Banner

Köln Halbmarathon 02.10.2022

Köln Halbmarathon 02.10.2022

1
Hallo zusammen,

ich versuche auch mal einen kurzen Rennbericht vom vergangenen Köln HM zu erstellen.
Vielleicht hat der Eine oder die Andere ja auch Lust seinen Bericht hier einzufügen :winken:


Einen Tag vor dem Rennen habe ich meinen 49. Geburtstag gefeiert und dachte, dass ich mir mit dem HM in Köln das schönste Geschenk selber machen kann.
Daher den Samstag ganz entspannt angegangen...meine Frau hat wirklich alles an dem Tag übernommen...Einkaufen....Kinder...Haushalt....einfach die beste Frau der Welt für mich :love: . Sie hat mir sogar eine Schwarzwälder Kirschtorte gebacken...ws ihr anscheinend nicht so einfach gefallen ist...ich habe sie Tags zuvor des Öfteren aus der Küche leise fluchen gehört. Es hat sich aber gelohnt...sie war köstlich.

Samstag Nachmittag habe ich das erste Mal das Wetter gecheckt und war wenig erfreut...naja, zu ändern war es nicht.
Sonntag Morgen bin ich einmal um 4:00 wachgeworden und hörte es draußen in Strömen regnen, als mein Wecker dann um 5:30 ging hatte es jedoch bereits aufgehört! :daumen:

Bei Kaffee und Toast noch mal die Neuigkeiten aus aller Welt gelesen...Startnummer am Shirt befestigt, alles für den Kleiderbeutel gecheckt...noch mal gecheckt....und noch ein letztes Mal gecheckt. Sicher ist sicher.

Anschließend dann ab zum Bahnhof und hoffen, dass die Deutsche Bahn mitspielt. :beten2:
Kurze Panik als ich am Bahnhof ankam...ich hatte nicht an die Maske gedacht :geil: ....zum Glück hatte ich noch welche im Handschuhfach :zwinker4: .
Mann Mann Mann, da war der Puls schon mal kurz im Renntempo.
Am Bahnhof standen dann auch schon einige andere mit den Kleiderbeuteln auf dem Rücken und die Bahn kam pünktlich.

Da die Kleiderbeutelabgabe dieses Mal nicht in Deutz (im Startbereich) sondern im Zielbereich stattgefunden hat, bin ich direkt bis zum HBF durchgefahren und habe mich in die Karawane vom HBF zur Kleiderbeutelabgabe eingereiht.
Vor Ort war alles ganz entspannt, die Helfer waren gut gelaunt und es blieb trocken. Aus dem Grund habe ich dann auch kein altes Sweatshirt für den Weg nach Deutz angezogen.

Um 08:00 war ich dann in Deutz und da war dann auch schon einiges los...vor allem vor den Dixies.
Absoluter Wahnsinn...vor jedem Dixie standen ewig lange Schlangen. Gut dass ich mich da nicht einreihen musste.
Ich frage mich immer, ob die Miete der Dixies so unfassbar teuer ist?! Ich habe sie nicht gezählt aber mehr als 15-20 werden es nicht gewesen sein...und das für tausende Läufer/innen, die alle noch mal ein Angsttröpfchen oder größeres loswerden wollen/müssen.
Schade fand ich zudem, dass dieses Mal keine Pissoirs für die Männer aufgestellt waren (in 2019 hatten sie dort noch Anlagen, wo 4 Männer gleichzeitig stehen konnten). Das hat die Situation vor den Dixies damals deutlich entspannt.

Übrigens...es gab anscheinend doch noch die Möglichkeit, seinen Kleiderbeutel in Deutz abzugeben!
Neben den Dixies standen zwei Transporter in denen einige Läufer/innen ihre Beutel abgegeben haben.

So...08:20...ab in den Startblock.

Eine Wunschzeit hatte ich mir nicht vorgenommen und da mein Laufjahr durch Krankheit und Stress nicht so prickelnd war, habe ich mich nicht recht entscheiden können, welchen Pacern ich mich anschließe...1:30 oder doch lieber 1:45.
Ach komm...häng Dich an die 1:30er...und dann die ersten 5km mal gucken, wie es läuft.

Lief dann auch ziemlich gut...ab über die Deutzer Brücke, wo auch schon einige Zuschauer standen und uns angefeuert haben!

Die erste Verpflegungsstelle habe ich ausgelassen, die kam schon zwischen km2 und km3 und wohl eher für die Marathonis gedacht.
Die Verpflegungsstellen sollten dann noch später ein Problem für mich werden...

Auf Höhe der Kölner Uni kamen uns im Tunnel die führenden Männer entgegen, die wir lautstark angefeuert haben.
Nach dem Tunnel war dann der nächste VP, an dem ich mir ein Wasser geschnappt habe...gleichzeitig laufen und trinken ist definitiv etwas, an dem ich arbeiten kann, das Meiste davon ist in meinem Gesicht gelandet. :klatsch:

Nach der VP habe ich dann auch festgestellt, dass die Pacer schon ein kleines Stück enteilt waren, da sie nichts getrunken hatten, und ich mich langsam wieder ranlaufen musste. So ein VP kostet (jedenfalls mich) dann doch ein bisschen Zeit...und leider auch ein paar Körner.

Nach einem kurzen Schlenker durch Köln-Sülz kamen uns auf dem Rückweg durch den Tunnel dann auch schon viele andere entgegen...gegenseitiges "Auf geht´s"..."Ihr sehr gut aus"...aus hunderten Kehlen. Super!

Beim nächsten VP leider wieder das gleiche Spiel (ich bin mir gar nicht mehr sicher wo er war). Auf jeden Fall hat es mich wieder ein bisschen Zeit und dann auch Körner gekostet, wieder zu den Pacern aufzuschließen.
Vor allem glaube ich, dass ich die VP gar nicht gebraucht hätte...der eine Schluck Wasser, der dann in meinem Mund landet, hat so oder so keinen großen Effekt.

So langsam ging es dann zu meinem Highlight, auf das ich mich bei jedem HM/M in Köln freue...die Venloer Straße und dort den "runsquad cgn".
Eine Gruppe laufbekloppter, die unheimlich Alarm machen, links und rechts an der Strecke Spalier stehen und jeden unfassbar anfeuern.

Und kurz danach....BÄÄÄM. Stecker raus....kompletter Ausfall...Atmung, Beine, Kopf...es ging nichts mehr. :help:
Ich wollte dann trotzdem "durchdrücken" aber leider keine Chance.
Also bei ca. km 16,5 stehengeblieben und erst mal sammeln.
Einige andere haben mir dann auf die Schultern geklopft...und mich angefeuert.
Bis dann einer sagte: "Komm...lieber gehen als stehen"....genau...natürlich! :klatsch:
Also langsam losgegangen....dann wieder langsam angelaufen...und nach ein paar hundert Metern konnte ich dann langsam wieder Tempo aufnehmen.
Nicht das Tempo von den ersten 16km...aber dennoch im 4:30er Bereich.

Die restlichen km waren dann auch ok...noch mal am Rudolfplatz vorbei, über den Neumarkt und ab auf die Hohe Straße Richtung Ziel.
Was mich dort jedes Mal kurz umhaut, ist der rote Teppich vor dem Ziel. Der Teppich ist so dermaßen grell in meinen Augen, dass mir kurz ganz blümerant wird.

Die Fressmeile konnte ich dann nicht wirklich genießen. Mir war kalt und ich wollte in trockene, warme Klamotten.

Meine offizielle Zeit war am Ende eine 1:31:39.

Warum auch immer...meine Uhr hat mir eine Zeit von 1:31:07 ausgeworfen. Ich bin mir sicher, dass ich die Uhr bereits vor der Startlinie gestartet und erst nach der Ziellinie gestoppt habe. Egal.

Ø Pace: 4:17 / km
Ø HF: 90%
Vo2 Max: 50,84

Was mich jedes Mal bei den Runalyze Auswertungen macht: Meine Laufeffizienz wird mit 0,75 angegeben.
Damit liege ich laut deren Auswertung weit weit unterdurchschnittlich: Und hier noch meine km-Splits: Puh...da bin ich aber jetzt schön ins Schwätzen gekommen.
Wer bis hier gelesen hat: Vielen Dank für die Ausdauer! :zwinker2:

Viele Grüße,
habt Spaß beim Laufen!
Axel

2
Axel_rennt hat geschrieben:Meine offizielle Zeit war am Ende eine 1:31:39.

Warum auch immer...meine Uhr hat mir eine Zeit von 1:31:07 ausgeworfen. Ich bin mir sicher, dass ich die Uhr bereits vor der Startlinie gestartet und erst nach der Ziellinie gestoppt habe. Egal.
Auto-Stop nicht ausgeschaltet?
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)
Antworten

Zurück zu „Laufberichte“