+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 93
  1. #51

    Im Forum dabei seit
    25.06.2014
    Beiträge
    29
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von NordicNeuling Beitrag anzeigen
    Die Knochen, Gelenke etc. sind halt ziemlich langsam in ihrer Anpassung.
    Ja, leider. Wahrscheinlich würde das mit weniger Körpermasse und sportlicher Vorerfahrung (sowas wie Fußball oder so) nicht so ins Gewicht fallen, aber ich muss da wohl ziemlich geduldig sein.

  2. #52

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo, nach 6 Jahren habe ich wieder mit dem Laufen begonnen daher führe ich mal mein altes Thema fort.

    Kurz zur Vorgeschichte: Im Frühjahr 2014 habe ich angefangen auf 5km zu trainieren und wollte irgendwie unter 20 Min. kommen, letztlich knapp verfehlt, bestes Ergebnis waren 20:02 bei einem Wettbewerb im Dezember (knapp unter 90 kg). 2015 dann ein bisschen Triathlon gemacht und dabei in den Wettbewerben ca. 23 Min. für 5km gebraucht, hatte nur noch Rad und Schwimmen trainiert.

    Jetzt kommt das Problem: Ab Herbst 2015 habe ich gar keinen Sport gemacht und ziemlich zugenommen: Januar 2021 ca. 110 kg bei 1,83m. Ich war dann im Januar 4 Mal mit einem Freund laufen immer so ca. 20 Minuten bzw. ungefähr 3 km. Da es zeitlich nicht passte (Terminfindung) bin ich nun die letzten Tage 2 Mal alleine gelaufen:

    29.3. - 3,02 km in 17:15
    31.3. - 5,03 km in 28:48

    Achso das Gewicht liegt jetzt bei etwa 105 kg, bin mittlerweile 30 und die 5km waren richtig anstrengend. Besteht irgendeine Möglichkeit, mit moderatem Training (max. 3 Mal die Woche) wieder zeitnah auf bessere Zeiten zu kommen? Zumindest unter 23 Min. wäre wieder gut. Habe im zweiten Kilometer mal versucht mit einer Pace von 4:30 zu laufen aber das ging max. 300m gut...
    Zuletzt überarbeitet von R.9 (31.03.2021 um 23:10 Uhr)

  3. #53
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    838
    'Gefällt mir' gegeben
    238
    'Gefällt mir' erhalten
    297

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Hallo, nach 6 Jahren habe ich wieder mit dem Laufen begonnen daher führe ich mal mein altes Thema fort.
    Warum nicht mit Deinem alten Account?

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Besteht irgendeine Möglichkeit, mit moderatem Training (max. 3 Mal die Woche) wieder zeitnah auf bessere Zeiten zu kommen?
    Wie hast Du es 2014 hinbekommen, und was spricht dagegen diese Erfahrungswerte aufzugreifen?

  4. #54

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Warum nicht mit Deinem alten Account?


    Wie hast Du es 2014 hinbekommen, und was spricht dagegen diese Erfahrungswerte aufzugreifen?
    In den Alten komme ich leider nicht mehr rein...

    Damals ging es relativ einfach, musste nur alle paar Tage 3-6 km laufen. Nur jetzt scheint das nicht mehr zu gehen.

  5. #55
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.567
    'Gefällt mir' gegeben
    1.134
    'Gefällt mir' erhalten
    3.065

    Standard

    Du bist eben jetzt dicker Abnehmen, vernünftig trainieren (gibt genügend Trainingspläne im Netz) und dann rennst du wieder vernünftig. Das geht allerdings auch nicht von heute auf morgen.

    Gruss Tommi

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    R.9 (01.04.2021)

  7. #56
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    8.113
    'Gefällt mir' gegeben
    932
    'Gefällt mir' erhalten
    1.334

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    das Gewicht liegt jetzt bei etwa 105 kg, bin mittlerweile 30 und die 5km waren richtig anstrengend.
    Versuch's in 5 Jahren nochmal mit 130 kg und deine jetzige Performance wird dir wie Traumwandeln auf Watte vorkommen...

