+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 64
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Abduktoren/Leistenzerrung

    Hallo Zusammen, ich wende mich an Euch weil ich echt verzweifelt bin. Ich laufe seit Anfang des Jahres und musste bereits im April 4 Wochen wegen einer Achillissehnenentzündung pausieren. Soweit alles gut, neue Schuhe anpassen lassen und ich konnte Beschwerdefrei laufen bis Anfang September. Der Auslöser für die seitige Verletzungspause war allerdings nicht das laufen sondern folgendes: ich habe zusätzlich zu dem laufen mit dem Freihanteltraining angefangen. Ich hab mit einer 4 kg Freihantel sehr starke Kniebeugen gemacht, 4 Durchgänge a 15 Sätze. Kurz danach schon mega Muskelkater. Trotz starkem Muskelkater bin ich am nächsten Tag 8 km joggen gewesen. Halbe Std. danach ging es los. Starke Schmerzen, konnte nicht mehr richtig laufen. Woche später zum Doc weil die Schmerzen nicht nachliesen. Er meinte ich hätte eine Leistenzerrung, soll schonen, habe ein entzündungshemmendes Medi bekommen und naja nix wurde besser. Bin dann zu einem Orthopäden der nach drei Bewegungsversuchen meinte ich hätte einen Muskelfaserriss. Ich sollte noch drei Wochen warten und wenn es dann nicht besser wäre müsste man operieren! Sieht er das OHNE Ultraschall oder röntgen? Das ganze zieht sich mittlerweile über vier Wochen und es gibt keinerlei Besserung. Ich muss allerdings gestehen das ich eine Woche nach dem "Unfall!" versucht habe zu joggen und es wegen starken schmerzen nach 2 km abbrechen musste. Hat jemand von Euch damit schon Erfahrung gemacht? Ich bin für jede Hilfe dankbar. LG Christin

  2. #2

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Mmh..schade das keiner helfen kann....

  3. #3
    peselnd Avatar von Irisanna
    Im Forum dabei seit
    30.05.2013
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.232
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Christin,

    da bist du ja schön von einer Überlastung in die nächste gerast. Uiuiui .... .
    Das einzige, was ich dir raten kann, ist: PAUSE!!! Du hast es nicht vernünftig auskuriert und das ist nun leider offenbar die Quittung. Dass es, bitte nicht falsch verstehen, idiotisch ist, mit einer Verletzung loszulaufen, hat dein Körper dir nach nur 2km ja deutlich gezeigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass du dir damit noch mehr geschadet hast, ist vermutlich ziemlich groß.

    Die Diagnose- mh, was kann ich als Laie sagen ... . Ich hatte mir im letzten Jahr beim Dehnen aufgrund einer sehr unglücklichen Bewegung eine Zerrung in der hinteren Oberschenkelmuskulatur zugezogen. Soll ja die "Vorstufe" des Muskelfaserrisses sein. Da war Pause angesagt, da ging nix mehr. Ich habe das vollständig auskuriert. Wenn ich mich richtig erinnere, hat es etwa 4-6 Wochen gedauert.

    Einen Muskelfaserriss erkennt man, wenn ich richtig informiert bin, ggf. an einer "Delle" und Einblutungen, solange der Riss nicht tief liegt und darum von außen nicht sichtbar ist. Es besteht also die Möglichkeit, dass der Doc das richtig diagnostiziert hat. Bzgl. einer OP kann ich dir nichts dazu sagen.

    Wenn ich von Schmerzen in der Leiste lese, denke ich immer auch an eine Schambeinentzündung, das könntest du mal googeln, ,wenn du große Zweifel an der Diagnose hast.

    Gute Besserung und viel Geduld!!
    Lauftagebuch




    "Herr Ringel meint, dass Max schlechter gerungen hat, als im Training und befürchtet Wettkampfangst."

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Irisanna,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Klar das wahr mehr als blöd, ich nehme es mir zu Herzen, wahrscheinlich könnte ich schon wieder laufen hätte ich direkt geschont ;-)

    Es ist halt schon krass, da ich es auf beiden Seiten hab. Der Riss ist lt. meines Arztes nur im linken Bein. Jedoch ist äußerlich nichts zu sehen was ja beim Muskelfaserriss der Fall sein soll.
    Ich habe gerade mal wegen dem Tipp mit der Schambeinentzündung gegoogelt. Symptome passen denn gerade bei Treppensteigen, auf einem Bein stehen oder wenn ich nur etwas gewicht in der Hand hab schmerzt es.
    Vorhin bin ich 3m zum Auto gerannt und dachte meine Beine werden gelähmt. Es geht echt gar nichts mehr.

    Ich werde Montag mal zu dem Arzt gehen der mir damals wegen der Achillessehne geholfen hat.

    Vielen Dank Dir :-)

  5. #5
    peselnd Avatar von Irisanna
    Im Forum dabei seit
    30.05.2013
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.232
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo nochmals,

    ja, ich denke, eine zweite Meinung macht Sinn. Schreib hier mal, wie es weiter geht, ja?

    Und nicht verzweifeln! Irgendwann ist es Vergangenheit. Liebe Grüße
    Lauftagebuch




    "Herr Ringel meint, dass Max schlechter gerungen hat, als im Training und befürchtet Wettkampfangst."

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ja ich berichte wenn ich was genaues weiss.

    Hoffe echt das ich nicht zu lange pausieren muss.

    LG

  7. #7
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    11.483
    'Gefällt mir' gegeben
    3.237
    'Gefällt mir' erhalten
    2.760

    Standard

    Hallo Christin,

    ich hatte letztes Jahr eine Adduktorenzerrung. Die Symptome bei einer Adduktorenzerrung sind vielfältig und sehr ähnlich zum Leistenbruch, zu einer Schambeinentzündung.
    Ein Muskelfaserriss und eine Zerrung der Adduktoren werden vermutlich ähnliche Symptome zeigen, nur wahrscheinlich deutlich stärker. Wenn ich an meinen Muskelfaserriss in der Wade vor zig Jahren denke, der tat sofort weh und es "knallte" hörbar. Du dürftest einen Riss daher direkt bei der Übung bemerkt haben, nicht erst später. Desweiteren ist ein Faserriss auch meist sichtbar, mit einer Delle und/oder einer roten Stelle verbunden. Bin aber selbstverständlich kein Experte. Bevor da aber an eine OP nur zu denken ist, auf jeden Fall eine zweite oder dritte Meinung einholen. Mir sagte ein Arzt: bei solchen Dingen operieren wir vielleicht einen Götze, aber keinen Hobbysportler.

    Geholfen hat mir damals der Physiotherapeut in Verbindung mit einer Laufpause; nach Schmerzfreiheit einer guten Dehnübung und einem langsamen Wiedereinstieg. Insgesamt zog sich das bis zur vollständigen Beschwerdefreiheit so knappe 4-6 Monate. Denke aber nachträglich, dass ich durch geschickteres Handeln das hätte deutlich verkürzen können.

    Viele Grüße und Gute Besserung,
    Steffen

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi Steffen,

    danke für Deine Antwort. :-)

    "Geknallt" hat es bei mir nicht. Die Schmerzen äußerten sich zunächst wie ein starker Muskelkater (noch am gleichen Abend).
    Am nächsten Tag auch noch starker Muskelkater. Dann bin ich laufen gewesen und danach hat es dann angefangen das ich
    nicht mehr richtig laufen konnte vor Schmerzen.
    Ich denke aber auch die Diagnose Muskelfaserriss ist falsch. Bin mal gespannt was der Doc morgen sagt.

    LG und schönen Sonntag.

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hello,

    wollte nur kurz den Befund mitteilen....beidseitige Abduktorenzerrung.
    Hab jetzt Ibu600 bekommen, soll viel dehnen und anfangen mit Fahrrad fahren und schnelles gehen.
    Zusätzlich mit Wärme nachhelfen. Joggen erst wieder wenn Schmerzen komplett weg sind.
    Also weiterhin Geduld :-(

    Mal ne andere Frage...mein letzter Lauf waren ja 7,5 km...wenn ich wieder schmerzfrei bin, mit wieviel km starte ich
    dann?

  10. #10
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    11.483
    'Gefällt mir' gegeben
    3.237
    'Gefällt mir' erhalten
    2.760

    Standard

    Hallo Kristin,

    auf jeden Fall besser als ein Muskelfaserriss.
    Schreibe in jedem Thread, in dem Ibuprofen oder Diclofenac erwähnt wird, dass man mit den Tabletten vorsichtig sein sollte. Mir haben die nicht geholfen. Im Gegenteil: ich hatte davon übel Magenschmerzen.

    Radfahren ging bei mir problemlos und damit konnte ich meine Form auch gut halten. Wieviel Du danach laufen kannst, ist ja sekundär, das wird sicher irgendwo in dem bisher von Dir gelaufenen Rahmen sein, ggfs. auch mit Gehpausen. Die Form baut sich dann auch wieder schnell auf, bist ja keine Riesenstrecken gelaufen.

    Dehnübungen habe ich viele gemacht und probiert, nur eine hat wirklich geholfen:

    Laufgymnastik Dehnen Stretching mit Herbert Steffny Krftigen Gymnastik Laufen Waling Nordic Walking Jogging Marathon Laufseminar Laufkurs

    Nr. 5. Auf die Übung bin ich durch reinen Zufall gestoßen, als ich im Steffny-Buch was anderes gesucht hatte und hab die gleich mal ausprobiert. War die einzige Übung, bei der ich direkt gespürt hatte, dass die den richtigen Punkt trifft. Nicht im Sinne reindehnen in den Schmerz, sondern eher so, dass ich fühlte, da löst sich was an Anspannung. Die Dehnerei würde ich aber sehr vorsichtig angehen, solange Du Schmerzen hast, bleiben lassen.

    Gute Besserung, das geht auch wieder weg

    Edit: Und mir tut in der ersten Phase Eis besser als Wärme. Auch wenn Dein Doc was anderes sagt

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hey Steffen,

    super danke für den Link. :-)
    Diclo hatte ich gehabt, aber abgesetzt wie Du bereits erwähnt durch Magenschmerzen. Ibu vertrag ich eigentlich ganz gut.
    Also meinste wenn Schmerzen weg sind kann ich direkt (wenn dann die Kondition noch mit macht) wieder bei 5 km einsteigen?

    Ich gehe jeden Tag ca. 5 km (zur Arbeit). Auto lass ich meistens stehen. Von daher werde ich das weitermachen...hatte jetzt drei
    Wochen Urlaub.

    Radfahren mal sehen, durch schwimmen hatte sich der Schmerz verschlimmert.

    Joa dann übe ich mich mal in Geduld.

  12. #12
    Avatar von be79
    Im Forum dabei seit
    01.05.2013
    Beiträge
    233
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    bei mir war sehr schlimm...3 Monate Laufpause wegen Leistezerrung! Habe mit 5 min gehen und dann 5 min joggen angefangen ...es war sehr langsam bei mir.Ich hatte Betreuung von einem Personal Trainer. Es war super. Ich hatte richtig Angst, dass ich wieder Schmerz habe...Diese Phase meines Lebens war ein Alptraum! Bei mir hat geholfen: dehnen, Kräftigungsübungen, Ultraschall, Eis, Massage, Traumeel, die Kombi Wobenzym + Orthomol Tendo...viele Salben habe ich benutzt...Alles zusammen hat geholfen, denke ich...

  13. #13
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    11.483
    'Gefällt mir' gegeben
    3.237
    'Gefällt mir' erhalten
    2.760

    Standard

    Ja, Brustschwimmen ist nicht gut bei Adduktorenschmerzen.
    Ob Du die 5km wieder durchlaufen kannst, hängt ganz davon ab, wie lange die Laufpause sein wird. Man sagt, dass man so viele Wochen braucht, wieder in dieselbe Form zu kommen, so lange wie man ausgesetzt hat. Stimmte bei mir absolut nicht, ich hatte durch (sportliches) Radfahren meine Form gut gehalten.
    Wie gesagt, Du wirst da relativ schnell wieder in Form sein. Mach Dir da mal jetzt keinen Kopf drum. Viel wichtiger ist, dass Du die Zerrung los wirst. Das kann dauern, von daher: Geduld ist gefragt.

  14. #14

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von be79 Beitrag anzeigen
    Bei mir hat geholfen: dehnen, Kräftigungsübungen, Ultraschall, Eis, Massage, Traumeel, die Kombi Wobenzym + Orthomol Tendo...viele Salben habe ich benutzt...Alles zusammen hat geholfen, denke ich...
    Traumeel nehm ich auch in Tablettenform. Salbe hab ich Voltaren. Mal schauen....

    @Steffen: Ja Geduld meine schwache seite ;-)

    Danke Euch beiden........ich berichte mal wenn ich wieder hergestellt bin ;-)

  15. #15
    peselnd Avatar von Irisanna
    Im Forum dabei seit
    30.05.2013
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.232
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,

    mh, dehnen würde ich die Adduktoren nicht, sondern erst wieder, wenn das abgeheilt ist. Ich bin etwas überrascht, dass der Doc dir das geraten hat. Vor allem, dass du viel dehnen sollst. Vielleicht kannst du ja "das Drumherum" dehnen. Aber auf keinen Fall, wie Steffen schon schrieb, in den Schmerz hinein dehnen!

    Diclofenac zeigt bei mir übrigens keine Wirkung, Ibu schon, aber ich persönlich hatte keine Schmerzmedis genommen. Allerdings hatte ich auch "nur" eine Zerrung im hinteren Oberschenkel.

    Ich hatte meine Form übrigens, wie Steffen, mit Radfahren gerettet, zumindest die Ausdauer. Nach dem ersten Lauf hatte ich dann auch prompt ordentlich Muskelkater. Klar hatte ich auch etwas "Form" verloren, aber die ist schneller wieder da, als wenn man kompletter Laufeinsteiger ist. Mach dir da mal keinen Kopf, du möchtest ja wahrscheinlich noch viele Jahre laufen, da kommt es auf ein paar Wochen nicht an. Wichtig ist, dass du das nun vernünftig und bis zum Ende (!) ausheilen lässt und nicht wieder zu früh einsteigst.

    Und wenn es dann wieder geht, wirst du ganz besonders glücklich sein bei dem ersten Lauf- versprochen!

    Also, pfleg dich gut, überdenke deine zukünftigen Trainingsumfänge und mach nicht wieder so einen Unfug! Ungeduldig sind wir Läufer alle, wenn es um verletzungsbedingte Pausen geht. Zum Laufen können wir uns immer gut disziplinieren, aber zum pausieren nicht.

    Liebe Grüße!
    Lauftagebuch




    "Herr Ringel meint, dass Max schlechter gerungen hat, als im Training und befürchtet Wettkampfangst."

  16. #16

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich muss echt sagen mich macht das wahnsinnig nicht zu wissen wann ich wieder laufen kann. Dazu kommt halt auch
    das ich denke, mir fehlt der Sport ich muss weniger essen sonst nehm ich auch noch zu :-(

    Also ich nehm jetzt mal die Ibu, vertrag die ganz gut. Ansonsten denk ich lauf ich ja jeden Tag 5 km zur Arbeit, denk
    damit beanspruche ich es schon genug, oder?

    Heute sind es genau 6 Wochen her als es passiert ist.....da ich aber danach nochmal joggen war zieh ich die Woche ab.
    Also seit fünf Wochen keine Besserung. Selbst die Achilissehne war in drei Wochen ausgeheilt.

    Ja werde jetzt langsam machen und mehr auf meinen Körper hören. Ich neige dann schon dazu zu ehrgeizig an etwas
    heran zu gehen.

    Danke auf jedenfall für Eure Hilfe.

    :-) LG

  17. #17
    Avatar von be79
    Im Forum dabei seit
    01.05.2013
    Beiträge
    233
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo christy79,

    ich kenne dieses Gefühl! Bei mir hat ca. 3 Monate gedauert bis ich wieder laufen konnte. Ich war deprimiert! ch habe viel Krafttraining im Fitness Studio während meiner Laufpause gemacht. Leider mit Leistenzerrung dauert. Du brauchst Geduld, aber denk positiv! das geht wieder weg und du wirst wieder schmerzfrei laufen können!
    Gute Besserung!

  18. #18

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke das ist lieb von Dir An Krafttraining trau ich mich ehrlich gesagt nicht mehr dran, dadurch hab ich mir das ganze
    ja zugezogen.

    War das bei Dir auch das es an manchen Tagen besser ist und man denkt schon es ist fast weg und dann an nem anderen Tag
    ist es wieder genau wie vorher?
    Vor allem die Angst das man schmerzfrei ist und es wieder kommt wenn man losläuft...

    Naja ich werde mich weiterhin in Geduld üben :-)

  19. #19
    Avatar von be79
    Im Forum dabei seit
    01.05.2013
    Beiträge
    233
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    ja, an manchen Tagen dachte ich wäre es besser...bei jeder Bewegung hatte ich Angst, dass es schlimmer wird. Ich habe mehrmals ganz alleine in meiner Wohnung wegen meiner Leiste geweint! Ich war verzweifelt! Ich liebe das laufen, in der Laufpause hat ein Stück von mir gefehlt!
    Ich mache Krafttraining unabhängig vom laufen seit über 10 Jahren...daher kein Problem...
    Wegen der Leistenzerrung hat Wobenzym mir geholfen. Ich nehme immer noch...leider ist es teuer.
    Traumeel Spritze habe ich in der Leiste auch gekriegt...
    Ich habe verschiedene Salben benutzt: Pferde Salbe, Arnika, Kytta, Franzbrantwein, Voltaren...
    Quark habe ich auch mehrmals benutzt...
    Ich habe Kraftübungen und Dehnung für die Leiste immer gemacht, aber es war mit Betreuung von einem Personal Trainer. Also vorsichtig! Manchen sind gegen dehnen...bei mir hat es geholfen.
    Also, Geduld!

  20. #20
    peselnd Avatar von Irisanna
    Im Forum dabei seit
    30.05.2013
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.232
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ja, Geduld, Geduld.

    Mir fällt dazu mein sportbegeisterter Sohn ein, Tage, an denen er nicht sportlich aktiv ist, sind die Ausnahme.

    Dann hat er sich vor knapp 4 Monaten das innere Kreuzband im Knie gerissen, ganz klassisch beim Fußball. Eine Katastrophe. Von permanenter sportlicher Aktivität auf 0. Von jetzt auf gleich auf Krücken, insgesamt rund 6 Wochen. Dazu Schmerzen ohne Ende, OP, aus einer Sehne wurde ein neues Kreuzband gebastelt, dann Motorschiene, Physio, Lymphdrainage, Orthese, Schmerzmedikation ... . Das Bein mutierte von einem sehr durchtrainiertem Sportlerbein eines ambitionierten jungen Mannes auch optisch auf das Niveau eines unbewegten Seniorenschenkels. Eine fast traumatische Erfahrung. Dazu die Erfahrung der Hilflosigkeit, zurück in die Abhängigkeit. Unzählige Fehlstunden in der Schule, das ganze Leben aus den Angeln gehoben. Und es ist noch lange nicht vorbei! Bis er wieder richtig Fußball spielen darf, wird seit dem Unfall 1 ganzes Jahr vergangen sein.

    Sobald es ging, ist er wieder ins Fitnesstudio. Da gibt es ja noch mehr Körper als ein Bein.

    So hat er sich sehr gut durch die "Krise" gerettet. Da er viel Zeit hatte, hat er sich auch mit seiner Ernährung auseinander gesetzt und wir haben als Familie die Ernährung neu gestaltet- viel, viel gesünder und bewusster. Und er selbst kocht nun auch.


    Ich erzähle dir das, damit du die Öhrchen nicht hängen lässt und die Zeit für anderes nutzt. Klar ist es richtig, richtig ätzend, dass das, was du gerade zu lieben begonnen hast, im Moment nicht möglich ist. Ich kann dich soooo gut verstehen. Wenn du eine klare Zeitvorgabe hättest, könntest du planen und es würde dir leichter fallen. So aber ist es so ungewiss. Richtiger Mist, ehrlich.
    Lauftagebuch




    "Herr Ringel meint, dass Max schlechter gerungen hat, als im Training und befürchtet Wettkampfangst."

  21. #21

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @be79: Traumeel nehme ich in Tablettenform 3x täglich. Ich dehne sooft wie möglich und leg abends eine Wärmflasche drauf. Ich mach auch schon länger Gerätetraining aber ich weiss auch nicht was da das Problem war. Es ist durch Freihanteltraining passiert...sonst war ich immer nur an den Geräten. Vielleicht war das das unbekannte für meinen Körper :-(

    @irisanna: ach Du liebe Güte, da hat Dein Sohn ja auch einiges durchgemacht. Da muss ich ja eigentlich ruhig sein, zum Glück keine OP sondern "einfach nur Geduld". ;-) Mit dem Thema Ernährung beschäftige ich mich eigentlich sowieso täglich. Aber find ich toll das Eure komplette Familie die Ernährung umgestellt hat.
    Ich hab halt das Gefühl das mein Körper nicht so will wie ich...erst das mit der Achilissehnenentzündung dann ging es ein paar Monate gut und jetzt das!

    Aber echt vielen Dank Euch für die aufmunternden Worte :-)

  22. #22

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich weiss ich soll geduldig sein, aber ab wann muss es denn besser werden? Es ist immer noch genauso wie
    vor fünf Wochen. NICHTS hat sich gebessert. Ist das normal?

    Sorry ich bin total verzweifelt..... :-(

  23. #23
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    11.483
    'Gefällt mir' gegeben
    3.237
    'Gefällt mir' erhalten
    2.760

    Standard

    Zitat Zitat von christy79 Beitrag anzeigen
    Ich weiss ich soll geduldig sein, aber ab wann muss es denn besser werden? Es ist immer noch genauso wie
    vor fünf Wochen. NICHTS hat sich gebessert. Ist das normal?

    Sorry ich bin total verzweifelt..... :-(
    Kein Grund zur Verzweiflung. Auch Du wirst wieder gesund

    Hab mal eben in meine Aufzeichungen vom letzten Jahr geschaut. Bei mir trat die Adduktorensache im Juli auf. Da konnte ich einige Tage gar nicht laufen, bin danach aber wieder eingestiegen. Unter Schmerzen. Dann wieder tagelang pausiert. Im August eine Woche Marathontraining gemacht, 90 Kilometer. Nach der Woche ging es auch nicht schlechter aber auch nicht besser. Ich war der irrigen Annahme, dass ich die Sache "rauslaufen" kann. Doof.
    Hab dann einen Monat pausiert und bin im Oktober sachte wieder eingestiegen. Immer mit leichten Schmerzen, die aber auszuhalten waren. Hatte nur immer ein Stechen, wenn ich flotter unterwegs sein wollte und das dann auch gelassen.
    Im November und Dezember dann schon wieder deutlich höhere Umfänge und konnte dann auch Tempo aufnehmen. Hab meine ich im Dezember von der Dehnübung (siehe oben) erfahren und mit der ging es bei mir wie gesagt, dramatisch voran. Im Oktober/November hatte ich auch meine Termine beim Physiotherapeuten, ich hatte sechs Termine, das kommt zeitlich gut hin.

    Kann nicht viel anderes schreiben als dass Du Geduld haben musst. Adduktoren-/Leistenprobleme dauern halt anscheinend etwas länger. Ist schwer, keine Frage.

  24. #24
    Avatar von be79
    Im Forum dabei seit
    01.05.2013
    Beiträge
    233
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von christy79 Beitrag anzeigen
    Ich weiss ich soll geduldig sein, aber ab wann muss es denn besser werden? Es ist immer noch genauso wie
    vor fünf Wochen. NICHTS hat sich gebessert. Ist das normal?

    Sorry ich bin total verzweifelt..... :-(
    Leider es ist so...Geduld! Bei mir nach 5-6 Wochen auch keine Linderung der Schmerzen...
    Nach ca. 3 Monate habe ich mit laufen wieder angefangen, sehrrrr langsam, sehr wenig und ich hatte immer das Gefühl, der Schmerz wird wieder kommen...es war schlimm! es hat gedauert bis ich ein gutes Gefühl beim laufen hatte...aber dann ging es wieder.
    Du brauchst Geduld! Es ist schwierig, aber es ist so.
    Psychisch und Schmerz "arbeiten" zusammen...keine Ahnung wie ich das beschreibe...du solltest positiv denken! Es wird schon!!!

  25. #25

    Im Forum dabei seit
    24.06.2013
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    112
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke Ihr Zwei!

    Ich weiss ich bin in sowas auch immer mega ungeduldig, aber ich hätte nie gedacht das es eine größere Sache wird
    als das mit der Achillessehne.
    Heute wollt ich eigentlich wieder mit dem Zug zur Arbeit, aber da müsste ich insgesamt 5 km laufen....hab dann doch
    das Auto genommen weil es so richtig gezogen hat. Wenn ich drei Meter jogge zieht es wieder in beiden Beinen.
    Dehnen versuch ich tagsüber sooft wie möglich.

    Och Menno...wenn man will und nicht kann.....

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Leistenzerrung/Schambeinentzuendung/Lasertherapie
    Von Mastapeace im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.09.2012, 16:38
  2. Leistenzerrung, was tun ?
    Von Westwoodforest im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 19:39
  3. Leistenzerrung
    Von weltmeister86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.08.2007, 18:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •