+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 98
  1. #26
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.258
    'Gefällt mir' gegeben
    916
    'Gefällt mir' erhalten
    1.426

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Ah ok, dann könnten wir zumindest den Plan im Gleichschritt absolvieren ;-)
    Jo :-)
    Zwar sind im Plan direkt keine Testwettkämpfe vorgesehen, aber ich würde gerne 3 Wochen vor dem Hamburg Marathon einen HM in Angriff nehmen. Mal sehen wie der sich am besten einbauen lässt.
    Dito. Die ostfriesischen HM-Meisterschaften sind am 04.04. Evtl. laufe ich aber im Urlaub einen "Sightseeing-Marathon" am 15.03., dann käme kein HM in Frage (oder doch?). Am 15.03. startet aber gleichzeitig ein 10er. Das würde wiederum gut passen. Schauen wir mal.
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  2. #27

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Ethan Beitrag anzeigen
    Dito. Die ostfriesischen HM-Meisterschaften sind am 04.04. Evtl. laufe ich aber im Urlaub einen "Sightseeing-Marathon" am 15.03., dann käme kein HM in Frage (oder doch?). Am 15.03. startet aber gleichzeitig ein 10er. Das würde wiederum gut passen. Schauen wir mal.
    Wettkämpfe sind im Frühjahr vorher bei mir in der Gegend vorher auch schon eine ganze Menge. Was da wann passt und welche Einheiten ersetzen kann, da habe ich mir allerdings noch nicht so wirklich Gedanken drum gemacht.

  3. #28
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    6.250
    'Gefällt mir' gegeben
    2.047
    'Gefällt mir' erhalten
    3.057

    Standard

    Zitat Zitat von Zemita Beitrag anzeigen
    @ leviathan
    Also die eigentlich als Erholung gedachten 1,6 K einfach mal in fordernde Treshold umzumünzen, jenes ist dann aber eine eigene und zwar Deine Interpretation (und lässt mich leicht kopfschüttelnd, aber grinsend zurück - von nichts kommt halt auch nichts).
    Moin,

    naja, darauf habe leider kein Copyright. Das kommt von JD selbst und ist Bestandteil des Elite Plans. Das spiegelt auch ganz gut seine Denke wider. Ich zitiere mal sinngemäss (habe es nicht vor mir): "Bei zunehmender Erschöpfung braucht der Körper mal ein Abwechslung. Leider denkt fast jeder an eine Verlangsamung des Tempo. Aber auch eine kurze Beschleunigung kann diesen Kreis unterbrechen." Klar sind dem ganzen Grenzen gesetzt. Aber es funktioniert.

    Hier:

    Sorge würde ich mir erst machen, wenn Du die Trappause bei Intervallen durch Sprints ersetzt.
    funktioniert das dann eben nicht mehr. Also ich hab´s nicht ausprobiert

    Dabei fällt mir allerdings gerade Deine Formulierung für Dein Zirkelraining ein "zwischen den Übungen und Serien keine Pausen, auch keine Serienpausen" - ich befürchte ja Pausen im Training sind einfach nicht Dein Ding ;-)
    Bei dem Training geht es darum Intervalltraining zu absolvieren und den Körper zunehmend zu erschöpfen. Dabei muss dann die Pace in einem ermüdeteten Zustand aufrechterhalten werden. Da gehe ich jetzt nicht genauer drauf ein, weil´s weg vom Faden führen würde.

    @Pferdelunge: Da Du mich gestern mit den langen Läufen angefixt hattest, bin ich raus und habe ein langes Fahrtspiel von 34km gemacht. Das war grds. ok. MIr ist aber dabei bewusst geworden, dass Daniels nicht umsonst auf "nur" zwei Q-Sessions pro Woche setzt. Die Einheiten werden immer mit einer Regenerationsphase eingeleitet, also mind. 2Tage easy. Dann kommen die Q´s auch besser vom Fuss. Ich denke das ist der eigentliche Kern. Die Ausgestaltung der Einheiten selbst könnte ggf. nur zweite Prio besitzen.

    Aber wie gesagt, toller Plan und danke für die Konfrontation damit.

  4. #29

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    ..."Bei zunehmender Erschöpfung braucht der Körper mal ein Abwechslung. Leider denkt fast jeder an eine Verlangsamung des Tempo. Aber auch eine kurze Beschleunigung kann diesen Kreis unterbrechen." Klar sind dem ganzen Grenzen gesetzt. Aber es funktioniert.
    Klingt sehr interessant. Dazu steht etwas im Eliteplan? Muss ich noch mal nachlesen.


    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    @Pferdelunge: Da Du mich gestern mit den langen Läufen angefixt hattest, bin ich raus und habe ein langes Fahrtspiel von 34km gemacht. Das war grds. ok. MIr ist aber dabei bewusst geworden, dass Daniels nicht umsonst auf "nur" zwei Q-Sessions pro Woche setzt. Die Einheiten werden immer mit einer Regenerationsphase eingeleitet, also mind. 2Tage easy. Dann kommen die Q´s auch besser vom Fuss. Ich denke das ist der eigentliche Kern. Die Ausgestaltung der Einheiten selbst könnte ggf. nur zweite Prio besitzen.

    Aber wie gesagt, toller Plan und danke für die Konfrontation damit.
    Nichts zu danken. Ich habe den Plan hier ja nicht ganz uneigennützig zur Diskussion gestellt. Umso mehr freue ich mich, wenn ich viel Input bekomme und andere auch Neues oder andere Denkanstöße daraus ziehen.

    Meinst du das mit den "nur" 2 Q-Einheiten so, weil sie (fast) immer lang und schnell sind? Oder bezog sich das mehr darauf, dass man eben ausgeruhter in die Einheiten geht?

    Im Prinzip sagen mir JDs Pläne mehr zu als die vieler anderer Autoren eben gerade, weil es nur 2 und nicht eben 3 Q-Sessions sind. Nur stellt sich bei 2Q die Frage, ob dann z.B. Q1 in Woche "2" (normaler langer DL) noch fordernd genug ist und ob durch eine Woche komplett ohne Qs dann doch zu lange keine Qualität im Training ist.

  5. #30
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.258
    'Gefällt mir' gegeben
    916
    'Gefällt mir' erhalten
    1.426

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen

    Im Prinzip sagen mir JDs Pläne mehr zu als die vieler anderer Autoren eben gerade, weil es nur 2 und nicht eben 3 Q-Sessions sind. Nur stellt sich bei 2Q die Frage, ob dann z.B. Q1 in Woche "2" (normaler langer DL) noch fordernd genug ist und ob durch eine Woche komplett ohne Qs dann doch zu lange keine Qualität im Training ist.
    Er schreibt ja extra, dass die 2-Q-Pläne für km-Schrubber gut geeignet sind. Lauf mal knapp 140 km inkl. 3 Qs - das ist schon hart. Die Q-Einheiten von JD haben es schon in sich. Der Plan geht ja auch über 26 Wochen und fängt gleich gut an. JD schreibt sogar, man solle sich den Plan genau anschauen und ggf. vorher noch ein paar Wochen laufen. Viele 24-W-Pläne beginnen mit 6 Wochen Grundlagen. Was ich sagen will: ich denke, 2 Qs und eine "Erholungswoche" sind (über diesen langen Zeitraum) angemessen.

    Und nebenbei: ich bin dabei!
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  6. #31

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Ethan Beitrag anzeigen
    Er schreibt ja extra, dass die 2-Q-Pläne für km-Schrubber gut geeignet sind. Lauf mal knapp 140 km inkl. 3 Qs - das ist schon hart. Die Q-Einheiten von JD haben es schon in sich. Der Plan geht ja auch über 26 Wochen und fängt gleich gut an. JD schreibt sogar, man solle sich den Plan genau anschauen und ggf. vorher noch ein paar Wochen laufen. Viele 24-W-Pläne beginnen mit 6 Wochen Grundlagen. Was ich sagen will: ich denke, 2 Qs und eine "Erholungswoche" sind (über diesen langen Zeitraum) angemessen.

    Und nebenbei: ich bin dabei!
    Ja, eine große Eingewöhnungsphase gibt es nicht. Da habe ich auch schon überlegt mit welchen Voraussetzungen man denn in den Plan starten sollte.

    Vielleicht macht man so auch wirklich mal eine Erholungswoche. Oft ist es doch so, dass die viel zu kurz kommt.

    Dabei? Hamburg und nach diesem Plan?
    Bei mir steht die Entscheidung auch so gut wie fest! Start wäre dann am 19.10. wenn ich mich nicht verrechnet habe!?

    Auf welche Tage schiebst du denn deine Q-Sessions?

  7. #32
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.258
    'Gefällt mir' gegeben
    916
    'Gefällt mir' erhalten
    1.426

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Ja, eine große Eingewöhnungsphase gibt es nicht. Da habe ich auch schon überlegt mit welchen Voraussetzungen man denn in den Plan starten sollte.
    Genau. Das Training beginnt...jetzt ;-)
    Vielleicht macht man so auch wirklich mal eine Erholungswoche. Oft ist es doch so, dass die viel zu kurz kommt.
    Denke ich auch. Alternativ könnte man (diese Option halte ich mir offen) nach 8 Wochen zu dem "normalen" 2-Q-Plan wechseln. Der gefällt mir auch richtig gut. Bei diesem Szenario käme man "gut rein" und kann schauen, ob einem die Erholungswochen zusagen.
    Dabei? Hamburg und nach diesem Plan?
    Ja. Wir sehen uns in Hamburg :-) Den wollte ich schon letztes Jahr laufen. Plan: s.o.
    Bei mir steht die Entscheidung auch so gut wie fest! Start wäre dann am 19.10. wenn ich mich nicht verrechnet habe!?
    Schön! Freut mich. Gucke gleich mal in den Kalender. Würde aber gut passen. Am 19.10. laufe ich einen 5er (VDOT). Danach geht es los.
    Auf welche Tage schiebst du denn deine Q-Sessions?
    JD schreibt, Q1 soll am Sonntag sein (wenn der M. an einem Sonntag ist). Q2 Mi oder Do. Bei mir wird es wohl So/Mi. Bzgl. deiner Frage zu WKs in der Vorbereitung: JD schreibt, dass man einen WK statt Q1 laufen soll. Die Tage drauf nur easy (1 Tag pro 3000-4000 wk-metern). Nach einem 10er also 3 Tage easy und dann am Donnerstag Q1 statt Q2. Q2 fällt komplett weg. Bei einem HM fallen somit Q1 und Q2 weg.
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  8. #33

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Ethan Beitrag anzeigen
    Ja. Wir sehen uns in Hamburg :-) Den wollte ich schon letztes Jahr laufen. Plan: s.o.

    JD schreibt, Q1 soll am Sonntag sein (wenn der M. an einem Sonntag ist). Q2 Mi oder Do. Bei mir wird es wohl So/Mi. Bzgl. deiner Frage zu WKs in der Vorbereitung: JD schreibt, dass man einen WK statt Q1 laufen soll. Die Tage drauf nur easy (1 Tag pro 3000-4000 wk-metern). Nach einem 10er also 3 Tage easy und dann am Donnerstag Q1 statt Q2. Q2 fällt komplett weg. Bei einem HM fallen somit Q1 und Q2 weg.
    Ich bin, glaube es war 2011, schon 1 Mal in HH am Start gewesen und es war ein Desaster. Schon am Start um 9 Uhr hatte es 30°C und ich bin fürchterlich eingegangen und habe gelitten. Da habe ich also noch eine Rechnung offen!

    Mit dem verschieben der Q-Einheiten nach einem WK hatte ich gelesen. Muss ich dann mal schauen, ob es 3 oder 4 Wochen vor HH besser passt bzw welche Einheiten dadurch ausfallen würden. Aber einen HM möchte ich schon ganz gerne vorher gelaufen haben.

    Ansonsten würde dann auch in 4 Wochen schon der Plan beginne...wow, ganz schön nah ;-)

  9. #34
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.258
    'Gefällt mir' gegeben
    916
    'Gefällt mir' erhalten
    1.426

    Standard

    Na super, dann passt das ja. Mir gefällt gerade gut, dass es schon bald losgeht. Als ich 2012 nach Daniels´ 2-Q-Paln trainiert habe, kam ich richtig gut in Form (trotz Quereinstieg und rel. geringem Umfang). Bin gespannt und freue mich. Denk dran, dass neben den beiden Q-Einheiten an 2 easy Tagen Strides gelaufen werden sollen. Mal schauen, wie der Winter wird. Zur Not habe ich eine Autobahnbrücke in der Nähe. Da drunter habe ich knapp 400m zur Verfügung. Da bin ich schon oft hin und her gelaufen :-)

    Ich werde auf jeden Fall einen 25k (Anfang März) und einen HM (4.4) einbauen - das halt ich für wichtig. Ich will schon wissen, wie die Form ist.

    Und ja, der Plan beginnt am 19.10. Wie ist denn dein aktueller Trainings(zu)stand? Welche Zielzeit strebst du an?
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  10. #35
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.258
    'Gefällt mir' gegeben
    916
    'Gefällt mir' erhalten
    1.426

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    A bis D würde ich sofort unterschreiben. Bei e) bin ich hin- und hergerissen. Ich kenne den A-Plan nicht so gut, dafür den Elite. Dort gab es ähnliche Einheiten wie hier. Dort hatte Daniels auch ein paar andere interessante Details untergebracht, die mir hier klar fehlen würden. Ein schönes Beispiel in Woche 3:

    hier:
    Ich habe statt der 1,6km normaler DL lieber 1,6km T-Pace und die zweite M-Session ebenfalls mit 1,6km T-Pace abgeschlossen.
    In einen der langen Läufe würde ich auf jeden Fall noch mehr T-Pace einbauen.
    Bei dem "normalen" 2-Q-Plan (S. 224 f.) wird - wie beim Elite-Plan - zwischen den M-Abschnitten T- statt E-Pace gelaufen, aber nicht mit T-Pace abgeschlossen. Der "normale" Plan scheint mir (auf den ersten Blick zumindest) fordernder zu sein, als der 4-W-Cycle. Es wird auch weniger getapert. Aus dem Bauch heraus würde sagen, Erholungswochen würden eher im härteren Plan Sinn machen. Lesen wird meiner Verwirrung sicherlich Abhilfe schaffen. Hilft meistens. Nur heute schaffe ich es nicht.
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  11. #36

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Ethan Beitrag anzeigen
    Na super, dann passt das ja. Mir gefällt gerade gut, dass es schon bald losgeht. Als ich 2012 nach Daniels´ 2-Q-Paln trainiert habe, kam ich richtig gut in Form (trotz Quereinstieg und rel. geringem Umfang). Bin gespannt und freue mich. Denk dran, dass neben den beiden Q-Einheiten an 2 easy Tagen Strides gelaufen werden sollen. Mal schauen, wie der Winter wird. Zur Not habe ich eine Autobahnbrücke in der Nähe. Da drunter habe ich knapp 400m zur Verfügung. Da bin ich schon oft hin und her gelaufen :-)

    Ich werde auf jeden Fall einen 25k (Anfang März) und einen HM (4.4) einbauen - das halt ich für wichtig. Ich will schon wissen, wie die Form ist.

    Und ja, der Plan beginnt am 19.10. Wie ist denn dein aktueller Trainings(zu)stand? Welche Zielzeit strebst du an?

    Bin auch schon gespannt wie ich mit JD klar komme und vor allem, dass ich mich endlich mal wieder konkret auf einen Wettkampf vorbereite.

    Die Strides habe ich im Hinterkopf, aber ich muss mal noch ein bisschen überlegen wie ich denn meine Trainingswoche so gestalte, also wann welche Einheit.

    Für den Winter habe ich auch 2 Möglichkeiten, wenn es zu schlimm mit Eis und Schnee werden sollte. Zum einen gibt es hier eine Sporthalle, die eine 400m Bahn hat und zum anderen ein zu den Seiten offenes Parkhaus (300m). Und ganz zur Not auch noch ein Laufband.

    Ja, genau. Eine Formüberprüfung will ich auf jeden Fall auch vorher noch haben. Wie gesagt, 29.03. oder 04.04. wäre jeweils ein HM.

    Trainingszustand und Zielzeit? Hm, da liegt derzeit das bzw. die Probleme. Ich hatte im Frühjahr einen Bänderriss und es hat dann doch gedauert bis ich wieder ohne Probleme Laufen und halbwegs Umfänge absolvieren konnte. Ich möchte bis HH wieder in Bestform sein und dann beim HM unter 1:30 laufen. So ganz genau kann ich nicht sagen wo ich derzeit stehe; leider. Umfangsmäßig bin ich wieder ganz gut dabei, allerdings fehlt großteils das Tempo. Das baue ich derzeit nach und nach wieder ein.

    Zur angestrebten Zielzeit...je länger die Distanz desto langsamer werde ich. Ich bin leider von der körperlichen Statur her nicht so wirklich der Läufertyp und da wirds dann schwierig die Unterdistanzzeiten nach oben hin zu halten (ich muss schon viel Laufen, um die entsprechenden Zeit zu erreichen). Meine M-Zeit steht bei 3:26 (ist aber aus einem anderem Jahr als die HM-Zeit) und die soll in jedem Fall unterboten werden!

    Wo die Reise aber genau hingeht, kann ich erst sagen wenn ich sehe wie ich mich mit dem Plan wieder entwickle.

  12. #37

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Für den Winter habe ich auch 2 Möglichkeiten, wenn es zu schlimm mit Eis und Schnee werden sollte. Zum einen gibt es hier eine Sporthalle, die eine 400m Bahn hat und zum anderen ein zu den Seiten offenes Parkhaus (300m). Und ganz zur Not auch noch ein Laufband.
    Da war der Wunsch der Vater des Gedanken bzw. die Finger zu schnell. Es ist ein 200 m Rund, aber trotzdem eine hervorragende Möglichkeit.


    Aber noch mal zurück zum Plan.
    Die Taperingphase, sprich die letzten 2,5 Wochen gefallen mir noch nicht so richtig gut. Für den Zeitraum muss ich noch entsprechend umstellen. Meiner Meinung nach werden da zu früh die Beine hoch genommen.

    Eine andere Sache. Wie verteile ich am besten die "normalen" Kilometer innerhalb der Trainingswoche? Wenn ich die 2 Q-Sessions vom Wochenumfang abziehe und bspw. 50 km übrig bleiben, lauft ihr dann jeden Tag 10 km oder teilt ihr das noch wieder anders auf? Wie macht es am meisten Sinn?

  13. #38
    Wirtschaftsflüchtling Avatar von aghamemnun
    Im Forum dabei seit
    04.05.2010
    Ort
    Inde Iter
    Beiträge
    4.800
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Eine andere Sache. Wie verteile ich am besten die "normalen" Kilometer innerhalb der Trainingswoche?
    Wenn Du schon den Luxus hast, Dir für den Rest der Woche das Pensum so einteilen zu dürfen, wie Dein Körper das ganz spontan haben will - warum genießt Du das nicht einfach, anstatt Dir auch noch von anderen Vorschriften machen lassen zu wollen?
    Дуа кинум йах иди, ту пуц ца бофт тар ту-хез йатов̌!

  14. #39

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von aghamemnun Beitrag anzeigen
    Wenn Du schon den Luxus hast, Dir für den Rest der Woche das Pensum so einteilen zu dürfen, wie Dein Körper das ganz spontan haben will - warum genießt Du das nicht einfach, anstatt Dir auch noch von anderen Vorschriften machen lassen zu wollen?
    Hm, eine gute Frage. Vorschriften wollte ich mir auch nicht unbedingt machen lassen, aber gerne erfahren wie andere es so einteilen und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben.

  15. #40

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von aghamemnun Beitrag anzeigen
    Wenn Du schon den Luxus hast, Dir für den Rest der Woche das Pensum so einteilen zu dürfen, wie Dein Körper das ganz spontan haben will - warum genießt Du das nicht einfach, anstatt Dir auch noch von anderen Vorschriften machen lassen zu wollen?
    Was hältst du denn ansonsten vom 4-week cycle? Was ist gut, was gefällt dir weniger, was würdest du ändern?

  16. #41
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.394
    'Gefällt mir' gegeben
    163
    'Gefällt mir' erhalten
    1.793

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Die Taperingphase, sprich die letzten 2,5 Wochen gefallen mir noch nicht so richtig gut. Für den Zeitraum muss ich noch entsprechend umstellen. Meiner Meinung nach werden da zu früh die Beine hoch genommen.
    3 Wochen Taper ist aber üblich in den USA. Oft geht der Umfang schon 5 Wochen vorher (anfangs langsam natürlich) zurück.

    Z. B. die letzten 6 Wochen aus Daniels Plan A von der 2. Auflage (in %):
    100 - 80 -70 - 70 - 60 - ???

    Die letzten 6 Wochen nach Pfitzinger, 2. Auflage, 18-Wochenplan (Mittelwerte in km):
    137 - 120 - 130 - 111 - 87 - 100

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Eine andere Sache. Wie verteile ich am besten die "normalen" Kilometer innerhalb der Trainingswoche? Wenn ich die 2 Q-Sessions vom Wochenumfang abziehe und bspw. 50 km übrig bleiben, lauft ihr dann jeden Tag 10 km oder teilt ihr das noch wieder anders auf? Wie macht es am meisten Sinn?
    So mach ich das im Moment:
    Mo: langsame 8 - 10 km
    Di: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Mi: Q2
    Do: langsame 8 - 10 km
    Fr: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Sa: lockere 15 - 21 km mit Steigerungen
    So: Q1

    oder
    Mo: langsame 8 - 10 km
    Di: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Mi: Q2
    Do: langsame 8 - 10 km
    Fr: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Sa: Q1
    So: lockere 15 - 21 km mit Lauftreff
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  17. #42

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    3 Wochen Taper ist aber üblich in den USA. Oft geht der Umfang schon 5 Wochen vorher (anfangs langsam natürlich) zurück.

    Z. B. die letzten 6 Wochen aus Daniels Plan A von der 2. Auflage:
    100 - 80 -70 - 70 - 60 - ???
    Die sind ja komisch da drüben ;-)
    Kilometer senken ist das eine, aber in den letzten 2,5 Wochen auch keine Q-Einheit mehr finde ich schon merkwürdig.


    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    So mach ich das im Moment:
    Mo: langsame 8 - 10 km
    Di: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Mi: Q2
    Do: langsame 8 - 10 km
    Fr: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Sa: lockere 15 - 21 km mit Steigerungen
    So: Q1

    oder
    Mo: langsame 8 - 10 km
    Di: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Mi: Q2
    Do: langsame 8 - 10 km
    Fr: lockere 12 - 16 km mit Steigerungen
    Sa: Q1
    So: lockere 15 - 21 km mit Lauftreff
    Danke für den Einblick!

  18. #43
    C Avatar von DerC
    Im Forum dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bonner Loch
    Beiträge
    4.963
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Kilometer senken ist das eine, aber in den letzten 2,5 Wochen auch keine Q-Einheit mehr finde ich schon merkwürdig.
    Wer macht das so?

    Tapern ist individuell. Nicht jeder kommt mit viel Erholung gut zu recht.

    Gruß

    C

    "If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
    - Sir Roger Bannister

  19. #44

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von DerC Beitrag anzeigen
    Wer macht das so?

    Tapern ist individuell. Nicht jeder kommt mit viel Erholung gut zu recht.

    Gruß

    C
    Oh super.

    So verstehe ich den 4-week cycle. In der drittletzten Woche (mittwochs) wäre die letzte Q2-Einheit. In der vorletzten Woche sind keine Q-Sessions und in der letzten Woche kommt dann mittwochs noch mal 3 x 1,6 km T-pace. Finde ich ein bisschen wenig für die letzten 2,5 Wochen.

    Was hältst du ansonsten von dem Plan? Anregungen, Ergänzungen?

  20. #45
    C Avatar von DerC
    Im Forum dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bonner Loch
    Beiträge
    4.963
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    So verstehe ich den 4-week cycle. In der drittletzten Woche (mittwochs) wäre die letzte Q2-Einheit. In der vorletzten Woche sind keine Q-Sessions und in der letzten Woche kommt dann mittwochs noch mal 3 x 1,6 km T-pace. Finde ich ein bisschen wenig für die letzten 2,5 Wochen.
    Ah so. Ich kenne den Plan nur von den Infos hier aus dem Thread, habe diese Auflage (noch) nicht.

    Meine Idee war immer, 10 bis 12 Tage vor dem WK die letzte harte und mind. mittellange EInheit zu machen. Die Idee dahinter ist, das es etwa 10 Tage dauern soll, bis der Reiz voll in Form umgesetzt wurde. Es ist aber so individuell, dass Leute auch mit einem vollen 10er oder sogar 10 Meilen lauf 8 Tage vorher schon Supermarathons gelaufen sind.

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Was hältst du ansonsten von dem Plan? Anregungen, Ergänzungen?
    Also ich verstehe die Idee hinter dem Konzept, aber mir ist das zu starr. Es kann Wochen geben, wo diese Umfangswoche genau richtig ist, und natürlich fällt einem das schwer, in Wochen mit viel Umfang noch Q-Einheiten zu machen.

    Aber die klassische Reduktionswoche mit Q Einheiten, aber wenig Umfang hat eben auch ihre Berechtigung.

    Ansonsten: Versuch macht kluch. ;)

    Gruß

    C

    "If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
    - Sir Roger Bannister

  21. #46

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von DerC Beitrag anzeigen
    Ah so. Ich kenne den Plan nur von den Infos hier aus dem Thread, habe diese Auflage (noch) nicht.
    Den Plan könnte ich dir, wenn gewollt, gerne zukommen lassen.


    Zitat Zitat von DerC Beitrag anzeigen
    Meine Idee war immer, 10 bis 12 Tage vor dem WK die letzte harte und mind. mittellange Einheit zu machen. Die Idee dahinter ist, das es etwa 10 Tage dauern soll, bis der Reiz voll in Form umgesetzt wurde. Es ist aber so individuell, dass Leute auch mit einem vollen 10er oder sogar 10 Meilen lauf 8 Tage vorher schon Supermarathons gelaufen sind.
    So in etwa kenne ich das bisher auch. Umso verwunderter bin ich über diesen relativ langen Zeitraum ohne echte Q-Einheit. Ich glaube, ich würde so völlig aus dem Rhythmus kommen bzw. zu viel herunterfahren.


    Zitat Zitat von DerC Beitrag anzeigen
    Also ich verstehe die Idee hinter dem Konzept, aber mir ist das zu starr. Es kann Wochen geben, wo diese Umfangswoche genau richtig ist, und natürlich fällt einem das schwer, in Wochen mit viel Umfang noch Q-Einheiten zu machen.

    Aber die klassische Reduktionswoche mit Q Einheiten, aber wenig Umfang hat eben auch ihre Berechtigung.

    Ansonsten: Versuch macht kluch. ;)
    Um das zu starr zu verbessern und aus möglichst wenig Versuchen klug zu werden, möchte ich ja Meinungen zu dem Plan hören ;-)

    Es soll ja auch eher als Leitfaden dienen, denn als in Stein gemeißelt.

  22. #47
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    16.316
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    563
    'Gefällt mir' erhalten
    1.153

    Standard

    Leider kann ich hier nichts beitragen, weil ich Training mit so wenig Q-Einheiten als wenig sinnvoll ertrachte und auch nicht besondern mag. So ein Training ist eher was für die Trecker unter den Läufern, die sehr hohe Umfänge mögen und so ihre, auch gute, Ergebnisse erzielen.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  23. #48

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Leider kann ich hier nichts beitragen, weil ich Training mit so wenig Q-Einheiten als wenig sinnvoll ertrachte und auch nicht besondern mag. So ein Training ist eher was für die Trecker unter den Läufern, die sehr hohe Umfänge mögen und so ihre, auch gute, Ergebnisse erzielen.
    Du hast doch schon etwas beigetragen. Deiner Meinung nach ist also zu wenig Qualität in dem Plan. Ist doch auch eine Meinung dazu.

  24. #49
    C Avatar von DerC
    Im Forum dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bonner Loch
    Beiträge
    4.963
    Blog Entries
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard Q-EInheiten und Umfangsverteilung

    Zitat Zitat von diepferdelunge Beitrag anzeigen
    Du hast doch schon etwas beigetragen. Deiner Meinung nach ist also zu wenig Qualität in dem Plan. Ist doch auch eine Meinung dazu.
    Qualität ist relativ. Da sollte man differenziert rangehen.
    5*200 in schneller al 800m Tempo mit ner kurzen Pause können einen fertig machen, erfordern aber nicht die Art von Konzentration und Hingabe wie 5*3k T-Pace. Und 10*200 Strides sind lockerer als die 5*200, aber immerhin mehr schnelles Volumen. Auf der anderen Seite ist ein Langer Lauf von 35km für den einen Läufer immer ne Qualitätseinheit, für den anderen nicht.

    Also imo gibt es viele Fälle, in denen 2 Q-Einheiten ausreichen, zumal die bei Daniels schon eher heftig sind.

    Jetzt ist es so, dass man mit steigender Form stärkere Reize braucht. Das kann dazu führen, dass man größere Abstände zwischen den Q-Einheiten braucht. Dafür finde ich die Woche ohne Q-Einheiten ganz gut. Man könnte in dem Plan durchaus auch mal 3 Tage Pause zwischen den Q-Einheiten lassen. Durch die eine "Pufferwoche" kommt man dann nicht in Stress, es sidn dann eben nur 4-5 und nicht 7 Tage ohne volle Q-Einheiten.

    Bei den 3 Tagen kann man am mittleren Tag gut die Strides einbauen. Manchen bekommen die vielleicht auch am 3. Tag besser, so als Vorbereitung auf die "richtige" Q-Einheit. Hudson macht das iirc teilweise mit seinen Bergsprints so. Man weiß dann nach der Q-Einheit gut, ob die "Viertel-Q-EInheit" am Vortag richtig dosiert war.

    Nebenbei würde ich empfehlen, zumindest in der ersten Hälfte des Plans die Strides mit (Berg-)Sprints zu verbinden. Sehr klein anfangen (2* ca 50m nach den Strides) und dann die Dosis steigern.

    Weiter gibt es natürlich eine Wechselwirkung zwischen Umfang und Intensität. Wenn man - wie bei Daniels eigentlich üblich - die lockeren Einheiten nicht verbummelt, ergibt sich insgesamt eben auch eine andere Trainingswirkung als wenn alles was nicht Q ist nur gejoggt wird.

    Viele Läufer konzentrieren sich zu sehr auf die Q-Einheiten. Da werden dann Wunder von irgendwelchen speziellen Einheiten erwartet. Es gibt keine Wunder, sondern nur Training.

    Die Umfangsverteilung innerhalb der Wochen ist natürlich nicht egal. Imo macht man das am besten mit einer Mischung aus "nach Gefühl" und gezielten Belastungs- und Entlastungsblöcken innerhalb der Wochen.

    Bei gleichmäßiger Verteilung wird der Umfang theoretisch am besten vertragen. Umgekehrt kann ich die Belastung z. B. auch in der Q-freien Woche dadurch erhöhen, dass man z. B. mit der 3-Tagessumme spielt.

    Wenn ich 120k zu verteilen habe, kann ich natürlich so verteilen:
    15-15-15-15-15-15-30
    Das wäre bis auf den langen Lauf gleichförmig.

    Es geht aber auch so:
    8-12-18-12-20-2*10-30

    Oder z. B. so, mit einem Entlastungs und einem recht heftigen Belastungsblock:
    8-0-12-15-20-2*15-35

    Angenommen eine Q EInheit wäre aus der letzten Woche über (wegen großer Abstände dazwischen):
    Q18-8-10-14-2*12-11-35

    Da gibt es viele Möglichkeiten, die es erlauben die heftigsten Q-Einheiten "Anzutapern", sich davon gut zu erholen und dennoch den Umfang zu absolvieren. Geht natürlich um so besser, je mehr zeitliche/organisatorische Flexibilität vorhanden ist.

    Gruß

    C

    "If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
    - Sir Roger Bannister

  25. #50

    Im Forum dabei seit
    04.11.2008
    Beiträge
    579
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von DerC Beitrag anzeigen
    Qualität ist relativ. Da sollte man differenziert rangehen.
    5*200 in schneller al 800m Tempo mit ner kurzen Pause können einen fertig machen, erfordern aber nicht die Art von Konzentration und Hingabe wie 5*3k T-Pace. Und 10*200 Strides sind lockerer als die 5*200, aber immerhin mehr schnelles Volumen. Auf der anderen Seite ist ein Langer Lauf von 35km für den einen Läufer immer ne Qualitätseinheit, für den anderen nicht.

    Also imo gibt es viele Fälle, in denen 2 Q-Einheiten ausreichen, zumal die bei Daniels schon eher heftig sind.

    Jetzt ist es so, dass man mit steigender Form stärkere Reize braucht. Das kann dazu führen, dass man größere Abstände zwischen den Q-Einheiten braucht. Dafür finde ich die Woche ohne Q-Einheiten ganz gut. Man könnte in dem Plan durchaus auch mal 3 Tage Pause zwischen den Q-Einheiten lassen. Durch die eine "Pufferwoche" kommt man dann nicht in Stress, es sidn dann eben nur 4-5 und nicht 7 Tage ohne volle Q-Einheiten.

    Bei den 3 Tagen kann man am mittleren Tag gut die Strides einbauen. Manchen bekommen die vielleicht auch am 3. Tag besser, so als Vorbereitung auf die "richtige" Q-Einheit. Hudson macht das iirc teilweise mit seinen Bergsprints so. Man weiß dann nach der Q-Einheit gut, ob die "Viertel-Q-EInheit" am Vortag richtig dosiert war.

    Nebenbei würde ich empfehlen, zumindest in der ersten Hälfte des Plans die Strides mit (Berg-)Sprints zu verbinden. Sehr klein anfangen (2* ca 50m nach den Strides) und dann die Dosis steigern.

    Weiter gibt es natürlich eine Wechselwirkung zwischen Umfang und Intensität. Wenn man - wie bei Daniels eigentlich üblich - die lockeren Einheiten nicht verbummelt, ergibt sich insgesamt eben auch eine andere Trainingswirkung als wenn alles was nicht Q ist nur gejoggt wird.

    Viele Läufer konzentrieren sich zu sehr auf die Q-Einheiten. Da werden dann Wunder von irgendwelchen speziellen Einheiten erwartet. Es gibt keine Wunder, sondern nur Training.

    Die Umfangsverteilung innerhalb der Wochen ist natürlich nicht egal. Imo macht man das am besten mit einer Mischung aus "nach Gefühl" und gezielten Belastungs- und Entlastungsblöcken innerhalb der Wochen.

    Bei gleichmäßiger Verteilung wird der Umfang theoretisch am besten vertragen. Umgekehrt kann ich die Belastung z. B. auch in der Q-freien Woche dadurch erhöhen, dass man z. B. mit der 3-Tagessumme spielt.

    Wenn ich 120k zu verteilen habe, kann ich natürlich so verteilen:
    15-15-15-15-15-15-30
    Das wäre bis auf den langen Lauf gleichförmig.

    Es geht aber auch so:
    8-12-18-12-20-2*10-30

    Oder z. B. so, mit einem Entlastungs und einem recht heftigen Belastungsblock:
    8-0-12-15-20-2*15-35

    Angenommen eine Q EInheit wäre aus der letzten Woche über (wegen großer Abstände dazwischen):
    Q18-8-10-14-2*12-11-35

    Da gibt es viele Möglichkeiten, die es erlauben die heftigsten Q-Einheiten "Anzutapern", sich davon gut zu erholen und dennoch den Umfang zu absolvieren. Geht natürlich um so besser, je mehr zeitliche/organisatorische Flexibilität vorhanden ist.

    Gruß

    C
    Vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Sehr viele Infos und Tipps, da werde ich mich erst einmal durcharbeiten und mir meine Gedanken zu machen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Neues von Jack Daniels
    Von rono im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 06.03.2014, 19:17
  2. Jack Daniels Plan
    Von ischwab im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.07.2011, 12:22
  3. Jack Daniels - Besoffen am Schreibtisch
    Von aghamemnun im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 24.09.2010, 07:45
  4. Jack Daniels - Wochenumfang
    Von Streetrunner94 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 14:12
  5. Jack Daniels nach Herzfrequenzangaben
    Von Gugu im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 22:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •