+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 2345
Ergebnis 101 bis 119 von 119
  1. #101
    Running Doter Avatar von Kerkermeister
    Im Forum dabei seit
    01.08.2013
    Ort
    Nordische Tiefebene
    Beiträge
    1.154
    'Gefällt mir' gegeben
    2.516
    'Gefällt mir' erhalten
    660

    Standard

    Zitat Zitat von Vögelchen Beitrag anzeigen

    Einen der mit H-TEP Halbmarathon gelaufen ist hatte ich schon mal.
    Hier noch ein gutes Beispiel, wie das im hohen Alter mit TEP noch laufen kann.

    Mein Nachbar Manfred ist mittlerweile AK80 und läuft immer noch +50WKM

    http://laufblog.haz.de/2012/03/serie...as-kramer-gen/

  2. #102
    Avatar von Leissprecher
    Im Forum dabei seit
    25.05.2009
    Beiträge
    1.493
    'Gefällt mir' gegeben
    141
    'Gefällt mir' erhalten
    165

    Standard

    Hallo

    Danke für den Link.

    Der Mann hat es drauf.

    Ich hoffe und wünsche es ihm (und mir) , dass es mit dem Sport auch weiterhin so gut klappt.
    Schöne Grüße unbekannterweise an den Herrn.

    Gruß Stefan

  3. #103

    Im Forum dabei seit
    27.10.2020
    Beiträge
    27
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Hallo Nicole,

    im Gegensatz zu Stefan hatte/habe ich schon Angst bzw. großen Respekt wegen der TEP.

    Ich bin ca. 9 Wochen post OP wieder aufs Rennrad und in die Click-Pedalen. Anfangs war ich recht schissig, hat sich aber schnell gelegt. Allerdings fahre ich auch schon 10 Jahre solche Pedalen. Zu Fuß hatte ich damit eigentlich schnell keine Probleme - auch bei meinem Jogging Start nicht. Jetzt habe ich aber auf Schnee etc. schon noch feststellen müssen, dass ich selbst beim Walken bei rutschigen Untergrund noch verkrampft (als schissig) bin. Die Angst vor einem Sturz ist also doch noch präsent.

    Eigentlich finde ich anfangs etwas Schiss/Respekt aber gar nicht verkehrt. Letztlich kommen wir insgesamt am schnellsten vorwärts, wenn wir keinen durch Unvorsichtigkeit hervorgerufenen Rückschritt haben! Ich schließe mich der Meinung von Lukas an, dass 6 Wochen post OP für einen Laufbeginn viiiiieeeel zu früh ist. Die optimistischsten Ärzte wollten mich nach 6-9 Monaten starten lassen (einige noch deutlich später) und selbst optimistische Hersteller von Prothesen geben der Prothese mindestens 3 Monate zum vernünftigen Anwachsen. Wenn deine TEP durch zu frühen Jogging-Start nicht vernünftig anwächst, dann kannst du nicht nur Berlin vergessen sondern müsstest die Wackelhüfte sicher auch recht früh wieder operieren lassen. Mit Rad und Walken kann man in den ersten Monaten auch so genug an seiner Fitness tun.

    Bezüglich Roth bin ich Lukas Meinung: Radfahren ist am geilsten und 42km Laufen würde ich meiner TEP (und meinem Kopf :-)) eher nicht zumuten wollen.....wahrscheinlich müsste man losen.

    VG,
    Andreas

  4. #104
    Avatar von Haerluk
    Im Forum dabei seit
    27.09.2009
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    66
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Na, es ist hier etwas ruhig geworden in den letzten Tagen.

    Allen die Angst vom Radfahren haben könnte ich Protektorenhosen empfehlen.
    Hab ich das nicht schon mal gemacht?
    Die Dinger sind im Netz leicht zu finden.
    Die MTB-Downhiller haben sowas und die Motorradfahrer.
    Bei einem Hochrasanzsturz werden sie zwar kaum was retten können, aber ich fahre Moment sowieso alles andere als Rasant. Psychisch helfen sie auf jeden Fall und wenn man "mal wegrutscht" sicher auch.
    Ich habe 2 von den Dingern.
    Die MTB-Variante schaut optisch gar nicht schlecht aus, wenns warm ist kann man die sogar "drüber" tragen. Da wirkt man viel gefährlicher. Die Hose aus dem Motoradladen ist sicher stabiler und schützt besser, ist aber optisch eher das Modell "Liebestöter". Damit möchte ich auf der Straße nicht gesehen werden.

    Jammern möchte ich auch noch:
    Ich hab sein 2 Wochen Schmerzen im Hintern. Keine Ahnung was das ist, der Piriformis jedenfalls nicht. Guteus Medius? Langsam beunruhigt mich das und ich frage mich ob es nur weh tut, weil die Mechanik mit der TEP immer noch ungewohnt ist oder was Ernsteres dahinter stecken könnte, und ich das abklären lassen muss.
    Einstweilen sitze ich hier mit einer Wärmflasche am Hintern.

    Gruß
    Lukas

  5. #105
    Avatar von Nicole81
    Im Forum dabei seit
    03.12.2020
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Hallo ihr lieben

    Ja ich habe hier länger auch nicht geschrieben da ich eigentlich nicht jammern wollte.
    Aber manchmal muß ja nur einer den ersten Schritt machen.
    Danke lukas
    Ich hoffe auf jeden Fall dass es bei dir nix ernstes ist. Wird es denn schlimmer oder seid 2 wochen unverändert? Schonst du dich etwas?
    Ich drücke die Daumen dass es schnell wieder besser wird

    Na dann will ich mich auch mal trauen zu jammern.
    Seid ca 1 woche ist mit meiner tep nicht mehr so super. Es fing an einen tag nach dem ich meinen Höhenflug hatte.
    20min crosstrainer ordentlich den Puls in die Höhe getrieben danach hat der physio am Laufband ein Programm angemacht Beginn mit 10% Steigung 5km/h nach 12 min 6 km/h 20% Steigung die letzten Minuten hab ich schon die Hände zur Unterstützung an die seiten gemacht weil es doch einen tacken zu viel war. Danach hab ich noch 1,5 std meine übungen gemacht. Naja nachts war dann logischer weise scheiße. Die nächsten 2 tage konnte ich gar keine bein übungen auf der Fläche machen hab dann alternativ arme rücken und bauch gemacht. Da sind wir bei meiner 2. Baustelle mein rücken zickt auch voll rum. Na warscheinlich ist die bandscheibenprothese eifersüchtig nicht mehr das alleinige Ersatzteil zu sein. Ist nur echt Mist weil ich laufe wie ein Fragezeichen was die hüftbeschwerden auch nicht besser werden lässt. Sollte jetzt doch schmerzmittel nehmen damit ich gerader laufe laut reha doc. Mache ich jetzt auch es geht etwas besser. Hab aber massive anlaufschmerzen nach einigen Schritten kann ich wieder ziemlich gerade laufen.
    Hab jetzt übers Wochenende komplett pause gemacht war nur 2 mal kurz im See und ein paar dehnübungen.
    Beginne morgen die 4.reha woche und hoffe dass es wieder bergauf geht.

    Danke auch an Stefan für die vermistenanzeige��

    Am Dienstag bin ich mit einer lauffreundin zum walken verabredet. Sie hatte corona und darf auch noch nicht laufen. Hoffe das geht bis dahin wieder.


    Liebe grüße nicole

  6. #106
    Avatar von Nicole81
    Im Forum dabei seit
    03.12.2020
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Halli Hallo ihr Lieben

    Jetzt ist es hier aber wirklich unheimlich ruhig

    @Lukas wie geht es die? Ich hoffe wieder etwas besser

    Liebe Grüße Nicole

  7. #107
    Avatar von Haerluk
    Im Forum dabei seit
    27.09.2009
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    66
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hallo Nicole,

    wenn Du hier nicht für Leben sorgst, schlafen wir alle ein.

    Ob es mir besser geht weiß ich noch nicht, zumindest ist es heute nicht schlechter. Jedenfalls habe ich aus lauter Verzweiflung mal eine Roßkur ausprobiert und habe nach einer Woche Laufpause am Wochenende mit 2x2h ordentlich rein gehauen. Allerdings war ich beide Male extrem langsam unterwegs, in hoher Schrittfrequenz, jeweils um die 13-14km, mit Gehpausen, aber immer in Bewegung. Wie gesagt, geschadet hatts anscheinend nicht.

    Hab ich hier eigentlich schon verkündet, dass ich stolzer Besitzer eines Startplatzes für den Berlin-Marathon bin?
    Und wenn nun mir nichts größeres mehr passiert und der Marathon gestartet wird, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich auf zwei Beinen über die Ziellinie komme, irgendwann.

    Gruß
    Lukas

  8. #108

    Im Forum dabei seit
    16.02.2021
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Leissprecher Beitrag anzeigen
    Hallo Nicole

    DU BIST NICHT ALLEIN "BEKLOPPT"!!!

    Schau mal hier und beachte das Datum (meine Hüft-Op war im Mai 2013).

    Anhang 77970

    https://docs.google.com/document/d/1...t?usp=drivesdk

    https://drive.google.com/folderview?...kZ6MGx2TENJZEU

    Gruß Stefan

    Hallo Stefan,
    schön, das ich hier in diesem Forum jemanden mit Hüft-Tep gefunden habe. Falls es Dich nicht stört, würde ich Dir gerne ein paar Fragen stellen. Ich hatte in 10/2017 eine Hüft-Tep rechts. Vorher habe ich ca. 20 Jahre Laufsport betrieben. Ich hatte rechts eine Hüftgelenksdysplasie auf deren Kopf sich eine Nekrose gebildet hatte. Nach der Reha bin ich zuerst gewalkt und jetzt mit Knüppeln bzw. Nordic Walking unterwegs. Da beides keine rechte (eher überhaupt keine) Alternative zu meinem geliebten Laufen ist, will ich langsam aber stetig wieder mit dem Laufsport beginnen.
    Nun meine Frage, wie hast Du nach Deiner OP den Wiedereinstieg gestaltet und mit welcher Länge der Läufe hast Du begommen? Wie oft bist Du am Anfang gelaufen und was sollte ich dabei beachten.

    Gruss Ulf

  9. #109
    Avatar von Leissprecher
    Im Forum dabei seit
    25.05.2009
    Beiträge
    1.493
    'Gefällt mir' gegeben
    141
    'Gefällt mir' erhalten
    165

    Standard

    Hallo

    @ Lukas

    Ich freue mich für dich, dass du einen Startplatz für den BM hast. Ich hoffe, du kannst ihn nutzen. Viel Spass wünsche ich schon mal vorab , beim Training und beim Lauf selbst.

    @ Powershot

    Wenn ich mich noch richtig erinnere, war ich im September , also vier Monate nach der Op, wieder im Wald, im Wechsel Gehen und Laufen, Streckenlänge knapp 8 Km. Zweimal pro Woche Wald und zweimal pro Woche auf dem Hometrainer, die anderen drei Tage war ich dann faul. Im Oktober dann dreimal pro Woche laufen und zweimal pro Woche Hometrainer, Streckenlänge dann 10 Km und auch mal mehr.
    OHNE TEMPO!!!
    Mach langsam und ruhig. Mein Motto:" In der Ruhe liegt die Kraft oder komme ich heute nicht, dann komm ich eben morgen."

    Hier kannst du noch mehr nachlesen:

    https://forum.runnersworld.de/forum/...hen-H%C3%BCfte

    Gruss Stefan
    Und wieder springe ich über Pfützen oder mitten hinein!!! :-)
    Nur diejenigen, die es riskieren, zu weit zu gehen, können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können. -T.S. ELLIOT
    http://forum.runnersworld.de/forum/l...rmarathon.html
    http://forum.runnersworld.de/forum/l...07-2017-a.html

  10. #110

    Im Forum dabei seit
    27.10.2020
    Beiträge
    27
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    @ Nicole und Lukas: ich hoffe ganz stark, dass es euch beiden inzwischen wieder besser geht!!! Bei Nicole klang das geschilderte Reha-Programm für so kurz nach OP auch schon recht heftig. Drücke euch beiden die Daumen und freue mich weiter drauf, irgendwann mit euch in Roth eine TEP-Staffel zu machen.

    Ich komme derzeit auch nicht wirklich vorwärts, habe aber keine echten Probleme. Die Muskulatur der operierten Hüfte meckert etwas, aber vermutlich habe ich mein Fahrgestell etwas intensiv auf dem Rollentrainer belastet. Durch Schnee/Eis war es mir draußen zu rutschig und bin daher mehrfach die Woche mit Rollentrainer und Zwift unterwegs. Seit heute sieht es draußen wieder besser aus und vielleicht fange ich heute dann auch wieder mit dem Laufen an.

    @ Ulf: ich habe Mitte letzten Jahres meine neue Hüfte bekommen. Auch wegen Hüftdysplasie und bin vorher auch viel gelaufen. Bin anfangs regelmäßig mit Nordic Walking Stöcken unterwegs gewesen und habe dann 5,5 Monate post OP immer mal 1-2 Minuten laaaaagsames Joggen eingebaut. Relativ schnell habe ich das dann auf 20min Joggen am Stück ausgebaut. 7 Monate post OP bin ich dann erstmals wieder 10km gelaufen. Inzwischen bin ich 9 Monate post OP und laufe (wenn es das Wetter entspannt zulässt) 2-3 pro Woche 30 - 60 Minuten. Plan ist spätestens im März mal 1,5h am Stück zu laufen und im Herbst dann einen halben Ironman zu machen.

    Drücke allen die Daumen fürs kontinuierliche Weiterkommen

    Liebe Grüße,
    Andreas

  11. #111
    Avatar von Leissprecher
    Im Forum dabei seit
    25.05.2009
    Beiträge
    1.493
    'Gefällt mir' gegeben
    141
    'Gefällt mir' erhalten
    165

    Standard

    Hallo

    Hier mal ein Artikel zum Thema Laufen mit Tep, gefunden in der Februarausgabe 2021 von aktiv Laufen .

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20210221-135853_Photos.jpg 
Hits:	15 
Größe:	253,3 KB 
ID:	78831

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20210221-135930_Photos.jpg 
Hits:	13 
Größe:	939,1 KB 
ID:	78832

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20210221-135952_Photos.jpg 
Hits:	10 
Größe:	249,5 KB 
ID:	78833

    Gruss Stefan
    Und wieder springe ich über Pfützen oder mitten hinein!!! :-)
    Nur diejenigen, die es riskieren, zu weit zu gehen, können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können. -T.S. ELLIOT
    http://forum.runnersworld.de/forum/l...rmarathon.html
    http://forum.runnersworld.de/forum/l...07-2017-a.html

  12. #112
    Avatar von Haerluk
    Im Forum dabei seit
    27.09.2009
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    66
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hallo Stefan,

    der Artikel passt sehr gut in mein Weltbild. Vielen Dank dass Du ihn hier weiter gegeben hast.

    Gibt es eine Chance, dass die Zeitschrift den mal Online stellt?
    Nach meiner Anmeldung zum Berlin-Marathon meinen einige ich hätte mir mit den ganzen OP-Vollnarkosen wohl eine Demenz eingefangen.
    Grundsätzlich soll das ja möglich sein, aber bei mir doch nicht.

    Der Artikel wäre doch ein guter Autoritätsbeweis, den ich dann immer rumzeigen könnte.

    Gruß
    Lukas

  13. #113
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.466
    'Gefällt mir' gegeben
    1.074
    'Gefällt mir' erhalten
    2.960

    Standard

    Zitat Zitat von Haerluk Beitrag anzeigen
    Nach meiner Anmeldung zum Berlin-Marathon meinen einige ich hätte mir mit den ganzen OP-Vollnarkosen wohl eine Demenz eingefangen.
    Grundsätzlich soll das ja möglich sein, aber bei mir doch nicht.
    Da habe ich jetzt mal gegurgelt Hab ich bis eben noch nie von gehört und das scheint ja durchaus ein OP-Risiko zu sein

    Gruss Tommi


    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  14. #114
    Avatar von Nicole81
    Im Forum dabei seit
    03.12.2020
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Guten morgen an alle

    Ich wollte mal wieder einen Zwischenbericht abliefern
    Gestern erster tag wieder ohne krücken mtb fahren geht auch wieder
    gleich werde ich mal mit ner Freundin versuchen zu walken
    Allerdings hab ich mir vorgenommen bei dem kleinsten pieken aufzuhören. Ja mein Körper ist irgendwie doof der flüstert immer nur ganz leise mir tut das bisschen weh aber da ich schlecht höre merke ich es immer erst wenn er schreit.
    Der Operateur meinte ja nach 8 Wochen steh ich wieder auf der leiter mhhh wär vielleicht gegangen wenn ich langsamer gemacht hätte aber egal jetzt ist es so bin bis einschließlich 12 Wochen post op krankgeschrieben glaube so ist es auch besser.
    Hab für den rücken so muskelrelaxtanzien bekommen die lassen mir wenigstens gerade gehen ansonsten nehme ich keine schmerzmittel mehr.
    Ich hoffe euch geht es auch gut
    Liebe grüße nicole

  15. #115
    Avatar von Haerluk
    Im Forum dabei seit
    27.09.2009
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    66
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hallo Nicole,

    ich hoffe, dass bei Dir "keine Nachrichten gute Nachrichten" sind. Falls es im Moment nicht so recht vorangeht, möchte ich Dich beruhigen: Riesenfortschritte sind selten, aber es zählt jeder Millimeter.....und es zählt der "Langfristtrend", falls Du mal durch ein Tal durch musst.

    Wir sind hier inzwischen zu dritt, alle mit einem Ticket für Berlin und haben uns versprochen jeden Samstag Nachmittag einen gemeinsamen langen Lauf zu machen. Gestern hat mich das zu einem Rekordlauf (seit Sept. 2019) getrieben: 15,5km in 1:46h. Leider meint einer meiner Gluteen (keine Ahnung ob man das so schreibt) mich bremsen zu müssen, aber eigentlich will ich noch gar nicht schneller und weiter laufen. Die anderen Beiden sind fast genau auf dem gleichen Tempo, und passen sich auf meine Besonderheiten an.
    Wunderbar. Was will man mehr?
    Z.B. bin ich bergab extrem langsam, dann warten sie auch mich....

    In den nächsten 3 Wochen "muss" ich meinen Urlaub aus 2020 abbauen. Wegen meinen Verletzungen und den Bewegungseinschränkungen habe ich letztes Jahr alles verschoben. D.h. ich habe nun viel Zeit mich zu pflegen......und zu trainieren.....daran zu arbeiten die 2h-Grenze und die "59:59 auf 10km" zu knacken. Das sollte eigentlich leicht möglich sein.
    Außerdem hoffe ich auf trockenes Wetter, dann bin ich oft auf dem Rad.

    Gruß
    Lukas

  16. #116
    Avatar von Nicole81
    Im Forum dabei seit
    03.12.2020
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Hallo lukas und andere stille mitleser

    Ich glaube "keine Nachrichten" sind relativ gut.
    Die haben im CT einen bandscheibenvorfall festgestellt allerdings nur aus dem Kurzbericht ct Besprechung montag
    Aber vielleicht ist der auch schon alt weiß gar nicht mehr wo vorher genau was war.
    Also mache ich einfach zu den hüft übungen noch mehr bauch und rücken
    Walke fast jeden tag nunja erstmal zwischen 5 und 12 km aber muss ja auch luft nach oben bleiben
    Fahre jede mögliche strecke mit dem mtb ab und zu Ergometer ja mehr geht z.z. noch nicht
    Ach doch aufs rennrad hab ich mich einen tag auch schon getraut 45 km mmmmh bin ich nicht ganz mit zufrieden aber besser als gar nix.

    Bis zu meinem Berlin Ticket fehlen auch nur noch 70 €

    https://www.stiftung-kinderherz.de/b...?cfd=v3x0j#cff

    Mmh aber wenn du schon bei 15,5 km bist

    Egal in 2 wochen werde ich wenn es die hüfte zulässt erstmal auf der finnenbahn hier mit dem laufen probieren dann sind ja 12 Wochen rum.

    Wär ja schön wenn ich mit euch in Berlin laufen könnte aber ihr seid mir alle vorraus. Egal aber treffen können wir uns ja.
    Wer sind denn die anderen?

    Liebe grüße nicole

  17. #117
    Avatar von Haerluk
    Im Forum dabei seit
    27.09.2009
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    66
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hallo Nicole,

    ich will doch hoffen, dass ich Dir voraus bin. Meine letzte OP war im April 2020, da habe ich ganz sicher Vorsprung.
    Eine Finnenbahn ist bestimmt optimal, leider haben wir hier keine. Ich bin stattdessen auf eine Kunststoffbahn.
    Mein Plan war 8 Runden, mind. 3 Tage Pause, über 4 Wochen, danach steigern....wurde durch die zweite OP leider schon nach dem 2ten Lauf über den Haufen geworfen.

    Mit mir kommt nach Berlin:
    Axel, baut gerade vorsichtig seine total verkorkste Achillessehne wieder auf
    Tanja, wollte nach ihrem ersten Marathon nie wieder Laufen, hat mir aber in meiner OP-Phase leichtsinnigerweise versprochen mit zulaufen falls ich je wieder Laufen kann

  18. #118
    Avatar von Nicole81
    Im Forum dabei seit
    03.12.2020
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Hi Lukas und alle anderen stillen mitlesen,

    Wollte mal wieder eine kleine Rückmeldung geben.

    Ich hatte es mega im Rücken lief locker wie eine 90 jährige .

    War die ganze Zeit immer nur brav walken. Teilweise mit Schmerzmittel. Ich bin bald durchgedreht. Dann bekam ich eine monsterblase unter dem ganzen fußballen.
    Hab 3 Wochen damit rumgehampelt blase in der blase und so
    ätzend meinen ersten joggingversuch hab ich auch noch damit gemacht dann hatte ich die faxen dicke ich hab die ober haut einfach abgeschnitten war echt scheiße der ganze ballen rohes Fleisch 2 tage konnte ich gar nicht auftreten. Dann wurde der Rücken wieder schlimmer ich hätte so weglaufen könnten. Da habe ich ausverzweiflung ne ganz starke schmerztablette genommen bin erst noch krum wie ein Fragezeichen mit stöcken losgewalkt als ich endlich aufrecht laufen konnte bin ich auf der Finnen bahn etwas gejoggt. Meine Physiotherapeutin meinte dass ich nachts die quittung dafür bekommen würde. Mmmh?????
    Was soll ich sagen seid dem geht es dem Rücken besser. Auch meine Physiotherapeutin kann es kaum glauben. Die hüfte zwickt nur noch ganz selten.
    Ich gehe z.z. mit einer sehr mollige Freundin 2x die Woche laufen sie kann konditionsmäßig nur etwas joggen dann wieder gehen dann wieder joggen ca 5 km
    Einen morgen bin ich alleine um mal zu schauen wie weit ich ohne Pause schaffe leider erstmal nur 4 km am Stück aber das Problem ist nicht meine Kondition sondern meine Waden.
    Ich wollte ja auf vorfußlaufen umstellen und habe mir gedacht jetzt wo ich eh wieder von Null anfange könnte ich direkt einfach nur vorfußlaufen . Mmmmh bin unsicher.
    Soll ich einfach Zähne zusammenreißen und weiter vorfußlaufen? kann nur dann noch nicht so die km steigern wegen den schmerzenden Waden, wird dann aber knapp bis zum Marathon im September denke ich. Aber wenn es so weitergeht.... mit corona findet der wohl eh nicht statt. Auf der anderen Seite wenn ich jetzt einfach nur vorfußlaufe so wie es geht und halt langsam steigere hätte ich 2 fliegen mit einer Klappe. Umstellung auf vorfußlaufen geschafft und auf keinen fall wieder zuviel gemacht (wegen der hüfte obwohl die zum joggen nix sagt) weil die Waden ja meckern.. bin gerne für Ratschläge offen

    Wie habt ihr gestartet?
    Hab voll Angst wieder zu viel zu machen
    2x die Woche mache ich noch krafttraining an Geräten

    Liebe Grüße nicole

  19. #119
    Avatar von Haerluk
    Im Forum dabei seit
    27.09.2009
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    66
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hallo Nicole,

    ich würde erst mal nichts erzwingen. Meine Laufkollegin, die auch in Berlin startet, würde Deine Geschichte so kommentieren: Dein Körper holt sich die Ruhe die er braucht. Eben mit Rückenschmerzen oder einer Mega-Blase.
    Und ein 4km-Lauf ist doch schon mal nicht schlecht.
    Auch Vorfußlaufen würde ich nicht erzwingen. Ich habe auch irgendwann nachgegeben, aber nie ganz, und behaupte, dass ich nun denlich relativ lange Strecken Vorfuß/Mittelfuß laufen kann. Den Muskelkater in den Waden habe ich übrigens immer genossen, war froh das Gefühl mal wieder zu haben.....weil ich ja nach den 3 Monaten wegen meinem Radsturz nochmal 3 Monate warten musste.

    Mein Plan war:
    3km auf der Bahn, 2x die Woche, einige Wochen.
    Danach bin ich auf "Laufzeit" umgestiegen, die Entfernung war egal, war auch immer auf einer Bahn.
    "60 Laufminuten" pro Einheit habe ich mir vorgenommen. Die habe ich aufgeteilt und bin immer 10min am Stück gelaufen, habe gestoppt, habe mich 3min flach hingelegt um Knochen und Prothesen zu entlasten. Das habe ich 6x wiederholt. Das Tempo war ultralangsam, aber es waren wichtige 60 Laufminuten. Das ging dann auch schon 3x die Woche.
    (Achtung: Anmerkung....ich bin kein Sportwissenschaftler, Physiotherapeut, Lizenztrainer, einfach interessierter Laie der in seinen Körper gehört hat und gemeint hat zu fühlen was gut tut.)
    Dann habe ich gesteigert, um mir keinen Schlurfschritt anzugewöhnen. Ich habe den 10min Laufteil in 200m Abschnitte geteilt, mit 150m schnell und 50m gehen. Den 10min-Rhythmus habe ich eingehalten, auch noch mit 3 min hinlegen.
    Wann ich dann das erste mal mehr als 30min am Stück gelaufen bin weiß ich nicht mehr. Jedenfalls macht die oben beschriebene Intervallmethode ziemlich einsam. Kaum ein Laufkollege hält das länger durch. Zu einen langsamen 30-40min-Lauf kann man eher jemand bewegen. Also bin ich dann irgendwann von der Bahn runter und in die freie Wildbahn. Und heute bin ich zum ersten mal 17,04km gelaufen, seit 1,5 Jahren, 6:30er Pace.....wehe wenn die Berlin absagen!

    Gruß
    Lukas

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Laufen nach Hüft OP
    Von inosantoka im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.10.2019, 16:17
  2. Erfahrung mit Schlittenprothese Kniegelenk (Knie TEP) und Laufen??
    Von Petra-Laufmaus im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.01.2015, 21:57
  3. Laufen nach zwei Hüft OP's
    Von inosantoka im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2013, 13:38
  4. Laufen nach Hüft-OP
    Von Dornwarze im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.04.2012, 22:40
  5. Hüft OP
    Von espinous im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 17:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •