Banner

Covid Impfung

751
Eigentlich wollte meine Tochter mit ihrer Booster- Impfung warten bis der angepasste Impfstoff von Biontech auf den Markt ist.
Aber wie ruca ja richtig geschrieben hat, ist ja ungewiss wann man an die ersten Ampullen kommt, den der angepasste Impfstoff wird heiß begehrt sein und eventuell auch in seiner vergabe priorisiert sein.

Jedenfalls war meine Tochter gestern zum Boostern im benachbarten Impfzentrum.

War alles sehr lustig.
Natürlich hatten wir ein Termin, aber der wäre überhaupt nicht notwendig gewesen,
überall hingen Werbeplakate mit dem Hinweis: Impfen sofort und ohne Termin".
Bereits bei der Suche nach dem Eingang, kamen uns zwei Frauen entgegen, die sich über ihr Impfzertifikat gefreut haben :confused:

Als wir an der Anmeldung die Formalitäten erledigt hatten bekamen wir das Impfzertifikat und wurden in einem Wartebereich direkt am Ausgang geschickt.
Meine Tochter scherzte, nun könnten wir ja gehen - ihr Impfzertifikat hat sie ja schon.. :D
Wir waren ganz alleine im Wartebereich.
Nach einigen Minuten kam die Ärztin raus und fragte wo den die zwei Frauen sind, die vor uns da waren?
Nun auf Nachfrage wurde klar, dass es diezwei Frauen waren die uns entgegen kamen.

Darauf hin wurde meine Tochter rein geholt und nach gründlicher Aufklärung würde sie dann Geboostert.

Wäre interessant, wie viele weitere ohne Pieks mit dem Impfzertifikat abgehauen sind :hihi:
Bild

752
Eigentlich wollte meine Tochter mit ihrer Booster- Impfung warten bis der angepasste Impfstoff von Biontech auf den Markt ist.
Aber wie ruca ja richtig geschrieben hat, ist ja ungewiss wann man an die ersten Ampullen kommt, den der angepasste Impfstoff wird heiß begehrt sein und eventuell auch in seiner Vergabe priorisiert sein.

Jedenfalls war meine Tochter gestern zum Boostern im benachbarten Impfzentrum.

War alles sehr lustig.
Natürlich hatten wir ein Termin, aber der wäre überhaupt nicht notwendig gewesen,
überall hingen Werbeplakate mit dem Hinweis: "Impfen sofort und ohne Termin".
Bereits bei der Suche nach dem Eingang, kamen uns zwei Frauen entgegen, die sich über ihr Impfzertifikat gefreut haben :confused:

Als wir an der Anmeldung die Formalitäten erledigt hatten bekamen wir das Impfzertifikat und wurden in einem Wartebereich direkt am Ausgang geschickt.
Meine Tochter scherzte, nun könnten wir ja gehen - ihr Impfzertifikat hat sie ja schon.. :D

Wir waren ganz alleine im Wartebereich.
Nach einigen Minuten kam die Ärztin raus und fragte wo den die zwei Frauen sind, die vor uns da waren?
Nun auf Nachfrage wurde klar, dass es die zwei Frauen waren die uns entgegen kamen.

Darauf hin wurde meine Tochter rein geholt und nach gründlicher Aufklärung wurde sie dann geboostert.

Wäre interessant, wie viele weitere ohne Pieks mit dem Impfzertifikat abgehauen sind :hihi:
Bild

754
dicke_Wade hat geschrieben:Das ist ja echt ein lustiger Laden :hihi: :klatsch:

Gruss Tommi
Ich war ja schon 5 x in einem Impfzentrum, 3x selbst und 2x mit Tochter (2x bei uns in Brandenburg und 2x in Berlin)
1x im Olympiastadion.
Aber sowas hatte ich auch noch nie erlebt.

Früher wurde das Impfzentrum mit Hilfe der Bundeswehr betrieben,
da bekam man das Impfzertifikat erst am Ausgang nach Vorlage des Impfbuches,
nach dem der aktuelle Pieks eingetragen war.

Jetzt wird es ausschließlich durch eine gemeinnützige Organisation betrieben.

Ähnlich wie in Berlin.
Im Olympiastadion bekam meine Tochter bloß den Eintrag ins Impfbuch und wir mussten später in der Apotheke
uns ein Zertifikat ausstellen lassen.

Aber gestern mit der handvoll Helfer, war das Impfzentrum nicht wirklich gut organisiert.
Bild

755
klnonni hat geschrieben:Wäre interessant, wie viele weitere ohne Pieks mit dem Impfzertifikat abgehauen sind :hihi:
Auch, wie viele mit einem Finisher-Schweißhemd herumlaufen, das man bereits zusammen mit der Startnummer erhält - sofern denn vorher bestellt :D .

Was den Fall der zwei Ladies angeht: wenn ein Bauchgefühl gespalten sein kann - dann wäre es bei mir so. In der einen Hälfte ist der Marker "wir leben in keinem Überwachungsstaat" ansässig.

Knippi
Inspirator für das Benutzerbild: http://2.bp.blogspot.com/_a693TT2YGI0/T ... _remix.jpg :D

756
klnonni hat geschrieben:Wäre interessant, wie viele weitere ohne Pieks mit dem Impfzertifikat abgehauen sind :hihi:
Seltsamer Laden. :D Aber immerhin hat "man" ja die Daten der beiden Damen.

757
vinchris hat geschrieben:Seltsamer Laden. :D Aber immerhin hat "man" ja die Daten der beiden Damen.
Ob man sich wirklich die Mühe macht denen, den Pieks hinterher zu tragen?

Ich vermute mal, da keine Impfpflicht besteht, wird die Sache erledigt sein.
Vermutlich wird das Impfzentrum aus ihrem Fehler lernen und zukünftige das Zertifikat erst später ausgeben.

Das Impfzentrum hat ja nichts davon, nun ein Fass auf zu machen.
Wenn das öffentlich wird, haben sie sich lächerlich gemacht.
Aber die nicht vollbrachte Leistung, die Impfung, ist ja abgerechnet.
Bild

760
bones hat geschrieben:Ein von Nebenwirkungen Betroffener verklagt AZ.

https://www.rnd.de/gesundheit/corona-im ... RDVCE.html
Die Ultra-Läuferin Birgit Lennartz hatte nach einer Nackenmassage einen Schlaganfall erlitten.
Zitat:
"Nach dem Training wurde ich am Hals massiert, wobei sich ein leichter Thrombus gelöst hat."
https://www.trainingsworld.com/sportart ... r-2609288/
https://www.abendblatt.de/archiv/1997/a ... athon.html

Auch in dem oben verlinkten Artikel ist von einer "Osteopathiebehandlung, die er wegen seines verspannten Nackens" bekam, die Rede.

Zufall?

Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

761
Santander hat geschrieben:
Auch in dem oben verlinkten Artikel ist von einer "Osteopathiebehandlung, die er wegen seines verspannten Nackens" bekam, die Rede.

Zufall?
Bei jeder manuelle Manipulation eines Körperteiles, kann sich ein Thrombus lösen und zu einer Thrombose führen.
Dies geschieht nicht selten.

Aber eine Massage oder Osteopathiebehandlung ist nicht die Ursache für eine Thrombose.

Irgendwo im Körper bildet sich ein Thrombus und bleibt stecken ohne die Arterie oder Vene vollständig zu blockieren.
Wenn jetzt von aussen Druck ausgeübt wird, dann kann sich dieser Thrombus lösen und schwimmt im Blutstrom mit,
bis zu einer engeren Stelle des Blutsystems, wo dieser dann zu einem vollständigen Verschluss führt.

Schuld an der Thrombose ist aber nun nicht die Massage oder die osteopatische Behandlung, denn der Thrombus war ja schon vorher da und hätte sich entweder irgend wann von alleine gelöst oder er wäre soweit angewachsen bis das Blutgefäß verschlossen gewesen wäre.

Bei dem Beispiel des Impfgeschädigten, steht ja sogar in Beitrag des Linkes:
„Dass die Sinusthrombose durch eine Vektorimpfung immunogen verursacht wurde, lässt sich durch einen spezifischen Plättchenfaktor-4-Antikörper belegen“, erklärt Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. „Diesen Befund sehen wir bei anderen Thrombosen nicht.“ Bei Sebastian Schönert war genau dieser Wert laut Laborbefund „stark positiv“. Auch die Ärzte der Uniklinik Köln schreiben daher in ihrem Bericht von einer „vakzin*induzierten“, also durch die Impfung ausgelösten Thrombo*zytopenie und Sinusthrombose.
Also eindeutig eine seltene Impfnebenwirkungen als Ursache.
Bild

763
btw: Hier wurde mal eben der PCR Test vom Töchterchen verbummelt. Ergo heute Nachtest. Vermutlich ist der dann schon wieder negativ. Frau (geboostert, so wie ich auch) hatte gestern Kopfschmerzen und heute leichtes Halskratzen, kriegt aber 2 Schnelltests nicht positiv :)
Der Test-Arzt und auch der 116117-Arzt haben auch eher vom PCR Test abgeraten in dem Fall...
Soviel zur Verlässlichkeit der Corona-Zahlen. Immerhin bei mir nur die üblichen Hypochonder-Symptome, ergo symptomlos bisher.
Bild

765
wie die Commerzbank-Ökonomen Christoph Weil, Marco Wagner und Bernd Weidensteiner in ihrem aktuellen "Corona-Update" erläutern. Dabei ist Deutschland global betrachtet - nicht zuletzt aufgrund der wegen der Deltavariante ergriffenen Schutzmaßnahmen - eines der Länder, die von der Omikron-Welle erst relativ spät erfasst wurden. Andere Länder sind dagegen mit Omikron quasi schon "durch". So befindet sich in den USA die 7-Tage-Inzidenz bereits wieder auf dem Wert von Mitte Dezember, also aus der Zeit vor dem Ansteigen im Zuge der Omikron-Welle. Die Zahl der Corona-Patienten in den Hospitälern habe sich seit dem Hochpunkt im Januar beinahe halbiert, unterstreichen die Commerzbank-Experten.
Erstaunlich, wer da so alles zitiert wird.

Aus einem 11 Jahre alten Faden hier in diesem Forum:
Mein Chef zu einem Kollegen, der an einer gerade zerbrochenen Fensterscheibe herumfummelte: "Sind sie Glaser?".
Knippi
Inspirator für das Benutzerbild: http://2.bp.blogspot.com/_a693TT2YGI0/T ... _remix.jpg :D

766
ruca hat geschrieben:Die Omikron-Booster kommen später als geacht - oder auch gar nicht.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/un ... g-101.html
Vielleicht ist dies besser so. Aus meiner Sicht gehört die Entscheidung für oder gegen das Boostern eh in die Hände von Arzt und Patient.
Die kleinen Leckerlies gegen Bluthochdruck nehme ich nun nach der 2. Impfung ständig. Offiziell hab ich davon als Nebenwirkung nichts gehört, aber in sozialen Netzwerken und auch hier im Forum gab es zumindest über zeitlich befristeten erhöhten Puls und Blutdruck Berichte.

Der lauteste Befürworter der Impfung aus meinem Freundeskreis ist nach dem Boostern in der Notaufnahme gelandet und war nun auch für 1 Woche krank geschrieben. Er hatte es nicht weit. Er arbeitet ja auf der Intensivstation. Ursache waren Herz- Kreislauf Probleme. Wahrscheinlich war das Boostern in keiner Weise gerechtfertigt, da er bereits vorab mehr Antikörper hatte, als man normalerweise durch die Impfung bekommt (Test im Rahmen einer Blutspende). Er ist nun nachdenklich geworden. Ähnliche Probleme hatte er auch nach der 2. Impfung und muss dies nun gegen die Folgen einer fatal laufenden Infektion abwägen, von denen er einige aus nächster Nähe beobachten konnte.
Keep smiling, be optimistic, do something good...

767
M.Skywalker hat geschrieben:Aus meiner Sicht gehört die Entscheidung für oder gegen das Boostern eh in die Hände von Arzt und Patient.
Ich habe mich impfen und boostern lassen, damit ich kein Patient werde. Bisher war bei jeder Impfung ein Arzt als Ansprechperson dabei.
Informationen über Risiken und Nebenwirkungen gibt es genug. Die Schilderung von angeblichen Einzelschicksalen von unkannten Dritten sowie Schwurbelseiten in den "sozialen Netzwerken" gehören nicht dazu.
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

768
M.Skywalker hat geschrieben:Freundeskreis
Mein Freundeskreis wird immer kleiner. Der Kreis derer die auf dem Gottesacker liegen dafür immer größer.
Wenn der dann irgendwann bei null angekommen ist, muss ich nur noch mich selber beobachten.

2017 hat man bei mir auch hohen Blutdruck festgestellt. Mein Hausarzt wollte mir auch "was" verschreiben. Zu der Zeit bin ich echt wenig gelaufen, habe ihn gebeten, noch ein halbes Jahr zu warten. Das Training angehoben. So, jetzt immer noch ohne Medikament. Der diastolische Druck ist nur "wenig" über Standard, also alles gut. Der systolische: Schwamm drüber :D - der soll ja beim Laufen auch "gelegentlich" erhöht sein - ist sozusagen ein Heimspiel für ihn :wink: .

Bei Dir kann vieles natürlich gaaaanz anders sein. :nick:

Knippi
Inspirator für das Benutzerbild: http://2.bp.blogspot.com/_a693TT2YGI0/T ... _remix.jpg :D

769
hardlooper hat geschrieben: Bei Dir kann vieles natürlich gaaaanz anders sein. :nick:

Knippi
Yep. Diese Angst vorm Impfen und der Hass auf die Institutionen sind nicht nicht gut für den Blutdruck. :D

"Ganz anders der Nervöse Typ: Hypertonie lässt sich hier vor allem auf psychosomatische Dünnhäutigkeit und Daueranspannung zurückführen. "

https://www.karger.com/Article/Fulltext/463741
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

770
M.Skywalker hat geschrieben: Der lauteste Befürworter der Impfung aus meinem Freundeskreis ist nach dem Boostern in der Notaufnahme gelandet und war nun auch für 1 Woche krank geschrieben.
Gegenbeispiel:
Ein flüchtiger Bekannter, bekennender Gegner von Corona Impfungen ist nun nach 4 Wochen Intensivstation und Beatmung verstorben. Er wurde keine 50 Jahre alt. Seine Frau, auch ungeimpft, hatte einen leichteren Verlauf. Sie muss nun mit ihren Entscheidungen gegen die Corona Impfung leben, weiterleben ohne ihren Mann.

Meine Eltern haben heute beide ihre 4. Impfung erhalten. Wir sind alle sehr froh darum.
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



771
Wir sind froh, sehr froh über unsere Boosterimpfungen. Ich hab mir den Mund fusselig geredet und versucht mein Schatzi zu überzeugen, dass eine Infektion für uns glimpflich verlaufen wird. Ich musste sie nicht zum Impfen überzeugen, sondern wollte ihr einfach die Furcht nehmen. Nun hat es uns alle drei "erwischt" und Schatzi meinte gestern zu ihrer Mutter "Das ist die wohl leichteste Erkältung, die ich je hatte". :hurra: Ich war der Erste und bin schon seit Dienstag wieder "frei". Schatzi und Stieftöchterchen hatten heute morgen noch einen zarten Positiv-Strich auf dem Schnelltest. Und die Symptome sind nahezu weg. Keine Ahnung, ob das nun Omikron war, aber statistisch gesehen sollte das hin kommen. Wie bzw. von wem erfährt man denn, welcher Typ das war?

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

772
Tommi, es freut mich sehr für euch, dass ihr alle drei nur milde Verläufe hattet.

Welche Variante es war, wirst du vermutlich nie erfahren. Soweit analysiert werden hier nur ein Bruchteil der Fälle und dann hochgerechnet. (wenn ich mich nicht ganz täusche)

773
Catch-22 hat geschrieben:Tommi, es freut mich sehr für euch, dass ihr alle drei nur milde Verläufe hattet.

Welche Variante es war, wirst du vermutlich nie erfahren. Soweit analysiert werden hier nur ein Bruchteil der Fälle und dann hochgerechnet. (wenn ich mich nicht ganz täusche)
In Berlin am wahrscheinlichsten Omicron, weil 98% aller Fälle und zudem sehr milder Verlauf typisch. Aber letztlich auch wurscht. Freuen, das es gut ausgegangen ist. :daumen:

774
Frau Bones hat seit gestern Abend alle Zutaten eines grippalen Infektes (Fieber, Halsschmerzen). Ein Selbsttest heute morgen zeigte einen schwachen zweiten Strich = positiv. Ein Test bei einer offiziellen Teststation war negativ. PCR wolten sie deshalb nicht machen. Krankschreibung erfolgte auf telefonischen Zuruf durch den Hausarzt. Schaun mer mal. Da wir beide geimpft und geboostert sind, mache ich mir keine großen Sorgen.
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

777
Isse hat geschrieben:Gegenbeispiel:
Ein flüchtiger Bekannter, bekennender Gegner von Corona Impfungen ist nun nach 4 Wochen Intensivstation und Beatmung verstorben. Er wurde keine 50 Jahre alt. Seine Frau, auch ungeimpft, hatte einen leichteren Verlauf. Sie muss nun mit ihren Entscheidungen gegen die Corona Impfung leben, weiterleben ohne ihren Mann.

Meine Eltern haben heute beide ihre 4. Impfung erhalten. Wir sind alle sehr froh darum.
Dies sehr bedauerlich aber kein Gegenbeispiel. Du verwechselst hier Äpfel mit Birnen. Da es mir nach der 2. Impfung so schlimm ging, wie lange nicht, werde ich den aufwändigen Weg nehmen, mich vom Boostern zu befreien. Ich gehe mit recht hoher Sicherheit aus, dass ich bereits ganz am Anfang Corona durchgemacht habe. In einigen Wochen werde ich mit 2 Impfungen und einer Infektion Ungeimpften gleich gestellt. Das ist dann zumindest teilweise wie ein Berufsverbot und muss gegebenenfalls auch auf rechtlichem Weg verhindert werden. :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Wenn mich dies nun in den Augen einiger zum Impfgegner macht ist es eben so. Ich sehe es anders. Gegen die Impfpflicht zu sein hat mich nicht davon abgehalten, anderen die Erstimpfung zu oder z.B. der eigenen Mutter das Boostern zu empfehlen. Die hatte auch vorab keine Probleme.
Keep smiling, be optimistic, do something good...

778
M.Skywalker hat geschrieben:Das ist dann zumindest teilweise wie ein Berufsverbot und muss gegebenenfalls auch auf rechtlichem Weg verhindert werden. :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Es steht Dir natürlich frei, den Rechtsweg zu beschreiten. Allerdings solltest Du Dich (bzw. sollte Dein Rechtsbeistand sich) informieren, welche Einschränkungen zu jenem Zeitpunkt überhaupt noch gelten ...

779
M.Skywalker hat geschrieben: In einigen Wochen werde ich mit 2 Impfungen und einer Infektion Ungeimpften gleich gestellt. Das ist dann zumindest teilweise wie ein Berufsverbot und muss gegebenenfalls auch auf rechtlichem Weg verhindert werden. :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Gegen wen bzw. gegen welche Institution klagt man denn da? Arbeitgeber, Landkreis, Bundesland, Bundesrepublik Deutschland?

Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

780
Santander hat geschrieben:Gegen wen bzw. gegen welche Institution klagt man denn da? Arbeitgeber, Landkreis, Bundesland, Bundesrepublik Deutschland?
Als erstes werden alle Nebenwirkung mit Hilfe der Amtsärztin erst einmal offiziell registriert. Da die Amtsärztin mich jedoch nicht offiziell behandelt und die Registrierung der Nebenwirkungen ... Sache der Hausärztin sind, die Amtsärztin denen jedoch nicht weisungsberechtigt ist, muss die Sache über die Justizstelle der Landesärztekammer ausgetragen werden. Diese sind der Hausärztin dann weisungsbefugt. Weiter bin ich in der Klärung jedoch noch nicht.

Was jedoch schon jetzt feststeht, Hausärzte werden sich wohl mehr mi entsprechenden Problemen befassen müssen und von Ihrer eigentlichen Tätigkeit abgehalten. Wer sich jetzt für eine Impfpflicht entscheidet, muss auch dafür die Verantwortung übernehmen. Ich werde mir wohl dann einen neuen Hausarzt suchen müssen...
Keep smiling, be optimistic, do something good...

781
M.Skywalker hat geschrieben:Als erstes werden alle Nebenwirkung mit Hilfe der Amtsärztin erst einmal offiziell registriert. Da die Amtsärztin mich jedoch nicht offiziell behandelt und die Registrierung der Nebenwirkungen ... Sache der Hausärztin sind, die Amtsärztin denen jedoch nicht weisungsberechtigt ist, muss die Sache über die Justizstelle der Landesärztekammer ausgetragen werden. Diese sind der Hausärztin dann weisungsbefugt. Weiter bin ich in der Klärung jedoch noch nicht.
Oje!

Knippi
Inspirator für das Benutzerbild: http://2.bp.blogspot.com/_a693TT2YGI0/T ... _remix.jpg :D

782
M.Skywalker hat geschrieben:Als erstes werden alle Nebenwirkung mit Hilfe der Amtsärztin erst einmal offiziell registriert. Da die Amtsärztin mich jedoch nicht offiziell behandelt und die Registrierung der Nebenwirkungen ... Sache der Hausärztin sind, die Amtsärztin denen jedoch nicht weisungsberechtigt ist, muss die Sache über die Justizstelle der Landesärztekammer ausgetragen werden. Diese sind der Hausärztin dann weisungsbefugt. Weiter bin ich in der Klärung jedoch noch nicht.

Was jedoch schon jetzt feststeht, Hausärzte werden sich wohl mehr mi entsprechenden Problemen befassen müssen und von Ihrer eigentlichen Tätigkeit abgehalten. Wer sich jetzt für eine Impfpflicht entscheidet, muss auch dafür die Verantwortung übernehmen. Ich werde mir wohl dann einen neuen Hausarzt suchen müssen...
Ich meinte das Berufsverbot.

783
Santander hat geschrieben:Ich meinte das Berufsverbot.
Es ist ja nur "zumindest teilweise wie ein Berufsverbot".
Also so wie eine Corona-Infektion, von der man "meint", dass man eine gehabt hätte.
Oder der Notfallambulanz, die man "beinahe" aufgesucht hätte.

784
bones hat geschrieben: Informationen über Risiken und Nebenwirkungen gibt es genug. Die Schilderung von angeblichen Einzelschicksalen von unkannten Dritten sowie Schwurbelseiten in den "sozialen Netzwerken" gehören nicht dazu.
Widerliches Gesocks.

https://www.rnd.de/panorama/corona-impf ... NOCA4.html
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

785
bones hat geschrieben:Widerliches Gesocks.

https://www.rnd.de/panorama/corona-impf ... NOCA4.html
Als Gordon Shumway sich mit dem Mixer von Lynn Tanner ein Sprudelbad machen wollte, erlitt er dabei einen Stromschlag und hielt sich fortan für Wayne Schlegel, einen Vertreter der Michigan Lebens- und Unfallversicherung.
Könnte es sein, das verschiedene Leute der Querdenker Szene auch öfter mal ein mit Mixer improvisiertes Sprudelbad nehmen und sich danach für Virologen, Mediziner, Statistiker, etc. halten?

Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

787
Freiwillige vor. :zwinker5: Die Medizinische Hochschule Hannover sucht Studienteilnehmer für einen Covid-19-Impfstoff, der nicht injiziert, sondern inhaliert wird.

Wer mitmachen will, sollte gesund und zwischen 18 und 60 Jahre alt sein. Da es um die Testung der Vakzine als Booster geht, sollten die Teilnehmenden entweder "nur" zweimal geimpft (und noch nicht geboostert) sein - oder die Booster-Impfung mehr als drei Monate zurückliegen.

788
Leider hat es mich Corona jetzt auch erwischt. Wahrscheinlich war es in einer Konditorei, bei der ich meine Maske vergessen hatte. Kalte Klimaanlage, sonst nur Personen ohne Maske im Laden… Vier Tage später dann ein trockner Husten. Am nächsten Tag war dann der Selbsttest (Hotgen) schon eindeutig positiv. Der T-Strich war dicker und dunkler als der C-Strich.

Die nächsten 48 Stunden habe ich dann im Bett verbracht. Ein wenig Husten, etwas erhöhte Temperatur und ziemlich viel geschwitzt. Auch wenn das Ärzte als milde Symptome bezeichnen, für jemanden der nur alle paar Jahre eine Erkältung hat war es schon recht heftig und auch für jemanden der schon viele rote CWA-Warnungen überlebt hat. Aber Arzt wie Sprechstundenhilfe waren sich sicher, dass es für mich, als dreifachgeimpfte Person keine Komplikationen geben wird.

Eigentlich wollte ich am Wochenende zum Fürth Marathon und die Woche drauf ins Pitztal. Schade, aber ich sehe es mal als ein paar Wochen Entspannungspause.


Am Tag drei und vier ging es mir dann schon wieder etwas besser, solange ich mich nicht groß bewegt habe. Der Versuch, Staub zu saugen, brachte mich schnell wieder naßgeschwitzt ins Bett.

Montag dann zum Arzt, der PCR Test war auch positiv und jetzt bin ich auch offiziell in Isolation und noch drei Tage krangeschrieben. Parallel haben zwei KollegInnen das gleiche Los, aber teilweise etwas andere Symptome. Einer kann sich nicht mehr konzentrieren.

Ich hoffe, dass ich in einige Tagen wieder vorsichtig mit dem Laufen anfangen kann.

Und für einen Post-Covid-Test habe ich mich auch angemeldet: Termin ist Ende Oktober 2022.


789
tram-love hat geschrieben: Und für einen Post-Covid-Test habe ich mich auch angemeldet: Termin ist Ende Oktober 2022.

Was ist denn das für ein Test?

Ansonsten weiterhin gute Besserung.

Gruss Tommi

791
tram-love hat geschrieben:
Ich hoffe, dass ich in einige Tagen wieder vorsichtig mit dem Laufen anfangen kann.

Und für einen Post-Covid-Test habe ich mich auch angemeldet: Termin ist Ende Oktober 2022.

Erstmal Gute Besserung!
Ich würde mit dem Laufbeginn einfach lieber etwas länger warten, als bei einer Erkältung... ist halt ein unbekannter Virus...
Ich habe "sicherheitshalber" 5 Wochen pausiert... tat mir gut...
bin auch 3 mal geimpft und hatte vermeintlich Omikron... mit "milden" Symptomen...

792
Gute Besserung, @tram-love.

Bei mir dauerte es auch mit dem Sport nach Covid. Sicherlich auch so 5-6 Wochen, um spärlich wieder loszulegen. Die Zeit sollte man den Körper auch geben, so Einschränkungen vorhanden sind.

Ein Bekannter von mir, 3-fach geimpft, ist nun das 3. Mal nachweislich an Covid erkrankt ist. Immer jedoch eine andere Covid-Variante. Zum Glück bisher eher jeweils harmlos.
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



793
tram-love hat geschrieben:Danke Tommi,
vielleicht falsch formuliert. Das ist ein Gesundheitscheck, wenn man Covid hatte.
Hauptsächlich Herz und Lunge.

In München gibts das u.a hier:
https://www.sport.mri.tum.de/de/sport-n ... id-19.html
Ach so, ja das verstehe ich. Aber erst im Oktober? Keinen früheren Termin bekommen?

Weiter gute Besserung wünsche.

Meine C-Infektion war ja auch sehr milde, also körperlich gesehen (und nicht nach medizinischen Standard gerechnet), auch leichter, als meine üblichen Erkältungen. Nur eine leichter Husten hielt sich länger und ich muss mich selbst jetzt immer noch öfter räuspern, als früher. Ich hab auch eine Woche länger mit dem Laufen gewartet, als ich es nach ner Erkältung getan hätte.

Eigentlich (und auch uneigentlich) halte ich solch einen sportlichen Gesundheitscheck für ne feine Sache und ich glaube, ich sollte mal wieder einen machen :gruebel: Wäre mein (immer) besorgtes Schatzi sicher sehr zufrieden mit.

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

794
@tram-love - Gute und möglichst schnelle Besserung! Eine Lauffreundin von mir hat's gerade auch erwischt; die hat am Nordseelauf (Langeoog, Norderney, Wangerooge, Juist, Spiekeroog, Baltrum, Borkum) teilgenommen. Ist noch "gut" nach Hause gekommen, aber nun liegt sie - wie ein paar andere, die teilgenommen haben, leider flach. :frown:

Derzeit bin ich in Kalifornien, und hier sind die Regeln fast wie zuhause: In Bussen und Bahnen gilt Maskenpflicht, ansonsten ist der Mund-Nasen-Schutz in Innenräumen "empfohlen". Was schon seltsam ist: In der U-Bahn in Los Angeles muss ich so ein Ding tragen (nicht dass ich damit Probleme hätte), in den Flughäfen dagegen nicht. Witzig war auch der Besuch des Getty Center (Kunstmuseum bei L.A.): Von der Bushaltestelle bzw. der Tiefgarage nach oben zum Museum fährt eine Kabinenbahn - dort gilt Maskenpflicht. Einmal im Museum angekommen, gilt sie nur für Nichtgeimpfte. :zwinker5: Ob die das kontrollieren: keine Ahnung, vielleicht stichprobenartig ...

795
Danke für die Wünsche.
War am Tag 7 und 8 nach Symptombeginn wieder im Home Office aktiv und nach 9 Stunden ziemlich fertig.
Heute am Tag 10 ein kleines Läufchen, Spaziergang. Wahrscheinlich mit einer Stunde zu lang.
Werde es, wie von euch geraten, noch etwas vorsichtiger angehen und weitere Einheiten auf den Abend verlegen. Sonst packe ich die Arbeit nicht.
Apropos: Bei mir keine Veränderung des Ruhepulses und des Blutdrucks. Der geht bei mir bei Infektionen normalerweise hoch. VO2 gleichbleibend.

Vinchris, erst mal gute Besserung. Anscheinend erwischt es gerade viele, auch hier im Forum.
Ich war 1995 auch in LA und ohne Anmeldung im Getty Center. War ein schöner und sehr günstiger USA Aufenthalt. Damals war der Wechselkurs gerade sehr gut.
Musstest du eigentlich für deine Einreise wirklich deine Aktivitäten bei den sogenannten sozialen Netzwerken (ist das auch diese Forum?) offen legen?
Ich wurde damals nur gefragt, ob ich am Völkermord beteiligt war.

796
tram-love hat geschrieben:Ich war 1995 auch in LA und ohne Anmeldung im Getty Center. War ein schöner und sehr günstiger USA Aufenthalt. Damals war der Wechselkurs gerade sehr gut.
Musstest du eigentlich für deine Einreise wirklich deine Aktivitäten bei den sogenannten sozialen Netzwerken (ist das auch diese Forum?) offen legen?
Ich wurde damals nur gefragt, ob ich am Völkermord beteiligt war.
Getty ohne Anmeldung geht derzeit leider nicht. Du musst ein Zeitfenster reservieren. Was aber nach wie vor gilt: Kostenpflichtig ist nur das Parken, nicht der Eintritt. Da die Buslinie 761 am Museum hält und wir auch sonst gewohnt sind, die Öffis nicht als zu meidendes Teufelswerk zu betrachten :D , war der Besuch preiswert ...

Meine aktuelle ESTA-Einreiseerlaubnis ist vom Februar d.J., und die Fragen zu sozialen Netzwerken waren optional. Das hat sich, soweit ich weiß, in den letzten paar Monaten auch nicht geändert. (Allerdings solltest Du in den letzten ca. 10 Jahren nicht in einigen "bösen" Ländern gewesen sein - dann brauchst Du ein reguläres Visum.) Ich reise per Global Entry ein, und dafür muss man im Vorfeld schon so einige Fragen beantworten. Dafür erspart man sich das mitunter quälend lange Anstehen in den Schlangen bei Einreise- und Sicherheitskontrollen.

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“