+ Antworten
Seite 305 von 313 ErsteErste ... 205255295302303304305306307308 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.601 bis 7.625 von 7814
  1. #7601

    Im Forum dabei seit
    08.06.2017
    Beiträge
    137
    'Gefällt mir' gegeben
    82
    'Gefällt mir' erhalten
    82

    Standard

    Das hört sich sehr vernüftig an. Man sollte in der aktuellen Situation nur alleine laufen gehen.
    Guter Plan!
    Wo liegt denn dein wöchentlicher Umfang durchschnittlich?
    800m: 2:10min
    3000m: 10:05min
    5k: 18:21min
    10k : 38:19min

  2. #7602

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.170
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    100

    Standard

    Also ich habe diese Woche mal 4 Tempoeinheiten absolviert. War schon hart, werde jetzt auch mit 1 oder 2 ruhigeren Wochen kontern. Habe mich mal an den TCC Plänen orientiert. Die machen 1 Woche 5 QTE (2 Lauf, 2 Rad und 1 Schwimm) und dann 3 Wochen 1. Das soll für die VO2 max laut aktueller Studienlage deutlich mehr vorwärts gehen, also die 1 oder 2 jede Woche... Werde es in dieser Zeit jetzt einfach mal ausprobieren...
    Wobei ich auch sagen muss, dass die 4 QTEs nicht unbedingt richtige VO2max Killer waren
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
    10km - 35:55 (01.03.2020)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)



  3. #7603
    Avatar von D.edoC
    Im Forum dabei seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.335
    'Gefällt mir' gegeben
    330
    'Gefällt mir' erhalten
    629

    Standard

    Zitat Zitat von V-Runner Beitrag anzeigen
    Wie ihr seht waren es diese Woche gleich 3 Tempoeinheiten, würdet ihr meinen das ist zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll?
    Deine Schnelligkeit lässt doch zu Wünschen übrig?! Ich empfehle in die Richtung Schnelligkeit oder Schnelligkeitsaudauer was zu machen. Die 3te QTE könntest Du pro Woche dafür her nehmen. 30-60m submax und paar sehr zügige 100-150m Sprints mit langer Pausen.
    10km Season's Best:
    2011: 34:45 | 2015: 33:13 | 2019: 31:48
    2012: 33:57 | 2016: 32:16 |
    2013: 33:39 | 2017: 31:50 |
    2014: 33:23 | 2018: 31:22 |

  4. #7604

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    497
    'Gefällt mir' gegeben
    236
    'Gefällt mir' erhalten
    408

    Standard

    Zitat Zitat von badrunner Beitrag anzeigen
    Wo liegt denn dein wöchentlicher Umfang durchschnittlich?
    Für die letzten 6 Wochen komme ich im Schnitt auf etwa 115 km. Davor hatte ich 3 Wochen komplette Pause wegen einer Verletzung (hatte nichts mit dem Laufen zu tun ) und davor waren es wohl meist so 70 - 120 km.

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Deine Schnelligkeit lässt doch zu Wünschen übrig?! Ich empfehle in die Richtung Schnelligkeit oder Schnelligkeitsaudauer was zu machen. Die 3te QTE könntest Du pro Woche dafür her nehmen. 30-60m submax und paar sehr zügige 100-150m Sprints mit langer Pausen.
    Stimmt schon, im Bereich Schnelligkeit bin ich miserabel. Ich glaube da habe ich zwar dennoch kaum Potential, aber dran arbeiten sollte ich wohl wirklich mal. Hört sich jedenfalls gut an das als QTE zu nehmen! Der Vereinskollege lässt mich da immer einfach stehen, wenn es ums Beschleunigen am Ende geht. Ok, der ist früher aber auch mal 1500 unter 4 und 800 unter 2 gelaufen.

  5. #7605

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.399
    'Gefällt mir' gegeben
    2.800
    'Gefällt mir' erhalten
    1.308

    Standard

    Zurzeit an solchen 'Defiziten' zu arbeiten wie von Daniel beschrieben und auch mal Sachen auszuprobieren wie Gag es macht, halte ich aktuell auch für sinnvoll.

    V-Runner, ich werde jetzt 1xwöchentlich sowas wie Daniel beschrieben hat machen.
    Die letzten beiden Wochen standen 40er fliegend an.
    Jetzt ohne Bahn werde ich zwangsweise auf etwas längere Einzelstrecken gehen müssen und halt nur ungefähre Strecken auf Asphalt laufen.
    Ich denke es wird zunächst sowas wie 6x100m-150m mit 4'-5'P werden.
    Schnelligkeits TE nach meinem Wissen ca. 600-800m Gesamtumfang/TE.
    Wenn man sowas noch nicht oft gelaufen ist, vielleicht auch etwas weniger Umfang am Anfang.

    Ich kann morgen ja mal berichten, wie es war ;-)

  6. #7606

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    390
    'Gefällt mir' gegeben
    177
    'Gefällt mir' erhalten
    316

    Standard

    V-Runner, ich würde es davon abhängig machen, wie du planst. Wenn du dir als Ziel setzt, in sagen wir mal 6 Wochen einen 10er als Test für dich zulaufen, dann kannst du sicherlich jetzt mit 3QTE voll reinhauen. Wenn du aber erstmal "nur" trainieren willst, würde ich etwas rausnehmen. Sollte dann nämlich, hypothetisch, im Juli feststehen, dass du im August wieder einen richtigen WK laufen kannst, wäre es kaum möglich noch zuzulegen. Dannn wärst du wahrscheinlich schon mehrere Wochen über dem Peak. Ich denke auch in diesen Zeiten ist Be- und Entlastung sowie eine zumindest mittelfristige Planung wichtig. Schnelligkeit ist sicherlich auch ein Faktor, an dem du jetzt arbeiten kannst.

    Weil auch im MD Faden darüber diskutiert wird, nochmal mein Ansatz. Ich trainiere genauso weiter, wie geplant. Jetzt auf 5000m, dann auf 3000m und im Sommer 800/1500. Ich werde zur Not alle WK als Time Trials laufen. Natürlich werde ich da nicht die gleichen Ergebnisse erzielen, aber dadurch habe ich 1. Ziele, die die Motivation hoch halten und 2. wird es mir langfristig annähernd genauso viel bringen, wie eine Saison mit echten WK.

    Allerdings werde ich wohl ein oder zwei weniger WK als geplant machen. Wenn sich andeuten sollte, dass im August noch ein paar Bahnwettkämpfe stattfinden, vielleicht auch nachgeholt, dann werde ich Ende Juni/Anfang Juli eine kurze Pause einlegen und danach nochmal hochfahren.
    600m (TimeTrial): 1:27,8 (August 2019)
    1500m: 4:20,53 (August 2019)
    3000m: 9:45 (Juni 2019)
    5KM: 16:43 (August 2019)
    10000m (TimeTrial): 34:50 (März 2020)

  7. #7607

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.399
    'Gefällt mir' gegeben
    2.800
    'Gefällt mir' erhalten
    1.308

    Standard

    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    V-Runner, ich würde es davon abhängig machen, wie du planst. Wenn du dir als Ziel setzt, in sagen wir mal 6 Wochen einen 10er als Test für dich zulaufen, dann kannst du sicherlich jetzt mit 3QTE voll reinhauen. Wenn du aber erstmal "nur" trainieren willst, würde ich etwas rausnehmen. Sollte dann nämlich, hypothetisch, im Juli feststehen, dass du im August wieder einen richtigen WK laufen kannst, wäre es kaum möglich noch zuzulegen. Dannn wärst du wahrscheinlich schon mehrere Wochen über dem Peak. Ich denke auch in diesen Zeiten ist Be- und Entlastung sowie eine zumindest mittelfristige Planung wichtig. Schnelligkeit ist sicherlich auch ein Faktor, an dem du jetzt arbeiten kannst.
    Kommt aber auch etwas darauf an, wie die 3 QTEs/Woche aussehen und wie intensiv sie gelaufen werden. Wenn alles sehr spezifisch ist, könnte das mit dem zu frühen Peak natürlich eintreten.
    Aber mal so ganz allgemein gesprochen: z.B. 1xSchnelligkeit + 2xweitere QTEs (Langintervalle/TDLs/kurze, schnelle IVs/lange lockere Läufe). Nicht ständig am Limit gelaufen wird sowas nicht zu einer Frühform führen. Anstatt gewöhnlicher IVs kann man ähnliche Belastungen auch als Berganläufe gestalten. Da gibt es viele Möglichkeiten.
    Wenn man die Einheiten nicht so progressiv plant und von der Belastung arg zuspitzt, sehe ich keine Probleme wieterhin 3 QTEs zu laufen.

    Wenn es an Schnelligkeit mangelt, kann man jetzt auch schön mal ein paar Frequenzübungen zum Aufwärmen einbinden etc.


    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    Weil auch im MD Faden darüber diskutiert wird, nochmal mein Ansatz. Ich trainiere genauso weiter, wie geplant. Jetzt auf 5000m, dann auf 3000m und im Sommer 800/1500. Ich werde zur Not alle WK als Time Trials laufen. Natürlich werde ich da nicht die gleichen Ergebnisse erzielen, aber dadurch habe ich 1. Ziele, die die Motivation hoch halten und 2. wird es mir langfristig annähernd genauso viel bringen, wie eine Saison mit echten WK.

    Allerdings werde ich wohl ein oder zwei weniger WK als geplant machen. Wenn sich andeuten sollte, dass im August noch ein paar Bahnwettkämpfe stattfinden, vielleicht auch nachgeholt, dann werde ich Ende Juni/Anfang Juli eine kurze Pause einlegen und danach nochmal hochfahren.
    Aktueller Stand bei mir ist, dass ich eine Art Grundlagen-Block einwerfen werde, in dem ich versuche an meinen Schwächen zu arbeiten und natürlich erarbeitete Stärken zu erhalten und leicht auszubauen.
    Des weiteren kann ich jetzt auch mal was ausprobieren. Bei lockeren Dauerläufen in DL1 Tempo auch mal ein paar km in DL2 laufen und sowas halt.

    Und wenn dann abzusehen ist, dass es mit Wettkämpfen weitergeht, kann man innerhalb von 6 Wochen spezifischem Training meiner Meinung nach sehr viel reißen.
    Das Training muss in den nächsten Wochen und ggf sogar Monaten weiterhin abwechslungsreich sein. Wenn keine Bahn zur Verfügung steht, muss man sich auf asphaltierten Wegen halt Strecken abmessen. Oder anstatt von Rasendiagonalen sucht man sich auf einem Feld ein Stück, wo man solche Belastungen "immitieren" kann.

    Natürlich würde ich jetzt nicht 12 Monate Grundlage durchziehen. Aber April/Mai/Juni eine solche Basis schaffen, Juli spezifischeres Training und vielleicht sind dann im August wieder ein paar Wettkämpfe möglich.
    Unterschied zu hbef wird sein, dass ich keine Time-Trails laufen werde. Höchstens intensive TDLs.

  8. #7608

    Im Forum dabei seit
    08.06.2017
    Beiträge
    137
    'Gefällt mir' gegeben
    82
    'Gefällt mir' erhalten
    82

    Standard

    @RunSim: Völlige Zustimmung. Nach Seiler reichen 5-8 Wochen spezifische Vorbereitung aus, um im Anschluss an eine umfassende Vorbereitungsperiode/Grundlagenphase (wie man es auch immer nennen mag) topfit an der Startlinie zu stehen.
    Die 5-8 Wochen spezifische Vorbereitungsphase variieren aufgrund der individuellen Unterschiede. Hierbei gilt wohl für jeden das Prinzip ausprobieren und analysieren.
    800m: 2:10min
    3000m: 10:05min
    5k: 18:21min
    10k : 38:19min

  9. #7609
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    7.078
    'Gefällt mir' gegeben
    2.850
    'Gefällt mir' erhalten
    3.839

    Standard

    Zitat Zitat von V-Runner Beitrag anzeigen
    Gesamt etwa 130 km

    Montag: 8 x 1000 m in 3:09, Pausen 3:00
    Dienstag: 20 km in 4:21 min/km
    Mittwoch: 3 x 4 x 400 m in 74,72,70, P 1:15/3:00 ; Abends 13 km in 4:07 min/km
    Donnerstag: 13 km in 4:16 min/km
    Freitag: 12 km in 3:28 min/km; 10 km in 4:15 min/km
    Samstag: 13 km in 4:16 min/km
    Sonntag: 30 km in 4:10 min/km

    Wie ihr seht waren es diese Woche gleich 3 Tempoeinheiten, würdet ihr meinen das ist zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll?
    Die Frage ist falsch gestellt

    Die müsste eigentlich lauten: Machen 3 Tempoeinheiten, ein etwas zu zügiger langer Lauf und ein mittellanger Lauf in der Woche Sinn? Die Antwort kannst Du Dir denken. Ich würde je nach Ziel entweder eine der schnellen Einheiten streichen und den langen Lauf etwas langsamer laufen. Alternativ kannst Du es durchaus mit drei Tempoeinheiten versuchen. Dann wäre aber der Lala völlig tabu. Und diesen Vorschlag würde ich jemandem geben, der sehr viel verträgt. Für mich würde das nicht in Frage kommen... zu schwach

    Edit: mir fällt häufig auf, daß die langen Läufe in ihrem Rekombedarf unter- und die Intervalleinheiten überschätzt werden (zumindest in Relation zum Lala).
    Zuletzt überarbeitet von leviathan (23.03.2020 um 14:21 Uhr)
    nix is fix

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    RunSim (23.03.2020)

  11. #7610

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.399
    'Gefällt mir' gegeben
    2.800
    'Gefällt mir' erhalten
    1.308

    Standard

    Eine mögliche Belastungswoche:

    Mo: Schnelligkeits-QTE
    Di: kurzer, lockerer DL
    Mi: TDL
    Do: kurzer, lockerer DL
    Fr: kurze, zügige IVs
    Sa: mittlerer DL
    So: kurzer, lockerer DL
    + 2 x Stabi

    Weitere mögliche Belastungswoche:
    Mo: Schnelligkeits-QTE
    Di: kurzer, lockerer DL
    Mi: Langintervalle
    Do: kurzer, lockerer DL
    Fr: Berganläufe
    Sa: langer, lockerer DL
    So: kurzer, lockerer DL
    + 2 x Stabi

    Ich weiß natürlich nicht, ob ein langer DL alle 2 Wochen ausreicht um als Langstreckler in Form zu bleiben, aber wenn man die lockeren DLs nicht übertreibt, kann man 3 QTEs pro Woche laufen.

  12. #7611

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.170
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    100

    Standard

    Vielleicht aus gegebenem aktuellen Anlass: Mein momentaner Versuch aus TCC und Greif
    https://www.greif.de/nl-bahntraining-im-april.html
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
    10km - 35:55 (01.03.2020)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)



  13. #7612

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.399
    'Gefällt mir' gegeben
    2.800
    'Gefällt mir' erhalten
    1.308

    Standard

    Möchte nicht den Thread crashen, aber da ich hier ja rumgequatscht habe, hier auch die Auflösung von heutigen Training. Datt war wohl nix...

    6 x ca.120m-130m auf Asphaltweg mit 3-4' Pause.
    Wollte nicht maximal laufen sondern eher locker schnell.
    Nicht maximal laufen hat geklappt. Alles andere nicht. Unrund, unlocker, völlig Mist. Naja, abhaken und draus lernen.

    Ich gehe davon aus, dass meine Lauftechnik einfach noch zu schlecht ist. Ich muss wohl noch langsamer laufen und gar nicht auf die Uhr schauen nach den Läufen.
    Mein Fazit und zugleich auch Tupp für andere: zunächst Fokus auf Lauftechnik legen und dann erst schnell laufen ;-)

  14. #7613

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    497
    'Gefällt mir' gegeben
    236
    'Gefällt mir' erhalten
    408

    Standard

    Danke erstmal für eure Einschätzungen! Für die Woche werde ich auf jeden Fall doch erstmal ein wenig entlasten, zumindest vom Umfang her. Hatte gestern direkt pausiert und heute nur langsame 10 km. Man war das voll auf meiner Laufstrecke! 2 m Abstand zu jedem ging da auf keinen Fall, vlt. vermeide ich da besser erstmal gewisse Strecken. In die Nähe an die 500 km werde ich im März trotzdem kommen, viel mehr hatte ich bisher auch noch nie. Hebe ich mir dann fürs Marathontraining auf da noch einen drauf zusetzen (bis September normalisiert sich die Lage ja hoffentlich wieder etwas...).

    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    V-Runner, ich würde es davon abhängig machen, wie du planst. Wenn du dir als Ziel setzt, in sagen wir mal 6 Wochen einen 10er als Test für dich zulaufen, dann kannst du sicherlich jetzt mit 3QTE voll reinhauen.
    Das ist halt die Frage. Die ursprüngliche Planung war ja eigentlich jetzt Anfang April den HM zu laufen und dann noch einen schnellen 10er. Dann für Mai 1500/5000 und danach dann Marathontraining. Also irgendwie alles Langfristig liegt der Fokus aber schon auf 10 km und Marathon.

    Schnelligkeitstraining wie von D.edoC und Simon beschrieben, werde ich auf jeden Fall ins Programm nehmen. Aber erstmal ohne auf die Zeit zu gucken, das würde mich nur deprimieren.

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich würde je nach Ziel entweder eine der schnellen Einheiten streichen und den langen Lauf etwas langsamer laufen. Alternativ kannst Du es durchaus mit drei Tempoeinheiten versuchen. Dann wäre aber der Lala völlig tabu.
    Den langen Lauf langsam zu laufen, mache ich ja tatsächlich nicht so gerne, auch wenn es sicher seine Berechtigung hat. Ich werde es denke ich im Wechsel machen, mal langsam (dann aber wirklich) und jede 2. oder 3. Woche dafür schnell, also nahe MRT. Und dann aber auch eher steady pace und nicht gesteigert. In solchen Wochen würde ich die Tempoeinheiten auch sicher gering halten. Da hatten wir ja glaube ich schon mal im Sub 31 Faden diskutiert, wie Julien Wanders meinte, das lange Läufe in langsamem Tempo sogar sinnlos wären. https://www.sweatelite.co/julien-wan...bQgCkOGwJx1g8k Sicher auch wieder eine Frage der Zielsetzung.

    Und zum Schluss noch was anderes, wie haltet ihr das eigentlich mit euren Laufschuhen? Also wie lange habt ihr die im Einsatz? Ich habe vor einer Weile mal angefangen festzuhalten wie viele km ich den jeweiligen Schuhen laufe. Ein Paar hat da jetzt schon 2000 km, eines 1500 und ein weiteres auch schon über 1100. Dazu noch ein Paar für schnelle Einheiten mit etwa 500 km. Früher hatte ich immer irgendwann Probleme/Beschwerden bekommen wenn ich Schuhe zu lange benutzt hatte, und die hatten sicherlich nicht so viel km wie die jetzigen. Lag vlt. auch daran dass ich früher meist nur ein Paar hatte und jetzt mit unterschiedlichen Schuhen wechsle, so haben die Füße Abwechslung. Zumindest an den Sohlen kann ich aber noch nirgends sonderlich große Abnutzung erkennen, ein bisschen wird wohl also noch dazu kommen. Irgendwo muss ich ja auch Sparen um mir die Next % leisten zu können, aber da müssen wohl bald doch mal wieder nach und nach neue Trainingsschuhe her.

  15. #7614

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.560
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    335

    Standard

    Ich schmeisse meine nach 500 max 600km weg. Will da kein Risiko eingehen

    Mein Training läuft, ich werde wie geplant eine Leistungsspitze auf Mitte Mai aufbauen. Dann WK oder 10k all out im Training.

    Mehr Sorgen macht mir meine Höhenkette. Hoffe bis zum 11. Juni sind Hotels wieder offen im Oberengadin.

    Versuche wieder regelmässiger meine Wochen zu posten

  16. #7615
    Avatar von D.edoC
    Im Forum dabei seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.335
    'Gefällt mir' gegeben
    330
    'Gefällt mir' erhalten
    629

    Standard

    Zitat Zitat von bme Beitrag anzeigen
    Ich schmeisse meine nach 500 max 600km weg. Will da kein Risiko eingehen

    Mein Training läuft, ich werde wie geplant eine Leistungsspitze auf Mitte Mai aufbauen. Dann WK oder 10k all out im Training.

    Mehr Sorgen macht mir meine Höhenkette. Hoffe bis zum 11. Juni sind Hotels wieder offen im Oberengadin.

    Versuche wieder regelmässiger meine Wochen zu posten
    Ja, deine WK Wochen Berichte fehlen schon - aber solang Du nur hier im Forum faul bist, ist ja alles gut

    Ich überlege diese Saison auch eine Höhenkette mit 3-4 Wochen Anpassung dazwischen, aber das muss ich mir noch gut überlegen. Denn ich müsste dann quasi bis Mitte Juni noch ohne Urlaub durcharbeiten.. Bin aber langsam Urlaubsreif... Für mich sind Trainingslager ja auch eher Urlaub / raus aus dem Soldatenleben. Ansonsten wäre so eine Höhenkette sicherlich nicht schlecht! Vielleicht erledigt sich das Thema ja von selbst, wenn komplett Mai auch noch Einreiseverbot in Kenia gilt. Da müsste ich wohl jetzt noch weitere 11 Wochen warten, bis ich mal wieder 100% den Fokus auf den Sport legen kann. Oder auch länger? Planen bringt aktuell nix! Wird eine spontane Geschichte, aber gibt schlimmeres...
    10km Season's Best:
    2011: 34:45 | 2015: 33:13 | 2019: 31:48
    2012: 33:57 | 2016: 32:16 |
    2013: 33:39 | 2017: 31:50 |
    2014: 33:23 | 2018: 31:22 |

  17. #7616
    Clean Heels Avatar von Unwucht
    Im Forum dabei seit
    05.02.2013
    Beiträge
    1.086
    'Gefällt mir' gegeben
    141
    'Gefällt mir' erhalten
    98

    Standard

    Zitat Zitat von RunSim Beitrag anzeigen
    Möchte nicht den Thread crashen, aber da ich hier ja rumgequatscht habe, hier auch die Auflösung von heutigen Training. Datt war wohl nix...

    6 x ca.120m-130m auf Asphaltweg mit 3-4' Pause.
    Wollte nicht maximal laufen sondern eher locker schnell.
    Nicht maximal laufen hat geklappt. Alles andere nicht. Unrund, unlocker, völlig Mist. Naja, abhaken und draus lernen.

    Ich gehe davon aus, dass meine Lauftechnik einfach noch zu schlecht ist. Ich muss wohl noch langsamer laufen und gar nicht auf die Uhr schauen nach den Läufen.
    Mein Fazit und zugleich auch Tupp für andere: zunächst Fokus auf Lauftechnik legen und dann erst schnell laufen ;-)
    Schade Sim aber beim nächsten Mal läufts sicher besser! Ich mach in letzter Zeit immer wieder ähnliche Einheiten, wenn auch v.a. aus Ratlosigkeit. Uhr brauchst du dazu definitiv nicht

    PS Beine schon dünner nach 2 Wochen ohne Pendeln und auch sonst Gewicht verloren durch den Stress ... fürs laufen hilfts:p

  18. #7617

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.560
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    335

    Standard

    Gelobe Besserung :-)
    2786km brachten die letzten 6 Monate, bin also voll dran

    Da hast Du recht, planen ist kaum möglich :-(

  19. #7618

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.560
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    335

    Standard

    Letzte Woche: 122km
    Mo: DL-SA 14@5:01 bal 5x50m, 5x100m TP 5’
    Di: TL-2 16@4:20 10x0.4k @3:16 TP 83” (Wind)
    Mi: DL-R 16@4:37
    Do: DL-1 11@4:29
    Do: DL-1 12@4:02
    Fr: DL-R 15@4:51
    Sa: TL-1 18@3:51 10x3’ @3:22 TP 2’
    So: DL-R 20@4:46

    9h Laufen
    2h Stabi/Yoga
    3h Blackroll/Dehnen

  20. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bme:

    badrunner (30.03.2020), D.edoC (30.03.2020), RunSim (03.04.2020), V-Runner (30.03.2020)

  21. #7619

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    497
    'Gefällt mir' gegeben
    236
    'Gefällt mir' erhalten
    408

    Standard

    Heute bin ich 10.000 m als Test gelaufen (Ersatz zur Meisterschaft), mit 32:52 habe ich es auch knapp unter 33 geschafft. Dabei habe ich für beide Hälften auf die Sekunde genau 16:26 gebraucht. Eine Sekunde schneller hinten raus und ich hätte einen negativen Split gehabt

    Ich bin aber natürlich trotzdem zufrieden. Das war halt auch voll aus dem Training raus, die 7 Tage vorher habe ich etwa 145 km abgespult und mit insgesamt 530 km für den März gab es auch einen neuen Umfangrekord. Ich konnte es dann eben doch nicht lassen. War auch für mich schon ziemlich viel und gefühlt ging die Form zuletzt im Vergleich zu der von vor 1-2 Wochen auch wieder zurück. Ist natürlich alles keine Garantie das zwingend noch mehr drin ist, aber ich bin schon optimistisch das im ausgeruhten Zustand in einem richtigen Rennen noch ein Ticken mehr gehen müsste.

  22. Folgenden 10 Foris gefällt oben stehender Beitrag von V-Runner:

    badrunner (04.04.2020), Bantonio (03.04.2020), D.edoC (03.04.2020), DerWeisseKenianer (11.04.2020), emel (04.04.2020), hbef (03.04.2020), leviathan (04.04.2020), Rajazy (03.04.2020), Rolli (02.04.2020), RunSim (03.04.2020)

  23. #7620

    Im Forum dabei seit
    26.10.2018
    Beiträge
    390
    'Gefällt mir' gegeben
    177
    'Gefällt mir' erhalten
    316

    Standard

    Klasse Zeit, Glückwunsch!
    600m (TimeTrial): 1:27,8 (August 2019)
    1500m: 4:20,53 (August 2019)
    3000m: 9:45 (Juni 2019)
    5KM: 16:43 (August 2019)
    10000m (TimeTrial): 34:50 (März 2020)

  24. #7621

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.399
    'Gefällt mir' gegeben
    2.800
    'Gefällt mir' erhalten
    1.308

    Standard

    Zitat Zitat von hbef Beitrag anzeigen
    Klasse Zeit, Glückwunsch!
    +1

    Zitat Zitat von V-Runner Beitrag anzeigen
    Ist natürlich alles keine Garantie das zwingend noch mehr drin ist, aber ich bin schon optimistisch das im ausgeruhten Zustand in einem richtigen Rennen noch ein Ticken mehr gehen müsste.
    Eine Garantie hast du natürlich nie, aber ich bin mir sehr sicher, dass bei den Ausgangsbedingungen in einem Wettkampf garantiert noch mehr gegangen wäre. Bin gespannt, wohin die Reise bei dir noch gehen wird

  25. #7622

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.560
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    335

    Standard

    Sehr stark V-Runner!
    Bist Du alleine gelaufen?

    Da dürfte noch Einiges gehen

  26. #7623

    Im Forum dabei seit
    24.09.2018
    Beiträge
    497
    'Gefällt mir' gegeben
    236
    'Gefällt mir' erhalten
    408

    Standard

    Danke euch! Ich bin tatsächlich mit jemandem aus meinem Verein zusammen gelaufen. Das heißt in dem Fall dass ich vorne weggelaufen bin und er dann ab 2, 3 km leider nicht mehr so richtig hinterher kam. Am Ende waren es für ihn sowas um 34:30 herum, worüber er auch recht enttäuscht war. Schon etwas komisch, da er im Training (ob 400er oder auch 8 mal 1000 m) oftmals einen Ticken stärker war als ich. Allerdings ist er bisher auch nie so wirklich 10 km im Wettkampf gelaufen.

  27. #7624
    Avatar von yuri
    Im Forum dabei seit
    05.01.2020
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    21
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    21

    Standard

    Ganz starke Zeit V-Runner! Und das alleine (vorne weg)!

    Ich bin aktuell immer noch in meinem Marathontraining, allerdings ohne Zielwettkampf am Schluss des Plans.
    Gestern Abend 19km und heute der lange 35er, davon mit 12km Endbeschleunigung in 3:40. Bin ich auch mit zufrieden :-)

  28. #7625

    Im Forum dabei seit
    11.07.2012
    Beiträge
    1.560
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    335

    Standard

    Also sub33 alleine im Training ist wirklich Saustark!
    @Yuri: finde ich gut das Du den Aufbau durchziehst, mach ich genau gleich. Mein WK mitte Mai wurde mittlerweilen auch gestrichen. Denke vor Ende August werde ich keinen WK mehr laufen können

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. übergreifender Austausch: sub3 und schneller
    Von Chri.S im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 2905
    Letzter Beitrag: 08.10.2019, 13:42
  2. Austausch 405
    Von bsmolder im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 15:50
  3. Akkuvergleich FR 305 und 310xt - wegen Austausch
    Von Hennes im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 15:33
  4. Saucony Kinvara 2 (38,5) und Mirage (39)
    Von Keks2010! im Forum Flohmarkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2011, 13:57
  5. Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 18:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •