+ Antworten
Seite 1770 von 1787 ErsteErste ... 770127016701720176017671768176917701771177217731780 ... LetzteLetzte
Ergebnis 44.226 bis 44.250 von 44675
  1. #44226
    Avatar von bastig
    Im Forum dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    987
    'Gefällt mir' gegeben
    2.503
    'Gefällt mir' erhalten
    605

    Standard

    @Det: Gratulier zum AK-Sieg und richtig guten Platzierung in der Gesamtwertung! Mit deinem Gewicht bis du wohl eine echte Bergziege.
    @Sven: Gute Besserung!
    @Sandra: Auch dir gute Besserung! Blöde Sache so ein Sturz.
    @Alcano: Wow, was für ein Gesamtumfang in diesem Jahr, wenn du über 4000 km kommst. Mein Ziel war mal immer 3650 km zu schaffen, um danach sagen zu können ich bin jeden Tag im Jahr im Schnitt 10 km gelaufen. Das werde ich dieses Jahr wohl wieder nicht schaffen.

  2. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bastig:

    diagonela (21.10.2019), movingdet65 (21.10.2019)

  3. #44227
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    3.648
    'Gefällt mir' gegeben
    3.039
    'Gefällt mir' erhalten
    1.953

    Standard



    Hiho,

    als ersten natürlich herzlichen Glückwunsch an @Det zum AK-Sieg und verdammt flotten Zeit auf schwieriger Strecke! :banane:

    Gute Besserung an @Sven! Natürlich ist so ein Zwangspause immer äußerst ärgerlich, aber lieber nach dem Saisonhöhepunkt als davor.

    Zu den ganzen anderen tollen Urlaubs-/Wiedereinstiegs-/Tapering-Wochen wurde ja schon eine Menge geschrieben. Falls ich nicht mehr dazu kommen sollte, von mir jedenfalls auch schon mal viel Erfolg und ganz viel Spaß an alle Marathon- und HM-Starter nächstes Wochenende, da werden bestimmt wieder einige Bestzeiten purzeln!


    Schnell noch meine Woche:

    Woche der Höhenmeter

    Tag Ist Anmerkungen
    Mo: Radtrainer 59:52min @173W NP (27.7km 490HM @27.8km/h) moderates, virtuelles Rad-Höhenmetersammeln
    Di: Laufen 16.9km (284HM) @5:22/km moderates Höhenmetersammeln
    Mi: 59min "TaeBo vs. Bodypump" Kurs
    Do: Laufen 13.2km (231HM) @5:13/km Höhenmetersammeln
    Fr: Radtrainer 55:33min @198W NP (24.9km 498HM @26.8km/h) virtuelles Rad-Höhenmetersammeln
    Sa: Radtrainer 44:09min @158W mit 12x30s @~380W Anti-Gedenk Zwift-Workout
    So: Laufen 9.6km (+618HM) in 1:02:22h
    +
    Laufen 9.5km (-618HM) in 1:04:53
    +
    Radtrainer 30:36min @113W NP (11.9km 156HM @23.3km/h)
    Höhenmetersammeln mit Startnummer (Kreuzberglauf)
    +
    Gemütliches Auslaufen
    +
    Vorsichtiges Beineausschütteln
    ==> 49.0km Laufen, 87km Radtrainer, 59min Fitness

    Grundlegend mache ich aktuell immer noch einfach planlos das, auf was ich gerade Lust habe. Und das funktioniert aktuell auch prächtig: Einerseits bin ich weiterhin orthopädisch vollkommen problemfrei unterwegs. Und außerdem habe ich aktuell auch wieder richtig den Spaß am Training zurück gefunden, der mit die letzten Wochen vor Berlin zugegebenermaßen etwas verloren gegangen ist. Da wurde aus dem "ein darf jetzt wieder laufen " immer öfter ein "ich muss jetzt schon wieder laufen ". Aktuell freue ich mich wieder auf jede einzelne Einheit.

    Ansonsten stand diese Woche ziemlich im Zeichen der Höhenmeter. Letzte Woche wurde ich von einigen Mitläufern "genötigt", sie doch am Sonntag bei einem WK zu begleiten. Nun ja, nach einem Blick auf das Streckenprofil war mir dann auch klar, warum sich der Lauf als "Berglauf" schimpft, gut 600HM auf knapp 10km Strecke. Bei km7 mal 200m leicht bergab, der komplette Rest durchgehend bergauf. Um dort nicht vollkommen unterzugehen, habe ich also unter der Woche zumindest noch ein paar Höhenmeter eingeschoben.

    Der Lauf selbst (Kreuzberglauf, inklusive bayrische und unterfränkischer Berglauf-Meisterschaft) war dann echt ein Erlebnis. Da das sowohl mein erster WK mit ernsthaft Höhenmeter, als auch mein erster Trail'iger WK war, bin ich das ganze sehr vorsichtig angegangen, im Nachhinein betrachtet wohl sogar etwas übervorsichtig. An einigen der steilsten Abschnitte habe ich mich leider dazu verleiten lassen, doch kurze Gehpausen einzulegen. Das wird doch einiges an Zeit gekostet haben. Und insbesondere da ich mich gegen Ende fast besser als auf der ersten Hälfte gefühlt habe, vermute ich, dass die Gehpausen doch unnötig waren. Aber gut, ein solcher WK ist eben extrem schwer zu pacen, gerade wenn man sowas noch nie gelaufen ist und die Strecke nicht vorher schon gut kennt.

    Mit meiner Zielzeit bin ich dann irgendwo und "fernen liefen" irgendwo im hinteren Drittel gelandet. So schlecht fand ich meine Leistung zwar gar nicht, aber aufgrund der Meisterschaften war das Startfeld einfach brutal stark, und langsame "Event-Läufer" gibt es bei einem solchen Lauf kaum. Um in meiner AK irgendwas reisen zu können, hätte ich wohl eine Zeit weit unter 50min Laufen müssen, was absolut vollkommen illusorisch gewesen wäre. War aber trotzdem ein sehr interessantes Erlebnis, Wiederholung nicht ausgeschlossen.

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Wünsche ich auch! (Matthias läuft einen Marathon? )
    Schauen wir mal, wohin es mich nächsten Sonntag so verschlägt...

    Schönen Start in die Woche,
    Matthias


  4. Folgenden 9 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    Antracis (21.10.2019), bastig (22.10.2019), Catch-22 (21.10.2019), diagonela (21.10.2019), kappel1719 (21.10.2019), McAwesome (21.10.2019), movingdet65 (21.10.2019), tt-bazille (21.10.2019), Tvaellen (21.10.2019)

  5. #44228
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.718
    'Gefällt mir' gegeben
    1.922
    'Gefällt mir' erhalten
    1.221

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Interessant, vor allem die zwei ersten Beiträge vom "mistery coach" (vor dem ersten von dir verlinkten). Aus Muskelfaserrekrutierungssicht habe ich Lydiards Training noch nicht wirklich betrachtet. Dabei ist das durchaus relevant.
    Hätte nicht gedacht, dass du den Blog nicht kennst. Dort sind noch andere sehr interessante Beiträge. Ich wollte jedoch nicht all zu viel verlinken und musste mich entscheiden. Eigentlich wollte ich den von dir erwähnten Beitrag statt den letzten Link von mir setzen. Entschied mich dann jedoch dagegen, weil man in dem zu erst verlinkten auf den verwiesen wird.

    Den letzten Link nahm ich, da neben der Muskelfaserrekutierung dort auch noch mal der Effort als Belastungsgefühl erklärt wird. Fand ich als Kontrast zu dem ersten Beitrag (wo Pace und Distanz beispielhaft berechnet wird) ganz nett, weil ich mit so einer Aussage gerechnet hatte:
    Zitat Zitat von Ethan Beitrag anzeigen
    Aber in dem Zusammenhang muss man auch mal den Daniels loben, der ein sehr übersichtliches und hilfreiches Tableau entwickelt/niedergeschrieben hat.
    Die Erklärung
    1/2 ist das was man am nächsten Tag und am drauf folgend Tag usw. wiederholen kann
    1/4 das was man am selben Tag wiederholen kann
    3/4 braucht einen folge Tag mit 1/4 um danach wieder fit täglich 1/2 zu sein
    Finde ich sehr sehr schlüssig. Ich kann damit mehr anfangen, da es das Belastungsgefühl verdeutlicht und greifbar macht, als mit irgendwelchen Tabellen

    @Sandra
    Da ist es noch mal gut gegangen. Glück gehabt! Ich bin da ganz bei Alcano, Zuhause einschließen ist auch keine Lösung, schließlich passieren die meisten Unfälle im Haushalt. Hätte mir mal beim Tapern fast das Genick gebrochen, seit dem heißt es bei mir "keine großen Putzaktionen mit klettern auf Schränken vor einem WK!"

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    diagonela (21.10.2019)

  7. #44229
    Avatar von Tvaellen
    Im Forum dabei seit
    18.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.571
    'Gefällt mir' gegeben
    1.416
    'Gefällt mir' erhalten
    2.342

    Standard

    Bergläufe sind schon spannende, wir hatten dieses jahr die deutschen Meisterschaften im Berglauf in Südthüringen (Plessberg), da hatte ich auch Interesse, aber dann keine Zeit. Im Nachgang sage ich nicht leider, denn ein Bekannter von mir lief mit, der so in etwa meine "Kragenweite" hat, der wurde Vorletzter in seiner AK, da waren echte Berglauf-Profis am Start und keine Freizeitsportler.
    Den Kreuzberg (falls es nicht einen zweiten namensgleichen gibt) kenne ich sogar, der war mal Teil eines RR Marathons, Rhöner Kuppenritt oder so ähnlich, das ist schon eine fiese Rampe. Edit: die Veranstaltung als solche gibt es sogar noch, allerdings nicht mehr die 200 km Strecke.

    @Sandra
    gute Besserung. Aber besser jetzt stürzen als am Sonntag
    Zuletzt überarbeitet von Tvaellen (21.10.2019 um 13:43 Uhr)

  8. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Tvaellen:

    Dartan (21.10.2019), diagonela (21.10.2019), movingdet65 (21.10.2019)

  9. #44230
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    3.648
    'Gefällt mir' gegeben
    3.039
    'Gefällt mir' erhalten
    1.953

    Standard

    Zitat Zitat von Tvaellen Beitrag anzeigen
    Bergläufe sind schon spannende, wir hatten dieses jahr die deutschen Meisterschaften im Berglauf in Südthüringen (Plessberg), da hatte ich auch Interesse, aber dann keine Zeit. Im Nachgang sage ich nicht leider, denn ein Bekannter von mir lief mit, der so in etwa meine "Kragenweite" hat, der wurde Vorletzter in seiner AK, da waren echte Berglauf-Profis am Start und keine Freizeitsportler.
    Den Kreuzberg (falls es nicht einen zweiten namensgleichen gibt) kenne ich sogar, der war mal Teil eines RR Marathons, Rhöner Kuppenritt oder so ähnlich, das ist schon eine fiese Rampe. Edit: die Veranstaltung als solche gibt es sogar noch, allerdings nicht mehr die 200 km Strecke.
    Jup, war dieser Kreuzberg, also der höchste Berg der Rhön. Obwohl der Lauf jetzt ausschließlich auf Waldwegen verlief, mit dem RR seid Ihr vermutlich die Straße hoch, die glaub ich noch mal etwas steiler sein dürfte. Die längere der beiden angebotenen MTB Touren teilt sich aber ein paar Kilometer mit der gestrigen Laufstrecke.

    Meine genaue Platzierung habe ich gar nicht nachgeschaut (und für die Meisterschaften war ich mangels Vereinsmitgliedschaft eh nicht zugelassen), aber ich glaub ich bin in meiner AK auch letzter oder vorletzter geworden. Gerade bei den etwas älteren Läufern fand ich die Leistungsdichte extrem beeindruckend, mit meiner Zeit hätte ich es glaub ich selbst in der M65 nicht auf's Treppchen geschafft. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass das bei dir in Thüringen sogar noch krasser ist, da leben die meisten Läufer ja quasi für den Rennsteiglauf & co und sind somit eigentlich alles Berglaufspeziallisten...

  10. #44231
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.442
    'Gefällt mir' gegeben
    177
    'Gefällt mir' erhalten
    1.916

    Standard

    Moin. Glückwunsch an Det, saustark, immer noch beneidenswert in guter Form!

    @Sven, Sandra, Voxel, Heiko: gute Besserung.

    @alcano, Jan: ihr macht das echt klasse zur Zeit!

    @Dennis: es wird aufregend!

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Meine genaue Platzierung habe ich gar nicht nachgeschaut (und für die Meisterschaften war ich mangels Vereinsmitgliedschaft eh nicht zugelassen), aber ich glaub ich bin in meiner AK auch letzter oder vorletzter geworden.
    Das kenne ich nur zu gut. #roteLaterne

    @me, der Vollständigkeit halber, weicheiigerweise mal wieder ohne Q-Einheit:
    Notprogrammwoche 5/10:
    1) 111 km Joggen (7 Einheiten), dabei
    Sa: 50k-WK in 5:08 – im Wald versagt*

    2) 2:21 Rad (3 Einheiten, alle im Keller ), dabei
    Mi: 8x 2' hart

    3) 2:00 Kraft (2 Einheiten)

    4) 0:40 Reiten (1 Einheit)

    5) 0:45 Tanzen (1 Einheit)

    * Kleiner Lauf, nur 39 Teilnehmer. Fürn Waldlauf recht flach, aber ständig nervige Wurzeln, z. T. unter den Blättern versteckt, und hier und da steinig. Ich durfte 3 – 4 Stürze beobachten, und im Ziel einige blutige Knie sehen, aber ich hatte Glück im Unglück. Zudem musste man einmal pro 25k-Runde durch‘n strömenden Bach durch (bei km 18 bzw. km 43), was aufgrund des Nachtfrosts recht erfrischend war.
    Na ja, ich hatte natürlich keine Ambitionen, sondern wollte nur sehen, ob die Achilles sowas überlebt. Das hat sie in der Tat, aber leider nicht ohne rumzumeckern, war ja klar.
    Die erste Runde war noch halbwegs lustig, da über 150 Läufer die 25 km rannten. Zum Teil sogar zu voll, da man oft nicht überholen konnte, aber ich hatte ja Zeit. Blöderweise lag ich zur Halbzeit weit hinten, nur auf Platz 13 , und weit und breit war keiner mehr zu sehen. Also machte ich erstmal Futterpäuschen, auch um nebenbei mein langärmeliges Hemd abzulegen, da es sich inzwischen dank strahlender Sonne von 0°C auf 8°C erwärmt hatte.
    Bei km 30 dann konnte ich mal jemanden von weitem sehen, an den ich mich dann heransaugen konnte. Um km 33 zog ich dann vorbei – das war auch gut so, da der Kollege auch über 50 war, so dass ich dadurch zumindest den drittletzten Treppenplatz der AK 50 – 99 erreicht habe.
    Alle paar km wiederholte sich das Spielchen, so dass ich beschäftigt blieb. So reichte es zumindest zu Gesamtplatz 7/39, 6ter Mann. Einer meiner langsameren 50er, aber das war ja zu erwarten. Dummerweise muss ich am Wochenende für sieben Tage nach Okinawa, so dass ich jetzt – 5 Wochen vorm 50 Meiler – untrainiert ins Tapern übergehe.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  11. Folgenden 7 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D-Bus:

    Antracis (21.10.2019), Dartan (21.10.2019), diagonela (21.10.2019), kappel1719 (21.10.2019), movingdet65 (21.10.2019), Tvaellen (22.10.2019), Zemita (21.10.2019)

  12. #44232
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.168
    'Gefällt mir' gegeben
    1.983
    'Gefällt mir' erhalten
    3.416

    Standard

    Tach zusammen. Hab leider nicht viel Zeit, da gerade zum Kurzurlaub im Nachbarland. Dafür konnte ich heute zumindest durch ein idyllisches Flusstal mit Alpenpanorama laufen.

    Insofern nur das Wichtigste:

    @Det: Ganz großes Kino, Glückwunsch. Allerdings auch nicht wirklich überraschend, wenn ich Dein Training der letzten Wochen erinnere, gerade der letzte 15km TDL war schon extrem stark und die langen Trailläufe auch. Muss man trotzdem erstmal so auf den Punkt abliefern.

    @alle Verletzten: Gute Besserung.


    Nachgeliefert noch meine letzte Woche. Alles unspektakulär, die nächsten Wochen gehts mir vor allem darum, eine möglichst breite athletische Grundlage zu legen, um für die Schandtaten der neuen Saison gewappnet zu sein. Weiterhin müssen die Laufumfänge unbedingt höher werden, ohne zu überziehen. Spaß machts aber gerade ziemlich.


    Grundlagen I 1/5

    Mo: Zwift- The Wringer 15km mit 12 x 30s @330W (123W/180W NP)
    Di: DL 8km mit LaufABC, 4 STL, 2 Serien TReppensprüngen, 2 x 10 Ausfallschritte
    Mi: Flotter DL 10,4 km @4:53 A: 45min Krafttraining
    Do: -
    Fr: 8km mit LaufABC, 4 STL, 2 x 10 Ausfallschritte A: Zwift- The Wringer 22km mit 12 x 30s @410W (148W/218W NP)
    Sa: Krafttraining 60min , danach Lockerer DL 17km @5:33
    So: Zwift Rad Steady bis hard 64km mit 1303Hm (2:30h) 161W (189W NP)

    Rad 261km (160km Brommi)
    Laufen 43km

  13. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Dartan (21.10.2019), diagonela (21.10.2019), kappel1719 (22.10.2019), movingdet65 (21.10.2019), tt-bazille (22.10.2019), Tvaellen (22.10.2019)

  14. #44233
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.168
    'Gefällt mir' gegeben
    1.983
    'Gefällt mir' erhalten
    3.416

    Standard

    @Wolfgang: Synchronisiert Zwift bei Dir Trainingsessions mit Trainingspeaks ? Bei mir macht es das leider nicht.

    Hab in beiden Programmen nochmal getrennt und wieder connected, aber keine Änderung. Googlen hat auch nicht wirklich was ergeben. Wenn sich das nicht fixen lässt, wäre für mich TP nicht zu gebrauchen, weil bei mir ziemlich viel Radtraining indoor stattfinden wird bei typischen Berliner Wetter- und Lichtverhältnissen.

  15. #44234

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.846
    'Gefällt mir' gegeben
    1.209
    'Gefällt mir' erhalten
    2.268

    Standard

    Guten Abend zusammen!

    Herzlichen Glückwunsch zur Wahnsinnsleistung von det! Super gemacht!
    Schöne Vorzeichen für den Frankfurt Marathon auch für Dennis und Alcano (sieht klasse aus) und super Sandra, dass die letzte Einheit "fluffig" lief.

    Danke für die Besserungswünsche!
    Bei mir ist immer noch beruflich viel los. Zudem hat mich die letzten 3 Wochen meine Achillessehne körperlich aber auch mental ausgebremst.
    Ich hab versucht weiter optimistisch zu bleiben, aber das war sehr schwer, da ich alle Felle wegschwimmen sah.
    In der letzten Woche habe ich den Crosstrainer stärker bemüht und das Laufband benutzt. Und auf dem Laufband sind die Beschwerden deutlich geringer.
    Am Donnerstag wollte ich es dann wissen und habe eine all-out Einheit auf dem Laufband gemacht. Alles was geht ohne Steigung, 10km in 36:43.
    Das war die erste Einheit mit Pace unter 4min seit dem 24.09. und die Sehne hat mitgemacht.
    Davon musste ich mich erstmal Freitag und Samstag erholen. Am Sonntag habe ich einen Lauf draußen probiert. Mit aller Kraft habe ich 30km geschafft in knapp 5min pro km. Endbeschleunigung war nicht drin. Finishen war das große Ziel. Der Lauf war eine einzige große Quälerei. Und es lag gar nicht mal nur an der Sehne, mir hat einfach die Kraft und die Ausdauer gefehlt, so lange zu laufen. Mir fallen lange Läufe noch immer schwer und ich habe regelrecht Angst davor.
    Heute morgen wieder 8km easy auf dem Laufband und das war wieder "fluffiger". Jetzt habe ich beschlossen, noch mehr auf dem Laufband zu machen.
    Also es ist wieder Hoffnung da, dass ich mich mit Hilfe von Laufbandtraining einigermaßen fit machen kann. Morgen früh gibt es dann wieder eine echte Qualitätseinheit auf dem Laufband. Das Canova Training hat jetzt 3 Wochen pausiert, ich hab nur das gemacht was ich konnte und improvisiert. Das wird wohl erstmal so bleiben. Es wäre unrealistisch zu glauben, dass ich gerade 20km und mehr im Marathontempo rennen kann.
    Wenn es morgen früh gut klappt, dann lohnt sich auch wieder eine Diät. Die letzten Tage hat mir die Motivation gefehlt mich auch noch beim Essen zu kasteien.
    Es bleibt spannend.
    never stop!

  16. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von voxel:

    Antracis (21.10.2019), bastig (22.10.2019), kappel1719 (22.10.2019), movingdet65 (21.10.2019)

  17. #44235
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.168
    'Gefällt mir' gegeben
    1.983
    'Gefällt mir' erhalten
    3.416

    Standard

    @voxel: Ich finde es immer faszinierend, wenn Du von Deinen Problemen mit den langen Läufen berichtest und was Du dann am Ende doch wieder auf die Strecke zauberst. Mir fallen diese Läufe eigentlich immer sehr leicht, ich hab eigentlich nie Probleme, die Trainingsziele umzusetzen, muss mich dabei nie quälen oder es fällt mir leicht und hab auch nie Schiss vor solchen Einheiten, auch wenn sie stark progressiv gelaufen werden. (Was mir am schwersten fällt, sind harte kurze TDLs...auch ein schneller 10er im Training wäre quasi undenkbar)
    Beim Marathon hab ich dennoch in den letzten Jahren nix zu Stande gebracht, schon strange.

    Ich wünsche Dir, dass die Sehne hält.

  18. #44236
    Avatar von kappel1719
    Im Forum dabei seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.431
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    885

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    @voxel: Ich finde es immer faszinierend, wenn Du von Deinen Problemen mit den langen Läufen berichtest und was Du dann am Ende doch wieder auf die Strecke zauberst. Mir fallen diese Läufe eigentlich immer sehr leicht, ich hab eigentlich nie Probleme, die Trainingsziele umzusetzen, muss mich dabei nie quälen oder es fällt mir leicht und hab auch nie Schiss vor solchen Einheiten, auch wenn sie stark progressiv gelaufen werden. (Was mir am schwersten fällt, sind harte kurze TDLs...auch ein schneller 10er im Training wäre quasi undenkbar)
    Beim Marathon hab ich dennoch in den letzten Jahren nix zu Stande gebracht, schon strange.

    Ich wünsche Dir, dass die Sehne hält.
    +1
    Sub37 auf dem Laufband kann ich mir gerade gar nicht vorstellen, wohingegen lockere 30km im Vergleich dazu wie das reinste Wohlfühlprogramm klingen.

    Anti, viel Spaß noch in den Alpen!

  19. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von kappel1719:

    Antracis (21.10.2019), bastig (22.10.2019)

  20. #44237
    Avatar von movingdet65
    Im Forum dabei seit
    27.04.2016
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    295
    'Gefällt mir' gegeben
    2.196
    'Gefällt mir' erhalten
    969

    Standard

    Zitat Zitat von Tvaellen Beitrag anzeigen
    Als 6 facher Rennsteiglauffinisher, davon 2 mal über die Superstrecke, freut es mich natürlich, dass du nächstes Jahr auch unseren Traillauf mal "rocken" willst. Ich würde dir raten, zum Einstieg die normale 42.2 Strecke zu wählen, der Supermarathon ist dann doch noch eine ganz andere Belastung. Natürlich hast du einen riesigen "Motor", der auch für die lange Distanz genügend Power hat, und mit dem Rothaarsteig hast du auch viel Trailerfahrung, aber 2000 Höhenmeter sind 2000 Höhenmeter. Hinzu kommt, dass der Kurs/Untergrund des Rennsteigs mehr einem alpinen Pfad als einem Waldlauf ähnelt, was besondere Anforderungen an das "Fahrgestell" stellt, der Boden ist hart und voller Steine, kein fluffiger Waldboden (wie das am Rothaarsteig ist, weiß ich nicht). Wenn du willst und die Zeit hast, nach Thüringen zu kommen, können wir auch gerne mal eine Vortour machen, damit du weißt, was dich am Wettkampftag erwartet.
    Danke, Wolfgang für die Tipps u. die Einladung. Komme evtl. dann drauf zurück!
    Also ich bin noch etwas unschlüssig, ob ich wirklich den Supermarathon in Angriff nehme,- aber diese Herausforderung reizt mich schon enorm. Und die Anreise muss sich ja auch richtig lohnen! Ich würde diese lange Distanz dann aber wirklich erstmal auf Sicherheit, also defensiv nur auf Ankommen laufen u. nicht auf Zeit. Und richtige Trail-Schuhe würde ich dann auch anziehen.
    Die Strecke des Rothaarsteigs scheint dann doch nicht ganz so hart u. anspruchsvoll zu sein wie der Rennsteig, obwohl sie phasenweise auch nicht ohne ist und auch mal Passagen mit härteren, steinigen Untergrund hat & tückische Wurzelwege (die sind aber eindeutig in der Minderheit). Mit alpinen Trails kann man dass sicher nicht vergleichen. Längere Abschnitte wiederum sind auch noch relativ gut zu laufen u. stellen jetzt keine besonders grossen Anforderungen,- also teilweise hat da sogar der Hermannsweg noch schwierigere, steilere Teilstücke, auch wenn die dann oft nicht so langgezogen sind.
    Rothaarsteig-Trail-Marathon (835 Höhenmeter), Okt. 2019: 3:18:00h (AK-Platz 1; Gesamt-Platz 11)
    PB Marathon: 02:57,20h (Münster, Sept.2019) HM-Splits: 01:28,34 / 01:28,46; AK-Platz 6
    Hermannslauf April 2019: 02:18,59 (31,1km Trail, ca. 520 HM)
    PB Halbmarathon: 01:25,10h (Nov. 2019, DJK-Halbmarathon Gütersloh)
    PB 10km: 39,27 (Juli 2017); 9,2km: 35:51 (Isselhorster Nacht)

    Sportliche Ziele 2020:
    10km sub 38min.; HM: sub 01:25h; Marathon: sub 2:55h; Hermannslauf sub 2:15h(& unter die ersten 100 der Gesamtwertung!)
    Rennsteig-Supermarathon finishen (Minimalziel ggf. unter 8 Std.)

    "And we ll` keep on fighting, till the end ..." (Freddie Mercury)

  21. #44238

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.846
    'Gefällt mir' gegeben
    1.209
    'Gefällt mir' erhalten
    2.268

    Standard

    Genieß den Urlaub Anti :-)

    Ja so unterschiedlich ist das manchmal. Mich hatte es auch gewundert, wie Du nach Deinem Norwegenurlaub einfach mal mit Deinem Kumpel mithalten konntest und gleich 30km laufen konntest.

    Alles über eine Stunde laufen ist bei mir schon unangenehm und wird schnell anstrengend. Aber was solls. Das Gefühl danach unter der Dusche entschädigt es wieder.
    Heute morgen habe ich 14km auf dem Laufband gemacht, mehr habe ich nicht geschafft.
    Aber die Sehne hat sich mit dem Laufband arrangiert. So kann ich auf jeden Fall weiter trainieren. Das ist die Hauptsache.

  22. #44239
    Avatar von Tvaellen
    Im Forum dabei seit
    18.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.571
    'Gefällt mir' gegeben
    1.416
    'Gefällt mir' erhalten
    2.342

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    @Wolfgang: Synchronisiert Zwift bei Dir Trainingsessions mit Trainingspeaks ? Bei mir macht es das leider nicht.

    Hab in beiden Programmen nochmal getrennt und wieder connected, aber keine Änderung. Googlen hat auch nicht wirklich was ergeben. Wenn sich das nicht fixen lässt, wäre für mich TP nicht zu gebrauchen, weil bei mir ziemlich viel Radtraining indoor stattfinden wird bei typischen Berliner Wetter- und Lichtverhältnissen.
    nur kurz, habe nicht viel Zeit. Bei mir ist da auch ein Problem, iirc. Habe dann die FIT dateien aus Zwift exportiert
    https://zwift.com/news/4617-zwift-ho...-from-anywhere bzw.
    https://support.time2tri.me/articles...en-importieren

    und in TP hochgeladen. Das ist sicher keine Dauerlösung, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das Problem bald behoben ist, dazu gibt es zu viele, die beides parallel nutzen und im Prinzip ist die Verknüpfung ja da.

  23. #44240
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.567
    'Gefällt mir' gegeben
    431
    'Gefällt mir' erhalten
    1.428

    Standard

    Zitat Zitat von voxel Beitrag anzeigen
    Heute morgen habe ich 14km auf dem Laufband gemacht, mehr habe ich nicht geschafft.
    Aber die Sehne hat sich mit dem Laufband arrangiert. So kann ich auf jeden Fall weiter trainieren. Das ist die Hauptsache.
    Sorry, das kann ich so nicht stehen lassen. Die Hauptsache ist, dass du langfristig gesund bleibst! Wen kümmert in ein paar Jahren schon irgend eine Zeit in irgend einem Wettkampf?

    Das soll jetzt nicht heißen, dass ich die Gefahr im Moment als außergewöhnlich groß ansehe, dass du dir aus falschem Ehrgeiz längerfristige Schäden holst. Und ich denke/hoffe, dass du vernünftig genug bist, rechtzeitig die Reißleine zu ziehen falls du merkst, dass das so nichts bringt. Trotzdem scheinst du – so weit man so etwas in einem Forum wie diesem beurteilen kann – manchmal dazu zu neigen deine Gesundheit hinten anzustellen. Das äußert sich teilweise auch in deinem Essverhalten, das oft ausschließlich darauf ausgerichtet zu sein scheint, zum Wettkampfzeitpunkt das optimale Gewicht zu erreichen und nicht darauf, den Körper optimal zu unterstützen. Dabei ist die Gesundheit nicht nur ganz allgemein etwas vom wichtigsten im Leben sondern auch nötig, wenn man über längere Zeit sportliche Höchstleistungen erbringen wird. Denn früher oder später rächt es sich, wenn man den Körper zu oft dazu zwingen will, das zu machen, was man sich in den Kopf gesetzt zu haben, anstatt auch mal öfter darauf zu hören, was einem der Körper sagt und das zu tun, was dem Körper gut tut (aber vielleicht dafür sorgt, dass man auch mal eine etwas schlechtere Leistung erbringt). Das geht nur leider bei einem zu starken Fokus auf (kurzfristige) Ergebnisse manchmal ein wenig vergessen.

    Es kann natürlich auch sein, dass ich viel zu viel in deine Beiträge hineinlese und ich weiß auch, dass du dazu neigst, die Dinge hier gerne etwas überspitzt darzustellen. Aber wenn ich das was du schreibst so lese, dann kann das durchaus auch anderen so gehen. Deshalb musste ich das jetzt einfach kommentieren. Denn so sehr deine Verrücktheiten hier auch (zurecht) gefeiert werden, so wenig sollte man sich dein Verhalten manchmal zum Vorbild nehmen.


    PS. Und auch wenn ich mal wieder als der ewige Mahner und Langweiler rüberkomme: Lieber sage ich meine Meinung einmal zu oft als einmal zu wenig.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently." Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent." Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there." Steve Magness

  24. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    leviathan (22.10.2019), McAwesome (22.10.2019)

  25. #44241
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    16.582
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    591
    'Gefällt mir' erhalten
    1.261

    Standard

    Du verwechselst eine Verletzung mit Gesundheit. Ich vermute dass Voxel gesünder lebt und ist, als 99% der Gleichaltrigen.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  26. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    voxel (22.10.2019)

  27. #44242
    Avatar von Christoph83
    Im Forum dabei seit
    11.06.2008
    Ort
    Kreis Kleve
    Beiträge
    453
    'Gefällt mir' gegeben
    374
    'Gefällt mir' erhalten
    849

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Du verwechselst eine Verletzung mit Gesundheit. Ich vermute dass Voxel gesünder lebt und ist, als 99% der Gleichaltrigen.
    Das wird ganz sicher so sein, gilt wahrscheinlich für die Mehrheit (oder fast alle) der hier Aktiven.

    Aber aus so einer leichten Verletzung kann sich auch was Chronisches entwickeln, wenn man trotzdem auf Biegen und Brechen durchtrainiert und Signale (Schmerzen) des Körpers zu lange ignoriert. Und das zählt für mich dann schon zu Gesundheit. Kann am Ende nur voxel selbst beurteilen, wie "schlimm" die Sehne gerade ist. Manchmal hilft eine Mahnung von Aussen aber auch bei der Selbsteinschätzung.
    Darum sehe ich Alcanos Hinweis schon als berechtigt an.

    @Wolfgang und Sascha: Teste auch gerade Trainingpeaks und habe das mal eben durchgespielt: Zwift und TP gekoppelt, beim Start der Fahrt in Zwift das TP-Trikot erhalten (habt ihr das denn bekommen?) und nach Speichern der Fahrt war die Einheit innerhalb von Sekunden in TP einsehbar.

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Christoph83:

    leviathan (22.10.2019)

  29. #44243
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.442
    'Gefällt mir' gegeben
    177
    'Gefällt mir' erhalten
    1.916

    Standard

    Zitat Zitat von Christoph83 Beitrag anzeigen
    Das wird ganz sicher so sein, gilt wahrscheinlich für die Mehrheit (oder fast alle) der hier Aktiven.

    Aber aus so einer leichten Verletzung kann sich auch was Chronisches entwickeln, wenn man trotzdem auf Biegen und Brechen durchtrainiert und Signale (Schmerzen) des Körpers zu lange ignoriert. Und das zählt für mich dann schon zu Gesundheit. Kann am Ende nur voxel selbst beurteilen, wie "schlimm" die Sehne gerade ist. Manchmal hilft eine Mahnung von Aussen aber auch bei der Selbsteinschätzung.
    Darum sehe ich Alcanos Hinweis schon als berechtigt an.
    +1

    Wobei grade die Achilles ja belastet werden sollte. Mir wurde gesagt, dass ich regelmäßig bis zu einer 2 auf der Schmerzskala von 0 - 10 gehen soll, und dass es immer dann ok war, wenn die Achillesbeschwerden innerhalb von 24 Stunden auf das derzeit "normale" Niveau zurückgehen. War das mal nicht der Fall, sollte ich so eine Belastung erstmal nicht wiederholen.

    Allerdings dürfte Voxels 2 meiner 8 entsprechen , was andererseits sein Problem sein könnte.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  30. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D-Bus:

    leviathan (22.10.2019), voxel (22.10.2019)

  31. #44244
    Avatar von kappel1719
    Im Forum dabei seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.431
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    885

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen

    Allerdings dürfte Voxels 2 meiner 8 entsprechen , was andererseits sein Problem sein könnte.
    Das dürfte hinkommen, ist voxel doch offenbar wohl derjenige hier mit dem krassesten Quältoleranz-Spektrum. Dennoch kann ich alcanos Appell durchaus nachvollziehen und auch in weiten Teilen unterschreiben. Wenngleich ich aber auch noch zu bedenken gebe, dass voxel seinen Körper wohl selbst am allerbesten kennt. Zudem traue ich ihm auch die Vernunft zu, am besten einschätzen zu können, wie weit er gehen kann oder wann es besser ist, die Reißleine zu ziehen. Diese Entscheidung muss er irgendwann für sich selbst treffen. Vielleicht fällt ihm am Wochenende ein Longrun schon wieder deutlich leichter und die Sehne muckt weniger rum, wer weiß. Zu wünschen wäre es ihm auf jeden Fall.

    @ Holger
    Glückwunsch noch zu dem schönen Ultra. Da klingt zwar wieder mal das übliche Understatement durch, klang aber auch danach, als ob es Spaß gemacht hat.

    @ me
    Heute in der Mittagspause 5 x 1km MRT auf der Bahn. Lief erstaunlich fluffig. Wetter war bombastisch gut. 15°C und Sonne und kein Wind. Für Sonntag sieht es ja ähnlich aus, wenngleich sogar noch ein paar Grad kühler, was ich heute genauso unterschreiben würde. Wenn dann auch der Wind komplett wegbleiben würde, müsste ich diese Ausrede schon mal in die Schublade packen.
    Heute ging dann jeder km unter 04:00 min/km weg. Im Schnitt 03:58. Den letzten bin ich komplett ohne auf die Uhr zu schauen gelaufen, war dann auch mit 03:56 der schnellste.
    Das heißt, die Beine wollen mehr. Puls ist auch jenseits von anstrengend. Somit bin ich erst mal guter Dinge, dass ich mit der avisierten 04:00er Pace nicht zu arg daneben liegen werde und ein möglicher Einbruch vielleicht erst recht spät kommt. Schau mer mal.
    PB's:

    10 km: 36:57 min (März 2018: Hördt)
    Halbmarathon: 01:19:47 (März 2016: Kandel)
    Marathon: 02:58:54 (Oktober 2016: Frankfurt)


  32. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von kappel1719:

    bastig (23.10.2019), Catch-22 (22.10.2019), McAwesome (22.10.2019), tt-bazille (22.10.2019), voxel (22.10.2019)

  33. #44245

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.846
    'Gefällt mir' gegeben
    1.209
    'Gefällt mir' erhalten
    2.268

    Standard

    Alcano, danke für das Feedback. Es ist nun mal so, dass mir meine Ziele wichtig sind. Das erfordert auch Opfer und Kampf.

    Selbstverständlich darf das dies nicht auf Kosten der Gesundheit gehen bzw. zu bleibenden und irreversiblen Schäden führen. Deswegen habe ich auch sofort rausgenommen als sich Schmerzen ankündigten, deswegen war ich beim Orthopäden, deswegen nehme ich auch keine Schmerzmittel, deswegen habe ich einen Großteil des Trainings auf Crosstrainer und Laufband verlegt.
    Aber es bleibt eine Gratwanderung. Und ich muss improvisieren und das machen was möglich ist.
    Ich denke, dass ich mit dem Laufband einen guten Kompromiss für ein verträgliches Training gefunden habe.
    Alles weitere wird sich zeigen. Demnächst in diesem Theater


    @Dennis: Wow Dennis, besser geht's nicht. Du hast bisher alles richtig gemacht. Ich bin zuversichtlich, dass Du Dir am Sonntag auch den verdienten Lohn abholen wirst

  34. #44246
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.567
    'Gefällt mir' gegeben
    431
    'Gefällt mir' erhalten
    1.428

    Standard

    Zitat Zitat von kappel1719 Beitrag anzeigen
    Wetter war bombastisch gut. 15°C und Sonne und kein Wind.
    So unterschiedlich können die Wahrnehmungen sein.

    Ich bin ja bewusst die letzte etwas längere und schnellere Einheit gestern gelaufen, da das Wetter ähnlicher wie in Frankfurt am kommenden Sonntag sein sollte. Ich hoffe wirklich, dass dem nicht so sein wird, denn 16° und Mittagssonne (Marathonstart um 10 Uhr, was ja dem momentanen 11 Uhr entspricht) brauche ich definitiv nicht während eines Marathons. Und ich hoffe natürlich, dass es nicht so wie gestern bis 2 Stunden vor dem Start regnet und deshalb erstens die Luftfeuchtigkeit unangenehm hoch und zweitens der Untergrund nass (und teilweise voller Laub) ist.

    2x (7 km @ MRT, 1 km easy) standen auf dem Programm und die ersten 7 km fühlten sich ziemlich zäh an. Gelaufen bin ich immer so um 4:05 min/km und das fühlte sich von Anfang an ein ganzes Stück anstrengender an als ich mir das gewünscht hätte. Wenn man aber die Umstände berücksichtigt (hatte mich zudem ja auch bewusst für ein wenig Vorermüdung gesorgt mit dem Lauf am Tag zuvor) war das dennoch völlig im Bereich dessen, was zu erwarten war. Nicht zuletzt weil ich die Höhenmeter unterwegs etwas unterschätzt habe (ca. +40/-10), was mich vermutlich auch nochmal so 5 s/km gekostet hat. Die zweiten 7 km fühlten sich denn auch etwas entspannter an, weil ich die nur geringfügig schneller lief (bei jetzt natürlich leicht abfallender Strecke) und zudem die Sonne hinter den Wolken verschwunden war. Nach der ersten Hälfte war ich aber schon komplett nassgeschwitzt. Leider habe ich vergessen auf die Waage zu steigen, hätte mich interessiert, wie viel ich während den gut 1 1/2 Stunden insgesamt rausgeschwitzt habe.

    Was ich für mich mal wieder ganz klar gemerkt habe: in der Sonne laufen macht bei mir richtig viel aus. Sollte also am Sonntag in Frankfurt die Sonne scheinen unterwegs (wie sieht es eigentlich aus mit Schatten auf der Strecke?) werde ich voraussichtlich ca. 5 s/km langsamer starten als wenn es bewölkt ist. Zudem werde ich ebenfalls etwas langsamer loslaufen sollte es sich abzeichnen, dass es deutlich über 10° warm wird (ganz grob ca. 1 s/km pro Grad über 10° – so weit das so genau möglich ist). Wobei die 11-12° bei wolkigem Himmel, die ich heute beim Laufen hatte vom Gefühl her schon sehr nahe an optimalem Wetter waren, wenngleich es für meinen Geschmack noch ein ganz klein wenig kühler sein dürfte.

    Zitat Zitat von kappel1719 Beitrag anzeigen
    Heute ging dann jeder km unter 04:00 min/km weg. Im Schnitt 03:58. Den letzten bin ich komplett ohne auf die Uhr zu schauen gelaufen, war dann auch mit 03:56 der schnellste.
    Das heißt, die Beine wollen mehr. Puls ist auch jenseits von anstrengend. Somit bin ich erst mal guter Dinge, dass ich mit der avisierten 04:00er Pace nicht zu arg daneben liegen werde und ein möglicher Einbruch vielleicht erst recht spät kommt. Schau mer mal.
    Sieht sehr gut aus.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently." Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent." Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there." Steve Magness

  35. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    Catch-22 (22.10.2019), kappel1719 (22.10.2019), tt-bazille (23.10.2019), Zemita (23.10.2019)

  36. #44247
    Avatar von kappel1719
    Im Forum dabei seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.431
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    885

    Standard

    Na, du hältst ja wirklich nochmal gut drauf in der Wettkampfwoche, alcano. Hast zwar schon beschrieben, dass du dahingehend etwas neue Wege gehst, aber dass man geneigt ist, dich zu bremsen, ist jetzt auch sowas wie ein Novum hier.

    Aber ohne Flachs, Du hast da wirklich auch eine bomben Vorbereitung hingelegt, sowohl was die Umfänge angeht, als auch die Q-Einheiten. Es wäre schon sehr verwundert, wenn Du hier nicht einen super Marathon hinlegen solltest.

    Was das Wetter angeht, gefühlt machen mir 15°C und Sonne wirklich mal so gar nichts aus. Aber wie gesagt, aktuell vormittags 8-10°C und leicht bewölkt. Das sollte dem schon nahe kommen. Schatten hast du meines Erachtens schon reichlich. Zum einen bewegt man sich anfangs und am Ende viel durch die Hochhäuser, dann gibt es auch etliche Passagen mit vielen Bäumen am Straßenrand und die Sonne ist ja mittlerweile auch weiter weg. Nur auf der Mainzer Landstraße kann es doof werden, vor allem wenn da noch der Wind dazu kommt. Das Stück ist zudem ewig lange und geradeaus, noch dazu ist man da bereits ein gutes Stück auf der zweiten Hälfte unterwegs. Also das wird vor allem mental herausfordernd. Da sollte man sich ein paar nette Psycho-Tricks in die Schublade packen um gegen zu steuern. Aber das wird schon.
    PB's:

    10 km: 36:57 min (März 2018: Hördt)
    Halbmarathon: 01:19:47 (März 2016: Kandel)
    Marathon: 02:58:54 (Oktober 2016: Frankfurt)


  37. #44248
    Avatar von Tvaellen
    Im Forum dabei seit
    18.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.571
    'Gefällt mir' gegeben
    1.416
    'Gefällt mir' erhalten
    2.342

    Standard

    Zitat Zitat von Christoph83 Beitrag anzeigen
    @Wolfgang und Sascha: Teste auch gerade Trainingpeaks und habe das mal eben durchgespielt: Zwift und TP gekoppelt, beim Start der Fahrt in Zwift das TP-Trikot erhalten (habt ihr das denn bekommen?) und nach Speichern der Fahrt war die Einheit innerhalb von Sekunden in TP einsehbar.
    Bei mir ging es heute früh auch wieder. Fehler scheint gefunden und behoben zu sein.
    Btw: jeden Mittwoch früh 0605 starten die Vikinger aus Dänemark eine lockere Gruppenausfahrt (Vinkings Valhalla Ride & Race Series). Dort will ich künftig regelmäßig mitrollen, passt ganz gut in meinen Zeitplan Wer also schon immer mal mit mir gemeinsam zwiften wollte, um mich zu versägen, da ist die Gelegenheit

  38. #44249
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.567
    'Gefällt mir' gegeben
    431
    'Gefällt mir' erhalten
    1.428

    Standard

    Zitat Zitat von kappel1719 Beitrag anzeigen
    Na, du hältst ja wirklich nochmal gut drauf in der Wettkampfwoche, alcano. Hast zwar schon beschrieben, dass du dahingehend etwas neue Wege gehst, aber dass man geneigt ist, dich zu bremsen, ist jetzt auch sowas wie ein Novum hier.
    Man muss solche Einheiten ja immer mit dem vergleichen, was man gewohnt ist. Und es waren im Endeffekt nur 20 km mit 2x 7 km @MRT, da hält sich die Belastung dann doch sehr in Grenzen. Ob ich so was nun 6 oder 7 Tage vor dem Wettkampf laufe macht dann meiner Meinung nach sowieso praktisch nichts aus.

    Den Time Trial werde ich jedoch streichen, da ich nach der Einheit vom Montag ziemlich verspannte Waden hatte (oben außen). Ich vermute das könnte am schnellen Laufen auf nassem Asphalt und v.a. teilweise nassem Laub liegen, das dafür gesorgt hat, dass ich ohne es bewusst wahrzunehmen jeweils ein wenig weggerutscht bin. Ist zwar schon deutlich besser aber muss ja kein unnötiges Risiko eingehen. Wird also vermutlich einfach morgen nochmal ein ganz lockeres Fahrtspiel geben, damit ich zumindest nochmal ein wenig schnell gelaufen bin.

    Zitat Zitat von kappel1719 Beitrag anzeigen
    Aber ohne Flachs, Du hast da wirklich auch eine bomben Vorbereitung hingelegt, sowohl was die Umfänge angeht, als auch die Q-Einheiten. Es wäre schon sehr verwundert, wenn Du hier nicht einen super Marathon hinlegen solltest.
    Würde mich ehrlich gesagt auch wundern. Aber wie schon weiter oben geschrieben: ist nunmal Marathon und da potenzieren sich die kleinsten Dinge so schnell, dass man sich nie zu sicher sein sollte. Das Schöne ist allerdings, dass ich an der Startlinie stehen und wissen werde, dass ich vieles – alles ist unmöglich – in meiner Macht stehende getan habe um ein gutes Resultat zu erreichen.

    Und ganz unabhängig davon wie der Wettkampf ausgeht habe ich auf jeden Fall nochmal einen Schritt nach vorne gemacht und davon werde ich auch nächstes Jahr profitieren können.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently." Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent." Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there." Steve Magness

  39. #44250
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.309
    'Gefällt mir' gegeben
    985
    'Gefällt mir' erhalten
    1.520

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Von Anfang an, also 22 Wochen lang?
    Nein. Zuerst ein 4-Wochen-Block um km aufzubauen. Vermutlich nach McMiilan - das hat letztes Mal gut geklappt.

    Bedenke dabei aber immer, dass du im Laufe des Plans (oder vielmehr während der letzten 2-3 Monate) noch deutlich spezifischer werden willst. Und viel spezifischer als lange Läufe mit M-Anteilen geht im Marathontraining eigentlich nicht.
    Nun ja, die Einheit wird ja spezifischer: länger und schneller (goal-pace). In der 2. Auflage der Laufformel gibt es übrigens ein Kapitel, warum Daniels mittlerweile gerne m-Pace zeitnah laufen lässt.

    Zudem sind das Einheiten, die meiner Meinung nach wirklich gut vorbereitet sein wollen, wofür sich wiederum auf der einen Seite kürzere Läufe @MRT und auf der anderen Seite eher langsame lange Läufe (die im Laufe des Trainingsplan etwas schneller werden) anbieten.
    Das stimmt. Aber ich bin ja recht gut in Form im Moment, muss nicht ganz neu aufbauen. Warum ich das machen will (nur, dass du meinen Gedankengang vllt besser nachvollziehen kannst): Jede zweite Woche kann ich außer einem nüchternen LaLa (montags) nur in der Mittagspause laufen, d.h. keine mittellangen Läufe. Der LaLa am Montagnachmittag in der Freiwoche ist auch nicht wirklich ausgeruht, da geht nicht viel Qualität. Und um das beides irgendwie zu kompensieren, würde ich gerne jede zweite Woche einen QTE-LaLa laufen. Morgens pünklich ein leichtes Frühstück, 9:30 Uhr starten, um etwas in WK-Modus zu kommen. Ist halt auch ne Kopfsache, falls du das irgendwie nachvollziehen kannst.

    Da gibt es vielerlei Steigerungsmöglichkeiten, z.B. anfangs mit easy-Tagen zwischen Lauf@MRT und langem Lauf, bis du ca. bei 10 km MRT bist, dann den MRT-Lauf auf den Tag vor dem langen Lauf legen (anfangs vielleicht wieder etwas kürzer/langsamer). Und dann am Ende den MRT-Lauf wieder vom langen Lauf abkoppeln und ihn länger gestalten sowie den langen Lauf etwas aufpeppen mit schnellen Anteilen.
    Hm, das klingt gut! Das käme mir sehr gelegen.

    Meiner Meinung nach sollten die "harten" IV-Einheiten (genau wie T-Pace) eher erst gegen Ende des Plans eingesetzt werden. Das wiederum bedeutet, dass anfangs eher kurze und dafür richtig schnelle Einheiten gelaufen werden: entweder Sprinttraining oder mangels Gelegenheit dazu dann eben 15 s bis maximal 40 s "sehr schnell und locker" mit ausreichend Erholung dazwischen. Alternativ vielleicht von Zeit zu Zeit auch mal Einheiten mit etwas längeren Abschnitten (1-2 min) im 5k-10k-RT, ebenfalls mit langer Erholung, so dass sie insgesamt locker bleiben. Und natürlich Läufe ums MRT rum (+/- 5%).
    Ja, das habe ich ähnlich vor. Ganz harte IV-Einheiten mache ich aber (auch später) nicht, dann lieber Daniels' H-Pace. In den ersten Wochen will ich öfters 10x 200 m uphill laufen. Und irgenwas zwischen t-und m-pace. Und ja, kurze schnelle Sachen.

    Die Überlegungen dahinter: die positiven Effekte des "klassischen" IV-Trainings (z.B. 1000er @5k-RT) erzielt man relativ schnell (je nach Laufalter/Niveau reichen normalerweise 6-12 Wochen) und sie halten auch nicht sonderlich lang an. Beginnt man also schon zu früh damit, muss man hoffen, dass der Nutzen irgendwie noch bis zum Wettkampf anhält und/oder man läuft über sehr lange Zeit harte Einheiten in einem nicht sehr rennspezifischen Tempo. Das bedeutet erstens, dass eine Q-Slot "besetzt" ist, den man auch für spezifischere Einheiten verwenden könnte, zweitens ist auch die Frage, ob das nicht irgendwann von der Anstrengung zu viel wird. Zudem ist man zu einem späteren Zeitpunkt auch besser in der Lage, die harten IV-Einheiten zu laufen, da man eine bessere Grundlage hat. Andererseits kann man natürlich auch argumentieren, dass wenn man schon relativ früh das "VO2max-Training" absolviert die darauffolgenden spezifischeren Einheiten ebenfalls davon profitieren und zur Erhaltung eine leicht abgeschwächte IV-Einheit alle 10-14 Tage reicht.
    +1

    Ist vermutlich letztendlich auch eine Typfrage und muss man ausprobieren, was für einen selbst besser funktioniert. Ich mache gerade mit der Variante 1 (IV-Training erst ganz zum Ende) gute Erfahrungen, ganz unabhängig davon, wie am Ende die Leistung im Wettkampf aussieht. Ich fühle mich von Woche zu Woche stärker und so fit wie aktuell war ich definitiv noch nie. Das kann allerdings auch daran liegen, dass ich noch nie so viel gelaufen bin wie während der letzten Monate. Jedenfalls bin ich deswegen sicher auch etwas voreingenommen.
    Schön, dass es gut läuft bei dir, bin sehr auf Frankfurt gespannt. Aber ja, man kann dann natürlich voreingenommen sein. Beispiel ich: Ich habe gerade einen super Abdruck; ich bilde mir ein, das kommt (u.a.) vom Beinkrafttraining. Aber vllt. komm ich auch nur in Form, da ich seit Monaten viel laufe.

    Die größte Gefahr sehe ich bei dir ja darin, dass du zu früh in der Saison schon zu viel machst und dieses hohe Anstrengungsniveau dann über eine sehr lange Zeit halten musst bis zum Wettkampf. Nicht, dass du da besonders gefährdet wärst...
    DIe Gefahr bestät, und dem will ich auch entgegenwirken. McMillan hat mich z.B. kontinuierlich in Form gebraucht, das lief sehr gut. Allerdings hatte ich auch etwas mehr Zeit, wenig(er) Reiserei.

    Ich hab mir überlegt, ~130-135 km als Peak zu nehmen. Dann würde ich monatlich 100-, 90-, 80- und 70% laufen. Jede zweite Woche zumindest ein Ruhetag.

    Bis auf die spezifischen Einheiten am Ende, die man tatsächlich möglichst im geplanten Renntempo laufen sollte, sehe ich ehrlich gesagt keinen triftigen Grund, jemals nach Tempo zu laufen. Es sei denn, man kann weder einschätzen wo man aktuell steht noch wie sich verschiedene Tempos grob anfühlen sollten und muss das erst lernen. Wenn man dafür aber so langsam ein Gefühl hat, dann ist es meiner Meinung nach sogar in den meisten Fällen sinnvoller, nach genau diesem Gefühl zu laufen, da dadurch die Tagesform und Umstände wie Steigung, Untergrund, Wetter etc. am besten berücksichtigt werden.
    Also ich hab einen Richtwert schon gern, man darf sich dem bloß nicht sklavisch unterwerfen.

    Dachte ich mir schon, dass du solche Spielereien magst.
    Wie Bolle.

    Ich bin noch am Planen, hab ja im Urlaub genug Zeit. Und Input tut immer gut.

    Heute in der Mi-Pa übrigens 15x 1' @≤5k / 1 off. Hatte nach dem Ruhetag gestern (Reiserei) mega frische Beine. Einlaufen (6k) "ungewollt" in <4:20 min/km.
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  40. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Ethan:

    Tvaellen (23.10.2019)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 5 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 5)

Ähnliche Themen

  1. HM in 1:30 mit nur 5x die Woche Training?
    Von Darice im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 19:26
  2. Training für mehr Tempohärte im WK (sub 1:20h)
    Von runnning-rob im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 16:01
  3. Suche Trainingsplan für HM mit 3 mal Training die Woche
    Von Klaucki 86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 23:09
  4. HM mit nur 2x Training pro Woche machbar?
    Von Schmopfkerz im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 10:19
  5. Wa ist machbar mit 4x Training/Woche?
    Von Spencer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 16:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •