+ Antworten
Seite 324 von 330 ErsteErste ... 224274314321322323324325326327 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.076 bis 8.100 von 8246
  1. #8076

    Im Forum dabei seit
    08.06.2017
    Beiträge
    174
    'Gefällt mir' gegeben
    210
    'Gefällt mir' erhalten
    120

    Standard

    @Run-Gag:

    Achte darauf, wenn du IK oder Max-Kraft Training machst, dass danach genügend zeitlicher Abstand zur nächsten Intervall Einheit liegt.

    Einheiten im LIT Bereich sind dagegen gut mit Krafttraining kombinierbar.

    Grund dafür ist, dass die Signalkaskade die durch Intervalltraining oder Krafttraining im Körper ausgelöst wird, sich gegenseitig hemmen. Daher wäre ich vorsichtig die beiden Trainingseinheiten in kurzem zeitlichen Abstand miteinander zu kombinieren.

    Möglich wäre Blocktraining indem du beispielsweise 2xintensiv Rad + 2x intensiv Lauf +1-2 Krafteinheiten in einer Woche einbaust, aber anschließend 1-3 Wochen mit weniger intensiven Einheiten folgen lässt. Gibt hierzu inzwischen auch einige Studien. Unter anderem hat auch Ronnestad einige interessante Publikationen gemacht.
    800m: 2:10min
    3000m: 10:05min
    5k: 17:59min
    10k : 38:19min

  2. #8077
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.702
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.041
    'Gefällt mir' erhalten
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das glaube ich nicht. Auch beim Triathlon muss der Körper die Einheiten verarbeiten können. Orthopädisch ist hier natürlich deutlich mehr möglich. Radfahren und Schwimmen haben auch keinen ground impact. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß es HKS und vom Hormonsystem gut verdaut oder zumindest toleriert wird.
    Meistens ist die Orthopädie die Stelle, wo man am Meisten Zeit hat um zu regenerieren. HKS und Hormonhaushalt erholen sich dagegen viel schneller. Deswegen ist es schon wichtig die Einheiten zu variieren und mischen. Somit stört Krafttraining nach 48h hormonal kaum, wenn man andere Muskelgruppe anspricht.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  3. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    badrunner (27.10.2020)

  4. #8078

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Ich verstehe euch beide, aber so viel Zeit habe ich in einer Woche nicht. Morgens kann ich auch nicht trainieren, das geht nur Donnerstag bis Sonntag. Mittwoch Abend Lauf IV sind gesetzt wegen Verein.
    Deshalb, auch wenn es sich hemmt, aber lieber ein Krafttraining mit weniger Output als kein Krafttraining ohne Output, oder??

  5. #8079
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.702
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.041
    'Gefällt mir' erhalten
    2.217

    Standard

    Wenn die Regeneration nicht anders zu organisieren ist, soll man eine andere Regel befolgen: Krafttraining nie bis Muskelnversagen. Eher nur 80%.

    Schon 80% verbessert Deine IK und Kraftmax-Werte, was für Deine Zwecken völlig ausrechend ist.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    badrunner (27.10.2020)

  7. #8080

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Krafttraining waren die ersten 4 Wochen Hypertrophie und dann IK Training. Kniebeugen, rudern, Kreuzheben mit Langhantel. Eventuell Ausfallschritte. Also auch eher kurz aber halt heftig. Wobei dies ja nach 2 3 Wochen Gewöhnung keinen Muskelkater mehr geben dürfte
    Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Warum muss das denn alles genau jetzt gleichzeitig sein? Du schreibst es ja: Nach wenigen Wochen Gewöhnung sollte das Krafttraining keinen großen Einfluss auf die anderen Einheiten haben. Ich lese für meinen großen Neustart gerade "Science of Running" von Steve Magness. Ich habe gestern extra mal in den Krafttraining-Teil geschaut. Und da (natürlich nur mit Bezug auf Laufen) steht, dass das Krafttraining nicht die Laufeinheiten negativ beeinflussen soll. Wenn es das tut soll man das Krafttraining runter fahren. Insofern würde ich mir überlegen das jetzt ein paar Wochen hochzufahren und da dann auch mal die ein oder andere Lauf- und Radeinheit etwas lockerer angehen. Und wenn du dich dran gewöhnt hast kannst du die Intensität wieder anziehen.

    Gerade beim Radfahren ist doch jetzt die Zeit einfach mal km zu sammeln, oder? Bist du da einen Wk hast dauert es ja wohl noch mindestens ein halbes Jahr. Insofern ist mir nicht ganz klar warum du da so heiß drauf bist Intensität reinzubringen.

    Grundsätzlich empfiehlt er auch das harte Krafttraining vor LOCKEREM Ausdauertraining zu machen. Das verhindert wohl insbesondere zu großes Muskelwachstum.

    Was machst du eigentlich mit Schwimmen?

    Und dein Gewicht ist echt krass: Du bist ja die männliche Koko ;-)

  8. #8081

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Danke Dok
    Ja, männliche Koko vielleicht nicht ganz ;)

    Es ist so, dass mir das sture Kilometersammeln auf dem Rad auf Zwift nicht allzu viel bringt. 3h Einheiten auf der Rolle möchte ich einfach nicht fahren, deshalb die 30-60minütigen, kürzeren IV. Aber klar, du hast natürlich recht, dass sich das alles viel anhört. Aufgrund der aktuellen Situation gehe ich auch davon aus, dass der 10er Ende November nicht stattfindet. Deshalb könnte ich die IV im Laufen zurückschrauben, dafür einfach nur lockere laufen und die Intensitäten auf dem Rad beibehalten.
    Ich habe eben das Problem, auf dem Rad kurze Dinger recht hart fahren zu können. Aber alles was länger als 5 6 Min dauert, da ka**e ich deutlich ab. Deshalb würde ich gerne einige Schwlleneinheiten im Winter absolvieren um dann im Frühjahr auf einem höheren/ausgeglichenerem Niveau starten zu können. Und dazu fehlt mir u.a. deutlich die Kraft, deshalb der Gedanke mit dem IK-Training.
    Vielleicht wäre es aber auch sinnvoll, auf dem Rad momentan ruhig zu machen und vorher oder nachher die IK-Einheiten zu machen, und im Laufen die Intensität wieder halbwegs beizubehalten.
    Was ich nicht möchte, ist zu viel zu machen (das Gefühl hätte ich aber) und am Krafttraining zu sparen.

    PS: Schwimmen mag ich nicht
    LAUFEN
    5km - 18:31 (09.07.2018)
    5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
    10km - 35:55 (01.03.2020)
    21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)



  9. #8082
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.086
    'Gefällt mir' gegeben
    4.435
    'Gefällt mir' erhalten
    5.193

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Meistens ist die Orthopädie die Stelle, wo man am Meisten Zeit hat um zu regenerieren. HKS und Hormonhaushalt erholen sich dagegen viel schneller. Deswegen ist es schon wichtig die Einheiten zu variieren und mischen. Somit stört Krafttraining nach 48h hormonal kaum, wenn man andere Muskelgruppe anspricht.
    Es ging hier nicht um das Krafttraining, sondern um die QTEs beim Laufen und auf dem Rad. Das wird für die meisten deutlich zu viel sein. Das wären in Summe 4 harte Einheiten pro Woche. Sicher bist Du hier viel härter im Nehmen. Ich hätte wahrscheinlich bereits nach 2 Wochen Schlafstörungen.

    Bzgl. Krafttraining habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, diese Einheiten am Tag vor einer QTE zu platzieren.

    @Running-Gag: was verstehst Du unter Kraftmax Training und Hypertrophie Training? Wie sieht das konkret bei Dir aus?
    nix is fix

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    DoktorAlbern (28.10.2020)

  11. #8083

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Danke Dok
    Ja, männliche Koko vielleicht nicht ganz ;)

    Es ist so, dass mir das sture Kilometersammeln auf dem Rad auf Zwift nicht allzu viel bringt. 3h Einheiten auf der Rolle möchte ich einfach nicht fahren, deshalb die 30-60minütigen, kürzeren IV. Aber klar, du hast natürlich recht, dass sich das alles viel anhört. Aufgrund der aktuellen Situation gehe ich auch davon aus, dass der 10er Ende November nicht stattfindet. Deshalb könnte ich die IV im Laufen zurückschrauben, dafür einfach nur lockere laufen und die Intensitäten auf dem Rad beibehalten.
    Ich habe eben das Problem, auf dem Rad kurze Dinger recht hart fahren zu können. Aber alles was länger als 5 6 Min dauert, da ka**e ich deutlich ab. Deshalb würde ich gerne einige Schwlleneinheiten im Winter absolvieren um dann im Frühjahr auf einem höheren/ausgeglichenerem Niveau starten zu können. Und dazu fehlt mir u.a. deutlich die Kraft, deshalb der Gedanke mit dem IK-Training.
    Vielleicht wäre es aber auch sinnvoll, auf dem Rad momentan ruhig zu machen und vorher oder nachher die IK-Einheiten zu machen, und im Laufen die Intensität wieder halbwegs beizubehalten.
    Was ich nicht möchte, ist zu viel zu machen (das Gefühl hätte ich aber) und am Krafttraining zu sparen.
    Ahh ... du fährst nur noch Rolle? Das stinkt natürlich, recht viel mehr als eine Stunde packe ich da auch nicht. Der klimawandel sollte es doch möglich machen zumindest von Zeit zu Zeit nach draußen zu gehen ;-) Ich hab das Rad jedenfalls noch nicht eingemottet, war sogar vorigen Mittwoch noch einen ganzen Tag in den Bergen unterwegs.

    Du könntest ja auch wöchentlich etwas wechseln. Mal eine Radeinheit etwas härter und die andere Woche stattdessen ein Lauf.

    Grundsätzlich hast du aber bis zum Frühjahr noch wirklich viel Zeit. Wenn dir das Krafttraining wichtig ist dann zieh das doch durch und schaue einfach wie du den Rest unterbringst und mach einfach locker wenn du nicht frisch bist. Spätestens nach Weihnachten sollte es dann ja mit den härteren Einheiten auf Rad und zu Fuß dann ja laufen.

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    PS: Schwimmen mag ich nicht
    Dann bin ich ja auch schon ein Triathlet

    Und kannst du mal genauer schreiben was du an Krafttraining so machst? Ich bin da gerade ziemlich verunsichert, weil das offensichtlich nicht ganz einfach ist ... 2 Stühle 3 Meinungen ;-)

  12. #8084
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.702
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.041
    'Gefällt mir' erhalten
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Es ging hier nicht um das Krafttraining, sondern um die QTEs beim Laufen und auf dem Rad. Das wird für die meisten deutlich zu viel sein. Das wären in Summe 4 harte Einheiten pro Woche. Sicher bist Du hier viel härter im Nehmen. Ich hätte wahrscheinlich bereits nach 2 Wochen Schlafstörungen.
    Ich bin voll bei Dir!
    Trotzdem denke ich, dass durch die Diversität der Belastung viel mehr möglich ist, weil nicht alle Systeme gleich dran sind.

    Meine beste Ergebnisse lief ich, als ich noch 30' zu Firma und 30' zurück täglich mit dem Rad gefahren bin. Also schon eine Stunde, 5-6x Woche. Fast immer "volle Pulle" (klar nie so schnell, wie die Radprofis hier). Als Training habe das nie gesehen. Aber schlafen konnte ich damals immer wie ein Baby.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    leviathan (28.10.2020)

  14. #8085

    Im Forum dabei seit
    28.02.2018
    Beiträge
    218
    'Gefällt mir' gegeben
    229
    'Gefällt mir' erhalten
    219

    Standard

    Wenn ich richtig Intensiv Rad fahre, kann ich am nächsten Tag keine Intervalle laufen. Zumindest nicht so wie ich sie sonst gelaufen wäre.
    Ich sehe da die Gefahr das nach einiger Zeit der Körper nicht mehr mit der Belastung zurecht kommt, oder die Intervalle werden zu locker gelaufen, gefahren und die Anpassung darauf ist nicht so wie gewünscht.

  15. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Peters:

    DoktorAlbern (28.10.2020), leviathan (28.10.2020)

  16. #8086

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Hypertrophie wäre sowas wie 3 Sätze a 10-12 Wiederholungen mit 80%. IK wäre bei mir 3-5x3-5 Wiederholungen bei 95%.
    Ansonsten Übungen hatte ich oBen schon einmal geschrieben. Alles mit Langhantel. Kniebeugen, Kreuzheben, rudern, Ausfallschritte

  17. #8087

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Zitat Zitat von Peters Beitrag anzeigen
    Wenn ich richtig Intensiv Rad fahre, kann ich am nächsten Tag keine Intervalle laufen. Zumindest nicht so wie ich sie sonst gelaufen wäre.
    Ich sehe da die Gefahr das nach einiger Zeit der Körper nicht mehr mit der Belastung zurecht kommt, oder die Intervalle werden zu locker gelaufen, gefahren und die Anpassung darauf ist nicht so wie gewünscht.
    Jupp ... im Frühjahr hatte ich öfter die Situation, dass ich einen Tag 3 bis 4 Stunden (kein Vollgas) auf dem Rad gesessen bin und am nächsten Tag wollte ich sowas wie 6x 150m TWL-Sprints machen. Das hat eigentlich nie vernünftig funktioniert. Die Beine sind dann einfach etwas schwer. Da muss ich beim Radeln schon bei Dauer und/oder Intensität Abstriche machen damit das am nächsten Tag funktioniert.

  18. #8088

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Hypertrophie wäre sowas wie 3 Sätze a 10-12 Wiederholungen mit 80%. IK wäre bei mir 3-5x3-5 Wiederholungen bei 95%.
    Ansonsten Übungen hatte ich oBen schon einmal geschrieben. Alles mit Langhantel. Kniebeugen, Kreuzheben, rudern, Ausfallschritte
    % vom Körpergewicht oder von dem was du maximal kannst?

    Hast du da vernünftoge Quellen zur korrekten Ausführung. Gerade bei den intensiven Sachen hab ich da schon reichlich Respekt davor wegen mangelhafter Ausführug irgendeinen Quatsch anzustellen.

  19. #8089

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Vonlm Maximum. Also 1 Wiederholung.
    Ich hab das Buch für Radfahrer. (Krafttraining im Radsport von Wagner/Mühlenhoff) Bin aber Sportlehrer und hab auch Mal paar Jahre im Fitnessstudio verbracht und traue mir die korrekte Durchführung durchaus zu ;)

  20. #8090

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Vonlm Maximum. Also 1 Wiederholung.
    Ich hab das Buch für Radfahrer. (Krafttraining im Radsport von Wagner/Mühlenhoff) Bin aber Sportlehrer und hab auch Mal paar Jahre im Fitnessstudio verbracht und traue mir die korrekte Durchführung durchaus zu ;)
    Schön für dich ;-)

    Nur mir hilft das natürlich nicht wirklich weiter ...

    Ich hab von Hanteltraining überhaupt keine Ahnung. 95% von Max hört sich für mich ziemlich krass an. Damit schafft man dann 3-5 Wiederholungen? Wie viele kg schaffst du da so beim Kreuzheben und bei der Kniebeuge?

    Hat von euch jemand dieses Buch gelesen?

    https://www.amazon.de/Anatomy-Runner...JB488DZCP1JP5Y

    Das wird von Magness empfohlen. Der gibt (leider) nur einen generellen Rahmen für Kraft-Training und verweist für spezielle Übungen und welche Übungen geeignet sind auf das Buch. Leider habe ich mir die Regel auferlegt nie zwei Laufbücher hintereinander zu lesen. Bedeutet wenn ich mit dem Magness-Schinken durch bin, kann ich mich nicht gleich an das nächste Buch machen. Zumal ich überrascht war, dass so ein Buch über 300 Seiten haben kann ...

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    badrunner (29.10.2020)

  22. #8091

    Im Forum dabei seit
    08.06.2017
    Beiträge
    174
    'Gefällt mir' gegeben
    210
    'Gefällt mir' erhalten
    120

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Vonlm Maximum. Also 1 Wiederholung.
    Ich hab das Buch für Radfahrer. (Krafttraining im Radsport von Wagner/Mühlenhoff) Bin aber Sportlehrer und hab auch Mal paar Jahre im Fitnessstudio verbracht und traue mir die korrekte Durchführung durchaus zu ;)
    Sehe ich ähnlich wie Doc.

    95% finde ich schon sehr krass. Ich denke 80-90% vom maximalen Gewicht ist absolut ausreichend. Es geht ja vor allem um die neuronale Ansteuerung.

    Auch wenn ich retrospektiv zurückschaue: Habe mal ein halbes Jahr intensives Krafttraining gemacht, damals konnte ich als Maximum einmal 80 Kg beim Bankdrücken stemmen (Kampfgewicht 73kg), aber 2-5 Sätze mit 3-5 Wiederholung bei 76 Kg wären da niemals möglich gewesen.

    Leider habe ich auch keine Quellen hierfür.
    800m: 2:10min
    3000m: 10:05min
    5k: 17:59min
    10k : 38:19min

  23. #8092
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    8.086
    'Gefällt mir' gegeben
    4.435
    'Gefällt mir' erhalten
    5.193

    Standard

    Zitat Zitat von badrunner Beitrag anzeigen
    Sehe ich ähnlich wie Doc.

    95% finde ich schon sehr krass. Ich denke 80-90% vom maximalen Gewicht ist absolut ausreichend. Es geht ja vor allem um die neuronale Ansteuerung.

    Auch wenn ich retrospektiv zurückschaue: Habe mal ein halbes Jahr intensives Krafttraining gemacht, damals konnte ich als Maximum einmal 80 Kg beim Bankdrücken stemmen (Kampfgewicht 73kg), aber 2-5 Sätze mit 3-5 Wiederholung bei 76 Kg wären da niemals möglich gewesen.
    Das sehe ich auch so. Ich habe viele Jahre Kraftdreikampf gemacht. Bei diesen drei Übungen hätte ich niemals auch nur mit 80% der maximalen Leistung 3x5 Wiederholungen machen können. Ich habe mich dann eher nach unten gearbeitet. Im erste Versuch waren es bei den Kniebeugen dann vielleicht 160kg, im nächsten Versuch 150 und dann 140. Beim Bankdrücken war das ähnlich. Da habe ich aber jede Wiederholung bis zum Muskelversagen ausgeführt. 2x die Woche wäre das auch nicht möglich gewesen. Die besten Erfahrungen hatte ich mit 1x die Woche je schwere Übung. Bei der Technik waren wir immer sehr penibel.
    nix is fix

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    badrunner (29.10.2020)

  25. #8093

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Sorry dok, ich dachte du hast davon schon etwas Ahnung gehabt.
    Ich lese mir das im Buch noch einmal durch.jedenfalls ist es so, dass ich noch nie IK Training gemacht habe und deshalb nicht weiß, wie viele kg mein max sind. Momentan stehe ich bei mickrigen 25kg (+7kg Stange). Habe aber auch am Montag erst wieder angefangen. Steigere jetzt immer um 2.5kg bis ich noch 12wiederholungen schaffe

  26. #8094

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Ein bisschen theoretische Ahnung hab ich schon Also ich weiß, dass man bei "normalem" Krafttraining 8 bis 12 Wiederholungen und 3 Sätze macht usw.

    Bei Magness wird vorgeschlagen mehr Gewicht zu nehmen und dafür weniger wiederholungen zu machen. Damit spricht man wohl mehr die neuronalen Anpassungen an und bekommt weniger Muskelwachstum. Soweit meine Kenntnisse. Magness schlägt für ST-Typen (ich habe noch keinen Test gemacht, würde aber behaupten ich bin eher ST) auch vor Krafttraining eher über steile Bergsprints und weniger über Gewichte zu machen. Insofern bin ich eh noch nicht so sicher wie viel mit das so bringt und wie dauerhaft ich da am Ball bleibe.

    Ich würde als Übungen jetzt auch mal Richtung Kreuzheben, Kniebeugen und Ausfallschritt gehen. Ob ich mir dafür eine Langhantel anschaffen soll? Ausfallschritt und mit kleinen Einschränkungen Kreuzheben könnte man ja auch mit Kurzhanteln machen. Also in Summer bin ich gerade etwas in der Findungsphase. So lange intensiviere ich gerade mein Krafttraining ohne Gewichte und laufe seit dieser Woche auch endlich mal wieder am Berg (Bergsprints und Fahrtspiel am Berg).

  27. #8095
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.702
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.041
    'Gefällt mir' erhalten
    2.217

    Standard

    Ich wollte ab kommenden Monat auch ins Studio gehen und ein Kraftblock einschieben. Leider ist nix.

    Dabei:
    Wadenheber, sitzend und stehend (Gastrocnemius konzentrisch und Soleus excentrisch)
    Hüftheber
    Kniestrecker
    Nordic Lower.

    Alles mehr Richtung 3x5 und IK/KraftMax.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  28. #8096

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    794
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    390

    Standard

    Mal ein ganz kurzer Abriss was ich vorhabe:
    Mein grober Plan ist noch 3,5 Jahre wettkampfmäßig zu laufen. Danach werde ich dem Laufen weiter verbunden bleiben aber (hoffentlich) meinen Fokus gerade im Sommer etwas mehr auf Radmarathons und Triathlon legen.

    Sommerhalbjahr ist Fokus auf Bahn (also hab ich nach Plan noch 3 Bahnsaisons) mit Distanzen 1500m bis 5000m. Nachdem ich letztes Jahr meinen ersten und bisher einzigen 1500er gelaufen bin (4:56) will ich da kommende Saison zulegen. Ansosnten ist meine 5000er Zeit mittlerweile mit 18:52 deutlich unter Wert, die 3000er mit 10:28 (in Vaporfly) ist meine beste Zeit und dementsprechend ein ziemliches Brett. Ich würde hier als Karriereziel Sub 18 auf 5000m formulieren!
    Für dieses Jahr habe ich mehr qualitative Ziele: Mehr auf der Bahn laufen, mit Spikes laufen, meinen Bewegungsablauf verbessern und Sprinttraining stabilisieren! Die Zeiten die dabei rauskommen sind nicht ganz so wichtig. Die 5000m sollten aber relativ easy bei einem entsprechenden Wk drin sein und bei den 1500m wäre ich auch optimistisch, falls ich mehr als einen Versuch nehme.
    Im Sommer fahre ich auch Rennrad. Dadurch geht mir im Sommer normalerweise eine Laufeinheit flöten und ich mache im Sommer kaum längere (>12 bis 14km) Läufe

    Winterhalbjahr ist Straßenlaufzeit. Da ist der Fokus auf 10km/HM und zum Ende der Karriere möchte ich natürlich mich auch am Marathon versuchen.
    Eigentlich wäre für dieses Winterhalbjahr mein Ziel gewesen einen offiziellen HM zu laufen und meine Bestzeit Minimum auf 1:27:xx zu schrauben. Mein favorisierter WK im Februar wurde aber schon länger abgesagt so dass ich wenn spontan im März noch was laufen werde. Als Karriereziel würde ich hier den Marathon in Sub 3 formulieren wohlwissend, dass das ein hartes Brett wird.

    Diesen Winter (wohl mehr oder weniger ohne Wks, normal bin ich immer eine Winterlaufserie und einen Silvesterlauf gelaufen) will ich aus der Not eine Tugend machen und mal wieder ordentlich an meiner Basis arbeiten. Das bedeutet:

    1. Langen Lauf ausbauen auf 25km à wenn ich irgendwann mal Marathon laufen will muss ich mich an den langen Lauf wagen!
    2. Krafttraining ausbauen
    3. Bergsprints und Fahrtspiel am Berg
    4. Sprints

    Mein Ziel ist wenn im März sich ein HM ergeben sollte in eine spontane 6-wöchige spezifische Vorbereitung einzusteigen. Daran glaube ich aber nicht ;-)
    Zweites Ziel ist spätestens am 1.4. mit den spezifischen Bahneinheiten starten zu könne. Das bedeutet ich möchte am 1.4. insbesondere in der Lage sein 6x 150m Sub-Max Sprint mit 3’GP ohne Muskelkater machen zu können.

  29. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    badrunner (29.10.2020), Rolli (29.10.2020)

  30. #8097

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Krafttraining ist halt mit Gewichten. Dieses berganlaufen oder auch mit einem dicken Gang bergan fahren bei 55U/min zählt per Definition nicht als Krafttraining, da du einfach viel zu wenig Kraft aufwendest. Das Training ist zwar auch gut, aber per se trainiert es nicht das Defizit Kraft. Dementsprechend ist richtiges Gewichtstraining nicht durch Lauf oder Radfahreinheiten nicht zu ersetzen

  31. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Running-Gag:

    badrunner (29.10.2020)

  32. #8098
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.702
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.041
    'Gefällt mir' erhalten
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Krafttraining ist halt mit Gewichten. Dieses berganlaufen oder auch mit einem dicken Gang bergan fahren bei 55U/min zählt per Definition nicht als Krafttraining, da du einfach viel zu wenig Kraft aufwendest. Das Training ist zwar auch gut, aber per se trainiert es nicht das Defizit Kraft. Dementsprechend ist richtiges Gewichtstraining nicht durch Lauf oder Radfahreinheiten nicht zu ersetzen
    Doch. Bei Berganläufen wird Kraftausdauer wunderbar trainiert. Auch einfache Ausfallschritte trainieren die Kraftausdauer. Plyometrie dagegen trainiert Reaktievkraft und etwas Schnellkraft. Bergabläufe und kurze Sprints trainieren wieder die Schnellkraft... usw...

    Gewichte ist nicht alles.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  33. #8099

    Im Forum dabei seit
    17.09.2014
    Ort
    Montabaur
    Beiträge
    1.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    180

    Standard

    Hallo Rolli, deine Beiträge lese ich immer gerne und nehme auch viel davon mit. Zu deinem letzten Kommentar habe ich allerdings eine andere Meinung, auch wenn ich sie nicht zu 100% belegen kann, da es sich bei der Studie im Radfahren handelt und nicht ums laufen. Trotzdem glaube ich,dass man die Quintessenz auch aufs laufen und deine berganläufe übertragen kann.
    https://www.iqathletik.de/iq-wissens...g-mit-dem-rad/

  34. #8100
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.702
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.041
    'Gefällt mir' erhalten
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von Running-Gag Beitrag anzeigen
    Hallo Rolli, deine Beiträge lese ich immer gerne und nehme auch viel davon mit.
    Das freut mich...

    Zu deinem letzten Kommentar habe ich allerdings eine andere Meinung, auch wenn ich sie nicht zu 100% belegen kann, da es sich bei der Studie im Radfahren handelt und nicht ums laufen. Trotzdem glaube ich,dass man die Quintessenz auch aufs laufen und deine berganläufe übertragen kann.
    https://www.iqathletik.de/iq-wissens...g-mit-dem-rad/
    Ich kann dem Artikel bedingt zustimmen... (das ist auch keine Studie, sonder Meinung) Es handelt sich dabei aber um Radsport. Der unterschied ist für Herz und Kreislauf nicht so granierend, dafür im Bereich Kraft doch schon deutlich.
    Radfahren ist eine konzentrische und Laufen überwiegend exzentrische Trainingsart. Was das praktisch bedeutet?
    Die Intensitäten erreichen nicht die notwendige Grenze für physiologische Anpassungen im Sinne eines Kraft(ausdauer)trainings (mind. 50 % des individuellen Kraftmaximums!)
    Die Belastungsdauer liegt meist über 2 Minuten und damit auch über dem Bereich für die krafttrainingsrelevanten Anpassungen im anaeroben Bereich
    Das diese Aussage für Radfahrer vielleicht zutreffend sind, für uns Läufer aber nicht.

    Durch die Berganläufe können nicht die exzentrische Phase des Laufens, was 30-40% der Energie anspart, nicht nutzen und müssen deutlich mehr metabolisch (konzentrisch) arbeiten, was uns sehr schnell an die notwendige Kraftausdauerwerte bring (wo der Kollege die 50%-Grenze bestimmen konnte und welche Anpassungsschwelle er damit meint bleibt uns verborgen). Die Berganläufe werden auch kaum länger als 2' durchgeführt. Meistens 30-60s. as beim Radfahren komplett anders ist.

    Die hierbei vorgegebenen niedrigen Trittfrequenzen entsprechen allerdings einer Anforderung, die so nicht im Wettkampf abverlangt wird. Empfohlen wird oftmals eine Trittfrequenz, die zwischen 50–70 U/min liegt. Im Rennen werden dagegen meist höhere Trittfrequenzen gefahren. So pedalieren Straßenradprofis z.B. bei einer Flachetappe im Durchschnitt mit 90 Kurbelumdrehungen in der Minute. Damit sind Berganfahrten mit "dicken" Gängen weder ein radsportspezifisches Kraft- noch Ausdauertraining.
    Auch hier, Hauptanliegen des Artikels, sehe ich kaum Gemeinsamkeiten mit dem Laufen. Beim Berganläufen, wenn der Anstieg vernünftig gewählt wurde, wird die Schrittfrequenz und Schrittlänge nicht negativ beeinflusst. Und wenn... dann ist das eben falscher, zu steiler Anstieg.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. übergreifender Austausch: sub3 und schneller
    Von Chri.S im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 2905
    Letzter Beitrag: 08.10.2019, 13:42
  2. Austausch 405
    Von bsmolder im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 15:50
  3. Akkuvergleich FR 305 und 310xt - wegen Austausch
    Von Hennes im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 15:33
  4. Saucony Kinvara 2 (38,5) und Mirage (39)
    Von Keks2010! im Forum Flohmarkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2011, 13:57
  5. Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 18:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •