Hallo zusammen,

ich versuche mich z.Zt. ziemlich erfolglos an Sub-50 für 10K. In diesem Monat habe ich hier im Umkreis an drei flachen vermessenen 10ern teilgenommen. Dreimal mit ca. 5:00/km angegangen, dreimal mehr oder weniger wegen Entkräftung eingebrochen.

04.08.12: 10K, 15 Hm, 23°C, Zeit 51:23, 87,5% maxHF
12.08.12: 10K, 30 Hm, 26°C, Zeit 50:29, 86,5% maxHF
25.08.12: 10K, 42 Hm, 23°C, Zeit 51:23, 87,0% maxHF

In Steffny's "Großem Laufbuch", 6-Wochen-TP für 10K in 49 min. sind die Tempoeinheiten wie folgt:

4x1000 m in 4:54
6 km TDL in 5:25/km, 85% maxHF

Beides schaffe ich mit links.

Meine Tempoeinheiten (Beispiele):

5x1000 m in 4:30 (kühl) oder 4:45 (warm) bei bis zu 86% maxHF im Schnitt bei der letzten Wdh.
10 km TDL in 55:11 bei 76% maxHF

Ich trainiere allerdings nur so 35-45 km an 4 Tagen/Woche und der lange Lauf (15-18 km mal in 6:30, mal in 6:00) muß in der Hochsaison oft einem WK weichen. Ich bin eher Vielstarter mit 20-25 Wk/Jahr, aber nur 5-10 km, ab und zu 15 km. Liegt es nur an den wenigen LaLa oder den wenigen Wo-km, daß ich Sub-50 z.Zt. nicht schaffe? Oder sind es die hohen Temperaturen? Aber wenn ja, warum schaffe ich denn dann die Trainingsleistungen? Sollte ich den WK vielleicht langsamer angehen und versuchen, erst auf der zweiten Hälfte anzugreifen, um den einkalkulierten Zeitverlust wieder aufzuholen?

Für einen guten Rat wäre ich dankbar.

Gruß
Ralf