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Besteht irgendeine Möglichkeit, mit moderatem Training (max. 3 Mal die Woche) wieder zeitnah auf bessere Zeiten zu kommen?
    Wieso schon wieder "zeitnah" und mit möglichst wenig Aufwand? Wohin das führt, wenn das Strohfeuer abgebrannt ist, hast du doch damals gesehen.


    Es ist zwar das Gegenteil von dem was du hören willst, aber die einzigen Ratschläge, die ich dir sinnvollerweise geben kann, sind:
    • Versuch dir klarzuwerden, ob Laufen der Sport ist, den du ein Leben lang betreiben willst - auch bei schlechtem Wetter, Verletzungen und anderen Rückschlägen. Wenn du das nicht eindeutig mit "Ja, ich will" beantworten kannst, dann lass es - es wäre den Frust nicht wert, immer wieder neu anzufangen, wenn der Katzenjammer mal gar zu groß wird.
    • Falls doch: Setze dir als erstes das Ziel, überhaupt mal regelmäßiges Laufen (d.h. mindestens, statt "maximal 3x die Woche") zu etablieren.
    • Folge einem Plan, der dich weder überfordert (wie damals 4x hintereinander zu versuchen, eine neue 5k Bestleistung zu laufen) noch unterfordert (wie kürzlich 20 min. Läufchen, die kaum das Duschen lohnen). Daraus ergibt sich bereits, dass ein Großteil deiner Läufe ruhig bis locker sein muss, statt ständig an einer fiktiven Zielpace orientiert.
    • Stelle deine Ernährung um, letztmalig und nachhaltig. Du erzielst zwar auch mit deinem derzeitigen Kampfgewicht durchaus ansehnliche Strohfeuer-Resultate, aber deinem Körper tust du damit langfristig keinen Gefallen. Weder orthopädisch (Gelenke & Co) noch metabolisch (drohender Diabetes, Bluthochdruck etc.)

    P.S: der Tommi war schneller und hat's auch knackiger auf den Punkt gebracht, aber ganz genau so isses.

  8. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    JoelH (01.04.2021), R.9 (01.04.2021)

  9. #57

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Danke euch, ja es wird wohl hauptsächlich das Gewicht sein. Das Alter ist vielleicht doch nicht so entscheidend in dem Fall. Zumindest besteht dann ja noch Hoffnung.

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Versuch's in 5 Jahren nochmal mit 130 kg und deine jetzige Performance wird dir wie Traumwandeln auf Watte vorkommen...


    Wieso schon wieder "zeitnah" und mit möglichst wenig Aufwand? Wohin das führt, wenn das Strohfeuer abgebrannt ist, hast du doch damals gesehen.


    Es ist zwar das Gegenteil von dem was du hören willst, aber die einzigen Ratschläge, die ich dir sinnvollerweise geben kann, sind:
    • Versuch dir klarzuwerden, ob Laufen der Sport ist, den du ein Leben lang betreiben willst - auch bei schlechtem Wetter, Verletzungen und anderen Rückschlägen. Wenn du das nicht eindeutig mit "Ja, ich will" beantworten kannst, dann lass es - es wäre den Frust nicht wert, immer wieder neu anzufangen, wenn der Katzenjammer mal gar zu groß wird.
    • Falls doch: Setze dir als erstes das Ziel, überhaupt mal regelmäßiges Laufen (d.h. mindestens, statt "maximal 3x die Woche") zu etablieren.
    • Folge einem Plan, der dich weder überfordert (wie damals 4x hintereinander zu versuchen, eine neue 5k Bestleistung zu laufen) noch unterfordert (wie kürzlich 20 min. Läufchen, die kaum das Duschen lohnen). Daraus ergibt sich bereits, dass ein Großteil deiner Läufe ruhig bis locker sein muss, statt ständig an einer fiktiven Zielpace orientiert.
    • Stelle deine Ernährung um, letztmalig und nachhaltig. Du erzielst zwar auch mit deinem derzeitigen Kampfgewicht durchaus ansehnliche Strohfeuer-Resultate, aber deinem Körper tust du damit langfristig keinen Gefallen. Weder orthopädisch (Gelenke & Co) noch metabolisch (drohender Diabetes, Bluthochdruck etc.)

    P.S: der Tommi war schneller und hat's auch knackiger auf den Punkt gebracht, aber ganz genau so isses.
    Danke für die sehr ausführliche Antwort, das hilft mir weiter.

    Zu Punkt 1: Also ich habe mit dem Laufen wieder angefangen, weil ich irgendwie von dem Gewicht runterkommen möchte. Den Laufsport an sich habe ich nicht vermisst, wobei die 5km-Wettbewerbe damals schon Spaß gemacht haben. Ich hatte damals nach der Uni einfach zu wenig Zeit und war ständig unterwegs. Jetzt mit Corona sieht das wieder anders aus. Aber so um das Gewicht runterzubekommen und dauerhaft zu halten kann ich mir das schon gut vorstellen.
    2: Das werde ich versuchen, auf jeden Fall brauche ich derzeit immer min. einen Ruhetag. Vielleicht kann man an dem Ruhetag Radfahren (da sind die Leistungen auch ganz stark abgefallen). Die max. 3 Tage vor allem deshalb, weil ich mehr auch nicht kann derzeit (körperlich) und das Radfahren dazukommen würde. Ruhige Läufe waren schon immer mein Problem, aber ich werde es versuchen...
    3: Das stimmt, ich werde dann zumindest versuchen immer so um 5 km rum zu laufen. Zu kurz laufen bringt wahrscheinlich auch kaum etwas beim abnehmen. Also mein Plan wäre jetzt ca. jeden zweiten Tag (also 1 bis max. 2 Tage Ruhe) etwa 5 km zu laufen und hoffentlich eine Verbesserung zu erreichen.
    4: Ja das ist glaube ich der wichtigste und schwierigste Punkt, bin da auch schon dran aber da es so langsam ging jetzt wieder die Idee mit dem Laufen.

  10. #58
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.300
    'Gefällt mir' gegeben
    1.159
    'Gefällt mir' erhalten
    2.309

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Also mein Plan wäre jetzt ca. jeden zweiten Tag (also 1 bis max. 2 Tage Ruhe) etwa 5 km zu laufen und hoffentlich eine Verbesserung zu erreichen.
    Das sind dann 1500 Kalorien wöchentlich bzw. 200 Kalorien täglich. Wenn die Bewegung dann noch den Appetit anregt.....
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  11. #59

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    3.159
    'Gefällt mir' gegeben
    3.985
    'Gefällt mir' erhalten
    1.793

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Danke euch, ja es wird wohl hauptsächlich das Gewicht sein. Das Alter ist vielleicht doch nicht so entscheidend in dem Fall. Zumindest besteht dann ja noch Hoffnung.
    Defintiv besteht da Hoffnung. 30 ist kein hohes Alter beim Laufen, selbst wenn du bis dahin noch nie gelaufen bist.

    Kontinuität ist jetzt wohl der primäre Tipp, den ich dir geben würde.
    Ob du 5km oder 7km läufst, wie schnell, ob Intervalle oder einfach nur so, das ist zunächst gar nciht so wichtig.

    So wie es schon geschrieben wurde. Nimm dir die Anzahl vor, die du pro Woche laufen möchtest.
    3xpro Woche halte ich für absolut ausreichend zu Beginn.
    Und dann Schuhe an und raus. Das Wetter spielt dir zurzeit in die Karten
    Viel Erfog dabei

  12. #60

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Stimmt kalorienmäßig ist es nicht viel, muss da echt aufpassen. Daher noch das Radfahren, da kann ich mit relativ wenig Anstrengung etwa 1000 Kalorien pro Einheit verbrauchen.

    Zitat Zitat von RunSim Beitrag anzeigen
    Defintiv besteht da Hoffnung. 30 ist kein hohes Alter beim Laufen, selbst wenn du bis dahin noch nie gelaufen bist.

    Kontinuität ist jetzt wohl der primäre Tipp, den ich dir geben würde.
    Ob du 5km oder 7km läufst, wie schnell, ob Intervalle oder einfach nur so, das ist zunächst gar nciht so wichtig.

    So wie es schon geschrieben wurde. Nimm dir die Anzahl vor, die du pro Woche laufen möchtest.
    3xpro Woche halte ich für absolut ausreichend zu Beginn.
    Und dann Schuhe an und raus. Das Wetter spielt dir zurzeit in die Karten
    Viel Erfog dabei
    Danke das ist beruhigend. 3x Mal die Woche ohne auf zu viel zu achten ist sicherlich am einfachsten für mich. Das Wetter ist wirklich top, war auch mit der Grund nicht länger zu warten.

    Wo du das Thema Schuhe erwähnst. Habe von damals nur einen Laufschuh übrig (Asics Gel DS Racer 10) und der ist nicht auf mein Gewicht ausgelegt (habe ich zumindest noch so im Kopf). Nur jetzt wo alle Geschäfte zu sind... werde den wohl erstmal weiter nehmen.

  13. #61

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    3.159
    'Gefällt mir' gegeben
    3.985
    'Gefällt mir' erhalten
    1.793

    Standard

    Bei 3x Laufen pro Woche kannste die mit guten Gewissen erstmal weiterbenutzen.

    Klar, 7 Jahre ist schon recht alt für Laufschuhe, slebst wenn sie nciht oft benutzt wurden. Der Schaum der Sohle ist da ggf schon etwas härter. Ist aber jetzt erstmal kein Hindernis, finde ich.

    Und wenne einen Monat drangeblieben bist, belohnst du dich mit ein paar neuen Laufschuhen

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunSim:

    R.9 (01.04.2021)

  15. #62

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Das klingt doch nach einem guten Plan

    Hart war die Sohle eh schon immer und vom Tragegefühl her sind sie trotzdem gut

  16. #63
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    8.113
    'Gefällt mir' gegeben
    932
    'Gefällt mir' erhalten
    1.334

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Zu Punkt 1: Also ich habe mit dem Laufen wieder angefangen, weil ich irgendwie von dem Gewicht runterkommen möchte. Den Laufsport an sich habe ich nicht vermisst, wobei die 5km-Wettbewerbe damals schon Spaß gemacht haben. Ich hatte damals nach der Uni einfach zu wenig Zeit und war ständig unterwegs. Jetzt mit Corona sieht das wieder anders aus. Aber so um das Gewicht runterzubekommen und dauerhaft zu halten kann ich mir das schon gut vorstellen.
    Laufen "zum Zwecke von ..." stimmt mich skeptisch, das war noch selten von dauerhaftem Erfolg gekrönt. Es besteht m.E. aber die Chance, dass du über wirklich regelmäßiges Laufen auf den Geschmack und dann nicht mehr davon weg kommst.
    Liebe Kinder, nicht nachmachen! Laufen kann süchtig machen.

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    2: Das werde ich versuchen, auf jeden Fall brauche ich derzeit immer min. einen Ruhetag. Vielleicht kann man an dem Ruhetag Radfahren (da sind die Leistungen auch ganz stark abgefallen). Die max. 3 Tage vor allem deshalb, weil ich mehr auch nicht kann derzeit (körperlich) und das Radfahren dazukommen würde. Ruhige Läufe waren schon immer mein Problem, aber ich werde es versuchen...
    3x Laufen ist ideal - weniger bringt kaum Verbesserung, mehr geht meist nicht, weil der Körper nicht dran gewöhnt ist. Es war auch nicht meine Absicht, dir mehr als 3x aufzuschwatzen. Ich sagte nur deshalb "mindestens 3x", um einen Gegenpol zu deinem "max. 3x" zu setzen. Zu oft heißt es in diesem Forum "Ich laufe 2 bis 3x die Woche." Und wenn man dann genauer nachfragt, war 3x der Vorsatz an Silvester, 2x das, was immer wieder mal versucht wird, wenn der böse Chef es zulässt und 0 bis 1x das, was wirklich am Ende der Woche herauskommt. Und ja klar, Radfahren zwischendurch ist immer gut.

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    3: Das stimmt, ich werde dann zumindest versuchen immer so um 5 km rum zu laufen. Zu kurz laufen bringt wahrscheinlich auch kaum etwas beim abnehmen. Also mein Plan wäre jetzt ca. jeden zweiten Tag (also 1 bis max. 2 Tage Ruhe) etwa 5 km zu laufen und hoffentlich eine Verbesserung zu erreichen.
    Das ist sicher mal ein guter Plan für den Anfang. Aber schon sehr bald solltest du anfangen, die Distanzen zu differenzieren, also einen Lauf pro Woche wöchentlich steigern und einen zweiten seltener steigern, so dass er eine mittlere Distanz zwischen den beiden anderen bildet. Und nach ein paar Monaten dann den kurzen Lauf mit etwas Tempo würzen. Dabei viel abwechseln - nur so kommt maximale Freude auf.

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    4: Ja das ist glaube ich der wichtigste und schwierigste Punkt, bin da auch schon dran aber da es so langsam ging jetzt wieder die Idee mit dem Laufen.
    Abnehmen durch Laufen geht genauso langsam. Bei deinem derzeitigen Gewicht musst du ca. 70 km laufen um 1 kg abzunehmen und darfst dich dabei noch nicht mal für deinen Trainingsfleiß belohnen. Aber ich denke mit beidem zusammen - nachhaltige Umstellung auf vollwertige Ernährung und Bewegung jeglicher Art - könnte es klappen.

  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    R.9 (03.04.2021)

  18. #64
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.497
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    609

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Achso das Gewicht liegt jetzt bei etwa 105 kg, bin mittlerweile 30 und die 5km waren richtig anstrengend. Besteht irgendeine Möglichkeit, mit moderatem Training (max. 3 Mal die Woche) wieder zeitnah auf bessere Zeiten zu kommen? Zumindest unter 23 Min. wäre wieder gut. Habe im zweiten Kilometer mal versucht mit einer Pace von 4:30 zu laufen aber das ging max. 300m gut...
    Hallo R.9,

    du willst schwimmen aber dabei nicht nass werden. "Moderates Training" und bitte wieder unter 23 min. Schon mal davon gehört, dass man sich Erfolg zäh und mit dem nötigen Einsatz erarbeiten muss - egal wobei? Natürlich gibt es Zeitgenossen mit Supertalent, aber zu denen gehörst du offensichtlich nicht.

    Laufe so oft und mit vorsichtigen Steigerungen der Dauer wie es deine zeitlichen und sonstigen Rahmenbedingungen zulassen. Dreimal pro Woche ist ohnehin das Minimum, um voranzukommen. Aber dreimal pro Woche ist für den Einstieg auch genau das richtige Pensum. Zunächst solltest du einen Rhythmus aus Laufen und Erholen finden, der dir Spaß macht, damit Laufen zur selbstverständlichen Sache wird. Was du parallel dazu anpacken solltest und zwar genau jetzt, weißt du selbst. Jedes Kilo weniger macht dich schneller (und zufriedener). Es hat aber keinen Sinn das in einer Hauruckaktion parallel zum Laufen umzusetzen, sonst kriegst du vor Schwäche keinen Fuß vor den anderen. Sehr vorsichtig den Kcal-Input reduzieren.

    Nach ein paar Wochen suchst du dir einen Trainingsplan für 5 km unter 25 min. Dieses Ziel sollte angesichts deiner Ist-Werte realisierbar sein. Und wenn das gepackt ist, dann brauchst du von besseren Zeit nicht mehr nur zu träumen, dann trainierst du für deine Sub23.

    Alles Gute

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von U_d_o:

    R.9 (03.04.2021)

  20. #65

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Danke euch beiden, denke auch wichtig ist erstmal die Regelmäßigkeit. 70km für 1kg ist schon heftig, aber dass es eine lange Angelegenheit wird war mir klar.

    Ich bin heute morgen nach dem Aufstehen die gleiche Runde gelaufen, ohne auf irgendwas zu achten (nicht auf die Uhr geschaut):

    5,02 km in 28:12, also von der Zeit her ungefähr gleich, aber es war trotzdem angenehmer. Habe heute auch erstmals keinen Muskelkater, werde mich also anstrengen müssen, morgen den Ruhetag einzuhalten.

    Ist es eigentlich besser vor dem Frühstück oder danach zu laufen?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  21. #66
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.567
    'Gefällt mir' gegeben
    1.134
    'Gefällt mir' erhalten
    3.065

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Ist es eigentlich besser vor dem Frühstück oder danach zu laufen?
    Für was besser?

  22. #67

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Für was besser?
    Abnehmen und/oder Leistung.

  23. #68

    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    290
    'Gefällt mir' gegeben
    35
    'Gefällt mir' erhalten
    123

    Standard

    Ich würde dir raten, langsamer los zu laufen..
    Dann sind km 2-4 hoffentlich schneller

    Ich glaube, Nüchtern laufen hat viel mit persönlichem Befinden zu tun, manche machen das sehr gerne, andere können das nicht (Leistung)

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    R.9 (05.04.2021)

  25. #69
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.567
    'Gefällt mir' gegeben
    1.134
    'Gefällt mir' erhalten
    3.065

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Abnehmen und/oder Leistung.
    Das hat bei deinen Distanzen keinen Einfluss. Allerdings, mit vollem Magen laufen kann unangenehm sein. Nach dem Laufen zu essen kann durch den größeren Appetit zu mehr essen führen.

    Gruss Tommi

  26. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    R.9 (05.04.2021)

  27. #70
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.497
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    609

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Ist es eigentlich besser vor dem Frühstück oder danach zu laufen?
    Besser ist, was dir mehr Spaß macht. Denn nur laufen mit Spaß wird dich stimulieren mehr zu geben und auf Dauer auch länger zu laufen. Wann dir das Laufen mehr Spaß macht, kannst du nur selbst wissen. Für mich wäre frühmorgens zu laufen nur eins: Strafe. Da müsste ich mir tatsächlich einen anderen Sport suchen. Morgens geht bei mir gar nix. Am späten Vormittag passt es besser und die schönsten und erfolgreichsten Trainingsläufe hatte ich jeweils am späten Nachmittag oder frühen Abend.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von U_d_o:

    R.9 (13.04.2021)

  29. #71
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.892
    'Gefällt mir' gegeben
    1.445
    'Gefällt mir' erhalten
    1.225

    Standard

    Seit wann geht man wg. Übergewicht zum Orthopäden? Wie auch immer: Komm gar nicht erst auf die Idee, nen Link zu deinem Grünteekram zu posten. Spammer haben hier keine lange virtuelle Lebensdauer.

  30. #72
    Avatar von andre74
    Im Forum dabei seit
    21.04.2020
    Beiträge
    40
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    24

    Standard

    "Januar 2021 ca. 110 kg bei 1,83m"

    Die realistische Perspektive ist wirklich 130 Kilo in 5 Jahren. Wir sind gleich groß, der Gewichtsverlauf war bei mir in deinem Alter ähnlich. Was man da sieht ist klassiches Jojo mit Sport mal alle paar Jahre.

    Du bist halt sehr lauftalentiert. Das alleine hilft aber nix.

  31. #73

    Im Forum dabei seit
    31.03.2021
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Durch das schlechte Wetter bin ich etwas weniger als geplant gelaufen. Nur 3 langsame Läufe seit dem letzten Mal. Heute ein etwas schnellerer (natürlich trotzdem nicht am Anschlag).

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Besser ist, was dir mehr Spaß macht. Denn nur laufen mit Spaß wird dich stimulieren mehr zu geben und auf Dauer auch länger zu laufen. Wann dir das Laufen mehr Spaß macht, kannst du nur selbst wissen. Für mich wäre frühmorgens zu laufen nur eins: Strafe. Da müsste ich mir tatsächlich einen anderen Sport suchen. Morgens geht bei mir gar nix. Am späten Vormittag passt es besser und die schönsten und erfolgreichsten Trainingsläufe hatte ich jeweils am späten Nachmittag oder frühen Abend.

    Gruß Udo
    Danke, das Gefühl habe ich auch. Der Lauf am frühen Morgen war schon anstrengend, heute bin ich zwar auch ohne Frühstück gelaufen, aber deutlich später. War vom Gefühl her angenehmer und trotz deutlich niedrigerem Puls (ca. 15 Schläge unter dem letzten hier geposteten Lauf) war ich etwa eine Minute schneller. Bin jetzt bei 5,03km in 27:23.

    So macht das auf jeden Fall schonmal Spaß, da ich so langsam wieder ein gewisses Verbesserungspotenzial spüre (die ersten Läufe nach der Pause waren das Gegenteil, da ging es eher nur um irgendwie durchhalten...).

    Mit dem Abnehmen hat es irgendwie nicht so gut geklappt. Ich hatte ab Februar die ungesunden Sachen weggelassen und auf 16:8 umgestellt, aber nach den ersten 5kg kam irgendwie nichts mehr die letzten Wochen. Bin daher jetzt den zweiten Tag bei 23:1, vielleicht bringt das ja was.

    @andre74: Danke für die Warnung, was hat bei dir geholfen? Mein Plan ist definitiv jetzt dranzubleiben beim Sport und Ernährung, geht einfach nicht anders. Ich habe mir auch deine anderen Beiträge angesehen. Sehr gute Leistungen für so ein Gewicht

  32. #74
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    9.913
    'Gefällt mir' gegeben
    3.694
    'Gefällt mir' erhalten
    3.000

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    Mit dem Abnehmen hat es irgendwie nicht so gut geklappt. Ich hatte ab Februar die ungesunden Sachen weggelassen und auf 16:8 umgestellt, aber nach den ersten 5kg kam irgendwie nichts mehr die letzten Wochen. Bin daher jetzt den zweiten Tag bei 23:1, vielleicht bringt das ja was.
    M.E. ist es ziemlich irrelevant was du isst und wann du es isst. Es kommt am Ende des Tgaes lediglich darauf wieviel du gegessen hast und wieviel du wirklich benötigst. Da muss es jeden Tag ein merkliches Defizit geben und schon gehen die Pfunde.

    Alles eine Frage der Disziplin (in der Küche).
    Über mich

  33. #75
    Avatar von andre74
    Im Forum dabei seit
    21.04.2020
    Beiträge
    40
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    24

    Standard

    Zitat Zitat von R.9 Beitrag anzeigen
    @andre74: Danke für die Warnung, was hat bei dir geholfen? Mein Plan ist definitiv jetzt dranzubleiben beim Sport und Ernährung, geht einfach nicht anders. Ich habe mir auch deine anderen Beiträge angesehen. Sehr gute Leistungen für so ein Gewicht
    Bei mir war es definitiv die Ernährungsumstellung. Ich bin nicht von einem auf das andere Jahr dick geworden, sondern über Jahrzehnte. Zwischendurch habe ich immer mal wieder gecrasht und je nach Diät 8 - 16 Kilo in wenigen Monaten verloren. Das verlorene Gewicht kam dann schrittweise wieder drauf und es wurde mehr.

    Der Groschen ist letztlich gefallen durch die Erkenntnis, keine lebenslängliche Diät machen zu können. Ich wurde dabei auch über 6 Monate durch eine professionelle Ernährungsberaterin begleitet ("Einzelstunden"). Das hat zwar etwas gekostet, aber wahr sehr hilfreich. Quasi wie ein Coach. Bestimmte Lebenssituationen (Stress, Mittagspause etc.) wurden erörtert und "Strategien" entwickelt. Fast wie beim Lauftraining ;-)


    Übrigens: Kein (kaum ein) Mensch (Mann) kommt mit 2.000 Kalorien dauerhaft durch den Tag. Besser als zu diäten ist die Ernährung so umzustellen, dass man damit immer klar kommt. Es wird da tausende verschiedene Wege geben und kein Pauschalrezept. Meine persönlichen Umstellungen waren eigentlich ganz einfach:

    1. Wenn möglich nur 3 Mahlzeiten am Tag
    2. Das Frühstück wird immer eingenommen aber deutlich reduziert ( 1/2 bis maximal 1 Brötchen üblich belegt und wichtig für mich mit ordentlich Butter - also es soll schmecken, halbes Glas frischer Saft, einen großen Milchkaffee, gelegentlich ein gekochtes Ei)
    3. Übliches ordentliches Mittagessen aber keine Nachschläge
    4. Abendessen wie Frühstück aber ggf. etwas Obst oder eine andere Aufwertung (Oliven, getrocknete Tomate).

    Entfallen sind:
    -Yogurths aller Art
    - drastische Reduktion der Süssigkeiten/Zucker (zeitweise auf null - keine Schokolade zu essen ist dauerhaft viel einfacher als diese "einzuteilen")
    - Zwischenmahlzeiten

    Also nix Spektakuläres. Es gibt (außer Süssigkeiten) kein verbotenes Essen. Auch die Gerichte/Rezepte sind größtenteils gleich geblieben. Vielleicht "pushe" ich manche Mahlzeiten nicht mehr so viel mit Brot (bei Suppen esse ich kein Brot mehr und z.B. beim Grillen gibt es auch keine Sättigungsbeilage/Baguette etc. mehr)

    So lebe ich nicht immer, aber bestimmt an 5 Tagen die Woche. Davon kann man an anderen Tagen auch mal etwas abweichen. Ich lasse auch selten ein Bier stehen und natürlich esse ich auch mal Kuchen o.ä. - diie Änderungen oben überkompensieren das. Im Moment geht nach unten nicht mehr viel, was daran liegt, dass die Ausnahmen dann doch mehr sind als z.B. vor drei Jahren und tatsächlich auch an Corona (ich bin fast nur noch im Homeoffice und mache trotz erheblich mehr Laufen trotzdem in Summe weniger). Trotzdem ist die Ernährungsumstellung natürlich ein Erfolg, da es früher recht schnell wieder nach oben ging.

    Ich würde schätzen, dass ich das meiste Gewicht durchaus mit 3.000 - 4.000 Kalorien am Tag verloren habe. Das ist für einen Mann mit damals über 140 Kilo, der sich einigermaßen bewegt (hier spreche ich nicht mal von Sport - aber natürlich auch nicht vom reinen Schreibtischjob)) eine Kalorienzahl, die zu ordentlich Gewichtsverlust führt. 1.500 Kalorien möglicherweise schneller, aber wie gesagt: So will keiner dauerhaft leben. Mit 3500 Kalorien hat man nicht das Gefühl zu verzichten. Viele werden jetzt sagen: auf 3.500 komme ich nie (!), aber das stimmt sicherlich für die meisten Männer (z.B. in deinem Alter) nicht. Die liegen oft eher bei 5.000 wenn sie mal wirklich nachzählen (und zwar nicht nur tageweise, sondern über die ganze Woche). Manche nehmen damit noch nicht einmal zu.
    Zuletzt überarbeitet von andre74 (20.04.2021 um 13:12 Uhr)

  34. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von andre74:

    JoelH (20.04.2021), R.9 (24.04.2021)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.02.2015, 10:40
  2. Suche 5 km Lauf für Lauf-ANFÄNGER
    Von Sizilienstern im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 26.11.2013, 20:01
  3. Anfänger, welche Zeit für 5 km Lauf?
    Von Lauf_fee im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 09.05.2010, 21:48
  4. Antworten: 187
    Letzter Beitrag: 10.09.2007, 10:50
  5. Anfänger im lockeren Dauerlauf: 85 km/h
    Von clange im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.01.2004, 18:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •