+ Antworten
Seite 1 von 7 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 156
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard Von 4:55/km auf 4:30 in 2 Monaten ( 3km )

    Hallo, hatte heute mein Sporteignungstest und habe ihn nicht bestanden, da ich die Zielzeit 13:00 bzw. 13:30 verfehlt habe.
    Meine Wettkampfzeit war 14:45 also ein Pace von 4:55.

    Paar Infos zu mir :
    Alter: 21
    Gewicht: 82
    Größe: 184
    Lauferfahrung: 8 Monate ( voin 0 angefangen bzw. einer 5- im Sportabi in 3km )
    Mache seit mehreren Jahren Kraftsport, also bin nicht übergewichtig, bzw. gehe ich eh noich auf 78kg in 2 Monaten.

    Infos zum Wettakmpf heute:
    Bin die ersten Runden im perfekten Pace gelaufen also 4:30 bzw. in den ersten 2 Runden 4:25 und dann eher so 4:35 ab der 3 Runde.
    Bis zur 4. Runde war ich also grade noch so in der Zeit und dann ging mein Pace runter und ich wurde langsamer. Habe nicht zu schnell (wie sonst immer) angefangen sondern bin perfekt gestartet.
    Hatte dann aber ab der 4-5. Runde n 175er Puls der auch tlw. bis 178-180 ging, weshalb ich ein bisschen langsamer machen musste bzw. es auch nicht anders ging. -> Mein Ruhepuls ist übrigens bei 45.


    War leider auch leicht angeschlagen von den vorigen Übungen, hatte Husten. Also vielleicht wäre ich bei optimalen Wetterbedingungen und körperlichen Bedingungen 14:25 gelaufen.



    Ich möchte 3-4x die Woche laufen gehen, wobei ich eher 4x präferiere , da mir 3x irgendwie zuwenig vor kommt uns ich dann ein schlechtes Gewissen bekomme, weil ich so wenig trainiere.
    Bisher bin ich immer 3x die Woche gelaufen und 2x Krafttraining im Fittnesstudio.
    Möchte aber mich voll aufs Laufen konzentrieren.

    Wenn ihr mir sagt, dass 3x signifikant besser ist, als 4x, dann laufe ich natürlich nur 3x.



    Meine Idee wäre dann einfach :
    1x lange rein aerobe Distanz : 14km ; -> Puls 140
    1x 6km im 5:30er pace circa bzw. schon zügig ; -> Puls 165-170
    1x 10km mim 5:50er Pace bzw, so beim 160er Puls laufen -> Puls 160
    1x Intervalltraining -> 8x 400m im 4er pace bzw, schon fast sprinten, aber halt noch so langsam, dass ich die 400m 8x packe bei 200m gehen als Erholung -> Puls 175-180

  2. #2

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.515
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    360

    Standard

    Vergiß den Puls. 14km ist sehr lang, brauchst Du nicht unbedingt für 3000m. Die Differenzierungen deiner ersten drei Einheiten sind m.E. für Dein Ziel überflüssig.
    Ich würde zwei eher langsame Läufe von max. 1h pro Woche machen und 1-2 Einheiten, bei denen Du dich dem Zieltempo näherst. Einmal Intervalle in 4:00-4:30 pace, vielleicht auch erst nur 6x400, und einmal 3k so schnell du kannst (beginnend mit 5:00 pace), dann hast Du jede Woche einen Formtest, wie nah du dran bist.

  3. #3
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.840
    'Gefällt mir' gegeben
    464
    'Gefällt mir' erhalten
    995

    Standard

    Die Zielzeitverfehlung lag bestimmt an einem Mangel an Koffein.

    https://forum.runnersworld.de/forum/...23#post2484523
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Rolli (15.02.2018)

  5. #4
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    16.568
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    586
    'Gefällt mir' erhalten
    1.255

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Die Zielzeitverfehlung lag bestimmt an einem Mangel an Koffein.

    https://forum.runnersworld.de/forum/...23#post2484523
    Sehe ich auch so.
    Sonst weiter trainieren.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  6. #5

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Habe im Juni angefangen mit dem Laufen und praktisch bei 0 Audauer angefangen. Im Sportabitur hatte ich ne 5- bzw. fast ne 6 auf 3000m und war richtig schlecht.
    Sprint ging bei mir immer, auch im Sporttest. Da hatte ich 8 Punkte ( 3 ). Dann musste ich bis zum ersten Sporttest im November nur GA1 trainieren, um überhaupt ne Basis zu haben. Von November bis Ende Januar habe ich eig. nur IV Training gemacht und viel zu selten, manchmal sogar nicht mal 1x die Woche aerobes Laufen.
    Meine Zeit hat sich auch nicht verbessert im Vergleich zum November.


    Also hoffe jetzt, bis Ende April ( nächster und letzter Sporttest ) die Leistung erbringen zu können.

  7. #6

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Und wieso soll ich den Puls vergessen.
    Einem zu sagen, er soll mit einen Dauerlauf mit 4er Pace machen, obwohl ihm da schon die Pumpe geht mit 185 macht mMn weniger Sinn, als wenn ich sage : Mach 2 Läuft mit 70% deiner HF_max
    Aber ja, werde dann doch eher 2x aerob laufen sowie du es geschildert hast.

  8. #7

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    4:30/km bzw. 13:50 bin ich auf dem Laufband gelaufen, allerdings mit 0 Steigung und die ersten 5 Sekunden waren Beschleunigung vom Laufband.
    Leider habe ich erst bei 1/4 der Strecke gemerkt, dass ich keine Steigung drin habe, um den Luftwiderstand zu simulieren.
    Daher ist das Ergebnis mit Vorsicht zu genießen.
    Ich denke mit hartem Training und Druck durch den Wettkampf nachher werde ich die 13:30 und die 13:00 packen.
    So gegen 10:30-11:00 fing es an hart zu werden und der Rest, besonders die letzte Runde war reine Kopfsache.
    Konnte am Ende aber auf 4:00/km erhöhen, weil ich die 12min vorher nur mit 4:30/km gelaufen bin.
    Denke so werde ich das nachher auch im Wettkampf handhaben.

  9. #8
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.451
    'Gefällt mir' gegeben
    1.388
    'Gefällt mir' erhalten
    415

    Standard

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    Und wieso soll ich den Puls vergessen.
    Einem zu sagen, er soll mit einen Dauerlauf mit 4er Pace machen, obwohl ihm da schon die Pumpe geht mit 185 macht mMn weniger Sinn, als wenn ich sage : Mach 2 Läuft mit 70% deiner HF_max
    Aber ja, werde dann doch eher 2x aerob laufen sowie du es geschildert hast.
    Hallo Poliborti,
    nach Deiner Beschreibung bist Du jung, groß und schlank
    (zumindest wenn Du wirklich wie behauptet seit Jahren Kraftsport machst)
    Irgendwie passt aber Deine Beschreibung von Deiner Person nicht zu deinen sportlichen Leistungen.

    Was ich sagen will,
    Erst fragst Du in einem früheren Beitrag von Dir nach legalen Doping-Mitteln und berichtest von Deinen eigenen Versuchen Dich mit Natron zu dopen, andererseits erzählst Du uns wie eifrig Du seit Juni 2017 regelmäßig trainierst...

    Ganz ehrlich nach über 8 Monaten systematischen Training, müsste Du die 3000m locker in der gewünschten Zeit schaffen.
    Es sei den Du hast vor lauter Ergeiz im Training zu wenig Regenerationstage Dir gegönnt und etwas zuviel (legale) Dopingmittel getestet,
    auf das Du Dich völlig in den Keller trainiert hast.

    Ich würde Dir raten, schließe Dich einem Verein an und trainiere mit Trainer und mit einem auf Dich zu geschnittenen Trainingsplan.
    Denn offenbar schaffst Du es nicht alleine Dich effektiv vorzubereiten.


    Das klingt jetzt vielleicht hart und großspurig von mir, aber glaube mir eine Pace von 4:20/min für 3000m durch zu halten, ist keine Zauberei.
    Ich behaupte jeder 21-jährige, gesunde, nicht übergewichtige Mann schafft es bei regelmäßigem und geplanten Training, über diese kurze Zeit das Tempo zu halten.

    Und für solch kurze Strecken braucht man auch nicht sich während des Laufes in ein Korsett aus HF-Vorgaben zu zwängen.
    Renne so schnell Du kannst und notfalls gehe die letzten 100m bis über die Ziellinie, meines Wissens ist doch bloß die Gesamtzeit vorgegeben und nicht eine bestimmte Geschwindigkeit pro Streckenabschnitt.
    Renne einfach bis über die Ziellinie und wenn Du dahinter umfällst und nach Luft japs, ja dann ist es halt so.


    Schuldige aber Deine Aussage, Du hättest nicht schneller gekonnt, weil Du mit Deiner HF bereits bei 178-180 Schlägen/min warst,
    ist für mich auf einer 3000m Strecke nur die Entschuldigung eines "Weicheies".

    Du wirst keinen Herzschaden erleiden, nur weil Du die letzten paar hundert Meter in der Nähe Deines max. HF.-Bereiches gerannt bist.

    Ich bin mein ersten 5 km zeitweise mit einer HF von über 190 gelaufen und das in einem Alter von 46 Jahren!
    - zu gegeben ich hatte zu dem Zeitpunkt aber auch schon 18 Monate Training hinter mir.

    Also weniger nach Dopingmittel schielen, statt dessen Archsbacken zusammen kneifen und rennen bis Deine Beine und Deine Lunge um die Wette brennen - es heisst nicht umsonst Wettkampf.

  10. #9
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.160
    'Gefällt mir' gegeben
    1.800
    'Gefällt mir' erhalten
    2.713

    Standard

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    Und wieso soll ich den Puls vergessen.
    Im Training darfst Du gerne auf den Puls schauen (aber bitte nicht bei Intervallen...), aber in einem 3.000m-Wetkampf interessiert er höchstens hinterher (um zu staunen, wieviel mehr man doch im WK geben kann).

    3000m werden dicht am Anschlag gelaufen und wenn Du entspannt mit passendem Puls ins Ziel kommst, hast Du nicht alles gegeben.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (20.03.2018)

  12. #10

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    nach Deiner Beschreibung bist Du jung, groß und schlank
    (zumindest wenn Du wirklich wie behauptet seit Jahren Kraftsport machst)
    Irgendwie passt aber Deine Beschreibung von Deiner Person nicht zu deinen sportlichen Leistungen
    Das ist richtig, hat aber trotzdem nichts mit meiner sportlichen Leistung zu tun.
    Habe früher immens viel Fußball gespielt und hatte eine top Ausdauer. Dann mit 15/16 aufgehört und nie einen Sport gemacht, der meine GA gefordert hat und deshalb ist meine GA auf dem niedrigsten Stand würde ich behaupten.
    Im Sportleistungskurs bin ich immer ne 5, fast ne 6 gelaufen, weil ich keine Ausdauer hatte und einfach nie laufen gegangen bin.
    Zudem weiß du nicht, welche Verletzungen ich zurzeit habe, deshalb ist es umso schwieriger für dich meine sportliche Leistungsfähigkeit einzuschätzen.

    Trotzdessen würde ich behaupten, dass in den 8-9 Monaten, die ich trainiere eine Steigerung von 1h 10min für 10km auf 55min für 10km eine gute Steigerung ist.


    Was ich sagen will,
    Erst fragst Du in einem früheren Beitrag von Dir nach legalen Doping-Mitteln und berichtest von Deinen eigenen Versuchen Dich mit Natron zu dopen, andererseits erzählst Du uns wie eifrig Du seit Juni 2017 regelmäßig trainierst...
    Das eine hat aber nichts mit dem anderen zutun. Mit meiner Diskussion wollte ich zu einer wissenschaftlichen Diskussion anregen und evtl. darüber mit anderen diskutieren, was aber anscheinend fehlgeschlagen ist, weil hier nur Trolle rumlaufen.
    Inwiefern Natron ein Dopingmittel ist, müsstest Du mir auch verraten. Für dich zählt wahrscheinlich Kreatin im Kraftsport auch zum Dopen. Aber das soll kein Vorwurf sein, das liegt an deiner Generation, die noch nicht so top informiert ist, wie die jüngere Generation. ( Ist nicht negativ gemeint, ist aber häufig so )



    Ganz ehrlich nach über 8 Monaten systematischen Training, müsste Du die 3000m locker in der gewünschten Zeit schaffen.
    Es sei den Du hast vor lauter Ergeiz im Training zu wenig Regenerationstage Dir gegönnt und etwas zuviel (legale) Dopingmittel getestet,
    auf das Du Dich völlig in den Keller trainiert hast
    Damit hast du Recht. Am Anfang musste ich erstmal irgendwie eine Basis aufbauen. Das fing an mit der Grundlagenausdauer.
    Ich bin also monatelang nur 10km gelaufen, um erstmal eine GA zu haben.
    Dann nach dem ersten Sporttest habe ich den Fokus nur auf IV Training gelegt und die GA komplett vernachlässigt. ( Die erste Prüfung hätte ich sowieso nicht schaffen können. Die 2. Prüfung evtl. bin mir aber nicht mehr so sicher, weil ich erst nach ausreichendem Grundlagenausdauertraining mich an die IV wagen konnte.)

    Zu wenig Regeneration kann auch gut sein, da ich eig. immer noch 5-6x die Woche trainiere, was meinem Körper auch gut tun. Habe keine Ermüdungserscheinungen oder so. Komme damit eig. gut klar.


    Und für solch kurze Strecken braucht man auch nicht sich während des Laufes in ein Korsett aus HF-Vorgaben zu zwängen.
    Für Fortgeschrittene und Experten sicherlich nicht, wobei ich denke, dass viele Profiläufer auch mit Pulsuhr laufen.
    Da ich schlecht mein Pace tracken kann und nicht viel denken bzw. rechnen will während des Laufs, richte ich mich meist nach meinem Puls, da ich mich so gut kenne und weiß, dass ich wenn ich in der 5. Runde schon bei 180Puls bin, ich die letzten 2 1/2 Runden richtig hart runter fahren muss oder abkacke, da ich sonst am Arsch bin.

    Renne so schnell Du kannst und notfalls gehe die letzten 100m bis über die Ziellinie, meines Wissens ist doch bloß die Gesamtzeit vorgegeben und nicht eine bestimmte Geschwindigkeit pro Streckenabschnitt.
    Mein Plan ist es moderato schnell zu laufen und zu wissen, dass ich am Ende noch eine Runde sprinten kann, anstatt vorher mich ausgepowert zu haben und am ende in die Ziellinie zu gehen.

    Schuldige aber Deine Aussage, Du hättest nicht schneller gekonnt, weil Du mit Deiner HF bereits bei 178-180 Schlägen/min warst,
    ist für mich auf einer 3000m Strecke nur die Entschuldigung eines "Weicheies"
    Naja ich hatte n verschleimten Hals und es war schweinekalt, weswegen mir die Atmung schwer fiel, und 2 Runden mit 180+ zu rennen ist schon nh Leistung.


    Ich bin mein ersten 5 km zeitweise mit einer HF von über 190 gelaufen und das in einem Alter von 46 Jahren!
    In deinem Alter ist eine HF von 190 über mehr als 1min sehr merkwürdig oder du bist seit 30 Jahren Ausdauerläufer, aber für den Ottonormal ist so eine HF unrealistisch, vielleicht saß dein Brustgurt schief .

  13. #11
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.188
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    In deinem Alter ist eine HF von 190 über mehr als 1min sehr merkwürdig oder du bist seit 30 Jahren Ausdauerläufer, aber für den Ottonormal ist so eine HF unrealistisch, vielleicht saß dein Brustgurt schief .
    Blödsinn! Ein 50-Jähriger kann eine HFmax von 210 haben und ein 20-Jähriger eine von 180. Das ist individuell und kann nicht mit einer Formel berechnet werden. Daher noch einmal: Vergiss deinen Puls!

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  14. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    JoelH (16.06.2018), klnonni (21.03.2018)

  15. #12
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.160
    'Gefällt mir' gegeben
    1.800
    'Gefällt mir' erhalten
    2.713

    Standard

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    Damit hast du Recht. Am Anfang musste ich erstmal irgendwie eine Basis aufbauen. Das fing an mit der Grundlagenausdauer.
    Ich bin also monatelang nur 10km gelaufen, um erstmal eine GA zu haben.
    Dann nach dem ersten Sporttest habe ich den Fokus nur auf IV Training gelegt und die GA komplett vernachlässigt. ( Die erste Prüfung hätte ich sowieso nicht schaffen können.
    Zu Deutsch: Dein Training ist Müll. Erst immer den gleichen Stiefel, dann Fokus auf Intervalle und keine Grundlagenausdauer mehr. Da ist es kein Wunder, dass die erhoffte Verbesserung nicht kam.
    Training braucht Abwechslung.

    Da ich schlecht mein Pace tracken kann und nicht viel denken bzw. rechnen will während des Laufs, richte ich mich meist nach meinem Puls, da ich mich so gut kenne und weiß, dass ich wenn ich in der 5. Runde schon bei 180Puls bin, ich die letzten 2 1/2 Runden richtig hart runter fahren muss oder abkacke, da ich sonst am Arsch bin.
    Dicker Fehler. Wenn es "um alles" geht, ist mehr drin als bei einem Trainingslauf und dann ist auch der Puls höher. Wenn man jetzt wegen Puls eine Vollbremsung macht, kommt man aber nicht über die Trainingsleistungen hinaus.

    Mein Plan ist es moderato schnell zu laufen und zu wissen, dass ich am Ende noch eine Runde sprinten kann, anstatt vorher mich ausgepowert zu haben und am ende in die Ziellinie zu gehen.
    Wozu der Zielsprint? Es geht hier nicht um ein taktisches Rennen, bei dem Du andere am Schluss überholen willst. Klar, wenn man am Schluss noch anziehen kann, ist es gut, sich aber für einen 400m-Zielsprint zu schonen ist absoluter quatsch. Wenn tatsächlich 400m Sprint drin sind, dann hat man vorher Einiges an Zeit liegengelassen.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (21.03.2018)

  17. #13
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.451
    'Gefällt mir' gegeben
    1.388
    'Gefällt mir' erhalten
    415

    Standard

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    Am Anfang musste ich erstmal irgendwie eine Basis aufbauen. Das fing an mit der Grundlagenausdauer.
    Ich bin also monatelang nur 10km gelaufen, um erstmal eine GA zu haben.
    Dann nach dem ersten Sporttest habe ich den Fokus nur auf IV Training gelegt und die GA komplett vernachlässigt. ( Die erste Prüfung hätte ich sowieso nicht schaffen können. Die 2. Prüfung evtl. bin mir aber nicht mehr so sicher, weil ich erst nach ausreichendem Grundlagenausdauertraining mich an die IV wagen konnte.)

    Zu wenig Regeneration kann auch gut sein, da ich eig. immer noch 5-6x die Woche trainiere, was meinem Körper auch gut tun. Habe keine Ermüdungserscheinungen oder so. Komme damit eig. gut klar.
    Wie ruca bereits geschrieben hat: Dein Training absoluter Müll. Du hast kein Plan und keine Ahnung von Trainingslehre..
    Du hattest Zeit Dir einen Trainingsplan aus den Internet zu ziehen und ordentlich zu trainieren

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    In deinem Alter ist eine HF von 190 über mehr als 1min sehr merkwürdig oder du bist seit 30 Jahren Ausdauerläufer, aber für den Ottonormal ist so eine HF unrealistisch, vielleicht saß dein Brustgurt schief .
    Damit zeigst Du wieder einmal, dass Du keine Ahnung hast von dem was Du machst.
    Du trainierst nach HF, dass ist an sich nicht falsch.

    Es stellen sich aber 3 Fragen:
    1. was ist die max. Herzfrequenz?
    2. Was ist Deine max. Herzfrequenz und wie hast Du diese ermittelt?
    3. Welche Bedeutung hat die Herzfrequenz im Training?

    Wenn Du nun behauptest ich könnte im Alter von 46 Jahren keine HF von über 190 haben,
    so zeigt das absolute Unkenntnis über diese Thematik.


    Die max. Herzfrequenz ist weitgehend genetisch festgelegt.
    Es ist die maximale Kontraktionsrate, die das Herz aufgrund seiner physischen Erschaffung in der Lage ist zu leisten.
    Selbst wenn das Herz durch regelmäßigen Sport wächst und dadurch der Ruhepuls sinkt,
    Das Herz kann nicht mehr Leistung pro Arbeitsgang und dazu noch mehr Arbeitsgänge bewältigen.

    Wieso soll die max. HF nun im Alter abnehmen?
    Es wird im Alter lediglich schwieriger sich seiner max. HF an zu nähern.
    Und glaube mir, es ist fast unmöglich seine maximalen HF zu erreichen,
    zufuhr wird der Körper eher den Notausknopf drücken.
    Was als max. HF. angegeben wird ist in der Regel eine Schätzung.

    Nun wird bei den gängigen Faustregeln zur Ermittlung der max HF, immer von einer fiktiven Zahl, meist 220,
    ausgegangen, von der man sein Lebensalter abziehen soll und erhält dann seine max. HF für das Training.
    Nach dieser Formel, könnte man meinen die max. HF würde im Alter abnehmen.
    Aber zwischen empfohlener max. HF und wirklicher max. HF besteht ein Unterschied!

    Im Alter lässt die Zellregeneration nach, natürlich auch beim Herzen.
    Hinzu kommen eventuelle unbemerkte Herzmuskelschädigungen, durch die
    Lebensjahre bedingt, Schädigungen durch Stromstöße, durch Infekte, temporäre Überlastungen
    Oder Umweltgifte wie Tabak, Alkohol oder Stoffwechselablagerungen in den Arterien etc. .
    Durch diesen „verschleiߓ wird empfohlen mit zunehmenden Alter auch als gesunder Sportler,
    mit geringerer max. HF zu trainieren.
    Die wirkliche HF bleibt aber bestehen, sie wird mit dem Alter meist nur seltener erreichbar!
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (21.03.2018 um 08:49 Uhr)

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    blende8 (21.03.2018)

  19. #14

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Zu Deutsch: Dein Training ist Müll. Erst immer den gleichen Stiefel, dann Fokus auf Intervalle und keine Grundlagenausdauer mehr. Da ist es kein Wunder, dass die erhoffte Verbesserung nicht kam.
    Training braucht Abwechslung.
    Am Anfang direkt mit IV zu beginnen, obwohl das ZNS und der ganze Bewegungsapparat noch nicht darauf eingestellt ist ist auch kompletter Schwachsinn. Mein Fehler war nur, nicht genug GA nach dem ersten Fehlschlag gemacht zu haben.

    Dicker Fehler. Wenn es "um alles" geht, ist mehr drin als bei einem Trainingslauf und dann ist auch der Puls höher. Wenn man jetzt wegen Puls eine Vollbremsung macht, kommt man aber nicht über die Trainingsleistungen hinaus.
    Stimmt was du sagst, aber keine hat von einer Vollbremsung geredet sondern lediglich minimale Geschwindigkeitsanpassungen. Gibt nicht umsonst eine anaerobe Schwelle, und wenn ich direkt viel zu schnell laufe, bin ich direkt viel zu weit drüber und kann das Laktat nicht mehr kompensieren.

    Wozu der Zielsprint? Es geht hier nicht um ein taktisches Rennen, bei dem Du andere am Schluss überholen willst. Klar, wenn man am Schluss noch anziehen kann, ist es gut, sich aber für einen 400m-Zielsprint zu schonen ist absoluter quatsch. Wenn tatsächlich 400m Sprint drin sind, dann hat man vorher Einiges an Zeit liegengelassen.[/QUOTE]
    Jeden Wettkampf muss man taktisch angehen und nicht direkt All-In. Außerdem hat sich bei mir bewiesen, eher gegen Ende anzuziehen. Klar hast du auch damit Recht, dass man, wenn man einen richtigen Sprint macht, nicht alles gegeben hat, aber für mich ist ein Zielsprint alles was über meine vorherige Pace geht.
    Bspw. 4:20 pace -> 4:10-15 am Ende.


    Es stellen sich aber 3 Fragen:
    1. was ist die max. Herzfrequenz?
    2. Was ist Deine max. Herzfrequenz und wie hast Du diese ermittelt?
    3. Welche Bedeutung hat die Herzfrequenz im Training?

    Wenn Du nun behauptest ich könnte im Alter von 46 Jahren keine HF von über 190 haben,
    so zeigt das absolute Unkenntnis über diese Thematik.
    Wenn man mich schon so genau zitiert und n Copy Paste Text einfügt muss man meinen Beitrag aber bitte auch richtig lesen.
    Nirgendwo habe ich geschrieben, dass eine HF von 190 nicht möglich ist, noch habe ich irgendwas von MHF geredet.

    Habe nur angezweifelt, dass für den durchschnittlichen Deutschen, der seit 18 Monaten trainiert eine HF von 190 über mehrere Minuten zu halten und in etwa so weiter so laufen unrealistisch ist, weil die Laktatansammlung viel zu groß ist, aber wenn er Superman Gene hat kann natürlich alles möglich sein, oder er war definitiv vorher schon sehr sportlich unterwegs.

  20. #15

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    362
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    60

    Standard

    Hallo Poliborti,

    manchmal fällt mir hier in diesem Forum auf, dass Neulinge gerne mal etwas "dumm angemacht" werden, weil Sie komische Fragen stellen. Ich muss sagen, es gibt auch Fälle da verstehe ich besagte Methode... Dieser hier gehört dazu.
    Du fragst etwas und bekommst darauf Antworten, die auf Erfahrung aber auch auf der gängigen wissenschaftlichen Lehrmeinung beruhen. Danach erzählst du, dass du es sowieso besser weißt und du genau weißt, wo deine Fehler waren. Nur, wirst du trotzdem nicht besser..
    Ich laufe seit weniger als 1 Jahr regelmäßig. Über deine "Steigerung" von 1:10 auf 55 Minuten kann man sich wirklich nur kaputt lachen, wenn du wirklich erst 21 Jahre alt bist. Das ist an und für sich nicht schlimm und bei jemandem der sich nicht so aufspielt, würde ich das gar nicht sagen, oder ihm ganz schonen beibringen. Aber bei deiner Ignoranz muss man dir das mal vor Augen führen. Ich selbst habe mich in etwa der gleichen Zeit von 1:10 (Allerdings im Training) auf 45 Minuten (bzw. darunter, jedoch noch nicht im WK) gesteigert und auch das ist noch nicht besonders gut!
    Ich weiß, psychologisch hätte den jetzigen Abschnitt nach vorne Stellen sollen, weil du Ihn aufgrund der vorherigen Kritik vielleicht nicht mehr neutral durchliest, aber bei den heutigen Möglichkeiten sich zu informieren hat es mich genervt, dass du dich anscheinend schon wochenlang mit dem Thema auseinandersetzt und dennoch zu faul bist dich einzulesen.
    Habe nur angezweifelt, dass für den durchschnittlichen Deutschen, der seit 18 Monaten trainiert eine HF von 190 über mehrere Minuten zu halten und in etwa so weiter so laufen unrealistisch ist, weil die Laktatansammlung viel zu groß ist, aber wenn er Superman Gene hat kann natürlich alles möglich sein, oder er war definitiv vorher schon sehr sportlich unterwegs.
    HF hat nichts mit Laktat zu tun! Jedenfalls nicht die absolute. Die besagt nämlich nichts! Lies dich doch hier bitte einmal ein: http://www.dr-moosburger.at/publikationen.php Die Publikationen in Abschnitt 3 und 4 sind interessant.
    Ich selbst habe einen Maximalpuls von über 230 und bin öfter mit HF 190 unterwegs (wobei ich den Puls nicht aufzeichne.) Das heißt aber nicht, dass ich mehr leisten kann als andere. Wenn dir das Bestehen dieses Tests so wichtig ist, wäre auch ein Buch zu dem Thema nicht so ganz verkehrt gewesen (Daniels, Steffny etc.).
    Mit laufenden Grüßen...

  21. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Ted86:

    klnonni (22.03.2018), Rich-Ffm17 (22.03.2018), RunSim (22.03.2018), tt-bazille (22.03.2018)

  22. #16
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.188
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    @ poliborti: Bei deiner arroganten Art, hier auf Hinweise, für die sich die Schreiber ne Menge Zeit genommen haben, einzugehen, wirst du recht schnell keine brauchbaren Antworten mehr bekommen. Von mir auf jeden Fall kommt hier nichts mehr

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  23. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    JoelH (06.06.2018), klnonni (22.03.2018)

  24. #17

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Zitat Zitat von Ted86 Beitrag anzeigen
    Hallo Poliborti,

    manchmal fällt mir hier in diesem Forum auf, dass Neulinge gerne mal etwas "dumm angemacht" werden, weil Sie komische Fragen stellen. Ich muss sagen, es gibt auch Fälle da verstehe ich besagte Methode... Dieser hier gehört dazu.
    Du fragst etwas und bekommst darauf Antworten, die auf Erfahrung aber auch auf der gängigen wissenschaftlichen Lehrmeinung beruhen. Danach erzählst du, dass du es sowieso besser weißt und du genau weißt, wo deine Fehler waren. Nur, wirst du trotzdem nicht besser..
    Ich laufe seit weniger als 1 Jahr regelmäßig. Über deine "Steigerung" von 1:10 auf 55 Minuten kann man sich wirklich nur kaputt lachen, wenn du wirklich erst 21 Jahre alt bist. Das ist an und für sich nicht schlimm und bei jemandem der sich nicht so aufspielt, würde ich das gar nicht sagen, oder ihm ganz schonen beibringen. Aber bei deiner Ignoranz muss man dir das mal vor Augen führen. Ich selbst habe mich in etwa der gleichen Zeit von 1:10 (Allerdings im Training) auf 45 Minuten (bzw. darunter, jedoch noch nicht im WK) gesteigert und auch das ist noch nicht besonders gut!
    Ich weiß, psychologisch hätte den jetzigen Abschnitt nach vorne Stellen sollen, weil du Ihn aufgrund der vorherigen Kritik vielleicht nicht mehr neutral durchliest, aber bei den heutigen Möglichkeiten sich zu informieren hat es mich genervt, dass du dich anscheinend schon wochenlang mit dem Thema auseinandersetzt und dennoch zu faul bist dich einzulesen.

    HF hat nichts mit Laktat zu tun! Jedenfalls nicht die absolute. Die besagt nämlich nichts! Lies dich doch hier bitte einmal ein: http://www.dr-moosburger.at/publikationen.php Die Publikationen in Abschnitt 3 und 4 sind interessant.
    Ich selbst habe einen Maximalpuls von über 230 und bin öfter mit HF 190 unterwegs (wobei ich den Puls nicht aufzeichne.) Das heißt aber nicht, dass ich mehr leisten kann als andere. Wenn dir das Bestehen dieses Tests so wichtig ist, wäre auch ein Buch zu dem Thema nicht so ganz verkehrt gewesen (Daniels, Steffny etc.).
    Mit laufenden Grüßen...
    Die Publikationen werde ich mir mal in Ruhe durchlesen, wobei ich schon die Grundansätze der Bewegungslehre und Trainingslehre kenne.

    HF hat nichts mit Laktat zu tun! Jedenfalls nicht die absolute. Die besagt nämlich nichts!
    Wenn meine Anaerobe Schwelle beim Puls von 178 liegt, dann hat Laktat sehr wohl damit was zu tun.
    Dann bin ich ab 178 nicht mehr in einem laktat steadystate und mein Laktat kann nicht mehr ausreichend abgebaut werden. Früher oder später muss man dann abbrechen, das hat auch dann nichts mit "Weichei" zu tun mMn.

  25. #18
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.160
    'Gefällt mir' gegeben
    1.800
    'Gefällt mir' erhalten
    2.713

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    @ poliborti: Bei deiner arroganten Art, hier auf Hinweise, für die sich die Schreiber ne Menge Zeit genommen haben, einzugehen, wirst du recht schnell keine brauchbaren Antworten mehr bekommen. Von mir auf jeden Fall kommt hier nichts mehr

    Gruss Tommi
    +1.

    Ich frage mich, warum er überhaupt fragte, wenn er die Antworten nicht hören will.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  26. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    JoelH (22.03.2018), klnonni (22.03.2018), RunSim (22.03.2018)

  27. #19

    Im Forum dabei seit
    08.08.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.019
    'Gefällt mir' gegeben
    227
    'Gefällt mir' erhalten
    113

    Standard

    Weniger Internet. Weniger Studien. Mehr Laufen!!
    (Und vergiss das mit dem Puls)
    Have fun

  28. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von emel:

    JoelH (22.03.2018), klnonni (22.03.2018), ruca (22.03.2018), RunSim (22.03.2018)

  29. #20
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.451
    'Gefällt mir' gegeben
    1.388
    'Gefällt mir' erhalten
    415

    Standard

    Lieber poliborti,
    ich weiß nicht warum Du hier im Forum überhaupt Fragen stellst.
    Du glaubst Dich bestens mit Trainingslehre aus zu kennen.
    Du glaubst Dich bestens mit der molekularen Sport- und Leistungsphysiologie aus zu kennen.
    Du glaubst alls einziger ein Lese- und Schreibverständniss zu haben.

    Eigentlich hast Du uns deutlich gemacht, dass wir über viele Monate alles falsch gemacht haben,
    dass wir entweder sportphysologische Ausnahmeerscheinungen sind oder mit völlig verkehrt benutzter Technik unsere HF und Läufe aufzeichnen und diese völlig falsch interpretieren.

    Nun, da wir jetzt von Dir uns belehren ließen,
    werden wir Deinen Mehrwert in diesem Forum uns zukünftig häufiger nutzen und
    uns mit Fragen des Laufsports gleich an Dich wenden.
    Danke für diese Erkenntnis.


    Eine Frage habe ich doch noch an Dich, mein Herr und Meister.

    WARUM SCHAFFT EIN EXPERTE WIE DU,
    TROTZ INTENSIVSTER VORBEREITUNG,
    ES NICHT SEINEN EIGENEN DURCHTRAINIERTEN KÖRPER,
    IN EINER ZEIT VON 13:30 MIN. ÜBER DIE KURZE DISTANZ VON 3000M ZU BEWEGEN
    ??


    Ich gebe Dir noch einen Rat, wenn Du Dich nicht völlig lächerlich machen willst, so schweige zukunftig lieber.



    Zuletzt überarbeitet von klnonni (22.03.2018 um 07:32 Uhr)

  30. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    Brotspinne79 (05.06.2018), JoelH (22.03.2018), ruca (22.03.2018), RunSim (22.03.2018), Ted86 (22.03.2018)

  31. #21
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.160
    'Gefällt mir' gegeben
    1.800
    'Gefällt mir' erhalten
    2.713

    Standard

    Hier noch einmal hübsch zerlegt, warum jede Antwort vergebene Liebesmüh ist, die "Fakten" werden hinterher so hingedreht, dass es so aussieht, als hätte der Antwortende das Ganze total falsch gelesen und deshalb total unpassend geantwortet:

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    dass ich wenn ich in der 5. Runde schon bei 180Puls bin, ich die letzten 2 1/2 Runden richtig hart runter fahren muss oder abkacke, da ich sonst am Arsch bin.
    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Dicker Fehler. Wenn es "um alles" geht, ist mehr drin als bei einem Trainingslauf und dann ist auch der Puls höher. Wenn man jetzt wegen Puls eine Vollbremsung macht, kommt man aber nicht über die Trainingsleistungen hinaus.
    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    Stimmt was du sagst, aber keine hat von einer Vollbremsung geredet sondern lediglich minimale Geschwindigkeitsanpassungen.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  32. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (22.03.2018), RunSim (22.03.2018)

  33. #22

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    1.825
    'Gefällt mir' gegeben
    2.013
    'Gefällt mir' erhalten
    1.009

    Standard

    Poliborti, du ziehst das hier schon seit über einem Monat icecold :-) durch, fetter Respekt!
    Bei dir funktionieren die normalen Trainingsmethoden einfach nicht. Vergiss das, was du bisher gelesen hast.
    Zieh dein Ding weiter so durch!

    Das sind alles nur Hater hier, wie z.B. Ted, der dir deine fantastischen Leistungssteigerungen einfach nicht gönnen möchte.
    Ich habe anscheinend als einziger dein Potenzial erkannt und von mir bekommst du ein fettes Daumen hoch für deine Einstellung das so weiter durchzuziehen!

    Die besten Wege sind die, die noch keiner gegangen ist.
    Zuletzt überarbeitet von RunSim (22.03.2018 um 08:59 Uhr)

  34. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von RunSim:

    klnonni (22.03.2018), ruca (22.03.2018), Ted86 (22.03.2018)

  35. #23

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    :----------------------------D

  36. #24
    Avatar von M.E.D.
    Im Forum dabei seit
    09.03.2011
    Beiträge
    2.775
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    51

    Standard

    Zitat Zitat von poliborti Beitrag anzeigen
    .....
    Also hoffe jetzt, bis Ende April ( nächster und letzter Sporttest ) die Leistung erbringen zu können.
    Mittlerweile haben wir Mai.
    Hast du es geschafft?
    .

  37. #25

    Im Forum dabei seit
    23.11.2017
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ich habe das Training genauso durchgezogen wie es mir hier empfohlen wurde.
    Montag : IV ( 6-8x 400m in 1:30 pro Runde )
    Dienstag Krafttraining
    Mittwoch: DL ( 4km 18-20 min) ( bzw. bin ich immer 3km in 14min gelaufen und hab dann noch 1km durchgezogen irgendwie)
    Donnerstag: Krafttraining
    Freitag. DL
    Samstag; Frei / Kraft
    Sonntag: LDL ( 1h mit 10 km/h )


    Hab keine signifikante Leistungssteigerung feststellen können.
    Bin letztens nochmal draußen Laufen gewesen und bin 13:45 gelaufen auf 3km, die gleiche Zeit hatte ich davor unter Wettkampfbedingungen bei meinem Sporttest.
    Mein letzter Versuch ist in 1 Woche bzw. am 11. Juni und am 15 Juni.

    Werde wohl meine Zielzeit von 13:00 nicht schaffen, habe auch keine Ahnung woran es liegt.
    Ab 2km kriege ich beim Tempo schon leicht Seitenstechen.
    Die letzten 600m kriege ich dann große Geschwindigkeitseinbußen und laufe tlw. mit 11-12 kmh statt mit 13.
    Darf halt im ganzen Sporttest kein Defizit erlauben, damit ich i.d. letzten Disziplin 13:00 - 13:30 laufen darf.


    Werde am Mittwoch das letzte mal laufen und die 3km versuchen < 13:30 - dann 4 Tage regenerieren.


    Habe halt echt keine Ahnung woran es bei mir liegt. Ob mein Körper nicht genug regenerieren kann durch das Krafttraining oder woran es sonst liegt. Habe eigentlich immer genug Power sowohl im KT als auch beim Laufen. Ernährung ist auch immer top bei mir. am 19. Juni geht mein Flug, danach bin ich n Jahr in Australien. Das sollte mir genug Ansporn geben, nochmal 100% beim Sporttest zu geben.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Steigerung von 44 auf etwa 40 über 10 km in 5 Monaten
    Von heito im Forum Trainingspläne
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 08.06.2018, 22:12
  2. 3km von 12,xx min auf unter 12min innerhalb von 20 Tagen
    Von derkrille im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2014, 11:00
  3. in 2 Monaten von 8 auf 16 KM...
    Von RunSteffi im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.09.2013, 20:09
  4. HM Training: Sprung von 30 auf 55 Wochenkm bedenklich
    Von Candide74 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 15:04
  5. 13.30 min. auf 3200 m. in 4 Monaten realistisch?
    Von Robinho1986 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 02:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •