+ Antworten
Seite 1965 von 1970 ErsteErste ... 96514651865191519551962196319641965196619671968 ... LetzteLetzte
Ergebnis 49.101 bis 49.125 von 49245
  1. #49101
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.025
    'Gefällt mir' gegeben
    4.327
    'Gefällt mir' erhalten
    5.123

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    Du bist ja auch Triathlet.
    Und Heiko, der Läufer, findet eine 5h Tour deutlich weniger hart als einen 2h Lauf.
    Das war eher auf einen gut trainierten Radfahrer gemünzt, der gut im Training steht. Da zähle ich Dart und Anti dazu. Ich selbst würde bei 5h Biken aktuell (egal wie locker) deutlich mehr leiden als bei einem 2h Lauf. Ich war gestern 2:15 auf der Rolle. Das fand ich nicht ohne. Der Unterschied ist aber, daß selbst bei einem (im Moment) so schlechten Radfahrer man am Tag darauf ganz normal trainieren kann. Und nach einem 2h Lauf sieht das anders aus. Und ich bin aktuell (zumindest bis vor 2 Wochen) gar nicht schlecht zu Fuß unterwegs. Skilanglauf ist ähnlich. Nach 2h Skaten müsstest Du mich wahrscheinlich wiederbeleben. Aber am nächsten Tag ist die Welt wieder in Ordnung. Vielleicht ist das bei Dir anders. Aber der Impact beim Laufen setzt mir deutlich mehr zu.
    Zuletzt überarbeitet von leviathan (22.11.2020 um 16:42 Uhr)
    nix is fix

  2. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (22.11.2020)

  3. #49102
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.742
    'Gefällt mir' gegeben
    3.239
    'Gefällt mir' erhalten
    4.988

    Standard

    Ja, das sehe ich auch so:

    35er mit Endbeschleunigung: Den Ganzen Tag paniert und am nächsten Morgen weiß ich nicht, wie ich zur Espressomaschine kommen soll.

    7h Rad: Den Ganzen Tag paniert, zur Kaffeemaschine komme ich aber mit nur leichtem Schweregefühl in den Beinen und ich kann relativ normal trainieren.

    Natürlich darf man die Trainingslast für Immunsystem und Nerven/Hormone nicht unterschätzen, die ist bei Beidem extrem hoch, und das drückt der TSS ganz gut aus.

    @Dirk und Christoph: Die Unterschiede Indoor und Outdoor sehe ich ähnlich. Mein Coach substituiert z.B. 4h Outdoor durch 2,5h Indoor - über den Daumen.
    Zuletzt überarbeitet von Antracis (22.11.2020 um 16:58 Uhr)

  4. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), dkf (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020)

  5. #49103
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.025
    'Gefällt mir' gegeben
    4.327
    'Gefällt mir' erhalten
    5.123

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    @Dirk und Christoph: Die Unterschiede Indoor und Outdoor sehe ich ähnlich. Mein Coach substituiert z.B. 4h Outdoor durch 2,5h Indoor - über den Daumen.
    Jetzt wird mir klar, warum ich heute noch so kaputt bin

    Ich bin mit nicht sicher, könnte mir aber auch eine weitere Erklärung vorstellen. Klar ist der oben beschriebene Effekt in Bezug auf die unterm Strich verrichtete mechanische Arbeit. Ich denke aber nicht, daß der Effekt 4/2,5 also 1,6 ist. Da würden wahrscheinlich alle nur noch auf die Rolle. Und Sanders hätte Recht gehabt

    Ich denke vielmehr, daß Dein Coach hier berücksichtigt, daß der mentale Aufwand auf der Rolle auch deutlich größer ist. Das ist zwar nur eine Vermutung, klingt aber in vielen seiner Videos durch. Obwohl der ja mittlerweile auch Zwift entdeckt hat
    nix is fix

  6. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020)

  7. #49104
    Avatar von Steffen42
    Im Forum dabei seit
    04.02.2012
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    12.729
    'Gefällt mir' gegeben
    5.487
    'Gefällt mir' erhalten
    4.487

    Standard

    Da ist nicht der mental höhere Aufwand, der da berücksichtigt wird. Faustregel ist, dass man ungefähr 30% der Zeit draußen nicht tritt.

  8. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Steffen42:

    Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), dkf (22.11.2020), leviathan (22.11.2020)

  9. #49105

    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    1.952
    'Gefällt mir' gegeben
    1.775
    'Gefällt mir' erhalten
    1.914

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich bin mit nicht sicher, könnte mir aber auch eine weitere Erklärung vorstellen. Klar ist der oben beschriebene Effekt in Bezug auf die unterm Strich verrichtete mechanische Arbeit. Ich denke aber nicht, daß der Effekt 4/2,5 also 1,6 ist. Da würden wahrscheinlich alle nur noch auf die Rolle. Und Sanders hätte Recht gehabt

    Ich denke vielmehr, daß Dein Coach hier berücksichtigt, daß der mentale Aufwand auf der Rolle auch deutlich größer ist. Das ist zwar nur eine Vermutung, klingt aber in vielen seiner Videos durch. Obwohl der ja mittlerweile auch Zwift entdeckt hat
    Vermutlich eine Mixtur aus beidem. Aber eine erheblich höhere Belastung ist trotzdm sicher dabei.
    Problem ist und bleibt, dass der Körper an die Zeit einer Belastung gewöhnt werden muß und sich Zeit wohl in manchen Aspekten nicht durch Intensität ersetzen läßt. Also kann man nicht einfach nur auf die Rolle wechseln, weil die 3-5h Dauer halt irgendwo sein müßen...POL grüßt.

    Auf jeden Fall gut, dass der Trainer das bereits einbezieht. Das wirkt schon sehr fundiert.

  10. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    Dartan (22.11.2020), dkf (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020)

  11. #49106
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.014
    'Gefällt mir' gegeben
    3.954
    'Gefällt mir' erhalten
    2.630

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Dazu hinkt der Vergleich von Indoor Rad mit Laufen etwas. Ich halte Indoor Rad für deutlich intensiver als Outdoor Rad. Zumindest ist das bei mir so. Ich fahre Indoor mit viel konstanterem Druck auf der Pedale und ohne Trittpausen, was man(ich) Outdoor so quasi nie hat. Und damit landet das dann deutlich näher am Laufen (aus meiner persönlichen Sicht).
    1000% Zustimmung!

    Ein wichtiger Punkt wird wohl sein, wie man das Outdoor Radeln angeht. Zumindest so wie ich das mache, also eher als gemütliche Radtour mit leichten sportlichen Ansätzen anstelle von "echten" strukturierten Training, empfinde ich das auch deutlich weniger intensiv als Indoor Rad oder gar laufen. Durch Höhenprofil, Kurven, Kreuzungen, andere Verkehrsteilnehmer etc. variiert die Belastung massiv und man hat auch ständig kurze Abschnitte komplett ohne Belastung. Das macht bei mir im Vergleich zu der kontinuierlich gleichmäßigen Belastung auf dem Radtrainer oder beim Laufen einen riesigen Unterschied. Definitiv mental, aber ich bilde mir zumindest ein auch muskulär. Ich kann den Effekt bei mir sogar rein auf dem Radtrainer beobachten: Wenn ich "frei" fahre, fällt es mir deutlich leichter auf höhere Durchschnittsleistungen zu kommen, als wenn ich den ERG-Modus verwende der mich zu einer kontinuierlichen Leistung zwingt.

    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das bei einem Triathleten der in der Vorbereitung 5h non-stop mit möglichst gleichmäßig hoher Belastung fährt, natürlich durchgehend in Aero-Position , ganz anders aussieht und diese Belastung dann viel eher mit Laufen vergleichbar ist.

  12. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    Antracis (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020)

  13. #49107
    Avatar von movingdet65
    Im Forum dabei seit
    27.04.2016
    Ort
    OWL
    Beiträge
    379
    'Gefällt mir' gegeben
    2.893
    'Gefällt mir' erhalten
    1.336

    Standard

    Wie schon angekündigt, habe ich diese Woche mal wieder Tempotraining absolviert, da ja am 6.12. ein 10km-WK (wenn auch nur virtuell als Sololauf) ansteht. Den will ich keineswegs "nur so zum Spass" laufen, sondern durchaus mit gewissen Ambitionen. Es muss jetzt keine PB werden, aber deutlich unter 40 Min. sollten schon drin sein (unter hoffentlich halbwegs normalen Bedingungen)
    Die Woche:
    MO.: Pause
    DI.: Intervalltraining: 7x1000M. im 10k-Tempo mit 2-3Min. TPs`. Schnitt 3:48/km (auf Asphalt). 90-95% HF
    MI.: GA1: 18km@5:09/km 62 - 70% HF
    DO.: 10km Recovery (ohne Uhr),- schön gemütlich. 62%HF
    FR.: TDL: 14,5km@4:12/km 83-88%HF
    SA.: 11kmRecovery, ca. 5:40/km
    SO.: 26km@4:56/km (leicht progressiv: 1.Hälfte 5:09/km; 2.Hälfte 4:44/km)
    Gesamt: 93km
    Dafür, dass ich seit über 6Wochen kein intensives Intervalltraining mehr gemacht hatte, lief es am DIE. eigentlich sehr zufriedenstellend,- besser als erwartet. Bei 4 von 7 1000m-Abschnitten ne 3:47 gestoppt. Der letzte in 3:49 war aber schon sehr hart, da spürte ich, dass allmählich der Ofen ausgeht. Reichte dann aber auch.
    Der TDL am FR. lief auch ganz solide, obwohl die Beine da doch etwas schwer waren u. ich erst nur mühsam in die Gänge kam. Im letzten Drittel konnte ich mich aber noch steigern (letzte Km 4:03 & 3:55).
    Heute beim LDL war es wohl Gold wert, dass ich gestern nur einen Recovery gemacht hatte. Konnte moderat steigern,- aber bewusst nicht zu intensiv, da ich ja kommenden Dienstag wieder Tempotraining machen will. Auf den letzten ca. 6km kam ich dann aber doch in den GA2-Bereich, d.h. ich kam unter 4:30/km; letzter km 4:12.
    Gewicht liegt nach wie vor etwa zwischen 61 u. 62,5kg.
    Schönen Sonntag noch!
    Rothaarsteig-Trail-Marathon (835 Höhenmeter), Okt. 2019: 3:18:00h (AK-Platz 1; Gesamt-Platz 11)
    PB Marathon: 02:57,20h (Münster, Sept.2019) HM-Splits: 01:28,34 / 01:28,46; AK-Platz 6
    Hermannslauf April 2019: 02:18,59 (31,1km Trail, ca. 520 HM)
    PB Halbmarathon: 01:25,10h (Nov. 2019, DJK-Halbmarathon Gütersloh)
    PB 10km: 39:00 (März 2020; Trainingslauf); 9,2km: 35:51 (Isselhorster Nacht)
    Ultra-Lauf: 74km mit ca. 1600HM in 8:10Std. (kein WK) Hermannsweg/Teutob. Wald (Mai 2020)

    Sportliche Ziele 2020:
    10km sub 38min.; HM: sub 01:25h; Marathon: sub 2:55h;

    "And we ll` keep on fighting, till the end ..." (Freddie Mercury)

  14. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von movingdet65:

    Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), farhadsun (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  15. #49108
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.014
    'Gefällt mir' gegeben
    3.954
    'Gefällt mir' erhalten
    2.630

    Standard

    Hier noch schnell meine Woche:

    Tag Ist Anmerkungen
    Mo: Radtrainer 1:18:16h @198W (210W NP)
    (18.1km 1060HM @13.8km/h)
    Zwift Academy Tri #4 (FTP Development)
    (+ 'Alpe Du Zwift' zu Ende gebracht)
    Di: Laufen 9.0km (153HM) @5:07/km Rutschiges Beineausschütteln
    (Schuhauswahl will gelernt sein...)
    Mi: Laufen 15.2km (190HM) @4:45/km Moderates Kilometersammeln
    Do: Radtrainer 1:00:08h @170W (190W NP)
    (13.3km 687HM @13.2km/h)
    Zwift Academy Tri #5 (VO2max Long Intervals)
    Fr: Laufen 9.1km (160HM) @4:59/km Gemütliches Beineausschütteln
    Sa: Rad 130.0km (975HM) @27.1km/h
    (166W / 185W NP)
    Nochmal Lockerer & Längerer
    So: Laufen 21.3km (154HM) @4:43 Entspannter Halbmarathon
    ==> 54.6km Laufen (4x)
    130.0km Rad (1x)
    31.3km Radtrainer (2x)
    11:30h - 980 TRIMP

    Wieder eine sehr ähnlich aufgebaute Woche wie zuvor, vom Selbstempfinden her würde ich das als "mittelmäßig Umfänge bei mittelmäßiger Intensität" beschreiben. Also zwar einerseits keine einzige richtig lockere Einheit, aber eben auch keine einzige mit richtig hoher Intensität. Von der Trainingstheorie her wäre es garantiert zielführender bei etwas höheren Umfängen deutlich mehr zu polarisieren. Am Ende des Tages macht mir das Training so aber einfach deutlich mehr Spaß. Und ohne konkretes Trainingsziel kann ich mit den eventuell verschenkten Potential gut leben. Und da ich jetzt seit mindestens einem halben Jahr auf einem konstant hohen Formlevel bin, Tendenz weiterhin eher nach oben, auf keinen Fall nach unten, scheint das ja trotzdem nicht so schlecht zu funktionieren.

    Von den Läufen her war das das selbe Programm wie eh und je, einen flotteren Halbmarathon am Wochenende und ein paar kürzere Dauerläufe unter der Woche zum "auffüllen". Ich laufe weiterhin ohne jegliche konkrete Zielvorgabe, die letzten beiden Wochen bin ich sogar ausnahmslos alle Läufe komplett ohne auf die Uhr zu schauen gelaufen. Das konsequente auf den Körper hören hat sich die letzten Monate zur Steuerung der Intensität wirklich bewährt. Und gerade mental finde ich das äußerst befreiend, einfach zu laufen ohne ständig auf die Uhr zu schauen und am Tempo zu drehen, egal in welche Richtung.

    Radtrainer-Technisch habe ich mich diese Woche verstärkt an den Rad-Workouts der "Zwift Academy Tri" probiert. Deren Workouts finde ich irgendwie deutlich entspannter als die der Zwift Academy Road", da weniger auf kurze Belastungsspitzen und mehr auf längere Intervalle gesetzt wird. Passt also auch viel besser zu meinen aktuellen Konzept.

    Outdoor-Rad-Technisch gab's ja nur die eine etwas länger ausgefallene Fahrt gestern. Auch wenn die fast 5h natürlich schon nicht ganz ohne waren, insgesamt bin ich erstaunlich gut durchgekommen, war anschließend nicht komplett fertig mit der Welt und konnte sogar noch halbwegs aufrecht gehen. Absolut keine Vergleich zu meinen ersten >100km Fahrten letztes Jahr. Der einzige Wermutstropfen ist: Drch eine kurze Unachtsamkeit bei der Wegfindung habe ich eine kurze Extra-Schleife vergessen und folglich mein Allzeit-Distanzrekord um 1.2km verpasst. Also muss ich wohl oder übel nächstes Wochenende noch mal dran...

    Schönen Abend und einen guten Start in die Woche,
    Matthias

  16. Folgenden 7 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    Antracis (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), farhadsun (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), movingdet65 (22.11.2020), RunODW (23.11.2020), Steffen42 (22.11.2020)

  17. #49109
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.025
    'Gefällt mir' gegeben
    4.327
    'Gefällt mir' erhalten
    5.123

    Standard

    Zitat Zitat von Steffen42 Beitrag anzeigen
    Da ist nicht der mental höhere Aufwand, der da berücksichtigt wird. Faustregel ist, dass man ungefähr 30% der Zeit draußen nicht tritt.
    Das kenne ich auch so. Und deshalb habe ich mir die Differenz zu den 60% damit erklärt. Die Denke war also wie die Interprätation von Dirk:

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Vermutlich eine Mixtur aus beidem. Aber eine erheblich höhere Belastung ist trotzdm sicher dabei.
    Die Woche war für meine Verhältnisse auf dem Rad schon fast spektakulär. Montag bis Freitag bin ich jeweils 90min auf die Rolle und habe immer das selbe Programm absolviert. Gestern ging es 2:15 für ein Workout (im Schnitt 150 Watt) auf die Rolle und heute war ich 50km auf dem MTB. Da habe ich gemerkt, wie erholsam Rolle sein kann. Kein Wind, keine Kälte, etc. Da sage nochmal jemand drinnen wäre mental anstrengender

    Jetzt bekomme ich aber langsam wieder Lust aufs Laufen. Mal schauen, wann ich die Saisonpause beende.
    nix is fix

  18. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Antracis (22.11.2020), Dartan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020)

  19. #49110

    Im Forum dabei seit
    10.10.2016
    Beiträge
    718
    'Gefällt mir' gegeben
    1.519
    'Gefällt mir' erhalten
    1.110

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    @les: Danke für die Einblicke ins Schwimmen. Werden wir mal sehen.
    Planst Du eigentlich demnächst noch Triathlons, sofern Corona es zulässt ?
    Im Moment plane ich eigentlich gar nichts außer von Woche zu Woche. Ich bin jetzt wieder bei knapp 4 h Laufen (in der Woche, nicht am Tag, die Assoziation wird der ein oder andere hier gehabt haben), Juli bis einschließlich September bin ich quasi nicht gelaufen.

    Und ganz generell ist mein Zeitbudget auch deutlich limitierter geworden, ein ambitioniertes Triathlontraining ist da kaum möglich. Eine Sprint- oder auch Olympische Distanz würde ich mir eigentlich jederzeit zutrauen, wenn ich wieder auf normalem Laufniveau angekommen bin. MD oder gar LD ist einfach was anderes, zumal das größte und am schnellsten zu aktivierende Potential wohl mit dem Radfahren auch das zeitaufwändigste ist. Eine LD möchte ich auf jeden Fall mal machen. Wann, steht bei mir aber einfach nicht nur wegen Corona in den Sternen.

    Eigentlich war der grobe Plan, im Marathon noch was draufzulegen, und dann mal Richtung Ultra zu schielen. Weder Corona noch mein Körper hielten das nach dem gelungenen Training im Frühjahr im weiteren Verlauf des Jahres für eine gute Idee.

  20. Folgenden 7 Foris gefällt oben stehender Beitrag von lespeutere:

    Antracis (22.11.2020), Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (23.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  21. #49111

    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    1.952
    'Gefällt mir' gegeben
    1.775
    'Gefällt mir' erhalten
    1.914

    Standard

    Nabend,

    auch durch für die Woche. Denke eine sehr solide Woche mit ein paar Spitzen aber ohne übertriebene Härte.

    Montag: ein netter Lauf (12km) mit 4x1min und in Summe sehr zügig.
    Dienstag: recht knallige Radfahrt mit 7-9min "Intervallen" am Berg
    Mittwoch: nur locker mit pre-work Lauf und Abends etwas radeln
    Donnerstag: spontaner Ruhetag
    Freitag: Solide Radfahrt und mal wieder etwas länger (2h)
    Samstag: Recht zügiger Laut (15km). Da mir von meine hintere Oberschenkelmuskulatur (beidseitig) von den verordneten Übungen etwas misgelaunt war, habe ich mir da Tempospiel erspart.
    Sonntag: Für mich ein langer Lauf (22km). Locker und mal die Uhr verdeckt nach Gefühl. Durch unseren Hügelwald hat es auch ein paar HM gegeben, was dann die Wade und minimal Achilles gemeldet hat. Hat sich aber schon im Laufe des Tages wieder verzogen, ist aber mit Vorsicht zu genießen.

    Ansonsten noch etwas Füllralden.
    Dazu war ich 2x beim Physio und habe ein "Arbeitsprogramm" bekommen. Viel Wirbelsäulenmobilisation. Bisschen Rücken, bisschen Rollern. Interessanterweise scheint meine innere Oberschenkelmuskulatur Teil des Problems zu sein. Die ersten Runden ausrollen waren auch alles andere als angenehm und haben Muskel-/Faszienkater gegeben.

    Laufen geht jetzt schon deutlich besser. Piriformis merke ich da nicht, aber im Alltag meldet er sich immer noch mal und verdeutlicht, dass er -und seine Umgebung- weiter Aufmerksamkeit möchte.

    So, damit euch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die Woche.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-47.PNG 
Hits:	191 
Größe:	188,5 KB 
ID:	77125

  22. Folgenden 10 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    Antracis (22.11.2020), Dartan (22.11.2020), dkf (22.11.2020), farhadsun (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), movingdet65 (22.11.2020), RunODW (23.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (23.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  23. #49112
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.742
    'Gefällt mir' gegeben
    3.239
    'Gefällt mir' erhalten
    4.988

    Standard

    Zu meiner Woche hab ich ja schon vieles geschrieben, werde mich weiterhin bemühen, nicht zu sehr zu untertreiben bei der Einschätzung der Belastung. Matthias hat da ja eh wieder einen neuen Standard gesetzt:

    Zumindest so wie ich das mache, also eher als gemütliche Radtour mit leichten sportlichen Ansätzen anstelle von "echten" strukturierten Training...


    Bei mir ist es so, dass ich heute ziemlich gestaunt habe, wie schwer die Beine beim Fahrtspiel im Wald waren. Ich war zwar schneller als in den letzten Wochen, aber die Oberschenkelmuskulatur war schon sehr schwer. Dabei habe ich mich gestern wirklich über die meiste Zeit der 2,5h zurückgehalten, aber bin natürlich zwei Rampen mit neuer PB hoch, die eine knapp unter 2, die andere knapp unter 3 Minuten. Das hat die Muskulatur offensichtlich stark beeindruckt, hätte ich nicht gedacht. Freitag hatte ich ja beim Fahrtspiel mal einen Gang zurückgeschaltet, nur gegen Ende 3:40, meist sonst locker über 4:00. Gewicht ist leider auch noch nicht auf 73 Kg gefallen, da muss ich doch mal ernsthafter gegensteuern. Sonst kann ich mir auch das restliche Training sparen. Zumal mir nächste Woche wieder mal Training mit der schnellen (und sehr leichten ) Steffi droht.

    Mo: -
    Di: 11km @5:31 mit 6 x 30s (3:40-3:12), 2min easy
    Mi: 90min DL @5:24 mit 4 x 1min unter 4:00
    Do: 1:20h Zwift @142W
    Fr: 1h Fahrtspiel 1-2-3-4-3-2-1 (4:20-3:40) + 10min LaufABC
    Sa: 2,5h Gravveln im Wald mit einigen ambitionierten Rampen (53km)
    So: 23km @5:22 wellig im Gelände mit 30min Trail/Treppenfahrtspiel

    Rad 165km (90km Brommi)
    Laufen: 61km
    727 TSS
    74,2Kg
    Zuletzt überarbeitet von Antracis (22.11.2020 um 21:23 Uhr)

  24. Folgenden 10 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Dartan (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), dkf (22.11.2020), farhadsun (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), movingdet65 (22.11.2020), RunODW (23.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (23.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  25. #49113

    Im Forum dabei seit
    10.10.2016
    Beiträge
    718
    'Gefällt mir' gegeben
    1.519
    'Gefällt mir' erhalten
    1.110

    Standard

    Zitat Zitat von RunODW Beitrag anzeigen
    Hy friends,

    ich starte mal mit dem Wochenbericht:

    6 Laufeinheiten, davon 2 Qualitätseinheiten | 88 km | 4:59 min/km | 80 % HF | 885 TRIMP.

    Alles soweit okay, die Motiviation stimmt, mein feeling und ich dehne mich wieder vermehrt und ziehe meine Freundin bezüglich Yoga-Übungen zu Rate.

    Schönen Sonntag & Grüße, RunODW
    PS. Wollte hierzu noch kurz was sagen: von den nackten Zahlen her wirkt mir das zu schnell bzw vom Puls her zu hoch. Bei JD geht GA1 bis 78% Hfmax, meine ich mich zu erinnern. Hab ich 2016 auch mal so praktiziert, MRT-Zielzeit sub 3, immer schön "GA1" bei 76-78 Hfmax. Ist nicht lange gutgegangen. Natürlich nur anekdotisch, bei anderen geht's bestimmt auch gut, 80% Schnitt ist aber in jedem Fall ein Wort.

  26. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von lespeutere:

    Antracis (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), dkf (22.11.2020), voxel (23.11.2020)

  27. #49114
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.014
    'Gefällt mir' gegeben
    3.954
    'Gefällt mir' erhalten
    2.630

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Zu meiner Woche hab ich ja schon vieles geschrieben, werde mich weiterhin bemühen, nicht zu sehr zu untertreiben bei der Einschätzung der Belastung. Matthias hat da ja eh wieder einen neuen Standard gesetzt:


    Das war ja keine Aussage zur Einschätzung der tatsächlichen Belastung, sondern darüber mit was für einer Zielsetzung ich solche Radfahrten angehe. Und solange ich da ohne jegliche Zielsetzung irgendeiner Art bei Leistung oder Geschwindigkeit unterwegs bin, sehe ich das nicht als "echtes" strukturiertes Training an. Ich fahre einfach mit einer mir zu diesen Moment angenehmen Anstrengung im eher "sportlichen" Ende meines Wohlfühl-Tempobereichs drauf los. Ich will damit definitiv nicht sagen, dass das ganze nicht trotzdem eine größere Belastung darstellen kann oder das kein Trainingseffekt zustande kommt. Nur ist dieser Trainingseffekt für mich dabei vollkommen nebensächlich.

  28. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    Antracis (22.11.2020), Dirk_H (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (23.11.2020)

  29. #49115
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.742
    'Gefällt mir' gegeben
    3.239
    'Gefällt mir' erhalten
    4.988

    Standard

    Klar, verstehe ich schon. Wollte das dennoch etwas hervorheben, weil die Einheit halt auch nicht anders aussehen würde, wenn Du Dich strukturiert z.B. auf eine Sub11-Langdistanz vorbereiten würdest,

  30. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Dartan (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (23.11.2020)

  31. #49116

    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    1.952
    'Gefällt mir' gegeben
    1.775
    'Gefällt mir' erhalten
    1.914

    Standard

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Ich fahre einfach mit einer mir zu diesen Moment angenehmen Anstrengung im eher "sportlichen" Ende meines Wohlfühl-Tempobereichs drauf los.
    Und welches Ende?
    Also wenn deine Eckdaten bei Strava stimmen, dann war das extrem mit 4:48h@63%HRR. Und am Tag danach 100min Laufen bei 72%HRR (Über 80%HFmax würde ich jetzt nicht als "Entspannter Halbmarathon" bezeichnen!).

    Kann man so just-for-fun natürlich machen. Aber ich glaube sehr wohl, dass diese Einheiten in einer strukturierten Vorbereitung anders aussehen würden! Denn mit sowas im Gepäck ist ziemlich schnell Feierabend mit Form schnell hoch und genauso schnell wieder runter.

  32. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    Antracis (22.11.2020), dkf (22.11.2020), Steffen42 (22.11.2020), voxel (23.11.2020)

  33. #49117
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.014
    'Gefällt mir' gegeben
    3.954
    'Gefällt mir' erhalten
    2.630

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Also wenn deine Eckdaten bei Strava stimmen, dann war das extrem mit 4:48h@63%HRR. Und am Tag danach 100min Laufen bei 72%HRR (Über 80%HFmax würde ich jetzt nicht als "Entspannter Halbmarathon" bezeichnen!).
    Zumindest habe ich nicht's bewusst falsches eingestellt.

    (Obwohl, nicht dass das den großen Unterschied machen würde, der Lauf heute bei 77.4% HFmax im Schnitt war, und ich mir nicht bewusst bin jemals irgendwo einen Ruhepuls zur Ermittlung der HRR eingestellt zu haben. )


    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Kann man so just-for-fun natürlich machen. Aber ich glaube sehr wohl, dass diese Einheiten in einer strukturierten Vorbereitung anders aussehen würden! Denn mit sowas im Gepäck ist ziemlich schnell Feierabend mit Form schnell hoch und genauso schnell wieder runter.
    Würde ich die selben Werte bei jemand anderen sehen würde ich das vermutlich ähnlich sehen. Aber rein praktisch mache ich grundlegend ähnliche Wochen, insbesondere auch die Kombination längere Radfahrt + flottere 21km am Wochenende, mit nur wenigen Ausnahmen jetzt seit über einem halben Jahr, und an meiner Formkurve ist zumindest kein ernsthafter Abwärtstrend zu erkennen. Und auch orthopädisch und muskulär bin ich die letzten Monate gefühlt beschwerdefreier denn je unterwegs.

    edit
    Falls es jemanden interessieren sollte, hier mal mein runalyze Form-/VO2max-Verlauf

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	form.png 
Hits:	30 
Größe:	139,1 KB 
ID:	77126
    Name:  1x1.png
Hits: 149
Größe:  95 Bytes
    Zuletzt überarbeitet von Dartan (22.11.2020 um 22:31 Uhr)

  34. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    Dirk_H (22.11.2020), voxel (23.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  35. #49118

    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    1.952
    'Gefällt mir' gegeben
    1.775
    'Gefällt mir' erhalten
    1.914

    Standard

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Zumindest habe ich nicht's bewusst falsches eingestellt.

    (Obwohl, nicht dass das den großen Unterschied machen würde, der Lauf heute bei 77.4% HFmax im Schnitt war, und ich mir nicht bewusst bin jemals irgendwo einen Ruhepuls zur Ermittlung der HRR eingestellt zu haben. )Name:  1x1.png
Hits: 149
Größe:  95 Bytes
    Keine Ahnung. Ich hab dieses "Elevate Extension" Plugin für Chrome. Das zeigt mir das an. Vielleicht nimmt das Ding einen recht hohen Ruhepuls an.
    Rund 77% sind zwar besser als >80%, aber jetzt auch nicht wirklich "entspannt"

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Würde ich die selben Werte bei jemand anderen sehen würde ich das vermutlich ähnlich sehen. Aber ein praktisch mache ich grundlegend ähnliche Wochen, insbesondere auch die Kombination längere Radfahrt + flottere 21km am Wochenende, mit nur wenigen Ausnahmen jetzt seit über einem halben Jahr, und an meiner Formkurve ist zumindest kein ernsthafter Abwärtstrend zu erkennen. Name:  1x1.png
Hits: 149
Größe:  95 Bytes
    Es ging ja auch eher darum ob so ein Programm in einer strukturierten Vorbereitung gehen würde. Bei dir ist der Rest der Woche (vermutlich) mit genug Ruhe versehen, dass das so geht. Wenn du jetzt aber mit einem WK als Ziel die restliche Woche anziehen würdest, dann würde mich "Frühform+Leistungseinbruch bis WK" nicht wundern.
    Und um jetzt ehrlich zu sein: Wenn du diese Radfahrt als "gemütliche Radtour mit leichten sportlichen Ansätzen" und den HM direkt am Tag danach als "entspannt" siehst, dann wäre zu befürchten, dass du in einer WK-Vorbereitung einfach das restliche Wochenprogramm anziehst.
    Das ist halt das in der vorherigen Diskussion angesprochene Verharmlosen von echten Q-Einheiten...und das waren beides welche.

    Ich hoffe du nimmst mir das Feedback nicht krum. Ist ja nicht böse gemeint. Und wie ich ja auch sagte, in der aktuellen Situation und so zum Spaß kann man das ja auch so machen.

  36. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    Dartan (22.11.2020), dkf (22.11.2020), leviathan (22.11.2020), voxel (23.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  37. #49119
    Dart Vader Avatar von Dartan
    Im Forum dabei seit
    07.07.2015
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    4.014
    'Gefällt mir' gegeben
    3.954
    'Gefällt mir' erhalten
    2.630

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Rund 77% sind zwar besser als >80%, aber jetzt auch nicht wirklich "entspannt"
    Mag schon sein, das meine Definition von "entspannt" bzw. "gemütlich" da etwas liberal ist. "Gemütlich" im Sinne komplett regenerativ ohne jegliche Anstrengung sicher nicht, aber "gemütlich" im Sinne gelaufen ohne bewusst auf's Gas zu drücken und ohne außerordentliche Anstrengung, so das ich zumindest jederzeit noch ganze Sätze heraus gebracht hätte, das schon.

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Es ging ja auch eher darum ob so ein Programm in einer strukturierten Vorbereitung gehen würde. Bei dir ist der Rest der Woche (vermutlich) mit genug Ruhe versehen, dass das so geht. Wenn du jetzt aber mit einem WK als Ziel die restliche Woche anziehen würdest, dann würde mich "Frühform+Leistungseinbruch bis WK" nicht wundern.
    Da wiederum stimme ich absolut zu. In einer strukturierten Vorbereitung wäre ein solches Wochenende bestimmt der Untergang. Aber durch meine - im Vergleich zu vielen anderen hier - recht überschaubaren Umfänge, mein recht konsequentes Durchmischen von Rad und Laufen, und den aktuell vollständigen Verzicht auf Intervalle u.ä. verkrafte ich da aktuell offenbar ein wenig mehr.


    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Und um jetzt ehrlich zu sein: Wenn du diese Radfahrt als "gemütliche Radtour mit leichten sportlichen Ansätzen" und den HM direkt am Tag danach als "entspannt" siehst, dann wäre zu befürchten, dass du in einer WK-Vorbereitung einfach das restliche Wochenprogramm anziehst.
    Die Gefahr ist durchaus existent. Und sagen wir mal so, für die nötige Zurückhaltung bei eigentlich lockeren Einheiten in der Marathon-Vorbereitung bin ich hier nun wirklich nicht bekannt...

    Aber aktuell ohne Wettkampf in Sicht genieße ich es, einfach das zu machen auf was ich Lust habe. Das der Wechsel irgendwann zurück auf ein strukturiertes Training sehr "interessant" werden könnte, ist mir vollkommen bewusst, aber da muss ich dann halt durch. Und auch mit einen Formeinbruch könnte ich aktuell vollkommen leben, geht ja um nichts. Wenn ich ehrlich bin, wundert es mich ja selbst wie lange ich meine aktuelle Form schon halten konnte und eigentlich rechne ich jeden Moment damit, dass es doch mal abwärts geht.

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Ich hoffe du nimmst mir das Feedback nicht krum. Ist ja nicht böse gemeint. Und wie ich ja auch sagte, in der aktuellen Situation und so zum Spaß kann man das ja auch so machen.
    Sagen wir mal so, eine gewisse Kritik an meinen Trainingsmethoden hier bin ich durchaus gewohnt. Wenn die mal irgendwann komplett ausbleiben würde, dann würde ich wohl beginnen mir ernsthaft Sorgen zu machen...

  38. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dartan:

    Dirk_H (22.11.2020), voxel (23.11.2020)

  39. #49120
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.846
    'Gefällt mir' gegeben
    265
    'Gefällt mir' erhalten
    2.943

    Standard

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Mo: -
    Di: 11km @5:31 mit 6 x 30s (3:40-3:12), 2min easy
    Mi: 90min DL @5:24 mit 4 x 1min unter 4:00
    Do: 1:20h Zwift @142W
    Fr: 1h Fahrtspiel 1-2-3-4-3-2-1 (4:20-3:40) + 10min LaufABC
    Sa: 2,5h Gravveln im Wald mit einigen ambitionierten Rampen (53km)
    So: 23km @5:22 wellig im Gelände mit 30min Trail/Treppenfahrtspiel
    Mal abgesehen davon, dass das eine für dich umfangarme Woche war, war da fünf Mal, mehr oder weniger sanfte, Qualität drin. Scheint eine Tri-Spezialität zu sein, die man in Marathonplänen* so nicht findet, da unsere das auch so machen. Nur hätten noch 1-2x gekoppelt und 1-2x geschwommen (mit Intervallen natürlich).

    * von Alcano mal abgesehen, der das ähnlich macht (fast jeden Tag irgendwas besonderes).

    P.S. Sonntag waren's natürlich auch über 2 Stunden.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  40. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D-Bus:

    Antracis (23.11.2020), voxel (23.11.2020)

  41. #49121
    Avatar von Tvaellen
    Im Forum dabei seit
    18.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.620
    'Gefällt mir' gegeben
    1.479
    'Gefällt mir' erhalten
    2.417

    Standard

    aufgrund verschieder Wünsche (wer es war, wird nicht verraten ) auch von mir mal wieder ein paar Zeilen. Das Jahr 2020 war ab März eine einzige Aneinanderreihung von Fehlschlägen. Gerade mal zwei Laufwettkämpfe habe ich bestritten dieses Jahr, den Winterlauf im Februar und dann den Rennsteig Herbstlauf im Oktober. Triathlon war völlig Fehlanzeige, Rad ebenso (da hatte ich für ein MTB Einzelzeitfahren im Oktober gemeldet, konnte aber dann aus gesundheitlichen GRünden nicht). Von April bis Juili nahm ich immerhin an einer Serie von (semi-)virtuellen Wettkämpfen teil, dem sog "Quarantathlon" des Thüringer Tria Verbands. Dazu ein ander Mal mehr, das wird jetzt zu viel, das alles runterzutippen.

    Eine Saisonplanung für 2021 im engeren Sinn gibt es (natürlich?) noch nicht, weil kein Mensch sagen kann, was nächstes Jahr stattfinden wird und was nicht. Für (iirc) drei Wettbewerbe habe ich Startplätze durch Umschreiben aus dem aktuellen Jahr, zwei Tras und ein Marathon. ABer kein weiß derzeit, ob sie stattfinden und wenn sie stattfinden, ob das terminlich dann auch passt bei mir. Hauptziel für nächstes Jahr soll das Finishen einer MItteldistanz sein, wenn die SChwimmbäder irgendwann wieder auf machen (Freiwasser bei 10 Grad tue ich mir nicht an, auch nicht im Neo), sehe ich Hoffnungen, dass das klappen könnte. Uüber Finisherzeit reden wir nicht, es geht ums -Ankommen. Da Triathlon eine Sommersportart ist, will ich die Planung so takten, dass ich im Juni/Juli im Form bin. Daran könnte man ggfs noch einen Marathon im Spätherbst anschließen. Vielleicht hat sich bis dahin auch die Corona Problematik etwas relativiert. So long erst mal, demnächst mehr.

  42. Folgenden 11 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Tvaellen:

    Antracis (23.11.2020), bastig (23.11.2020), Dartan (22.11.2020), dkf (23.11.2020), farhadsun (23.11.2020), jonny68 (23.11.2020), leviathan (23.11.2020), movingdet65 (23.11.2020), Steffen42 (23.11.2020), voxel (23.11.2020), Zemita (23.11.2020)

  43. #49122

    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    1.952
    'Gefällt mir' gegeben
    1.775
    'Gefällt mir' erhalten
    1.914

    Standard

    Zitat Zitat von Dartan Beitrag anzeigen
    Sagen wir mal so, eine gewisse Kritik an meinen Trainingsmethoden hier bin ich durchaus gewohnt.
    Das ganze war eh keine Kritik an deinem Training. Du bist in einer ziellosen Lust-und-Laune Phase und da kann man tun wozu man halt Lust hat.

    Das ganze war, sofern man von Kritik reden kann, auf die Darstellung des Trainings und vielleicht auch die Selbstwahrnehmung dieses gerichtet.
    Solltest du mal wieder etwas gezielt angehen, dann gefährdest du das damit potentiell.

    PS: Bei mir war es übrigens auch nicht gerade unsinnig hier gerade etwas eingebremst zu werden.
    Zuletzt überarbeitet von Dirk_H (23.11.2020 um 06:09 Uhr)

  44. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dirk_H:

    Dartan (23.11.2020), dkf (23.11.2020), voxel (23.11.2020)

  45. #49123
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    3.742
    'Gefällt mir' gegeben
    3.239
    'Gefällt mir' erhalten
    4.988

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    Mal abgesehen davon, dass das eine für dich umfangarme Woche war, war da fünf Mal, mehr oder weniger sanfte, Qualität drin. Scheint eine Tri-Spezialität zu sein, die man in Marathonplänen* so nicht findet, da unsere das auch so machen. Nur hätten noch 1-2x gekoppelt und 1-2x geschwommen (mit Intervallen natürlich).
    Ich vermute, es hängt auch mit der frühen, wettkampffernen Vorbereitung (Plan wäre grob HM April und MD Sommer) und den niedrigen Umfängen zusammen. Ich hab ja sogar darauf reagiert, indem ich den Dampf aus dem Fahrtspiel am Freitag rausgenommen habe. Das Graveln war im Wald rückblickend etwas zu hart...hab 2 allout Rampen unterschätzt in Ihrer Wirkung.

    P.S. Sonntag waren's natürlich auch über 2 Stunden.
    Ja, 2:02:55, sind einmal falsch abgebogen.

  46. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Dirk_H (23.11.2020), voxel (23.11.2020)

  47. #49124
    Avatar von RunODW
    Im Forum dabei seit
    25.11.2019
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    147
    'Gefällt mir' erhalten
    155

    Standard

    Zitat Zitat von lespeutere Beitrag anzeigen
    PS. Wollte hierzu noch kurz was sagen: von den nackten Zahlen her wirkt mir das zu schnell bzw vom Puls her zu hoch. Bei JD geht GA1 bis 78% Hfmax, meine ich mich zu erinnern. Hab ich 2016 auch mal so praktiziert, MRT-Zielzeit sub 3, immer schön "GA1" bei 76-78 Hfmax. Ist nicht lange gutgegangen. Natürlich nur anekdotisch, bei anderen geht's bestimmt auch gut, 80% Schnitt ist aber in jedem Fall ein Wort.
    Hi Lespeutere,

    bei mir ist es so, dass ich meine MaxHF nicht wirklich weiß, rein vom Gefühl her hat mich bspw. die letzte Laufwoche gefordert, aber nicht wirklich i. S. von da bin ich jetzt hart an der Grenze oder sowas. HF schwankt auch manchmal sehr, die Garmin 245 zeigt nicht immmer nachvollziehbare Werte an. GA1 war bei mir jetzt (ohne die beiden Qualitätseinheiten) unter 78 %. Ich werde das mal beobachten die Tage.

    Grüße, RunODW

  48. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunODW:

    voxel (23.11.2020)

  49. #49125
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.025
    'Gefällt mir' gegeben
    4.327
    'Gefällt mir' erhalten
    5.123

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    * von Alcano mal abgesehen, der das ähnlich macht (fast jeden Tag irgendwas besonderes).
    Das ist nicht ganz so. Im Prinzip gab es bei alcano i.d.R. zwei QTEs die Woche. Und am Anfang sind die 6x30 eine QTE. Ich glaube ja sogar mittlerweile, daß man das nicht mal ausbauen muss

    Im schlimmsten Fall kam dann noch eine moderate Einheit als EB in einem MLR hinzu. Ich habe die irgendwann gekippt, weil mir das zuviel war. Ansonsten hat man noch 2x Bergsprints oder Strides. Das kann man aber wirklich nicht vergleichen. Hier hat man so gut wie keine zusätzliche Belastung für das kardiovaskuläre System. Es bereitet einen eher auf die QTEs vor. Man bekommt einfach etwas Spannung in die Muskulatur. Alcanos Training war eigentlich das sanfteste überhaupt. Wobei er ja auch an die jeweiligen Athleten anpasst. Und ich kann ja nur für mich sprechen. Ich vertrage halt sehr wenig intensive Einheiten. Und entsprechend hat er dann das Training angepasst. Wobei er sich auch überrascht war, wie wenig ich wirklich vertrage.

    P.S. Sonntag waren's natürlich auch über 2 Stunden.
    Geht doch
    Ich bin ja gespannt wie lange Dein Motivationsloch anhält. Das kommt aber immer mal wieder.
    nix is fix

  50. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Steffen42 (23.11.2020), voxel (23.11.2020)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 9 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 8)

  1. voxel

Ähnliche Themen

  1. HM in 1:30 mit nur 5x die Woche Training?
    Von Darice im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 19:26
  2. Training für mehr Tempohärte im WK (sub 1:20h)
    Von runnning-rob im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 16:01
  3. Suche Trainingsplan für HM mit 3 mal Training die Woche
    Von Klaucki 86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 23:09
  4. HM mit nur 2x Training pro Woche machbar?
    Von Schmopfkerz im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 10:19
  5. Wa ist machbar mit 4x Training/Woche?
    Von Spencer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 16:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •