Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 281 von 282 ErsteErste ... 181231271278279280281282 LetzteLetzte
Ergebnis 7.001 bis 7.025 von 7048
  1. #7001

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    135
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    35

    Standard

    @hbef und RunSim ich danke euch ich werde mein bestes geben. Wird wohl etwas warm, aber um 10/11 sollte das noch gehen.

    Etwas anderes macht mir da aber ein wenig Sorge. Ich habe die Woche nur 2 Einheiten gemacht, am Mittwoch und Donnerstag. Donnerstag waren das noch mal 13 km im lockeren Tempo. War knapp unter 4:00 /km, aber irgendwie war es nicht ganz entspannt. Bin am Freitag dann morgens aus dem Bett geflogen weil ich plötzlich einen extremen Krampf in der linken Wade hatte. Habe es den ganzen Tag beim Laufen/Gehen gemerkt. Heute noch ein ganz wenig, bei Druck drauf etwas mehr. Habe dann auf einen langsamen, kurzen Lauf gestern lieber verzichtet. Ich hatte sowas schon mal vor einer ganzen Weile. Kennt ihr sowas auch?

    Da massiere ich heute/morgen mal noch ein bisschen und werde mich gründlicher aufwärmen als sonst.

  2. #7002

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Nicht verrückt machen lassen, sowas läuft sich erfahrungsgemäß spätestens nach nem KM raus.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  3. #7003
    Avatar von Christoph83
    Im Forum dabei seit
    11.06.2008
    Ort
    Kreis Kleve
    Beiträge
    343
    'Gefällt mir' gegeben
    213
    'Gefällt mir' erhalten
    510

    Standard

    Nächtliche Wadenkrämpfe hatte ich eine Zeitlang mit zu tun.
    Meistens spürte ich am Tag dann schon nichts mehr oder nur minimal.
    Einen Tag später war es eigentlich immer komplett weg und ich konnte wieder voll belasten.
    Einmal war es allerdings so extrem, dass ich drei Tage Schmerzen hatte, auch im Alltag beim gehen etc.
    Ursache war bei mir einfach Überlastung durch ungewohntes Training, konkret war es die Phase wo ich aufm Rennrad mit harten Qualitätseinheiten angefangen hatte. Das war einfach was komplett Neues und dann oft muskulär grenzwertig viel.

  4. #7004

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    135
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    35

    Standard

    So, der Halbmarathon ist um und ich kann wohl sagen das war heute einfach gar nichts.

    Vorne weg, meine Waden haben keine Probleme gemacht, insgesamt haben sich meine Beine zum Start sogar sehr gut angefühlt. Darauf kann ich es also schon mal nicht schieben. Letztlich bin ich gerade mal 1:19:31 gelaufen und habe damit nicht nur meine angestrebte Zeit nicht erreicht, sondern damit meine Bestzeit sogar um etwa eine Minute verfehlt.

    Es war schon ein paar Grad zu warm für mein Empfinden, aber für mehr als eine halbe Minute, oder maximal eine Minute kann das nicht herhalten. Leichter Gegenwind kam eigentlich erst gegen Ende, aber da war es dann eh schon egal. Aber nun zum eigentlich Rennen.

    Ich habe mich ziemlich weit vorne positioniert und bin durch die Anfangseuphorie und alles drumherum recht schnell losgelaufen. Der erste km ging in 3:17 weg. Für einen Durchschnittstempo von 3:23 wäre das sicherlich noch im Rahmen gewesen, aber da habe ich dann schnell gemerkt, dass das nicht zu schaffen ist. Hier mal meine Splits, sagt denke ich schon eine ganze Menge aus.

    5 km : 17:16
    10 km : 35:57
    15 km: 55:04
    20 km: 1:15:07

    Da ich so weit vorne gestartet bin und dann ja recht schnell eingebrochen bin, wurde ich eigentlich das ganze Rennen über nur überholt, das tut dann auch sein übriges. Ab km 7 etwa von Anna Hahner. Habe zwar immer wieder mal versucht mich an wen ranzuhängen, aber ich musste diejenigen dann doch recht schnell davon ziehen lassen. Wäre ich von Anfang an heute kontrolliert losgelaufen und auf eine 1:15/1:16 angegangen, hätte ich das denke ich schaffen können. Aber ich hatte mir ja eine 1:12 vorgestellt bei welcher ich mal eben so im vorbeigehen auch eine neue 10 km Bestzeit aufstellen wollte.


