Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 162 von 163 ErsteErste ... 62112152159160161162163 LetzteLetzte
Ergebnis 4.026 bis 4.050 von 4055
  1. #4026
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.897
    'Gefällt mir' gegeben
    915
    'Gefällt mir' erhalten
    601

    Standard

    Schöne Pläne.
    Mit zwei Wettkämpfen meinst du sicher, im Frühjahr den Big25 und noch einen im Herbst vor der OP. Oder ist da der Lauf zwischen den Meeren mit eingerechnet?

  2. #4027
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.628
    'Gefällt mir' gegeben
    42
    'Gefällt mir' erhalten
    50

    Standard

    Ich laufe ja auch gelegentlich um Schl' see und K' Lanke, und wenn das Wetter schön ist, ziehe ich mich um und chille noch in der Alten FiHü mit einem Radler oder sonstiger Kaltschale! Vielleicht treffe ich dich mal, oder du rennst vorbei, während ich schon beim gemütlichen Teil angekommen bin.

  3. #4028
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Zitat Zitat von Hauptmieter Beitrag anzeigen
    Hallo Tommi
    wenn Ichs richtig verstehe läufst du wieder und sogar ev HM, musst dich Ende des Jahres aber am anderen Fuß operieren lassen, richtig? Kannst du danach wieder richtig einsteigen, also Ultra?
    Alles Gute, werde weiter immer mal wieder bei dir reinsehen....
    Grüße
    Cornelius
    Danke dir Ja richtig, es geht derzeit wieder aufwärts. Ich könnte sagen planmäßig, aber ich hatte gar keinen Plan, wusste ja nicht, was nach der OP auf mich zukommen würde. Bisher läuft es diesbezüglich einfach phantastisch, die OP war ein voller Erfolg. Und ich gebe mir die Zeit und steigere sehr maßvoll, um da unten ja nichts zu überlasten. Ja HM und eventuell die 25 Km ist schon ein Wunsch. Auf jeden Fall ist dieses Jahr der andere Fuß dran. Nachdem es links so gut lief, kann ich es kaum erwarten So deutlich sind schmerzmäßig jetzt die Unterschiede. Aber nicht Ende des Jahres, sondern Anfang bis Mitte August, nach dem Jahresurlaub und meinem Geburtstag. Also zwei, drei Wochen eher und so werde ich hoffentlich Anfang November wieder fit sein und wieder arbeiten und etwas später neuerlich mit dem Laufen beginnen können.

    Ja irgendwann will ich auch wieder Ultras laufen. Allerdings auf keinen Fall wieder so intensiv, wie bis vor drei Jahren. Damals war ich Single und hatte alle Zeit der Welt. Ein gut Teil meiner Zeit gehört nun meinem Schatzi und da soll sich auch später nicht viel ändern, wenn ich wieder laufen kann. Also werde ich nicht so viel trainieren können und wollen und da sind richtig weite Ultras passee. Auch die Anzahl der Wettkämpfe kann nicht so sein, wie damals. Da suche ich mir dann die Schmankerl raus. Außerdem hat mir mein Körper vor 2,5 Jahren gezeigt, dass ich lange Zeit nicht sehr nett zu ihm war. Die Patellasehne ist immer noch empfindlich. Auch sonst reagiert er auf zu rasche Steigerungen der Umfänge ganz gerne mit Ärger. Auch da werde ich mehr auf mich aufpassen müssen.

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Schöne Pläne.
    Mit zwei Wettkämpfen meinst du sicher, im Frühjahr den Big25 und noch einen im Herbst vor der OP. Oder ist da der Lauf zwischen den Meeren mit eingerechnet?
    Der Lauf zwischen den Meeren ist eingerechnet. Und siehe oben, im August soll die OP sein.

    Zitat Zitat von harriersand Beitrag anzeigen
    Ich laufe ja auch gelegentlich um Schl' see und K' Lanke, und wenn das Wetter schön ist, ziehe ich mich um und chille noch in der Alten FiHü mit einem Radler oder sonstiger Kaltschale! Vielleicht treffe ich dich mal, oder du rennst vorbei, während ich schon beim gemütlichen Teil angekommen bin.
    Dann musste laut rufen, da bin ich doch gerne mit dabei, wenns gemütlich wird. Weißt ja, für mich ist kein Trainingslauf so wichtig, als dass ich nicht eine Bierchenpause einlegen könnte. Ich hatte am Sonntag durchaus an ein Bierchen gedacht, nur das Wetter war noch nicht so einladend dazu. Und schlussendlich können wir uns ja auch mal verabreden, zum Läufchen und Bierchen

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  4. #4029
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Kurzer langsamer Lauf in Wilmersdorf am 07.03.2019

    Heute war noch ein eher kürzerer Lauf geplant. So um die 7 Kilometer, das sollte reichen. Morgen fahren wir nach Kronach. Schatzi hat da wieder ihre Weiterbildung im Tanzen (Folklore) und ich fahre mit, damit ich nicht alleine zu Hause bleiben muss Ist aber auch ne schöne Gegend zum Laufen und letztes Jahr hab ich da Samstag und Sonntag zwei schöne Läufe machen können. So soll das auch dieses Jahr sein, also wollte ich heute eben etwas kurz und gemütlich wetzen. Dann wollte ich noch bei der SchwieMu vorbei, ihr zwei neue Akkus fürs Telefon vorbei bringen. Und auch sonst würde ich ne Menge Kreuzungen mit Ampeln queren, also war der Lauf heute eh lustiges Stückwerk ohne Anspruch. Warm war es mit etwa 15° am Balkonthermometer, aber auch windig. Dennoch entschied ich mich für ein kurzes Hemdchen.

    Zu Beginn war das Hemdchen auch noch passend, etwas kühl war mir an den Armen, ansonsten ganz gut. Die Beine waren richtig gut in Schuss, was mich in sehr gute Stimmung versetzte. Bis zur "Omi" lief es sich äußerst angenehm. Dort die 65 Stufen hoch gewetzt und hechelnd angekommen. Dankend die Schokolade abgelehnt, das transportiert sich eher schlecht Hab mich auch nicht groß aufgehalten und bin gleich wieder runter und weiter gerannt. Dann setzte Regen ein, was ich noch nicht als problematisch empfand. Ich lief noch ein Stück die Leibnitzstraße bis zur Momsenstraße und diese Richtung Norden. Und damit begann das Dilemma. Der Regen wurde stärker und der Wind blies von vorn und mir wurde richtig kalt. Hauptsächlich an den Armen aber auch, dank dünnem Leibchen an Bauch und Brust. Das nervte schon mit der Zeit. Ich überlegte derweil immer noch, wie und wo ich weiter laufen würde und die Strecke schrumpfte mehr und mehr, je weiter ich kam. Am S-Bahnhof Halensee angekommen, war von meinen Überlegungen nur noch übrig geblieben: Kürzester Weg nach Hause! Hatte ich damit ein Problem? Nö Alles gut, war die Strecke halt mal sehr kurz. Wie schon geschrieben, am Wochenende hab ich noch genug zu laufen.


