Banner

Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

1
Hallo,
Ich hab mich für den Haspa Marathon in Hamburg am 28.4.2024 angemeldet und hab mir aber vor ca 7 Wochen einen Außenbänderriss eingeholt der eigentlich so gut wie komplett verheilt ist aber ich bin mir trotzdem unsicher und brauch ein paar Tipps bzw. Beratung.
Der Arzt hat gesagt, es ist realistisch den Marathon zu laufen und ich darf auch seit einer Woche wieder normal trainieren.
Ich hab nur noch wenige Beschwerden aber ich spüre auf jeden Fall noch ein Unterschied im Vergleich zum anderen (gesunden) Fuß.
Ich konnte jetzt also 6 Wochen lang nicht trainieren und hab nur noch 20 Tage übrig. Vor der Verletzung hab ich regelmäßig trainiert, bin aber max. auf die 16km gekommen. An sich bin ich eine sportliche und aktive Person und die Ausdauer ist eigentlich auch größtenteils noch da. Da dies aber mein erster Marathon sein wird und ich noch relativ wenig Erfahrung hab, bin ich etwas gestresst bezüglich des fehlendes Trainings und deswegen wollt ich hier mal um Rat fragen, ob es denn trotzdem möglich ist, den Marathon zu schaffen ohne dabei um zu kippen :) . Und ist es normal, dass mein Fuß nach dem Laufen wieder ein bisschen schmerzt ? (Während dem Laufen hab ich keine Probleme oder Schmerzen ! Nur eben etwas danach). Ich gehe diese Woche nochmal zum Sportarzt zur Sicherheit und lass alles nochmal abchecken. Ins Training bin ich wie gesagt wieder eingestiegen und es klappt auch ganz gut, aber soll ich jetzt noch versuchen mehr als 16km zu laufen oder kann ich es beim entspannten reinkommen belassen und so trainieren, dass ich jetzt nicht direkt 25km laufen muss. Hoffe mir kann jemand weiterhelfen !
LG
Sofia (18)

Re: Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

3
Kurz gesagt: lasse es. Du hast vor Begin des Taperings noch Zeit für einen langen Lauf, dann ist die Trainingsphase durch. Du müsstest deine bisherigen Maximaldistanz schlagartig verdoppeln und auch dann ist das kein guter Trainingszustand und die Gefahr, dass Du Dich abschießt ist riesengroß. Und das alles unter der Prämisse dass die Bänder halten.

Nutze die Chance, bis zum 17.4., 13:00 kannst Du den Startplatz noch weitergeben.

Und dann bereitest Du Dich in aller Ruhe auf Deinen ersten Marathon vor.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

5
Zur medizinischen Seite sag ich mal nichts, das kann dein Arzt besser beurteilen.

Aus sportlicher Sicht baut man nach 6 Wochen Trainingspause schon merklich ab. Du musst mit 6 Wochen Training rechnen, um wieder dort anzukommen, wo du vor der Pause warst. Dir fehlen dann also 12 Wochen Training, im Prinzip ein kompletter Trainingsplan. Vielleicht ist ist es möglich mit eisernem Willen und mentaler Stärke den Marathon irgendwie zu finishen, aber ein "entspanntes Reinkommen" wird das auf keinen Fall.

Re: Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

6
Ich mach es mal salomonisch.

Geht das? Ja!
Geht das gut? Nein.

Ein erfahrener Marathonläufer der kann das machen. Es gibt hier Leute die laufen jede Woche einen, das ist dann auch deren Training, quasi.

Aber für den ersten würde ich mir das nicht antun. Die Gefahr dir dein Hobby damit selbst gründlich zu verleiden ist extrem hoch. Das ist zwar blöd, aber ich würde die Option ziehen, die ruca angemerkt hat.

PS: Würde ich natürlich nicht, ich würde laufen, dann würde ich mich totärgern über meine Blöd- und Sturheit und dann würde ich mich wahrscheinlich direkt für weitere Marathons anmelden.

Aber irgendwer bemerkte zuletzt in einem anderen Thread, dass ich als Vergleich einfach nicht tauge, weil ich nicht normal wäre. Recht hat er.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

8
Ich frage mich aber auch, was für eine geplante Vorbereitung das war, in der man 9 Wochen vor dem Marathon noch nie mehr als 16km gelaufen ist. Entweder absurde Steigerungen innerhalb des Plans oder nicht genügend lange Läufe. So oder so fehlt Grundlage und der Marathonsonntag wäre kein schönes Ereignis geworden.

Suche Dir für den nächsten Versuch bitte einen brauchbaren Trainingsplan über 10-16 Wochen und sieh zu, dass Du dessen Einstiegvoraussetzungen erfüllst. Üblicherweise solltest Du vor dem Einstieg in den Plan bereits >20km stabil (!!!) laufen können.

Eine Vorbereitung ohne Plan ist für den ersten Marathon nicht anzuraten.

Falls Du einen Plan hast, wäre ich neugierig welchen. Aus Copyrightgründen bitte nicht hier komplett einstellen, aber was der als lange Läufe und als Einstiegsvoraussetzung ansetzt, wäre schon interessant.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

18
Sofia0512 hat geschrieben: 08.04.2024, 12:01 Hallo,
Ich hab mich für den Haspa Marathon in Hamburg am 28.4.2024 angemeldet und hab mir aber vor ca 7 Wochen einen Außenbänderriss eingeholt der eigentlich so gut wie komplett verheilt ist aber ich bin mir trotzdem unsicher und brauch ein paar Tipps bzw. Beratung.
Der Arzt hat gesagt, es ist realistisch den Marathon zu laufen und ich darf auch seit einer Woche wieder normal trainieren.
Ich hab nur noch wenige Beschwerden aber ich spüre auf jeden Fall noch ein Unterschied im Vergleich zum anderen (gesunden) Fuß.
Ich konnte jetzt also 6 Wochen lang nicht trainieren und hab nur noch 20 Tage übrig. Vor der Verletzung hab ich regelmäßig trainiert, bin aber max. auf die 16km gekommen. An sich bin ich eine sportliche und aktive Person und die Ausdauer ist eigentlich auch größtenteils noch da. Da dies aber mein erster Marathon sein wird und ich noch relativ wenig Erfahrung hab, bin ich etwas gestresst bezüglich des fehlendes Trainings und deswegen wollt ich hier mal um Rat fragen, ob es denn trotzdem möglich ist, den Marathon zu schaffen ohne dabei um zu kippen :) . Und ist es normal, dass mein Fuß nach dem Laufen wieder ein bisschen schmerzt ? (Während dem Laufen hab ich keine Probleme oder Schmerzen ! Nur eben etwas danach). Ich gehe diese Woche nochmal zum Sportarzt zur Sicherheit und lass alles nochmal abchecken. Ins Training bin ich wie gesagt wieder eingestiegen und es klappt auch ganz gut, aber soll ich jetzt noch versuchen mehr als 16km zu laufen oder kann ich es beim entspannten reinkommen belassen und so trainieren, dass ich jetzt nicht direkt 25km laufen muss. Hoffe mir kann jemand weiterhelfen !
LG
Sofia (18)
Ich würde auf jeden Fall teilnehmen. Durchlaufen sollte in deinem Fall eher schwierig sein. Versuche mal die Run Walk Run Methode von Jeff Galloway. 1,5 km (bzw. im Original eine Meile) laufen, dann geplant ca. 30 Sekunden gehen, dann wieder 1,5 km laufen, 30 Sekunden gehen, usw.
Kannst ja mal im Training ausprobieren, wie weit du kommst.

Re: Anstehender Marathon aber erst kürzlich Bänderriss gehabt :

19
Sofia0512 hat geschrieben: 08.04.2024, 12:01 Hallo,
Ich hab mich für den Haspa Marathon in Hamburg am 28.4.2024 angemeldet und hab mir aber vor ca 7 Wochen einen Außenbänderriss eingeholt der eigentlich so gut wie komplett verheilt ist aber ich bin mir trotzdem unsicher und brauch ein paar Tipps bzw. Beratung.
Der Arzt hat gesagt, es ist realistisch den Marathon zu laufen und ich darf auch seit einer Woche wieder normal trainieren.
Ich hab nur noch wenige Beschwerden aber ich spüre auf jeden Fall noch ein Unterschied im Vergleich zum anderen (gesunden) Fuß.
Ich konnte jetzt also 6 Wochen lang nicht trainieren und hab nur noch 20 Tage übrig. Vor der Verletzung hab ich regelmäßig trainiert, bin aber max. auf die 16km gekommen. An sich bin ich eine sportliche und aktive Person und die Ausdauer ist eigentlich auch größtenteils noch da. Da dies aber mein erster Marathon sein wird und ich noch relativ wenig Erfahrung hab, bin ich etwas gestresst bezüglich des fehlendes Trainings und deswegen wollt ich hier mal um Rat fragen, ob es denn trotzdem möglich ist, den Marathon zu schaffen ohne dabei um zu kippen :) . Und ist es normal, dass mein Fuß nach dem Laufen wieder ein bisschen schmerzt ? (Während dem Laufen hab ich keine Probleme oder Schmerzen ! Nur eben etwas danach). Ich gehe diese Woche nochmal zum Sportarzt zur Sicherheit und lass alles nochmal abchecken. Ins Training bin ich wie gesagt wieder eingestiegen und es klappt auch ganz gut, aber soll ich jetzt noch versuchen mehr als 16km zu laufen oder kann ich es beim entspannten reinkommen belassen und so trainieren, dass ich jetzt nicht direkt 25km laufen muss. Hoffe mir kann jemand weiterhelfen !
LG
Sofia (18)
Hallo Sofia,

ich verstehe deine Beweggründe. Ich fände es auch nicht albern, wenn du dich entschließen würdest zu laufen. Allerdings wäre es dir selbst gegenüber höchst unverantwortlich so zu handeln. Damit meine ich nicht nur rein bewegungsgesundheitliche Gründe, die eine Teilnahme meines Erachtens ausschließen. Wie ein Arzt einen körperlichen Kamikazeangriff dieser Art gutheißen kann, erschließt sich mir nicht. Was du mit einem Marathonstart zu dieser Unzeit verlieren könntest, ist vor allem auch die Lust am Laufen, insbesondere an der Marathonstrecke. Der Erste ist und bleibt unwiederholbar der Erste. Bei mir (und vielen anderen Läuferinnen und Läufern) führte er zu einem über die Maßen beglückenden Erlebnis. Dieses Erlebnis war für mein weiteres Läuferleben weichenstellend. Für bisher über 350 Marathons und zum Teil sehr lange Ultraläufe. Ich bezweifle, dass es dazu gekommen wäre, wenn mich beim Debüt damals in Berlin die Kräfte verlassen oder Schmerzen übermannt hätten.

Also verzichte, dir zuliebe. Du bist 18 nicht 80. Du kannst - wenn du Glück hast - noch eben diese 80 Jahre lang (Marathon) laufen.

Gruß Udo
Antworten

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“