Banner

Der Große Straßenlaufdiskussionthread

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6101
bones hat geschrieben: 19.02.2024, 10:25 "Hinzu kam, dass ich wegen eines Problems mit meinem Visum erst einen Tag später anreisen konnte als geplant. Ich war dann erst Freitagabend in Sevilla. Das war alles andere als ideal.“
Mir fällt gerade auf: Ein Visum braucht man für die Einreise, Durchreise oder Aufenthalt. Sevilla liegt in Spanien. Welday ist deutscher Staatsbürger. Wo war das Problem?

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6102
Unwucht hat geschrieben: 19.02.2024, 14:01

Kann sein. Möglicherweise ist der Erfolgsdruck aber auch höher. Nur die Allerbesten (von sehr vielen) kriegen die Möglichkeit, international zu starten. Und erst wenn sie dort aufzeigen, wirds finanziell interessant. Bei uns ist es sicher einfacher, mit Werbung Geld zu verdienen. (Soll natürlich nicht heißen, dass es hier in der LA im Vergleich zu anderen Sportarten Geld regnet.)
Mir geht es da absolut nur ums Mindset.

Ich hatte da zuletzt auf Insta etwas gehört, leider habe ich nur drübergewischt und nicht mehr wieder gefunden. Es war m.E. eine Podiumsdiskussion. Da ging es um das Training von Läufern.
Da stellte der Redner, leider weiss ich nicht mehr wer es war, folgende These in den Raum.

Gib einem Afrikaner und einem Europäer, ohne dass du sie kennst, als Trainer die Vorgabe 30km in 3er Pace zu laufen. Du, als Trainer weisst aber, dass beide Läufer keine Chance haben das Pensum erfolgreich durchzuziehen.
Was wird passieren?
Der Europäer wird, vermeintlich wissend dass er es nicht schafft, eine Pace, sagen wir 3:15, angehen, in der er die Distanz bewältigen kann.
Der Afrikaner wird mit 3 Minuten Pace loslaufen und diese versuchen so lange zu halten wie er kann. Völlig egal ob er es schafft oder nicht, er hat es zumindest versucht.

Fand ich sehr spannend und überaus treffend. Kennen sicher viele aus dem eigenen Training, wenn es um Tempo geht. Da gibt es einige Kameraden, die immer lieber 5 Sekunden "rausnehmen", um sich dann zu wundern, warum sie nie schneller werden.
Zuletzt geändert von JoelH am 19.02.2024, 14:37, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6103
@JoelH ja das wird ihnen durchaus so nachgesagt.
PACE IS MORE IMPORTANT THAN DISTANCE

When Canova began coaching East African runners more than a decade ago, he found motivated athletes whose approach matched his Italian coaching background. (A similar system was used by 1988 Olympic champ Gelindo Bordin and 2004 champ Stefano Baldini.) "A Kenyan runner's mentality is to run at the right speed," says Canova's assistant in Iten, Kenya. "The Western runner's mentality is to run the right distance. I'm not necessarily saying one is better than another, but that's just how the mind-set works." A good example of this is a workout where Abel Kirui was the only athlete, in an elite group of 20, capable of running the full 4 x 6K workout. Yet most went home happy knowing they'd matched strides with a world champion. In the United States, meanwhile, most runners would be disheartened if they didn't finish an assigned 20-miler, no matter how ugly it got at the end.
https://www.runnersworld.com/advanced/a ... anova-101/

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6104
bones hat geschrieben: 19.02.2024, 10:25 "Nach einer Kollision im Training brach dann leider eine alte Verletzung wieder auf. Hinzu kam, dass ich wegen eines Problems mit meinem Visum erst einen Tag später anreisen konnte als geplant. Ich war dann erst Freitagabend in Sevilla. Das war alles andere als ideal.“ Haftom Welday, der bei der WM in Budapest im August mit einem 14. Platz überrascht hatte, will nun zunächst seine Verletzung auskurieren bevor er weitere Wettkämpfe plant."
Wieso benötigt man für Sevilla / Spanien ein Visum? :confused:

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6105
Santander hat geschrieben: 19.02.2024, 15:46
bones hat geschrieben: 19.02.2024, 10:25 "Nach einer Kollision im Training brach dann leider eine alte Verletzung wieder auf. Hinzu kam, dass ich wegen eines Problems mit meinem Visum erst einen Tag später anreisen konnte als geplant. Ich war dann erst Freitagabend in Sevilla. Das war alles andere als ideal.“ Haftom Welday, der bei der WM in Budapest im August mit einem 14. Platz überrascht hatte, will nun zunächst seine Verletzung auskurieren bevor er weitere Wettkämpfe plant."
Wieso benötigt man für Sevilla / Spanien ein Visum? :confused:
Evtl bei der Ausreise aus Äthiopien? Ich meine dort hat er sich vorbereitet.

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6106
DoktorAlbern hat geschrieben: 20.02.2024, 12:22
Santander hat geschrieben: 19.02.2024, 15:46
bones hat geschrieben: 19.02.2024, 10:25 "Nach einer Kollision im Training brach dann leider eine alte Verletzung wieder auf. Hinzu kam, dass ich wegen eines Problems mit meinem Visum erst einen Tag später anreisen konnte als geplant. Ich war dann erst Freitagabend in Sevilla. Das war alles andere als ideal.“ Haftom Welday, der bei der WM in Budapest im August mit einem 14. Platz überrascht hatte, will nun zunächst seine Verletzung auskurieren bevor er weitere Wettkämpfe plant."
Wieso benötigt man für Sevilla / Spanien ein Visum? :confused:
Evtl bei der Ausreise aus Äthiopien? Ich meine dort hat er sich vorbereitet.
Raus darf man eigentlich immer.
bones hat geschrieben: 19.02.2024, 14:23 Ein Visum braucht man für die Einreise, Durchreise oder Aufenthalt.

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6107
Falls es jemand verfolgt hat, die US Marathon Trials sind oft an Drama kaum zu überbieten, und auch dieses Jahr war keine Ausnahme. Wer zu Olympia fährt, hat es wieder mal geschafft, Aufmerksamkeit der Sponsoren und Medien über die nächsten Monate ist garantiert, das Profidasein geht weiter. Die Trials entscheiden über "make or break". Schafft es die alte Garde nochmal ins US Team? Können die Jungen aufzeigen und arrivierte Stars hinter sich lassen?

Unglaublich bei den Damen die unerwartet erst- und drittplazierten Fiona O'Keeffe als Debütantin auf der Marathonstrecke sowie Dakotah Lindwurm, letztere eine eher mittelmäßige Athletin auf den kürzeren Distanzen in Jugendzeiten die sich über Jahre an die nationale Spitze gearbeitet hat. Favoritin Emily Sisson hatte wohl etwas zu kämpfen, schaffte es mit einem soliden zweiten Platz aber ins Team. Die viertplatzierte frühere Profiläuferin (1500m, 5000m, 10000m) und jetzt erfolgreiche Managerin Jessica McClain verpasste als Amateurin ganz knapp Podest und Olympiateilnahme. Bitter wars für die "Grande Dame" des US Laufsports Sara Hall, die zwar einen US Masters Rekord aufstellte, es aber nicht ins Team schaffte.

Auch bei den Herren gabs einige Aufregung. Die Plätze 4-7 alle innerhalb einer Minute, also denkbar knapp am Ziel "US Team" vorbei. Zachary Panning gab lange Zeit das Tempo vor um die Spitzengruppe zu verkleinern, musste gegen Ende aber etwas nachlassen und schaffte es als 6. ins Ziel. CJ Albertson dagegen konnte zum Schluss hin noch richtig zusetzen und kam als 5. nur 10s hinter dem drittplazierten Leonard Korir ins Ziel. Dieser wiederum hatte vor vier Jahren die Teilnahme knapp verpasst und könnte sich im reifen Alter von 37 möglicherweise den Traum erfüllen. Er würde zusammen mit den erst- und zweitplatzierten Conner Mantz und Clayton Young, die übrigens aus demselben Club kommen und Trainingspartner sind, nach Paris fahren. Da er aber den Standard nicht erreichte, muss er auf eine nachträgliche Nominierung via Weltranglistenposition hoffen.

Ein unglaublicher Wettkampf, vielleicht nicht so sehr was die Zeiten angeht, aber umso mehr mit den Biografien der Protagonistinnen und Protagonisten im Hinterkopf

Wenn jemand Zeit hat, hier noch eine Hintergrundgeschichte zu den Trials: At The Olympic Trials Marathon, DFL Means Pain Over Regret.

Das gibt Motivation, heute wird trotz Hundewetter ordentlich gelaufen!

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6108
Ein gutes Beispiel warum Trials in Deutschland nicht funktioneren würden. Der Dritte wird über die Weltrangliste rein kommen. Aber was, wenn dies nicht der Fall gewesen wäre, der 4. aber mit hätte kommen können? Was hätten sie dann gemacht? Das eigene System ausgehebelt oder nur 2 Starter geschickt?

Und so würde es in Deutschland in sehr vielen Disziplinen der LA laufen, die Qualität die Normen zu schaffen haben nicht überall alle.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6111
movingdet65 hat geschrieben: 13.02.2024, 20:27 Wirklich extrem bitter und tragisch,- was hätte dieses Ausnahmetalent noch alles erreichen können?
Man denkt da automatisch auch an den frühen Tod von Steve Prefontaine zurück (1975; ebenfalls Autounfall und auch erst 24 Jahre jung).
Heute kamen Meldungen, nach denen wohl der Vater von Kiptum schwere Vorwürfe bzw. Verdächtigungen erhoben hat: 4 Tage vor dem Unfall wären wohl 4 Männer vor seinem Haus aufgetaucht und hätten nach Kiptum gefragt,- wollten sich aber nicht ausweisen ...
Das mit den Vorwürfen und Verdächtigungen war nur heisse Luft. Alkohol am Steuer ist schuld.

"Auch die Todesursache steht inzwischen offiziell fest: Kiptum verstarb an den Folgen des Autounfalls - war allerdings beim Fahren betrunken!"
https://www.tag24.de/sport/marathon-wel ... lt-3108953

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6113
Es war eh erstaunlich, dass die Weltelite diesen Lauf irgendwie gar nicht auf dem Zettel hatte und die Rekorde woanders gelaufen wurden. Dass die Strecke schnell ist, beweist ja der Berlin-Marathon Jahr für Jahr - und die Unterschiede zum HM sind marginal.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6116
bones hat geschrieben: 12.01.2024, 17:29
19Markus66 hat geschrieben: 12.01.2024, 15:56 Warum sollen afrikanische Talente nicht die guten Trainings- und Lebensbedingungen in Europa nutzen.
Da kommen keine afrikanischen Talente, um hier gute Trainingsbedingungen zu nutzen. Da kommen junge Menschen mit einem sehr harten und schwierigen Lebensweg, die hier entdeckt werden.

Fitwi kam nicht als Läufer nach Europa
https://www.on-running.com/de-de/storie ... muel-fitwi

Petros kam nicht als Läufer nach Europa
https://www.ndr.de/sport/mehr_sport/Ama ... os108.html

Welday kam nicht als Läufer nach Europa - eher im Gegenteil
https://taz.de/Laeufer-Haftom-Welday-wi ... /!5951495/
Der Spiegel hat über Fitwi einen Artikel veröffentlicht - leider hinter paywall
https://www.spiegel.de/sport/samuel-fit ... ea14fb0bfe

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6117
bones hat geschrieben: 29.02.2024, 11:26 DM 10KM Straße am 03.03.2024 in Leverkusen

https://www.leichtathletik.de/wettkaemp ... 0000000003
Die Marathon-AH hat's dem Junggemüse gezeigt. 💪🏼

Das kommt davon wenn man Bahn-Langstrecke immer unattraktiver bis nicht existent macht, als Verband. Dann läuft's auch keiner mehr.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6119
Der Citylauf in Grevenbroich findet wie bekannt am Freitag, den 14. Juni, statt. Am gleichen Abend findet in München das Eröffnungsspiel zur Fussball Europameisterschaft statt. Leider sind die Gespräche mit der UEFA zur Verlegung des Eröffungsspieles gescheitert, wie Citylauf-Veranstaltungsleiter Bernd Juckel (burny) in der RP mitteilt. :nick:

https://rp-online.de/nrw/staedte/greven ... -108309295

https://citylauf-grevenbroich.de/

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6123
JoelH hat geschrieben: 18.03.2024, 09:13 Koko ist zurück. Nach dem Ausstieg beim HM vor einigen Wochen gewann sie nun ein 10k Rennen im spanischen Laredo in 31:07. Angangszeit bei 5k waren sehr flotte 15:07. Doch hinten raus konnte sie das Tempo nicht halten und verpasste damit auch die OS-Qualizeit von 30:40.
Morgen ist sie beim Paderborner Osterlauf über 10 KM am Start.
https://www.leichtathletik.de/aktuelles ... r-r5k-tour

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6124
bones hat geschrieben: 29.03.2024, 11:53
JoelH hat geschrieben: 18.03.2024, 09:13 Koko ist zurück. Nach dem Ausstieg beim HM vor einigen Wochen gewann sie nun ein 10k Rennen im spanischen Laredo in 31:07. Angangszeit bei 5k waren sehr flotte 15:07. Doch hinten raus konnte sie das Tempo nicht halten und verpasste damit auch die OS-Qualizeit von 30:40.
Morgen ist sie beim Paderborner Osterlauf über 10 KM am Start.
https://www.leichtathletik.de/aktuelles ... r-r5k-tour
32:09 Min. - das muß schneller werden.

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6126
Die Hannoversche Allgemeine hatte einen Artikel über den einheimischen Zweitplatzierten in der heutigen Ausgabe. Demnach war beim HM des Paderborber Osterlaufs die Strecke wegen eines Skaterunfalls um 180 Meter verkürzt worden. Die erzielten Ergebnisse kommen somit nicht in die Bestenlisten. Die HAZ ist allerdings die einzige Quelle für diese Nachricht.
https://www.haz.de/sport/regional/pader ... 1711979016

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6127
bones hat geschrieben: 02.04.2024, 09:36 Die Hannoversche Allgemeine hatte einen Artikel über den einheimischen Zweitplatzierten in der heutigen Ausgabe. Demnach war beim HM des Paderborber Osterlaufs die Strecke wegen eines Skaterunfalls um 180 Meter verkürzt worden. Die erzielten Ergebnisse kommen somit nicht in die Bestenlisten. Die HAZ ist allerdings die einzige Quelle für diese Nachricht.
https://www.haz.de/sport/regional/pader ... 1711979016
Das stimmt wohl, @Albatros war einer der persönlich Leidtragenden.

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6128
JoelH hat geschrieben: 31.03.2024, 08:18 Nur ein paar Sekunden schneller als Kata Steinruck, das ist ist wirklich nicht so gelaufen.
Joa, das ist für eine Koko schon eine ziemliche maue Zeit. Irgendwie kommt sie seit Herbst 2022 in keinen stabilen Rhytmus mehr. Kann man jetzt toll spekulieren woran das wohl liegt. Aber ein kausaler Zusammenhang zur Trainingsgruppe liegt irgendwie nahe.

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6129
bones hat geschrieben: 02.04.2024, 09:36 Die HAZ ist allerdings die einzige Quelle für diese Nachricht.
Der Veranstalter hat sich auf seiner HP auch dazu geäußert…
Gern möchten wir eine kurze Information zum gestrigen Laufladen Endspurt Halbmarathon geben. Auf Grund eines schweren Sturzes eines Inlineskaters ist es zu einem Einsatz von Rettungswagen und Notarzt gekommen. Wir mussten sehr kurzfristig reagieren und die Laufstrecke um ca 180 m verkürzen. Nach Rücksprache mit German Road Races bedeutet dies, dass die Wertung des Halbmarathons leider nicht für die Bestenliste geeignet ist.

Da die Sicherheit aller Sportlerinnen und Sportler an erster Stelle steht, mussten wir hier sehr umgehend handeln. Wir danken allen Einsatzkräften für den schnellen Einsatz und wünschen dem Skater gute Genesung.
DoktorAlbern hat geschrieben: Das stimmt wohl, @Albatros war einer der persönlich Leidtragenden.
Jep. Den Unfall und das Umleiten habe ich während des Rennens gar nicht mitbekommen…
Mir ist dann aber schon aufgefallen, dass mit der Kilometrierung der Schilder irgendwas nicht stimmen kann - aber die können ja erfahrungsgemäß auch einfach falsch stehen. Erst im Ziel hatte ich dann so meine Zweifel an der korrekten Streckenlänge…

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6130
Eine ähnliche Situation hatte ich auch schon mal, als der Veranstalter die Zahl der Auftaktrunden (auch irgendwas um die 200m) missverständlich kommuniziert hatte und sich alle Läufer einig waren, dass die kürzere Variante stimmte. Zum Glück war das für mich "nur" ein Lauf im Rahmen der Marathonvorbereitung ohne PB-Ambitionen, daher alles halb so wild...

Für den Veranstalter in Paderborn spricht, dass der Lauf immerhin nahtlos weitergehen konnte. Ein paar Minuten Vollsperrung mittendrin wäre noch blöder gewesen. Und dass man nicht während des laufenden WKs nachvermessen und das Ziel verschieben kann, sollte jedem einleuchten.

Blöde Situation für alle Beteiligten.

Was ich mich allerdings frage: Der Start der Inline-Skater war eine Stude vor dem Halbmarathon, die Skater waren nach zwischen 38 und 92 Minuten im Ziel. War der Unfall zum Zeitpunkt des Laufstarts schon bekannt - war die Strecke also frei oder nicht?
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6131
ruca hat geschrieben: 02.04.2024, 14:32 War der Unfall zum Zeitpunkt des Laufstarts schon bekannt - war die Strecke also frei oder nicht?
Wenn der Unfall bekannt gewesen wäre, hätte ich es auf jeden Fall besser gefunden wenn man den Start entsprechend verzögert hätte. Es wurde pünktlich gestartet…
Der Unfall war ca. bei Kilometer 4. Man hat sich dann kurzer Hand damit beholfen, dass man eine Straße früher abgebogen ist - das war an der Stelle auch problemlos möglich…
Auf der zweiten Runden war die Unfallstelle wieder frei und wir liefen auf der vorgesehen Strecke…

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6132
Albatros hat geschrieben: 02.04.2024, 16:49 Der Unfall war ca. bei Kilometer 4.
Da zwei Runden also bei KM 4 oder 14 für den verunfallten Skater.

Mal den Worst Case angenommen: Langsamster Skater auf 2. Runde. Simpel zu rechnen: 2/3 von 90 Minuten=60 Minuten. Dann ist es ziemlich genau mit Startschuss des Laufs passiert und der Veranstalter konnte gar nicht mehr reagieren.

Nehmen wir das mal zu seinen Gunsten an...
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6136
bones hat geschrieben: 06.04.2024, 22:02 Alina Reh plant Marathonstart in Berlin.

https://de.nachrichten.yahoo.com/sport/ ... 41292.html
Die richtige Entscheidung. Ist immer bitter, wenn der Körper nicht kann wie der Kopf will. Hoffen wir für sie, dass es wirklich an der Intensität liegt und sie durch das geringere Tempo besser zurechtkommt.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6138
Auch wenn es kein Straßenlauf ist: KoKo ist am Samstag in Regensburg 10.000m gelaufen:

https://lg-telis-finanz.de/50-aktuelles ... ren-woehrd

Erst war ich etwas "enttäuscht" von der Zeit, aber scheinbar wollte sie "nur" EM-Norm laufen. Für die scheint im Unterschied zu Olympia die Straße nicht zu zählen. Wobei ich da denken würde, dass wir da einige Leute haben, die die Zeit drauf haben. Da scheinen aber die meisten den HM zu bevorzugen. Hier habe ich aber gerade keinen Überblick zum Quali-Stand.

Daneben interssant mit Blick auf die Ergebnisliste: Es gab wohl hier tatsächlich einige DQ wegen Carbon-Straßenschuhen. Bei Rennen mit Elite-Beteiligung, werden da durchaus auch die Hobbyläufer kontrolliert

https://ergebnisse.leichtathletik.de/Co ... 5646/12215

https://ergebnisse.leichtathletik.de/Co ... 5647/12215

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6139
DoktorAlbern hat geschrieben: 16.04.2024, 08:19
Daneben interssant mit Blick auf die Ergebnisliste: Es gab wohl hier tatsächlich einige DQ wegen Carbon-Straßenschuhen. Bei Rennen mit Elite-Beteiligung, werden da durchaus auch die Hobbyläufer kontrolliert
Waren aber zudem noch Meisterschaftsrennen. Ich finde das gut und richtig.

Was ich übrigens seltsam finde, bei Collegerennen in den USA sieht man viele Läufer mit "illegalen" Schuhen, aber dort scheint das keinen zu interessieren. Was ich schon etwas seltsam finde, denn für Qualis scheinen die Rennen durchaus zu taugen.

Habe da gerade das Rennen von Parker Valby zuletzt gesehen

https://www.youtube.com/watch?v=fCyxF265kzo

Zumindest die Pacemakerin läuft m.E. Puma Fast-R Schuhe.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Der Große Straßenlaufdiskussionthread

6141
bones hat geschrieben: 16.04.2024, 09:00 Fabienne Königstein mußte gestern in Boston aufgeben.

https://www.leichtathletik.de/aktuelles ... alleingang
Ja, sehr schade, sie hätte gute Chancen in dem Feld gehabt. Auf der anderen Seite würde es mich nicht wundern, wenn die dauerhafte Klimaanlage des genutzten Flugzeugs an ihrem Zustand mitschuldig gewesen ist und eine Autofahrt nach Hannover einfacher und sicherer gewesen wäre. Wir werden es leider nie erfahren.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Zurück zu „Laufsport allgemein“