Banner

Phoenix in der Asche - Lüneburger Heide Ultramarathon 100 km

Phoenix in der Asche - Lüneburger Heide Ultramarathon 100 km

1
18. Juni - Endlich steht der Hunderter bevor, in diesem Jahr mein "Angstgegner". In der Lüneburger Heide wird sich erweisen, ob meine Selbsteinschätzung stimmt: Ich kann 100 km laufen, werde mich dafür aber über alle Maßen erschöpfen müssen. Wie's mir erging, steht wie immer hier.

Grüße an alle :winken:

Udo
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

2
Hallo Udo,

akribisch und genau Dein Laufbericht - so wie man es von Dir kennt .... ich bin z.T. so emotional unterwegs, ich würde das hinterher nimmer so genau auf die Kette kriegen. Aber klar wenn man sich das hinterher mit Streckenverlauf und was einem da sonst noch zur Verfügung steht (Landkarte, Lauftrack, usw) dann fällt einem da schon noch vieles dazu ein und auf. Ich versuche immer genau in den Flow reinzukommen, den ich beim Lauf hatte .... und dann wird das fast immer am Stück weggeschrieben und ist so, wie's ist...
Aber ich bin beeindruckt wie Du auch noch solche Strecken rockst - einen Hunderter hätte ich auch gerne mal wieder - mir fehlt es halt (noch) ein wenig an der Zeit mich darauf so akribisch vorzubereiten .... ich hoffe ich muss nicht bis zur Rente warten - denn ob ich dann noch fit genug bin???
Das mit der fehlenden Wasser-/Versorgungsstelle zum Schluss ist wirklich so richtig besch.... Dieser letzte Eindruck bleibt dann natürlich besonders hängen - Schade.
Ich habe mir noch beim Lesen gedacht, ob mir das auch passiert wär - ich habe ja üblicherweise immer einen Trinkgurt (mit ca halben Ltr. Iso/Wasser) dabei, so als Notration. Aber wenn man nebenbei so gut betreut wird wie Du (von Ines und Roxy) ... da wäre auch meine Versuchung groß den Trinkgurt (als Ballast) nicht mitzunehmen.
Aber selbst sowas kann Dich nicht stoppen - und nun machst ja etwas langsamer bzw Pause im Sommer, so ähnlich mache ich das auch (größere Radtour an der Ostsee, insges 3Wo Urlaub), dann wird es so langsam wieder losgehen.
Magst noch etwas über Dein Herbstprogramm verraten?
Wäre schön Dich da irgendwo mal wieder zu sehen - gute Erholung und liebe Grüße an Ines!
Ciao Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

3
Hallo Udo
Danke für den Laufbericht, ich fühlte mich mitgenommen. Wieder mal zeigt sich bei einem Lauf in Überlänge kann viel passieren. Manchmal baut jemand Scheiß, man selber oder wie bei dir der Veranstalter, manchmal kann niemand etwas dafür. Ich bin beeindruckt wie du mit den Schwierigkeiten umgegangen bist und noch viel mehr beeindruckt wie du dich vom Herzinfarkt zurückgekämpft hast zu dem, was du so gerne machst. Riesenrespekt habe ich zudem wie du mit den Folgen des Alterungsprozess umgehst, dem Langsamer werden, nicht mehr so schnell und weit Laufen zu können, das ist ja auch ein Trauerprozess. Toll wie du das machst und uns daran teilhaben lässt.

Ich weiß, klingt abgedroschen, habe ich schon öfter geschrieben, aber man sieht sich auf der Strecke, so wie es aussieht werde ich im September in Karlsruhe mich mal wieder an einem Marathon versuchen, langsam, aus vollem Training heraus, nur ankommen zählt.
Dir alles Gute,
liebe Grüße

Cornelius
Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
Laufberichte: www.corneliusrennt.de

4
Lieber Udo,

auch von mir herzlichen Dank für deinen ausführlichen, schonungslos ehrlichen Bericht. Ich habe wirklich mitgelitten!
Deine Einschätzung zur Veranstaltung kann ich nachvollziehen und würde sie wahrscheinlich teilen. Das sind die zwei absoluten NoGos bei einem Ultra: schlechte Wegkennzeichnung und mangelhafte Versorgung. So bitter! Kann deinen Frust voll nachvollziehen.

ich werde im Herbst ja auch in der Heide unterwegs sein (und dann wird sie blühen! :D ); wenn ich es richtig sehe, warst du einige Zeit auf dem Heidschnuckenweg unterwegs, oder? Einige Ortsnamen kamen mir von meinen Planungen sehr bekannt vor. Da werde ich direkt nervös... Würde so gerne viele Fragen loswerden: wie waren die Wege auf diesen abschnitten, wie die Markierung des Wandersweges... aber darauf wirst du natürlich nicht geachtet haben!

Ein Wort noch zum Thema Mauerweg. Ich kann deine Gedanken voll nachvollziehen, dass du sagst, du kannst die Entscheidung bis November nicht treffen. ABER: mein Erleben ist, dass jetzt, kurz vor dem Lauf, immer wieder Startplätze frei werden. Ich habe bei Facebook sicher 10 Angebote für Einzelstartplätze gesehen, von Leuten, die Verletzungsbedingt oder so nicht starten können. Ich bin überzeugt: wer in Berlin laufen möchte, kann das auch ohne Anmeldung im November tun!
Wäre es nicht denkbar, Berlin auch ohne Anmeldung im November ins Auge zu fassen? Und wenn du valide beurteilen kannst, dass eine Vorbereitung erfolgsversprechend ist, diese anzugehen und dich dann um einen Startplatz zu bemühen? Klar, eine kleine Unsicherheit bleibt, aber wenn dir Berlin wirklich wichtig ist, könnte das so möglich werden!

Danke noch mal für deine "Reiseleitung" in Lüneburg, liebe Grüße,
nachtzeche
"Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

5
nachtzeche hat geschrieben:... Ein Wort noch zum Thema Mauerweg. Ich kann deine Gedanken voll nachvollziehen, dass du sagst, du kannst die Entscheidung bis November nicht treffen. ABER: mein Erleben ist, dass jetzt, kurz vor dem Lauf, immer wieder Startplätze frei werden. Ich habe bei Facebook sicher 10 Angebote für Einzelstartplätze gesehen, von Leuten, die Verletzungsbedingt oder so nicht starten können. Ich bin überzeugt: wer in Berlin laufen möchte, kann das auch ohne Anmeldung im November tun! ...
Das kann ich voll bestätigen. Ich hatte mich damals nach dem Kölnpfad-DNF Mitte Juli kurzfristig für einen Mauerwegstart interessiert und es war kein Problem, einen Startplatz zu bekommen. Dafür gibt es natürlich keine Garantie, aber es sagen doch immer einige Leute ab, wegen Verletzung oder Bammel oder unzureichendem Trainingszustand. Und die Zahl derer, die sich kurzfristig mal für einen 100 Meiler interessieren, ist in der Regel doch eher begrenzt. Und speziell du, du bist doch nicht irgendwer, sondern ein verdienter Mauerwegläufer, der dem Ultralaufen so innig verbunden ist, da wird der Veranstalter ein eigenes Interesse haben, dich mit an Bord zu haben. Es gibt immer Läufer, die einfach nicht am Start erscheinen. Ich würde es drauf ankommen lassen, das Risiko ist begrenzt.
:daumen:
2022: erledigt: G1-Grüngürtel, Kölnpfad 100k, Burginsellauf Delmenhorst 24h Staffel(!), Mega Marsch Köln (63k) ... geplant: nix

6
Jetzt habe ich auch den Bericht endlich bis zum Ende gelesen. Herzlichen Glückwunsch. danke für's mitnehmen. :daumen: :daumen: :daumen:

Fishing in der Heide, wenn auch nur ungewollt und aus der Situation heraus, klasse. Bei mir bekommst du die Compliments auch so. Klasse. :daumen:
2022: erledigt: G1-Grüngürtel, Kölnpfad 100k, Burginsellauf Delmenhorst 24h Staffel(!), Mega Marsch Köln (63k) ... geplant: nix

7
Bravo UDO, gekämpft wie ein Löwe. :daumenup: Nicht in der Steppe, sondern in der grünen Heide. Blühende wäre natürlich schöner, aber der entsprechende Lauf wurde vom Veranstalter ja kurzerhand auf Frühjahr 2023 verlegt und ist über doppelt so lange. Also nicht wirklich eine Alternative.

Es gibt ja aber noch einen Lauf in der Heide, denn habe ich zwar noch nie gemacht aber nur Gutes gehört. Den Heide Ultra Trail. Der findet nächstes Wochenende wieder statt, ist sehr klein und schon ausgebucht. Da gibt es einen 80 km und eine 52 km Lauf, wer will kann als 80er Teilnehmer auch noch während des Laufes auf die kürzere Strecke umschwenke und wird gewertet. Allerdings ist der nicht markiert, sondern mit gpx-Track.

Ich nehme ja auch "Drogen", leider noch ein paar mehr (insgesamt 6 Stk./Tag) die mich sicher auch einbremsen. Von daher macht es mich schon nachdenklich, wie weit ich kommen man in 24 Stunden am nächsten Wochenende (wo es dazu noch sehr heiß werden wird und die 1,7 km Rundstrecke keinerlei Schatten aufweist, Zusatz-Quälfaktor quasi garantiert :teufel: )
Für 2022 bin ich in Berlin noch gemeldet. Ob es Sinn macht dort anzutreten entscheide ich nach der "Tortour" :zwinker2: . Du hattest ja aber Start für 2023 geschrieben, wenn ich es richtig verstanden habe und dies schon verworfen, oder?
18.02. 3-Seen-Runde
19.02. Vaihingen
25.02. HaWei50
05.03. Neckarufer
23.04. LIWA
06.05. NASWUT
07.05. Trolli
08.07. Heuchelbergtr.
15.07. Maintal UT, 64km 1700hm
30.07. Schwarzwald Trophy 47km 1300hm
12.08. Mauerweg
26.08. Karwendel 52km 2300hm

8
runners.high hat geschrieben: ... da wäre auch meine Versuchung groß den Trinkgurt (als Ballast) nicht mitzunehmen. ...
Magst noch etwas über Dein Herbstprogramm verraten?
Hallo Roland,

einen Trinkgurt mute ich mir zu - denn so empfinde ich das: als Zumutung, als Ballast -, wenn ich muss. Wenn in der Ausschreibung die Verpflegungsintervalle entsprechend groß sind. Wozu sollte ich Wasser mitschleppen, wenn im Schnitt alle 5 km versorgt wird? Mittlerweile zählt mein Konto 324 M's und U's. Und in all diesen Wettkämpfen begegnete mir noch nie die Ungeheuerlichkeit, dass eine Verpflegungsstelle bereits abgebaut war, obwohl ich mehr als nur deutlich in der Zeit war. Natürlich gab es immer mal was zu "kritteln", lässliche Sünden eines Veranstalters. Verpflegungspunkt nicht da, wo er angekündigt war, kein Wasser mehr, nur noch irgendwelchen "Blubberlutsch", oder sonstwas. Alles kein Thema. Selbstverständlich ist ein Veranstalter auch darin vollkommen frei wenige bis gar keine Verpflegungsstellen einzurichten. Dann weiß ich das und bereite mich vor. Aber ankündigen und nicht anbieten ist ... ich schreib's jetzt nicht hin, weil mich schon wieder Zorn überkommt. So weit und endgültig zu dem Thema.

Mein Herbstprogramm kann ich dir nicht verraten, weil's keins gibt. Ich habe bis zu diesem Tage keinerlei Läufe fix in der Pipeline. Wahrscheinlich folge ich einer Einladung im September. Ansonsten aber werde ich genau das beherzigen, was ich im Bericht geschrieben habe: Kürzer treten, neu aufbauen, wenn die medikamentösen Würfel gefallen sind. Ich habe noch keinen einzigen Veranstaltungskalender bemüht, seit meinem Marathon eine Woche nach dem Hunderter im Elsass. Wahrscheinlich werde ich bald "unruhig" werden und mir dann doch mal wieder einen Lauf vornehmen, um nicht zu stark abzufallen. Aber im Moment habe ich keine Lust auf Wettkämpfe. Und nach bereits 21 in diesem Jahr leiste ich mir jetzt die Freiheit mal keine Lust zu haben und abzuwarten, bis sie sich wieder einstellt.

Alles Gute für dich. Und man wird sich ohnehin wieder über den Weg laufen, wenn man wie wir nur 150 km auseinander wohnt. Bis bald, irgenwo.

Gruß Udo :hallo:
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

9
Hallo Udo,

da bleibt mir nur Dir alles erdenklich Gute für Dein (bisher) "nicht existierendes" Herbstprogramm zu wünschen - also momentan eben Füße hochlegen und den Sommer/Herbst zu genießen. Ich hoffe natürlich das Du in Zukunft so wenig wie irgend möglich notwendige Medikamente schlucken musst - ich weiß Du tust es genauso wenig, wie ich ... nur wenn es sich nicht vermeiden lässt.
Aber wie ich vermute - und Du schon schreibst (wirst "unruhig") so lange hält's Du das auch nicht aus. :abwarten:
Ich habe tatsächlich im Herbst noch einiges vor - nur weniges davon ist fest gebucht. Deshalb schließe ich das selbstverständlich auch nicht aus - Dir über den Weg zu laufen. Meistens gucke ich ja mal in die Meldelisten, ob da ein gewisser UDO drinsteht - da halte ich extra Ausschau nach Dir!! :hallo:
Beste Gesundheit - und liebe Grüße zuhause
Roland :nick:
runners.high - Nomen est omen :logik:

10
runners.high hat geschrieben:Aber wie ich vermute - und Du schon schreibst (wirst "unruhig") so lange hält's Du das auch nicht aus. :abwarten:
Ich habe tatsächlich im Herbst noch einiges vor - nur weniges davon ist fest gebucht. Deshalb schließe ich das selbstverständlich auch nicht aus - Dir über den Weg zu laufen. Meistens gucke ich ja mal in die Meldelisten, ob da ein gewisser UDO drinsteht - da halte ich extra Ausschau nach Dir!! :hallo:
Ach, ich denke schon, dass wir uns in diesem Jahr noch irgendwo über den Weg laufen werden :wink:

Bis dann! :winken:
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

11
Hauptmieter hat geschrieben:Ich weiß, klingt abgedroschen, habe ich schon öfter geschrieben, aber man sieht sich auf der Strecke, so wie es aussieht werde ich im September in Karlsruhe mich mal wieder an einem Marathon versuchen, langsam, aus vollem Training heraus, nur ankommen zählt.
Hallo Cornelius, vielen Dank für deine Worte der Anerkennung. Ich wünsche dir schon jetzt, dass der Marathon im Herbst ein voller Erfolg wird. Wir sehen uns.

Gruß Udo :hallo:
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

12
Moin,

ist ja ein Ding. In der Lüneburger Heide war ich auch dabei. Mein erster 100er. :nick:

Ich glaube nicht, dass der Verpflegungsstand zu früh abgebaut wurde. Ich glaube, wir sind einfach gar nicht mehr daran vorbei gekommen, weil der Hinweg und Rückweg an der Stelle nicht deckungsgleich waren (siehe Bild). Schlecht geplant!
Ich war ziemlich weit vorne im Feld (<10 h) und auch bei uns gab es diesen VP schon nicht. Allerdings wurde uns das mitgeteilt (oder wir haben gefragt, das weiß ich nicht mehr), dass da nix mehr kommt. So dass sich mein Grüppchen jeweils eine Halbliterflasche mitgenommen hat.

Die Bedingungen habe ich als unerfahrener Ultrläufer als ziemlich anspruchsvoll empfunden :geil: - ich schätze für erfahrene Läufer ziemlicher Standard.
-----------------------------------------------------------
Meine Story: https://forum.runnersworld.de/forum/thr ... l-in-Sicht
Heute brenn ich, morgen geh ich durch die Asche
Ich komm zurück, so wie Phoenix aus der Klapse
Was für aufgeben? Rede nicht, Du Flasche
Ich komm zurück, so wie Phoenix aus der Klapse

Re:

13
KickAss hat geschrieben: 28.10.2022, 15:08Ich glaube nicht, dass der Verpflegungsstand zu früh abgebaut wurde. Ich glaube, wir sind einfach gar nicht mehr daran vorbei gekommen, weil der Hinweg und Rückweg an der Stelle nicht deckungsgleich waren (siehe Bild).
Hallo,

wir sind definitiv an der Stelle noch einmal vorbei gekommen. Wie du in meinem Bericht lesen konntest, habe ich die Stelle neben einem Bushäuschen einwandfrei festmachen können. Die Strecken für Hin- und Rückweg wichen erst ein paar hundert Meter nach dieser Stelle (beim Rückweg) oder vor dieser Stelle (auf dem Hinweg) voneinander ab. Das habe ich auch anhand meiner Streckenaufzeichnung und über Google Earth verifiziert.

Im Übrigen spielt das keine Rolle: Wenn ein VP nicht existiert, der angekündigt ist - im Übrigen dringend nötig am Ende eines 100 km-Laufes -, dann stellt das ein ziemlich gravierendes Organisationsversagen dar.
Antworten

Zurück zu „Laufberichte“