+ Antworten
Seite 355 von 374 ErsteErste ... 255305345352353354355356357358365 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.851 bis 8.875 von 9335
  1. #8851
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.470
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.858
    'Gefällt mir' erhalten
    3.716

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich hoffe ja noch auf 1500m. Der Kalender spielt aber klar für Dich
    Und das ist zugegeben mehr Wunsch als Wirklichkeit
    Erst mal musst Du die 1500/3000m wagen.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    leviathan (12.01.2022)

  3. #8852
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    10.972
    'Gefällt mir' gegeben
    9.672
    'Gefällt mir' erhalten
    10.570

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Erst mal musst Du die 1500/3000m wagen.
    Das ist richtig. Die Wahrheit wird wahrscheinlich so aussehen, daß ein Marathon der Saisonhöhepunkt im Frühjahr ist. Da passt vielleicht noch ein HM und ein oder zwei 10er dazu. Mehr ist organisatorisch nicht möglich.

    Wenn man sich hbef's Zeiten anschaut, sind die 4:12 auf 1500 natürlich ein Brett. Der DR in der M50 liegt bei 4:11,5. Das werde ich natürlich niemals laufen können. Leider. Seine 3.000m Zeit liegt bei 9:45. Das sollte auch als Durchgangszeit auf 10k möglich sein. Da hbef aber deutlich Potential hat, wird auch diese Idee nicht reichen.
    nix is fix

  4. #8853
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.470
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.858
    'Gefällt mir' erhalten
    3.716

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das ist richtig. Die Wahrheit wird wahrscheinlich so aussehen, daß ein Marathon der Saisonhöhepunkt im Frühjahr ist. Da passt vielleicht noch ein HM und ein oder zwei 10er dazu. Mehr ist organisatorisch nicht möglich.
    Organisatorisch ist das gar kein Problem. 6 Wochen MD und schon ist man bereit. Das wird Dir niemals Deine Form zerstören, sondern sogar ein zusätzlichen Reiz bieten. Doch ich kenne Dich... das wirst Du nicht wagen. Kilometerschrubben kann man nicht so einfach sein lassen.


    Wenn man sich hbef's Zeiten anschaut, sind die 4:12 auf 1500 natürlich ein Brett. Der DR in der M50 liegt bei 4:11,5. Das werde ich natürlich niemals laufen können. Leider. Seine 3.000m Zeit liegt bei 9:45. Das sollte auch als Durchgangszeit auf 10k möglich sein. Da hbef aber deutlich Potential hat, wird auch diese Idee nicht reichen.
    Ja. 1500m wird bei Dir nicht mehr in Richtung 4:10 gehen. Dafür bei 3000m ist hbef bestimmt schon in Richtung deutlich sub9, was für Dich noch mit besonderen () aber auf LD zugeschnittenen Reizen, machbar ist. 8:40?
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  5. #8854
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    10.972
    'Gefällt mir' gegeben
    9.672
    'Gefällt mir' erhalten
    10.570

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Ja. 1500m wird bei Dir nicht mehr in Richtung 4:10 gehen. Dafür bei 3000m ist hbef bestimmt schon in Richtung deutlich sub9, was für Dich noch mit besonderen () aber auf LD zugeschnittenen Reizen, machbar ist. 8:40?
    Ist natürlich Spekulation. Sub 9 traue ich mir mit Vorbereitung schon zu, aber definitiv keine 8:40. Der deutsche Rekord in der M50 liegt übrigens bei 8:47
    Das wird ein Langstreckenschlurfi nicht laufen können

    Das überlassen wir mal schön der anderen Seite der Trainingsskala hier im Faden.

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Organisatorisch ist das gar kein Problem. 6 Wochen MD und schon ist man bereit. Das wird Dir niemals Deine Form zerstören, sondern sogar ein zusätzlichen Reiz bieten. Doch ich kenne Dich... das wirst Du nicht wagen.
    Das würde ich tatsächlich nicht. Dafür müsste ich sehr harte Einheit mit kurzen Pausen machen, also wirklich die anaerobic power ansprechen. Das wäre völlig kontraproduktiv für meine Ziele. Daher schließe ich das wirklich aus. Da stimme ich Dir zu.
    Zuletzt überarbeitet von leviathan (12.01.2022 um 16:34 Uhr)
    nix is fix

  6. #8855
    Über 40 und nicht hart Avatar von Unwucht
    Im Forum dabei seit
    05.02.2013
    Beiträge
    1.736
    'Gefällt mir' gegeben
    768
    'Gefällt mir' erhalten
    778

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das würde ich tatsächlich nicht. Dafür müsste ich sehr harte Einheit mit kurzen Pausen machen
    Sei da nicht so sicher. Wiederholungsläufe haben oft ziemlich lange Pausen.
    Du müsstest dich zwingen die nicht zu joggen .

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Komm! Im Sommer machen wir was!
    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Organisatorisch ist das gar kein Problem. 6 Wochen MD und schon ist man bereit.
    Könnte sich gegen Mitte Juli ausgehen? Gibts da was?
    Auch wenns sicher peinlich wird und ich 5:xx laufe.
    Im Mai gäbs auch noch ne Straßenmeile, das wird ordentlich ziepen... schnell raus und ne Runde laufen.
    Let fitness naturally occur. Don't force it or chase times. - @stevemagness

  7. #8856
    Avatar von joda
    Im Forum dabei seit
    23.02.2011
    Beiträge
    301
    'Gefällt mir' gegeben
    187
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Nur steady würde ich nicht mehr machen. Die Muskulatur sollte erstens zumindest immer ein Gefühl für das RT haben und die maximale Muskelfaserrekrutierung würde ich auch nicht mehr vernachlässigen.


    mit "slow and steady" waren jetzt nicht irgendwelche Trainingszonen gemeint (da verwendet auch jeder andere Begriffe) sondern tatsächlich die Übersetzung: "langsam und stetig".
    Will damit sagen, dass ich für mich entschieden habe, meine Ziele schneller zu erreichen, wenn ich mein Training langsam und stetig steigere, anstatt hier irgendein (geniales) Training zu kopieren.

    Gerade 15 km in 80 Minuten abgespult. Nach so einem lockeren DL geht's einem doch wirklich besser und die Müdigkeit ist auch weg.


    und zu dem Rest hier im Faden: schön, dass wieder etwas mehr los ist, aber wenn ihr nur über MD schreibt, dann könnt ihr doch auch wieder in dem entsprechenden Faden posten

  8. #8857
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.470
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.858
    'Gefällt mir' erhalten
    3.716

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    und zu dem Rest hier im Faden: schön, dass wieder etwas mehr los ist, aber wenn ihr nur über MD schreibt, dann könnt ihr doch auch wieder in dem entsprechenden Faden posten
    Uj... willst Du uns hier wieder rauswerfen?

    Es geht doch auch um 10km. Nur eben nicht von der Kilometerschrubber-Seite.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    leviathan (13.01.2022)

  10. #8858
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    10.972
    'Gefällt mir' gegeben
    9.672
    'Gefällt mir' erhalten
    10.570

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Uj... willst Du uns hier wieder rauswerfen?

    Es geht doch auch um 10km. Nur eben nicht von der Kilometerschrubber-Seite.
    Ich hätte gern den den Like Button dauergedrückt

    Genau das macht es aus. Sonst könnte man wirklich Selbstgespräche führen. Letztendlich versuche ich auch von dem, was Ihr macht und wie Ihr es macht zu lernen und ggf. auf mein eigenes Training zu adaptieren. Und auf der anderen Seite ist es natürlich - gerade wenn man sehr konträr unterwegs ist - interessant, auch die andere Seite zu hinterfrage und ein klitzeklein wenig zu provozieren
    nix is fix

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Rolli (13.01.2022)

  12. #8859
    Avatar von D.edoC
    Im Forum dabei seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.769
    'Gefällt mir' gegeben
    582
    'Gefällt mir' erhalten
    1.329

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich doppel 3x die Woche. Und die Struktur ist immer ähnlich. Ich stelle mal die letzte Woche hier ein:

    Mo: 13km (230HM) Cross @ 4:35 (59%HRR)
    Di: mittags: 13,4km @ 4:23 (60%HRR); abends: 10km @ 4:27 (59%HRR) + 5 Bergsprints
    Mi: Fartlek im Rahmen eines 70min Laufs; 4x(2,5km current MRT/3’easy) schnell @ 3:35 und langsam @ 4:25
    Do: 90min easy @ 4:26 (60%HRR);
    Fr: mittags: 13km (230HM) Cross @ 4:39 (60%HRR); abends: 13km (230HM) Cross @ 4:33 (60%HRR)
    Sa: Mittag: 13km (230HM) Cross @ 4:27 (61%HRR); abends: 11km @ 4:28 (60%HRR) + 3x25s bergan 95% allout
    So: 29km mit 30‘ moderat @ 4:16 (62%HRR)

    Gesamt 156km.

    Die Struktur ist immer ähnlich. Das Fartlek ist aber im dreiwöchentlichen Rhythmus von Mo: 13km (230HM) Cross @ 4:35 (59%HRR)
    Di: mittags: 13,4km @ 4:23 (60%HRR); abends: 10km @ 4:27 (59%HRR) + 5 Bergsprints
    Mi: Fartlek im Rahmen eines 70min Laufs; 4x(2,5km current MRT/3’easy) schnell @ 3:35 und langsam @ 4:25
    Do: 90min easy @ 4:26 (60%HRR);
    Fr: mittags: 13km (230HM) Cross @ 4:39 (60%HRR); abends: 13km (230HM) Cross @ 4:33 (60%HRR)
    Sa: Mittag: 13km (230HM) Cross @ 4:27 (61%HRR); abends: 11km @ 4:28 (60%HRR) + 3x25s bergan 95% allout
    So: 29km mit 30‘ moderat @ 4:16 (62%HRR)

    Die ganzen easy Läufe sind unter 60min. Das Fartlek am Mittwoch rotiert zwischen 5x(2:30@5k/3'easy), 10x(2:30@10k/3'easy) und 4x(2,5km@MRT/3'easy). Der MLR am Donnerstag ist meistens die letzten 30min moderat. Sonntag wechsle ich ab zwischen 2h easy mit 30'moderat und 2:15 easy. Samstag habe ich mich mal an den 25s versucht. Sonst mache ich 5x20s allout. Danach werde ich langsamer. Gesamtvolumen wird sich wohl auf ca. 160km einpendeln. Man sieht aber an der HF, daß es doch ein sehr sachtes Laufen ist.

    Das ist ein gutes Grundlagentraining, was gut verkraftbar ist und womit man sich eine passable aerobe und anaerobe Grundlage aufbauen kann ohne das Renntempo komplett zu vernachlässigen. Ich bin hier in Bezug auf einen guten 10er ganz optimistisch. Time will tell...
    Schönes Training! Zwar überwiegend langsam, aber die Herangehensweise ist bei Dir ja so gewollt. Lese auch nicht den Sub 3:20 Faden. Wenn Du dort deine Wochenberichte sowieso postest, dann ist der Aufwand mit kopieren hier ja gering
    800m: 1:59,95 (03.08.2012)
    1.500m: 4:01,41 (19.06.2021)
    3.000m: 8:32,19 (12.09.2020)
    5.000m: 15:05,09 (18.05.2019)
    10km: 31:22 (02.09.2018)
    HM: 01:08:25 (04.10.2020)

  13. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von D.edoC:

    joda (13.01.2022), leviathan (13.01.2022), Rolli (13.01.2022)

  14. #8860
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.470
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.858
    'Gefällt mir' erhalten
    3.716

    Standard

    Zitat Zitat von Unwucht Beitrag anzeigen
    Könnte sich gegen Mitte Juli ausgehen? Gibts da was?
    Auch wenns sicher peinlich wird und ich 5:xx laufe.
    Im Mai gäbs auch noch ne Straßenmeile, das wird ordentlich ziepen... schnell raus und ne Runde laufen.
    Ich denke, dass wir schon ab März auf die Bahn dürfen, um Wettkämpfe zu zelebrieren.
    Und dann kannst Du jede Woche irgendwo was laufen.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  15. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    DoktorAlbern (13.01.2022), leviathan (13.01.2022), Unwucht (13.01.2022)

  16. #8861
    Avatar von joda
    Im Forum dabei seit
    23.02.2011
    Beiträge
    301
    'Gefällt mir' gegeben
    187
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Uj... willst Du uns hier wieder rauswerfen?

    Es geht doch auch um 10km. Nur eben nicht von der Kilometerschrubber-Seite.
    Nein, natürlich nicht (und hängt nicht damit zusammen, dass ich es auch gar nicht kann )

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich hätte gern den den Like Button dauergedrückt

    Genau das macht es aus. Sonst könnte man wirklich Selbstgespräche führen. Letztendlich versuche ich auch von dem, was Ihr macht und wie Ihr es macht zu lernen und ggf. auf mein eigenes Training zu adaptieren. Und auf der anderen Seite ist es natürlich - gerade wenn man sehr konträr unterwegs ist - interessant, auch die andere Seite zu hinterfrage und ein klitzeklein wenig zu provozieren
    Das klingt gut und interessant, bringt im 10 KM Faden nur nicht so viel, wenn man sich über MD-Zielzeiten oder Wettkämpfe unterhält.
    Und da habe ich nicht das Gefühl, dass es um das Erreichen eine 10 km - Ziels geht.

    Aber die Kritik war auch mit einem Augenzwinkern gemeint, von einem Tag Themenwechsel geht kein Thread unter.

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Schönes Training! Zwar überwiegend langsam, aber die Herangehensweise ist bei Dir ja so gewollt. Lese auch nicht den Sub 3:20 Faden. Wenn Du dort deine Wochenberichte sowieso postest, dann ist der Aufwand mit kopieren hier ja gering
    Bei dem "schönen Training" kann ich nur zustimmen. Mir persönlich ist das (aktuell) auch gar nicht zu wenig Tempo, da der Aufbau des Volumen mit reduzierten Intensitäten (Tempo wird ja kurzzeitig angesprochen) für mich logisch und richtig erscheint.
    Genau so ungewohnte Trainingsansätze sind für mich ein Grund mit im 3:20er Faden zu lesen. Wenn man die Zeit hat, lohnt es sich definitiv.


    In meiner eigenen Bubble fällt mir zumindest auf, dass es immer mehr Läufern schwer fällt oder verpönnt ist langsam zu laufen. Ich hatte es schon woanders geschrieben, aber es bleibt aktuell: Da werden 60' Läufe bei einer HR von höher 87 % und einem Tempo von 5min/km (10 km Racepace über 4min/km) als "regenerative Einheit" gebucht.
    Ist es da wirklich eine andere Philosophie oder schätzt man seine eigene Leistungsfähigkeit falsch ein? Interessanterweise werden solche Training "beklatscht" oder einfach hingenommen, ich dagegen werde ständig gefragt, wieso ich so langsam laufe

  17. #8862
    Avatar von Bantonio
    Im Forum dabei seit
    01.02.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    557
    'Gefällt mir' gegeben
    629
    'Gefällt mir' erhalten
    600

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Letztendlich ist das doch ein schönes Kontrastprogramm zu Eurem sonstigen Ansatz, der mehr über sehr schnelle Tempi kommt. Ich versuche es über moderat gestaltete Tempoeinheit eingehüllt in viele lockere und entspannte Läufe.
    Ich hab ja auch schon ein paar Mal mit dem Gedanken gespielt, hier im Faden mitzuspielen, da für heuer sub38 eines meiner Ziele ist.
    Aber der Fokus liegt ja hier eher auf dem "und schneller", wenn ich mir so die Zeiten anschaue, die hier gelaufen werden

    Und als Typ "Kilometerschrubber" fühl ich mich im 3:20er wohler

  18. #8863

    Im Forum dabei seit
    22.09.2015
    Beiträge
    1.449
    'Gefällt mir' gegeben
    500
    'Gefällt mir' erhalten
    1.043

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das ist schon richtig. Aber für die langen Strecken werde ich das Volumen bis ultimo hochhalten. Sehr sicher werden die QTEs sich dann verändern und sicher dann auch länger gelaufen. Aber die Struktur, Dauer und Intensität der Dauerläufe finde ich wohltuend entspannend. Aber 11h die Woche Training in Summe sind schon ordentlich, auch für die eigene Organisation. Der Vorteil ist, daß ich kaum Rüstzeiten oder Anfahrtswege habe.

    Letztendlich ist das doch ein schönes Kontrastprogramm zu Eurem sonstigen Ansatz, der mehr über sehr schnelle Tempi kommt. Ich versuche es über moderat gestaltete Tempoeinheit eingehüllt in viele lockere und entspannte Läufe.
    Ich würde schon auch gerne regelmäßig ein paar km mehr machen, aber das von dir beschriebene Pensum bekomme ich definitiv auf absehbare Zeit organisatorisch nie dauerhaft hin. Insofern muss ich mich mit dem Budget arrangieren das ich mir leisten will. Und in deinen 11h sind ja (wenn ich das richtig überschlage) nur die Läufe gerechnet. Wenn ich bei mir alles zusammen zähle komme ich schon auch auf knapp 10h. Das ist dann 6 bis 7h Laufen, 1h Rad (Fahrtweg zur Arbeit, aktuell nur 1x pro Woche) und dann noch 1 bis 2h Kraft und Co.

    Meinen Umfang habe ich auch drastisch erhöht als ich Ende 2020 in diesen Faden umgezogen bin von ca. 2000km/Jahr auf ca. 2700km, was doch gut 30% mehr sind. Dazu kommt im Sommer noch signifikant Rennradfahren, so dass ich denken würde meine aerobe Ausdauer schon ganz passabel anzusprechen. Was natürlich richtig ist, dass ich grundsätzlich von der Temposeite mit den Q-Einheiten komme, weil ich a) glaube dass das eher meine Stärke ist und b) ich im Sommer runter bis auf 1500m gehe und das da auch brauche und c) schnell rennen einfach verdammt viel Bock macht ;-)

    @Levi: Warum machst du denn deine schnellen Sachen bergauf denn immer am Ende der Einheit? Was ich mitgenommen habe ist "Go fast when you are fresh" und das gilt, nach meiner Ansicht besonders in der Basis wenn man hier neurologisch was ansprechen will. Ich hab mal irgendwann gelesen, dass du sehr gerne noch ein paar schnelle Wiederholungen am Ende einer harten Einheit anhängst (so wie man es auch bei Daniels findet). Sowas würde ich persönlich aber dann eher in der unmittelbaren spezifischen Vorbereitung machen.

  19. #8864
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.470
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.858
    'Gefällt mir' erhalten
    3.716

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    In meiner eigenen Bubble fällt mir zumindest auf, dass es immer mehr Läufern schwer fällt oder verpönnt ist langsam zu laufen.
    Kann man fragen, wo das als "verpönnt" definiert wird?

    Genau so ungewohnte Trainingsansätze sind für mich ein Grund mit im 3:20er Faden zu lesen. Wenn man die Zeit hat, lohnt es sich definitiv.
    Ich sehe das genau umgekehrt. Ungewöhnlich ist von der Schnelligkeitsseite sich an die Ziele zu nähern. Das Kilometerschrubben ist sehr weit verbreitet und praktiziert. Sogar noch extremer: es wird sehr oft nur sehr langsam gelaufen und mit erreichen immer mehr Umfänge gehofft, eigene Traumziele zu überschreiten. Dabei werden schon die Ziele auffallend defensiv definiert.

    (nein, ich lebe nicht in einer Verein-MD-Blase, sondern kenne Lauftreff-Leben sehr gut)
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  20. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    DoktorAlbern (13.01.2022)

  21. #8865

    Im Forum dabei seit
    22.09.2015
    Beiträge
    1.449
    'Gefällt mir' gegeben
    500
    'Gefällt mir' erhalten
    1.043

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    In meiner eigenen Bubble fällt mir zumindest auf, dass es immer mehr Läufern schwer fällt oder verpönnt ist langsam zu laufen. Ich hatte es schon woanders geschrieben, aber es bleibt aktuell: Da werden 60' Läufe bei einer HR von höher 87 % und einem Tempo von 5min/km (10 km Racepace über 4min/km) als "regenerative Einheit" gebucht.
    Ist es da wirklich eine andere Philosophie oder schätzt man seine eigene Leistungsfähigkeit falsch ein? Interessanterweise werden solche Training "beklatscht" oder einfach hingenommen, ich dagegen werde ständig gefragt, wieso ich so langsam laufe
    Grundsätzlich sehe ich das genauso wie du, bei den leichten Läufen wird oft VIEL zu schnell gerannt. Konkret müsste man da die Einzelfälle genau betrachten weil das sicher auch Typabhängig und von der Trainingsphase abhängt, aber im Kern bin ich da deiner Meinung.

    Ich persönöich laufe aktuell in der Basis meine normalen DLs etwas schneller und dann wenn die Q-Einheiten härter werden, wird es langsamer. So als grobe Orientierung. Als "regenerativ" würde ich bei mir (vom Gefühl) ab um die 5:10 einstufen, was dann meistens knapp über 70%Hf_max (135 von 190) ist. Aber beim Thema regenerativ gehen die Meinungen ja sehr weit auseinander. Beim guten Herrn Greif (der Herr hab ihn selig) gibt es ja sogar einen 20km regenerativen Lauf. Jenseits von 10km regeneriert sich bei mir definitv nix mehr, egal wie langsam ich laufe ;-)

  22. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    joda (13.01.2022), leviathan (13.01.2022)

  23. #8866

    Im Forum dabei seit
    22.09.2015
    Beiträge
    1.449
    'Gefällt mir' gegeben
    500
    'Gefällt mir' erhalten
    1.043

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Kann man fragen, wo das als "verpönnt" definiert wird?


    Ich sehe das genau umgekehrt. Ungewöhnlich ist von der Schnelligkeitsseite sich an die Ziele zu nähern. Das Kilometerschrubben ist sehr weit verbreitet und praktiziert. Sogar noch extremer: es wird sehr oft nur sehr langsam gelaufen und mit erreichen immer mehr Umfänge gehofft, eigene Traumziele zu überschreiten. Dabei werden schon die Ziele auffallend defensiv definiert.

    (nein, ich lebe nicht in einer Verein-MD-Blase, sondern kenne Lauftreff-Leben sehr gut)
    Das wiederum kann ich bestätigen. War neulich in ein Gespräch verwickelt wo mir jemand erklärt er mache jetzt 400er Wdhl als Sprint/Geschwindigkeitstraining. Auf Nachfrag waren es 10 Wiederholungen, er war dann durchaus überrascht als ich ihm erklärt habe dass das mit sprinten mal gar nichts zu tun hat und ich teilweise <100m mache.

    War auch gestern im Vereinstraining witzig. Da stand "Fahrtspiel" auf dem Programm, wobei die Wechsel EXTREM kurz waren (teilweise 30m, hat mich etwas genervt). Dabei auch zwei Stücke bergan die schnell gelaufen werden sollten. In der dritten von vier Runden wurde ich ermahnt, dass ich eine "Steigerung" laufen solle und nicht sprinten. Da hab ich geantwortet, dass wir in der nächsten Runde ja sprinten könnten ;-) Da haben selbst starke Läufer sehr komische Vorstellungen ...

  24. #8867
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    10.972
    'Gefällt mir' gegeben
    9.672
    'Gefällt mir' erhalten
    10.570

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    Bei dem "schönen Training" kann ich nur zustimmen.
    Danke
    Ist aber nicht (nur) auf meinem Mist gewachsen.

    Mir persönlich ist das (aktuell) auch gar nicht zu wenig Tempo, da der Aufbau des Volumen mit reduzierten Intensitäten (Tempo wird ja kurzzeitig angesprochen) für mich logisch und richtig erscheint.
    Der Coach hat mich auch massiv ausgebremst Volumen und Intensität parallel auszubauen. Jetzt habe ich aber das Zielvolumen erreicht. Das muss erstmal konsolidiert werden. Dann werden die Intervalleinheiten forciert. Auch für das Marathontraining wird 5k/10k Pace erstmal die relevanten Trainingstempi bleiben. Und auch die sehr schnellen und kurzen Einheiten werden bleiben.

    In meiner eigenen Bubble fällt mir zumindest auf, dass es immer mehr Läufern schwer fällt oder verpönnt ist langsam zu laufen. Ich hatte es schon woanders geschrieben, aber es bleibt aktuell: Da werden 60' Läufe bei einer HR von höher 87 % und einem Tempo von 5min/km (10 km Racepace über 4min/km) als "regenerative Einheit" gebucht.
    Das muss man für sich selbst herausfinden. Ich würde mein aktuelles 10k Tempo bei ca. 3:20+ einstufen. Die Dauerläufe sind auch ca. 60''/km langsamer. Das liege ich aber bei einer HRR von 61% bis 62%. %HFmax interessiert mich nicht. Das ginge sicher auch deutlich schneller. Wahrscheinlich wäre auch das noch gut verträglich. Ich merke nur nicht, daß der Effekt besser wäre. Und die Maßgabe in unserem Trainingssystem ist so viel wie nötig.

    Ist es da wirklich eine andere Philosophie oder schätzt man seine eigene Leistungsfähigkeit falsch ein?
    Sicher eine Mischung. Die Frage ist halt immer, was Du mit dem Training erreichen willst. Und bei den Dauerläufen ist es in der Regel ein hohes Maß an Kapillarisierung, Widerstandsfähigkeit, etc. Dann muss man sich fragen, welchen Einsatz will ich hier leisten und kann ich das über Monate aufrechterhalten und dabei noch harte Einheiten machen. Wenn man immer einen Tacken zu schnell läuft, wird das schwer. Nicht unmöglich, aber schwer. Und jetzt kommen wir zum 3:20er Faden:

    Genau so ungewohnte Trainingsansätze sind für mich ein Grund mit im 3:20er Faden zu lesen. Wenn man die Zeit hat, lohnt es sich definitiv.
    Das sind in der Regel (nicht nur) LäuferInnen an Bord, die schon ein paar Lauf- und Lebensjahre im Sack haben. Und da ist eben nicht mehr alles möglich und man sucht Kompromisse. Das bezieht sich auch auf die Lebenssituation. Simon kann hier gerade ein Lied von singen

    Interessanterweise werden solche Training "beklatscht" oder einfach hingenommen, ich dagegen werde ständig gefragt, wieso ich so langsam laufe
    Manchmal muss man sich entscheiden. Strava oder Wettkampfziele. Das muss nicht immer kongruent sein. Zwift ist ein schönes Beispiel. Das ist geil und macht Spaß. Man wird auch immer mal wieder angestachelt etwas schneller als sinnvoll zu fahren. Die Zwiftkönige sind aber in der Regel nicht die, die Rennen im Sommer gewinnen.
    nix is fix

  25. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    Albatros (13.01.2022), Alfathom (13.01.2022), DoktorAlbern (13.01.2022), joda (13.01.2022)

  26. #8868
    Avatar von joda
    Im Forum dabei seit
    23.02.2011
    Beiträge
    301
    'Gefällt mir' gegeben
    187
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Kann man fragen, wo das als "verpönnt" definiert wird?
    Im privaten Umfeld , aber auch teilweise hier im Forum.
    Aber ich muss das noch genauer ausführen:

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Ich sehe das genau umgekehrt. Ungewöhnlich ist von der Schnelligkeitsseite sich an die Ziele zu nähern. Das Kilometerschrubben ist sehr weit verbreitet und praktiziert. Sogar noch extremer: es wird sehr oft nur sehr langsam gelaufen und mit erreichen immer mehr Umfänge gehofft, eigene Traumziele zu überschreiten. Dabei werden schon die Ziele auffallend defensiv definiert.

    (nein, ich lebe nicht in einer Verein-MD-Blase, sondern kenne Lauftreff-Leben sehr gut)
    Ich meine damit nicht, dass die Personen von der Schnelligkeitseite kommen. Es wird trotzdem über Umfänge trainiert, bzw. vielleicht gerade weil über Umfänge trainiert wird, wird nicht locker/ langsam gelaufen.
    Wenn ich in 60' ein 4:30er Tempo im Training laufe habe ich halt auch mehr Kilometer abgespult als in einem 5:30er Tempo.

    Oder um es anders zu formulieren: es werden willkürlich Tempobereiche genannt, in denen sich Personen aufhalten müssen ohne genauer zu wissen, mit welcher Anstrengung eben genau diese genannt werden.

    Ich denke jede/r kennt Personen, die ihre langsamen Einheiten zu schnell absolvieren und ihre schnellen Einheiten zu langsam. "Neudeutsch" spricht man glaube ich vom "sweat spot" in dem da sehr viel Trainingszeit verbracht wird.

  27. #8869
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    Ich denke jede/r kennt Personen, die ihre langsamen Einheiten zu schnell absolvieren und ihre schnellen Einheiten zu langsam. "Neudeutsch" spricht man glaube ich vom "sweat spot" in dem da sehr viel Trainingszeit verbracht wird.

    Hello, here I am!

  28. #8870
    back to MD Avatar von Rajazy
    Im Forum dabei seit
    16.08.2014
    Ort
    Aleppo nicht mehr
    Beiträge
    1.935
    'Gefällt mir' gegeben
    2.869
    'Gefällt mir' erhalten
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    Ich denke jede/r kennt Personen, die ihre langsamen Einheiten zu schnell absolvieren und ihre schnellen Einheiten zu langsam. "Neudeutsch" spricht man glaube ich vom "sweat spot" in dem da sehr viel Trainingszeit verbracht wird.
    Bzw. Quality Junk

    Sehe es genauso wie du aber auch wie Dok.
    In der Basis finde ich das noch ok, aber je weiter in die Saison muss bei mir die Qualität auf jeden Fall sitzen.

    Abgesehen davon, ist das auch Läufertypen bzw. Muskelverteilung abhängig denke ich. Man muss halt probieren und Lust auch dazu haben. Manche haben halt keine Freude mit langsamen DLs, andere umgekehrt. Manche sind ihnen die Wettkampfergebnisse am wichtigsten, andere Spaß am Laufen, usw.
    Wenn ich meine Erfahrung dazu gebe: schnelle oder lange DLs wirken bei mir definitiv negativ auf die Qualität der folgenden Kerneinheiten. Manchmal ignoriere ich das und dann bereue ich es am nächsten Tag bei der QTE Ich schließe aber nicht aus, dass das bei anderen Läufertypen mit anderer Muskelverteilung und Ausdauerniveau vielleicht anderes ist...
    "Mittelstrecke ist Selbstbewusstsein und Überzeugung. Wer zögert, verliert." - hbef.

  29. #8871
    Avatar von D.edoC
    Im Forum dabei seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.769
    'Gefällt mir' gegeben
    582
    'Gefällt mir' erhalten
    1.329

    Standard

    Zitat Zitat von joda Beitrag anzeigen
    Mir persönlich ist das (aktuell) auch gar nicht zu wenig Tempo, da der Aufbau des Volumen mit reduzierten Intensitäten (Tempo wird ja kurzzeitig angesprochen) für mich logisch und richtig erscheint.
    Es ist schon wenig Tempo vorhanden. Er hat ja in der Woche nur eine VL2-VL3 QTE und 2x Bergsprints, was ich als sehr kurze SA Einheit sehe. Der Rest spielt sich im VL1-VL2 ab. Was ich aber in seiner aktuellen Phase nicht kritisch finde. Es geht mir nur um die Aussage "nicht zu wenig Tempo".

    Zitat Zitat von DoktorAlbern
    Ich würde schon auch gerne regelmäßig ein paar km mehr machen, aber das von dir beschriebene Pensum bekomme ich definitiv auf absehbare Zeit organisatorisch nie dauerhaft hin. Insofern muss ich mich mit dem Budget arrangieren das ich mir leisten will. Und in deinen 11h sind ja (wenn ich das richtig überschlage) nur die Läufe gerechnet. Wenn ich bei mir alles zusammen zähle komme ich schon auch auf knapp 10h. Das ist dann 6 bis 7h Laufen, 1h Rad (Fahrtweg zur Arbeit, aktuell nur 1x pro Woche) und dann noch 1 bis 2h Kraft und Co.
    Ohne Levi's Leistung schlecht reden zu wollen, sollte man aber auch schon den Gesamtkontext betrachten. Levi trainiert noch nicht langfristig mit dem Umfang. Langfristig "kann" er auch Probleme - egal ob Psychisch oder Physisch bekommen. Ich denke mal nicht, das er jetzt schon so 8 Wochen+ trainiert. Von daher bist Du organisatorisch doch gar nicht so schlecht aufgestellt. Vielleicht gelingt es Dir auch mal solche Wochen raus zu hauen - muss ja nicht jede Woche in dem Maß sein.
    800m: 1:59,95 (03.08.2012)
    1.500m: 4:01,41 (19.06.2021)
    3.000m: 8:32,19 (12.09.2020)
    5.000m: 15:05,09 (18.05.2019)
    10km: 31:22 (02.09.2018)
    HM: 01:08:25 (04.10.2020)

  30. #8872
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.470
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.858
    'Gefällt mir' erhalten
    3.716

    Standard

    Du pauschalisiert etwas. Es sind einfach verschiedene Wege, die man beschreiten kann. Es gibt nicht den eine Weg. Und hier will ich gar nicht so stark auf die persönliche Fähigkeiten hindeuten.
    Auch so was einfaches wie regenerativer Dauerlauf kann man unterschiedlich gestallten. Es ist nicht gesagt, dass 30 Minuten in 6:00/km für alle und immer gut sein müssen. (Mittelstreckler sitzen da lieber zu Hause und futtern Kuchen)

    Eine Sache ist aber sicher: Leute die gut bis sehr gut sind, sie laufen eben viel... und schnell. Mit einigen Schwankungen in eine oder andere Richtung. Die Geschichte mit POL-Training kenne ich persönlich auch sehr gut (sogar mit verschiedenen Variationen) die Welt ist davon aber etwas abgerückt und zurück zu altbekannten Methoden: "willst Du schnell, muss Du schnell... und viel".
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  31. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    leviathan (13.01.2022)

  32. #8873
    Avatar von joda
    Im Forum dabei seit
    23.02.2011
    Beiträge
    301
    'Gefällt mir' gegeben
    187
    'Gefällt mir' erhalten
    136

    Standard

    Zitat Zitat von DoktorAlbern Beitrag anzeigen
    War auch gestern im Vereinstraining witzig. Da stand "Fahrtspiel" auf dem Programm, wobei die Wechsel EXTREM kurz waren (teilweise 30m, hat mich etwas genervt). Dabei auch zwei Stücke bergan die schnell gelaufen werden sollten. In der dritten von vier Runden wurde ich ermahnt, dass ich eine "Steigerung" laufen solle und nicht sprinten. Da hab ich geantwortet, dass wir in der nächsten Runde ja sprinten könnten ;-) Da haben selbst starke Läufer sehr komische Vorstellungen ...
    Da fehlt wohl etwas das Verständnis, dass jeder eine andere Leistungsfähigkeit mit anderen Stärken hat.
    Wir haben in unserem LA-Verein so einen 14jährigen der 11,25 sec über 100 m braucht... da schimpfe ich ja auch nicht, wenn der bei einer Steigerung an mir vorbei läuft

    Was war denn das Trainingsziel der Einheit? Fahrtspiel aller 30m-Wechsel klingt für mich auch erstmal schwierig zu steuern.

  33. #8874
    back to MD Avatar von Rajazy
    Im Forum dabei seit
    16.08.2014
    Ort
    Aleppo nicht mehr
    Beiträge
    1.935
    'Gefällt mir' gegeben
    2.869
    'Gefällt mir' erhalten
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Gesamtvolumen wird sich wohl auf ca. 160km einpendeln. Man sieht aber an der HF, daß es doch ein sehr sachtes Laufen ist.
    Schönes Grundlagentraining und bin gespannt auf die Resultate. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen!

    Das "sehr sachtes" Laufen stimmt einerseits, anderseits ist bei diesem Gesamtvolumen die Gesamtbelastung nicht mehr sacht, was letztendlich dann zählt. Will damit sagen, dass wenn andere Läufer mit deutlich weniger Volumen aber mehr Intensität trainieren, könnte die Gesamtbelastung (bezogen zu ihrem Level) auch weniger sein. Aber das weißt bestimmt, wollte nur kurz highlighten
    "Mittelstrecke ist Selbstbewusstsein und Überzeugung. Wer zögert, verliert." - hbef.

  34. #8875
    Avatar von alcano
    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    5.290
    'Gefällt mir' gegeben
    641
    'Gefällt mir' erhalten
    2.523

    Standard

    Zitat Zitat von D.edoC Beitrag anzeigen
    Es ist schon wenig Tempo vorhanden. Er ja in der Woche nur noch eine VL2-VL3 QTE und 2x Bergsprint, was ich als sehr kurze SA Einheit oder auch Steigerungsläufe sehe. Der Rest spielt sich im VL1-VL2 ab. Was ich aber in seiner aktuellen Phase nicht kritisch finde. Es geht mir nur um die Aussage "nicht zu wenig Tempo".
    Die Mittwochseinheit @MRT absolviert er ja nur jede 3. Woche und wechselt sich mit Einheiten in 5k-RT und 10k-RT ab. Das ging vielleicht ein wenig unter. Der Bereich 800 m- 3000 m-RT wird aktuell aber tatsächlich (so gut wie) nicht angesprochen, das stimmt natürlich.

  35. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von alcano:

    leviathan (13.01.2022)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 6 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 6)

Ähnliche Themen

  1. übergreifender Austausch: sub3 und schneller
    Von Chri.S im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 2905
    Letzter Beitrag: 08.10.2019, 12:42
  2. Austausch 405
    Von bsmolder im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 14:50
  3. Akkuvergleich FR 305 und 310xt - wegen Austausch
    Von Hennes im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 14:33
  4. Saucony Kinvara 2 (38,5) und Mirage (39)
    Von Keks2010! im Forum Flohmarkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2011, 12:57
  5. Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 17:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •