Banner

Nahrungsergänzungsmittel

Re: Nahrungsergänzungsmittel

2
Kannst Du welche empfehlen? Vielleicht sogar direkt mit Link, wo man die kaufen kann? Danke!

Ich nehme bisher nur die von meinem Heilpraktiker verschriebenen homöopathischen Nahrungsergänzungsmittel. Bisher stellt sich noch kein Effekt ein, außer dass ich zugenommen habe. Und teuer sind die auch, uiuiui.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

9
JoelH hat geschrieben: 27.03.2023, 07:21 Ich bevorzuge als Beilage ganz klar Bratkartoffeln.
Das wäre dann die Sättigungsbeilage. Habe ich selbst noch 1990 in der Indira-Gandhi-Straße in Berlin-Weißensee eingepfiffen. Als Wessi, auch Bundi genannt, fand ich den Begriff recht irritand (ja, hinten mit "d").

Knippi

Re: Nahrungsergänzungsmittel

10
Steffen42 hat geschrieben: 27.03.2023, 06:05 Kannst Du welche empfehlen? Vielleicht sogar direkt mit Link, wo man die kaufen kann? Danke!
Arabelle ist eher für traffic zuständig. Einen allgemeinen Begriff (möglichst mit Diskussionsbedarf) rund ums Laufen in den Raum stellen, wozu jeder etwas zu schreiben kann und einfach laufen lassen. Hat sie mit "dehnen" auch schon so praktiziert.

Aber bestimmt bin ich nur zu misstrauisch und verschrecke wieder liebe Neulinge.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

18
hardlooper hat geschrieben: 27.03.2023, 11:19
bones hat geschrieben: 27.03.2023, 11:09 auch für Hobbyjogger.
Ich habe Dich ja ganz doll lieb, aber das ist bullshit. Nur für Weicheier, untrainierte Hausfrauen und Rentner.

Ich will mich ja nicht selber räuchern, aber jetzt kommt Pace in den Faden.

Knippi
Zu den Hausfrauen und Rentnern gehöre ich nicht............. :gruebel:

Re: Nahrungsergänzungsmittel

19
bones hat geschrieben: 27.03.2023, 11:09Bald kommen die ersten Studien zur Wirksamkeit und zur Erfordernis von NEM, auch für Hobbyjogger.
Ich hab schon was gefunden, das kommt aber aus der Mainstreampresse und wahrscheinlich von der Pharmamafia ("die Bösen") finanziert, die die Menschen krank machen wollen und Arzneimittel (nicht NEM) verkaufen wollen.

"Nahrungsergänzungsmittel - sinnlos bis gefährlich" :

https://www.zdf.de/show/mai-think-x-die ... 1-100.html

Re: Nahrungsergänzungsmittel

20
bones hat geschrieben: 27.03.2023, 10:49 Menno.....hast Du keine Koch- oder Backrezepte?
Hier ist ein einfaches Apfelkuchen-Rezept:
Zutaten:
200 g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g weiche Butter
2 Eier
2-3 Äpfel
1 Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Zucker
Anleitung:
Heizen Sie den Ofen auf 180°C vor.
In einer Schüssel das Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz vermengen.
In einer separaten Schüssel den Zucker, den Vanillezucker und die Butter cremig rühren.
Die Eier einzeln unter die Butter-Zucker-Mischung rühren.
Die Mehlmischung zur Butter-Zucker-Mischung geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in eine gefettete Springform geben und gleichmäßig verteilen.
Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
Die Apfelscheiben auf den Teig legen und mit Zimt und Zucker bestreuen.
Den Kuchen im vorgeheizten Ofen für ca. 35-40 Minuten backen, bis er goldbraun ist.
Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
Den Kuchen aus der Springform lösen und in Stücke schneiden.

Guten Appetit!

Re: Nahrungsergänzungsmittel

26
Steffen42 hat geschrieben: 27.03.2023, 19:43 Jetzt mal wieder zurück zum Thema, bitte.

Finde nicht gut, wie hier Neuankömmlinge empfangen werden.

@Arabella123, welche Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du und warum und welche Fragen hast Du?
Wo kaufst Du Deine NEM?
Hallo Steffen,
Vielen Dank für deinen abschließenden Kommentar. Ich muss sagen ich war etwas abgeschreckt von den restlichen Kommentaren. Plötzlich kamen Rezepte für Apfelkuchen und Senf und Wurst und und und...ich bin dezent verwirrt! :D
Habe ich irgendwas verpasst?
Und ja, tatsächlich finde ich es sehr schade, wie hier Neuankömmlinge empfangen werden. Das schreckt total ab und man traut sich dann nicht mehr, irgendwas zu schreiben...
Aber wie du sagst, zurück zum Thema:
Ich nehme Chlorophyll Tropfen und bin ziemlich angetan davon. Ich spüre wirklich einen Effekt, bin aber unsicher, ob es nur Placebo Effekt ist oder ob es wirklich eine Veränderung hervorruft. Aber mir persönlich ist das egal, ob es Placebo ist oder nicht, denn ich spüre eine positive Veränderung und das ist für mich alles was zählt! Aber ich lese/höre halt immer wieder auch negative Kommentare und daher wollte ich hier mal in einem sportlichen Forum hören, wie ihr dazu steht und ob andere Sportler hier auch NEM nehmen.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

27
Danke für den Tipp und den Link auf den Shop.
Hört sich ja toll an. Super, dass das Chlorophyll Dir so gut bei Deinen Problemen hilft.

Auch andere coole NEM gibt es in dem Shop zu kaufen.
Ich habe direkt eine Bestellung losgeschickt. Bei dem CDL war ich bisschen unsicher. Klingt für mich wie Domestos. Hab aber trotzdem mal ein Fläschchen geordert. Wird schon helfen, auch wenn ich nicht direkt weiß, gegen oder für was.

Danke nochmal.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

38
Ich nehme das "Übliche".
Vitamin D 5000IE, im Sommer jeden 4. Tag, im Winter jeden 2. Tag.
Magnesium, täglich.
Zählt Heiße Zitrone mit VitC auch als NEM? Denke schon. Die trinke ich immer wenn ich abends mal bissel fröstel oder sich Erkältungssymptome zeigen.

Ansonsten nehme ich noch L-Glutamin, morgens 5g.
Ich hatte 2 Jahre lang wirklich weichen Stuhlgang, jeden Vormittag 3 mal. Der kam von einer intensiven Antibiotikabehandlung über 2 Monate mit 5 Infusionen am Tag und ging auch danach nicht weg. Ein Kumpel gab mir den Tipp mit L-Glutamin - Nach 5 Tagen(!) war der Durchfall vorbei. Seitdem habe ich normalen Stuhlgang. Ist wohl doch was dran am "Leaky Gut".

Re: Nahrungsergänzungsmittel

39
Ich esse lieber regelmäßig Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse als irgendwelche NEM's
Eine ausgewogene Ernährung reicht im meinem Alter zumindest noch aus.
Nun habe ich auch das "Glück", aufgrund einer chonischen Erkrankung alle 6 Monate ein großes Blutbild zu bekommen und brauche mich daher nicht um ein unentdeckten Nährstoffmangel zu sorgen.
Maartin hat geschrieben: 24.10.2023, 15:49 Ich nehme das "Übliche".
Vitamin D 5000IE, im Sommer jeden 4. Tag, im Winter jeden 2. Tag.
Magnesium, täglich.
Ob das "üblich" ist, weiß ich nicht.
Aber als Läufer werden die meisten Sportler die Monate im Frühjahr, Sommer und Herbst, vorwiegend im freien verbringen und selbst in unseren Breiten, produziert unser Körper im Sonnenlicht genug Vitamin D um theoretisch auch über die dunkle Jahreszeit hinweg, übers Jahr zu kommen.

Das trotzdem geschätzte 60% der deutschen Bevölkerung ein chronischem Vitamin D-Mangel aufweisen liegt daran, dass sich meistens zu wenig im freien aufgehalten wird.
Im Durchschnitt reichen tägliche 20 Minuten aufenthalt im freien, im Frühjahr, Somme und Herbst, um durchs ganze Jahr zu kommen.

Wer möchte, kann natülich gerne Vitamin D, auch im Sommer, suplimentieren, eine Überdosierung ist bei geringer Dosierung meist ausgeschlossen.
Jedoch sollten man aufpassen - Vitamin D ist fettlöslich und daher wird es im Körper gespeichert und es kann dadurch auch schleichend über Monate zu einer Überdosierung führen.
Von daher wirklich nur in leichter Dosis ergänzen oder in Rücksprache mit dem Hausarzt.

https://www.bfs.de/DE/themen/opt/uv/wir ... min-d.html
Maartin hat geschrieben: 24.10.2023, 15:49 Ansonsten nehme ich noch L-Glutamin, morgens 5g.
Ich hatte 2 Jahre lang wirklich weichen Stuhlgang, jeden Vormittag 3 mal. Der kam von einer intensiven Antibiotikabehandlung über 2 Monate mit 5 Infusionen am Tag und ging auch danach nicht weg. Ein Kumpel gab mir den Tipp mit L-Glutamin - Nach 5 Tagen(!) war der Durchfall vorbei. Seitdem habe ich normalen Stuhlgang. Ist wohl doch was dran am "Leaky Gut".
Ich hatte leider vor Jahren auch mal über Monate ein Antibiotika einnehmen müssen.
Auch bei mir stellten sich nach ein paar Wochen Verdauungsprobleme ein, die auch nach der Antibiotikabehandlung andauerten.
Schuld an Darmproblemen nach Antibiotikabehandlung, ist die Tatsache, dass die Antibiotika auch die lebensnotwendigen Darmbakterien zerstören können.
Innerhalb weniger Wochen nach einer Antibiotikabehandlung sollte sich die Darmflora erneuert haben.
Mein Arzt hat mir nach der Antibiotikabehandlung Tabletten mit entsprechenden Bakterienstämmen verschrieben und nach wenigen Tagen waren meine Darmprobleme vorbei.

Mein Tipp:
Wer nach einer Antibiotikatherapie Darmprobleme bekommt, frage sein Arzt nach einem Medikament zur Darmsanierung.
Die verschriebenen Probiotika helfen bei richtiger Ernährung, schnell wieder zu einer normalen Darmtätigkeit.


Meine Meinung,
wir leben in einer Überflussgesellschaft, wer wirklich will kann sich ausgewogen und vollwertig ernähren ohne NEM.
Das Problem ist eher die Überernähung in unser Gesellschaft und die Fehlernährung - ein Luxusproblem!

https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... ie100.html

Re: Nahrungsergänzungsmittel

40
klnonni hat geschrieben: 25.10.2023, 09:13
Maartin hat geschrieben: 24.10.2023, 15:49 Ich nehme das "Übliche".
Vitamin D 5000IE, im Sommer jeden 4. Tag, im Winter jeden 2. Tag.
Magnesium, täglich.
Ob das "üblich" ist, weiß ich nicht.
Aber als Läufer werden die meisten Sportler die Monate im Frühjahr, Sommer und Herbst, vorwiegend im freien verbringen und selbst in unseren Breiten, produziert unser Körper im Sonnenlicht genug Vitamin D um theoretisch auch über die dunkle Jahreszeit hinweg, übers Jahr zu kommen.

Das trotzdem geschätzte 60% der deutschen Bevölkerung ein chronischem Vitamin D-Mangel aufweisen liegt daran, dass sich meistens zu wenig im freien aufgehalten wird.
Wir haben als Kinder immer Lebertran verpasst bekommen, jeden morgen einen Löffel. Machte wohl damals Sinn wegen der verminderten Sonneneinstrahlung durch Smog wegen Umweltverschmutzung durch die Industrie und private Holz- / Kohlefeuerung.
Aber Hölle, schmeckte das Zeug widerlich. Wir haben damals gedichtet:
„Gefährlich ist’s, den Bär zu necken, verderblich ist des Tigers Zahn. Jedoch der schrecklichste der Schrecken – das ist für uns der Lebertran.“

Re: Nahrungsergänzungsmittel

41
Maartin hat geschrieben: 24.10.2023, 15:49 Ich nehme das "Übliche".
Vitamin D 5000IE, im Sommer jeden 4. Tag, im Winter jeden 2. Tag.
Magnesium, täglich.
Zählt Heiße Zitrone mit VitC auch als NEM? Denke schon. Die trinke ich immer wenn ich abends mal bissel fröstel oder sich Erkältungssymptome zeigen.
Wenn du das alles am Morgen in dich reinstopfst, dann wäre auch schon mal gefrühstückt....

Re: Nahrungsergänzungsmittel

42

Ob das "üblich" ist, weiß ich nicht.
Aber als Läufer werden die meisten Sportler die Monate im Frühjahr, Sommer und Herbst, vorwiegend im freien verbringen und selbst in unseren Breiten, produziert unser Körper im Sonnenlicht genug Vitamin D um theoretisch auch über die dunkle Jahreszeit hinweg, übers Jahr zu kommen.
Da gibt es tatsächlich enge Zeitfenster über den Tag und das funktioniert nur mit Sonnenlicht auf direkter Haut. Ich finde die Kombi Präparate von Vitamin D mit Vitamin K nicht schlecht. Da wird eine Überdosierung von Vitamin D verhindert.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

44
blade_runner hat geschrieben: 25.10.2023, 21:14

Ob das "üblich" ist, weiß ich nicht.
Aber als Läufer werden die meisten Sportler die Monate im Frühjahr, Sommer und Herbst, vorwiegend im freien verbringen und selbst in unseren Breiten, produziert unser Körper im Sonnenlicht genug Vitamin D um theoretisch auch über die dunkle Jahreszeit hinweg, übers Jahr zu kommen.
Da gibt es tatsächlich enge Zeitfenster über den Tag und das funktioniert nur mit Sonnenlicht auf direkter Haut. Ich finde die Kombi Präparate von Vitamin D mit Vitamin K nicht schlecht. Da wird eine Überdosierung von Vitamin D verhindert.
So eng sind die Zeitfenster nicht, wenn man kein Stubenhocker ist, dürfte man keine Probleme haben.

Wer es genauer Wissen will:
https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dok ... 0D%20D.pdf

(Bundesamt für Gesundheit BAG, Schweiz - vorletzte Seite ungefähre Angaben für benötigte Sonnenscheindauer auf Gesicht, Arm und Hände)

Re: Nahrungsergänzungsmittel

45
Aus deinem Link
"Im Spätherbst, Winter und bei Frühlingsbeginn ist die Sonnenstrahlung zu schwach für eine
ausreichende Vitamin D Bildung über die Haut. Studien zeigen denn auch, dass während dieser Zeit
der Vitamin D-Pegel in der Schweizer Bevölkerung unter den empfohlenen Wert abfallen kann."

Also doch nicht so unsinnig :)

Re: Nahrungsergänzungsmittel

47
Maartin hat geschrieben: 26.10.2023, 10:15 Aus deinem Link
"Im Spätherbst, Winter und bei Frühlingsbeginn ist die Sonnenstrahlung zu schwach für eine
ausreichende Vitamin D Bildung über die Haut. Studien zeigen denn auch, dass während dieser Zeit
der Vitamin D-Pegel in der Schweizer Bevölkerung unter den empfohlenen Wert abfallen kann."

Also doch nicht so unsinnig :)
Aus meinem Link:
"Ob dies grundsätzlich problematisch ist, lässt sich im Moment nicht beurteilen, da die entsprechenden
Langzeitstudien noch nicht abgeschlossen sind"

Da der Mensch seit Jahrtausenden die Wintermonate überstanden hat, werden die Vitamin D-Speicher des Körpers in den Monaten März bis Oktober ausreichend gefüllt gewesen sein. Diese Jahrtausend alte Langzeitstudie ist eindeutig.

Ich habe nicht geschrieben, dass es grundsätzlich unsinning wäre, aber eine künstliche Vitamin D Ergänzung wäre meist bei richtigem Verhalten vermeidbar.
Leider verbringt ein großer Teil der heutigen Menschen in Mittel- und Nordeuropa, zu wenig Zeit in der Sonne - auch wenn in Deutschland weniger als 30 min. Sonnenbestrahlung/Tag für eine ausreichende Versorgung nötig wären.
Daher kann eine Vitamin D Einnahme sinnvoll sein.

Vitamin D ist fettlöslich und wird vom Frühjahr bis zum Herbst in größerer Menge in der Haut produziert.
Nicht sofort benötigtes Vitamin D wird im Fett- und Muskelgewebe des menschlichen Körpers gespeichert, geringere Mengen finden sich auch in der Leber. Der menschliche Körper kann relativ große Mengen an Vitamin D speichern.
Diese Fähigkeit Vitamin D zu speichen, kann bei zusätzlicher Vitamin D Einnahme unter Umständen über Monate und Jahre zu einer chonischen Vitamin D Überdosierung führen.

Mit dem Wissen, muss jeder selbst Wissen ob er glaubt zusätzliches Vitamin D zu brauchen oder nicht - im Zweifel seinen Arzt befragen oder auf ein gering dosiertes Vitaminpräparat zurück greifen und vorsichtig konsumieren.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

48
klnonni hat geschrieben: 26.10.2023, 10:44 Da der Mensch seit Jahrtausenden die Wintermonate überstanden hat, werden die Vitamin D-Speicher des Körpers in den Monaten März bis Oktober ausreichend gefüllt gewesen sein. Diese Jahrtausend alte Langzeitstudie ist eindeutig.

Der menschliche Körper kann relativ große Mengen an Vitamin D speichern.
Diese Fähigkeit Vitamin D zu speichen, kann bei zusätzlicher Vitamin D Einnahme unter Umständen über Monate und Jahre zu einer chonischen Vitamin D Überdosierung führen.
Der Mensch wurde Jahrtausende lang auch nur maximal 30 Jahre alt. Erst seit einem knappen Jahrhundert sind wir bei einer Lebenserwartung von ~80 Jahren. Du kannst daher nicht mit der Argumentation, dass es Jahrtausende auch ohne extra VitD ging kommen.

Ja, ich lasse regelmäßig verschiedene Werte checken, Niere, Leber, Diff BB und auch VitD. Bevor ich supplementierte hatte ich nach dem Sommer ~40ng/nl D3 und im Frühjahr 12ng/ml - Trotzdem ich viel draußen bin. Vermutlich weil ich oft den Schatten suche und im Sommer eher im Wald oder schattigen Park laufen. Sonnenbaden ist auch nicht meins.
Mein letzter Wert, vor 2 Monaten lag bei 65ng/nl also eine gute Sättigung, dank Supplementierung.

Re: Nahrungsergänzungsmittel

49
Maartin hat geschrieben: 26.10.2023, 16:26

Der Mensch wurde Jahrtausende lang auch nur maximal 30 Jahre alt. Erst seit einem knappen Jahrhundert sind wir bei einer Lebenserwartung von ~80 Jahren.
Die Behauptung, dass die Menschen früher nicht annähernd unser heutiges Alter erreichen konnten ist falsch.
Diese falsche Annahme beruht auf die Nennung der durchschnittlichen Lebenserwartung.

Früher gab es eine sehr hohe Kindersterblichkeit, eine sehr hohe Sterblichkeit von gebärenden Frauen, Hungersnöte und Seuchen forderten ihre Opfer. Daher war die Wahrscheinlichkeit sehr Alt zu werden geringer als heute.

Wenn man die Kindersterblichkeit und die Opfer von Krieg und Gewalt berücksichtigt, dann unterscheidet sich die Lebenserwartung der Menschen von vor 400 Jahren sich kaum von unserer Lebenserwartung.
Sprich wenn der Mensch im Mittelalter sein 50. Geburtstag erreichte, hatte dieser sehr gute Chancen gehabt auch seinen 70 Geburtstag zu erleben.

Was dein Vitamin D Status angeht, so ist dieser sehr erfreulich.
Aber dieser beweist nicht, dass dieser ohne Ergänzung nicht im "normalen" Bereich wäre.
Es gibt keine einheitliche Vitamin D Bestimmungsrichtlinie - jedes Labor kann es etwas unterschiedlich bestimmen mit entsprechender Messgenauigkeit und eigenen Referenzwerten.

Zum anderen, da Vitamin D fettlöslich in Muskel, Gewebe und Leber gespeichert wird, kann das Vitamin D im Blutserum nur indirekt bestimmt werden und zeigt daher nur den augenblicklichen Wert im Blutserum an, nicht aber den im Körper gespeicherten 😂

Aber sehr vernünftig von dir, dass du deine Vitamin D Ergänzung mit deinem Arzt absprichst und überwachen lässt 👍

Von daher wenn es dir wichtig ist, nimm's weiter.

https://gemeinsam-gut-entscheiden.at/te ... -sinnvoll/

Re: Nahrungsergänzungsmittel

50
Hallo,

nach allem, was ich bisher in Sachen NEM zu lesen auf den Bildschirm oder in die Hand bekam, ist davon auszugehen, dass der "übliche Mensch", der "normale Mensch", der "üblicherweise gesunde Mensch", der sich "gesund ernährende Mensch", der "gemäßigt lebende Mensch", mithin vielleicht 99 von 100 Menschen keine NEM benötigen. - Halt Stopp: Kürzlich war ich mit meinen Enkelinnen mal bei McDonalds.* Und ein cooler Opa, der pfeift sich natürlich auch diese lecker schmeckenden Dickmacher bei der Nummer 1 des organisierten Erbrechens rein. Und wenn ich mir überlege was ich da so gegessen und viele, viele andere hab essen sehen, dann korrigiere ich meine obige Zahlenangabe. Sind vielleicht doch nur 88 von 100 Menschen die keine NEM benötigen ...

*) No Shitstorm please: Es kommt höchst selten vor, dass die armen Kids von ihren Eltern oder Großeltern gezwungen werden Fastfood zu essen.

Spaß beiseite: NEM braucht nicht, wer sich gesund ernährt und im üblichen Umfang körperlich belastet. Da ich mich selbst über viele Jahren hinweg in einem gewissen "Übermaß" körperlich belastet habe und mein Alter betrachtend noch immer belaste, konnte und kann ich mir schon vorstellen, von diesem oder jenem "Stöffchen" zu wenig abzubekommen. Da ich aber ohnehin regelmäßiger Überwachung durch meinen Sport- und zugleich Hausarzt unterliege, wobei auch alle wichtigen Vitamine und sonstigen "Stöffchen" gecheckt werden, brauche ich mir keine Blasen ans Hirn denken und an den Fingern beim Internetsurfen mit Mausklicks zuzuziehen. Vor etlichen Wochen meinte der Doc mir mal wieder eine fette "Sonderpille" mit einer Wirkstoffkombi verschreiben zu müssen. Die nehme ich dann halt. Wie ich ohne zu widersprechen und nicht mal über Widerspruch nachzudenken alles tue, was er mir vorschlägt. Das würdet ihr auch machen, wenn euch einer mal das Leben gerettet hat. Bei einem, der noch mit jeder von vielen Diagnosen und "Defektbehebungsstrategien" seit 15 Jahren, die ich ihn für mich arbeiten lasse, richtig lag.

Dann fröhliches Schlucken an all jene, die es nicht lassen können, bzw. meinen diese "Stöffchen" zu brauchen. Wer meint, er solle die Bewertung NEM ja oder nein Fachkräften überlassen, der fragt halt mal jemanden, der sich mit sowas auskennt. Das sind halt Leute, die a) dergleichen jahrelang studiert und b) noch mehr Jahre praktische Erfahrung gesammelt haben. Man kennt sie unter der Bezeichnung Arzt.

Gruß Udo
Antworten

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“