Banner

Fersensporn und kein Ende

51
dicke_Wade hat geschrieben:Findsch gut, dass du dich nochmal mit deinen Erfolgen zurück meldest :daumen:

Gruss Tommi
Leider zu früh gefreut...
Die letzten 2-3 Jahre hatte ich den Fersensporn links ja gut unter Kontrolle. Irgendwann gabs dann aber einen Punkt da hat dann gar nichts mehr geholfen. Egal was ich getan hab, es wurde immer schlechter.

Ergo: In ein paar Wochen wird meine linke Ferse nun doch auch operiert. Möge es etwas rascher ausheilen als bei der letzten OP am anderen Fuß. Aber immerhin weiß ich jetzt, dass mit etwas Geduld auch das operierte Bein wieder 100% belastbar werden wird.

Re: Fersensporn und kein Ende

52
Hallo. Auch ich habe Fersensporn gehabt. Nach einer Stoßwellentherapie vom Arzt wurde es auch besser aber nach einiger Zeit kamen die Schmerzen immer wieder. Ich wollte mich selbst Therapieren. Mit einem kleinen Hammer klopfte ich ganz leicht ein paar Minuten auf die Stelle wo es am meisten Weh tat drauf. Kurzfristig tat es schon sehr Weh. Nächsten Tag war fast nichts mehr zu spüren. 2 Tage später waren die Schmerzen ganz weg. Jetzt bin ich schon 2 Jahre schmerzfrei. Vielleicht hilft es euch auch, mir hat es sehr geholfen.

Re: Fersensporn und kein Ende

54
Hallo Zusammen,
wenn man mal die OP weglässt - ich persönlich habe davon noch nix Gutes gehört .... früher hat man das wohl einfach "abgezwickt", man lief dann quasi auf "auf offener Wunde" gibt es die alternativen Heilansätze. Wenn die helfen dann ist ja alles in Butter und man wendet die eben anschließend entsprechend an - vorausgesetzt man findet DIE Methode, die einem hilft. Ansonsten bleiben wohl vornehmlich zwei Therapieansätze - Stoßwellentherapie oder eben Reizbestrahlung.
Das mit den Stoßwellen bezahlt wohl nur die KK wenn man privat versichert ist - das bin ich nicht. So meinte mein damaliger Arzt, versuchen wir doch die Bestrahlung - hilft nicht immer, aber die Erfolgsaussichten sollen (angeblich) sogar höher sein als bei Stoßwellen. Als ich dann Termine bekam ging es mit der Voruntersuchung los, da wird genau diagnostiziert und die Stelle angezeichnet. Dann folgten die Bestrahlungen - es dauerte immer nur wenige Sekunden, das Aus-/Anziehen und das Umlagern (da wird die Liege entsprechend gedreht, um von der anderen Seite zu bestrahlen, dauerten länger als die 2x kurz bestrahlen. Immer s0 3-4x die Woche. Schon nach 5-6x bin ich wieder gelaufen, habe es etwas übertrieben um dann kurz zu unterbrechen. Nach 12x war dann Pause, mit einer Woche Abstand folgten dann noch so 5-6x - ich war beschwerdefrei und bin gelaufen wie früher ... und noch mehr. Wer mich kennt weiß, das war nicht wenig - einzig und allein was bleibt - ich stemme mit dem entsprechenden Bein v.a. nach längeren Läufen am Fußteil meines Betts, d.h. ich brauche ein Bett mit Fußteil. Wenn ich mal im Hotel übernachte, ohne Fußteil, drehe ich mich rum und stemme dann eben an der Wand, also mit dem Zehenballen und drücke die Ferse runter... hoffe das ist verständlich. Das mache ich mehr als Vorsichtsmaßnahme ... und ich habe mir das so angewöhnt - der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. Auf jeden Fall ist Fersensporn (für mich) kein Thema mehr. Ich hoffe irgendeiner der Therapieansätze hilft - ich kenne eigentlich Niemand der mit Einlagen oder OP damit langfristig glücklich geworden ist - meine ganz persönliche Einschätzung/Erfahrung.
Beste Gesundheit,
Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:
Antworten

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“