    Es wäre wohl klug gewesen 2-3 Wochen vorher einen 10 km Wettkampf zu absolvieren um davon ausgehend eine realistische Zielzeit für den HM abzuleiten. Offensichtlich habe ich meine Trainingszeiten, bzw. mich doch deutlich überschätzt. Aber trotzdem, deutlich mehr sollte drin sein! Insgesamt waren das heute 21 km in 3:46/km und im Training bin ich in lockeren/flotten Läufen bspw. 12 km in 3:48/km oder 15 km in 3:51/km gelaufen.

    Aber ich will nicht jammern (oder besser ich höre jetzt damit auf ) Bringt ja eh nichts. Nächsten Samstag gibt es eine neue Chance über 10 km und da will ich mir dann beweisen das mein Training über die letzten 2-3 Monate was wert war.

  5. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von V-Runner:

    anna_r (08.04.2019), lexy (08.04.2019), Peters (09.04.2019), Rolli (07.04.2019), RunSim (08.04.2019)

  6. #7005
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    15.476
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    362
    'Gefällt mir' erhalten
    783

    Standard

    Ja. Ich habe heute meinen Läufer in Berlin auf HM geschickt... aus geplanten 1:16 ist es 1:21 geworden. Also, so ein Einbruch, bei den Temperatursprung, konnte man nur mit defensiveren Spilt entgegen steuern... ich warte jetzt auf seine Zwischenzeiten.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  7. #7006

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Sehr schade. Das ist definitiv weit unter deinen .Möglichkeiten. Ob du eine 1:12 schon drin hast, sei mal dahingestellt. Eine 1:14 hätte ich dir anhand deines Trainings allemal zugetraut. Aber es wird ja nicht der letzte HM gewesen sein. Nächstes mal dann vielleicht auch bessere Bedingungen und dann läuft das schon. Jetzt abhaken das Ding und volle Konzentration auf 10KM.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  8. #7007

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.032
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    40

    Standard

    Schade, ich konnte mein angestrebtes Ziel, die 36 zu knacken, am Wochenende nicht vollführen. Deutlich hinter den Erwartungen geblieben. Die Strecke war mit 90HM doch nicht so flach wie gedacht, 5km teils heftiger Gegenwind machten die kurzen, knackigen Anstiege auch nicht leichter und der blöde Heuschnupfen und das allergische Asthma habe mich seit 10 Tage so fest im Griff wie schon mehrere Jahre nicht mehr.
    Trotzdem, jammern hilft nicht, deshalb wird nun fleißig weiter und härter trainiert - der nächste 10er kommt bestimmt
    36:33, damit nur 4" schneller als vor 6 Wochen.
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    10km - 36:33 (06.04.2019)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)

    TRIATHLON
    Duathlon (5,4-40-10,8) - 21:28-1:14:56-43:42 (19.06.2016)


  9. #7008

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.404
    'Gefällt mir' gegeben
    72
    'Gefällt mir' erhalten
    146

    Standard

    @V-Runner: Abhaken und weiter, 1:12 war sicher sehr aggressiv aber bei Deiner Entwicklung ist da Vieles möglich
    Jetzt kannst Du den 10er raushauen, würde da eher auf 33:45 anlaufen als bereits sub33 versuchen

    @Running-Gag: Passt doch für diese Umstände, das wird noch bei der jungen Saison

    Ich kann mittlerweilen wieder Schmerzfrei gehen. Ibu habe ich bereits letzten Do abgesetzt.
    In einer Woche darf ich bei gutem Verlauf das erste kurze Lauftraining machen. Kanns kaum erwarten

  10. Folgenden 7 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bme:

    anna_r (11.04.2019), D.edoC (08.04.2019), hbef (08.04.2019), Peters (09.04.2019), Rolli (08.04.2019), RunSim (08.04.2019), V-Runner (08.04.2019)

  11. #7009

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    135
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    35

    Standard

    Heute gab es dann 6 Tage nach dem HM also den 10 km Lauf, oder eben die zweite ernüchternde "Leistung" innerhalb kurzer Zeit. Der Lauf heute war aber noch enttäuschender. Beim HM konnte ich es wenigstens (teilweise) darauf schieben, dass ich zu viel wollte und es zu schnell angegangen bin. Das kann ich heute nicht sagen. 35:12 kamen gerade mal bei rum, also sogar fast eine halbe Minute unter meiner Bestzeit.

    Die Temperatur war nahezu ideal und die Strecke hat eigentlich auch gute Zeiten hergegeben. Die ersten 5 km hatte ich dann in 16:52 absolviert, was ja exakt der Empfehlung von bme entspricht. Das hatte sich auch ganz gut angefühlt und ich hatte mir insgeheim schon vorgenommen die Zweite Hälfte dann noch mal schneller zu laufen. Für mein Empfinden war es eigentlich absolut windstill, aber als es dann nach ca. 5 km eine Wendung gab, es also auf den Rückweg ging, gab es ca. für die nächsten 3 km Gegenwind. Diese 3 km waren allesamt langsamer als 3:40. Das bedeutet allerdings auch, dass es auf den 3 km davor Rückenwind gab. Beim Blick auf die Ergebnisse kann man gut sehen, dass eigentlich alle Läufer auf den ersten 5 km teilweise deutlich schneller waren als auf den 2. 5 km.

    Zu den 10 km gab es gleichzeitig noch die HM Distanz, welche aus 2 10er Runden + einer kleinen extra Runde bestand. Der Start dafür war eine halbe Stunde vor dem 10 km Start. So war also wieder mal abzusehen, dass man als schnellerer 10 km Läufer auf die langsameren HM Läufer auflaufen würde. Ab km 5-6 kamen sie mir dann auch alle "entgegen." Hier war die Strecke aber noch breit genug, sodass es kein Problem war vorbei zukommen. Danach wurde es allerdings immer voller und die Spur auch schmaler. Andererseits hätte ich vlt. unter 35 Minuten laufen können, da war es mir dann aber auch wieder fast egal. Insgesamt war die Zweite Hälfte also etwa 1:30 min langsamer als die Erste.

    Klar war es recht anstrengend, aber wirklich erschöpft war ich im Ziel nicht. Meine Beine wollten einfach irgendwie nicht schneller, vor allem beim Gegenwind. Hinzu kam auch wieder mal, dass ich nahezu das ganze Rennen alleine gelaufen bin. Es gab zwar 2 Läufer die knapp unter 34 Minuten gelaufen sind, aber an die hatte ich mich gar nicht erst rangehängt, weil diese halt auch die erste Hälfte ziemlich schnell angegangen waren. Wohl auch aufgrund des Rückenwindes, welchen ich ja erst gar nicht wahr haben wollte. Aber insgesamt war es dieses Jahr ein ziemlich starkes Feld. Gab es doch die letzten Jahre eher nur einen Läufer welcher überhaupt unter 34 Minuten gelaufen ist, waren heute die ersten Drei allesamt deutlich unter 32 Minuten unterwegs!

    Macht es für mich natürlich auch nicht besser. Hatte ich vor etwa drei Wochen doch noch eine HM Zeit von 1:13 für durchaus machbar gehalten. Und für die 10 km hatte ich schon fast von einer Zeit von unter 33 Minuten geträumt, zumindest jedenfalls von einer tiefen 33 er Zeit.
    Woran liegt es nun also dass ich meine Ziele so krass verfehlt habe? Im Nachhinein habe ich wohl einen zu großen Sprung auf ein mal erreichen wollen. Das ging schief, ja. Aber das ich es jetzt nicht mal geschafft habe meine bisherigen Bestleistungen auch nur leicht zu unterbieten, fällt mir schwer hinzunehmen, oder auch nur zu verstehen.

    Letztes Jahr bin ich meine Bestzeit auf den HM aus dem Marathontraining hinaus gelaufen und für die 10 km eine Woche nach dem Marathon. Und im Vergleich zu damals habe ich mich im Training nochmals deutlich verbessert. Warum also spiegelt sich das nicht in den Wettkämpfen wider? Ab einem einem gewissen Niveau wird es sicherlich schwer, oder nahezu unmöglich, sich gleich um Minuten zu verbessern, aber ich hatte gedacht/gehofft da noch nicht angekommen zu sein.

    Das wirkt jetzt alles wohl so als wäre ich am Boden zerstört durch diese beiden enttäuschenden Leistungen, aber dem ist nicht so. Ich bin nach wie vor überzeugt davon, dass ich deutlich schneller laufen kann als ich es jetzt gezeigt habe. Jetzt ist nur die Frage welche Schlüsse ziehe ich daraus für mein Training? Mehr Umfang muss es sicherlich nicht sein, bin ich doch in letzter Zeit recht häufig über 100 km pro Woche gelaufen, ein paar mal sogar um die 140 km. Das das zu viel war, denke ich aber nicht und im Bereich des Übertrainings angekommen bin ich sicherlich auch nicht. Und zu einseitig war mein Training wohl auch eher nicht. Dazu werde ich mir in nächster Zeit wohl mal ein paar Gedanken drüber machen. Bei den nächsten Wettkämpfen möchte ich dann natürlich eine gute Antwort darauf liefern!

    Über euer Feedback zu meinen Schilderungen und über Tipps würde ich mich natürlich sehr freuen

  12. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von V-Runner:

    Peters (15.04.2019)

  13. #7010
    Avatar von heikchen007
    Im Forum dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    61
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    @ V-Runner

    Deine Beschreibung hört sich ziemlich nach BER Airport Night Run an. Bin da gestern den HM gelaufen und kann bestätigen, dass der Gegenwind nach der Wende deutlich wirkte. Mir hat's auf der 2. Runde da auch deutlich den Zahn gezogen. Km 17-19 jeweils über 20 Sekunden langsamer. Ab den Gebäuden dann wieder deutlich schneller...

    Kann dir jetzt keine Tipps geben, sondern wollte nur deinen Eindruck bestätigen. Drücke die Daumen, dass es bei deinem nächsten Wettkampf wieder besser läuft!

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von heikchen007:

    V-Runner (14.04.2019)

  15. #7011

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Ich heute 36:34, neue PB! Später ausführlicher.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  16. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von hbef:

    Catch-22 (14.04.2019), Ethan (14.04.2019), Rolli (14.04.2019), V-Runner (14.04.2019)

  17. #7012
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    15.476
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    362
    'Gefällt mir' erhalten
    783

    Standard

    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    Ich heute 36:34, neue PB! Später ausführlicher.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  18. #7013

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Bedingungen waren gut. Eine Woche vorher wäre für mich als stark Heuschnupfengeplagter Bestzeit wohl nicht möglich gewesen. Heute 5 Grad und etwas Sonne. Ein bisschen Wind war auch da, aber noch erträglich (ca. 20km/h). Die Strecke auch sehr passabel, weil flach und asphaltiert. Lediglich die vier Kehrtwenden haben etwas Zeit und Fluss gekostet. Vor dem Start dann noch Martin aus dem Forum getroffen, der übrigens auch stark gelaufen ist. Genaueres überlasse ich ihm. Haben auch nach dem Rennen noch länger gesprochen. War schön, mal jemanden von hier im Reallife zu sehen.

    Zum Rennen: Drei schnellere Leute dabei, von denen einer eigentlich ca. 36:00 angehen wollte. In der Praxis ist die Dreiergruppe dann in 3:20 los und ich bin gar nicht erst mit. Die sind dann auch alle in 17:tief durch und haben am Ende mit 35-35:30 das Podium besetzt. Ich bin auch relativ flott (ca. 3:35) los, den dritten KM dann leider verbummelt (3:45), weil ich mich habe einlullen lassen, anstatt vorbeizugehen. Andererseits habe ich die „Erholung vielleicht auch gebraucht. Nach 4KM war es schon sehr hart. Mental wurde ich etwas runtergezogen, weil auf meiner Uhr – anders als sonst – die Autolaps vor den Schildern kamen. Ab KM 6 ging es auf einmal wieder gut und ich konnte beschleunigen. Bei KM 8 habe ich mich erstaunlich gut gefühlt und weiter beschleunigt.

    Bei 8,5 dann plötzlich ein stechender Schmerz im Zwerchfell. Würde ich mehr Rennen laufen, wäre ich definitiv ausgestiegen. Konnte mich nur noch nach vorne gebeugt bewegen. Trotzdem habe ich es auf den letzten 1,5KM irgendwie geschafft, die Pace unter großen Schmerzen zu halten. Im Ziel lag ich dann auch erstmal ein paar Minuten am Boden. 35er-Zeit habe ich noch nicht drin, muss ich mir eingestehen. Ziel 36:30 aber fast erreicht und neue PB sowieso im Sack, also alles gut. Vierter Platz gesamt auch sehr ordentlich.

    Nächster 10er nicht vor Oktober. Jetzt 5KM (10.5) und dann auf die Bahn. Erster Termin für 3000m (18.6) ist schon fix.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  19. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von hbef:

    anna_r (14.04.2019), Catch-22 (14.04.2019), Maddin85 (14.04.2019), Rolli (14.04.2019)

  20. #7014

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Zitat Zitat von V-Runner Beitrag anzeigen

    Zu den 10 km gab es gleichzeitig noch die HM Distanz, welche aus 2 10er Runden + einer kleinen extra Runde bestand. Der Start dafür war eine halbe Stunde vor dem 10 km Start. So war also wieder mal abzusehen, dass man als schnellerer 10 km Läufer auf die langsameren HM Läufer auflaufen würde. Ab km 5-6 kamen sie mir dann auch alle "entgegen." Hier war die Strecke aber noch breit genug, sodass es kein Problem war vorbei zukommen. Danach wurde es allerdings immer voller und die Spur auch schmaler. Andererseits hätte ich vlt. unter 35 Minuten laufen können, da war es mir dann aber auch wieder fast egal. Insgesamt war die Zweite Hälfte also etwa 1:30 min langsamer als die Erste.
    Bei mir ähnlich. Start HM 11:00, der 10er um 11.15. Gelaufen werden 5KM Runden, also läuft man da auch recht bald auf die Halbmarathonis auf. Meistens war genug Platz, aber ein paar Extrameter kriegt man schon auf die Uhr, wenn man um komplette Lauftreffs herumlaufen muss. Eine Gruppe lief zu fünft nebeneinander und hat Witze erzählt. Es braucht ja niemand irgendwelche Zeitambitionen haben, aber warum man dann 15€ bezahlt und vier Runden um ein Einkaufszentrum dreht, anstatt sich irgendwo im Grünen zu treffen, erschließt sich mir nicht so ganz. Aber das nur am Rande.

    Zitat Zitat von V-Runner Beitrag anzeigen

    Klar war es recht anstrengend, aber wirklich erschöpft war ich im Ziel nicht. Meine Beine wollten einfach irgendwie nicht schneller, vor allem beim Gegenwind.
    Schade, dass es wieder nicht so gut lief bei dir. Eine mögliche Erklärung hast du mit dem Wind ja schon geliefert. Wenn du aber schreibst, dass du nicht wirklich erschöpft warst, ist es vielleicht auch eine mentale Sache. Machst du dir vielleicht zu viel Druck? Oder zu wenig? Wie stehts mit dem Adrenalin vor dem Wettkampf? Hast du die Bereitschaft, dich richtig zu quälen? Das wären so Fragen, die ich mir stellen würde, wenn die Ergebnisse nicht zum Potential passen. Sowas könnte man dann auch im Training gezielt üben. Also z.B. gelegentlich (!) eine Einheit einschieben, die dich wirklich an die Grenze bringt.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  21. #7015
    Stockente Avatar von Maddin85
    Im Forum dabei seit
    26.09.2017
    Beiträge
    1.564
    'Gefällt mir' gegeben
    438
    'Gefällt mir' erhalten
    412

    Standard

    Starkes Rennen, hbef!

    Nun ein paar Worte zu meinem Rennen.

    Nach meinen schwachen Intervallen (3000/2000/1000m in 11:42/7:44/3:42min) am Mittwoch bei starken Heuschnupfensymptomen dachte ich, es wäre etwas kaputt. Das war aber zum Glück nicht so. Der Heuschnupfen war wieder weg bei nur noch mittelstarkem Birkenpollenflug. Das letzte Risiko bin ich heute nicht gegangen, sondern ich lief ohne zu großen Druck, dafür in gleichmäßigem Tempo vom ersten bis zum letzten Kilometer.

    Meine Zeit: 38:45min

    Letztes Jahr hätte ich mich geärgert. Nach meiner Oberschenkelzerrung von März und dem Trainingsrückstand freue ich mich aber wie ein Schneekönig!

    Darüber hinaus bin ich jetzt Profi! Als erster meiner AK bekam ich einen Sachpreis. Leider geil! Jetzt werde ich meine Arbeitszeit auf unter 25h pro Woche reduzieren und ganz auf die Karte Sport setzen.

    Meine Zwischenzeiten:

    km 6: 23:20min
    km 7: 3:52min
    km 8: 3:51min
    km 9: 3:52min
    km 10: 3:50min

    Mädelz, ich bin wieder da, jetzt geht es auf die Bahn.

    hbef, es war angenehm, Dich im realen Leben kennenzulernen.
    Zuletzt überarbeitet von Maddin85 (14.04.2019 um 19:25 Uhr)
    persönliche Bestzeiten:

    200m: 33sek, Durchgangszeit bei 800m-Wettkampf (2019), 400m: 68sek Durchgangszeit bei 800m-Wettkampf (2019), 800m: 2:27,46min (2017), 2:24,16 (2019), 1500m: 4:43,29min (2018), 3000m: 10:29,95min (2017), 5000m: 17:47,65min (2018), 5km: 27:05min (2010), 10km: 41:54min (2011), Halbmarathon: 1:43:17h (2011), Marathon: 3:27:45h (2011)

    http://zwischenzeitentabelle.de/

    http://www.fu-mathe-team.de/daniels....tman=berechnen

    https://www.yumpu.com/de/document/vi...iel-wienbreier

  22. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Maddin85:

    hbef (14.04.2019), Rolli (14.04.2019)

  23. #7016

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    135
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    35

    Standard

    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    Schade, dass es wieder nicht so gut lief bei dir. Eine mögliche Erklärung hast du mit dem Wind ja schon geliefert. Wenn du aber schreibst, dass du nicht wirklich erschöpft warst, ist es vielleicht auch eine mentale Sache. Machst du dir vielleicht zu viel Druck? Oder zu wenig? Wie stehts mit dem Adrenalin vor dem Wettkampf? Hast du die Bereitschaft, dich richtig zu quälen? Das wären so Fragen, die ich mir stellen würde, wenn die Ergebnisse nicht zum Potential passen. Sowas könnte man dann auch im Training gezielt üben. Also z.B. gelegentlich (!) eine Einheit einschieben, die dich wirklich an die Grenze bringt.
    Nun ja, die 3-4 km die es Gegenwind gab, gab es ja genau so auch an Rückenwind. Gegenwind hindert zwar mehr als das Rückenwind hilft, aber für viel mehr als für 30 Sekunden will ich das nicht gelten lassen. Und damit wäre ich ja gerade mal im Bereich meiner Bestzeit gewesen. Welche ich ja deutlich unterbieten wollte.

    Zu viel Druck mache ich mir denke ich nicht. Letztlich ist das ja auch immer noch eine ganz ordentliche Zeit, aber ich will noch deutlich mehr erreichen. Also vor Wettkämpfen bin ich immer so ein wenig nervös, eher so eine gewisse Vorfreude. Aber mit dem Quälen hast du sicherlich recht, dass ich das üben muss. Es ging gestern einfach nicht schneller, aber von der Grenze war ich noch entfernt. In einem Monat gibt es dann einen neuen Versuch, mal sehen was ich bis dahin so mache.

    Glückwunsch übrigens zu deiner Leistung! Großartig vor allem wie du dich durchgekämpft hast, da kann ich mir noch einiges abschauen bei dir.

  24. #7017

    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    731
    'Gefällt mir' gegeben
    205
    'Gefällt mir' erhalten
    271

    Standard

    Glückwunsch hbef - und schöne Zeit natürlich!
    Hast Du häufiger Probleme mit Seitenstechen oder was war das? Furchtbares Gefühl... :( hat mich auch in zwei WKs mal ereilt...

  25. #7018

    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    731
    'Gefällt mir' gegeben
    205
    'Gefällt mir' erhalten
    271

    Standard

    Melde mich auch mal wieder zurück in diesem Faden. Dieses Jahr steht zwar noch keine sub38 da, aber spätestens nach dem HM letzte Woche bin ich mal optimistisch, dass dieses Jahr noch eine schöne Zeit heraus kommen könnte. Meine Hausaufgaben dafür habe ich vom Trainer zumindest schon mal bekommen. Nun sind 8 Wochen Zeit bis zu den 10.000m. Der Plan sieht interessanterweise eigentlich keine längeren tdl vor. Dafür Aufbau-WKs, viele DLs mit EB, 400er und 1600er. Sieht etwas unkonventionell aus, aber hat bisher ja auch gut funktioniert, also vertraue ich natürlich einfach darauf. Nächster WK ist am 27.4. - da stehen als Aufbau-WK mal wieder 3000m an. Habe ich richtig Lust zu!

    Diese Woche bestand aus 67 km - alles locker wegen des HMs. Gestern habe ich meine Trainingseinheit tatsächlich einfach verschlafen: „noch kurz mal ausruhen vor dem Laufen...“ - tja, erst Stunden später wieder aufgewacht und keine Zeit mehr gehabt.

    Wünsche Euch einen schönen Abend und guten Start in die neue Laufwoche!

  26. #7019

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Zitat Zitat von anna_r Beitrag anzeigen
    Glückwunsch hbef - und schöne Zeit natürlich!
    Hast Du häufiger Probleme mit Seitenstechen oder was war das? Furchtbares Gefühl... :( hat mich auch in zwei WKs mal ereilt...
    Danke! Tatsächlich habe ich bei kalten Temperaturen häufiger Probleme damit - im WK zum Glück erst einmal. Heute war es allerdings etwas anders, weil es so plötzlich und heftig kam. War ein richtig punktueller Stich und ist jetzt beim Liegen in bestimmen Positionen immer noch spürbar. Seitenstiche sind generell mein größter Angstfaktor beim WK. Wenn die richtig reinhauen, ist Weiterlaufen quasi unmöglich.
    Ist ja eigentlich immer so ein bisschen als Anfängerproblem verschrien, aber gibt es auch auf höchstem Niveau. Falk Cierpinski musste wegen Seitenstichen mehrfach bei Marathons aussteigen und hat sich deshalb sogar operieren lassen.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  27. #7020

    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    731
    'Gefällt mir' gegeben
    205
    'Gefällt mir' erhalten
    271

    Standard

    Mmh, kann mir gut vorstellen, dass Du die jetzt noch merkst, wenn Du damit noch lange weiter gelaufen bist...autsch...
    Bei nem HM kamen die bei mir auch mal recht plötzlich bei km 13 und ich musste sofort ein Stück gehen. Bei einem 10er hingegen recht langsam ab km 4 aber bei km 6 war dann doch Gehpause angesagt. Ist auch meine größte „Angst“ bei WKs, aber zum Glück selten. Die WKs danach bin ich trotzdem immer erst mal mit einem blöden Gefühl losgelaufen.
    Komischerweise scheine ich recht anfällig zu sein, wenn ich zu wenig gegessen habe vor harten Einheiten oder müde bin. Ansonsten bilde ich mir ein, dass mir Stabi definitiv hilft, aber nüchtern und unausgeschlafen gleich 1000er machen: ich wäre mir fast sicher dann wieder Probleme damit zu bekommen.

  28. #7021

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    140
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    83

    Standard

    Es gibt wohl ein paar erkennbare Faktoren, die meine Anfälligkeit für Seitenstiche erhöhen. Zu schweres Essen (oder zu kurz vor der Einheit) gehört da bei mir auf jeden Fall zu. Auch der Laufstil spielt da wohl eine Rolle --> hohe Belastung --> verkrampfte Haltung --> Seitenstiche. Da kann ich entgegenwirken, aber manchmal kommt es auch ohne jeden erkennbaren Grund. Habe auch schon gezielt die seitliche Bauchmuskulatur trainiert, aber ob das was geholfen hat? Eher nicht. Jetzt im Frühjahr/Sommer habe ich da weniger Bedenken, über 10 Grad bislang zum Glück nur sehr, sehr selten Probleme damit gehabt.
    400m (Training): 56,7 (März 2019)
    1000m (Training): 2:56 (November 2018)
    5KM: 17:58 (August 2018)
    10KM: 36:34 (April 2019)

  29. #7022

    Im Forum dabei seit
    28.02.2018
    Beiträge
    95
    'Gefällt mir' gegeben
    99
    'Gefällt mir' erhalten
    90

    Standard

    @hbef
    Glückwunsch zur PB. Bei Schmerzen weiter reinzuhalten ist sicherlich nicht das schönste. Respekt dafür.

    @V-Runner
    Ich hatte dir definitiv eine bessere Zeit gewünscht. War schon gespannt was du raushaust.
    Bei deinen Intervallen hat man ja gesehen dass du viel mehr kannst. Der Mentale Aspekt kann sicherlich eine Rolle spielen.
    Es könnte aber auch gut sein dass du nicht erholt an der Startlinie standest. Der Halbmarathon war ja nur eine Woche vorher.
    Bei mir wirkt sich sowas genauso aus. Dass ich einfach nicht schneller kann, obwohl der Puls gar nicht so hoch ist und die Beine mehr könnten.
    Wünsche dir aufjedenfall dass es nächstes mal besser läuft.

  30. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Peters:

    V-Runner (15.04.2019)

  31. #7023

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.404
    'Gefällt mir' gegeben
    72
    'Gefällt mir' erhalten
    146

    Standard

    @hbef: Gratuliere zur PB, da scheint noch mehr zu gehen und die Saison ist noch jung
    @V-Runner: Beide WKs haben definitiv Dein Potential nicht gezeigt. Bin auch schon ne 35er gelaufen bei Wind und kurz darauf ne tiefe 33er
    @Anna: Bin überzeugt das Du sub38 drauf hast

    Ich darf heute Mal 5km Laufen gehen, nach 22 Tagen Pause kann es kaum erwarten. Na hoffentlich wird das was

  32. #7024

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.032
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    40

    Standard

    @hbef: Auch von mir noch Glückwunsch zur 10er pB. Es scheint vorwärts zu gehen ;)
    @V-Runner: Dein Bericht ähnelt doch sehr meinem, ich war auch ziemlich enttäuscht, da ich dachte, sub 36 zu packen und du hast definitiv bessere Trainingszeiten als ich, von daher ist die neue pB bestimmt nur eine Frage der Zeit. Weiter machen!
    @bme: sehr schön, Fortschritt ist Fortschritt, egal wie klein er ist, bald darft du bestimmt auch wieder laufen! Soweit mach aber erst einmal langsam!

    Bei mir gehts weiter. Dieses WE war der Heuschnupfen aufgrund des Wetters lediglich auf Nase und Augen beschränkt, das Pfeifen beim Atmen war weg, so gingen die 3x10x30"/30" am gestrigen Sonntag doch erstaunlich gut. (Leider) melden sie ja nun Frühling und ich glaube, das wird meinem Asthma nicht sonderlich gut tun. Aber mal schauen.
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    10km - 36:33 (06.04.2019)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)

    TRIATHLON
    Duathlon (5,4-40-10,8) - 21:28-1:14:56-43:42 (19.06.2016)


  33. #7025

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.404
    'Gefällt mir' gegeben
    72
    'Gefällt mir' erhalten
    146

    Standard

    Gab Gestern 5km @5:31. War ziemlich fertig danach. 5:20 fühlten sich wie Schwellentempo an. Der Garminkrüppel gibt mir noch 43:57 für den 10er WK.

    Gut hat sich das aber noch nicht angefühlt. Heute Nix und Morgen Mal 5-7km und dann zum Doc. Dann schauen wie weiter.

    Die Oberschenkel brannten selbst bei 5:40 Pace... meine Fresse.

+ Antworten
Seite 281 von 282 ErsteErste ... 181231271278279280281282 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 9 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 7)

  1. Kerkermeister

Ähnliche Themen

  1. übergreifender Austausch: sub3 und schneller
    Von Chri.S im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 2902
    Letzter Beitrag: 12.02.2019, 18:55
  2. Austausch 405
    Von bsmolder im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 15:50
  3. Akkuvergleich FR 305 und 310xt - wegen Austausch
    Von Hennes im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 15:33
  4. Saucony Kinvara 2 (38,5) und Mirage (39)
    Von Keks2010! im Forum Flohmarkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2011, 13:57
  5. Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 18:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft