Was hat die Sommer-Radltour eines Radiosenders mit Tretrollern zu tun ?

Naja, die B3 Radltour schlängelte sich dieses Jahr zum 25. Mal in sieben Etappen mit je 80 - 90 km durch Bayern. Die 1.200 Startplätze werden unter mehreren tausend Interessenten verlost. An jedem Etappenziel steigt eine riesen Party. Und dieses Jahr erstmalig führt die Route durch München durch.
Unser erst im März abgelöste Bürgermeister Ude war erklärter Radlfreund, fuhr selbst schon eine Etappe der B3 Radltour mal mit, gab seinem München den Titel "Radlhauptstadt". Nachdem von diesem Slogan aus baulichen und Kostengründen noch nicht so viel Innovation ausging, entstand die Idee, eine Etappe der B3 Radltour über den Mittleren Ring in München zu leiten und anschließend die Sperrung für münchner Radler offen zu halten.

Am Sonntag den 3. August war es soweit und (offiziell geschätzte) 7.000 Münchner schlossen sich dem Tross der 1.200 Radltourer an und fuhren zum ersten Mal ca. 13 km auf dem vier- bis achtspurigen Mittleren Ring vom Candidplatz an der Tunnelbaustelle am Luise-Kieselbach-Platz vorbei, durch Trappentreutunnel und Donnersbergerbrücke bis zum Olympiagelände.
Mir fehlt der Vergleich zu vielbefahrenen Straßen anderer Städte, aber von der Donnersbergerbrücke sagt man, es sei die meistbefahrenste Brücke in Europa.
Ehrensache, dass da mein Roller nicht fehlen durfte.
Name:  DSCN0611[1].jpg
Hits: 121
Größe:  601,7 KB

Bis 7000 Radler losfahren, dauert es natürlich eine Weile. Bis sich die dann auch noch so weit verteilen, dass man mal etwas vorwärts kommt, ist die halbe Strecke schon vorbei. Egal, schön war es, Spaß hat es gemacht.

Kleiner Scherz am Rande: Gestern habe ich mit dem Auto für die selbe Strecke beinahe doppelt so lange gebraucht. Und da war noch nicht mal Stoßverkehr.