Banner

Mein dritter offizieller Rennsteigsupermarathon

Mein dritter offizieller Rennsteigsupermarathon

1
Hallo


Hier die technischen Daten des Laufes:

Runde Distanz Zeit Tempo Anstieg HF
1 1,00 km 7:53 7:53 /km 45 m 137 bpm
2 1,00 km 7:52 7:52 /km 46 m 144 bpm
3 1,00 km 7:15 7:15 /km 9 m 141 bpm
4 1,00 km 9:40 9:40 /km 70 m 142 bpm
5 1,00 km 8:00 8:00 /km 54 m 145 bpm
6 1,00 km 6:58 6:58 /km 9 m 141 bpm
7 1,00 km 7:23 7:23 /km -7 m 136 bpm
8 1,00 km 7:14 7:14 /km 4 m 138 bpm
9 1,00 km 7:25 7:25 /km 15 m 142 bpm
10 1,00 km 8:26 8:26 /km 53 m 139 bpm
11 1,00 km 8:21 8:21 /km 38 m 137 bpm
12 1,00 km 7:32 7:32 /km 12 m 135 bpm
13 1,00 km 7:27 7:27 /km 20 m 136 bpm
14 1,00 km 8:13 8:13 /km 50 m 140 bpm
15 1,00 km 7:38 7:38 /km 28 m 141 bpm
16 1,00 km 7:05 7:05 /km 7 m 143 bpm
17 1,00 km 8:06 8:06 /km 13 m 140 bpm
18 1,00 km 6:53 6:53 /km -38 m 168 bpm
19 1,00 km 9:03 9:03 /km 45 m 149 bpm
20 1,00 km 8:11 8:11 /km -1 m 154 bpm
21 1,00 km 8:56 8:56 /km 28 m 156 bpm
22 1,00 km 7:55 7:55 /km 5 m 162 bpm
23 1,00 km 8:00 8:00 /km 26 m 174 bpm
24 1,00 km 10:11 10:11 /km 74 m 150 bpm
25 1,00 km 10:04 10:04 /km 73 m 152 bpm
26 1,00 km 7:43 7:43 /km -116 m 162 bpm
27 1,00 km 8:38 8:38 /km -28 m 156 bpm
28 1,00 km 7:37 7:37 /km 0 m 149 bpm
29 1,00 km 6:46 6:46 /km -37 m 169 bpm
30 1,00 km 7:09 7:09 /km -7 m 151 bpm
31 1,00 km 7:12 7:12 /km -13 m 137 bpm
32 1,00 km 8:51 8:51 /km 37 m 145 bpm
33 1,00 km 7:02 7:02 /km -33 m 144 bpm
34 1,00 km 8:29 8:29 /km 4 m 141 bpm
35 1,00 km 8:33 8:33 /km 30 m 139 bpm
36 1,00 km 8:00 8:00 /km -9 m 145 bpm
37 1,00 km 8:19 8:19 /km 3 m 138 bpm
38 1,00 km 8:26 8:26 /km 28 m 140 bpm
39 1,00 km 7:13 7:13 /km -6 m 140 bpm
40 1,00 km 7:14 7:14 /km -19 m 139 bpm
41 1,00 km 9:06 9:06 /km 24 m 137 bpm
42 1,00 km 9:18 9:18 /km 34 m 136 bpm
43 1,00 km 10:44 10:44 /km 76 m 136 bpm
44 1,00 km 8:27 8:27 /km 16 m 133 bpm
45 1,00 km 7:59 7:59 /km -31 m 131 bpm
46 1,00 km 7:58 7:58 /km 8 m 135 bpm
47 1,00 km 7:12 7:12 /km -39 m 135 bpm
48 1,00 km 8:56 8:56 /km 21 m 131 bpm
49 1,00 km 8:07 8:07 /km 17 m 137 bpm
50 1,00 km 8:50 8:50 /km 12 m 133 bpm
51 1,00 km 8:52 8:52 /km 12 m 132 bpm
52 1,00 km 6:52 6:52 /km -7 m 134 bpm
53 1,00 km 7:08 7:08 /km -18 m 133 bpm
54 1,00 km 7:30 7:30 /km -19 m 131 bpm
55 1,00 km 10:14 10:14 /km 60 m 133 bpm
56 1,00 km 6:46 6:46 /km -54 m 140 bpm
57 1,00 km 8:41 8:41 /km 12 m 134 bpm
58 1,00 km 8:06 8:06 /km -1 m 131 bpm
59 1,00 km 9:56 9:56 /km 24 m 129 bpm
60 1,00 km 9:49 9:49 /km 39 m 127 bpm
61 1,00 km 10:40 10:40 /km 47 m 126 bpm
62 1,00 km 6:59 6:59 /km -49 m 129 bpm
63 1,00 km 10:13 10:13 /km 19 m 126 bpm
64 1,00 km 8:58 8:58 /km -16 m 125 bpm
65 1,00 km 8:11 8:11 /km -43 m 120 bpm
66 1,00 km 7:43 7:43 /km -19 m 139 bpm
67 1,00 km 7:27 7:27 /km -66 m 159 bpm
68 1,00 km 8:54 8:54 /km 2 m 128 bpm
69 1,00 km 9:39 9:39 /km 25 m 133 bpm
70 1,00 km 8:34 8:34 /km -9 m 120 bpm
71 1,00 km 6:59 6:59 /km -51 m 131 bpm
72 1,00 km 7:22 7:22 /km -38 m 139 bpm
73 0,83 km 5:46 6:57 /km -8 m 139 bpm


Mein dritter offizieller Rennsteigsupermarathon

Am Samstag ca. 05.00 Uhr ganz normal Frühstück gemacht, alle gefährdeten Stellen einbalsamiert und den Rucksack gepackt (1,5l Super Plus, 2 Clif Bar Riegel und Handy für den Notfall). Dann sind wir (meine Frau und ich mit dem Pkw nach Eisenach zum Start gefahren. Schon auf der Fahrt spürte ich ein leichtes Krabbeln im Magen-Darm-Trakt. Na, denke ich mir, was soll das denn werden. Auf dem Marktplatz angekommen, den Rumläufer aus dem Nachbarfaden gesucht und gefunden und Handynummern getauscht, von wegen Rückfahrt von Schmiedefeld nach Eisenach.
07.01 Uhr war dann für mich Start, ganz in Ruhe und ohne Hubschrauber über uns und ohne viele Zuschauer, wegen Corona. Der Start erfolgte in mehreren Blöcken mit versetzten Startzeiten und drei Startgassen. Im Halbdunkel sind wir dann durch die noch fast schlafende Innenstadt Richtung Hohe Sonne gelaufen. Da es noch ziemlich dunkel im Wald war, hatte die Orga kleine Lampen am Rande des Weges aufgestellt und an den Waldwegkreuzungen standen Pkw`s und leuchteten mit ihren Scheinwerfern den zu laufenden Weg aus. VERLAUFEN UNMÖGLICH!!! Da ich nur ein Ziel heute hatte ---unter 10h im schönsten Ziel der Welt auf meinen eigenen Beinen ankommen--- liess ich es sehr ruhig angehen und trabte gemütlich bergaufwärts. Überhaupt keine Probleme. An der Hohen Sonne traf ich dann nochmals meine Frau und ich sagte ihr noch, dass ich meiner Laufzeittabelle voraus, also zu schnell bin. Am ersten VP, mitten im tiefen dunklen Wald bei den sieben Zwergen, nahm ich mir einen Becher Cola (eiskalt) und trank ihn genüsslich während dem Laufen aus. Ein paar viele Meter weiter meldete sich dann mein Magen-Darm-Trakt mit lauten Geräuschen und beruhigte sich dann auch schnell wieder. An den nächsten VP´s dann dasselbe Spiel, Cola (wieder sehr kalt) nehmen und Banane und Äpfel vom Tisch mopsen und in meinem Mund verschwinden lassen. Es hat, Gott sei Dank, keiner der Helferinnen und Helfer mit mir geschimpft oder sogar die Polizei geholt, von wegen Diebstahl und so. Kurz vor dem Inselsberg wurde es dann im Magen-Darm-Trakt so unangenehm, dass ich rumfragte, von wegen Tempotaschentücher oder Toilettenpapier und ein Mitläufer half mir mit einem Paket Taschentücher. RIESENGROSSES DANKESCHÖN. Ich also schnell mal vom Weg abgekommen und es wurde wieder ruhig im Unterkörper. Auf dem Inselsberg war es dann total neblig, kalt und windig. Also "schnell" über den Berg und weitergelaufen, wenn man das noch Laufen nennen konnte. Ich hatte auf diesem Streckenabschnitt schon mal bessere Zeiten geschafft. Egal, weiter und immer weiter. Ich wollte ja nach Schmiedefeld. An den nächsten VP´s habe ich dann nur noch warmen Tee getrunken und Banane gegessen und der Unterkörper blieb einigermassen ruhig. Das sollte sich aber dann ab Km 41 zum Negativen hin ändern. Also wieder dasselbe Spiel, schnell mal vom Weg abkommen und den Unterkörper beruhigen. Es gelang mir einigermassen. Jetzt kamen langsam die schlechten Gedanken, von wegen Abbruch und vorzeitigem Ausstieg, auf. Bei Oberhof konnte ich ja sogar mit offizieller Wertung aufhören. Ich überlegte hin und her und nahm mir dann vor, wenn meine Frau bei der Zeitnahme in Oberhof steht, steige ich aus. Also ging es erst mal weiter bis nach Oberhof. Natürlich stand meine Frau NICHT (das ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung, war ja auch gar nicht ausgemacht) in Oberhof und ich überlegte, was ich nun machen sollte und wollte. Erstmal besuchte ich den VP und nahm mir wieder warmen Tee. Mittlerweile war auch die Sonne da und wärmte mich. Dann schaute ich auf meine Uhr und rechnete und rechnete. Es war immer noch möglich in unter 10h Laufzeit in Schmiedefeld anzukommen. Vor mir stand aber noch der Beerberg (höchste Erhebung des ganzen Laufes), wie sollte ich da drüber kommen. Der Magen hatte sich mittlerweile total beruhigt und mein Kopf überzeugte den Rest des Körpers weiterzulaufen, bzw. weiterzugehen. So machte ich es dann die nächsten Kilometer, immer im Wechsel laufen und gehen. Dadurch blieben die Kilometerzeiten im einigermassen erträglichen Bereich, so um die 10 Minuten pro Kilometer. Mittlerweile hatte ich auch die Uhr umgestellt, von Laufzeit auf normale Uhrzeit. Der Hintergrund dieser Umstellung war, dass ich so immer die genaue Uhrzeit im Blick hatte. Gestartet war 07.01 Uhr plus 10h, macht 17.01 Uhr. Ich wollte also spätestens 17.00 Uhr über die Piepsmatte laufen.

HAB ICH GESCHAFFT !!!

Wie ich das geschafft habe, weiss ich bis heute noch nicht.
Erwartet wurde ich dann von meiner Frau und dem Rumläufer, der auch einen schlechten Tag hatte. Er war gestürzt und hatte sich das Knie aufgeschlagen.
Im Zielbereich kam ich dann mit einer älteren Dame (ich schätze sie mal auf ca. 75 Jahre) ins Gespräch und ich gratulierte ihr zu ihrer tollen Leistung. Sie hatte die Wanderung erfolgreich beendet. Wenn ich mal so alt bin wie diese Dame, möchte ich auch noch im Wald wandern und mich aktiv bewegen. Vergessen war jetzt Magen und Darm und rechter Oberschenkel (der hatte mich die letzten Kilometer auch versucht zu ärgern).

Jetzt gab es nur noch Eines: ---Den Shirt abholen---

Hab ich gemacht!!!

Dann sind wir zu Dritt durch Schmiedefeld zum Auto gegangen und sind dann erst nach Eisenach gefahren, um den Rumläufer an seinem Auto abzusetzen und dann fuhren wir nach Hause. Zum Abendbrot gab es dann für mich zwei Scheiben Baguettebrot mit Margarine und Salz, um die verbrannten Kalorien, immerhin über 5000 davon, wieder aufzufüllen.

Alles in allem war es doch für mich ein sehr erfolgreicher Tag. Ich habe bekommen, was ich wollte (viel frische Luft, aktive Bewegung und ein neues Shirt).

Gruss Stefan
Und wieder springe ich über Pfützen oder mitten hinein!!! :-)
Nur diejenigen, die es riskieren, zu weit zu gehen, können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können. -T.S. ELLIOT
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... athon.html
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... 017-a.html
forum/threads/131192-Mont-Ventoux

2
Hallo

Fast vergessen, aber nur fast.

EIN RIESENGROSSES DANKESCHÖN AN:

- meine Frau, dass sie mich schon jahrelang unterstützt
- den Rennsteiglaufverein, dass er immer wieder so ein Event auf die Beine stellt, dieses Mal noch aufwendiger wegen Corona
- die vielen Helferinnen und Helfer, dass sie stundenlang im Wald warten, um uns zu bewirten
- die Polizisten, die Feuerwehrleute, die Rot-Kreuz-Mitarbeiter und die THW'ler

Habe ich jemanden vergessen? Wenn ja, bitte ich um Entschuldigung.

Gruss Stefan

4
Danke für den Bericht, irgendwann laufe ich da auch mal.....
Glückwunsch zur Leistung...
Grüße
Cornelius
Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
Laufberichte: www.corneliusrennt.de

5
Schöner Bericht, danke fürs Mitnehmen... :daumen:

Ich warte aber noch auf´s Foto vom Shirt. :pix:
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

6
Super dupper gemacht und trotz beleidigtem Magen SM :teufel: :wink: finishen können. :daumen:

Beim Lesen musste ich an meine diesjährige Rennsteig Begegnung zurück denken, mein Magen hat da auch gezickt. Allerdings in umgekehrter Richtung. Es wollte nix raus. :klatsch: und ich hatte das Gefühl einen Stein über den Kammweg zu schleppen. Und ich meine jetzt nicht den kleinen Kiesel aus der Werra. :zwinker2:
18.02. 3-Seen-Runde
19.02. Vaihingen
25.02. HaWei50
05.03. Neckarufer
23.04. LIWA
06.05. NASWUT
07.05. Trolli
08.07. Heuchelbergtr.
15.07. Maintal UT, 64km 1700hm
30.07. Schwarzwald Trophy 47km 1300hm
12.08. Mauerweg
26.08. Karwendel 52km 2300hm

8
Hallo Stefan!

Einen riesen Glückwunsch auch von mir. Klasse Leistung von dir und deinem Kopf :daumen: :)

Ich hatte mich auch dafür angemeldet gehabt, aber der Schweriner Seentrail hat mich geläutert und mir klar gemacht, dass ich für den Rennsteig einfach noch nicht fit genug bin.

Umso schöner hier deinen tollen Bericht zu lesen. Vielen Dank dafür. :hallo:
Bild



9
Leissprecher hat geschrieben:
@ heikchen

Hier ist das gewünschte Foto.

:daumen: Hab schon in deinem Tagebuch gelesen, dass es offensichtlich flott macht. :D
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

10
Hallo Stefan,

Danke für den Bericht zum diesjährigen Rennsteig-SM, der nächstes Jahr hoffentlich wieder im gewohnten Rahmen über die Bühne geht. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und freue mich, wenn wir uns demnächst wieder irgendwo bei einem Lauf begegnen.

P. S.: Mein Knie ist wieder verheilt und verhält sich kooperativ, so dass ich zuversichtlich bin, wenn es am Sonntag auf die 3 Runden beim Röntgenlauf geht.
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:
Antworten

Zurück zu „Laufberichte“