+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 38
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    06.09.2010
    Beiträge
    2
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Long Jog auf zwei Einheiten aufteilen?

    Guten Tag!

    Folgendes "Problem":

    In der Marathon-Vorbereitung steht bei mir diese Woche ein Long Jog über 28 km an. Gerne würde ich diesen mit meinem Arbeitsweg kombinieren (eine Strecke: 9 km). Das würde dann so aussehen, dass ich morgens 9 km laufe und nachmittags 20 km (mit Extra-Schleife).

    Wäre ein solches Training qualitativ vergleichbar mit einem Long Jog von 28 km am Stück? Ist es überhaupt sinnvoll für einen Amateur wie mich (Ziel: Marathon sub 4 h) zwei Einheiten am Tag zu laufen? Ich meine mal in der Runners World gelesen zu haben, dass zwei Einheiten pro Tag nur für Profis sinnvoll wären...

    Habe zu dem Thema auch schon Beiträge gefunden, allerdings ziemlich alt und nicht ganz befriedigend bezüglich der Antworten.

    Ich freue mich über Meinungen und Erfahrungsberichte!

  2. #2
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.428
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Carne Beitrag anzeigen
    Wäre ein solches Training qualitativ vergleichbar mit einem Long Jog von 28 km am Stück?
    Nein

    Die Frage gibts öfters - guck mal SUFU!

    Ist es überhaupt sinnvoll für einen Amateur wie mich (Ziel: Marathon sub 4 h) zwei Einheiten am Tag zu laufen?
    Sicher nicht!

    gruss hennes

  3. #3
    läuft und läuft und läuft ... Avatar von GeorgSchoenegger
    Im Forum dabei seit
    23.04.2012
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.341
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    834

    Standard

    Das ist nicht das selbe, nö. Es schadet dir auch nicht, aber eine lange Einheit ist eine lange Einheit, das heißt ohne dass der Körper dazwischen zur Ruhe kommt (und vielleicht auch noch was zu Essen kriegt). Kleine Pausen z.B. an Brunnen oder wenn man eine nette Katze trifft unterwegs oder so sind da kein Problem, aber mehr als eine halbe Stunde Pause macht aus dem langen Lauf zwei nicht-Fisch-nicht-Fleisch-Läufe.
    "Only that day dawns to which we are awake." - H.D.Thoreau
    Meine Wettkämpfe in der km-Spiel Tabelle
    Meine Lauf-Fotoalben (mit vielen Tiroler Laufstrecken)

  4. #4
    Avatar von 3fach
    Im Forum dabei seit
    04.06.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    9.042
    'Gefällt mir' gegeben
    71
    'Gefällt mir' erhalten
    51

    Standard

    Zitat Zitat von Hennes Beitrag anzeigen


    Sicher nicht!

    gruss hennes
    Das ist Quatsch, Hennes. Warum sollte man immer den gleichen Kram machen und nicht auch mal andere Reize setzen?

    Zitat Zitat von GeorgSchoenegger Beitrag anzeigen
    Das ist nicht das selbe, nö. Es schadet dir auch nicht, aber eine lange Einheit ist eine lange Einheit, das heißt ohne dass der Körper dazwischen zur Ruhe kommt (und vielleicht auch noch was zu Essen kriegt). Kleine Pausen z.B. an Brunnen oder wenn man eine nette Katze trifft unterwegs oder so sind da kein Problem, aber mehr als eine halbe Stunde Pause macht aus dem langen Lauf zwei nicht-Fisch-nicht-Fleisch-Läufe.

    Ich bin der Ansicht, dass das schon was bringen kann, es kommt aber auf die Länge an. Wenn ich den ersten Lauf als "Vorermüdung" begreife und dann einen zweiten gegen Abend oder am Nachmittag drauf setze, kann das m.E. durchaus einen positiven Trainingseffekt haben. Allerdings würde ich den zweiten Lauf dann länger machen. D.h., wenn die ursprüngliche Planung 28 vorsah, dann morgens 9 und abends 25.

    Grüße,
    3fach

    Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel

    Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

  5. #5
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    14.251
    'Gefällt mir' gegeben
    8.769
    'Gefällt mir' erhalten
    6.751

    Standard

    Zitat Zitat von Carne Beitrag anzeigen
    Guten Tag!

    Folgendes "Problem":

    In der Marathon-Vorbereitung steht bei mir diese Woche ein Long Jog über 28 km an. Gerne würde ich diesen mit meinem Arbeitsweg kombinieren (eine Strecke: 9 km). Das würde dann so aussehen, dass ich morgens 9 km laufe und nachmittags 20 km (mit Extra-Schleife).

    Wäre ein solches Training qualitativ vergleichbar mit einem Long Jog von 28 km am Stück? Ist es überhaupt sinnvoll für einen Amateur wie mich (Ziel: Marathon sub 4 h) zwei Einheiten am Tag zu laufen? Ich meine mal in der Runners World gelesen zu haben, dass zwei Einheiten pro Tag nur für Profis sinnvoll wären...

    Habe zu dem Thema auch schon Beiträge gefunden, allerdings ziemlich alt und nicht ganz befriedigend bezüglich der Antworten.

    Ich freue mich über Meinungen und Erfahrungsberichte!
    Hab den Link nicht mehr, aber vor kurzem mal gelesen, dass man durchaus einen der LaLas auf zwei Einheiten an einem Tag verteilen soll. Dann aber 2x21km. Probiere es aus und berichte!


    Viele Grüße,
    Steffen

  6. #6
    Wirtschaftsflüchtling Avatar von aghamemnun
    Im Forum dabei seit
    04.05.2010
    Ort
    Inde Iter
    Beiträge
    4.800
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Carne Beitrag anzeigen
    Wäre ein solches Training qualitativ vergleichbar mit einem Long Jog von 28 km am Stück?
    Das kommt drauf an. Wenn der Veranstalter vorsieht, den Marathon in zwei Etappen zu absolvieren, wäre eine solche Aufteilung natürlich ein realitätsnahes Szenario. Wenn Du den Marathon in einem Stück durchlaufen willst, solltest Du das mit den langen Läufen lieber auch so halten.
    Дуа кинум йах иди, ту пуц ца бофт тар ту-хез йатов̌!

  7. #7
    Deichfesttreter Avatar von blende8
    Im Forum dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    3.568
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    34

    Standard

    Sicher ist es nicht ganz vergleichbar.
    Ich mache das auch manchmal, vormittags und abends je ca. 10 km.
    Da ich nicht so viel esse zwischendurch ist der zweite Lauf schon ganz schön anstrengend, vor allem, wenn man da noch mal ein bisschen Tempo machen will.

    Homo cursor, M50, Bestzeitenjäger 2011-15 (19:11, 39:22, 61:45, 1:29), seitdem Spaßläufer
    "Training ist wie ein Medikament. Wenn ich es überdosiere, habe ich irgendwann auch die Nebenwirkungen." (R. Hambrecht, Kardiologe)

  8. #8
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.428
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von 3fach Beitrag anzeigen
    Das ist Quatsch, Hennes. Warum sollte man immer den gleichen Kram machen und nicht auch mal andere Reize setzen?
    Genau, man kann auch mal 5h Erdbeeren pflücken geht - ist bestimmt auch für was gut!

    Wenn Du alle LaLas in diesem Schema läufst und damit den längsten bei 20km hast - dann viel Spaß!


    Ich bin der Ansicht, dass das schon was bringen kann,
    ja, bestimmt , aber nicht das gleiche!

    wenn die ursprüngliche Planung 28 vorsah, dann morgens 9 und abends 25.
    oder abends 27,9


    Wenn man abends 25 macht, dann kann man auch 28 machen - wo ist da der Unterschied? Die Frage war aber 9+20 und die Antwort ist klar!

    Zitat Zitat von steffenlauf Beitrag anzeigen
    Dann aber 2x21km. Probiere es aus und berichte!
    Ja, das ist endlich mal ein richtiges Training - wohl bei GREIF in die Lehre gegangen


    gruss hennes

  9. #9
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    14.251
    'Gefällt mir' gegeben
    8.769
    'Gefällt mir' erhalten
    6.751

    Standard

    Zitat Zitat von Hennes Beitrag anzeigen
    Ja, das ist endlich mal ein richtiges Training - wohl bei GREIF in die Lehre gegangen
    Nee. Bei GREIF wären zwischen den 2x21km 400m Trabpause. Bei Steffny ein ganzer Arbeitstag

  10. #10
    Avatar von TomX
    Im Forum dabei seit
    13.07.2006
    Ort
    Mailand
    Beiträge
    1.088
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich zitiere mich mal selbst Dieselbe Frage hab ich mal in einem anderen Forum so beantwortet:

    Ich kenn das aus einem Trainingsplan von Roberto Albanesi. Das ist sozusagen der italienische Greif.

    Der lässt diese Einheit zwei Wochen vor dem Marathon laufen, sonst nicht (ansonsten geht er auch auf die 35er, wenn ich das grad richtig im Kopf habe.

    Er sagt folgendes:

    Zitat:
    7 Al mattino: 11 km a RG+15 + 10 km RG-5; alla sera 11 km a RG+15 + 10 km RG-5; in mezzo: pasto normale ipoglicidico.

    Se non avete una coscienza alimentare abbastanza sviluppata fatevi consigliare da un esperto per la composizione del pasto. Non pensate che basti correre. Se il pasto a mezzogiorno è "normale", chi è ben allenato troverebbe i 21 km alla sera troppo facili e, tutto sommato, sarebbero poco allenanti. Altra strategia da evitare è il digiuno completo o quasi. Infatti è importante correre senza un gran senso di fame e avendo assunto una minima quota proteica per evitare tempi troppo lunghi di recupero dal catabolismo muscolare.
    Auf deutsch zusammengefasst:

    Morgens und abens jeweils 11 km im Marathontempo plus 15 sec. und dann 10 km im Marathontempo minus 5 sec., also mit Endbeschleunigung.

    Mittags dazwischen eine kohlenhydratarme Mahlzeit, da mit einer "normalen" Mahlzeit (für einen Italiener gehört da Pasta dazu!) die 21 km abends zu einfach sein würden für jemanden, der ausreichend trainirt ist. Damit hätten diese weniger Trainingsqualität.

    Er nimmt also, wenn man seinen Plan im Gesamten sieht, diese einheit nicht als grundätzlichen Ersatz für die langen Läufe. Die Einheit kommt nur ein einziges Mal in dem Plan vor, eben zwei Wochen vor dem marathon.

    Nach diesem Plan trainieren einige in Italien, in allen Leistungsstufen.

    Ganz unumstritten ist Albanesi hier aber nicht. Sein Plan ist schon arg fordernd, sowohl was die Umfänge als auch das jeweilige Tempo angeht. Z.b. gibt es darin fast keine einzige Einheit, die nicht mit Endbeschleunigung gelaufen wird, obwohl das Tempo selbst immer von vornherein sehr hoch ist.

    Wen es interessiert und wer es einigermaßen übersetzen kann, das hier ist der ganze Plan (die einzelnen Wochen kann man oben anklicken, von 0 bis 16):

    Prepariamo la maratona

  11. #11
    Avatar von 3fach
    Im Forum dabei seit
    04.06.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    9.042
    'Gefällt mir' gegeben
    71
    'Gefällt mir' erhalten
    51

    Standard

    Zitat Zitat von Hennes Beitrag anzeigen
    Genau, man kann auch mal 5h Erdbeeren pflücken geht - ist bestimmt auch für was gut!
    Man kann auch mal eine sinnvolle Antwort geben und darauf verzichten, über alles seine Selbstgefälligkeit auszugießen - ist bestimmt auch für was gut!

    Gruß, 3fach

    Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel

    Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

  12. #12
    "Der Mantel ist alt - nur die Löcher sind neu" (unb. Sprichwort) Avatar von schauläufer
    Im Forum dabei seit
    20.10.2009
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    3.507
    'Gefällt mir' gegeben
    29
    'Gefällt mir' erhalten
    200

    Standard

    Hallole,

    Zwei halbe Sachen ergeben halt doch nicht immer was Ganzes.

    O.K., jetzt die seriöse Antwort bevor ich 5,-€ ins Phrasenschein werfen muss.
    Als Kompromißlösung ist das schon besser als nix. Ich würde dann aber abends laufen, ohne Schlemmerei in die Falle und morgens gleich die 2. Einheit

    Grüssle Klaus
    M 3:10:47, HM 1:28:04, 10 km 00:40:05, 24 h:176,1 km, 12 h:102,729 km, 6 h:66,524 km, 200 km 27:33:00, 100 Meilen 20:30:08, 100 km 09:29:33, 50 km 4:19:10, Mt. Everest TM 8848m 19:08:23, Vertical Marathon 13:57:03, Spartathlon 35:29:34,
    April: 09.04. Frauenkopf Marathon 05:18:47, 11.04. RuR Runde um Rutesheim 04:42:16, 13.04. Frauenkopf Marathon 04:59:42, 17.04. LIWA Marathon 04:46:59, 25.04. RuR Ultra 63,1 km 07:04:10[
    Mai: 01.05.21, Aboreturm Marathon, Schwalbach/Frankf.04:26:18
    , 05.05.Frauenkopf Marathon, 09.05. RuR Ultra, 12.05.Frauenkopf Marathon, 13.05. Grüntal Ultra 50 km [/COLOR] 21.05. e2h10k 100 km Ultrarace Calw? ,
    Juni: 03.06. RuR Ultra 63,1 km, 12.06.-13.06. Harte Mann Bundle oder RuR Ultra, 20.06. RuR Mara, 25.06. Morgenspaziergang BU (Warteliste) 27.06. Losheimer Trailfest 75 km
    Juli: 03.07. Thüringen Ultra 100 km, 16.07.-18.07. Bienwald Backyard Ultra 24.07. Heuchelberg Trail, 31.07. Last wo(man) standing Essen,
    August: 08.08. APU Sonthofen, 14.08. 100 Meilen Berlin, 15.08. HUBUT, Hunsbuckeltrail
    Oktober: 01.10. Schinder Backyard Ultra, 09.10. Traildorado, 17.10. Urmensch Ultra 22.10. , 48 h Lauf Brugg 30.10. Zeitenwendelauf Remscheid 105,5 km
    2022
    09.04. PUM, Piesberg Ultramarathon 62,2 km
    29.05. HOWUT, Hochwald Ultra Trail 65 km

  13. #13
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.428
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von 3fach Beitrag anzeigen
    Man kann auch mal eine sinnvolle Antwort geben



    gruss hennes

  14. #14
    Avatar von Kullino
    Im Forum dabei seit
    21.03.2012
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    515
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von GeorgSchoenegger Beitrag anzeigen
    Kleine Pausen z.B. an Brunnen oder wenn man eine nette Katze trifft unterwegs oder so sind da kein Problem
    Was für katzen triffst du den unterwegs

    P.S. Sry für offtopic.
    Laufen macht Spaß und den Kopf frei.
    Den Spaß an "swim, bike, run" entdeckt
    2015 - Braveheartbattle finished + alle Jahre wieder Strongmanrun finsihed


    Geplant 2015: Marathon Münster, Triathlon, Münsterland Giro
    Aktuelle Fußwerk:
    Brooks PureDrift , Saucony Type A6, Brooks PureGrit

  15. #15
    läuft und läuft und läuft ... Avatar von GeorgSchoenegger
    Im Forum dabei seit
    23.04.2012
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.341
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    834

    Standard

    Solche mit 4 Beinen - da komm ich nicht vorbei, speziell wenn sie mich fordernd anstarren. Wir haben selber auch einen Kater zuhaus und ich mag Katzen einfach furchtbar gern. Ich bleibe aber z.B. auch für Eichhörnchen stehen oder wenn ein paar Fohlen im Gelände fangen spielen oder so - also meine langen Läufe genieße ich richtig.
    "Only that day dawns to which we are awake." - H.D.Thoreau
    Meine Wettkämpfe in der km-Spiel Tabelle
    Meine Lauf-Fotoalben (mit vielen Tiroler Laufstrecken)

  16. #16
    Avatar von Kaihawaii
    Im Forum dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    266
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    10

    Standard

    Wenn du ein 8er Loch in die Wand bohren willst kannst du auch nicht zwei 4er Bohrer nehmen
    lauf lieber Abends die ganze Srecke. Den Weg zur Arbeit kannst du natürlich trotzdem laufen wenn du das willst. Schaden kann es nicht.
    We may train or peak for a certain race, but running is a lifetime sport. (Alberto Salazar)

  17. #17
    Chri.S
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Carne Beitrag anzeigen
    Guten Tag!

    Folgendes "Problem":

    In der Marathon-Vorbereitung steht bei mir diese Woche ein Long Jog über 28 km an. Gerne würde ich diesen mit meinem Arbeitsweg kombinieren (eine Strecke: 9 km). Das würde dann so aussehen, dass ich morgens 9 km laufe und nachmittags 20 km (mit Extra-Schleife).

    Wäre ein solches Training qualitativ vergleichbar mit einem Long Jog von 28 km am Stück? Ist es überhaupt sinnvoll für einen Amateur wie mich (Ziel: Marathon sub 4 h) zwei Einheiten am Tag zu laufen? Ich meine mal in der Runners World gelesen zu haben, dass zwei Einheiten pro Tag nur für Profis sinnvoll wären...

    Habe zu dem Thema auch schon Beiträge gefunden, allerdings ziemlich alt und nicht ganz befriedigend bezüglich der Antworten.

    Ich freue mich über Meinungen und Erfahrungsberichte!
    Es hat sicher nicht den gleichen Trainingseffekt, aber sicher einen Effekt und wohlmöglich sogar einen guten. Solange Du nicht alles langen Läufe in diese Art von Einheiten umwandelst, ist das sicher mal was gutes. Und was die Runnersworld da über Training von zwei mal pro Tag nur für Profis erzählt ist wie so vieles, was in RW zu lesen ist, blöder Quatsch! Kein Wunder, dass wir ein Volk von Joggern geworden sind, wenn wir nur noch solchen Schund von Leuten lesen, die von Laufen wenig Ahnung haben und zu feige sind, mal was anders zu machen.. Ich würde jedenfalls, ähnlich wie von 3fach empfohlen, nicht einfach die 28 km auf zwei Einheiten verteilen, sondern die eine längere noch einen Ticken länger oder wie auch vorgeschlagen, zwei mittellange daraus machen.

    Zitat Zitat von TomX Beitrag anzeigen
    Ich zitiere mich mal selbst Dieselbe Frage hab ich mal in einem anderen Forum so beantwortet:

    Ich kenn das aus einem Trainingsplan von Roberto Albanesi. Das ist sozusagen der italienische Greif.

    Der lässt diese Einheit zwei Wochen vor dem Marathon laufen, sonst nicht (ansonsten geht er auch auf die 35er, wenn ich das grad richtig im Kopf habe.

    Er sagt folgendes:


    Auf deutsch zusammengefasst:

    Morgens und abens jeweils 11 km im Marathontempo plus 15 sec. und dann 10 km im Marathontempo minus 5 sec., also mit Endbeschleunigung.

    Mittags dazwischen eine kohlenhydratarme Mahlzeit, da mit einer "normalen" Mahlzeit (für einen Italiener gehört da Pasta dazu!) die 21 km abends zu einfach sein würden für jemanden, der ausreichend trainirt ist. Damit hätten diese weniger Trainingsqualität.

    Er nimmt also, wenn man seinen Plan im Gesamten sieht, diese einheit nicht als grundätzlichen Ersatz für die langen Läufe. Die Einheit kommt nur ein einziges Mal in dem Plan vor, eben zwei Wochen vor dem marathon.

    Nach diesem Plan trainieren einige in Italien, in allen Leistungsstufen.

    Ganz unumstritten ist Albanesi hier aber nicht. Sein Plan ist schon arg fordernd, sowohl was die Umfänge als auch das jeweilige Tempo angeht. Z.b. gibt es darin fast keine einzige Einheit, die nicht mit Endbeschleunigung gelaufen wird, obwohl das Tempo selbst immer von vornherein sehr hoch ist.

    Wen es interessiert und wer es einigermaßen übersetzen kann, das hier ist der ganze Plan (die einzelnen Wochen kann man oben anklicken, von 0 bis 16):

    Prepariamo la maratona
    Interssant! Übersetz doch gerne mal den ganzen Plan Und im Ernst: Canova lässt seine Jungs sowas ja auch machen, aber diesmal halte ich das in der Tat für Amateure für zu hart. Abgewandelt sicher aber auch eine interessante Option!

  18. #18
    Gardasee - wo das Training am schönsten ist Avatar von NordicNeuling
    Im Forum dabei seit
    23.06.2010
    Beiträge
    4.850
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    37

    Standard

    Zitat Zitat von Chri.S Beitrag anzeigen
    Und was die Runnersworld da über Training von zwei mal pro Tag nur für Profis erzählt ist wie so vieles, was in RW zu lesen ist, blöder Quatsch!
    Etwas drastisch formuliert, aber der Sache nach richtig. Es kommt nur darauf an, daß man weiß, was und warum man es tut. Ich mache zB. am Tag vor einem WK gerne noch eine kleine Einheit mit kurzen Intervallen (und langen Pausen) und abends einen regenerativen Lauf. Die paar Male, die ich es gemacht habe, war es gut. Oder eine Stunde in der Mittagspause und abends dafür nicht mehr so lang. Ist aber nicht unbedingt ein Ersatz für die addierte Länge, sondern eher eine ganz andere Art von Training.
    Gruß vom NordicNeuling

  19. #19
    angenehm hart@90% Hf(max) Avatar von runningdodo
    Im Forum dabei seit
    16.09.2009
    Ort
    Friedrichshafen
    Beiträge
    2.657
    'Gefällt mir' gegeben
    69
    'Gefällt mir' erhalten
    38

    Standard

    Zitat Zitat von NordicNeuling Beitrag anzeigen
    Etwas drastisch formuliert, aber der Sache nach richtig.
    Sehe ich auch so -- leider.

    Zitat Zitat von NordicNeuling Beitrag anzeigen
    Ich mache zB. am Tag vor einem WK gerne noch eine kleine Einheit mit kurzen Intervallen (und langen Pausen) und abends einen regenerativen Lauf.
    Intervalltraining am Tag vor dem WK?

    Was für WKs machst Du denn dann, wie schnell läufst Du da und welches Intervalltraining vorher?

    Ich persönlich halte es da eher konventionell und machen Ruhetag oder maximal eine kurze 1/2 stündige reg. Laufrunde, um mich richtig ran nehmen zu können im WK.

    Was ist Folding@home? Mach doch mit in unserem Folding@home-Team!

    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.
    14.11.´10 Tenero M: 2:58:06
    13.11.´11 Tenero HM: 1:23:02
    29.7.´12 Radolfzell 10k: 37:33

  20. #20
    Gardasee - wo das Training am schönsten ist Avatar von NordicNeuling
    Im Forum dabei seit
    23.06.2010
    Beiträge
    4.850
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    37

    Standard

    Zitat Zitat von runningdodo Beitrag anzeigen
    Intervalltraining am Tag vor dem WK?
    Extrem kurze Intervalle; habe ich 'mal irgendwo gelesen (bei Greif oder so ähnlich), daß man seinen Muskeln nach der Taperingphase sagen sollte: Hey, ich brauch Euch noch! Also kein forderndes Training, sondern zB. 10x 100 Meter mit 250 Meter Langsamphase. Inkl. Ein- und Auslaufen nicht mehr als 30-40 Minuten. Mehr ein Impuls als ein Training.
    Gruß vom NordicNeuling

  21. #21
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.428
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von NordicNeuling Beitrag anzeigen
    Extrem kurze Intervalle; habe ich 'mal irgendwo gelesen (bei Greif oder so ähnlich), daß man seinen Muskeln nach der Taperingphase sagen sollte: Hey, ich brauch Euch noch! Also kein forderndes Training, sondern zB. 10x 100 Meter mit 250 Meter Langsamphase. Inkl. Ein- und Auslaufen nicht mehr als 30-40 Minuten. Mehr ein Impuls als ein Training.
    GREIF würde sich im Grabe rumdehren wenn er das liest!

    Am Tage vor dem WK gibts bei ihm standardmäßg: 2km (zwei!!!) mit 3 Steigerungen - und er empfiehlt eindringlich diese kurze Einheit nicht wegzulassen!


    gruss hennes

  22. #22
    kueni
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Hennes Beitrag anzeigen
    GREIF würde sich im Grabe rumdehren wenn er das liest!

    Ist mir da etwas entgangen?

  23. #23
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.428
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von kueni Beitrag anzeigen

    Ist mir da etwas entgangen?

    Nein - Unkraut vergeht doch nicht


    gruss hennes

  24. #24
    Deichfesttreter Avatar von blende8
    Im Forum dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    3.568
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    34

    Standard

    Zitat Zitat von NordicNeuling Beitrag anzeigen
    Ist aber nicht unbedingt ein Ersatz für die addierte Länge, sondern eher eine ganz andere Art von Training.
    Ich denke auch, dass man das (2 Läufe am Tag) als eigenständige Trainingsform sehen sollte.
    Für mich ist das erstaunlich anstrengend und nicht mit einem einzelnen Lauf vergleichbar.

    Homo cursor, M50, Bestzeitenjäger 2011-15 (19:11, 39:22, 61:45, 1:29), seitdem Spaßläufer
    "Training ist wie ein Medikament. Wenn ich es überdosiere, habe ich irgendwann auch die Nebenwirkungen." (R. Hambrecht, Kardiologe)

  25. #25
    Chri.S
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von NordicNeuling Beitrag anzeigen
    Etwas drastisch formuliert, aber der Sache nach richtig.

    Weisst Du, es gibt Leute, die lesen sowas und glauben es dann. Die kommen dann gar nicht auf die Idee, sowas mal zu probieren, nur weil ein Jogger-Redakteur keine Ahnung von Lauftheorie hat. Find ich einfach schade oder besser fahrlässig!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 3x die Woche laufen, vernünftig aufteilen.
    Von DerBecker im Forum Trainingsplanung für 10 km
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2012, 21:15
  2. Zwei 5km-Wettkämpfe an zwei Tagen
    Von aecids im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.05.2008, 16:15
  3. Forum Laufberichte aufteilen?
    Von töffes im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.05.2008, 06:32
  4. Long jog
    Von gerald7660 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.04.2008, 18:17
  5. Zwei harte Einheiten hintereinander?
    Von Derfnam im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.06.2007, 11:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •