Banner

Eliud Kipchoge läuft beim Berlin-Marathon Weltrekord

101
ruca hat geschrieben:Angeblich haben die Dinger eine "Haifischhautstruktur", verrringern die Luftwirbel und damit den Windwiderstand. Die Tapes an den Unterschenkeln trug er aus den gleichen Gründen.

Beides trägt er seit dem Projekt Sub2.
Bei der Übertragung wurden die Armlinge angesprochen- sie dienen wohl zur Kühlung der Arme bzw. Körpertermperatur.

Ups, da war jemand schneller.

Naja, legt Euch mal einen feuchtes Tuch auf den Arm bewegt euch damit 21 km/h. Sollte durch den Fahrtwind bestimmt einen kühlenden Effekt haben oder?!

102
JoelH hat geschrieben:Jupp, das haben sie gesagt. Wie das allerdings funktionieren soll ist mir unklar.
Kaufen, Anziehen. Testen.
Es funktioniert. Sie kühlen.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

103
Bastele hat geschrieben:Bei der Übertragung wurden die Armlinge angesprochen- sie dienen wohl zur Kühlung der Arme bzw. Körpertermperatur.
Ok, fragen wir mal den Hersteller:

https://news.nike.com/news/sub-two-hour ... aking2-kit
Arm sleeves: An articulated fit and the right level of tightness create warmth for cooler temperatures. Special yarn provides a higher level of grip at each end of the sleeves.
(unter dem Bild von Kipchoge)

Herr Kipchoge mag es offensichtlich wärmer.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

104
Da gibt es bestimmt auch unterschiedliche Versionen von. Thermo für kältere Tage und eben die Version von Berlin.

Mal was anderes. Ich würde so gerne noch sehen wo bekele landen würde wenn er sein gesamtes Potential ausschöpfen würde und einige Monate fokussiert trainieren würde.

Lt. einigen Interviews ist er aber schon seit einiger Zeit auch als Investor und Geschäftsmann tätig.

Er könnte Kipchoge vielleicht noch am ehesten gefährlich werden.

105
JoelH hat geschrieben:Kannst du mir das näher erläutern? Aber bitte nur Dinge die im Regelbuch hinterlegt sind, nicht deine Sonderregeln. Danke.

Beleidigt ist ja schnell im Internet, so ganz anonym. Aber wo sind die Fakten?
Ich glaube nicht, dass das was bringt, du hast eben eine andere Wahrnehmung als ich, was vollkommen OK ist, die Fakten sieht man auf der Übertragung und in diesem Thread sind sie auch genannt.

106
JoelH hat geschrieben:Und du darfst bestimmen wie andere ihre Rennen machen, interessant. Des Weiteren, was hat er denn kaputt gemacht, und mediengeil? Sorry, aber da schießt du ganz schön über das Ziel hinaus. Er hat kapiert, dass er da bei was ganz großem dabei ist, ist das verboten? Wie gesagt, das ist ein Rennen, die Straße für alle da. Und das er im Bild ist, kann auch zufall sein, das Kameramotorad hätte ja einfach die Seite wechseln können und schon ist er im toten Winkel. Wie gesagt, er hat genau dasselbe Recht dort zu sein wie Kipchoge auch. Das ist ein Fakt!
Also ich bin da bei Kant: Man stelle sich mal vor alle Handbiker bzw. Rollifahrer würden das machen. Dann ist plötzlich eine Traube von 100 Handbikes, und Rollis um Kipchoge.

Ich finde die Aktion schon auch sehr albern. Hab mir gestern nochmal die letzten 2km angeschaut und der Typ "feuert" ihn dann auch an oder sülzt ihn voll. Sollte man mal den Kipchoge mal fragen. Der ist nur Gott sei Dank so stoisch, dass er sich davon nicht aus der Ruhe bringen lässt. Es ist schon sehr offensichtlich, dass das Absicht war. Und ich finde das auch sehr peinlich und egoistisch. Aber man kann so eine Aktion natürlich auch clever finden. Für eine Disqualifikation sehe ich auch keinen Raum, und sonst ist es für die Rennleitung schwierig. ich meine sollen sie das Handbike in den Straßengraben schieben? Das kommt auch nicht so gut ;-)

Im schlimmsten Fall ist für die Zukunft halt die Konsequenz, dass Rollis und Handbiker nicht mehr starten dürfen oder halt schon um 6Uhr morgens ran müssen. Das kann doch auch niemand wollen.

107
DoktorAlbern hat geschrieben:oder halt schon um 6Uhr morgens ran müssen. Das kann doch auch niemand wollen.
Das kann ich mir nicht vorstellen, weil dann die Strecke irrsinnig lang gesperrt sein müsste.
Für eine Disqualifikation sehe ich auch keinen Raum, und sonst ist es für die Rennleitung schwierig. ich meine sollen sie das Handbike in den Straßengraben schieben? Das kommt auch nicht so gut ;-)
Die Regeln erlauben problemlos eine Disqualifikation.

Verwarnung wegen unsportlichen Verhaltens und ohne Verhaltensänderung gibt es die zweite Verwarnung und er ist raus. Bei schweren Verstößen geht es auch ohne Verwarnung.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

108
DoktorAlbern hat geschrieben: nochmal die letzten 2km angeschaut und der Typ "feuert" ihn dann auch an oder sülzt ihn voll.
Dann hast du aber sicher auch die hunderte oder tausende Menschen am Streckenrand gesehen, oder? Und hey, die haben Kipchoge auch "vollgesülzt" oder angefeuert, wer weiss es schon was sie gerufen haben? Unmöglich, sollte man alle verbannen!

Wisst ihr wer wirklich unsportlich war, wenn die Story stimmt? Darüber haben die Kommentartoren während des Rennes gesprochen auf der ARD. Kipchoge!!
Denn er hat vor dem Rennen wohl darum gebeten, dass so unrhythmische Läufer, wie es letztes Jahr wohl einen gegeben hat der - VORSICHT Majestätsbeleidigung - doch bitte nicht eingeladen werden.

Wenn das stimmt, das ist m.E. ein Unding!
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

109
Das mit dem unsportlichen Verhalten ist wie wir sehen recht subjektiv. Da es so offensichtlich war würde ich der Argumentation fast folgen. nur am Ende hilft das ja nix. Dem Typen wird es vermutlich total egal sein ob er disqualifiziert wurde. Er ist 10 Minuten beim Weltrekord und im Fernsehen gewesen. Insofern hilft hier nur die Regeln klarer zu definieren, um dann in Zukunft wirklich sofort einschreiten zu können.

Wenn sowas häufiger vorkommt werden die Veranstalter sich sicher was überlegen ...

111
Man kann es so sehen wie du. Ich sage nur wenn das alle so machen würden wie besagter Teilnehmer, dann würde so ein Wettkampf nicht mehr funktionieren und deswegen sollte es auch unterbunden werden. Bei der Tour de France war das ja früher auch gang und gebe neben den Fahrern her zu laufen und mittlerweile wird da recht strikt vorgegangen.

Außerdem ging es ja nicht in erster Linie darum Kipchoge anzufeuern, sondern sein Ego zu befriedigen.

Naja er wollte halt Weltrekord laufen und dem Veranstalter steht es frei dem nachzukommen oder nicht. Also ich würde da eher den Veranstalter kritisieren wenn er sowas macht. Insgesamt war das Feld doch auffällig schwach dieses Jahr. Wirkte so als ob sehr viel auf den WR ausgerichtet war. Da sollte wohl nix dem Zufall überlassen werden. Ich finde den Wunsch auch komisch, vor allem weil er ja von Anfang an sein eigenes Rennen gelaufen ist. Aber wenn er das als störend empfunden hat, dann kann er den Wunsch ja äußern. Dem besagten Athleten wäre sicher frei gestanden außerhalb der Elite ohne Antrittsprämie und ähnliches an den Start zu gehen nehme ich an.

112
Bastele hat geschrieben:Bei der Übertragung wurden die Armlinge angesprochen- sie dienen wohl zur Kühlung der Arme bzw. Körpertermperatur.

Ups, da war jemand schneller.

Naja, legt Euch mal einen feuchtes Tuch auf den Arm bewegt euch damit 21 km/h. Sollte durch den Fahrtwind bestimmt einen kühlenden Effekt haben oder?!
Und warum ist das kühler als wenn der Schweiß von der Haut geblasen wird? Also ich bezweifle dass das einen nennenswerten Effekt hat, aber wenn er es geil findet dann kaufen es jetzt sicher ein paar Leute ;-)

113
JoelH hat geschrieben:Wenn das stimmt, das ist m.E. ein Unding!
Ich kann mir das sogar sehr gut vorstellen. Wie schon gesagt. Er hat bei dem Rennen nichts dem Zufall überlassen und sein Ziel war ganz klar und mit Ansage der WR. Kipchoges Ziel war nicht mit möglichst vielen, aber langsamer ins Ziel zu laufen. Den WR wollte auch der Veranstalter sehen. Die 3 weltklasse Pacer sind auch keine Selbstverständlichkeit. Daher konnte Kipchoge auch die Bedingungen für sich ziemlich gut aushandeln. Und wenn du mal selbst bei einem PB-Versuch neben einem Mitläufer mit unregelmäßiger Frequenz gelaufen bist, weißt du, wie das einen aus dem Takt bringen kann. Das ist tötlich für die PB. Nur du kannst solche Forderungen leider nicht stellen. :zwinker5:

115
DoktorAlbern hat geschrieben:Und warum ist das kühler als wenn der Schweiß von der Haut geblasen wird? Also ich bezweifle dass das einen nennenswerten Effekt hat, aber wenn er es geil findet dann kaufen es jetzt sicher ein paar Leute ;-)
Den Effekt hast du auch bei kalten Wickeln, die halten auch länger kühl, als wenn du einfach nur einmal Wasser drüber laufen lässt. Ob man es braucht steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt. Aber das Thema erinnert mich daran, dass ich mir auch mal Armlinge anschaffen wollte, wenn es jetzt wieder morgens schweinekalt ist aber dann enorm wärmer wird. Das wollte ich mal testen.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

116
JoelH hat geschrieben:Den Effekt hast du auch bei kalten Wickeln, die halten auch länger kühl, als wenn du einfach nur einmal Wasser drüber laufen lässt.
Physikalisch nicht überzeugend. Die Feuchtigkeit wird schließlich im Gegensatz zu kalten Wickeln nicht von außen aufgebracht, also dem System hinzugeführt, sondern kommt als Schweiß aus dem Körper. Die Verdunstungskälte hängt damit von der Schweißmenge ab, und die wird von der Körperleistung, der Außentemperatur und der Luftfeuchtigkeit bestimmt, alles Konstanten ob mit oder ohne Armlinge. Dass der Schweiß noch durch eine Stofflage am Verdunsten gehindert wird, verbessert den Kühlungseffekt auch nicht.

117
DoktorAlbern hat geschrieben: Naja er wollte halt Weltrekord laufen und dem Veranstalter steht es frei dem nachzukommen oder nicht. Also ich würde da eher den Veranstalter kritisieren wenn er sowas macht. Insgesamt war das Feld doch auffällig schwach dieses Jahr. Wirkte so als ob sehr viel auf den WR ausgerichtet war. Da sollte wohl nix dem Zufall überlassen werden. Ich finde den Wunsch auch komisch, vor allem weil er ja von Anfang an sein eigenes Rennen gelaufen ist. Aber wenn er das als störend empfunden hat, dann kann er den Wunsch ja äußern. Dem besagten Athleten wäre sicher frei gestanden außerhalb der Elite ohne Antrittsprämie und ähnliches an den Start zu gehen nehme ich an.
Natürlich war es auf den WR ausgerichtet. War es letztes Jahr aber auch schon. Dass Adoya so gut wäre, hatte niemand erwartet. Normalerweise würde man auch davon ausgehen, dass mehr sehr gute Läufer Kipchoge pushen und den WR wahrscheinlicher machen. Und das pacing hat ja nicht so geklappt wie geplant.

Es stimmt aber nicht, dass das Feld viel schlechter gewesen wäre als letztes Jahr. Letztes Jahr war Adoya eine Überraschung und dieses Jahr waren mit Kipsang, Tadese, Kipruto Läufer dabei, von denen evtl. schon zu erwarten gewesen wäre, dass sie mit Kipchoge mitgehen.
Nach der absoluten Spitze war es ein bißchen schwächer dieses Jahr, aber nicht viel.
Letztes Jahr bei schlechterem Wetter waren 6 unter 2:10, #14 noch unter 2:15 diesmal 7 unter 2:10 und 12 unter 2:15.
Mein Schulweg war zu kurz...

118
mountaineer hat geschrieben:Es stimmt aber nicht, dass das Feld viel schlechter gewesen wäre als letztes Jahr. Letztes Jahr war Adoya eine Überraschung und dieses Jahr waren mit Kipsang, Tadese, Kipruto Läufer dabei, von denen evtl. schon zu erwarten gewesen wäre, dass sie mit Kipchoge mitgehen.
Tadese eher nicht, aber Kipsang war in 2017 so stark, dass er auch Tokio zu einem 2:03-Kurs machte.
Seitdem haben wir Chicago, Frankfurt (nur dank Kipsang), London, und Tokio als 2:03-Kurse, und Berlin als 2:02-, bzw. jetzt gar als 2:01-Kurs.

Apropos Kipsang, grade nachgeschaut, von den 16 2:03-Zeiten lief
Kipsang 4 (Frankfurt '11, Berlin '13, Berlin '16, Tokio '17)
Kipchoge 2 (London '16, Berlin '17) + 2:01 (Berlin '18)
E. Mutai 2 (Chicago '13, Berlin '14)
Bekele 1 (Berlin '16)
Kimetto 1 (Chicago '13) + 2:02 (Berlin '14)
Makau 1 (Berlin '11)
Adoya 1 (Berlin '17)
Biwott 1 (London '16)
Haile 1 (Berlin '08)
G. Mutai 1 (Boston '11 mit Rückenwind)
Mosop 1 (Boston '11 mit Rückenwind)

D.h., Kipsang hielt sein 2:03-Niveau volle sechs Jahre lang (mit zwischendurch 2x 2:04 in London).

Dazu hatte Kipchoge noch den Olympiasieg und Berlinsieg mit Schuhproblemen, und Kipsang NY-Sieg und Olympia-Bronze mit aufgeweichten Schuhen.
Die beiden sind sozusagen das Gegenstück zu den eher kurzen Marathonkarrieren von Makau und Kimetto.

Ach ja, noch was: es dauerte 5 Jahre, um von 2:04 nach 2:03 zu kommen, 6 Jahre von 2:03 nach 2:02, und jetzt 4 Jahre von 2:02 zur ersten 2:01. So gesehen war der Sprung gar nicht soo extrem - es fehlten nur die Zwischensprünge.
"If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

119
Ja, Tadese hat keinen Marathon gelaufen, der annähernd seinem HM-WR nahekäme. Aber noch am Tag vor dem Rennen hieß es bei Let's Run und anderswo, dass wie im Frühjahr in London die beiden Gruppen, also Kipchoge mit Pacern auf 61 und Kipsang, Kipruto usw. auf 61:30 vermutlich bald zusammen laufen und sich bei einer Pace um 61:15 einpendeln würden. Das war nicht der Fall.
Wie auch immer, man kann nicht sagen, dass Kipchoge, anders als letztes Jahr, bewusst die "Konkurrenz vom Leib" gehalten wurde. So unterschiedlich waren die Besetzungen einfach nicht.
Mein Schulweg war zu kurz...

120
Im letzten Jahr hatten wir doch noch dem Dreikampf Kipchoge - Kipsang - Bekele entgegen gefiebert. Also potentiell starke Konkurrenz gab es in beiden Jahren. Da sehe ich überhaupt keinen Grund zum Meckern.

Insbesondere Kipsang vs. Kipchoge gab es in den letzten Jahren recht oft.
"If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

122
Zak_McKracken hat geschrieben:Physikalisch nicht überzeugend. Die Feuchtigkeit wird schließlich im Gegensatz zu kalten Wickeln nicht von außen aufgebracht, also dem System hinzugeführt, sondern kommt als Schweiß aus dem Körper. Die Verdunstungskälte hängt damit von der Schweißmenge ab, und die wird von der Körperleistung, der Außentemperatur und der Luftfeuchtigkeit bestimmt, alles Konstanten ob mit oder ohne Armlinge. Dass der Schweiß noch durch eine Stofflage am Verdunsten gehindert wird, verbessert den Kühlungseffekt auch nicht.
Du vergisst eine Größe. Die Oberfläche. Je größer diese, desto effektiver die Verdnstung und damit Kühlung. Und Haut hat eine relativ glatte Oberfläche im Vergleich zu einem fädigen Stoff, daher bessere Kühlung wenn man den richtigen Stoff verwendet.
Die Streifen dagegen halte ich für Hokuspokus wenn Sie wirklich der Verwirbelung und nicht der Stabilisierung und Verletzungsprävention dienen.

123
D-Bus hat geschrieben:Tadese eher nicht, aber Kipsang war in 2017 so stark, dass er auch Tokio zu einem 2:03-Kurs machte.
Tokio hat er jedoch nicht ganz alleine zu einem 2:03 Kurs gemacht, ihm kam die neue Streckenführung entgegen. Nur als Randbemerkung, ändert natürlich nichts an der Leistung.

124
Ted86 hat geschrieben:Du vergisst eine Größe. Die Oberfläche. Je größer diese, desto effektiver die Verdnstung und damit Kühlung.
Habe ich nicht vergessen. Was soll "effektive Kühlung" sein? Verdunsten kann in beiden Fällen nur dieselbe Menge Schweiß. Wir reden hier über Konvektion, nicht Konduktion. Die Kühlung wird nicht durch die Oberfläche, sondern durch den Materiestrom bestimmt. Die größere Oberfläche kann also nur eine geringere Totzeit (Regelkonstante tau) bewirken. Bei konstanten Temperaturen und konstanter Geschwindigkeit vollkommen irrelevant.

125
Sehr schön an Kipchoge und speziell bei diesem WR fand ich, dass die besten Zeiten eben nicht durch totale Vorausgabung entstehen. Hart ja, aber ohne diese torkelnde Quälerei wie man das früher immer gesehen hat.

Und wenn dann einige hier schreiben, dass genau dieser fehlende leidende Gesichtsausdruck zeige, dass noch mehr möglich wäre - so liegen sie falsch, im Gegenteil, wer sich verbeisst und verkrampft, der könnte schneller sein.

126
MarioW hat geschrieben:S
Und wenn dann einige hier schreiben, dass genau dieser fehlende leidende Gesichtsausdruck zeige, dass noch mehr möglich wäre - so liegen sie falsch, im Gegenteil, wer sich verbeisst und verkrampft, der könnte schneller sein.
Hat hier im Thread Niemand geschrieben.

127
MarioW hat geschrieben:Sehr schön an Kipchoge und speziell bei diesem WR fand ich, dass die besten Zeiten eben nicht durch totale Vorausgabung entstehen. Hart ja, aber ohne diese torkelnde Quälerei wie man das früher immer gesehen hat.

Und wenn dann einige hier schreiben, dass genau dieser fehlende leidende Gesichtsausdruck zeige, dass noch mehr möglich wäre - so liegen sie falsch, im Gegenteil, wer sich verbeisst und verkrampft, der könnte schneller sein.

+1 ich sehe oft bei Spiegel Kommentaren etc. Genau solche Kommentare so nach dem Motto "der war ja gar nicht platt, sogar noch mit Ehrenrunde". Ich sehe das wie du. Zumal man nicht vergessen darf dass je besser jemand trainiert ist, umso schneller ist er nach einer Leistung wieder erholt. Wenn ein Kipchoge wie in Berlin auf den Boden fällt zeigt das wieviel Kraft das gekostet hat. Für mich persönlich war es der beeindruckenste Lauf den ich je gesehen habe. Pure Dominanz und kein einziges Zeichen von Schwäche. So lange ohne pacer gelaufen einfach Wahnsinn

128
AchatSchnecke hat geschrieben:Hat hier im Thread Niemand geschrieben.
vgl.
forum/threads/124720-Eliud-Kipchoge-läu ... ost2534468
[..]Und dann kommt der Gute so locker-lässig durchs Ziel und könnte wahrscheinlich noch 10 km dranhängen[..]
forum/threads/124720-Eliud-Kipchoge-läu ... ost2534628
[..]obendrauf ist es für mich noch unfassbarer, dass er dabei so ruhig und fast locker wirkt. Ohne jappsen am Schluss, ohne zusammenbrechen hinter der Ziellinie.[..] Es dabei noch locker aussehen zu lassen, ist die hohe Kunst.[..]
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

129
Aber das Thema erinnert mich daran, dass ich mir auch mal Armlinge anschaffen wollte, wenn es jetzt wieder morgens schweinekalt ist aber dann enorm wärmer wird. Das wollte ich mal testen.
Haben sicherlich magische Wirkung... :D

131
Durchbeißerin hat geschrieben:Haben sicherlich magische Wirkung... :D
So wie die Nasenpflaster, die in den 90ern im Ausdauersport so gut wie unverzichtbar waren?

Oder die Schweißbänder, ohne die in den 80ern nix ging (am besten in Trigema-Rot-Weiß-Blau)?

Im Ernst: Er fühlt sich mit den Dingern offensichtlich wohl, fast alle anderen Spitzenläufer tragen sie -wenn überhaupt- nur bei Kälte und die werden es garantiert auch ausprobiert haben. Es ist halt individuell und eine allgemeine Verbesserung muss man nicht unbedingt erwarten. Vermutlich hängt es auch ganz konkret davon ab, wieviel derjenige schwitzt.

Es gibt ja auch einige Spitzenläufer, für die bei entsprechendem Wetter eine Sonnenbrille und/oder Kappe unverzichtbar ist, bei anderen würde sie nach 500m in die Ecke fliegen...
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

132
Hier mal die Splits von Kipchoge und Kipsang im Vergleich (Quelle: Internetseite Berlin-Marathon). Ich finde ja, im Trubel um Kipchoges Wahnsinnszeit ging etwas unter, dass Kipsang dann doch mit überraschend viel Rückstand auf seinen Landsmann ins Ziel kam, oder nicht?

Seinen Zenit hat er zwar altersbedingt sicherlich überschritten und von Beginn an war klar, dass er nicht mit Kipchoge mitgehen kann, aber ich fand es schade, dass es "nur" eine 2:06:48 wurde, obwohl er gerade nicht den Fehler machte, sich auf Kipchoges Pace einzulassen und dennoch zu Beginn das Tempo des alten WR lief (was ich dieses Jahr gerade so interessant fand). Falls er natürlich irgendwelche Beschwerden hatte, von denen ich nichts weiß, nehme ich alles zurück :) ).
10km: 35:41 (Deulux-Lauf, Langsur 2022)
HM: 1:19:11 (Route du Vin 2022)
M: 2:55:45 (Bienwaldmarathon 2023)

133
ruca hat geschrieben:Im Ernst: Er fühlt sich mit den Dingern offensichtlich wohl,
Ich denke auch, dass es ein individuelles Ding ist. Nike wird es freuen, da der Absatzt von den Dingern garantiert jetzt steigt. Ich fand die auf dem Fahrrad immer gut, beim Laufen konnte ich mich damit nie anfreunden. Ich komme auch mit Hanschuhen und ärmellosen, dünnen Windstopper bis 5 Grad recht gut klar. Die kann man zur Not auch noch in die Hose 'stopfen'.

134
ruca hat geschrieben: Es gibt ja auch einige Spitzenläufer, für die bei entsprechendem Wetter eine Sonnenbrille und/oder Kappe unverzichtbar ist, bei anderen würde sie nach 500m in die Ecke fliegen...
Ich habe mir in diesem Sommer erstmals einen Sonnenbrand auf der Kopfhaut geholt. :tocktock: Wenn das Haar lichter wird :peinlich: , wirken Kappen magischer Weise wie Wunder. :geil: :hihi:
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

135
Zak_McKracken hat geschrieben:Habe ich nicht vergessen. Was soll "effektive Kühlung" sein? Verdunsten kann in beiden Fällen nur dieselbe Menge Schweiß. Wir reden hier über Konvektion, nicht Konduktion. Die Kühlung wird nicht durch die Oberfläche, sondern durch den Materiestrom bestimmt. Die größere Oberfläche kann also nur eine geringere Totzeit (Regelkonstante tau) bewirken. Bei konstanten Temperaturen und konstanter Geschwindigkeit vollkommen irrelevant.

Ich besitze und besaß schon diverse Armlinge zum Laufen und Radeln. Bei mir haben die Dinger immer massiv gewärmt. Wenn das bei Kipchoge kühlt, dann muss da irgendein "Hokuspokus" drin sein oder es ist einfach Placebo.

Die einzige Überlegung die mir gestern kam ist ob die weißen Stulpen bei Dunkelhäutigen was bringen. Es war ja sonnig und evrl ist dass dann etwas angenehmer wenn die Sonne teilweise reflektiert wird. Aber das muss auch erstmal kompensieren was er sonst durch Wärmestrahlung abgeben kann. Also in Summe kann ich mir weiter nur sehr schwer vorstellen wie solch Dinger kühlen sollen.

136
Sonnenbrille wird dann zum Style-Element. Das hat Pflieger, glaube ich, mal offen zugegeben. Und einer der älteren Ingebrigstens ist vor ein paar Jahren bei der Hallen-EM mit Sonnenbrille gelaufen...
Mein Schulweg war zu kurz...

137
DoktorAlbern hat geschrieben:Ich besitze und besaß schon diverse Armlinge zum Laufen und Radeln. Bei mir haben die Dinger immer massiv gewärmt. Wenn das bei Kipchoge kühlt, dann muss da irgendein "Hokuspokus" drin sein oder es ist einfach Placebo.

Die einzige Überlegung die mir gestern kam ist ob die weißen Stulpen bei Dunkelhäutigen was bringen. Es war ja sonnig und evrl ist dass dann etwas angenehmer wenn die Sonne teilweise reflektiert wird. Aber das muss auch erstmal kompensieren was er sonst durch Wärmestrahlung abgeben kann. Also in Summe kann ich mir weiter nur sehr schwer vorstellen wie solch Dinger kühlen sollen.
Sehe ich auch so, was aber sein kann, ist dass die Armmuskulatur im Sinne einer Kompression weniger ermüdet und dadurch seinen Laufstil mit der optimalen Armarbeit über 42 km halten kann.

138
farhadsun hat geschrieben:was aber sein kann, ist dass die Armmuskulatur im Sinne einer Kompression weniger ermüdet und dadurch seinen Laufstil mit der optimalen Armarbeit über 42 km halten kann.
Meines Wissens ist die Muskulatur im Unterarm ausschließlich für Hand und Finger zuständig. Ich habe zwar Muskelkater an den erstaunlichsten Stellen, aber Kompression für die Unterarme?

Vielleicht war ihm das Wetter ja auch wirklich einfach etwas zu kühl.

139
Im Vorfeld schrieb irgendwo jemand, dass viele Kenianer ziemlich empfindlich bzgl. Temperaturunterschiede seien. Sie sind anscheinend ein relativ enges Temperaturspektrum (wie eben in Iten oder wo sie sonst trainieren/leben) gewohnt und alles andere würde schnell als zu warm/zu kalt empfunden.
Insofern könnte es beim Start tatsächlich frisch für Kipchoge gewesen sein. Er trug ja auch eine eng anliegende "Radlerhose", keine "Sprinterhose".
Mein Schulweg war zu kurz...

140
Zak_McKracken hat geschrieben:Meines Wissens ist die Muskulatur im Unterarm ausschließlich für Hand und Finger zuständig. Ich habe zwar Muskelkater an den erstaunlichsten Stellen, aber Kompression für die Unterarme?

Vielleicht war ihm das Wetter ja auch wirklich einfach etwas zu kühl.
Die Armlinge gehen schon etwas höher als der Ellbogen, und die Kompression (Alles Spekulation da noch nicht selbst probiert) würde die Durchblutung auch oberhlab des Ellbogens verbessern, da das Blut kürzer im unteren Bereich verweilt und nach oben transportiert wird. Ich kriege jedenfalls bei längeren Läufen schon Ermüdungserscheinungen im gesamten Armbereich, v.a. Unterarm und Handgelenkbereich, OK meine Arme weisen kaum Muskulatur auf :peinlich: , das könnte auch daran liegen.

141
Ich habe das Rennen nicht gesehen, würde zu den Armlingen aber behaupten dass sie eher wärmen wenn es nur um den Schweiss geht, sie kühlen aber definitiv wenn man an den Getränkeposten etwas Wasser drüber giesst.
Ob er das gemacht hat kann ich nicht sagen, würde es aber vermuten. Ev. hat er sie auch nur vor dem Start nass gemacht.

Während das "Kühlwasser" auf der Haut innert Sekunden runtertropft und der Rest verdunstet, speichern die Armlinge die Feuchtigkeit und geben sie langsam ab. Das funktioniert auch bei Geschwindigkeiten unter 21km/h :zwinker5:

143
Fire hat geschrieben: sie kühlen aber definitiv wenn man an den Getränkeposten etwas Wasser drüber giesst.
Ob er das gemacht hat kann ich nicht sagen, würde es aber vermuten. Ev. hat er sie auch nur vor dem Start nass gemacht.
An den Getränkeposten bekam er von seinem Betreuer seine persönliche Flasche mit Spezialgemisch gereicht (der Jubel vom Betreuer über die geglückte Übergabe war jedesmal sehenswert). Wasser zum Drübergießen hatte er gar nicht.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

144
ruca hat geschrieben:An den Getränkeposten bekam er von seinem Betreuer seine persönliche Flasche mit Spezialgemisch gereicht (der Jubel vom Betreuer über die geglückte Übergabe war jedesmal sehenswert). Wasser zum Drübergießen hatte er gar nicht.
Das fand ich auch klasse.

146
ruca hat geschrieben:Es gibt ja auch einige Spitzenläufer, für die bei entsprechendem Wetter eine Sonnenbrille und/oder Kappe unverzichtbar ist, bei anderen würde sie nach 500m in die Ecke fliegen...
Bei der EM hatte ich mich da schon gewundert, dass die deutschen allesamt mit diesen dämlichen gelben Kappen den Marathon gelaufen sind. :confused:
JoelH hat geschrieben:@Fire
schau mal in die ARD Mediathek, dort war der Marathon am WE abrufbar in mehreren Teilen. Weiß allerdings nicht wie lange die den Kram vorhalten.
Bis 16.09.2019. Also genügend Zeit für genaue Analysen :wink:
Don't be scared of failure,the only failure is never to try!

148
Lilly* hat geschrieben:Zu den Armlingen: Vielleicht rätseln wie hier blöd rum und sie haben null Funktion.

Außer für Nike. *pling* *pling* *pling* :D
Du formulierst meine implizierte Arbeitshypothese. Über den Kram mit der Haifischhautoberfläche könnte ich mich kringeln... :D

149
DoktorAlbern hat geschrieben:Ich besitze und besaß schon diverse Armlinge zum Laufen und Radeln. Bei mir haben die Dinger immer massiv gewärmt. Wenn das bei Kipchoge kühlt, dann muss da irgendein "Hokuspokus" drin sein oder es ist einfach Placebo.

.
Beim IM Hawaii sieht man die Armlinge doch zu Hauf. Wärme braucht da sicher keiner.
Remember pain is just the french word for bread

150
Spandelles hat geschrieben:Beim IM Hawaii sieht man die Armlinge doch zu Hauf. Wärme braucht da sicher keiner.
Vielleicht Schutz vor Sonnenbrand, ohne sich ätzende Sonnencreme auftragen zu müssen?
Antworten

Zurück zu „Laufsport allgemein“