+ Antworten
Seite 1976 von 2011 ErsteErste ... 976147618761926196619731974197519761977197819791986 ... LetzteLetzte
Ergebnis 49.376 bis 49.400 von 50262
  1. #49376
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    5.086
    'Gefällt mir' gegeben
    547
    'Gefällt mir' erhalten
    1.952

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    alles richtig. Nur habe ich die Situation, daß ich gerade so verkürzt bin, daß ich bei gestreckter Hüfte nicht mal meine Knöchel greifen kann. In dem Fall erscheint mir leichtes Dehnen als angenehm und hilfreich. Vielleicht trügt ja auch das Gefühl. Soll ja häufiger im Leben passieren

    Und dafür suche ich ein Lösung. Wenn diese nicht in der Dehnung liegt. Was wäre dann eine konkrete Möglichkeit damit umzugehen?
    Die Empfehlung von Moosburger lautet (und der schließe ich mich an):
    Angezeigt ist dann vielmehr, den “verkürzten“ Muskel über eine möglichst große Bewegungsamplitude bzw. Gelenkreichweite (ROM: range of motion) exzentrisch arbeiten zu lassen. Gleichzeitig muss man den Antagonisten des vermeintlich “verkürzten“ Muskels kräftigen, indem man ihn ebenfalls über einen größtmöglichen ROM arbeiten lässt. Damit wird wieder ein Gleichgewicht in der Kraft und in der Ruhespannung auf beiden Seiten (Agonist - Antagonist) hergestellt und somit eine muskuläre Dysbalanz behoben.
    Also regelmäßig große Bewegungsamplituden nutzen (das kann z.B. beim Sprinten der Fall sein, auch beim Aufwärmen regelmäßig Beinschwünge einbauen kann helfen). Außerdem gezielt den Antagonisten kräftigen und/oder auch schauen, ob der "verkürzte" Muskel eventuell die Aufgaben anderer Muskeln übernehmen muss, die relativ gesehen zu schwach sind. Diese gilt es dann natürlich ebenfalls zu kräftigen. Theoretisch könnte es auch an deiner Lauf- bzw. Radfahrtechnik liegen, dass du den Rectus femoris besonders stark einsetzt, das kann ich nicht beurteilen.

    Das Dehnen bewirkt kurzfristig einfach, dass du weiter in die Dehnung gehen kannst (langfristig im Prinzip auch), ohne dass du aber strukturell etwas veränderst oder die Ursache behebst. Im Gegenteil, durch das regelmäßige Dehnen (=exzentrisches Krafttraining -> [leichte] Hypertrophie -> mehr parallel geschaltete Sarkomere -> erhöhte Ruhespannung) sorgst du vielmehr dafür, dass im Ruhezustand der gedehnte Muskel noch stärker am Agonisten zieht und sich somit das Gleichgewicht noch stärker in dessen Richtung verschiebt.

    Du wirst aber natürlich irgendwann in der Lage sein, diesen Muskel stärker zu dehnen durch die erhöhte maximal erreichbare Dehnungsspannung. Also wenn es dir einfach nur darum gehen sollte, dass du den Muskel stärker in die Länge ziehen kannst und du somit eine höhere Bewegungsreichweite hast, dann kannst du ruhig dehnen. Das ändert aber natürlich nichts an einer muskulären Dysbalance oder an einer "Verkürzung". Aber vielleicht habe ich dich da auch einfach falsch verstanden.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently." Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent." Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there." Steve Magness

  2. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    dkf (30.11.2020), leviathan (30.11.2020)

  3. #49377
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.110
    'Gefällt mir' gegeben
    4.289
    'Gefällt mir' erhalten
    2.896

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    So hatte ich moderate wirklich mal definiert, habe mich aber mit alcano mal geeinigt, daß moderate undgefähr MRT + 10% entspricht. Und ich sage ja sogar, daß die 4:40er Pace bei Dart irgendwo zwischen Mod und Eeay liegt. Warum passt das nun nicht zu Deiner Rechnung. Ich gehe hier nicht mit der Bestzeit von Dart ran, sondern rein mit gesundem Menschenverstand. Wenn Dart jedes Wochende sein 21km relativ locker läuft (was ich ihm auch so abnehme), kann ich mir nicht vorstellen, daß dies auch nur annähernd MRT sein kann. Vielleicht ist diese Überlegung auch zu simpel und einfach falsch. Aber das ist meine Wahrnehmung des Gelesenen. Vielleicht kann Dart hier Licht ins Dunkel bringen
    Schwierig zu sagen, vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo zwischen euch beiden. Mein "locker" ist vermutlich tatsächlich etwas liberaler ausgelegt als bei vielen anderen hier. Letztlich meine ich damit, das ich in einem mir angenehmen Tempo laufe, ohne dabei bewusst Gas zu geben, irgendwie ans Limit zu gehen oder mir durch irgendwelche Vorgaben selbst Druck mache. (Ich laufe aktuell weiterhin auch stets ohne auf die Uhr zu schauen). Das ist aber definitiv nicht damit gleichzusetzen, dass ich vollkommen tiefen-entspannt ohne jegliche Anstrengung unterwegs wäre. Vermutlich entspricht das am ehesten dem, was du als "moderate" bezeichnen würdest.

    Was mein aktuelles MRT ist kann ich schwer sagen, da mir mangels strukturierten Trainings Messwerte fehlen um das realistisch abschätzten zu können. Runalyze attestiert mir aktuellen einen Vdot von 53.5, was einem MRT von 4:15/km entsprechen würde. Damit läge dann das Tempo der meisten 21er tatsächlich auch ~ bei MRT+10%. Da meine VDot Werte aufgrund meines wankelmütig Pulsverhaltens ziemlich sprunghaft sind, würde ich dem aber nicht zu viel Wert beimessen. Aber ich denke zumindest die Größenordnung könnte schon halbwegs hinkommen.

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    leviathan (01.12.2020)

  5. #49378
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.317
    'Gefällt mir' gegeben
    4.875
    'Gefällt mir' erhalten
    5.570

    Standard

    @alcano: Jetzt hat´s klick gemacht. Vielen Dank
    nix is fix

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    alcano (30.11.2020)

  7. #49379
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.945
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.085
    'Gefällt mir' erhalten
    2.314

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Ich habe es falsch formuliert: eine strukturelle Veränderung der Muskellänge kommt wenn überhaupt vermutlich (das ist nicht unumstritten) nur im pathologischen Bereich bzw. bei langer kompletter Immobilisation von Muskeln (also wenn sie dauerhaft ruhiggestellt und gar nicht mehr genutzt werden) vor. In Tieren konnte zwar nachgewiesen werden, dass sich die Anzahl der hintereinander liegenden Sarkomere verändern konnte (aber auch hier nur durch extreme Maßnahmen), bei Menschen wurde dies jedoch noch nie gezeigt. Langfristige Änderungen in der Beweglichkeit liegen daher wahrscheinlich vor allem an einer Zunahme der maximalen Dehnungsspannung. Die submaximale Spannung nimmt durch regelmäßiges Dehnen mittel- bis langfristig tendenziell sogar zu, da es sich dabei ja um eine sanfte Art von exzentrischem Krafttraining handelt.
    Ja. Bei Menschen wurde das noch nicht 100% nachgewiesen, weil diese Maßnahmen einem Mensch nicht zuzumuten ist (einen Monat lag nur in der Hocke sitzen?) Aber bei Mäusen hat man die Tendenz schon nach einigen Wochen festgestellt. Also schneller als wir denken.
    Auch meine Beobachtung sind die gleichen. Hier braucht man nur die Laufbewegungen und Winkelstellung der Läufer in unterschiedlichen Altersgruppen zu beobachten und vergleichen. Ich habe das auch irgendwo gelesen, dass die Muskulatur tendenziell zu Verkürzungen neigt, wenn (zu viel?) der optimale funktionelle Winkelstellung angesprochen wird. Das kann man gut bei Krafttrainierenden beobachten, wie sich die Ruhespannung verändert.

    Und nun, wenn man optimale Winkelstellung verändern wollen, um z.B längeren Schritt zu erreichen oder empfindliche Stelle zu "entspannen", ist es sinnvoll, die Stelle so zu verändern, dass die optimale Winkelstellung in zu größeren Winkel verschoben wird. Natürlich sind diese biomechanische Aspekte ziemlich neu und noch nicht nachgewiesen. Trotzdem gibt es sehr gute Studien, die Winkelstellung und Einfluss auf Muskellänge verglichen und untersucht haben.

    Ich bin sogar der Meinung, das etwas zu große funktionelle Muskellänge positiven Einfluss auf Energieverbrauch hat, was mit späteren Aktivierung der Muskelspindel hat. Das ist aber eine andere Geschichte.

    alles richtig. Nur habe ich die Situation, daß ich gerade so verkürzt bin, daß ich bei gestreckter Hüfte nicht mal meine Knöchel greifen kann. In dem Fall erscheint mir leichtes Dehnen als angenehm und hilfreich. Vielleicht trügt ja auch das Gefühl. Soll ja häufiger im Leben passieren

    Und dafür suche ich ein Lösung. Wenn diese nicht in der Dehnung liegt. Was wäre dann eine konkrete Möglichkeit damit umzugehen?
    Seit einigen Jahren hat man schon nachgewiesen, dass statische Dehnen die Muskeln nicht verlängern kann. Und wenn, dann werden etwas Bänder und Sehnen damit angesprochen. Um Muskeln zu verlängern muss man die Anzahl der seriell verbundenen Sarkomere erhöhen (siehe Alcano). Das ist nur über exzentrischen Krafttraining möglich. Übrigens exzentrisches Krafttraining ist eine der besten Methoden um Schmerzen in der Achilles, Wade, Hamstring, Knie, Rücken zu beheben. Und das wurde sehr gut untersucht und nachgewiesen. Ich verstehe auch nicht, warum dass so was immer noch nicht bei Physiotherapien so richtig durchgesetzt hat und immer nur das Dehnen empfohlen wird. Dehnen auch, aber nur für die Mobilität der Gelenke aber nicht gegen die verkürzte Muskulatur.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  8. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    bastig (01.12.2020), Catch-22 (30.11.2020), leviathan (30.11.2020), voxel (30.11.2020)

  9. #49380
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    13.124
    'Gefällt mir' gegeben
    6.325
    'Gefällt mir' erhalten
    5.167

    Standard

    Zitat Zitat von bastig Beitrag anzeigen
    ah ok, verstanden. Ihr müsst mich dann am imaginären Gummi mitziehen. Hoffentlich reißt es nicht irgendwann
    Keine Sorge. Das reißt nur, wenn man eine gute Weile nicht mehr tritt. Dann fliegt man irgendwann aus der Gruppe.

    Edit: schick mir mal bitte per PN Deinen Usernamen in Zwift, dann füge ich Dich dort zu meinen Kontakten zu und kann Dich dann auch einladen. Du siehst dann den Rest der Gruppe hier auch in meinen Kontakten und kannst die zufügen.

  10. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Steffen42:

    bastig (01.12.2020), Dirk_H (30.11.2020), dkf (30.11.2020)

  11. #49381
    auch kleine Schritte bringen dich voran :o) Avatar von dkf
    Im Forum dabei seit
    24.11.2013
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    3.324
    'Gefällt mir' gegeben
    3.670
    'Gefällt mir' erhalten
    2.774

    Standard

    Zitat Zitat von Steffen42 Beitrag anzeigen
    Keine Sorge. Das reißt nur, wenn man eine gute Weile nicht mehr tritt. Dann fliegt man irgendwann aus der Gruppe.

    Edit: schick mir mal bitte per PN Deinen Usernamen in Zwift, dann füge ich Dich dort zu meinen Kontakten zu und kann Dich dann auch einladen. Du siehst dann den Rest der Gruppe hier auch in meinen Kontakten und kannst die zufügen.
    also theoretisch, imaginär & virtuell angemeldet bei Zwift ist die Dame jetzt seit gerade eben auch

    Auch PN gewünscht ?

  12. #49382
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    13.124
    'Gefällt mir' gegeben
    6.325
    'Gefällt mir' erhalten
    5.167

    Standard

    Zitat Zitat von dkf Beitrag anzeigen
    also theoretisch, imaginär & virtuell angemeldet bei Zwift ist die Dame jetzt seit gerade eben auch

    Auch PN gewünscht ?
    Cool. Ja bitte. Ansonsten ist es vermutlich schwer, uns zu folgen.

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Steffen42:

    dkf (30.11.2020)

  14. #49383

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    3.220
    'Gefällt mir' gegeben
    2.155
    'Gefällt mir' erhalten
    3.103

    Standard

    https://www.mysportscience.com/post/...ining-symptoms

    Mein Körper hat es schon immer gewusst: Erhöhte Kohlenhydratzufuhr reduziert Übertraining symptome.
    So wird das nix mit dem Abnehmen...

  15. #49384
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.871
    'Gefällt mir' gegeben
    3.530
    'Gefällt mir' erhalten
    5.386

    Standard

    Hab mich jetzt auch mal in den Doodle eingetragen, aber eher der Mehrheit angeschlossen, iss auch bis auf Mittwoch, und da können immer wenige, eher russisch Roulette, weil Medizin doch irgendwie nicht immer planbar ist. Aber mal sehen. Eigentlich will ich ja nur locker kurbeln, aber immerhin kann ich dann sagen, dass Holger vielleicht bei der QTE mitgemacht hat.

    Apropos, bei mir ganz interessante Trainingswoche. Da meine Muckies gestern doch ziemlich platt waren, heute Ruhetag und Dienstag nur abends locker Kurbeln. Mittwoch dann aber Double Run Day, zwei mal 45min mit homöopathischer Qualität und Donnerstag nochmal Mittellang.

    Samstag werd ich mal versuchen, die PB am Panzerberg anzugreifen. Das Ding wird so oft befahren, da bringen einen alle Sekunden ein paar 100 Plätze nach vorne. So viele Anstiege haben wir hier im Wald nicht.

    PS: Danke an Alcano für die Links zum Detraining und Stretching.
    Zuletzt überarbeitet von Antracis (30.11.2020 um 22:23 Uhr)

  16. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Catch-22 (30.11.2020), Dartan (30.11.2020), Dirk_H (01.12.2020), dkf (01.12.2020), leviathan (30.11.2020), Steffen42 (30.11.2020)

  17. #49385
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.871
    'Gefällt mir' gegeben
    3.530
    'Gefällt mir' erhalten
    5.386

    Standard

    Ahso, und heute dann mal wieder mit dem Zaubershake angefangen, der die Kilos nur so von den Rippen brutzelt (wo der Anti derzeit noch saftige Kottelets zu bieten hat )

    In diesem Sinne auf zur 69. *voxelzuprost*

  18. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    dkf (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020), voxel (01.12.2020)

  19. #49386
    Avatar von Christoph83
    Im Forum dabei seit
    11.06.2008
    Ort
    Kreis Kleve
    Beiträge
    633
    'Gefällt mir' gegeben
    455
    'Gefällt mir' erhalten
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Ahso, und heute dann mal wieder mit dem Zaubershake angefangen, der die Kilos nur so von den Rippen brutzelt (wo der Anti derzeit noch saftige Kottelets zu bieten hat )

    In diesem Sinne auf zur 69. *voxelzuprost*
    Gurkenwasser, richtig? Oder verwechsel ich da jetzt was?

    Gewicht soll hier auch noch weiter runter.
    Nach den 3kg (von 69kg auf 66kg) im November am besten nochmal 3kg im Dezember.
    Wird bestimmt gut laufen, so bis zum 23.

  20. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Christoph83:

    Antracis (01.12.2020), bastig (01.12.2020), Dirk_H (01.12.2020), dkf (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020), voxel (01.12.2020)

  21. #49387
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.871
    'Gefällt mir' gegeben
    3.530
    'Gefällt mir' erhalten
    5.386

    Standard

    Zitat Zitat von Christoph83 Beitrag anzeigen
    Gurkenwasser, richtig? Oder verwechsel ich da jetzt was?
    Das ist der Digestiv

    Aber Top Gewicht, Christoph

  22. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    dkf (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020)

  23. #49388
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    13.124
    'Gefällt mir' gegeben
    6.325
    'Gefällt mir' erhalten
    5.167

    Standard

    Gurkenwasser ist die harmlose Variante. Die harten Trinker nehmen Sud.

  24. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Steffen42:

    Antracis (01.12.2020), Dirk_H (01.12.2020), dkf (01.12.2020)

  25. #49389
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.871
    'Gefällt mir' gegeben
    3.530
    'Gefällt mir' erhalten
    5.386

    Standard

    Heute morgen immerhin auch schon Frühstücksquark mit Chilliflocken, abends 1:20h Radelsofa.

  26. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    dkf (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020)

  27. #49390
    Avatar von Dirk_H
    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Ort
    Halle(Saale)
    Beiträge
    2.398
    'Gefällt mir' gegeben
    2.385
    'Gefällt mir' erhalten
    2.656

    Standard

    Gerade vom Laufen zurück (14km/4:37). Mein vermaledeiter Dienstag. Der ist irgendwie immer zäh. Da scheint irgendwie das Wochenende einzuschlagen. Gestern hat aber der Physio auch irgendwie jegliche Spannung aus mir rausgedrückt, was es nicht besser gemacht hat (in keine Richtung).

    Obwohl ich auf der Levi-Skala immernoch unter "leicht fett" eingestuft sein dürfte, habe ich das Gefühl, dass ich mit dem Gewicht jetzt an der Stelle bin wo es an der Leistung kratzt (66 +/- 0,3 kg konstant). Richtiger Läufer wird also nichtmehr aus mir (BMI 21,2).

  28. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    bastig (01.12.2020), Dartan (01.12.2020), dkf (01.12.2020), leviathan (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020), voxel (01.12.2020)

  29. #49391
    auch kleine Schritte bringen dich voran :o) Avatar von dkf
    Im Forum dabei seit
    24.11.2013
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    3.324
    'Gefällt mir' gegeben
    3.670
    'Gefällt mir' erhalten
    2.774

    Standard

    Ser Anti meint diesen Zaubertrank;
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    1TL Chilliflocken
    1 TL Kakaopulver
    1/2 TL Kurkuma
    1 Msp Schwarzer Pfeffer
    2-4 cm Ingwer, je nach Härtegrad des Konsumenten.

    alles mit einem Glas fettarme Milch mixen, Augen zu und durch. Dann ab ins Bettchen und zusehen, wie die Kilos aus den Ohren ausdampfen.

    Theorie: Alle Zutaten steigern entweder Fettverbrennung, Grundumsatz oder Durchblutung. Das Calcium der Milch hilft auch beim Abnehmen.

    Praxis: Alleine die Milch hat so viele Kalorien, dass ein möglicher Effekt wieder egalisiert wird. Aber ich nehme dennoch damit ca. 500g die Woche ab. Vermutlich, weil ich penibel auf die restliche Ernährung achte, wenn ich mir das Zeug jeden Abend runterquäle.

    Und ich hab warme Füße im Bett.
    PS der wirkt allerdings nur wenn eine wichtige Zutat nicht vergessen wird;
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Zimt! 1TL Zimt hab ich noch vergessen.
    Ich will es, ich kann es, ich mach es und ich schaff es !!! Unstoppable
    (Train like a beast, win like a Lady :-) & try Everything


    Limerick der Woche...
    (aus aktuellem Anlass )

    Ein Läufer aus Berchtesgaden,
    hatte im RWF einen eigenen Faden.
    Schwupps kam ein zweiter daher,
    (täglich wurden es mehr :o)
    fühlten zum Stammtisch sich hier eingeladen

    Die kompletten Limericks und weitere Ungereimtheiten finden sich hier (gut aufbewahrt beim Foot Soldier)

  30. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von dkf:

    Antracis (01.12.2020), Dartan (01.12.2020), leviathan (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020), voxel (01.12.2020)

  31. #49392
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.317
    'Gefällt mir' gegeben
    4.875
    'Gefällt mir' erhalten
    5.570

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Gerade vom Laufen zurück (14km/4:37). Mein vermaledeiter Dienstag. Der ist irgendwie immer zäh. Da scheint irgendwie das Wochenende einzuschlagen. Gestern hat aber der Physio auch irgendwie jegliche Spannung aus mir rausgedrückt, was es nicht besser gemacht hat (in keine Richtung).
    Spannung raus resultiert automatisch in einer grottigen Leistung. Ich finde es immer wieder faszinierend wie man mit kleinen Veränderungen (z.B. heißes Bad am Abend) am nächsten Tag ins Tal der Tränen läuft, weil man gefühlt auf Asphalt immer weiter in den Boden sinkt

    Obwohl ich auf der Levi-Skala immernoch unter "leicht fett" eingestuft sein dürfte, habe ich das Gefühl, dass ich mit dem Gewicht jetzt an der Stelle bin wo es an der Leistung kratzt (66 +/- 0,3 kg konstant). Richtiger Läufer wird also nichtmehr aus mir (BMI 21,2).
    Da darfst Du nicht vergessen, daß ich kaum noch Muskelmasse abbauen kann. Und ähnlich wie voxel, darf ich einer Hantel nicht zu nahe kommen. Das resultiert sofort in Masse. Und den KF Anteil kann ich seit vielen Jahren mit einer ausgewogenen und sehr KH lastigen Ernährung aufrecht erhalten. Die Differenz zwischen oberer und unterer Grenze basiert eigentlich immer auf den Kompententen Zucker, Alkohol, Sport Umfang. Bei Zucker bin ich mittlerweile sehr zurückhaltend. Da habe ich mich ziemlich entwöhnt und vermisse es nicht. Zu Bier und Wein fühle ich mich durchaus hingezogen. Da liegt immer ein Hebel. Und letztlich kann man über das Trainingsvolumen zusätzlich Energie verbraten. Da habe ich aber eher das Problem, daß ich in einem guten Geleichgewicht bin. Das bedeutet, daß ich viel mehr essen müsste, um nicht einzubrechen. Dann fühle ich mich aber auch nciht wohl. Negativ ausgedrückt, befinde ich mich in einer Komfortzone. Das ist zwar eine menschlich angenehme Situation, verhindert aber auch Fortschritte. Alles nicht so einfach. Und noch schlimmer... alles hat einen Preis
    nix is fix

  32. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    bastig (01.12.2020), Dartan (01.12.2020), Dirk_H (01.12.2020), voxel (01.12.2020)

  33. #49393
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.317
    'Gefällt mir' gegeben
    4.875
    'Gefällt mir' erhalten
    5.570

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    @alcano: Jetzt hat´s klick gemacht. Vielen Dank
    Auch wenn es nervt, habe ich noch eine Frage zum Dehnen. Das hat mich nicht losgelassen. Der Hauptgrund liegt darin, daß ich Dehnen als sehr angenehm empfinde. Daß der Muskel selbst dabei nicht länger wird, habe ich verstanden und macht auch Sinn. Aber gibt es ggf. andere Vorteile? Meine Vermutung ist unter anderem, daß beim Dehnen das Bindegewebe arbeiten muss und der Stoffwechsel hier angeregt wird. So werden die Muskelstränge nicht länger, können sich aber in der Muskelhülle besser bewegen und diverse Muskelstränge "kleben" nicht mehr so aneinander. Das merkt man ganz gut, wenn die Muskeln beim Dehnen voneinander regelrecht "abreißen". Vielleicht ist es ja wirklich Plazebo. Dann könnte man sich aber auch Yoga Einheiten komplett sparen. Ich mache die nicht aus einer esoterischen Motivation. Wenn Dehnen nutzlos ist, würde ich Yoga definitiv meiden.

    Bzgl. der Vorschläge exzentrische Belastung der verkürzten und längere Bewegungen der Antagonisten würde mir sofort Bergab sprinten einfallen. Ich glaube aber, daß man hier Pest gegen Cholera tauschen würde.
    nix is fix

  34. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Dirk_H (01.12.2020)

  35. #49394
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.110
    'Gefällt mir' gegeben
    4.289
    'Gefällt mir' erhalten
    2.896

    Standard

    Zitat Zitat von dkf Beitrag anzeigen
    Ser Anti meint diesen Zaubertrank;
    Da reicht bei mir ja alleine das Lesen des Rezeptes um ein halbes Kilo Wasser auszuschwitzen...


    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Spannung raus resultiert automatisch in einer grottigen Leistung. Ich finde es immer wieder faszinierend wie man mit kleinen Veränderungen (z.B. heißes Bad am Abend) am nächsten Tag ins Tal der Tränen läuft, weil man gefühlt auf Asphalt immer weiter in den Boden sinkt
    Da Thema "Spannung" finde ich immer wieder faszinierend zu lesen, weil ich es für mich mal so gar nicht nachvollziehen kann. Ich kann da beim besten Willen keinen Einfluss auf meine Leistung ausmachen. Im Gegenteil, zumindest von Laufgefühl her finde ich es eigentlich angenehmer wenn alle Muskeln schön locker sind. Vermutlich liegt das einfach daran, dass mein Laufstil eher Richtung "nasser Kartoffelsack" geht und ich etwaige Muskelspannung eh nicht sinnvoll nutze.


    Beim Gewicht habe ich mich aktuell übrigens wieder um so 71kg (BMI 22.2) eingependelt, nachdem ich zwischenzeitlich mal 2-3 kg drunter war. Aber um das Gewicht dauerhaft unter 70 zu halten, muss ich wohl doch dauerhaft auf meine Ernährung achten. Und außerdem kam dann auch schnell der Punkt wo ich den Eindruck hatte, dass es anfängt an der Substanz zu kratzten. Die aktuelle Vorweihnachtszeit hilft auch nicht unbedingt, würde ich jetzt aktuell wieder mit Diät anfangen, würde das vermutlich die Lebkuchenindustrie vollends in die Krise stürzen...

  36. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    bastig (01.12.2020), Dirk_H (01.12.2020), dkf (01.12.2020), leviathan (01.12.2020)

  37. #49395
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.317
    'Gefällt mir' gegeben
    4.875
    'Gefällt mir' erhalten
    5.570

    Standard

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Da Thema "Spannung" finde ich immer wieder faszinierend zu lesen, weil ich es für mich mal so gar nicht nachvollziehen kann. Ich kann da beim besten Willen keinen Einfluss auf meine Leistung ausmachen. Im Gegenteil, zumindest von Laufgefühl her finde ich es eigentlich angenehmer wenn alle Muskeln schön locker sind. Vermutlich liegt das einfach daran, dass mein Laufstil eher Richtung "nasser Kartoffelsack" geht und ich etwaige Muskelspannung eh nicht sinnvoll nutze.
    Ich hätte jetzt versucht, daß charmanter auszudrücken. Deine Beschreibung trifft es aber wohl ganz gut. Wobei ich sagen muss, daß ich mich natürlich nur an die eine Videosequenz erinnere, die Du mal vom Marathon eingestellt hattest. Da ist mir sehr deutlich aufgefallen, daß Du ausschließlich aktiv läufst. Das bedeutet, daß aus Deinen Fußgelenken viel zu wenig Energie zurückkommt und Du sehr kraftbetont läufst. Damit geht Dir das Geschenk des leichten Gleitens verloren. Je höher die Spannung, umso besser ist auch die Rückgewinnung von Energie. Wenn man technisch so ausgerichtet ist, daß man per se auf einen Teil dieses Anteils an Vortrieb verzichtet, fällt einen deutlich geringere Spannung nicht mehr so ins Gewicht.
    nix is fix

  38. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Dartan (01.12.2020), Dirk_H (01.12.2020), dkf (01.12.2020)

  39. #49396
    Avatar von Dirk_H
    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Ort
    Halle(Saale)
    Beiträge
    2.398
    'Gefällt mir' gegeben
    2.385
    'Gefällt mir' erhalten
    2.656

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Spannung raus resultiert automatisch in einer grottigen Leistung. Ich finde es immer wieder faszinierend wie man mit kleinen Veränderungen (z.B. heißes Bad am Abend) am nächsten Tag ins Tal der Tränen läuft, weil man gefühlt auf Asphalt immer weiter in den Boden sinkt
    Also heut war es sicher Tal der Tränen. Ich hab ziemlich am Boden geklebt und mußte mich die ganze Zeit anhalten nicht zu drücken, was so semi gelungen ist.
    Bezüglich der Spannung sehe ich das auch, wobei vielleicht nicht so heftig wie das in diversen deiner Kommentare aufgefallen ist. Mit Dehnen und Rollen z.B. habe ich normal nicht so viel Probleme. Aber wasimmer der da gestern erwischt hat, ich hab mich schon beim Rausgehen wie so ein Schwamm gefühlt.

    Dazu halt sicher das Training vom Wochenende. Samstag schnell, Sonntag lang und jeweils ein lockeres Radeln dazu. Und dass das nicht direkt am Folgetag kommt sehe ich bei mir schon lang.

    Beides zusammen, gekürt von leichtem Schneeniesel um 6:00 Morgens, ist quasi das geschmackliche Laufäquivalent zu Antis Diatbrühe.


    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Da darfst Du nicht vergessen, daß ich kaum noch Muskelmasse abbauen kann.
    Bei mir geht, glaube ich, gerade Radmuskulatur flöten. Wo ich vor einigen Wochen (und 3kg) keine Probleme hatte 200W zu treten, finde ich das mittlerweile echt anstrengend.
    Was Diät angeht bin ich recht Protein-lastig. KH mache ich stark vom Sport abhängig, weil KH und mein Körper halt nicht so die Traumkombi sind. Bei Alkohol drücke ich aber auch mal ein Auge zu, wobei ich mir das auch physiologisch schönreden kann.
    Naja, so wie das Gewicht zuletzt gepurzelt war, hatte ich mal damit geliebäugelt in "echte" Laufregionen zu kommen. Aber auch so kein Drama. Mit allem <68kg fühle ich mich persönlich sehr wohl und dank der ganzen Rumturnerei zu Hause ist es auch nicht nur dürr (Muskelberg bin ich aber sicher nicht).

  40. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    Dartan (01.12.2020), dkf (01.12.2020), leviathan (01.12.2020), Steffen42 (01.12.2020)

  41. #49397
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.110
    'Gefällt mir' gegeben
    4.289
    'Gefällt mir' erhalten
    2.896

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich hätte jetzt versucht, daß charmanter auszudrücken. Deine Beschreibung trifft es aber wohl ganz gut. Wobei ich sagen muss, daß ich mich natürlich nur an die eine Videosequenz erinnere, die Du mal vom Marathon eingestellt hattest. Da ist mir sehr deutlich aufgefallen, daß Du ausschließlich aktiv läufst.
    Ja, das Video damals war ja von der Endphase eines Marathons, was natürlich schon ein "fieser" Zeitpunkt zum Beurteilen des Laufstils ist. Aber trotzdem ist die Beobachtung vollkommen zutreffend. Ich hatte ja Anfang des Jahres mal so eine Laufstil-Analyse gemacht, und da kam auch bei raus dass ich eine viel zu lange Bodenkontaktzeit habe und nahezu keine Energie zurück federe. Überspitzt ausgedrückt ist das was ich mache eigentlich mehr eine Abfolge von Sprüngen anstelle eines flüssigen Laufens.

  42. #49398
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.770
    'Gefällt mir' gegeben
    120
    'Gefällt mir' erhalten
    371

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Wenn Dehnen nutzlos ist, würde ich Yoga definitiv meiden.
    Yoga auf Dehnen und Beweglichkeit zu reduzieren, halte ich aber für nicht ganz richtig. Beim Yoga geht auch und vielleicht sogar in erster Linie um Kräftigung der Muskulatur und den Ausgleich von muskulären Dysbalancen.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  43. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von *Frank*:

    Catch-22 (01.12.2020), leviathan (01.12.2020)

  44. #49399
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.967
    'Gefällt mir' gegeben
    3.105
    'Gefällt mir' erhalten
    2.285

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Meine Vermutung ist unter anderem, daß beim Dehnen das Bindegewebe arbeiten muss und der Stoffwechsel hier angeregt wird. So werden die Muskelstränge nicht länger, können sich aber in der Muskelhülle besser bewegen und diverse Muskelstränge "kleben" nicht mehr so aneinander. Das merkt man ganz gut, wenn die Muskeln beim Dehnen voneinander regelrecht "abreißen". Vielleicht ist es ja wirklich Plazebo. Dann könnte man sich aber auch Yoga Einheiten komplett sparen. Ich mache die nicht aus einer esoterischen Motivation. Wenn Dehnen nutzlos ist, würde ich Yoga definitiv meiden.
    Yoga ist ja nicht nur dehnen
    bzw. immer die Frage, wo man den Schwerpunkt setzt, welcher Richtung man folgt. Yoga ist nun mal ein großes, unübersichtliches Gebiet. ich könnte z.B. jetzt schreiben, dass bei Hatha Yoga es mehr ums stärken geht. Aber auch das definiert jede Yoga Schule etwas anders.
    Ich betrachte Hatha Yoga hauptsächlich als sanftes Krafttraining, überwiegend isometrisch, und nicht als Dehnsession. Dehnen gehört halt dazu, wenn man einen Muskel stärken will, dehnt man den Gegenspieler. Trifft aber nicht nur auf direkte Paarungen zu. Gerade im Hüft/Becken haben die Muskeln diverse Aufgaben, dann kann es auch ganz sinnvoll sein die umgebende Muskulatur zu dehnen, bevor man dann den Wunschmuskel stärkt. Mit dem Fokus geht es beim Yoga auch mehr um Mobilität als Flexibilität.

    Als Gegenpol zum Hatha Yoga mag ich auch Yin Yoga. Dort steht das Dehnen im Mittelpunkt mit dem Ziel die Faszien, also Bindegewebe, anzusprechen. Da passt deine Wahrnehmung ganz gut. Weniger aus Yoga Sicht betrachtet ist es auf https://www.netzathleten.de/fitness/...-arbeitsmodell erklärt.

    Oft kann man es beim Yoga jedoch nicht so streng trennen, meist fängt man Hathalastig an und beendet eher mit Yin/Faszien Yoga.

  45. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dirk_H (01.12.2020), leviathan (01.12.2020), Rajazy (01.12.2020)

  46. #49400
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    5.086
    'Gefällt mir' gegeben
    547
    'Gefällt mir' erhalten
    1.952

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Auch wenn es nervt, habe ich noch eine Frage zum Dehnen. Das hat mich nicht losgelassen. Der Hauptgrund liegt darin, daß ich Dehnen als sehr angenehm empfinde. Daß der Muskel selbst dabei nicht länger wird, habe ich verstanden und macht auch Sinn. Aber gibt es ggf. andere Vorteile?
    Es ist sanftes exzentrisches Training? Paul Ingraham argumentiert hier (https://www.painscience.com/articles/stretching.php) aber tatsächlich, dass das gute Gefühl möglicherweise der Hauptnutzen des Dehnens ist. Ich persönlich bin mir ehrlich gesagt ganz einfach unsicher. Dafür bin ich zu wenig tief im Thema drin und es fehlt mir die praktische Erfahrung (nicht zu verwechseln mit anekdotischer Erfahrung, also so was wie "ich dehne seit Jahren regelmäßig und bin deswegen total beweglich.") Es ist auch theoretisch möglich, dass regelmäßiges Dehnen z.b. eine Wirkung auf die Viskosität der Sehnen hat, dazu habe ich jedoch nicht wirklich etwas brauchbares gefunden.

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Meine Vermutung ist unter anderem, daß beim Dehnen das Bindegewebe arbeiten muss und der Stoffwechsel hier angeregt wird. So werden die Muskelstränge nicht länger, können sich aber in der Muskelhülle besser bewegen und diverse Muskelstränge "kleben" nicht mehr so aneinander.
    Jegliches "Aufwärmen" (=muskuläre Belastung) sorgt u.a. anderem für einen erhöhten Blutfluss und eine Senkung der Viskosität (="Zähflüssigkeit") im Muskel. Dazu könnte man durchaus auch das Dehnen zählen. Oder meinst du längerfristige Effekte?

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das merkt man ganz gut, wenn die Muskeln beim Dehnen voneinander regelrecht "abreißen". Vielleicht ist es ja wirklich Plazebo.
    Ich habe ehrlich gesagt bevor du das hier geschrieben hast noch nie davon gehört oder gelesen, dass da ein "Abreißgeräusch" entsteht. Ich wüsste auch nicht, woher das kommen sollte. Eigentlich dürfte da auch nicht wirklich etwas abreißen bei einem leichten Ziehen (die wirkenden Kräfte beim Dehnen sind ja normalerweise wirklich nicht sonderlich groß) – der Körper ist schon etwas stabiler gebaut, sonst hätten wir ziemlich schnell ziemlich ernsthafte Probleme, wenn da ständig Dinge zusammenkleben und wieder abreißen würden. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich mich zu wenig ausgiebig mit Faszien beschäftigt habe. Wissenschaftlich ist da wohl noch sehr vieles unklar und umstritten.

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Dann könnte man sich aber auch Yoga Einheiten komplett sparen. Ich mache die nicht aus einer esoterischen Motivation. Wenn Dehnen nutzlos ist, würde ich Yoga definitiv meiden.
    Warum machst du Yoga? Also was erhoffst du dir davon?

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Bzgl. der Vorschläge exzentrische Belastung der verkürzten und längere Bewegungen der Antagonisten würde mir sofort Bergab sprinten einfallen. Ich glaube aber, daß man hier Pest gegen Cholera tauschen würde.
    Du kannst auch einfach "normales" Krafttraining mit voller Ausnutzung der Bewegungsamplitude machen, bevor du gleich zu einer "extremen" Form von plyometrischem Training greifst.

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Da Thema "Spannung" finde ich immer wieder faszinierend zu lesen, weil ich es für mich mal so gar nicht nachvollziehen kann. Ich kann da beim besten Willen keinen Einfluss auf meine Leistung ausmachen. Im Gegenteil, zumindest von Laufgefühl her finde ich es eigentlich angenehmer wenn alle Muskeln schön locker sind.
    Das geht mir übrigens genauso.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently." Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent." Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there." Steve Magness

  47. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    leviathan (01.12.2020)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. HM in 1:30 mit nur 5x die Woche Training?
    Von Darice im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 19:26
  2. Training für mehr Tempohärte im WK (sub 1:20h)
    Von runnning-rob im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 16:01
  3. Suche Trainingsplan für HM mit 3 mal Training die Woche
    Von Klaucki 86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 23:09
  4. HM mit nur 2x Training pro Woche machbar?
    Von Schmopfkerz im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 10:19
  5. Wa ist machbar mit 4x Training/Woche?
    Von Spencer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 16:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •