Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    07.02.2013
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Gracilis-Syndrom, Adduktoren-Syndrom, Fußballerleiste

    Hallo zusammen,

    konnte kein Thema finden, was auf meine Verletzung passt, deshalb wollte ich mal nach euren Erfahrungen fragen.

    Spiele seit mehreren Jahren Fußball und laufe nebenher regelmäßig.
    Hatte schon immer sensible Adduktoren (auch aufgrund meiner Größe) aber seit ca. 2 Jahren haben sich schleichend anfangs leichte Schmerzen in (vor ca. 1 Jahr beginnend) starke Schmerzen entwickelt. V.a. bei schnellen Bewegungen und Richtungswechsel hatte ich Schmerzen in der rechten Gracilis bzw Adductor longus Sehne bis ca 4-5 cm den Muskel hinunter.
    Nach Dehnen waren die Schmerzen sogar noch stärker.

    Die Schmerzen hielten 2-3 Tage nach starker Belastung an (auch z.B. beim Gehen) und verschwanden dann wieder bis zur nächsten Belastung (auch keine Beschwerden bei Husten, Bauchpresse o.ä. also gehe ich nicht von "weicher Leiste" oder "Leistenbruch" aus.)

    MRT ergab eine Entzündung am Adduktorenansatz re. und leichte Entzündung an der Symphyse.

    Habe dann 5 Monate pausiert inkl. 3 wöchiger Ibuprofen Therapie, Physiotherapie mit Querfriktion, Wärmebehandlung und Aufdehnen der Addutkoren gehabt, und versucht wieder anzufangen, ging aber sofort von vorne los.

    Hatte nun (nach erneuter 3 monatiger Pause) Physiotherapie, Querfriktion, Ultraschallbehandlung und mache seit Anfang Dezember jeden Tag exzentrisches Krafttraining für die Adduktorensehnen zur Stärkung (wie normalerweise bei Achillessehnenproblemen), sowie Abduktorentraining. So wie ich das verstanden habe, ist ja die Vernarbung der Sehne, sowie Angiogenese und die Sensibiliserung der Nervenendigungen um die Sehne herum das Problem, was nun durch das Krafttraining wieder durch funktionstüchtiges Gewebe ersetzt werden soll.

    Habe nun gestern mit Ausdauer-Fahrradfahren angefangen und heute schon wieder leichtes Ziehen an der gleichen Stelle, was mir natürlich Angst macht, dass die Probleme sofort wieder anfangen, wenn ich mit anstrengenderem Training loslege.

    Hatte jemand schon Erfahrungen mit solchen Problemen? Für Infos wäre ich sehr dankbar, weil die Therapiemöglichkeiten auch in Fachbüchern sehr beschränkt dargestellt werden...

    Ist wirklich eine nervige Verletzung,

    Danke schonmal!

  2. #2

    Im Forum dabei seit
    30.12.2004
    Beiträge
    1.522
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi Kid89,

    so heftig hatte ich es nicht, mir reichte schon eine Adduktorenansatzreizung mit kleinem Bluterguss nach Ausrutschen in der Schwimmbadumkleide.
    Jedenfalls haben mir Kineseotapes sehr gut geholfen. Falls noch nicht geschehen, solltest Du einen Versuch damit machen, auch inkl. Sport. Der Therapeut muss dabei auch die Abduktoren tapen, jedenfalls sagte mein Ortho, das es sehr wichtig ist.

    Pers. halte ich nicht viel davon, nur einzelne Bereiche zu trainieren, wenn Du das so machst, liest sich so. Krafttraining sollte immer ganzkörperlich sein. Schwerpunkte kann man zeitweise setzen und varieren.
    Falls Du einen MedX-Anbieter in der Gegend hast, sieh Dir den mal an.

    Gute Besserung
    IR

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    14.03.2013
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo erstmal,

    dein beschriebenes Problem kommt mir sehr sehr bekannt vor.

    Hatte eine solche Verletzung auch vor cirka 3 Jahren. Da hat die Misere begonnen.

    Habe dann auch zahlreiche Therapien absolviert, bin zu 4 verschiedenen Ärzten gelaufen, hab Unsummen Geld in die Hand genommen für Privatärzte und Therapien. Bis ich dann zum Entschluss gekommen bin, dass das alles nichts hilft.

    Hab dann vom Sport cirka 2 Monate Auszeit genommen, bin dann langsam wieder trainieren gegangen und hab dann beim ersten Testspiel (Fußball) sofort wieder die Schmerzen gehabt. Worauf ich dann die Fußballschuhe für cirka 4 Monate an den Nagel gehängt habe.

    Bin dann aber trotzdem noch einmal zu einem der Ärzte gegangen, der mich dann zu einem TOP-Masseur gebracht hat.
    Bei dem hatte ich 2 Behandlungen, das Ganze war Ende 2011, seitdem spiele ich so halbwegs schmerzfrei Fussball, habe aber auch jedes Jahr nach der Winterpause wieder dieses leichte Ziehen, das ich aber mit 7 Therapie-Einheiten wieder weg bekomme.

    Das Ganze war damals ein Ödem am Schambeinast. Das bildet sich, wenn man mit so einer Verletzung (das am Anfang ja nur eine Überbelastung der Adduktoren war) eben zu lange herumläft. Dadurch dass ich fast 2 Jahre durchgehend mit diesem Schmerz gespielt habe (also immer ein Spiel spielen, ein spiel auslassen,...) war das bei mir schon sehr fortgeschritten.

    Aber wie gesagt, ich hatte da großes Glück und momentan helfen mir die alljährlichen Physio-Einheiten sehr gut weiter. Aber zuerst muss das Ganze in Ruhe ausheilen, da gibts kein Wundermittel. Ein Arjen Robben ist mit dieser Verletzung beinahe eine halbe Saison gestanden. Und die haben etwas mehr/bessere Ärzte als unser einer.

    Hoffe dir damit etwas weitergeholfen zu haben.

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    02.07.2014
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard


    Hi,

    ich habe das gleiche Problem seit 2007. Nach einem Turnier hatte ich im Training auf einmal stechende / ziehende Schmerzen auf der Innenseite des rechten Oberschenkels. Fühlt sich auch bei mir an wie der musculus gracilis.
    (was mir auch ein physiotherapeut so bestätigte...)
    Dehnungsübungen wie Spagat schmerzen sehr, wenn ich trotzdem weiter gehe, kommt irgendwann ein Gefühl des "reißens" (sehr schmerzhaft) was mich zum sofortigen Entlasten zwingt. Danach hab ich etwa 3 Wochen auch außerhalb der Dehnung Schmerzen, bis es dann wieder zum "normalen" Zustand zurückkehrt.
    Schon mehrmals - unter anderem unfreiwillig - getestet...

    Ich war inzwischen bei mehreren Ärzten.
    Ein MRT des Oberschenkels war ohne Befund.
    Ein Chirurg wollte mich an der Leiste operieren.
    Dann kam - Gott sei dank - ein Physio dazwischen der meinte mit der Leiste habe das garnichts zu tun.
    Seine Therapie, eine Kombination aus Massage und Dehnung konnte aber auch nicht wirklich helfen.
    Der Allgemeinarzt verschrieb mir Antibiotikum (gegen eine mögliche Entzündung)
    Der Orthopäde meinte Einlagen wären die Lösung des Problems....

    Man merkt, dass jeder entsprechend seinem Fachgebiet behandeln wollte, aber keine die Ursache wirklich benennen konnte. Weshalb ich mich auch gegen alle Medikamente und schwereren Eingriffe entschied.

    Zur Zeit dehne ich vermehrt den hinteren Oberschenkelbereich und habe das Gefühl dass es sich ein wenig bessert...
    Hat jemand ähnliche Erfolge? Oder ganz andere?
    Komme nicht wirklich weiter
    Gruß

  5. #5
    Avatar von Thomas1112
    Im Forum dabei seit
    28.10.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    192
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich spiele nicht Fußball, habe aber nach umfangreichem Lauftraining 2012 auch eine Adduktorenzerrung rechts erlitten. Das war dann meine mit Abstand langwierigste Verletzung. Eine Laufpause von mehreren Monaten hat erstmal nichts gebracht. Dann hat mir ein Orthopäde eine Diclofenac-Kur verschrieben (2 Wochen). Habe dann wieder sehr vorsichtig mit langsamen Laufen angefangen und während eines Zeitraums von vielen Monaten ist es dann langsam aber kontinuierlich besser geworden. Außer Laufen habe ich noch Dehn- und Kräftigungsübungen gemacht. Heute spüre ich die Stelle auch noch ab und zu, habe aber keine Einschränkungen beim Lauftraining.

    Ich wünsche euch gute Besserung!

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    10.11.2018
    Beiträge
    5
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi leute...
    Habt ihr endlich eine Lösung zu den Beschwerden gefunden?

    Ich habe das selbe Problem seit März 2017 und es wird nicht besser.

    Ich spiele Fußball und habe es zum ersten Mal auf dem Weg zum Training gespürt. Ich dachte mir, es geht gleich wieder weg. Ich habe damit ca 6 Wochen damit gespielt, bis es irgendwan nicht mehr ging.

    Diagnose vom Artz, Adduktorenzerrung.
    6 Wochen Pause + Ibuprofen 6mg.

    Nach 6 Wochen war das nicht besser. Ich habe versucht, damit 3 Wochen lang zu spielen, aber so nur 50% von meiner normalen Leistung, aber wurde nicht besser.

    Ich war bei einem Orthopäden (August),der Röntgen gemacht hat, und meinte, alles wäre in Ordnung und ich durfte weiterspielen. Nur spürte ich noch schmerzen.

    Ende September war ich bei einem andern Arzt (sportmedizinischer Arzt) der auch eine Adduktorenzerrung diagnostiziert hat.
    Therapie: Ibuprofen und 6 Mal Reizstrom. Er meinte auch danach, ich dürfte spielen, aber mich vor dem Spiel richtig aufwärmen und dehnen. Aber da ich immer noch Schmerzen hatte und aus Erfahrung weiß, dass es den Schmerz immer schlimmer gemacht hat, habe ich noch nicht angefangen.

    Ich habe einen Termin für MRT am 28.
    Solange mache ich seit 3 Wochen Fitness (Core Übungen und Rad. Das dürfte ich, laut Ärzten).

    Meine Frage ist, welche Übungen haben euch denn den Physio empfohlen (auch PN, wäre dankbar).

    Wenn jemand einen Tipp für mich hat, bitte gerne schreiben.

    Ich bin 28 und Fußball ist meine Passion seitdem ich Kind bin. Es ist sehr frustrierend, jetzt auf einmal es nicht mehr tun zu können.

    Yannick

  7. #7
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.340
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    101

    Standard

    - Sportpause und Bewegungsreduktion solange bis schmerzfrei, kann innerhalb weniger Wochen bis hin zu mehreren Monaten dauern.
    - Keine Schmerzmittel, ggf. Medikamentation (Entzündungshemmer) in Abstimmung mit einem erfahrenen Sportarzt; ich habe während meiner Verletzung als Jugendlicher nur Pferdesalbe und Voltaren verwendet, kein IBU, keine Tabletten.
    - Sobald wirklich schmerzfrei, vorsichtiges zyklisches Lauftraining, Kräftigungs- und Rehamaßnahmen unter Anleitung eines Physiotherapeuten. (Abbruch bei neuerlichen Schmerzen)
    - Wenn Lauftraining 2-3 Wochen schmerzfrei bleibt, vorsichtiges Training mit Ball (Pass, Ballführung etc.)... kein Schusstraining, etwas schnelleres Lauftraining, (Richtungswechsel, azyklisch, vorsichtige Tempowechsel, kein Sprint).
    - Nach weiteren 2-3 schmerzfreien Wochen, Belastung langsam steigern bis normale Belastung und maximales Intensität (4-6 Wochen)

    Mein Sportarzt hat damals gesagt, keine Schmerzmittel, da diese die tatsächliche Belastungsfähigkeit verfälschen. Ich hab' damals auch bestimmt 2-3 Monate mit Schmerzen und dicken Tapes gespielt bis zur Winterpause. Dann ca. 6 Wochen komplett sportfrei (kein Fußball, kein Radfahren, kein Wandern, kein Schulsport) und locker 3 Monate Aufbautraining bis ich wieder voll belastbar war.

    Falls es nicht schon chronisch ist, würde ich an deiner Stelle mal einen vernünftigen Sportarzt aufsuchen.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von MikeStar:

    Yann90 (11.11.2018)

  9. #8
    Avatar von Roardrunner
    Im Forum dabei seit
    06.04.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    90
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Hi,

    Schaut mal auf Dr. Emanuel Merkles Beitrag bzw. Website.
    Leistenschmerzen/Adduktorrenzerrung können mehrere Ursachen haben.

    Gute Besserung und viel Glück auf das ihr keine Scharmbeinentzündung habt.

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Roardrunner:

    Yann90 (11.11.2018)

  11. #9

    Im Forum dabei seit
    10.11.2018
    Beiträge
    5
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Vielen Dank für eure Antworten.

    @MykeStar ich nehme seit 3 Tage keine Medikation mehr. Die verschrieben habe ich schon genommen.

    Ich hatte schon 6 Mal Elektrotherapie gehabt, aber mir würde noch 6 weiteren von dem Sportarzt verordnet, nachdem ich gesagt ihm habe, es ist etwa besser geworden aber ich habe noch Schmerzen.

    Ich habe jetzt wieder 4 Wochen hinter mir ohne Fußball (davor hatte ich mal 7, mal 6 Wochen) komplette Pause gemacht. Nach meiner Erfahrung merkt eine wirkliche Änderung die erste Woche. Danach, ist passiert nicht viel.

    Ich hatte bissel rumgesucht und mal hier und da geselesen habe, man soll Rumpf trainieren(Muskelaufbau) und Rad fahre. Dabei habe ich keine Schmerzen.
    Das mache ich seit 3 Wochen und ganz ehrlich, seitdem ich mich verletzt habe, hatte ich diesen Zustand noch nie erreicht. Es sind noch Schmerzen zu spüren, aber es ist besser geworden.
    Jetzt überlege ich mir, ob ich schon mal leichte Laufeinheiten(10min) anfangen soll.

    Sollte jemand spezielle Physioübungen haben oder paar Tipps, bitte gerne melden.

    Ich habe am 28 MRT und halte euch auf den Laufenden

    Yannick

  12. #10
    Avatar von Roardrunner
    Im Forum dabei seit
    06.04.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    90
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Hi,

    was gibt es neues,wie lautet die Diagnose.

  13. #11

    Im Forum dabei seit
    10.11.2018
    Beiträge
    5
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hiii
    Ich war am 28.11 bei MRT. Der Radiologue meinte, beim Schambein ist alles gut. Allerdings ist ein Riss oder Zerrung irgendwo am Adduktor zu sehen. Der hat mir auf dem Bild gezeigt, aber leider kann ich nicht mehr wirklich sehen, wenn ich das selber auf Computer zi Hause versuche. Der hat einen Bericht meinem Orthopäden geschickt, und ich sollte mehr beim nächsten Termin in 2 Wochen erfahren...

    Mitterweile hat sich es etwa verbessert. Ich habe durch Internetsuche über Holmich erfahren und es scheint gut zu klappen. Ich trainiere Rumpfmuskulatur und Adduktoren (aber nicht viel belasten). Ich war letzte Woche schon ca 1 std ohne Schmerzen joggen ( ca 6km). Ich habe versucht, so ca 70% den Sprint zu testen und habe leichte Schmerzen gespürt und direkt aufgehört.
    Ich dehne auch die Adduktoren nicht.
    Ich habe mich aber auch schon eingestellt, dass ich Geduld brauchte bis alles hinter mit ist, aber bin neugierig auf was der Orthopäde sagen wird.

    Ich komme später mit mehr Updates

    Grüß
    Yannick

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Entrapment Syndrom
    Von FrauWagner im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 28.12.2015, 01:50
  2. Piriformis Syndrom
    Von Runningmicha im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 23:40
  3. Piriformis-Syndrom
    Von Tekac im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.04.2009, 08:41
  4. Piriformis-Syndrom!?!?!?
    Von DanielW im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 16:35
  5. Tarsaltunnel-Syndrom wer hat Erfahrung
    Von LauftreffNortheim im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.01.2006, 19:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft