+ Antworten
Seite 348 von 348 ErsteErste ... 248298338345346347348
Ergebnis 8.676 bis 8.695 von 8695
  1. #8676

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    397
    'Gefällt mir' erhalten
    767

    Standard

    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    Ich würde fast behaupten, ab einem bestimmten Zeitpunkt sind solche kurzen Pausen sogar anstrengender als einfach durchzulaufen. Sofort immer wieder neu zu beschleunigen ist sowohl körperlich als auch mental hart.
    Ganz klare +1. selten getestet und ich HASSE solche Einheiten. Ich finde schon so kurze 200m/200m wechselläufe ziemlich nervig. am anfang laufe ich die schnellen Sachen immer zu schnell und dann wird es irgendwann ziemlich hart, gerade die Beschleunigung. Und vom Kopf eine absolute Katatstrophe. Was es bringt kann ich nicht sagen ...

  2. #8677
    back to base Avatar von Rajazy
    Im Forum dabei seit
    16.08.2014
    Ort
    Aleppo nicht mehr
    Beiträge
    1.862
    'Gefällt mir' gegeben
    2.543
    'Gefällt mir' erhalten
    1.033

    Standard

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Ganz klare +1. selten getestet und ich HASSE solche Einheiten. Ich finde schon so kurze 200m/200m wechselläufe ziemlich nervig. am anfang laufe ich die schnellen Sachen immer zu schnell und dann wird es irgendwann ziemlich hart, gerade die Beschleunigung. Und vom Kopf eine absolute Katatstrophe. Was es bringt kann ich nicht sagen ...
    Wir haben in 2020 im Verein oft solchen Einheiten gemacht. Jetzt nachgeschaut und gesehen, dass ich vor unserem Gemeinsamen 3000m in 2020 einige x mal 100m/100m Einheiten gelaufen bin. Ich kann mich sehr gut erinnern, wie ich am Anfang diese Serien gehasst habe und mir sehr schwer fiel... Das erste mal nach ca 1200m abgebrochen (bei mir sehr selten, dass ich abbreche). Ein paar Wochen später habe ich bis 2000m ausgebaut (d.h. 10x 100m/100m). Ich denke, das war u.a. der Grund, warum ich die letzten 100m-150m bei unserem gemeinsamen 3000er in 2020 relativ problemlos aus dem 3k-RT Grundtempo "kicken" konnte. Das ist aber nur spezifisch für 100m/100m Einheiten mit langsamen 100m TP (und relativ schnellen 100m). Sozusagen für Bahnrennen flexibel und bereit auf Tempoverschärfung/-wechsel zu sein.

    Für andere Einheiten mit kurzen Pausen aber längeren moderat-schnellen Abschnitten, wie z.B. x mal 300m/100m, 400m/100m oder 500m/100m (oder noch kürzere Pause) etc. gibt es andere Grunde. z.B. in der Basis Renntempi extensiv anzusprechen, sprich die Intervalle kürzer dann mit der Zeit die Länge der Intervalle ausbauen. Ein anderer Grund ist z.B. für eher FT-Typen. Und hier komme ich wieder zu Magness. Er empfiehlt für FT Typen solche Art von Einheiten, d.h. viele kurze Intervalle bei 10k-RT oder sogar schneller anstelle von lange Intervalle oder harte TDLs im Bereich Schwelle (oder etwas schneller). So wie ich verstanden habe, profitieren eher FT-Typen mehr von solchen Einheiten für die Entwicklung des Schwellenbereichs mehr als von klassischen Schwelleneinheiten. Gleichzeitig sind sie auch nicht weit entfernt von den Renntempi der Bahnwettkämpfe (MD oder Kurz-LD) aber gleichzeitig sprechen sie Schwellenwerte (nicht tempomäßig meine ich) an. Ich meine mich zu erinnern, dass bei Jakob Ingebrigtsen oft solche Einheiten als "threshold" bezeichnet sind, obwohl er sie (evtl. sogar deutlich) schneller als sein Threshold-Tempo läuft. Ich werde solche Einheiten in meiner aktuellen Vorbereitung auch gerne testen.
    "Mittelstrecke ist Selbstbewusstsein und Überzeugung. Wer zögert, verliert." - hbef.