    Km
    Distanz
    Zeit
    Tempo (min/km)
    Bemerkungen
    1.
    1,06
    07:05
    06:41
    Das lief sich gemütlich und angenehm locker ein.
    2.
    1,10
    06:59
    06:21
    Dank der vielen Ampelpausen konnte ich mir das Tempo leisten
    3.
    0,97
    06:16
    06:28
    4.
    1,00
    06:52
    06:52
    Blödes Wetter!
    5.
    0,78
    05:08
    06:35
    Nun "schnell" nach Hause!
    Brutto
    4,91
    0:36:35
    07:27
    Jede Menge Ampels und einmal 65 Stufen die Treppe hoch.
    Gesamt
    4,91
    0:32:20
    06:35

    https://connect.garmin.com/modern/activity/3443373196

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  5. #4030

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    329
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    20

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Danke dir Ja richtig, es geht derzeit wieder aufwärts. Ich könnte sagen planmäßig, aber ich hatte gar keinen Plan, wusste ja nicht, was nach der OP auf mich zukommen würde. Bisher läuft es diesbezüglich einfach phantastisch, die OP war ein voller Erfolg. Und ich gebe mir die Zeit und steigere sehr maßvoll, um da unten ja nichts zu überlasten. Ja HM und eventuell die 25 Km ist schon ein Wunsch. Auf jeden Fall ist dieses Jahr der andere Fuß dran. Nachdem es links so gut lief, kann ich es kaum erwarten So deutlich sind schmerzmäßig jetzt die Unterschiede. Aber nicht Ende des Jahres, sondern Anfang bis Mitte August, nach dem Jahresurlaub und meinem Geburtstag. Also zwei, drei Wochen eher und so werde ich hoffentlich Anfang November wieder fit sein und wieder arbeiten und etwas später neuerlich mit dem Laufen beginnen können.

    Ja irgendwann will ich auch wieder Ultras laufen. Allerdings auf keinen Fall wieder so intensiv, wie bis vor drei Jahren. Damals war ich Single und hatte alle Zeit der Welt. Ein gut Teil meiner Zeit gehört nun meinem Schatzi und da soll sich auch später nicht viel ändern, wenn ich wieder laufen kann. Also werde ich nicht so viel trainieren können und wollen und da sind richtig weite Ultras passee.


    Gruss Tommi
    Es freut mich, dass es bei dir so läuft und ich finde du machst es genau richtig, es langsam angehen zu können. Und super, wenn dein Schatzi dir wichtiger ist, so soll es sein...
    Wie schon an anderer Stelle geschrieen, habe ich von dir gelernt, dass Regeneration wichtig ist. Mir tut es in der Seele weh, in Kandel bei den 100 km DM nicht dabei zu sein, das ist genau vor meiner Haustüre, aber der Mauerweglauf ist genug und dann ist die Saison beendet, basta.....

    Alles Gute dir, irgendwo irgendwann sieht man sich...
    Grüße
    Cornelius
    Wettkämpfe 2019: 26.01.29 50km Rodgau (DNF bei km 30, war noch nicht soweit). 10.03.19 Kandelmarathon. 04.05.19 WHEW 100. 14.06.19 Eifelmaarthon (51km). 17.08.19 Mauerweglauf
    Bestzeiten: 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Hauptmieter:

    dicke_Wade (11.03.2019)

  7. #4031
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.025
    'Gefällt mir' gegeben
    266
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Wunderbar, wie es bei dir läuft!
    Deine Laufpläne wird deinen Körper erfreuen - also die Reduzierung gegenüber früher.
    Früher: du hast des öfteren mal Pferdestallarbeiten gezeigt, gibt es dies in deinem neuen Leben noch?
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von d'Oma joggt:

    dicke_Wade (11.03.2019)

  9. #4032
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Zitat Zitat von d'Oma joggt Beitrag anzeigen
    Wunderbar, wie es bei dir läuft!
    Deine Laufpläne wird deinen Körper erfreuen - also die Reduzierung gegenüber früher.
    Ja das denke ich auch, ich werde ja auch nicht jünger

    Zitat Zitat von d'Oma joggt Beitrag anzeigen
    Früher: du hast des öfteren mal Pferdestallarbeiten gezeigt, gibt es dies in deinem neuen Leben noch?
    Die Stallarbeiten nebst dem Kontakt zum Tierschutzforum in Solingen gab es schon eine kleine Weile vor dem "neuen Leben" nicht mehr. Da gab es Entwicklungen und Dinge, die mir nicht behagten und ich hab infolgedessen den Kontakt abgebrochen. Etwas schade war und ist es aber schon.

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    d'Oma joggt (12.03.2019)

  11. #4033
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Zitat Zitat von Hauptmieter Beitrag anzeigen
    Es freut mich, dass es bei dir so läuft und ich finde du machst es genau richtig, es langsam angehen zu können. Und super, wenn dein Schatzi dir wichtiger ist, so soll es sein...
    Wie schon an anderer Stelle geschrieen, habe ich von dir gelernt, dass Regeneration wichtig ist. Mir tut es in der Seele weh, in Kandel bei den 100 km DM nicht dabei zu sein, das ist genau vor meiner Haustüre, aber der Mauerweglauf ist genug und dann ist die Saison beendet, basta.....

    Alles Gute dir, irgendwo irgendwann sieht man sich...
    Grüße
    Cornelius
    Danke dir und ja das hoffe ich, dass wir uns mal begegnen

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  12. #4034
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Berglauf in Kronach (Frankenwald) am 09.03.2019

    Wie letztes Jahr, fuhr ich auch dieses Jahr mit Schatzi nach Kronach im Frankenwald zur Fortbildung. Schatzi im Tanzen und ich im Laufen. Bereits in der Woche hab ich mir zwei Strecken zusammen geklickt. Etwas kürzer als letztes Jahr, da ich mit der diesjährigen Entwicklung noch nicht ganz so weit bin. Aber schon etwas über 8 Kilometer, was ich erst einmal wieder vergessen hatte. Also heute. Für Morgen sind es dann 7,37 Kilometer, wenn ich mich nicht wieder verlaufe Vergessen hatte ich die 8 Kilometer von heute insofern, dass ich von etwa 7,5 km ausging

    Die Wettervorhersagen waren etwas uneinig, ich freute mich schon etwas auf Regen und da hätte ich auch die Regenjacke. Es war aber dann trocken und so begnügte ich mich mit normalen Sachen. Es war auch nicht all zu kühl und ich hoffte, durch die paar Höhenmeter noch gut warm zu werden.

    Es ging natürlich nach ein paar Metern gleich in den Anstieg. Ohne Hektik hoppelte ich hinauf, um nach ein paar hundert Metern die erste Gehpause zum verschnaufen zu brauchen. Recht flott marschierte ich ein Stück, bis ich wieder ins Laufen verfiel. So machte ich das abwechselnd ein gutes Stück, bis ich nach etwa 1,5 Kilometern den ersten Gipfel erreichte. Ein wenig konnte ich es abwärts rollen lassen und kam an eine Lichtung mit einem Gehöft in der Mitte. Meine Strecke führte direkt hindurch und... ging dann nicht weiter. Zumindest fand ich den Weg nicht auf die Schnelle und lief ein Stück über die Weide bis zum nächsten Waldrand. Der Weg dort war gar nicht so schlecht belaufbar. Ich musste nur schauen, dass ich wieder auf meine Strecke fand. Das brachte mir einen kleinen und heftigen Anstieg ein. Nur damit ich etwas später den noch heftigeren Anstieg zum Aussichtsturm, dem Lucas-Cranach-Turm verpasste. Also noch ein kleiner Umweg und der nächste Anstieg, den ich dann fand, war auch nicht übel Kraxeln war angesagt

    Natürlich bin ich auch dieses Jahr auf den Aussichtsturm hoch. Etwas guggen und ein paar Fotos schießen. 90 Stufen waren das, die ich aber nicht rannte. Zu schmal war die Wendeltreppe. Wieder hinunter und weiter gewetzt. Nun wurde es ebener und die Laufanteile erhöhten sich signifikant. So machte das noch mehr Laune. Und auch die Abstiege nahmen zu, sodass ich es wunderbar rollen lassen konnte. Nicht dass ich in meiner Aufmerksamkeit nachlassen durfte, die Wegbeschaffenheit wechselte immer wieder und war öfters schön wurzelig und auch ein wenig matschig, was mich noch mehr freute. Ich traf dann sogar eine Läuferin, die mich erstaunt begrüßte, da sie noch nie hier jemanden laufen gesehen hätte. Da musste ich erst aus Berlin anreisen! Natürlich verlief ich mich an einer Weggabelung noch einmal. Ich fand dann aber einen halbwegs begehbaren Abstieg zu meiner geplanten Strecke. Nachdem es drei Kilometer mehr oder weniger nur bergab ging, teilweise schon recht steil, hatte ich noch mal einen Kilometer mit etwa 70 Metern Anstieg vor mir. Da freute ich mich fast schon drüber, da sich mittlerweile das Knie etwas über das Bergablaufen beklagte. Ich merkte aber auch schon, dass meine Kräfte nachließen und ich begann eher mit flottem Wandern als vordem. Aber alles war gut, so richtig gut und ich fühlte mich wunderbar.

    Wie schon eingangs erwähnt, irrte ich mich mit der Länge der Strecke und wunderte mich, dass noch so viel vor mir liegen würde und ich schob das eher auf meine Verläufer. So hatte ich nach dem letzten Anstieg noch etwa zwei Kilometer vor mir, die es auch wieder teilweise steil hinab ging. Mittlerweile bremste ich mich da doch etwas mehr, um die Belastung fürs Knie zu verringern. Ich dachte ja auch daran, dass ich morgen noch ein Läufchen machen wollte. Bestens gelaunt und doch recht erschöpft kam ich im Schullandheim wieder an und freute mich riesig auf mein verdientes Hefeweizen.

    Das Höhenprofil:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Höhenprofil 09.03.2019.jpg 
Hits:	6 
Größe:	63,6 KB 
ID:	70205

    Hier ein paar Bilder: https://photos.app.goo.gl/frS3sLhyymM6PDL67


    Km
    Distanz
    Zeit
    Tempo (min/km)
    An-/Abstieg
    Bemerkungen
    1.
    1,02
    09:23
    09:12
    +95 / -0
    Bekomme ich keine Luft, dann gehe ich kurz.
    2.
    1,01
    09:01
    08:55
    +58 / -20
    Der Anstieg geht weiter.
    3.
    0,90
    08:46
    09:45
    +64 / -6
    War ich am höchsten Punkt und bin auch noch die 90 Stufen auf den Aussichtsturm hoch gestiefelt.
    4.
    0,99
    07:23
    07:28
    +0 / -22
    Geht schon etwas abwärts.
    5.
    1,03
    06:28
    06:16
    +0 / -37
    Und hier noch steiler.
    6.
    1,00
    06:24
    06:24
    +16 / -81
    7.
    0,98
    09:39
    09:51
    +59 / -0
    Endlich mal wieder hinauf.
    8.
    1,00
    06:50
    06:50
    +0 / -43
    9.
    0,92
    05:53
    06:24
    +9 / -83
    Brutto
    8,85
    1:14:19
    08:24
    Gesamt
    8,85
    1:09:47
    07:53
    +301/-292

    https://connect.garmin.com/modern/activity/3448503711

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Czynnempere (18.03.2019)

  14. #4035
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Berglauf in Kronach (Frankenwald)am 10.03.2019

    Gestern im Verlaufe des weiteren Tages merkte ich den Lauf schon deutlich im Knie. Die Patellasehne ärgerte sich über den Lauf und auch eine kleinere Sehne innen gelegen der Kniescheibe machte auf sich aufmerksam. Vor allem beim Treppenabsteigen. Na da hatte ich mir ja wieder mal was eingebrockt. *koppklatsch* Ich dehnte oft und gründlich, wohl wissend, das dies nach einem Lauf eher weniger Wirkung haben würde. Egal, es tat dennoch gut. Heute morgen war das natürlich nicht weg, das wärs ja gewesen! Gut übrigens, dass ich nicht wusste, dass Schatzi eine Packung Voltaren eingepackt hatte. Die Gute ist sooo fürsorglich, hatte sie extra für mich getan, da sie selbst Voltaren nicht verträgt. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich vielleicht.... Ne ich sachs nicht

    So frühstückten wir erst einmal wieder lecker. Das Frühstück kann sich für ein Schullandheim (würde ich jetzt mit ner Jugendherberge vergleichen) echt sehen lassen. Die weitere Verpflegung ebenfalls und der Koch ist Spitze! Lecker frühstücken ja, aber nicht zuviel. Den Fehler machte ich letztes Jahr und da hatte ich beim Laufen noch lange was davon Dieser Berg ist halt doch etwas anders als ein gemütliches Läufchen in der Ebene. Da kann ich direkt vom Tisch aufstehen und los hoppeln

    Eigentlich war ich mir ja immer noch nicht sicher, ob das wirklich eine so gute Idee sei, heute noch einmal zu laufen. Da gab es aber drei Gründe, dennoch zu laufen: 1. Ich freute mich darauf. 2. Ich wollte so gerne laufen. 3. Es regnete! Also 4. Grund: Ich freute mich noch mehr darauf

    Also zog ich mich um, heute mit Regenjacke, die ich heute einweihte, glaube ich. Bekam ich als Finisher-Jacke beim Röntgenlauf 2015 für die bewältigten 100 km . Schon jetzt kann ich sagen, die Jacke ist phantastisch! Hält den Regen ab, ist nahezu winddicht und dennoch hatte ich nicht das Gefühl, wie im Backofen zu laufen, ein wenig Atmungsaktiv ist sie dann doch. Ja und leicht isse sowieso. Ich machte mich fertig, verabschiedete mich von Schatzi und flink ging es auf den Weg.

    Wie schon letztes Jahr lief ich beim zweiten Lauf direkt die steile Straße das Berglein hinauf. Diese ist mit 14% Steigung angegeben und das fühlt sich auch so an. Lange konnte ich da nicht durch hoppeln, bis ich die erste Atempause brauchte. Nach zweieinhalb Kilometern erreichte ich den Gipfel. Noch einmal ging ich aber nicht auf den Aussichtsturm. Da es heute richtig trüb war und pemanent regnete, gab es eh nicht viel zu sehen. Meine Vorfreude war berechtigt, es regnete die ganze Zeit mal mehr mal weniger stark und ich fand das einfach nur schön. Regen im Wald fetzt einfach! Manche Wege waren mit Moos bewachsen, das war schön weich, tat den Füßen gut und matschte so schön. Ein paar wenige richtige Matschestellen gab es auch. Ich hatte aber im Vorfeld nicht die schwierigsten Wege rausgesucht, so fit bin ich derzeit ja noch nicht. Im Gegensatz zu gestern war die Strecke nun etwas profilierter als gestern, es ging immer mal wieder etwas länger wieder hinauf. So kam ich regelmäßig zu Wanderpausen. Die brauchte ich dann aber auch etwas mehr. Die Beine ermüdeten schneller als gestern. Trotz meiner Befürchtung gestern und heute morgen spielte das Knie sehr gut mit. Dass das Ganze nicht gerade das Vernünftigste war, ist mir dennoch klar, aber was solls. Ist eben so

    Heute schonte ich mich bei den Bergabpassagen konsequent. Also ließ ich es nicht rollen, sondern bremste immer so stark, dass ich mich wohl fühlte und so kam ich bestens voran. Nicht, ohne dass ich doch noch einen Umweg machen musste. Ich verlief mich nicht direkt, sondern da war kein Weg mehr, wo ich lang laufen wollte. Ich vermute mal stark, die gestrichelte Linie, die ich bei der Streckenplanung als Weg annahm, war eine Bezirksgrenze oder sowas. Gut, dass ich mein Händy mit OpenSteetmap-Karte mit dabei und auch auf dieses meine Route geladen hatte. So konnte ich mich rasch orientieren und einen Weg finden, denn ich wollte den Umweg so klein wie möglich halten. Am Ende waren das vielleicht 300 Meter zusätzlich, nicht der Rede wert. Bestens kam ich wieder "zu Hause" an und lief direkt Schatzi in die Arme

    Und erfreulich war später, dass ich trotz Beinenge im Bus keinerlei Probleme mit dem Knie hatte

    Das heutige Höhenprofil:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Höhenprofil 10.03.2019.jpg 
Hits:	2 
Größe:	67,2 KB 
ID:	70207

    Auch hier ein paar Bilder: https://photos.app.goo.gl/vye5TVP7MyTtWGHr9


    Km
    Distanz
    Zeit
    Tempo (min/km)
    An-/Abstieg
    Bemerkungen
    1.
    0,99
    09:49
    09:55
    +108 / -0
    Teilweise 14% Anstieg.
    2.
    1,01
    08:21
    08:16
    +47 / -0
    Und weiter hinauf
    3.
    1,06
    08:41
    08:12
    +21 / -36
    Nun aber auf und ab.
    4.
    1,06
    08:11
    07:43
    +5 / -75
    Heute lief ich lieber verhalten bergab.
    5.
    1,02
    09:56
    09:44
    +55 / -34
    Und noch einmal auf und ab.
    6.
    1,04
    08:01
    07:43
    +5 / -65
    7.
    0,87
    08:15
    09:29
    +72 / -13
    Und noch einmal heftig bergauf.
    8.
    0,84
    05:59
    07:07
    +0 / -78
    Finaler Abstieg.
    Brutto
    7,89
    1:09:45
    08:50
    Gesamt
    7,89
    1:07:14
    08:31
    +313 / -301


    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  15. #4036
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Langsamer Lauf im Schlosspark Nymphenburg in München am 12.03.2019

    Lange hatte ich keinen Lehrgang mehr, nun kommen neue Züge zu uns nach Berlin und alte werden erneuert (nennt sich bei der Bahn Re-Design) und da gibt es doch einiges Neues. Dieser Lehrgang geht über drei Wochen, die erste in München und die folgenden zwei sind in Frankfurt am Main. Gleich als ich die Lehrgangsunterlagen bekam, schaute ich, wo sich mein Hotel befindet. Zu weit weg vom Englischen Garten aber in guter Nähe zum Schlosspark Nymphenburg. In der Nymphenburg war ich vor etlichen Jahren mal, den Park hatte ich damals allerdings vernachlässigt. Ich hoffte auf Ähnlichkeiten zum Schlosspark Charlottenburg und freute mich schon.

    Den ganzen Tag war es schon herrliches Wetter, in der Sonne war es richtig warm und ich hoffte sehr, dass sich das Wetter bis in den späten Nachmittag halten würde. Und so war es auch. Glücklicherweise zog ich dennoch eine Jacke über das Shirt, ohne Sonne war es doch sehr kalt, vor allem mit Wind. Zurück im Hotel trank ich noch einen Kaffee und zog mich flink um. Schnell war ich dann also auf der Piste. Wie ich zum Schlosspark kommen würde, hatte ich mir gemerkt, dennoch hatte ich das Händy dabei, um mich im Park orientieren zu können. Ich wollte frei Schnauze laufen, wie es mir Spaß machte und dabei aufpassen, dass ich rechtzeitig wieder am Ausgang sein würde. Acht Kilometer sollten es mindestens sein und nicht viel mehr als Neun. Und dies im gemütlichen Tempo.

    Auf dem Weg zum Park musste ich durch den Tunnel der Wotanstraße am S-Bahnhof Laim laufen. War erstaunt, wie lang der ist. Dann war ich schnell am Schlosspark an einer Eisentür und hoffte, dass diese nicht verschlossen sei. Und ich hatte Glück Bis hier hatte ich etwas über einen Kilometer hinter mir, was bedeutete, dass ich mehr als 6 Kilometer im Park hoppeln könnte Sehr schnell tat sich ein Trampelpfad am Rand des Parks auf, der öfters schön wurzelig und manchmal sogar matschig war. Das war ja genial! Diesen laufe ich jetzt so lange, wie es geht, schaute aufs Händy und sah, dass er komplett am Rand des Parks verlief. Wunderbar!

    Meist lief ich dabei an der Mauer entlang, sah also links nichts von der Gegend und rechts war oft der Wald recht dicht. Hier würde ich sehr oft laufen, würde ich in der Nähe wohnen und sicher machen die Münchner Läufer auch genau das. Später sah ich jede Menge von ihnen. Hier auf dem Pfad allerdings doch weniger. Nach etwas mehr als vier Kilometer war es zu Ende mit schönem Pfand und ich war am Nordzipfel des Parks angelangt. Nun suchte ich mir Wege durch den Park, lief einmal komplett den Nymphenburger Kanal Richtung Westen, an der Großen Kaskade und dem Brandenburger See vorbei und musste jetzt aufpassen, dass ich den Weg nicht weiter verlängern würde. Ich hatte die zurückgelegte Strecke und das Händy immer gut im Blick und am Ende schaffte ich es doch wirklich, nicht zu weit laufen. Noch den Kilometer nach Hause und fertich. Dabei stellte ich mich noch etwas blöd an. Nur weil die Ampel grün hatte, wechselte ich vor dem Tunnel der Wotanstraße die Straßenseite. Und lief neben den Autos durch den Tunnel! 220 Meter konzentrierte Abgase! Automatisch wurde ich schneller, um rasch da wieder raus zu kommen. Nun, den Beinen hats nicht geschadet und ich bin ja auch nicht gerade gesprintet

    Ja was den Körper betrifft, darüber sollte ich auch ein wenig verlieren , ging es mir lange Zeit richtig gut. Will sagen, da konnte ich nicht meckern, fühlte mich locker und wohl und hab den Doppeldecker im "Gebirge" von Kronach wunderbar vertragen. Auch das Knie, das zwar nach etwa 6 Kilometern etwas zu zuppeln anfing, aber auch nicht so dolle.

    Und dann passierte mir noch was! Auf den letzten Metern zum Hotel lief ich an einer langen Schaufensterfront vorbei und betrachtete mich mal ein wenig beim Laufen. Ha! Und was sah ich da? Ich hab ne Laufhaltung als sitze ich aufm Klo! Von wegen aufrechte aufrechte Laufhaltung! Da sollte ich wohl mal dran arbeiten, das geht doch gar nicht! *hihi* Allerdings konnte ich auch sehen, dass ich die Füße so ziemlich unter dem Körper aufsetze. Wenigstens etwas

    Natürlich hab ich ein paar Fotos mitgebracht: https://photos.app.goo.gl/uCWoFrTW2pUi7M6s6


    Km
    Distanz
    Zeit
    Tempo (min/km)
    Bemerkungen
    1.
    1,07
    07:04
    06:36
    Da lief es noch flott zum Schlosspark dahin.
    2.
    1,00
    06:50
    06:50
    Solltempo
    3.
    1,01
    07:15
    07:11
    Da waren es ein paar Fotos mehr
    4.
    1,02
    06:56
    06:48
    5.
    1,01
    06:47
    06:43
    6.
    1,02
    06:52
    06:44
    7.
    1,04
    07:09
    06:53
    8.
    1,02
    06:43
    06:35
    9.
    0,94
    06:00
    06:22
    Falsche Seite des Tunnels in Laim genommen, da lief ich lieber etwas schneller.
    Brutto
    9,13
    1:02:24
    06:50
    Gesamt
    9,13
    1:01:35
    06:45

    https://connect.garmin.com/modern/activity/3456723885

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  16. #4037
    Avatar von harriersand
    Im Forum dabei seit
    13.11.2005
    Ort
    Berlin nahe km 25
    Beiträge
    6.628
    'Gefällt mir' gegeben
    42
    'Gefällt mir' erhalten
    50

    Standard

    In der Nähe hat mal meine Tochter gewohnt, der Bahnhof Laim war für sie zuständig, und ich bin von ihr aus auch mal in Nymphenburg gelaufen!

  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von harriersand:

    dicke_Wade (14.03.2019)

  18. #4038

    Im Forum dabei seit
    25.08.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.393
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Im Schlosspark Nymphenburg war ich früher oft laufen, ich fand es da sehr schön. Ich bin immer von da, wo jetzt die Margarethe-Danzi-Straße verläuft, im Uhrzeigersinn über die Wiesen vor der Parkmauer bis zu dem Eingang zwischen der Höhe "Großen Kaskade" und Pagodenburgstraße und dann im Park (aber nicht direkt an der Mauer, sondern auf dem Spazierweg etwas weiter drinnen) wieder runter zum Ausgangspunkt gelaufen. Davon dann nach Bedarf mehrere Runden. Im Sommer in der Nachmittagssonne fand ich die Wiesen eigentlich einen der landschaftlich schönsten Orte in München (von denen es ja nicht so viele gibt).

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Zak_McKracken:

    dicke_Wade (14.03.2019)

  20. #4039

    Im Forum dabei seit
    25.08.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.393
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Nun suchte ich mir Wege durch den Park, lief einmal komplett den Nymphenburger Kanal Richtung Westen, an der Großen Kaskade und dem Brandenburger See vorbei
    Hihihi, der heißt "Badenburger See". Meine Münchner Ex würde ausflippen...

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Zak_McKracken:

    dicke_Wade (14.03.2019)

  22. #4040
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Zitat Zitat von Zak_McKracken Beitrag anzeigen
    Hihihi, der heißt "Badenburger See". Meine Münchner Ex würde ausflippen...
    Au Bagge


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  23. #4041
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Zitat Zitat von Zak_McKracken Beitrag anzeigen
    Im Schlosspark Nymphenburg war ich früher oft laufen, ich fand es da sehr schön. Ich bin immer von da, wo jetzt die Margarethe-Danzi-Straße verläuft, im Uhrzeigersinn über die Wiesen vor der Parkmauer bis zu dem Eingang zwischen der Höhe "Großen Kaskade" und Pagodenburgstraße und dann im Park (aber nicht direkt an der Mauer, sondern auf dem Spazierweg etwas weiter drinnen) wieder runter zum Ausgangspunkt gelaufen. Davon dann nach Bedarf mehrere Runden. Im Sommer in der Nachmittagssonne fand ich die Wiesen eigentlich einen der landschaftlich schönsten Orte in München (von denen es ja nicht so viele gibt).
    Ja heute war ich noch einmal im Schlosspark. Ist eine wunderbare Laufgegend und mit den Wiesen hat man jede Menge Möglichkeiten zum kombinieren und kreuz-und-quer-laufen. Schade, dass ich nur eine Woche hier bin. Also nicht falsch verstehen Viel lieber bin ich natürlich zu Hause Aber die kommenden zwei Wochen geht der Lehrgang weiter, nur dann in Frankfurt :(

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  24. #4042
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.897
    'Gefällt mir' gegeben
    915
    'Gefällt mir' erhalten
    601

    Standard

    München ist wirklich eine tolle Stadt. Hoffe du hast dort gut gegessen und getrunken. Frankfurt ist leider nicht so lecker.

  25. #4043
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Getrunken und gegessen auf jeden Fall! In die Innenstadt hab ich es auch heute nicht geschafft, bei dem regnerischen kalten Wetter hatte ich keinen Bock. Dann lieber ein Nickerchen im Hotelzimmer. Heute waren wir Mittag bereits fertig Zum Läufchen, wieder im Schlosspark, hatte ich dann allerdings große Lust

    Gruss Tommi

  26. #4044
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Lockerer Lauf im Schlosspark Nymphenburg in München am 14.03.2019

    Gestern war Laufpause, so wie sich das gehört. So konnte ich das schöne Wetter nicht zum Laufen nutzen. Hab ich anderweitig aber auch nicht und lieber auf dem Hotelzimmer Buch gelesen. Heute hatte es bereits den ganzen Tag geregnet und so war das auch Nachmittags nicht anders zu erwarten gewesen. Der Regen selbst war ja noch ganz gut, aber es windete stark und kalt war es auch noch. Was soll's, vom Laufen hält mich so was noch lange nicht ab. Nach einem Nickerchen, wir waren bereits Mittag fertig mit Lehrgang, trank ich noch nen Kaffee und machte mich so langsam fertig fürs Läufchen. Vorher hatte ich mir auf GPSies noch eine Strecke im Schlosspark zusammen gebastelt. Ich wollte heute nicht immer wieder auf das Händy schauen müssen, zumal ich das in einer Plastiktüte hatte, des Regens wegen.

    Ich hoppelte dann los und musste gegen ziemlich starken Wind kämpfen, durchsetzt mit hübschem Regen. Ich war dick genug bekleidet und so befürchtete ich keinerlei Probleme die kommende Stunde. Ach ja Stunde, die Strecke, die ich mir erklickt hatte, war ein wenig über 10 Kilometer lang, der heutige Lauf sollte also der weiteste seit OP sein und die "Schallmauer" knacken Und gleich auf den ersten Metern setzte ich den Gedanken, heute wieder ein wenig schneller zu laufen, in die Tat um und schlug ein lockeres Tempo an, von dem ich hoffte, dass es um die 6/km betragen würde.

    Das fühlte sich alles recht gut an und ich freute mich auf den Schlosspark. Dort angekommen, wurde ich nicht enttäuscht: jede Menge Pfützen! Mein Garminchen hatte heute stärkere Probleme mit der Genauigkeit und in der Korrektur sah ich später, dass jeder Kilometer etwas weiter war. Mir wurde also eine geringere Pace nach jedem KM-Split angezeigt, als ich tatsächlich lief. Da musste ich mich auch nicht mehr wundern, dass es anstrengender war, als die Beine signalisierten. Zumindest von der Atmung her. Das konnte mich unterwegs aber nicht ärgern und ich gab auch nicht klein bei, beließ es in genau dem gefühlten Tempo. Bis auf Kilometer 3, in dem ich ein paar Fotos mehr machte, waren die Kilometer so unterschiedlich auch nicht. Nach etwa 5 Kilometern wurde mir die Luft aber schon so knapp, dass ich auf Atemrhythmus 3-2 "schalten" musste. Das fühlte sich gleich wieder angenehmer an. Viele sagen/schreiben ja, dass sie sich überhaupt nicht um die Atmung kümmern. Solange ich einen Rhythmus beibehalte, muss ich das auch nicht, komme ich aber in Grenzbereiche, dann entscheide ich schon bewusst, ob ich auf drei oder zwei Schritte ausatme. Und dann ändert sich da von allein meist nichts. Isso.

    Ich zog mein Tempo weiterhin durch, auch wenn es mir schwerer und schwerer fiel. Kurz nachdem die Uhr den achten Kilometer abpieste, nahm ich dann doch Tempo raus, das sollte nicht auch noch in eine Quälerei ausarten. Nööö! Außerdem musste ich noch einen kleinen Umweg laufen, da ich kurz zuvor falsch abgebogen und damit abgekürzt hatte. Nach einem Weilen beruhigte sich die Atmung und auch die Beine protestierten etwas leiser. Natürlich kamen auch diese in Grenzbereiche. Da laufe ich "so weit" und dann auch noch gleich so schnell! Die restlichen Meter, inklusive Umweg um den Block spulte ich dann noch gemütlich ab und durfte später feststellen, dass auch diese zwei Kilometer so langsam gar nicht waren. Fein fein

    Und auch heute hab ich ein paar Fotos mitgebracht: https://photos.app.goo.gl/aS9VgxkG8KdKMr7r8


    Km
    Distanz
    Zeit
    Tempo (min/km)
    Bemerkungen
    1.
    1,12
    06:57
    06:12
    Das geht schon richtig gut los mit lockeren Beinen.
    2.
    1,03
    06:06
    05:55
    Hossa, da war mir Feuer im Arsch
    3.
    1,02
    06:29
    06:21
    Ein paar Fotos geschossen, das kostet halt Zeit
    4.
    1,04
    06:08
    05:54
    Wieder etwas heraus gelaufen.
    5.
    1,02
    06:11
    06:04
    Ich musste aber schon ganz schön pusten.
    6.
    1,01
    06:09
    06:06
    7.
    1,03
    06:06
    05:55
    Kein Wunder, dass es mir immer schwerer fiel.
    8.
    1,09
    06:25
    05:53
    Und da dachte ich, ich werde immer langsamer bei steigender Anstrengung. Nix da, Garminchen hat Mist gemessen.
    9.
    1,02
    06:22
    06:15
    Hier wollte ich etwas Tempo raus da ich gehechelt hab wie Sau.
    10.
    1,00
    06:20
    06:20
    Mit Rückenwind zum Hotel, da war es noch mal angenehm.
    Brutto
    10,38
    1:04:17
    06:12
    Zwei mal rote Ampels
    Gesamt
    10,38
    1:03:12
    06:05
    Bin hochzufrieden und war am Ende schneller als gedacht

    https://connect.garmin.com/modern/activity/3462164282

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  27. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Bernd79 (16.03.2019)

  28. #4045
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Wochenzusammenfassung - Woche 10 - 04.03.2019 bis 10.03.2019

    Fast vergessen, wollte ich ja auch wieder regelmäßig machen. Die Woche begann mit einem ordentlichen Training in der Muggibude. Gut geackert und mich auch ausgiebig gedehnt hab ich. Der Rest der Woche bestand dann nur aus Laufen, da ich Nachtschichtwoche hatte. Da kann ich Mittwochs nicht mit in die Schwimmhalle. Und eine weitere Muggibudeneinheit passt dann auch nicht rein.

    Am Dienstag nutzte ich die Gelegenheit und die lockeren Beine, um einen richtig schnellen Lauf zu absolvieren. Fast könnte man den Lauf als Tempodauerlauf bezeichnen. Zumindest von der Anstrengung her. Am Donnerstag lief es gegenteilig. Ich lief zwar langsamer aber ich fror stark, da ich nur ein kurzes Shirt an hatte und es in der Kälte regnete. Hatte mich von der Sonne locken lassen, die beim Loslaufen noch schien. Also brach ich den Lauf ab, etwas sehr seltenes bei mir. Hab mich darüber aber nicht geärgert. Am Freitag fuhren wir nach Kronach im Frankenwald und ich freute mich auf die zwei geplanten Bergläufe. Diese waren beide sehr schön und anstrengend und mit jede Menge Höhenmeter. Teilweise steil hinauf und auch hinab, was mein Knie in Grenzbereiche führte. Hat es aber gut überstanden und die folgende Woche konnte ich bestens laufen.

    Mo: Muggibude + Dehnung
    Di: 7,05 km - 0:40:56 h - 5:48/km - Lockerer bis schneller Lauf, der immer schneller wurde
    Mi: Zu Hause etwas auf der Blackroll geturnt und etwas gedehnt
    Do: 4,91 km - 0:32:20 h - 6:35/km - Kurzer langsamer Lauf in WIlmersdorf
    Fr: nix (Fahrt nach Kronach)
    Sa: 8,85 km - 1:09:47 h - 7:53/km - Berglauf in Kronach
    So: 7,89 km - 1:07:14 h - 8:31/km - Berglauf in Kronach

    Gesamt: 28,70 km - 3:30:17 h - 7:20/km

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  29. #4046
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Langsamer Lauf im Grunewald am 17.03.2019

    Ich gönnte mir zwei Tage Pause. Am Freitag fuhr ich zurück nach Berlin. Und wenn der Eisenbahner eine Reise tut, was passiert dann? Geht der Zug kaputt! Jedenfalls musste ich in Leipzig aus meinem Halbzug raus. Der andere war eh schon überfüllt, da hab ich es gar nicht erst versucht, mich da auch noch rein zu quetschen. Infolgedessen ist der folgende Zug nach Berlin sicher auch brechend voll. Also ging ich sofort zum Busterminal und schaute, ob ein Flixbus in kürze nach Berlin fuhr. Großes Glück hatte ich, keine Stunde musste ich warten. Und so hatte ich noch Zeit, in der Kantine des Hauptbahnhofs Mittag zu essen. Hatte also auch was Gutes für den Zuckerfaden Die weitere Fahrt nach Berlin war perfekt und fast pünktlich kamen wir in Südkreuz an, wo Schatzi bereits auf mich wartete Aus Wiedersehensfreude sind wir ins Robbengatter* gefahren, ordentlich was mampfen

    Am Samstag gab es genug zu Hause zu tun und außerdem mussten wir auch noch bummeln/shoppen gehen Also auch keine Zeit zum Laufen. Hatte ich eh nicht geplant, wollte mich voll auf den Sonntag konzentrieren. Und an dem sind wir natürlich nicht in aller Frühe aufgestanden. Als wir raus sind, schien noch die Sonne, aber erst wollten wir hübsch frühstücken. Dann versuchte ich, die Kaffeemaschine zu reparieren. Nun, hat nicht so geklappt :( Neue Dichtungsringe an der Brüheinheit haben nicht gereicht, suppt immer noch rum :( Das stellte ich zum Glück erst nach dem Läufchen fest, hätte mich sonst unnötig beschäftigt und abgelenkt. Als ich dann im Gustav saß und los fahren wollte, fing der angekündigte Regen an. Hach was fürn Glück! War nur die Frage, wie dolle er wird. Richtige Schütte ist eventuell auch nicht so angenehm. Am Hüttenweg angekommen, hatte es sich auf ein genügsames Nieseln geeinigt und das sollte die ganze Lauferei anhalten

    Ich wetzte rasch los und das fühlte sich ausgesprochen gut und locker an. Zwei Tage Pause sind auch mal ne feine Sache, werde ich nächstes Wochenende auch haben. Gute zwei Kilometer lief ich geradeaus Nordwärts bis ich beim Teufelssee links abbog und mich Richtung Südwesten bewegte. Am Pechsee vorbei bis ich den "Schwarzen Weg" erreichte, den ich einige Kilometer entlang rennen wollte. Dieser verläuft östlich im "Schatten" der kleinen Erhöhung im Grunewald und des Havelbergs. Den wollte ich heute eh nicht erklimmen. Auf dem Weg zum Teufelssee wurde ich unbewusst schneller, was mir so gar nicht behagte, den flotten Lauf der Woche hatte ich bereits. Also bremste ich mich etwas und das klappte wunderbar. So fühlte ich mich weiterhin sehr wohl. Der "Schwarze Weg! war schon ein wenig unwegsamer und das gefiel mir außerordentlich gut. Bis auf eine Stelle, ein paar hundert Meter lang, die von Waldmaschinen stark aufgewühlt war. Nicht die knöcheltiefen Pfützen waren mein Problem sondern eher die "Klötze" des Reifenprofils der Maschinen. Ging aber alles gut und fortan lief ich mit klatschnassen Schuhen und auch die Hose war bis in den Schritt nass gespritzt Was meine Stieftochter später zu einem Lachkrampf verleitete, als sie mich frug, ob ich eingepullert hätte

    Irgendwann war der "Schwarze Weg" zu Ende und kurz vor der Havelchaussee kehrte ich um und hatte kurz danach einen kleinen Verlaufer an einer Weggabelung. Nicht schlimm, musste etwas steil im Unterholz hinab zu meinem Weg tappsen. Auch profilierter war es jetzt. Nach dem achten Kilometer gab es noch einen heftigeren Anstieg, den ich natürlich durch lief. Dabei machte sich (jetzt erst!) mein Knie bemerkbar. Auch nicht so sehr, dass ich mir Sorgen machte. Nachdem es wieder ebener wurde, gab sich das auch wieder fast vollständig. Die restlichen Meter lief es weiterhin so gut, wie die ganze Strecke über. Ich hatte recht flachen Atem (meine Fitness bessert sich endlich mal!) und nur die Beine wurde nun etwas müder, was sie auch durften. Ohne nun extrem und unnötig zu beschleunigen lief ich den restlichen Kilometer auf dem Hüttenweg bis zum Parkplatz. Der Nieselregen hatte mittlerweile auch nachgelassen. Nun aber schnell nach Hause ins Warme! Später im Robbengatter (ja noch einmal ) gab es dann die verdiente Belohnung

    * Robbengatter: Wunderbares Restaurant in Schöneberg, Schatzis und meine Lieblingslokalität. Und der Ort unseres ersten Dates (https://www.robbengatter.de/)


    Km
    Distanz
    Zeit
    Tempo (min/km)
    Bemerkungen
    1.
    1,00
    06:54
    06:54
    So gefällt mir das
    2.
    1,00
    06:21
    06:21
    Was das denn? Fühlte sich aber gut an.
    3.
    1,01
    06:17
    06:13
    Au Bagge! Eo führt das heute noch hin?
    4.
    1,01
    06:30
    06:26
    So find ich das dann doch besser heute.
    5.
    1,00
    06:42
    06:42
    6.
    1,00
    06:30
    06:30
    7.
    1,02
    06:29
    06:21
    8.
    1,02
    07:05
    06:57
    Da war ein heftigerer Anstieg.
    9.
    1,02
    07:01
    06:53
    Noch einmal hinauf.
    10.
    1,00
    06:29
    06:29
    Läuft immer noch angenehm.
    11.
    1,17
    07:25
    06:20
    Nicht unentspannt ins "Ziel".
    Brutto
    11,25
    1:14:43
    06:38
    Eine "Pause" brauchte ich
    Gesamt
    11,25
    1:13:43
    06:33

    https://connect.garmin.com/modern/activity/3472654192

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  30. #4047
    Avatar von Czynnempere
    Im Forum dabei seit
    03.11.2017
    Ort
    Engelskirchen
    Beiträge
    1.096
    'Gefällt mir' gegeben
    232
    'Gefällt mir' erhalten
    200

    Standard

    Ich muss mal neugierig sein: Es gab mal einen 100er beim Röntgenlauf? Heutzutage ist bei 63 k Schluß (einmal Röntgenweg komplett). Wo ging das denn längs ?
    Vogel 🐦 fliegt
    Fisch 🐠 schwimmt
    Mensch läuft

    https://www.strava.com/athletes/19137562

  31. #4048
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard

    Zitat Zitat von Czynnempere Beitrag anzeigen
    Ich muss mal neugierig sein: Es gab mal einen 100er beim Röntgenlauf? Heutzutage ist bei 63 k Schluß (einmal Röntgenweg komplett). Wo ging das denn längs ?
    Den Hunderter gab (und gibt?) es alle 5 Jahre. Da wird in der Nacht der normalen 63er Strecke entgegen gestartet, läuft genau die letzte Etappe hin und zurück und hat dann, wieder in Start/Ziel bereits einen Marathon in den Beinen. Anschließend geht es direkt auf die Strecke und nicht die paar Kilometer extra durch die Remscheider Innenstadt. Ich war da um 08:21 Uhr und schlängelte mich durch das Vorstartgewusel Die meisten konnten mit mir nichts anfangen, warum ich da so rum rannte. Auch konnte ich in die Halle mit der Gepäckaufbewahrung und mich umziehen und Stirnlampe etc. dort lassen. Später wurden wir "Hunderter" von den führenden Läufern überholt und die meisten wussten mit uns was anzufangen und applaudierten uns beim Überholen So lief später, etwa bei der Müngsterner Brücke unser Fred nebst Lauffreundin (sorry, Namen vergessen) auf mich auf und wir liefen gemeinsam ein paar Kilometer. Das war sehr schön

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  32. #4049
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.424
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    713

    Standard Wochenzusammenfassung - Woche 11 - 11.03.2019 bis 17.03.2019

    Die Woche hatte ich Lehrgang in München. Und natürlich nahm ich die Laufsachen mit. Wusste ja, dass sich mein Hotel in der Nähe des Schlossparks Nymphenburg befindet. Und vom Park wurde ich nicht enttäuscht, fand den äußerst lauffreundlich. Dementsprechend gut waren auch die zwei Läufe darinnen. Dienstags ein gemütlicher 9-Km-Lauf und am Donnerstag hab ich das erste mal die 10-Km-Marke seit der OP überboten. Und dabei war ich gleich mal schneller als Schlappschrittschlurferei. Was ein Fest! Einen Lauf hatte ich die Woche noch und den plante ich für Sonntag im Grunewald. Um diesen voll nutzen zu können, fuhr ich wieder zum Parkplatz Hüttenweg und rannte in gemütlichem Tempo über 11 Kilometer. War durch die zwei Tage Laufpause bestens erholt und konnte den Lauf im Nieselregen in vollen Zügen genießen. Mehr Sport gabs die Woche nicht.

    Ich hatte in München die Bläckroll nebst dem großen Ball mit, hab aber doch zu wenig darauf getan *schäm* Auch mit den Liegestützen sah es die Woche nicht so gut aus. In München war ich noch voll dabei, aber am Freitag und dem Wochenende hab ich mich nicht so richtig aufraffen können. So sind es nur 640 Stückers die Woche geworden.

    Die kommende Woche hab ich wieder Lehrgang. Aber in Frankfurt am Main. Ich denke mal, so eine schöne Laufstrecke werde ich nicht finden können. Mal schauen, was mir GPSies so anbietet. Mein Hotel ist gleich am Hauptbahnhof, da werde ich wohl ein Stück raus fahren müssen :(

    Mo: nix - Fahrt nach München
    Di: 9,13 km - 1:01:35 h - 6:45/km - Gemütlicher Lauf in München im Schlosspark Nymphenburg
    Mi: nix
    Do: 10,38 km - 1:03:12 h - 6:05/km - Gemütlicher Lauf in München im Schlosspark Nymphenburg
    Fr: nix - Fahrt nach Hause
    Sa: nix
    So: 11,25 km - 1:13:43 h - 6:33/km - Langsamer Lauf im Grunewald

    Gesamt: 30,76 km - 3:18:30 h - 06:27/km

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  33. #4050
    Alle sagten das geht nicht, dann kam einer der wußte das nicht und machte es einfach Avatar von schauläufer
    Im Forum dabei seit
    20.10.2009
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    3.011
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Hi Tommi,

    das läuft ja richtig, richtig gut bei dir. Bin immer wieder ganz angetan von deinem Ausdauer und Willen sich nach der ganzen "Operiererei" immer wieder aufzurappeln und wieder "ran an den Feind" zu gehen. Weiter so.
    Und für Frankfurt. Runter zum Mainufer und den Fluß lang. Dafür brauchst du auch kein Navi. Bei mir wär ich mir da nicht so sicher
    M 3:10:47, HM 1:28:04, 10 km 40:05, 24-Stunden 176,1 km, 12-Stunden 102,729 km, 6-Stunden 66,524 km, 100 Meilen 20:30:08, 100 km 09:29:33, 50 km 4:19:10, Treppenmarathon Mt. Everest 8848m 19:08:23, Vertical Marathon 13:57:03, Spartathlon 35:29:34,

    90 10.03. Bienwald Marathon 03:48:47
    91 16.03. 24 h Heilbronn 83,98 km
    92 24.03. Down Syndrom Marathon Fürth 03:55:08
    (93) 31.03. 50 km Ebershausen
    (07.04. Ditzinger Lebenslauf)
    (94) 14.04. LIWA Marathon
    (95) 05.05. Trollinger Marathon
    11.05. Mannheim Dämmermarathon (als Reserve falls nötig)
    26.05. Stuttgartlauf HM (war vor 10 Jahren mein 1.Wettkampf)
    29.05-30.05 24 h Remstalwanderung
    02.06. Metropolmarathon Fürth (als Reserve falls nötig)
    (96) 20.07. (24 h Dettenhausen)
    (97) 17.08. 100 Meilen Berlin, Mauerweg
    (98) 29.09. Berlin Marathon
    (99) 06.10. Gelita Trail Marathon
    100 20.10. Bottwartalmarathon

+ Antworten
Seite 162 von 163 ErsteErste ... 62112152159160161162163 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Beinahe-Neuling im Vorfußlaufen und die Regenration der Waden...
    Von flatulenzio im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.11.2014, 17:25
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 22:21
  3. Einlagengeschichte vom dicken Elch
    Von erwinelch im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 08:04
  4. an die dicken
    Von annette im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 29.04.2006, 11:45
  5. Pflege von dicken Beine
    Von DaCube im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.08.2003, 21:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft