Banner

LIVETICKER - nachtzeche jagt die 223 km!

52
Ich wünsche eine Nacht mit hellem Mondschein... Zieh durch Chris!!!
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

55
Die ersten 12h sind rum, es wird nun um einiges schwieriger. Wie geht es Chris?

Wünsche euch eine problemlose Nacht, ohne Regen. Hau rein Chris! :) :daumen:
Bild
Bild

56
"Nähme ich die Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde mich doch deine Hand daselbst führen und deine Rechte mich halten."

Psalm 139 Vers 9-10

In diesem Sinne - Gib Gas Chris....

58
Ich möchte Chris, gerade jetzt um diese Uhrzeit, ganz bewusst einen starken Gruß mit viel ZUVERSICHT und DURCHHALTEVERMÖGEN und KRAFT schicken. Chris Du schaffst auch diese Nacht, Du hast das trainiert und weißt Du kannst es... falls es kalt wird:
Keep The Fire Burning...

60
runners.high hat geschrieben:Und das Ganze Supporterteam ist einfach klasse... mit solchen positiv Verrückten muss das gelingen!!!
+1

Hau rein Chris, so wird das was!
"If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

61
Hallo

Jetzt gibt es den ersten Nachmitternachtssnack bei Km 133 in Bispingen/Kirchweg.
Es geht ihm gut.
Er ist noch auf seinen eigenen Beinen unterwegs.

Gruss Stefan
Und wieder springe ich über Pfützen oder mitten hinein!!! :-)
Nur diejenigen, die es riskieren, zu weit zu gehen, können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können. -T.S. ELLIOT
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... athon.html
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... 017-a.html
forum/threads/131192-Mont-Ventoux

63
Leider bin ich raus. Ich bin bei km 132 ausgestiegen.
Meine beiden Oberschenkel haben dicht gemacht. An Laufen war nicht mehr zu denken. Und auch wandern wurde zusehends schwierig.
Die letzten 12 km bin ich nur noch gegangen. Anfangs mit 10 min/km. Später mir 13-14 min/km. Bergauf war schwierig, bergab fast unmöglich.
Schade, denn mein Kopf und mein Krafttank waren gut. Aber mit diesen Beinen noch 90 km zu gehen war einfach nicht drin.
Ich muss sagen: ich habe den Heidschnuckenweg radikal unterschätzt. Der war von der Bodenbeschaffenheit und der Wegführung viel, viel schwerer als ich dachte. Ich vermute, das hat mir das Genick gebrochen.
Jetzt schlafe ich erst mal ein paar Stunden und dann schauen wir weiter.
Danke für alles Mitfiebern hier. Ihr seid großartig!
nachtzeche
"Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

64
Schade aber unter den Umständen die sinnvollste Entscheidung. Ganz herzlichen Glückwunsch zu 132km, was mehr ist als 98,374% der hiesigen Foris je schaffen werden. Wäre Ultralaufen einfach hieße es Fußball. :nick:
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

66
Lala mit Nachtzeche
Hatte mit vereinbart, dass ich Nachtzeche läuferisch in die Nacht hinein begleite. Einsteigen sollte ich in Wietzendorf bei Kilometer 91. Bis dahin war ich neben Leissprecher und Todmirror einer der Supporter. Schon für auf der Strecke verpassten wir Nachtzeche in Oberrohe Waldparkplatz bei Kilometer 52. Leissprecher fuhr mit dem Fahrrad zurück und suchte nach Nachtzeche. Auf so gut wie der ganzen Strecke gab es nämlich keinen Handyempfang. Sobald Leissprecher weg war erreichte Todmirror Nachtzeche doch, wir erfuhren dass dieser schon 4 Kilometer weiter war. Also raste Todmirror mit seinem Auto zum nächsten Punkt nach Geradeaus, während ich erfolglos versuchte Leissprecher zu erreichen, dass er zurückkommen sollte und solange auf ihn warten musste. Erst am übernächsten Punkt in Faßberg kamen wir wieder zusammen. Nachtzeche hatte zu diesem Zeitpunkt zunehmend Magenprobleme. Seine Leiste hatte gehalten. Nebenbei informierten wir seine Frau, berichteten wahrheitsgemäß was passiert war, nahmen zugegebenermaßen aber bei unseren Berichteten an sie etwas die Dramatik heraus.

Bis Geradeaus Kilometer 61 war Nachtzeche in einem 6er Schnitt unterwegs, jetzt wurde er zunehmend langsamer.
Als ich in Wietzendorf bei Kilometer 91 einstige aß Nachtzeche etwas Melone wegen seines Magens, dieser war ab da wieder gut. Wir liefen in einem 6:30er Schnitt los. Die Sonne war am unter Gehen, es war ein wunderschönes Licht. Bis zur nächsten Station in Soltau hatten wir 18 Kilometer zu laufen. Todmirror hatte sich zu diesem Zeitpunkt in Bispingen zurückgezogen. Er wollte für ein paar Stunden schlafen und gegen 3 Uhr morgens wieder dazustehen. Sollte Nachtzeche aussteigen würde er ihm sein Zimmer überlassen. Von diesem Plan wusste Nachtzeche aber nichts, das hatten wir Supporter ohne ihn besprochen für den Fall der Fälle....

Also die ersten Kilometer war es wunderschön, tolle Landschaft, viel Heide, Felder, tolles Licht, ein gut zu laufender Boden. Wir sahen etliche Kröten und 2 Rehe. Ja Nachtzeche musste kämpfen, aber es war in Rahmen, nach kurzen Gehpausen lief er wieder.

Wir kamen in einen Wald, allmählich wurde es dunkler, die Wegebeschaffenheit auch. Es gab zunehmend mehr Wurzeln, Stöcke, Sand, mit Wasser gefüllte Löcher. Der Weg ging viel hoch und runter. Auch für mich als ausgeruhten Läufer war dieser Weg nicht einfach zu laufen. Mehrmals strauchelte Nachtzeche.
Ich hatte eingewilligt bis Mitternacht zu Supporten da ich am nächsten Tag eine mindestens 6 stündige Rückfahrt hatte und sonst Montag nicht gut arbeiten kann. Vereinbart war dass ich ihn mindestens für diese Etappe begleite und sehe wie lange ich durchhalte.

Wir kamen nach Soltau, waren richtig froh über den Asphaltbelag und erreichten Leissprecher nach einiger Zeit umringt von 2 angetrunkenen "Fans". Sie hatten vom Vorhaben erfahren und verbeugten sich tief vor Nachtzeche, nahmen ihn in Beschlag, so dass wir alle notwendigen Täigkeiten zwischen den Fragen der Anderen besprechen mussten, die Uhr musste aufgeladen werden, also die Nachtzechen Powerbank herausholen etc. Ich fühlte mich OK, willigte also ein die nächsten 10 Kilometer weiterhin mitzulaufen nach Deimern. Wir verabschiedeten uns, kamen in einen Park mit so einzeln betonierten Steinen. Vom Hauptakteur dieses Laufes kamen jetzt einige Flüche. Ständig gab es viele Abbiegungen, so war es hier schwer immer den richtigen Weg zu finden, ohne GPS - Gerät hätte das nicht geklappt. Aus dem Park wurde ein Wald wieder übersaht mit Löchern, Bodenwellen, Steigungen, Ästen und Löchern. Wir wurden zunehmend langsamer. Nachtzeche war inzwischen froh über 7:14er Zeiten. Auf ging er zunehmend mehr. Gefühlt wurde die Bodenbeschaffenheit schlimmer, die Luft wurde erheblich feuchter. Wenn Nachtzeche ging dauerte es länger bis wir wieder laufen konnten. Ich merkte dass Nachtzeche über meine Begleitung froh war, merkte auf der anderen Seite, dass ich für viel mehr Laufen derzeit nicht austrainiert genug bin und beschloss in Deimern bei Kilometer 121 auszusteigen. Nachtzeche Plan war es zu diesem Zeitpunkt bis 15 Uhr so weit zu laufen wie es nur ging, nur sprach er immer häufiger von seinen "zerschredderten Oberschenkeln". Ich stieg aus in Deimern, wünschte Nachtzeche noch alles Gute, war aber besorgt bezüglich seines Zustandes. Magen und Leiste waren zu diesem Zeitpunkt gut. Ich ahnte dass er die nächsten Kilometer würde größtenteils gehen müssen. Nachtzeche Frau informierte ich wahrheitsgemäß. Nachdem ich mich umgezogen hatte, nahm Leissprecher mich noch nach Bispingen mit, wo meine Frau auf mich wartete. Lustigerweise war der nächste Treffpunkt direkt vor Todmirrors Hotel. In Bispingen rief Nachtzeche bei uns an und sagte dass er jetzt sehr sehr lange brauchen würde wegen seiner "zerschredderten Oberschenkel".

Meine Frau wartete schon in Bispingen und nahm mich mit. Beim Tanken und auch jetzt nach einer weiteren Nacht im Hotel in Celle merke ich, wie sehr mich diese 29 Kilometer gerockt haben. Die Zeit mit Nachtzeche zu laufen war wunderschön, hat uns verbunden, werde ich nie vergessen. Auch das Supporten mit den beiden Mitstreitern war super, werde ich gerne daran denken.

Und Nachtzeche? Nun durch seine Verletzung hat er meiner Ansicht in den letzten Wochen nicht ausreichend trainiert, er hatte nur eine kleine Chance und die hatte er versuchte zu nutzen. Dennoch Riesenrespekt vor seiner Leistung, er versuchte das Unmögliche zu schaffen, wenn man aber verletzt ist oder war, kann genau das passieren was passiert ist....

Liebe Grüße
Cornelius
Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
Laufberichte: www.corneliusrennt.de

68
Schade, wirklich sehr schade...

Habe ja die ganze Zeit in der Vorbereitung und beim Lauf selber mitgeliefert und ganz fest die Daumen gedrückt. Aber es hat diesmal nicht sollen sein, da kamen wohl zu viele negative Faktoren zusammen.

Aber trotzdem ziehe ich meinen Hut vor deiner Leistung Chris! :daumen: :daumen: :daumen:
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

69
Sehr schade! Glückwunsch zu den 132 Kilometern und der Support war top. :daumen: Bei so einem Lauf muss alles passen, weißt du ja selber. Dein Leistenproblem vorher war alles andere als optimal, somit war es von vorn herein ein Glücksspiel. Ein Ultra über "Stock und Stein" (da reichen schon schräge Waldwege / Schotterwege) ist muskulär noch einmal was ganz anderes, als ein sehr langer Lauf auf Asphalt. Das weiß ich nach meinen Läufen dieses Jahr nur zu gut.

Nimm es nicht zu schwer und erhole dich nun gut. Du hast noch viele Jahre, um es noch einmal (oder ähnliches) zu probieren. :nick:
Bild
Bild

70
Hallo

Ich fand diese Aktion mehr als genial (mir fehlen die Steigerungsformen von genial).
Schade , dass der Lauf kein positives Ende gefunden hat.

CHRIS --- KOPF HOCH!!!

Du hast NICHT verloren , sondern du bist 132 (in Worten einhundertzweiunddreissig) Km gelaufen.
RIESENRESPEKT von mir (von solchen Zahlen träume ich NICHT mal).

Mir hat es sehr gut gefallen.
Es war eine ganz neue Erfahrung und Herausforderung für mich und da du NICHT verhungert und verdurstet bist, schreibe ich jetzt einfach mal:

"""WIR haben alles richtig gemacht."""

Erhol dich gut und gönne deinem Körper mal ein paar Tage Ruhe.

ES WAR SEHR SCHÖN!!!
(Dem habe ich NICHTS hinzuzufügen.)

Gruss Stefan

PS: Das angeheiterte Pärchen , welches Chris und Cornelius zugetextet hat, wollten mir noch Geld und Bier (mit Alkohol) in die Hand drücken.
Habe ich dankend abgelehnt.
Sie waren aber sehr interessiert (von laaaaaaange Laufen und so) und gut drauf. War schön mit ihnen zu quatschen.

73
Hallo Chris

Fast vergessen, aber nur fast und ganz wichtig, nee suprerduperganzdollwichtig.

Wenn du wieder so etwas vor hast, sage Bescheid.

ICH BIN DABEI!!!

Das ist eine Drohung und kein Versprechen. :-):-):-)

Gruss Stefan

74
Hallo Chris,

du hast es versucht und bist nun ernüchtert, nicht glücklich. Mit etwas Abstand wirst du deine Leistung dennoch als herausragend begreifen und sie als solche akzeptieren.

Einen Glückwunsch verkneife ich mir, übermittele stattdessen meine Hochachtung für das gegen alle Widerstände Vollbrachte!

Erhol dich rasch!

Gruß Udo :winken:
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

75
Lieber Chris,
wenn Du das liest bist Du hoffentlich halbwegs ausgeschlafen, so ganz erholt sicherlich nicht und die Enttäuschung steckt auch noch in Dir... verständlich!
Doch nur wer sich solchen Aufgaben stellt kann scheitern, wer das nicht tut dem bleiben solche Enttäuschungen erspart...aber auch unbeschreibliche Erfahrungen und Erlebnisse.
Auch ich bin (verletzungsbedingt, 4facher Ermüdungsbruch im Becken) bei meinem 1.Spartathlon gescheitert... ich bin nur mit mehr Erfahrung und Stärke im folgenden Jahr wieder gekommen und habe gefinisht...und genau das machte mich ehrfürchtig und demütig vor dem was mir geschenkt wurde.
Chris, auch Du kommst zurück, noch besser vorbereitet und bestimmt ohne gesundheitliche Einschränkungen...Du hast das Gottvertrauen... wer sonst?
Ich freue mich Dich wieder zu sehen, zu erleben...und auf Dein nächstes Abenteuer!!!
Keep The Fire Burning

76
runners.high hat geschrieben: Keep The Fire Burning
Das haben wir Chris in Wietzendorf - natürlich - ausgerichtet. Seine Antwort war, wie von Dir angekündigt, - und ebenfalls natürlich: Ich weiß von wem das ist - und ein großes Lächeln huschte dabei über sein Gesicht.

77
Erhol dich gut Chris, du hast trotzdem großes geleistet.
18.02. 3-Seen-Runde
19.02. Vaihingen
25.02. HaWei50
05.03. Neckarufer
23.04. LIWA
06.05. NASWUT
07.05. Trolli
08.07. Heuchelbergtr.
15.07. Maintal UT, 64km 1700hm
30.07. Schwarzwald Trophy 47km 1300hm
12.08. Mauerweg
26.08. Karwendel 52km 2300hm

78
Chris, ich verbeuge mich vor deiner Leistung. Auch vor der Leistung auszusteigen.
Erhole dich gut und komme wieder gut bei deinen Lieben an.
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

80
Leissprecher hat geschrieben:Hallo Chris

Fast vergessen, aber nur fast und ganz wichtig, nee suprerduperganzdollwichtig.

Wenn du wieder so etwas vor hast, sage Bescheid.

ICH BIN DABEI!!!

Das ist eine Drohung und kein Versprechen. :-):-):-)

Gruss Stefan

Fast hätte ich es vergessen. Klar, ich natürlich auch. Wäre ja auch total bescheuert, wenn nicht. Das war ein wirklich unglaublich schöner Tag.

Ich schreib irgendwann noch einmal ein paar Worte mehr.

Ich für mich nehme mit, dass ich jetzt wieder mein Laufen deutlich hochfahren werde. Wenn ich durchs Laufen so tolle Menschen kennenlerne, kann ich das nicht schleifen lassen. Ich bin unendlich dankbar für dieses tolle Wochenende, auch wenn es sportlich natürlich nicht den Ausgang genommen hat, den wir uns alle gewünscht haben.

81
Alle Hochachtung vor deiner Leistung und Respekt für die Entscheidung auszusteigen. Ich hätte dir ein Finish sehr gewünscht und hoffe,du bist, mit ein wenig Abstand, dennoch Stolz, glücklich und zufrieden.
Deiner Begleitung sag ich vielen Dank, dass ihr uns habt teilhaben lassen.

Erhol dich gut, kurier dich aus und dannauf zu neuen Läufen. Und wenn du dann mal wieder Support brauchst, melde ich mich hiermit jetzt schon.
[url=javascript:void(0)]:winken:[/url] Sabine

82
Es ist schon schön zu sehen, wie hier viele von uns Anteil genommen haben an Deinem Projekt und ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Gescheitert bist Du nicht!

Herzlichen Glückwunsch zum Erreichten mit hoffentlich tollen bleibenden Erinnerungen und anscheinend hat die Aktion ja auch noch Todmirror dazu gebracht wieder mehr laufen zu wollen... :zwinker2: :daumen: .
Läuft bei mir...zwar rückwärts und bergab - aber es läuft

83
todmirror hat geschrieben:
Wenn ich durchs Laufen so tolle Menschen kennenlerne, kann ich das nicht schleifen lassen. Ich bin unendlich dankbar für dieses tolle Wochenende, auch wenn es sportlich natürlich nicht den Ausgang genommen hat, den wir uns alle gewünscht haben.
Sehe ich wie du, war ein wunderschönes Wochenende mit tollen Menschen. Wenn es passt gerne wieder. Vielleicht ein Haidschnuckelsuportertreffen Ende April bei Chris beim Specktakel. Ich erwäge auch Pfingsten in Braunschweig 24h zu laufen, wäre auch eine Gelegenheit für ein Supportertreffen. Oder am zweiten Märzwochenende der Bienwaldmarathon für ein Marathondebut, werde da den Eselsmützenlauf machen, wohne in der Nähe vom Start....

Liebe Grüße
Cornelius
Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
Laufberichte: www.corneliusrennt.de
Antworten

Zurück zu „Laufberichte“