  3. #8678
    Avatar von Spiridon08
    Im Forum dabei seit
    12.09.2014
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    376
    'Gefällt mir' gegeben
    73
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Hi, ich melde mich auch mal wieder hier. Nachdem mein letztes Rennen im März 2020 war, bereitete ich über die letzten 8 Wochen endlich wieder einen 10k-Rennen auf der Straße vor.
    Anfangs war es schwer, den Umfang wieder entsprechend zu steigern (60-70k/Woche) und wieder konsequent IV-Einheiten und TDLs einzubauen. Da ich privat zeitlich ziemlich eingebunden bin, verlegte ich meine IV allesamt auf das Laufband. Das Training verlief gut, keine Wehwehchen oder sonstiges.

    Und was soll ich sagen, am letzten Samstag nun das angepeilte Rennen in 36:11 gelaufen, was sogar eine kleine neue PB (-5 Sek.) bedeutet! Das war etwas unerwartet, da auch das Streckenprofil deutlich anspruchsvoller ist als die Strecke der bisherigen PB. Aber das Wetter war optimal, 10°C windstill, kein Regen. Bin beruhigt, dass IV auf dem Laufband genauso angeschlagen hat wie auf der Bahn. Das war's schon wieder mit der Saison 2021..., nächstes Rennen wohl Frühling 2022.
    10km: 36:11 (Deulux-Lauf, Langsur 2021)
    HM: 1:20:52 (Route du Vin 2019, Remich)
    M: 2:56:50 (Bienwaldmarathon 2019)

  4. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Spiridon08:

    leviathan (16.11.2021), Rajazy (16.11.2021), Rolli (16.11.2021), RunODW (17.11.2021), thrivefit (16.11.2021)

  5. #8679

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.274
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    208

    Standard

    Unter der Woche ging es mir 2 Tage nicht so prickelnd, weshalb ich die schnelle QTE einfach hab sausen lassen.
    Heute gab es dann 4*1000/1000 im Stadion. Geplant waren 5* aber ich war komplett alleine und die Woche hat dann doch wohl kleine Spuren hinterlassen. Deshalb nur 8km TWL, so weit zufrieden auch wenn es insgesamt doch hätte etwas besser sein könnte, glaube ich. Wobei TDLs bei mir ja eh immer etwas schwächer sind als die IV, da ich sie einfach ganz selten laufe
    3:30 / 3:58. Das passt soweit.
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
    10km - 33:59 (28.11.2020)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)


  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Running-Gag:

    joda (23.11.2021)

  7. #8680

    Im Forum dabei seit
    23.02.2011
    Beiträge
    188
    'Gefällt mir' gegeben
    58
    'Gefällt mir' erhalten
    54

    Standard

    Nach meiner Saisonpause habe ich jetzt 2 Wochen mit planlosen rumjoggen verbracht. Gestern dann die erste Einheit nach Plan mit 15 Minuten Lauf-Koordination und Kräftigungen (Ausfallschritte, Hopserlauf, Sprünge) und dann 8 km Daulerauf in 5:40er Pace.

    Habt ihr nach der Saisonpause auch solche Schwierigkeiten wieder rein zu kommen? Mein Puls ist aktuell bei dem gleichen Tempo ca. 10 Schläge höher und es fühlt sich auch alles schwerer an.

    Ich werde jetzt noch bis nächste Woche mit lockeren Läufen und Kräftigungen meinen Kadaver wieder an die Bewegung gewöhnen und dann nächsten Mittwoch mit den ersten schnelleren Minutenläufen starten.

  8. #8681

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    397
    'Gefällt mir' erhalten
    767

    Standard

    12 Lauftage am Stück durchgezogen. Evtl schaffe ich es morgen eine Zusammenfassung zu schreiben. Nachdem heute die erste richtig harte Einheit ganz gut ging (21km in 4:20 darin 5km in 4:07 + 2,5km in 3:58 + 2,5km in 3:50) werde ich mich am Sonntag in Regensburg dem nächsten Formcheck über 10km stellen. Wollte ich eigentlich nicht unbedingt nochmal laufen, aber aktuell frisst man in der Not ja ziemlich viel ;-)

  9. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    Albatros (25.11.2021), joda (25.11.2021)

  10. #8682
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard Mittelfristige Ziele

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Ein Teil der Antwort ergibt sich daraus, ob du diese Diskussion in den Sub38 oder den Mitteldistanz-Faden verlegst ;-)
    Da die Schnittmenge aus meinen Zielen vermutlich 10km ist, lass uns diesen Diskurs doch mal hierher verlegen und schauen wohin es führt.

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Schritt 1 wäre für mich mal zu überlegen was deine kurz- mittel- und langfristigen Ziele sind.
    Dazu muss ich vllt. etwas länger ausholen...
    Grundsätzlich möchte ich versuchen meine Zeiten weiter zu verbessern und schauen was in meinem Alter (nächste Saison AK45) "noch drin" ist, oder ob das bisher erreichte bereits das Ende der Fahnenstange bedeutet...
    Mein Trainingspensum von 5-6 Einheiten und 80km pro Woche ist dabei mehr oder weniger ausgereizt.

    Vor der aktuelle Pandemie war es mein Ziel einen Marathon unter 3 Stunden zu laufen. Da ich für eine Marathonvorbereitung aber eine gewisse Sicherheit haben will, dass der anvisierte Wettkampf auch stattfindet, habe ich das Thema seit 20 Monaten bis auf weiteres ausgeblendet.

    Also bin ich letztes Jahr auf die Idee gekommen mich mal auf der Bahn zu versuchen und habe bei einigen Bahnwettkämpfen (3k-10k) teilgenommen, die trotz C stattfanden. Das hat mir prinzipiell gut gefallen, so dass ich das Thema in diesem Sommer weiter vorangetrieben und ich mich gezielt auf 3k Wettkämpfe vorbereitet habe.

    Aktuell habe ich mir so ein Spektrum von 3k bis HM erarbeitet. Nachfolgend mal eine Übersicht über die bisher erreichten Zeiten:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PB's vs VDOT.jpg 
Hits:	109 
Größe:	38,2 KB 
ID:	83600
    Die vermutlich stärkste Leistung habe ich vor einigen Wochen über die HM Distanz abgeliefert. Dagegen fällt die 5k/10k Zeit ab, wobei die erreichte 3k Zeit fast eine Punktlandung zur Prognose lt. Daniels VDOT ist. Ergo habe ich das Potenzial über 5k/10k nicht voll umsetzen können...

    Daher wäre ein kurzfristiges Ziel die Verbesserung auf diesen beiden Strecken.
    Als mittelfristige Ziele sehe ich das Ausreizen der Möglichkeiten über 3k/5k/10k.
    Langfristig könnte das Thema sub3/M nochmal interessant werden...

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Wenn du das gleiche Programm nochmal abspulst wirst du ziemlich sicher ein gewisses Maß an Erfolg haben, das aufwärtspotenzial ist aber sicher auch limitiert. Wie stark hängt sicher auch von deiner längeren Trainingshistorie ab.
    Mit dem Laufen angefangen habe ich bereits 2013/2014, strukturierter (teilweise orientiert an Plänen von H. Steffny) trainiere ich jedoch erst seit 2018. Die letzten beiden Jahre habe ich die Umfänge soz. "hochgetrieben" und diesen Sommer wie erwähnt mehr Tempo eingebaut...
    Das ganz Training der vergangen Jahre kann man auch HIER nachschauen.

    Soweit der Status quo...

    Eure Meinungen/Empfehlungen hinsichtlich künftiger Trainingsgestaltung und Fokussierung würden mich interessieren.

  11. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Albatros:

    Dicker Schleicher (26.11.2021), RedDesire (Gestern)

  12. #8683

    Im Forum dabei seit
    07.12.2020
    Beiträge
    462
    'Gefällt mir' gegeben
    462
    'Gefällt mir' erhalten
    479

    Standard

    Sehr interessant @Albatros. Du bist ja ein richtiger "late responder" Nach einigen Laufjahren sich im HM erst auf 1:30 und dann sogar auf <1:20 zu steigern - cool sowas zu sehen
    Du hast ab 2018 die Umfänge ja generell deutlich erhöht. Ich weiss, das ist schwer zu sagen und natürlich eine Kombination der Faktoren, aber was denkst du, wodurch die Verbesserung am meisten zustande kam? Umfang, Trainingsplan, oder Pace/HF-Verschiebung (ich habe den Eindruck, dass du früher genauso flott, aber natürlich hochpulsiger trainiert hast)?

  13. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Fjodoro:

    Albatros (Gestern), joda (26.11.2021)

  14. #8684
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard

    Zitat Zitat von Fjodoro Beitrag anzeigen
    Sehr interessant @Albatros. Du bist ja ein richtiger "late responder" Nach einigen Laufjahren sich im HM erst auf 1:30 und dann sogar auf <1:20 zu steigern - cool sowas zu sehen
    Dankeschön!

    Zitat Zitat von Fjodoro Beitrag anzeigen
    Du hast ab 2018 die Umfänge ja generell deutlich erhöht. Ich weiss, das ist schwer zu sagen und natürlich eine Kombination der Faktoren, aber was denkst du, wodurch die Verbesserung am meisten zustande kam? Umfang, Trainingsplan, oder Pace/HF-Verschiebung (ich habe den Eindruck, dass du früher genauso flott, aber natürlich hochpulsiger trainiert hast)?
    Ja, ich denke ist ist eine Kombination aus dem Genannten. Zudem ging mit der Umfangserhöhung auch noch eine Gewichtsreduktion einher (BMI von ca. 23 auf aktuell 21,8) - auch das hat sich sicher positiv auf die Leistung ausgewirkt...
    Ohne jetzt groß drüber nachzudenken würde ich die Gründe für die Entwicklung etwa wie folgt gewichten:
    1. Erhöhung der Umfänge
    2. Kontinuität (keine Verletzungspausen oder sonstige Unterbrechungen)
    3. Strukturiertes Training nach Plan
    4. Körperphysiologie (Anpassungsprozesse, Gewichtsreduktion, etc.)

    Die angesprochene Pace/HF-Verschiebung resultiert vermutlich aus der Kombination aus gesteigerten Umfängen und Tempotraining. Wobei ich die lockeren Dauerläufe und auch die LaLa's jetzt nicht so viel schneller laufe als vor drei Jahren (zumindest gefühlt - müsste mal ne Auswertung bei runalyze machen).
    Generell mache ich die Dauerläufe mehr nach Gefühl als nach Vorgabe...
    Bei den Tempoläufen/Intervallen hat sich aber pacemäßig schon einiges getan - gerade die Intervalle letzten Sommer im Rahmen des 3k Trainings bin ich bis dato noch nie so flott gelaufen...
    Diese Form von Training war allerdings eine Novum für mich - ich kann mir daher vorstellen, dass hier noch etwas potenzial schlummert, was sich unter Umständen auch positiv auf die längeren Strecken auswirken könnte...

  15. #8685
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Wobei ich die lockeren Dauerläufe und auch die LaLa's jetzt nicht so viel schneller laufe als vor drei Jahren (zumindest gefühlt - müsste mal ne Auswertung bei runalyze machen).
    Generell mache ich die Dauerläufe mehr nach Gefühl als nach Vorgabe..
    **Anmerkung: War jetzt doch neugierig und hab mal ne Auswertung gemacht - das Gefühlt hat mich getäuscht. Die normalen Dauerläufe habe ich in seit 2017 kontinuierlich gesteigert was die Pace (5:24>>5:18>>5:12>>5:00>>4:49) angeht...

  16. #8686

    Im Forum dabei seit
    07.12.2020
    Beiträge
    462
    'Gefällt mir' gegeben
    462
    'Gefällt mir' erhalten
    479

    Standard

    Danke für die genauere Beschreibung. Finde die Reihenfolge auch sinnig. Von einem Blick auf Runalyze hatte ich den Eindruck, dass du die DLs früher relativ gesehen schneller (zu schnell?) gelaufen bist. Aber die Werte scheinen da im Verlauf doch zu passen.

    Aber echt faszinierend, werde mir das mal bei Gelegenheit genauer ansehen müssen. Da kann man bestimmt einiges Lernen draus.

  17. #8687

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    397
    'Gefällt mir' erhalten
    767

    Standard

    Also ohne jetzt in die Details zu gehen könnte man die These aufstellen, dass die Bahn dich richtig nach vorne geschossen hat. Bei nur 2km/Woche mehr hast du im HM über 6 Min gefunden. Und das nachdem du auch auf kürzere Distanzen trainiert hast. QED ;-)

    Das ist natürlich sehr holzschnittartig betrachtet und ich hab mir jetzt nicht genau angeschaut was du im Detail gemacht hast. Ich erinnere mich nur an die Trainingswochen im MD-Faden. Und soweit ich mich erinnere war das alles jeweils relativer Standard für die jeweilige Zieldistanz. Und da könnte man jetzt schon argumentieren, dass das gezielte Training gerade auf die 3.000m dich weitergebracht hat.

    Auf 5k und 10k hast du auf jeden Fall noch Potenzial. Die Zeiten bei Daniels nach unten gerechnet sind normalerweise ja ziemlich safe. Von demher könntest du mit einem "Wiederholen" deines Trainings relativ sicher da noch ein paar Sekunden holen. Und die Sub3 im Marathon hast du mit den Zubringerleistungen ja auch relativ sicher im Kasten. Die Frage ist an der Stelle dann eher wie Experimentierfreudig du (noch) bist. Einfach erstmal die "sichere" Ernte mit bekannten Methoden einfahren oder nochmal schauen was an anderer Stelle so geht. Natürlich würde mir da Speed einfallen, aber auch Krafttraining (schwere Hanteln) und Plyos. Falls du sowas noch gar nicht gemacht hast. Berglauf würde mir sonst noch einfallen.

    Du bist mir aber in Summe bis auf bei den 1.500m überall einen Schritt voraus. Insofern muss ich mich jetzt mal ranhalten am Ball zu bleiben ...

  18. #8688
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Also ohne jetzt in die Details zu gehen könnte man die These aufstellen, dass die Bahn dich richtig nach vorne geschossen hat. Bei nur 2km/Woche mehr hast du im HM über 6 Min gefunden. Und das nachdem du auch auf kürzere Distanzen trainiert hast. QED ;-)
    Ganz so einfach ist es nicht. Ich bin bereits im Winter/Frühjahr 2020 - noch vor Corona - einen HM in 1:23:38 gelaufen. Das Thema Bahn kam erst danach, also im Sommer 2020.
    Die Steigerung in den letzten rund 20 Monaten lag beim HM also bei knapp 4 Minuten und im Vergleich dazu - im gleichen Zeitraum - bei 10k bei ca. 1:45. Ich würde das aber nicht allein dem Bahntraining anrechnen, da ich im Vergleich zu 2019 im Mittel ne 6te Einheit hinzugenommen habe, und allein im Jahr 2020 mit ca. 4.200km die Umfänge nochmal deutlich nach oben gefahren habe - das werde ich dieses Jahr nicht mehr erreichen...

    Insofern fand ich die Diskussion und die These die Du im Nachbarfaden angestoßen hast sehr interessant, da ich mich ein Stück weit wiedergefunden habe.

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Und da könnte man jetzt schon argumentieren, dass das gezielte Training gerade auf die 3.000m dich weitergebracht hat.
    Das sehe ich auch so. Zunächst einmal konnte ich damit die Zeiten auf 3k umsetzen, bzw. im Fall von 5k zumindest deutlich verbessern. Und der anschließende HM bestätigt das ja auch nochmal - wie hoch der Anteil daran war ist für mich jedoch schwer zu beziffern...

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Die Frage ist an der Stelle dann eher wie Experimentierfreudig du (noch) bist. Einfach erstmal die "sichere" Ernte mit bekannten Methoden einfahren oder nochmal schauen was an anderer Stelle so geht. Natürlich würde mir da Speed einfallen, aber auch Krafttraining (schwere Hanteln) und Plyos. Falls du sowas noch gar nicht gemacht hast. Berglauf würde mir sonst noch einfallen.
    Ich hab kein Problem damit neues auszuprobieren, tendiere aber aktuell eher in Richtung "sichere Ernte". Heißt konkret werde ich jetzt erstmal wieder versuchen meine Training zu stabilisieren und die Umfänge übern Winter hoch halten. Dazu etwas Abwechslung reinbringen in Form von Hügel-/Bergläufen und hier und da mal etwas Tempo - da bin ich aber noch am Überlegen was am sinnvollsten ist im Hinblick auf die nächste Saison (Vorschläge sind gerne Willkommen)...
    Ansonsten hab ich mich für einen Silvesterlauf angemeldet, rechne aber nicht damit, dass der angesichts der aktuellen Lage noch stattfinden wird. Wenn doch, werde ich ihn aber nicht extra vorbereiten sondern aus dem Training heraus laufen. Im Frühjahr plane ich noch ein, zwei 10er und ggf. einen HM zu laufen, bevor es dann wieder auf die Bahn mit Schwerpunkt 3k gehen wird...

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    Du bist mir aber in Summe bis auf bei den 1.500m überall einen Schritt voraus. Insofern muss ich mich jetzt mal ranhalten am Ball zu bleiben ...
    Wenn man hier mitliest und sieht wie andere ihr Training gestalten und es anschließend im Wettkampf umsetzen, finde ich das sehr motivierend. Vergleiche sind aber immer schwierig, da die Basis doch sehr individuell ist...
    Die 1.500m habe ich einfach mal mitgenommen um mich auszuprobieren. Um mich hier weiterzuentwickeln müsste man das vermutlich anders vorbereiten. Dennoch hat mir das Spaß gemacht und ich schließe nicht aus, dass es mein einziger Versuch bleiben wird...

  19. #8689
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard

    Zitat Zitat von Fjodoro Beitrag anzeigen
    Von einem Blick auf Runalyze hatte ich den Eindruck, dass du die DLs früher relativ gesehen schneller (zu schnell?) gelaufen bist.
    Das kann schon sein, dass die früher relativ gesehen und entgegen der Trainingslehre etwas zu schnell waren.
    Ich finde das aber nicht so schlimm - wichtig ist ein Gefühl dafür zu entwickeln was man verträgt und wie es im Gesamtkontext passt…

  20. #8690

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    3.749
    'Gefällt mir' gegeben
    4.804
    'Gefällt mir' erhalten
    2.219

    Standard

    Alba, deine Leistungssteigerungen auf allen Distanzen finde ich super!
    Natürlich, dafür war harte Arbeit, Umfangssteigerungen und Planungsarbeit notwendig, aber ich finde es hat sich gelohnt :-)

    Danke für die Einblicke, ich finde sowas immer sehr interessant zu lesen :-)

    Deine Ansätze für 2022 finde ich nicht revolutionär aber dafür grundsolide. Muss ja auch nicht sein. Nach einem Jahr Stagnation kann man immer noch anfangen zu experimentieren.
    Das ist bei dir aber mMn noch nicht notwendig.

    Also weiter weiter :-)

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunSim:

    Albatros (Gestern)

  22. #8691
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    5.221
    'Gefällt mir' gegeben
    622
    'Gefällt mir' erhalten
    2.269

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Ja, ich denke ist ist eine Kombination aus dem Genannten. Zudem ging mit der Umfangserhöhung auch noch eine Gewichtsreduktion einher (BMI von ca. 23 auf aktuell 21,8) - auch das hat sich sicher positiv auf die Leistung ausgewirkt...
    Über welchen Zeitraum (von wann bis wann) fand diese Gewichtsreduktion denn statt? Das dürften ja ca. 4 kg gewesen sein, was wiederum im Schnitt grob 10 s/km entsprechen dürfte, oder anders formuliert: knapp eine Minute pro Kilogramm im Halbmarathon. Man unterschätzt gerne, wie viel das ausmacht. Dass es so viel ausmacht (bis zum Punkt wo es ungesund wird) sorgt ja unter anderem auch dafür, dass Essstörungen bei Läufer*innen im erweiterten Spitzenbereich leider nicht gerade selten sind.

    Damit will ich übrigens in keinster Weise deine tolle Entwicklung schlechtreden. Man sollte diesen Faktor bei der Analyse einfach mit berücksichtigen, um keine falschen Schlüsse zu ziehen.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently." Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent." Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there." Steve Magness

  23. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    Albatros (Gestern)

  24. #8692
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard

    Zitat Zitat von RunSim Beitrag anzeigen
    Alba, deine Leistungssteigerungen auf allen Distanzen finde ich super!
    Natürlich, dafür war harte Arbeit, Umfangssteigerungen und Planungsarbeit notwendig, aber ich finde es hat sich gelohnt :-)

    Danke für die Einblicke, ich finde sowas immer sehr interessant zu lesen :-)
    Danke Simon! Und nochmal danke für Deine Trainigsempfehlungen aus dem Sommer - ich finde auch es hat sich gelohnt!

    Zitat Zitat von RunSim Beitrag anzeigen
    Deine Ansätze für 2022 finde ich nicht revolutionär aber dafür grundsolide. Muss ja auch nicht sein. Nach einem Jahr Stagnation kann man immer noch anfangen zu experimentieren.
    Das ist bei dir aber mMn noch nicht notwendig.

    Also weiter weiter :-)
    Der Gedanke war eher in die Richtung, dass wenn es zur erkennbaren Stagnation kommt, ich mich wieder dem Thema Marathon widme. Wie oben erwähnt tickt halt auch so ein wenig die Uhr mit bald AK45 was die Entwicklungsmöglichkeiten angeht...

  25. #8693
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    544

    Standard

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Über welchen Zeitraum (von wann bis wann) fand diese Gewichtsreduktion denn statt? Das dürften ja ca. 4 kg gewesen sein, was wiederum im Schnitt grob 10 s/km entsprechen dürfte, oder anders formuliert: knapp eine Minute pro Kilogramm im Halbmarathon. Man unterschätzt gerne, wie viel das ausmacht.
    Tatsächlich habe ich auch hierfür mal eine Statistik angefertigt....

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	image003.png 
Hits:	18 
Größe:	15,6 KB 
ID:	83621

    Das aktuelle HM Ergebnis (1:19:42) ist da allerdings noch nicht enthalten, war aber nur 4 Wochen später und gewichtsmäßig lag ich da ebenfalls bei 69kg.
    Die Spalten "52 Wochen" sind der Aufwand, den ich in den 52 Wochen unmittelbar vor dem WK betrieben habe, also nicht das Kalenderjahr...
    Und ja, ich stimme Dir absolut zu - die Gewichtsreduktion hatte sicher auch einen Effekt. Wobei das in diesem Jahr wohl zu vernachlässigen ist bei lediglich -0,3kg...

    Zitat Zitat von alcano Beitrag anzeigen
    Damit will ich übrigens in keinster Weise deine tolle Entwicklung schlechtreden. Man sollte diesen Faktor bei der Analyse einfach mit berücksichtigen, um keine falschen Schlüsse zu ziehen.
    So habe ich das auch nicht aufgefasst.

    Mich würde aber Deine Meinung interessieren, was Du mir am jetzigen Punkt raten würdest in welche Richtung es trainingstechnisch gehen könnte/sollte um mich weiterzuentwickeln...

  26. #8694

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.274
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    208

    Standard

    Am Mittwoch gab es eine gute Einheit. Zwar etwas kompliziert aber wenn man sie verstanden hatte, dann ging das ziemlich gut
    4*10' und die aufgeteilt in 4' M, 3' HM, 2' 10er und 1' 5er pace. Lief sogar besser als gedacht, pace weiß ich nicht so genau aber war auf jeden Fall etwas schneller.
    Heute dann der 5km Wettkampf auf vermessener, schneller Strecke, auch wenn es ein paar winklige Kurven und Gegenwindpassagen gab. 16:44. War/bin soweit zufrieden, hätte mir 10-15" schneller erträumt, aber dafür haben wir den 2. Und 3
    Km verbummelt in 3:27 und 3:26. Konnte mich dann nach vorne lösen und 9" vorm Teamkollegen siegen. Noch ein Monat bis Frankfurt, falls er denn stattfindet und dann schauen wir, ob eine tiefe 34 drin ist... Getapert wurde zu heute jedenfalls nicht
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
    10km - 33:59 (28.11.2020)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)


  27. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Running-Gag:

    Rolli (Gestern), RunSim (Gestern)

  28. #8695

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    3.749
    'Gefällt mir' gegeben
    4.804
    'Gefällt mir' erhalten
    2.219

    Standard

    Gag, das schaut gut aus, Glückwunsch! :-)

    Und ein Sieg ist natürlich nochmal das Sahnehäubchen auf der Torte :-)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. übergreifender Austausch: sub3 und schneller
    Von Chri.S im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 2905
    Letzter Beitrag: 08.10.2019, 13:42
  2. Austausch 405
    Von bsmolder im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 15:50
  3. Akkuvergleich FR 305 und 310xt - wegen Austausch
    Von Hennes im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 15:33
  4. Saucony Kinvara 2 (38,5) und Mirage (39)
    Von Keks2010! im Forum Flohmarkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2011, 13:57
  5. Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 18:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •