenwald
    Beiträge
    84
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    warum kaufst nicht gleich paar gute schuhe? es gibt ja auch runtergesetzte auslaufmodelle oder ähnliches.. hab auch erst wieder vor kurzem mit dem laufen wieder angefangen, hab mir paar asics virage gekauft, für 40 euro und bin bis jetzt voll zufrieden.

  4. #4
    Irisanna
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von marmotte Beitrag anzeigen
    ... Und irgendwie find ich's auch schade, wenn ich mir dann in einem Monat teure (zumindest für mich sind 100€ echt viel Geld!) Schuhe kaufe und die Deichmannschuhe dann nur noch rumstehen, das wären sozusagen auch rausgeschmissene 25€...
    ..
    Wenn sie passend sind, dann nicht, denn ein zweites Paar grundsätzlich gibt dir die Möglichkeit, deinen Füßen Abwechslung zu bieten, damit sie nicht immer gleich belastet werden.

  5. #5
    marmotte Avatar von marmotte
    Im Forum dabei seit
    02.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von huskimarc Beitrag anzeigen
    warum kaufst nicht gleich paar gute schuhe? es gibt ja auch runtergesetzte auslaufmodelle oder ähnliches.. hab auch erst wieder vor kurzem mit dem laufen wieder angefangen, hab mir paar asics virage gekauft, für 40 euro und bin bis jetzt voll zufrieden.
    Naja, ich möchte halt gerne eine Laufanalyse machen, und wenn ich die in einem Laden mache, dann kauf ich in dem Laden ja auch die Schuhe... Und runtergesetze Auslaufmodelle o.ä. findet man doch eher im Internet als in Geschäften, oder? Da müsste man schon Glück haben...

  6. #6
    marmotte Avatar von marmotte
    Im Forum dabei seit
    02.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Irisanna Beitrag anzeigen
    Wenn sie passend sind, dann nicht, denn ein zweites Paar grundsätzlich gibt dir die Möglichkeit, deinen Füßen Abwechslung zu bieten, damit sie nicht immer gleich belastet werden.
    Also meinst Du, dass es gut wäre, ganz bewusst ein an meinen Laufstil (bzw. meine O-Beine ) angepasstes Paar Schuhe und ein "normales Mustermenschen"-Paar Schuhe zu kaufen? Ich dachte immer, es wäre ungesund, wenn man in nicht angepassten Schuhen läuft, und man sollte das also vermeiden. Ist das falsch? Was verbessert sich denn durch die Abwechslung?

  7. #7

    Im Forum dabei seit
    08.02.2012
    Beiträge
    46
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Marmotte,

    kauf Dir ruhig billige Laufschuhe bei Deichmann. Der Preis sagt nicht viel über die Qualität aus. Natürlich läuft sich ein Victory anders als ein Adidas. Ein Asics fühlt sich aber auch anders an als ein Nike. Nur weil ein Schuh von Asics, Brooks, Adidas, Nike etc. mindestens viermal so teuer wie ein Victory ist, wird er nicht viermal solange halten. Die Schuhe von Markenherstellern sind nur deshalb so teuer, weil die extrem viel Geld für die Vermarktung ihrer Produkte ausgeben. Wenn Dir also das Markenimage wichtig ist, wirst wohl noch etwas sparen müssen. Für 100 Euro bekommst du in Sportgeschäften oft auch nur reduzierte Ware. (Die Topmodelle kosten dann so um die 150 Euro.) Die Auswahl dürfte also eingeschränkt sein. Von der gewünschten Laufbandanalyse im Laden würde ich auch nicht zuviel erwarten. Es kann dir niemand garantieren, dass du von jemand beraten wirst, der auch wirklich kompetent ist. Wenn du wirklich etwas mehr ausgeben möchtest, würde ich z.B. bei Runners-Point kaufen. Wenn du mit den dort gekauften Schuhen unzufrieden sein solltest, kannst du diese innerhalb von 4 Wochen wieder umtauschen.

    Zitat Zitat von marmotte Beitrag anzeigen
    Ach zur Info noch: Ich bin zu Schulzeiten unregelmäßig gelaufen, war einigermaßen trainiert und hab auch manchmal an Wettkämpfen teilgenommen. Seit drei Jahren bin ich nun nicht mehr gelaufen. Jetzt möchte ich endlich mal wieder anfangen und am liebsten auch ein bisschen intensiver als früher, also vielleicht zu Beginn täglich eine halbe bis eine Stunde oder so, mal sehen, wie die Kondition reicht ;-)...
    Ich würde es besser mal langsam angehen. Nur jeden zweiten Tag Laufen, sonst hat dein Körper viel zu wenig Zeit für die Regeneration. Mit ausreichender Erholung kannst du deine Leistungsfähigkeit schneller steigern und Verletzungen weitesgehend vermeiden. Bloß nicht zuviel auf einmal wollen!!!

    Viel Spaß beim Laufen!

    MfG
    Stephan

  8. #8
    A u s l a u f m o d e l l Avatar von binoho
    Im Forum dabei seit
    11.10.2007
    Ort
    Outback Muc-Süd
    Beiträge
    10.259
    'Gefällt mir' gegeben
    73
    'Gefällt mir' erhalten
    60

    Standard

    Zitat Zitat von marmotte Beitrag anzeigen
    .. Ich dachte immer, es wäre ungesund, wenn man in nicht angepassten Schuhen läuft....
    Gehst du denn heute nur in angepassten Schuhen? Hast du jetzt auch nur ein (1) Paar Strassenschuhe?
    Na also, und nicht viel anders verhält es sich mit den Laufschuhen.
    Wie erwähnt... geh in den Laden deiner Wahl, frag vorher ob sie für deine Größen- und Gewichtsverhältnisse geeignete Auslaufmodelle haben und lass dann die Laufanalyse machen.
    Leztlich entscheidest aber du selber wie du dich in dem Schuh fühlst und ob er dir taugt.

    Lauf deine Sportschuhe abwechselnd, dann gewöhnen sich die Haxn nicht an ein bestimmte Eigenschaften der Treter und wenn es mehr als 2Paar sind, dann um so besser.

    Mit dem siebten Lebensjahrzehnt wird es schwer, sich noch zu steigern, außer man hat erst im sechsten Jahrzehnt begonnen Sport zu treiben

  9. #9
    eingerosteter Ex-Marathoni Avatar von Snail Pace
    Im Forum dabei seit
    28.09.2011
    Ort
    Marsberg
    Beiträge
    89
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von WildeFantasien Beitrag anzeigen

    kauf Dir ruhig billige Laufschuhe bei Deichmann. Der Preis sagt nicht viel über die Qualität aus. Natürlich läuft sich ein Victory anders als ein Adidas. Ein Asics fühlt sich aber auch anders an als ein Nike. Nur weil ein Schuh von Asics, Brooks, Adidas, Nike etc. mindestens viermal so teuer wie ein Victory ist, wird er nicht viermal solange halten. Die Schuhe von Markenherstellern sind nur deshalb so teuer, weil die extrem viel Geld für die Vermarktung ihrer Produkte ausgeben. Wenn Dir also das Markenimage wichtig ist, wirst wohl noch etwas sparen müssen. Für 100 Euro bekommst du in Sportgeschäften oft auch nur reduzierte Ware. (Die Topmodelle kosten dann so um die 150 Euro.) Die Auswahl dürfte also eingeschränkt sein.
    Hallo,
    also den obigen Beitrag von Stephan sollte man nicht so unkommentiert stehen lassen.

    Ich gebe dir recht, die Marke bezahlt man mit. Aber in teuren Laufschuhen steckt auch so viel Technik, teures Material, der Aufbau ist oft so kompliziert, dass man die zwar ohne Werbung billiger anbieten könnte, aber ich glaube auch, dass es nicht möglich ist, mit einem 25€-Schuh, den der Händler für 10 bis 12 € einkauft, vernünftige Qualität zu liefern.

    Außerdem muss man ja nicht gleich zu den 150€-Topmodellen greifen, wenn man keinen Billigschuh will.

    Mein Tipp, sofern du keine größeren Fußfehlstellungen hast, wäre die 1000er-Serie von Asics (zurzeit ist glaub ich der 1170 aktuell). Das ist ein qualitativ hochwertiger Schuh, der zu 80 bis 90% der Läufer passt und der für mich so ziemlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei Markenschuhen hat. Die Modelle kosteten immer so regulär um die 100 €, ich habe aber meist so um die 60 bis 70 € dafür bezahlt. Auch wenn man das Vorjahresmodell (1160) nimmt, ist man noch gut beraten.

    Ich bin kein Markenfuzzi, was man auch daran sieht, dass ich bei meiner Laufbekleidung oft beim Discounter zuschlage, aber bei Schuhen habe ich da schon oft schlechte Erfahrungen gemacht.

    Also was Schuhe betrifft sage ich ganz klar: ich kann es mir finanziell nicht leisten, billig zu kaufen, denn wer billig kauft, kauft doppelt.

    Gruß
    Martin

  10. #10
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.483
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Snail Pace Beitrag anzeigen
    Mein Tipp, sofern du keine größeren Fußfehlstellungen hast, wäre die 1000er-Serie von Asics (zurzeit ist glaub ich der 1170 aktuell). Das ist ein qualitativ hochwertiger Schuh, der zu 80 bis 90% der Läufer passt und der für mich so ziemlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei Markenschuhen hat.
    Die 1000er-Serie ist, glaube ich, mit einer Pronationsstütze ausgestattet und stellt damit einen tendenziell gefährlichen Eingriff in die natürliche Biomechanik dar.
    Vor Verletzungen schützen nicht Schuhe, sondern eine gute Lauftechnik und Körperspannung.
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  11. #11
    Avatar von functionellfitnesser
    Im Forum dabei seit
    22.12.2011
    Beiträge
    151
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Fehlt nur noch der krumme Fuss nach Janda als Allheilmittel.

  12. #12
    eingerosteter Ex-Marathoni Avatar von Snail Pace
    Im Forum dabei seit
    28.09.2011
    Ort
    Marsberg
    Beiträge
    89
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Gueng Beitrag anzeigen
    Die 1000er-Serie ist, glaube ich, mit einer Pronationsstütze ausgestattet und stellt damit einen tendenziell gefährlichen Eingriff in die natürliche Biomechanik dar.
    Vor Verletzungen schützen nicht Schuhe, sondern eine gute Lauftechnik und Körperspannung.
    Hallo,

    stimmt! Allerdings muss man sagen: Mit einer LEICHTEN Pronationsstütze (für echte Überpronierer hat Asics die 2000er-Serie). So viel ich weiß, werden die Schuhe für Läufer mit leichter Überpronation UND Neutral(fuß)läufer angeboten.
    Von daher halte ich den Begriff "gefährlich" für übertrieben.

    Ich möchte sogar so weit gehen, dass ich Billigschuhe, die ohne vorherige Analyse gekauft werden, für tendenziell viel gefährlicher halte.

    Ich wollte damit auch nicht sagen: Kauf die 1170er, die passen auf jeden Fall!
    Um es noch mal deutlich zu machen: Kauft marmotte billig bei Deichmann und verzichtet auf eine Laufbandanalyse, ist das ein echtes Risiko.
    Geht er in einen Laufladen und es stellt sich bei einer Analyse heraus, dass er wie die meisten neutral läuft oder leicht überproniert dann (und nur dann) ist die 1000er Reihe eine gute Wahl und liegt voll in seinem Preislimit.

  13. #13
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.483
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Snail Pace Beitrag anzeigen
    Um es noch mal deutlich zu machen: Kauft marmotte billig bei Deichmann und verzichtet auf eine Laufbandanalyse, ist das ein echtes Risiko.
    Und ich erlaube mir, in der Interpretation der Laufanalyse (insbesondere, falls sie in einem Laufschuhladen durchgeführt wird) das eigentliche Risiko zu sehen.
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  14. #14
    eingerosteter Ex-Marathoni Avatar von Snail Pace
    Im Forum dabei seit
    28.09.2011
    Ort
    Marsberg
    Beiträge
    89
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Gueng Beitrag anzeigen
    Und ich erlaube mir, in der Interpretation der Laufanalyse (insbesondere, falls sie in einem Laufschuhladen durchgeführt wird) das eigentliche Risiko zu sehen.
    Das hilft jetzt keinen weiter.
    Und wozu würdest du dann raten?

    Keine Laufanalyse, weil (nach deiner Meinung) zu viele in Läufläden keine Ahnung haben?

    Oder Schuhe aller Arten kaufen und die, mit denen man sich keine Probleme geholt hat, schlussendlich behalten und den Rest in die Tonne kloppen?

    Oder zu einem Orthopäden oder sonstigen Facharzt rennen (wobei die auch nicht immer richtig liegen müssen - 3 Orthopäden = fünf Meinungen)

    Oder besser überhaupt keinen Sport machen und nur gut gepolstert vor dem Fernseher sitzen?

  15. #15
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.483
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Snail Pace Beitrag anzeigen
    Das hilft jetzt keinen weiter.
    Und wozu würdest du dann raten?
    Vernünftige Lauftechnik und Körperspannung lernen, so dass "wenig Schuh" ausreicht.

    Gruß
    Martin (der diese Woche schon 11 km ganz ohne Schuhe auf hartem Boden gelaufen ist)
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  16. #16
    eingerosteter Ex-Marathoni Avatar von Snail Pace
    Im Forum dabei seit
    28.09.2011
    Ort
    Marsberg
    Beiträge
    89
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Gueng Beitrag anzeigen
    Und ich erlaube mir, in der Interpretation der Laufanalyse (insbesondere, falls sie in einem Laufschuhladen durchgeführt wird) das eigentliche Risiko zu sehen.
    Zitat Zitat von Gueng Beitrag anzeigen
    Vernünftige Lauftechnik und Körperspannung lernen, so dass "wenig Schuh" ausreicht.

    Gruß
    Martin (der diese Woche schon 11 km ganz ohne Schuhe auf hartem Boden gelaufen ist)
    So ganz kann ich dich noch nicht in Ruhe lassen:

    Man weiß ja, du leitest ja eine Laufschule.
    Also soll(te) jeder, der mit dem Laufen beginnt, erst mal eine Laufschule besuchen, um die Grundvoraussetzungen zu lernen? Ist das der einzig richtige Weg, auf Dauer beschwerdefrei zu bleiben?
    Und was für Schuhe soll er dahin mitbringen? Wenn man eine gute Lauftechnik und genug Körperspannung hat, ist es dann egal, ob ein Supinierer sich Schuhe für starke Überpronierer zulegt?
    Ich habe nichts gegen die Idee, dass eine Laufschule hilft gesundheitlichen Problemem vorzubeugen, aber für mich sind passenden Schuhe mindestens genau so wichtig, anfangs wahrscheinlich sogar noch viel wichtiger.

  17. #17
    Avatar von functionellfitnesser
    Im Forum dabei seit
    22.12.2011
    Beiträge
    151
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Snail Pace Beitrag anzeigen
    Das hilft jetzt keinen weiter.
    Und wozu würdest du dann raten?

    Keine Laufanalyse, weil (nach deiner Meinung) zu viele in Läufläden keine Ahnung haben?

    Oder Schuhe aller Arten kaufen und die, mit denen man sich keine Probleme geholt hat, schlussendlich behalten und den Rest in die Tonne kloppen?

    Oder zu einem Orthopäden oder sonstigen Facharzt rennen (wobei die auch nicht immer richtig liegen müssen - 3 Orthopäden = fünf Meinungen)

    Oder besser überhaupt keinen Sport machen und nur gut gepolstert vor dem Fernseher sitzen?
    Um eine Ausage darüber zu treffen ob mit Einlagen, gestützten Schuhen etc oder Minimalschuh laufen kann,soll, muss ,ist es nach meiner Meinung und Erfahrung nötig eine Ganzkörperanalyse durchzuführen., aber kenne keinen der das kann.
    Dazu gehören nach meiner Meinung Fussgelenksstabilität und mobilität, das gleiche gilt für die Hüfte und den Rumpf. Desweiteren ob ein Beckenschiefstand vorliegt und wie es mit der Flexibilität der hinteren und vorderen Beinmuskulatur aussieht. Beispiele wie schief und krumm gelaufen wird kann man auf der Alsterrunde jeden Tag beobachten,Barfuss oder das Laufen in Minimalschuhen bei signifikanten Statikproblemen halte ich für gefährlich, ich gehe sogar soweit das man erst Stabilität und Flexibilität aufbauen sollte bevor man zu laufen anfängt.
    Ich habe einen Hohlfuss gepaart mit starker Pronation , da muss ich Einlagen tragen sonst würde mir das Schienbein wegfliegen, gefördert wurde dies durch einen starken Beckenschiefstand, und mangelde Hüftsflexibilität und kraft.Aussage des Knochenklempners, der Körper passt sich an.
    Bein Gehen trage ich einen Minimalschuh,

  18. #18

    Im Forum dabei seit
    16.04.2012
    Ort
    hotzenwald
    Beiträge
    84
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    oh je oh je... wenn ich das lese, dann hab ich ja richtig angst zum briefkasten zu laufen, um die post zu holen, da ich weder auf dem laufband noch in der laufschule war... ich glaub ich besorg mir ein rollstuhl

  19. #19
    Avatar von functionellfitnesser
    Im Forum dabei seit
    22.12.2011
    Beiträge
    151
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Jo gut für die Arm -und Schultermuskulatur, musst nur aufpassen das durch die vermehrte Schulterinnenrotation keine muskulären Dysbalancen auftreten, empfehle eine Ausgleichsprogramm..................

  20. #20
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.483
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Snail Pace Beitrag anzeigen
    Man weiß ja, du leitest ja eine Laufschule.
    Das kann ich bestätigen.
    Also soll(te) jeder, der mit dem Laufen beginnt, erst mal eine Laufschule besuchen, um die Grundvoraussetzungen zu lernen? Ist das der einzig richtige Weg, auf Dauer beschwerdefrei zu bleiben?
    Nein und nein. Es ist völlig egal, wie man eine schonende Lauftechnik lernt, wichtig ist nur, dass man sie lernt. Der eine kann das aufgrund seines Bewegungstalents gewissermaßen "von Natur aus", der andere mithilfe von Literatur. Wieder andere lernen es gerne in einer Gruppe, in der ihnen ein lustiger Kerl, der kein Problem damit hat, sich zum Narren zu machen, alle möglichen Lauftechnikfehler und die Übungen, die dagegen helfen, einzeln demonstriert.

    Und was für Schuhe soll er dahin mitbringen?
    Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten und hängt stark von der gesundheitlichen und sportlichen Vorgeschichte ab. Ein absoluter Anfänger, der die Laufbewegung von Grund auf lernt, kann i.d.R. gleich mit Schuhen ohne spezielle biomechanische Funktion beginnen.
    Wer dagegen schon ein größeres Trainingspensum und lange Strecken mit "funktionellen Schuhen" läuft, sollte eher nicht von heute auf morgen umstellen. Ich empfehle meist, in der Anfangszeit nur kurze, kontrollierte Läufe mit "minimalen" Schuhen zu absolvieren und auf längeren Läufen die vorherige Schuhversorgung vorübergehend beizubehalten.

    Welcher Schuhtyp von Einzelnen als "Minimalschuh" bevorzugt wird, hängt vom persönlichen Geschmack und den äußeren Bedingungen (Wetter, Bodenbeschaffenheit) ab.

    Wenn man eine gute Lauftechnik und genug Körperspannung hat, ist es dann egal, ob ein Supinierer sich Schuhe für starke Überpronierer zulegt?
    Wer übermäßig stark supiniert hat i.A. keine ausgeglichene Körperspannung.
    Wer aufgrund einer Missbildung des Skeletts supiniert, sollte diese Fehlhaltung wohl nicht noch mit ungeeigneten Schuhen verstärken.

    Ich habe nichts gegen die Idee, dass eine Laufschule hilft gesundheitlichen Problemem vorzubeugen, aber für mich sind passenden Schuhe mindestens genau so wichtig, anfangs wahrscheinlich sogar noch viel wichtiger.
    Hat irgendjemand bezweifelt, dass Schuhe passen müssen? Ich jedenfalls nicht.
    Mir passen z.B. die Stoffschuhe sehr gut, die ich letztes Jahr für 1 Britisches Pfund (ca. 1,2 EUR) bei einem Londoner Textildiscount erstanden habe.
    Passform hat ganz furchbar wenig mit Gels, strömenden Ölen, Luftkammern, Härtegradienten oder sonstigem Kokolores in der Sohle zu tun!

    Sportlich grüßt
    Martin
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  21. #21

    Im Forum dabei seit
    28.03.2012
    Ort
    Vaterstetten
    Beiträge
    25
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Gueng Beitrag anzeigen
    Das kann ich bestätigen.
    Nein und nein. Es ist völlig egal, wie man eine schonende Lauftechnik lernt, wichtig ist nur, dass man sie lernt. Der eine kann das aufgrund seines Bewegungstalents gewissermaßen "von Natur aus", der andere mithilfe von Literatur. Wieder andere lernen es gerne in einer Gruppe, in der ihnen ein lustiger Kerl, der kein Problem damit hat, sich zum Narren zu machen, alle möglichen Lauftechnikfehler und die Übungen, die dagegen helfen, einzeln demonstriert.

    Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten und hängt stark von der gesundheitlichen und sportlichen Vorgeschichte ab. Ein absoluter Anfänger, der die Laufbewegung von Grund auf lernt, kann i.d.R. gleich mit Schuhen ohne spezielle biomechanische Funktion beginnen.
    Wer dagegen schon ein größeres Trainingspensum und lange Strecken mit "funktionellen Schuhen" läuft, sollte eher nicht von heute auf morgen umstellen. Ich empfehle meist, in der Anfangszeit nur kurze, kontrollierte Läufe mit "minimalen" Schuhen zu absolvieren und auf längeren Läufen die vorherige Schuhversorgung vorübergehend beizubehalten.

    Welcher Schuhtyp von Einzelnen als "Minimalschuh" bevorzugt wird, hängt vom persönlichen Geschmack und den äußeren Bedingungen (Wetter, Bodenbeschaffenheit) ab.

    Wer übermäßig stark supiniert hat i.A. keine ausgeglichene Körperspannung.
    Wer aufgrund einer Missbildung des Skeletts supiniert, sollte diese Fehlhaltung wohl nicht noch mit ungeeigneten Schuhen verstärken.

    Hat irgendjemand bezweifelt, dass Schuhe passen müssen? Ich jedenfalls nicht.
    Mir passen z.B. die Stoffschuhe sehr gut, die ich letztes Jahr für 1 Britisches Pfund (ca. 1,2 EUR) bei einem Londoner Textildiscount erstanden habe.
    Passform hat ganz furchbar wenig mit Gels, strömenden Ölen, Luftkammern, Härtegradienten oder sonstigem Kokolores in der Sohle zu tun!

    Sportlich grüßt
    Martin
    Die Frage des Threats dreht sich um Laufschuhe für einen Anfänger. Da geht es doch erstmal am Spass am Laufen, am Ausbau der Kondition, usw und sicher nicht am Anfang zu diskutieren wie genau die richtige Technik ist und wieviel Körperspannung man hat....

    Finde es traurig, durch solche Äußerungen und Diskussionen wird einen der Spass genommen überhaupt mit dem Laufen anzufangen.....

    Gruß
    Dominik

  22. #22
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.483
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Nikdo Beitrag anzeigen
    Die Frage des Threats dreht sich um Laufschuhe für einen Anfänger. Da geht es doch erstmal am Spass am Laufen, am Ausbau der Kondition, usw und sicher nicht am Anfang zu diskutieren wie genau die richtige Technik ist und wieviel Körperspannung man hat....
    Die Weichen für die sportliche Entwicklung werden am Anfang gestellt. Wer erstmal "gelernt" hat, sich nur auf High-Tech-Schuhe zu verlassen und in den typischen Jogging-Schlappschritt verfallen ist, hat es hinterher umso schwerer, sich eine vernünftige Technik anzugewöhnen.
    Und was nützt der ganze "Spaß", wenn er nach wenigen Wochen oder Monaten in der Orthopädiepraxis endet?
    Technik und Körperspannung bilden nicht das Dach, sondern das Fundament des Hauses "Laufsport".

    Finde es traurig, durch solche Äußerungen und Diskussionen wird einen der Spass genommen überhaupt mit dem Laufen anzufangen.....
    Du wirst es nicht glauben: Es gibt Leute, die Spaß am Lauf-ABC haben und Spaß daran, zu erfahren, was sich beim Laufen in ihrem Bewegungsapparat abspielt.

    Gruß
    Martin
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  23. #23

    Im Forum dabei seit
    19.05.2011
    Beiträge
    817
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Zum Thema Laufschuhe kann ich nur was sagen: Ich hatte zu Beginn auf Empfehlung Asics-Schuhe mit Pronationsstütze gekauft. Damit bin ich knapp 1 Jahr oder mehr gelaufen. Irgendwann habe ich mir ein paar Nike Free gekauft. Die Tatsachen sprachen alle gegen Nike Free (Überpronierer, relativ untrainiert, fast 10 Kilo Übergewicht). Seit dem Kauf laufe ich JEDEN Wettkampf bis 10 km in den Nike Free. Mittlerweile kam noch ein paar Brooks Ghost 4 (ebenfalls Neutralschuh, wie Nike Free) dazu und seit einer Woche noch ein Saucony Grid Fastswitch 5 (Neutralschuh mit 4 mm Sprengung).

    Mit den Asics-Schuhen habe ich gleich zu Beginn versucht auf Mittelfuß laufen umzustellen. Aufgrund der hohen Dämpfung und der hohen Sprengung hatte ich Beschwerden und man konnte das auch nicht wirklich Mittelfußlauf nennen. In allen 3 Schuhen, die ich nach den Asics gekauft habe, fällt mir der Mittelfußlauf 3 mal leichter. Als ich mir die Ghost 4 im Laden gekauft habe, wollte mir die Dame auch wieder Schuhe mit Pronationsstütze andrehen, aber sie hat dann schnell gemerkt, dass meine Meinung feststeht.

    Ich hatte testweise auch noch ein paar Asicsschuhe anprobiert, aber die waren wie ein Kissen. Das war nix. Ich bin seither (trotz teilweise drastischer Kilometererhöhung nahezu problemfrei).

    Mein Rat: Neutralschuhe (erstmal egal von welchem Hersteller) und Laufkurs und auf keinen Fall zu stark gedämpfte oder gestütze Schuhe laufen. Die greifen viel zu sehr in die Lauftechnik ein.

  24. #24
    Avatar von functionellfitnesser
    Im Forum dabei seit
    22.12.2011
    Beiträge
    151
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Es gibt Leute die haben trotz starker Pronation keine Probleme, sagt aber nix über Folgeschäden aus und es gibt Leute mit minimaler Pronation die haben extreme Probleme, pauschal etwas behaupten oder feststellen funktioniert nicht.

  25. #25
    marmotte Avatar von marmotte
    Im Forum dabei seit
    02.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hm, danke für Eure vielen Antworten erst mal!
    Eigentlich finde ich es ja toll, wenn hier kontrovers diskutiert wird, nur so entsteht ein differenziertes Bild, und jede_r kann sich eine eigene Meinung bilden. Aber: Mir jetzt eine eigene Meinung zu bilden, fällt mir ehrlich gesagt schwer, ich weiß überhaupt nicht, was ich jetzt machen soll. In eine Laufschule werde ich definitiv erst mal nicht gehen. Ich würde trotzdem gerne meine Lauftechnik verbessern, klar. Was hab ich denn da sonst für Möglichkeiten??
    Ich könnte jetzt also z.B. so weitermachen: mir eigentlich erst mal billige Neutralschuhe kaufen, mit denen nen Monat ein bisschen laufen, wieder an Kondition gewinnen und vor allem auch versuchen meine Lauftechnik zu verbessern, und dann in nem Laufladen ne Analyse machen und gute Schuhe kaufen? Wie gesagt, viele Meinungen bilden ein differenziertes Bild ab, das find ich gut, aber gerade bin ich verwirrt...
    Viele Grüße,
    marmotte
    (PS: Irgendjmd hat übrigens von mir als "ihm" geschrieben, ich bin aber eine "sie". Aber nicht schlimm! )

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Billige Pulsuhr?
    Von NewRun im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 18:07
  2. Billige, einfache Pulsuhr
    Von Mudi im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.10.2008, 08:24
  3. billige Ipod nanos 2Generation
    Von meisenalex im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 21:02
  4. Was taugen Trainingspläne...
    Von StefanS im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.11.2007, 11:35
  5. Taugen Blasenpflaster was?
    Von Winni2 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 02.09.2007, 20:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •