Forum - RUNNER'S WORLD

+ Antworten
Seite 1733 von 1740 ErsteErste ... 73312331633168317231730173117321733173417351736 ... LetzteLetzte
Ergebnis 43.301 bis 43.325 von 43481
  1. #43301
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    16.185
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    529
    'Gefällt mir' erhalten
    1.096

    Standard

    @Levi, hast Du die Erfahrung auf anderen Strecken mit dem System gemacht? Eigentlich bist Du fast ausschließlich auf MRT-Distanz zu Hause... aber vielleicht.

    Als System meine ich "Zuerst die Strecke und dann das Tempo auf der Strecke erhöhen und wieder Strecke mit dem höheren Tempo"
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  2. #43302
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    6.211
    'Gefällt mir' gegeben
    2.002
    'Gefällt mir' erhalten
    2.990

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Als System meine ich "Zuerst die Strecke und dann das Tempo auf der Strecke erhöhen und wieder Strecke mit dem höheren Tempo"
    Ja, das habe ich häufig gemacht. Da bin ich aber etwas undiszipliniert oder kann es nicht so genau steuern. Nehmen wir als Bsp einen 15km TDL. Da ballerst Du den ersten vielleicht @ 3:32 durch. Die Woche drauf, kannst Du vielleicht noch einen draufsetzen. Der ist dann deutlich unter 3:30. Dann kommt spätestens in Woche 3 der Peak und dann geht es wieder bergab. Daher finde ich die moderaten Läufe so charmant. Du bekommst fast den gleichen Trainingseffekt, bist aber weit vom Abgrund entfernt. Deswegen bin ich mehrfach an den Daniels Plänen gescheitert.

    Was mir aber in den letzten beiden Jahren immens geholfen hat, waren als zusätzliche Einheit ein schnelles Fartlek. Tempi lagen dann entweder im Bereich 1500/3k oder in Richtung 10k. Die Pausen waren wieder moderat als ca. MRT + 10%. Das hat die Effizienz unglaublich gesteigert. Die längeren Einheiten sind einem dann motorisch viel leichter gefallen. Du hast dann nicht das Gefühl über sehr lange Zeit am Limit zu laufen. Es ist wirklich zu Beginn leicht. Und je älter ich werde, umso mehr weiß ich diese Einheiten zu schätzen. Wie oben beschrieben, sind sie aber auch ein süßes Gift. Ein wenig zu viel und der Fahrstuhl fährt in die falsche Richtung

    Edit:

    @Rolli: ich glaube, daß ich Dich falsch verstanden hatte. Das habe ich eigentlich nicht so gemacht wie von Dir beschrieben. Der Grund des Scheiterns war dann meist wie oben beschrieben. Ich will das einfach mal so versuchen und würde das sicher auch über andere Distanzen testen. Ein schneller 10er wäre ja auch mal eine feine Sache
    Zuletzt überarbeitet von leviathan (14.08.2019 um 12:44 Uhr)
    nix is fix

  3. #43303
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.477
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.179

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    20km @ MRT ist schon mega hart. Das wäre meines Erachtens eher 35km+ @ MRT + 10%.
    Also 2:15 h bei dir. Wäre das nicht eigentlich die nächste geplante Einheit in deiner Progression gewesen?


    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Da bin ich mir noch nicht so sicher. Das könnten vielleicht 15km @ MRT oder vielleicht eher 25km @ MRT + 5% sein. Vielleicht auch ein Mix oder lange Intervalle. So weit habe ich noch nicht gedacht.
    Da du ja eh erst nächstes Jahr wieder einen Marathon läufst kannst du aktuell einfach ausprobieren. Ich bin aber der Meinung, dass du diese mittellangen bis langen Läufe @MRT+10% unterschätzt (oder dich selber überschätzt) und sie dementsprechend zu schnell steigerst bzw. auch einfach zu wenig vorbereitest. Aber wenn du merkst, dass es nicht passt, änderst du die Progression beim nächsten Mal einfach ein wenig ab, das ist ja das schöne, wenn man keinen Wettkampf laufen "muss".

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das ist grundsätzlich richtig. Wenn man aber eine Säule des Trainings neu formiert, kann man doch zumindest eine (zumindest erstmal) bewahren. Ich habe mir diesbezüglich aber tatsächlich viele Gedanken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, daß es einfach gut gepasst hat. Die Progression war aber am Ende ein wenig zu hart.
    Das lag hauptsächlich daran, dass der Rennsteig eigentlich etwas zu früh kam. Deshalb war das Training ein Kompromiss aus dich dort abholen wo du warst und dich einigermaßen auf den Marathon vorbereiten. In diesem Kontext sollte man die Einheiten auch betrachten. Daher: ähnlich trainieren halte ich für angebracht. Allerdings würde ich an deiner Stelle ein noch stärkeres Augenmerk auf das schnelle, lockere Laufen legen. Dadurch, dass kein Wettkampf ansteht können diese Einheiten auch etwas sanfter gestaltet werden (v.a. mit längeren Pausen), so dass die schnellen Abschnitte noch stärker im Fokus liegen und wirklich sauber gelaufen werden können. Darauf kannst du dann auch in der nächsten Vorbereitung aufbauen.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently."
    Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent."
    Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there."

    Steve Magness

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    leviathan (14.08.2019)

  5. #43304
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    6.211
    'Gefällt mir' gegeben
    2.002
    'Gefällt mir' erhalten
    2.990

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Also 2:15 h bei dir. Wäre das nicht eigentlich die nächste geplante Einheit in deiner Progression gewesen?
    Ich hatte die Progression dann doch nicht in 30min Schritten durchführen wollen, sondern habe auf 15min reduziert. Die letzte lag bei 1:45. Danach wären also erst 2h und dann die 2:15 gekommen.

    Ich bin aber der Meinung, dass du diese mittellangen bis langen Läufe @MRT+10% unterschätzt (oder dich selber überschätzt) und sie dementsprechend zu schnell steigerst bzw. auch einfach zu wenig vorbereitest.
    Das habe ich selbst auch so gesehen und habe deshalb auf 15min Steigerungen gesetzt. Denkst Du das ist immer noch zu schnell. Wenn man die gesamte Vorbereitung anschaut, beinhaltet das 10 Wochen bei einem TDL pro Woche. Für eine Base Phase ist das doch ziemlich lang. Ich schließe aber nicht aus, daß ich diese Einheit dennoch unterschätze oder wie Du so schön schreibst, mich überschätze.

    Das lag hauptsächlich daran, dass der Rennsteig eigentlich etwas zu früh kam. Deshalb war das Training ein Kompromiss aus dich dort abholen wo du warst und dich einigermaßen auf den Marathon vorbereiten. In diesem Kontext sollte man die Einheiten auch betrachten.
    Das weiß ich doch Es war natürlich ein Kompromiss und durch die Erkältung war die Progression dann noch schärfer. Das Problem war nicht, daß ich es nicht laufen konnte. Das ging sogar ganz gut. Ich habe es nur schwer verdaut. Das könnte mir aber genauso bei den TDLs blühen. Schon daher ist Dein Einwand sehr wohl berechtigt.

    Komme übrigens gerade vom Orthopäden. Es ist also wirklich eine glücklicherweise bereits abklingende Entzündung der Tibialis posterior Sehne. Die Ödem sehen schon nicht mehr so bedrohlich aus. Knochen, umliegendes Gewebe und die Sehne selbst sind vollkommen in Ordnung. Wahrscheinlich bin ich beim Wandern leicht umgeknickt und habe bei den Läufen die dabei entstandenen Mikroverletzungen immer wieder befeuert. Er hat mir eine weitere Laufpause von 2 Wochen prognostiziert. Die hätte ich wohl so und so benötigt. Naja, da war wohl etwas Glück dabei, daß ich dann noch rechtzeitig rausgenommen habe. Alternativsport ist ok. Wir haben uns darauf verständigt, daß ich die ersten Laufversuche starte, wenn wirklich gar keine Beschwerden mehr zu verspüren sind. Die erste Woche soll dann aber sehr vorsichtig vonstatten gehen. Jetzt ist der Fuß für zwei Tage fixiert. Also viel Zeit sich mit Theorie auseinanderzusetzen und ein wenig zu phantasieren
    nix is fix

  6. #43305
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.477
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.179

    Standard

    Freut mich, dass es zumindest nichts Gröberes ist und hoffe, dass du schnell wieder beschwerdefrei laufen kannst. Wenn möglich auch mal etwas länger am Stück.

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das habe ich selbst auch so gesehen und habe deshalb auf 15min Steigerungen gesetzt. Denkst Du das ist immer noch zu schnell. Wenn man die gesamte Vorbereitung anschaut, beinhaltet das 10 Wochen bei einem TDL pro Woche.
    Ausprobieren! Ich kanns tatsächlich nicht abschätzen. Aber schreib doch mal die gesamte Progression auf, v.a. auch inklusive TDLs in der spezifischen Vorbereitung. Da sehe ich nämlich eher das "Problem".

    Und ich geh jetzt mal Gelände (und Beine) für die Hügelphase testen.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently."
    Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent."
    Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there."

    Steve Magness

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    leviathan (14.08.2019)

  8. #43306
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.360
    'Gefällt mir' gegeben
    157
    'Gefällt mir' erhalten
    1.725

    Standard

    Bei mir ist's grade andersrum: ich mach derzeit mini-TDLs im aktuellen 5k- bis 10k-Renntempo (soeben 5k @4:14), da mein Chiro mich weder schnell noch lange hart laufen lässt.
    So wird das nix.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  9. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D-Bus:

    Antracis (15.08.2019), leviathan (14.08.2019), Tvaellen (16.08.2019)

  10. #43307
    Avatar von kappel1719
    Im Forum dabei seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.371
    'Gefällt mir' gegeben
    747
    'Gefällt mir' erhalten
    703

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    Bei mir ist's grade andersrum: ich mach derzeit mini-TDLs im aktuellen 5k- bis 10k-Renntempo (soeben 5k @4:14), da mein Chiro mich weder schnell noch lange hart laufen lässt.
    So wird das nix.
    QTE in homöopathischen Dosen. Besser als nix. Kommen auch wieder andere Zeiten. Das wird schon.

    @ me
    Heute 6 x 1000m @ 03:29 im Schnitt. Das lief sehr flüssig. Die letzten beiden Durchgänge gingen in 03:28 weg. Von daher hat das vom Einteilen her einigermaßen gepasst.

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von kappel1719:

    Tvaellen (16.08.2019)

  12. #43308
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    6.211
    'Gefällt mir' gegeben
    2.002
    'Gefällt mir' erhalten
    2.990

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Und ich geh jetzt mal Gelände (und Beine) für die Hügelphase testen.
    Wie lief es denn?

    Zitat Zitat von kappel1719 Beitrag anzeigen
    QTE in homöopathischen Dosen. Besser als nix. Kommen auch wieder andere Zeiten. Das wird schon.
    Lies mal genau, was Holger geschrieben hat. Das ist keine Homöopathie

    @ me
    Heute 6 x 1000m @ 03:29 im Schnitt. Das lief sehr flüssig. Die letzten beiden Durchgänge gingen in 03:28 weg. Von daher hat das vom Einteilen her einigermaßen gepasst.
    Ok, im Vergleich dazu sieht natürlich vieles schlechter aus
    nix is fix

  13. #43309
    Avatar von kappel1719
    Im Forum dabei seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.371
    'Gefällt mir' gegeben
    747
    'Gefällt mir' erhalten
    703

    Standard

    Ok, hab nur "Chiro" gelesen

  14. #43310
    Avatar von D.edoC
    Im Forum dabei seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.140
    'Gefällt mir' gegeben
    195
    'Gefällt mir' erhalten
    464

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Das genau gleiche aus einer vorhergehenden Vorbereitung zu wiederholen würde somit eigentlich bedeuten, dass man sich seither nicht verändert hat (und somit das Training relativ wenig gebracht hat).

    Etwas böse formuliert: eine schon mal durchgezogene Vorbereitung (und mag sie noch so gut funktioniert haben) zu wiederholen ist eigentlich fast immer einfach die faule Variante, weil man keinen Bock hat, sich intensivere Gedanken zu machen.
    Kannst Du da genauer drauf eingehen, warum Du diese Meinung vertrittst?

    Manchmal erhoffe ich durch ähnliche kurze und lange Vorbereitungen (Meso- und Makrozyklen) meinen Körper noch besser kennen zu lernen. Vergleiche sind nämlich meiner Meinung nach wichtig um heraus zu Filtern was einem wenig oder viel gebracht hat. Es reicht oft nicht aus eine Vorbereitung nur einmal zu durchlaufen, da nicht immer sofort der Körper nach der ersten Vorbereitung drauf reagiert.

    Der Kopf spielt im Leistungssport eine sehr wichtige Rolle. Meiner Meinung nach der wichtigste Schlüssel! Wichtiger als Talent und Fleiß! Ich glaube, wenn man eine bereits erfolgreiche absolvierte Vorbereitung erneut etwas besser durchläuft, steht man mit viel mehr Selbstbewustsein an der Startlinie als wenn man eine eher unbekannt Vorbereitung durchlaufen hat.

    Ich ziehe lieber eine bisher erfolgreiche Vorbereitung/System vor, als vor neuer lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen. Warum was ändern, wenn man wahrscheinlich seine stärken/schwächen bereits gefunden hat?

    Man entwickelt sich zwar mit der Zeit weiter, aber das ändert doch nichts an der Tatsache das man Läufertyp xyz ist. Ich empfehle (natürlich Situationsabhängig) Vorbeteitungen/Systeme nur zu ändern, wenn die Vorbereitung öfters nicht geklappt hat. Dieser erste Schritt ins Ungewisse ist zwar dann schwer, da man ggf auf einige seiner Vorlieben/Gewohnheiten verzichten muss, aber gehört nun mal dazu, wenn man schneller werden möchte. Wer weis, vielleicht ergeben sich dann ja auch neue Vorlieben!
    10km Season's Best:
    2011: 34:45 | 2015: 33:13
    2012: 33:57 | 2016: 32:16
    2013: 33:39 | 2017: 31:50
    2014: 33:23 | 2018: 31:22

  15. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D.edoC:

    Rolli (15.08.2019), RunSim (15.08.2019), thrivefit (14.08.2019)

  16. #43311
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.477
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.179

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Wie lief es denn?
    Bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich das Hügeltraining jeweils da durchführen werde, wo ich heute war. Funktioniert ganz gut, aber ist nicht ganz optimal: etwas zu kurze Steigung fürs Bounding/Springing, Bergabstrecke zwischendurch etwas zu steil um wirklich voll laufen zu lassen. Aber habe noch 1,2 andere Stellen im Kopf, die ich auch noch testen kann.

    Für den Anfang bin ich es heute locker angegangen. Die Runde ist ca. 2 km lang (200 m mit 20 Höhenmetern hoch, ca. 600 m mehr oder weniger flach, 500 m mit 30 Höhenmetern runter, 700 m leicht ansteigend):
    - Anstieg 1. Runde Springing, 2. Runde Bounding, jeweils ca. 30 s mit 30 s Gehpause. Für länger am Stück sauber fehlt mir einfach die Kraftausdauer, da kriege ich die Knie nicht mehr hoch. Ist also noch viel Luft nach oben.
    - nächster Abschnitt locker joggen
    - bergab (so weit möglich) laufen lassen
    - auf dem letzten Abschnitt jeweils 2x ca. 100 m Sprint

    Mal schauen wie es Waden und Quadriceps morgen/übermorgen geht.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently."
    Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent."
    Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there."

    Steve Magness

  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    Rajazy (14.08.2019)

  18. #43312
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.477
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.179

    Standard

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Manchmal erhoffe ich durch ähnliche kurze und lange Vorbereitungen (Meso- und Makrozyklen) meinen Körper noch besser kennen zu lernen. Vergleiche sind nämlich meiner Meinung nach wichtig um heraus zu Filtern was einem wenig oder viel gebracht hat. Es reicht oft nicht aus eine Vorbereitung nur einmal zu durchlaufen, da nicht immer sofort der Körper nach der ersten Vorbereitung drauf reagiert.
    Das stimmt. Ich glaube, das ist auch mit das Entscheidende, wenn man längerfristig Erfolg haben will, dass man erkennt, was für eine*n selbst funktioniert und was nicht und entsprechend anpasst. Nur ist das manchmal nicht auf den ersten Blick ersichtlich, da hast du natürlich Recht.

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Der Kopf spielt im Leistungssport eine sehr wichtige Rolle. Meiner Meinung nach der wichtigste Schlüssel! Wichtiger als Talent und Fleiß!
    Mit "Kopf" meinst du in diesem Fall den Glauben daran, dass das Training funktioniert und dass man eine bestimmte Leistung erbringen kann? Dass das wichtig ist dürfte unbestritten sein. Wie wichtig, darüber ließe sich sicher streiten und ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, wie man das messen sollte. Ich bin aber auch der Meinung, dass man es sich sehr gut überlegen sollte, ein Training zu absolvieren, an das man nicht wirklich glaubt.

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Ich glaube, wenn man eine bereits erfolgreiche absolvierte Vorbereitung erneut etwas besser durchläuft, steht man mit viel mehr Selbstbewustsein an der Startlinie als wenn man eine eher unbekannt Vorbereitung durchlaufen hat.
    Das hängt vermutlich davon ab, woraus man sein Selbstvertrauen zieht, ist also typabhängig. Du läufst halt gerne regelmäßig einige bestimmte QTEs und erkennst daran den Fortschritt und das funktioniert für dich. Andere orientieren sich ausschließlich an Wettkampfzeiten, wieder andere haben eine Standardstrecke, die sie regelmäßig laufen.

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Ich ziehe lieber eine bisher erfolgreiche Vorbereitung/System vor, als vor neuer lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen. Warum was ändern, wenn man wahrscheinlich seine stärken/schwächen bereits gefunden hat?
    Es geht ja auch nicht darum, komplett alles zu ändern. Vielmehr halte ich es in diesem konkreten Fall nicht für angebracht, eine Abfolge an QTEs (die an die damalige Situation angepasst waren) so zu wiederholen. Kann man einige davon genau so oder so ähnlich wieder laufen? Natürlich. Andere würde ich jedoch abändern oder streichen, um sie dem jetzigen Trainingsstand und den aktuellen Zielen anzupassen.

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Man entwickelt sich zwar mit der Zeit weiter, aber das ändert doch nichts an der Tatsache das man Läufertyp xyz ist. Ich empfehle (natürlich Situationsabhängig) Vorbeteitungen/Systeme nur zu ändern, wenn die Vorbereitung öfters nicht geklappt hat.
    Das sehe ich ähnlich. Aber du läufst doch auch nicht von Vorbereitung zu Vorbereitung die genau gleichen QTEs in genau der gleichen Reihenfolge, ohne etwas zu ändern? Denn wie solltest du sonst lernen, was für dich funktioniert und was nicht?
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently."
    Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent."
    Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there."

    Steve Magness

  19. #43313

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.724
    'Gefällt mir' gegeben
    979
    'Gefällt mir' erhalten
    2.002

    Standard

    Schön, dass es nichts Ernstes ist Levi! Dann genieße noch ein wenig das Theoretisieren und dann geht es mit neuem Elan wieder los.

  20. #43314
    Avatar von RennFuchs
    Im Forum dabei seit
    08.09.2012
    Beiträge
    3.176
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    29

    Standard

    ... kurz die letzte Trainingswoche nachgereich. Schon wieder ohne X-Training :-(

    Mo: Pause

    Di: IV mit RL/AL 10km.
    2×2000, 1000, 2x200 (im ersten 2000er total abgeschossen und dann im dritten kläglich aufgegeben. 200er hatte ich Jahre nicht gemacht - gehen immer noch mühelos in 30sec, da müssten auch fürs Ego 400 <60sec drin sein.

    Mi: 12km Trail mit 280Hm

    Do angeschlagen

    Fr 13.5 km, 180Hm @5:47/km nüchtern

    Sa stark angeschlagen

    So knapp 25km @5:13/km, va 630Hm.
    Trotz totaler Kraftlosigkeit am Vortag voll angegriffen. Zumindest downhill bin ich anscheinend Trail-Spezialist (wenns steil und technisch wird).

    Durch immer noch Muskelkater an kompletter Bein- und Fußmuskulatur ist der morgige TL stark gefährdet. War hoffentlich das letzte Experiment vorm HM. Sonntag kommen die ersten >30 km.

  21. #43315
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.477
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.179

    Standard

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Kannst Du da genauer drauf eingehen, warum Du diese Meinung vertrittst?
    Noch als kurzer Nachtrag hierzu: ich bin froh, dass du mir die Frage gestellt hast, denn dadurch war ich gezwungen nochmal zu überdenken, was ich da geschrieben habe.

    Dabei kam ich zum Schluss, dass ich vermutlich zu eindimensional in meiner Denkweise war und dabei den mentalen Aspekt des Trainings vernachlässigt habe. Zudem hätte ich klarer ausdrücken sollen/können, dass ich zwar ganz allgemein schon obiger Meinung bin, diese sich jedoch in diesem Fall ganz spezifisch auf Heiko bezog, sowohl was seine Person als auch seine Situation angeht. Bei einer Person, die ich weniger gut kenne, hätte ich das vermutlich etwas anders formuliert. Oder ich wäre sogar der Meinung, dass andere Aspekte erstmal deutlich wichtiger sind (z.B. lernen, sich überhaupt an einen Plan zu halten).
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently."
    Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent."
    Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there."

    Steve Magness

  22. #43316
    Avatar von D.edoC
    Im Forum dabei seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.140
    'Gefällt mir' gegeben
    195
    'Gefällt mir' erhalten
    464

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Noch als kurzer Nachtrag hierzu: ich bin froh, dass du mir die Frage gestellt hast, denn dadurch war ich gezwungen nochmal zu überdenken, was ich da geschrieben habe.

    Dabei kam ich zum Schluss, dass ich vermutlich zu eindimensional in meiner Denkweise war und dabei den mentalen Aspekt des Trainings vernachlässigt habe. Zudem hätte ich klarer ausdrücken sollen/können, dass ich zwar ganz allgemein schon obiger Meinung bin, diese sich jedoch in diesem Fall ganz spezifisch auf Heiko bezog, sowohl was seine Person als auch seine Situation angeht. Bei einer Person, die ich weniger gut kenne, hätte ich das vermutlich etwas anders formuliert. Oder ich wäre sogar der Meinung, dass andere Aspekte erstmal deutlich wichtiger sind (z.B. lernen, sich überhaupt an einen Plan zu halten).
    Und ich habe es zu sehr schwarz/weiß gesehen, denn...

    Zitat Zitat von alcano
    Aber du läufst doch auch nicht von Vorbereitung zu Vorbereitung die genau gleichen QTEs in genau der gleichen Reihenfolge, ohne etwas zu ändern? Denn wie solltest du sonst lernen, was für dich funktioniert und was nicht?
    ...da hast du natürlich Recht. Ein paar kleine Stellschrauben werden schon gedreht. Sollte meiner Meinung nach aber übersichtlich bleiben.

    Zitat Zitat von alcano
    Mit "Kopf" meinst du in diesem Fall den Glauben daran, dass das Training funktioniert und dass man eine bestimmte Leistung erbringen kann? Dass das wichtig ist dürfte unbestritten sein. Wie wichtig, darüber ließe sich sicher streiten und ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, wie man das messen sollte.
    Manche Dinge kann man einfach nicht messen. Ist dies für Athlet/Sportler überhaupt erforderlich? Ich würde es langweillig finden, wenn man alles im Sport berechnen könnte. Das macht für mich der Sport ja aus! Theorie ist ja das eine, aber... ! Schweift aber zu sehr vom Thema ab. Wollte das nur mal kurz anschneiden.
    Zuletzt überarbeitet von D.edoC (15.08.2019 um 13:45 Uhr)
    10km Season's Best:
    2011: 34:45 | 2015: 33:13
    2012: 33:57 | 2016: 32:16
    2013: 33:39 | 2017: 31:50
    2014: 33:23 | 2018: 31:22

  23. #43317
    Coxarthrose Avatar von tt-bazille
    Im Forum dabei seit
    01.05.2012
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.175
    'Gefällt mir' gegeben
    1.777
    'Gefällt mir' erhalten
    1.549

    Standard

    @Christoph: Ich hoffe, wir sehen uns am Sonntag in Hiltrup.
    Vielleicht klappt es ja schon vor dem Start (werde ca. 1h vor Start - also gegen 08:00 Uhr - da sein). Ansonsten müsstest du nach dem Zieldurchlauf ein paar Minuten warten, bis ich auch da bin.

    Zur Info zur Strecke aus der Tageszeitung:

    Wichtig für alle Läufer mit höchsten Ambitionen: Die 21,1 Kilometer lange Laufstelle über die Kanalinsel und den Leinpfad in Richtung Amelsbüren ist von offizieller Stelle im DLV nochmals vermessen worden. Ein kleiner Schlenker wird daher auf dem Agravis-Parkplatz eingelegt, da tatsächlich 50 Meter gefehlt hatten. Für die Neuvermessung gibt es nun ein offizielles Siegel, das der TuS bereits auf seiner Homepage präsentiert.


    Die Strecke ist also bestzeitentauglich. Allerdings sieht die Wettervorhersage ziemlich mau aus...

    Wünsche allen schon mal ein schönes Wochenende!

    5km (2019): 18:21 || 10km (2013): 37:35 || HM (2019): 01:22:06 || M (2018): 03:17:28 || Hermannslauf (31,1km; +568m/-774m) (2013): 02:14:40

  24. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von tt-bazille:

    leviathan (16.08.2019), movingdet65 (16.08.2019)

  25. #43318

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.724
    'Gefällt mir' gegeben
    979
    'Gefällt mir' erhalten
    2.002

    Standard

    Christoph und Jens, ich wünsche Euch einen erfolgreichen Wettkampf am Wochenende! Haut rein und genießt die Competition, es riecht nach Bestzeit!

    Ich hab die Woche übrigens die erste Einheit im Marathontempo +10% probiert. Das war am Mittwoch und es ging maximal daneben. Nach 2 km ging die Pace in den Keller und auch der Puls wollte nicht mehr hoch (bald habe ich beim Radeln einen höheren Puls als beim Laufen. Es wurden 17,4km @ 4:55. Wahrscheinlich war ich noch etwas vorbelastet von den flotten Radfahrten am Montag und Dienstag.
    Gestern wollte ich testen ob ich überhaupt noch laufen kann und habe 1000er auf der Bahn gemacht. 6x 1000m in unter 3:30. Immerhin hat das geklappt.
    Heute morgen dann wieder 61,3 km mit dem Rad in 35,7 km/h.
    Leider hatte es heute Nacht geregnet und nach den ersten 10 Kilometern bin ich mit knapp 40 km/h in einen Kreisel reingefahren. In der Kurve habe ich dann gemerkt, dass ich die Kontrolle verliere, in Zeitlupe rutschen meine profillosen mit 7,5 bar aufgepumpten Reifen weg und ich falle auf die Straße. Ellenbogen, Hand und Oberschenkel aufgerissen, aber halb so schlimm. Stoppuhr gedrückt, Lenker gerade gebogen, besorge Autofahrer beruhigt, das Adrenalin ausgenutzt und weiter geradelt.
    Leider spüre ich die Rippe wieder, nachdem sie erst seit kurzer Zeit schmerzfrei war. Aber es ist nur ein leichtes Ziehen, wesentlich besser als die vorherige Verletzung. Von daher bin ich zuversichtlich. Und ab übernächster Woche konzentriere ich mich nur noch aufs Laufen und die Marathonvorbereitung.

  26. #43319
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    6.211
    'Gefällt mir' gegeben
    2.002
    'Gefällt mir' erhalten
    2.990

    Standard

    Zitat Zitat von voxel Beitrag anzeigen
    Christoph und Jens, ich wünsche Euch einen erfolgreichen Wettkampf am Wochenende! Haut rein und genießt die Competition, es riecht nach Bestzeit!
    Haut rein. Viel Erfolg

    Heute morgen dann wieder 61,3 km mit dem Rad in 35,7 km/h.
    Leider hatte es heute Nacht geregnet und nach den ersten 10 Kilometern bin ich mit knapp 40 km/h in einen Kreisel reingefahren.
    Verrückt

    Ich hoffe, daß es nichts ernstes ist. Irgendwie scheinst Du Dich auch lieber außerhalb des Lauftrainings über den Haufen zu schießen. Meine letzten drei Verletzungen habe ich mir mit der Familie eingefangen. Leistungssport und Familie sind eben kein guter Mix
    nix is fix

  27. #43320
    Avatar von Tvaellen
    Im Forum dabei seit
    18.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.443
    'Gefällt mir' gegeben
    1.207
    'Gefällt mir' erhalten
    2.079

    Standard

    War am Dienstag mal wieder im hiesigen Stadion und habe den Stryd leistungstest wiederholt, den ich letztmalig Ende Juni gemacht hatte.
    Zu meiner positiven Überraschung sowohl bei der kurzen als auch bei der langen Sequenz eine nicht nur geringfügige Steigerung. Passend dazu hat mir meine Uhr gestern noch einen VO2max Punkt "geschenkt". (Zumindest?) auf den kurzen Distanzen scheint es momentan zu passen. Gestern dann noch nachgelegt mit einem Tempo DL in zwei Abschnitten a 20 min, beide fast identisch mit einer 4:35 Pace nach Vorgabe gelaufen, wobei ich beim ersten Versuch zuerst nicht in Gang kam und daher ab km 1 vermutlich etwas über der Zielpace unterwegs war. Der zweite Durchgang war dagegen schön rund, von Anfang bis Ende nur geringfügige Schwankungen bei der Pace und dementsprechend auch ein wesentlich entspannteres Laufgefühl.

    Da meine bisher geplanten Wettkämpfe im august wegen der Zahngeschichte ausfielen und mich das, was dieses Wochenende in der Region angeboten wird, nicht reizt, werde ich nächsten Mittwoch nochmal einen kurzen, aber harten Test machen als einzigen Wettkampf für den August: 5.000 m auf der Bahn in Gera. Mit diesem Lauf habe ich noch "eine Rechnung offen", da ich mich 2017 auf dem ersten Kilometer völlig abgeschossen habe und am Ende das Zeitziel (19:59) um 40 sec verpasste, das nach den Trainings davor zum Greifen nah war. Damals konnte mich nicht mal der 3. Platz in der AK trösten.
    ich habe zwar nicht die Form von damals, aber vielleicht kann man das mit der Rennaufteilung kompensieren, denn inzwischen habe ich - auch durch die Sprinttrias- doch wieder deutlich mehr Wettkampfpraxis über dieses Distanz als damals.

  28. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Tvaellen:

    hepp78 (17.08.2019), movingdet65 (16.08.2019), voxel (16.08.2019)

  29. #43321

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    267
    'Gefällt mir' gegeben
    69
    'Gefällt mir' erhalten
    115

    Standard

    Heute habe ich mal eine Einheit ausprobiert die ich so vorher noch nie hatte. Und zwar bin ich erst 7 km, dann 6 km, dann 5 km und zum Schluss 4 km in etwas schnellerem als ungefähr angestrebten MRT gelaufen. Anfangs, dazwischen und hinterher, gab es jeweils noch einen langsamen km in 4:30 - 5:00.

    Die 7 km gingen in einem Schnitt von 3:37 min/km weg, gefolgt von 6 km in 3:38 min/km. Darauf dann noch mal 5 km in 3:41 min/km. Danach waren die Beine dann doch schon etwas schwerer und die 4 km gingen nur noch in 3:50 min/km, wobei die letzten beiden km wirklich langsam waren. War Anfangs wohl einen Ticken zu schnell, denn die beiden letzten km gingen nur noch knapp unter 4:00 min/km. Letztlich wurden es dann 27 km in 3:51 min/km.

    Die Idee dahinter war die ursprünglich für heute geplanten 15 km in MRT und einen langen Lauf irgendwie zusammen zu bringen. Bisher fiel es mir nämlich immer sehr schwer, oder besser es war mir nicht möglich, bei einem langen Lauf die 2. Hälfte, das letzte Drittel (oder auch nur 10 km) in MRT zu laufen. So wollte ich auf eine längere Distanz mit möglichst vielen MRT km kommen. Letztlich ist es etwas kürzer geworden als geplant, denn noch 3-2-1 km in diesem Tempo gingen dann heute doch nicht mehr. Im nachhinein hat mir die Einheit sehr gut gefallen und mittlerweile bin ich auch schon recht gut erholt, ein langsamer 20 km Lauf morgen sollte kein Problem sein.

    Was haltet ihr von solch einer Einheit? Jede Woche muss sowas sicherlich nicht sein, aber ich spiele mit dem Gedanken das in einigen Wochen noch mal zu wiederholen. Dann aber evtl. einen Ticken langsamer um noch die restlichen km zu schaffen. Also nach den Halbmarathonläufen. Dann sollte ich auch besser abschätzen können was für ein MRT wirklich realistisch ist.

  30. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von V-Runner:

    hepp78 (17.08.2019), Tvaellen (17.08.2019), voxel (16.08.2019)

  31. #43322

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.724
    'Gefällt mir' gegeben
    979
    'Gefällt mir' erhalten
    2.002

    Standard

    V-Runner, das ist eine richtig krasse Einheit. Mega Respekt, dass Du das durchziehen konntest.
    Die Einheit erinnert mich an Canova.
    Das sind beispielhafte Einheiten für einen Sub 2:10 Marathon
    Marathon:
    6 x 4000m in 11:40min
    5 x 5000m in 14:40min
    4 x 6000m in 17:40min
    4 x 7000m in 21:00min
    5 x 2000m in 5:40min integriert in 35km longrun im Tempo 3:15/km
    25 km long run mit 102% Marathon-Renntempo
    30 km long run mit 100% Marathon-Renntempo
    35 km long run mit 97% Marathon-Renntempo
    40 km long run mit 92% Marathon-Renntempo
    P=1000m in 3:20min (29 km)
    P=1000m in 3:20min (29 km)
    P=1000m in 3:20min (27 km)
    P=1000m in 3:20min (23 km)
    Siehe den Artikel:
    http://www.la-coaching-academy.de/in...ngsphilosophie

    Ich kann nicht beurteilen, wie die Einheit in Dein Gesamtkonzept passt, aber vielleicht kannst Du aus Canovas Text was dazu ableiten und es einordnen.

  32. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von voxel:

    V-Runner (16.08.2019)

  33. #43323

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.724
    'Gefällt mir' gegeben
    979
    'Gefällt mir' erhalten
    2.002

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Verrückt

    Ich hoffe, daß es nichts ernstes ist. Irgendwie scheinst Du Dich auch lieber außerhalb des Lauftrainings über den Haufen zu schießen. Meine letzten drei Verletzungen habe ich mir mit der Familie eingefangen. Leistungssport und Familie sind eben kein guter Mix
    Das hoffe ich auch. Die Hautabschürfungen werden wieder heilen. Das macht mir nix aus. Die Rippe spüre ich schon ein bisschen, das kenne ich aus den letzten Monaten gut. Der beste Indikator ist, wie es beim Schlafen weh tut. Das werde ich wenigen Stunden erfahren :-)

    Aber Du hast recht mit den Verletzungen. Das Laufen kennen wir, da gibt's nicht viele Überraschungen. Bei allem anderen kann immer was passieren.

  34. #43324

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.724
    'Gefällt mir' gegeben
    979
    'Gefällt mir' erhalten
    2.002

    Standard

    Übrigens V-Runner solltest Du das heute gelaufene Tempo auch im Marathon halten können. Die Endbeschleunigung von Greif verfolgt ein ähnliches Konzept. Am Ende 15km MRT nach einem 20km Dauerlauf. Schnell und lang.
    Solche Einheiten sollten natürlich Schritt für Schritt aufgebaut werden.

  35. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von voxel:

    movingdet65 (16.08.2019)

  36. #43325
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.360
    'Gefällt mir' gegeben
    157
    'Gefällt mir' erhalten
    1.725

    Standard

    Viel Spaß und Erfolg, Wolfgang, Christoph und Jens!

    Zitat Zitat von V-Runner Beitrag anzeigen
    Heute habe ich mal eine Einheit ausprobiert die ich so vorher noch nie hatte. Und zwar bin ich erst 7 km, dann 6 km, dann 5 km und zum Schluss 4 km in etwas schnellerem als ungefähr angestrebten MRT gelaufen.
    7 + 6 + 5 + 4 = 22
    22 km sollte man keineswegs schneller als im MRT laufen. Maximal im MRT, und auch das nur als Peak-Einheit, nicht wie hier weit vorm Marathon.

    Die Greif-Einheit, die voxel nannte, kommt erst zwei Wochen vorm Marathon dran, und natürlich auch nur einmal.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  37. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D-Bus:

    movingdet65 (16.08.2019), Tvaellen (17.08.2019)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. HM in 1:30 mit nur 5x die Woche Training?
    Von Darice im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 19:26
  2. Training für mehr Tempohärte im WK (sub 1:20h)
    Von runnning-rob im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 16:01
  3. Suche Trainingsplan für HM mit 3 mal Training die Woche
    Von Klaucki 86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 23:09
  4. HM mit nur 2x Training pro Woche machbar?
    Von Schmopfkerz im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 10:19
  5. Wa ist machbar mit 4x Training/Woche?
    Von Spencer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 16:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •