Banner

Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67855
Christoph83 hat geschrieben: 30.09.2023, 11:00 22,5km @4:03 77% Hfmax mit 10min @4:26 + 70min @4:03 + 10min @3:40
Sowas zählt bei Garmin wohl nicht als Training.
Mir wurde abends von meiner Forerunner zu meinem ruhigen Tag, der meine Erholung beschleunigt, gratuliert :gruebel: :noidea:

Also heute dann (hoffentlich) richtiges Training mit dem Langen Lauf: 34km @4:07 78% Hfmax
Schön gleichmäßig gelaufen, ohne EB oder sonstigen Schnickschnack.

Edit: Direkt noch der Wochenüberblick hinterher
Tag Was Details Anmerkungen
Mo: Laufen 10km @4:30 69% Hfmax Lockerer Lauf GA1
Di: Gravel
Gravel
60,1km in 2:16h 163W 60% Hfmax
61,5km in 2:28h @146W 56% Hfmax
Pendeln
Pendeln
Mi: Laufen
Laufen
13,5km @4:29 68% Hfmax
16,7km @3:57 80% Hfmax mit 2-8-6-4-2min @3:26 2min TP @4:29
Lockerer Lauf GA1
Tempotreppe abwärts
Do: Laufen 20,5km @4:27 71% Hfmax MLR
Fr: Gravel
Gravel
57,6km in2:16h 162W 59% Hfmax
57,6km in 2:16h @168W 61% Hfmax
Pendeln
Pendeln
Sa: Laufen 22,5km @4:03 77% Hfmax mit 10min EB @3:40 Halblanger Lauf mit Endbeschleunigung
So: Laufen 34km @4:07 78% Hfmax Langer Lauf
==> Laufen
Gravel
117,1 km in 8:13h @4:13 75% Hfmax
236,8km in 9:16h @160W 59% Hfmax
17:30h – 1.201 TRIMP - 872 TSS
Marschroute vom Coach: Konzentration auf die QTE und den LaLa, Rest nur noch wirklich lockere Fülleinheiten, Rad auch möglichst locker.
Woche lief richtig gut, die beiden Läufe Samstag und Sonntag am schnelleren Ende der Vorgabe gelaufen, bzw. sogar etwas zu schnell. QTE und LaLa aber auch alle mit Carbonschuhen. Heute mit den Alphafly. Das hat mich allerdings den rechten großen Zehennagel gekostet. fing nach 25km an zu drücken und ist jetzt komplett blau. Wollte die Schuhe eventuell in Frankfurt einsetzen, überlege aber jetzt doch auf die Vaporfly zu setzen.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67856
Wochenzusammenfassung
Wann?Was?GesamtDetails
MontagDauerlauf8.23 km @ 5:13/km-
MittwochWiederholungen in 3k-Pace
10 x (400 m @ 4:10/km, 400 m TP)
15.19 km @ 5:12/km1:36.7 - 1:40.6
DonnerstagDauerlauf8.43 km @ 5:23/km-
SamstagDauerlauf8.19 km @ 5:19/km-
SonntagLanger Lauf21.76 km @ 5:22/km-
Gesamt-61.80 km @ 5:18/km-
Diese Woche musste ich ein bißchen umplanen, da am Dienstag viel Gartenarbeit angesagt war. Dementsprechend habe ich meinen ersten Lauf der Woche schon am Montag, ein Tag nach dem langen Lauf, absolviert. Das ist vom Tempo ein wenig eskaliert. :nee:
Am Mittwoch gab es dann die übliche schnelle Einheit, wobei ich diese auf meiner Medium Long Run Strecke gemacht habe. Den Vortrag spürte ich in den Knochen, aber die schnellen Abschnitte waren kein Problem.
Ansonsten war der lange Lauf heute richtig gut. Die angenehmen Temperaturen haben den Puls wohl in Tiefschlaf versetzt: 76% maxHF durchschnittlich ist für mich recht wenig, insbesondere bei einem langen Lauf von fast zwei Stunden und mit knapp 200 Höhenmeter. Ansonsten werde ich die Saisonpause bald beenden und den Umfang langsam in der Grundlagenphase erhöhen.
Persönliche Bestzeiten: 5k - 21:36 (09/2023) / 20:36* (02/2024) 10k - 41:23 (02/2024), HM - 1:34:40 (02/2023), M - 3:26:26 (04/2023)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67857
Christoph83 hat geschrieben: 01.10.2023, 12:05Wollte die Schuhe eventuell in Frankfurt einsetzen, überlege aber jetzt doch auf die Vaporfly zu setzen.
Aufgrund von (mutmaßlich) sehr unterschiedlichen Laufstil, und da sowieso extrem individuell, nicht wirklich übertragbar, aber nachdem ich die 2022er Saison mit dem Alphafly 1 gelaufen bin, bin ich jetzt in Berlin mit dem Vaporfly V3 gelaufen. Und prinzipiell bereue ich diese Entscheidung kein bisschen, von Anfang bis Ende ein gutes Laufgefühl, keinerlei orthopädischen Probleme, keine Scheuerstelle am Achillesfersenansatz (da hatte ich mit dem Vaporfly 1 massive Probleme) und irgendwie abgebremst hat der Schuh mich offenbar auch nicht. :daumen: Dafür hatte ich aber mal wieder ein komplett neues Problem, weniger beim Marathon selbst, jetzt aktuell aber ziemlich nervig: Auf einer Seite (:gruebel:) habe ich mir unten auf der Ferse eine großflächige Blase geholt, so richtig schön unter der Hornhaut, so dass die Blase nicht mal wirklich sichtbar ist, sich aber bei jedem Auftreten schmerzhaft bemerkbar macht. :nene: :klatsch:

@Training
Um zumindest noch die 50WKM voll zu bekommen #rotelaterne, heute als "langer" Lauf einfach wieder komplett unspektakulär einfallslos einen Halbmarathon im Wohlfühltempo gejoggt. 21.5km 149HM @4:54/km :noidea:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67858
Starke Woche, Christoph!
Zu den Nike-Schuhen kann ich nichts schreiben mangels Erfahrungswerte. Bin die letzten beiden Marathons (Hannover & Münster) und sogar den Hermannslauf in den Asics MetaspeedSky+ gelaufen u. war damit sehr zufrieden (obwohl die mir doch etwas weniger Speed im WK gebracht haben als erhofft,- aber das hatte wohl andere Gründe, lag sicher nicht an den Tretern).
Heute nach 4 Wochen wieder der erste echte LDL: 26km@5:01/km (ca. 80HM).
Das war besonders muskulär noch recht herausfordernd u. die längere Pause machte sich noch bemerkbar.
Erste Hälfte noch zurückhaltend in 5:08/km; 2. Hälfte dann leicht forciert in 4:54/km.
Gegen Ende wurde es dann schon ziemlich anstrengend mit recht hoher HF,- aber hatte ich eigentlich erwartet.
Die Woche:
MO.: Trainingspause
DI.: 16km@4:52/km (lockerer DL1,- 2. Hälfte zügiger)
MI.: 15km@5:03/km (DL1)
DO.: Pause bzw. nur Gehen u. etwas radeln
FR.: 16km@4:46/km (locker bis zügig, 2. Hälfte mittelintensiv). Letzte 3km near MRT
SA.: ca. 8km Recovery,- am Ende 8 Strides zwischen ca. 60 und max. 100 Meter)
So.: 26kmLDL@5:01/km (80HM).
Gesamt ca. 85Km Laufen
Also recht unspektakuläre Grundlagenwoche. Mal sehen, evtl. mache ich am DI. wieder Bahntraining mit vornehmlich kurzen Intervallen (ich denke da an 200er bis 400er),- sowas habe ich länger nicht mehr gemacht.
Am 05.11. werde ich noch (wie in jedem Jahr) an einem lokalen, gut besetzten Halbmarathon teilnehmen.
Den Rothaarsteig-Marathon am 21.10. habe ich nun doch gecancelt,- habe das Gefühl, dass ich dafür noch nicht wieder bereit sein werde (u. das Ergebnis/Performance mich dann mutmasslich enttäuschen würde) u. mir ohnehin terminlich was dazwischen gekommen ist.
Die Zeiten wie in 2019, wo ich innerhalb von 9 Wochen 3 harte Wettkämpfe gelaufen war (2 Marathons und ein Halbmarathon), sind wohl ohnehin vorbei,- ganz so bekloppt bin ich heute wohl doch nicht mehr ... :P

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67859
iss grad so ruhig hier, da kann Susi ja ooch mal widder ihren Senf... zumindest zum Thema
Dude_CL hat geschrieben: 01.10.2023, 13:09Gartenarbeit
... :gruebel: eben mal versucht zu überschlagen:

Laut Rennanneliese aktuell -> knapp 18 Tage "Gardening" bisher in 2023 :noidea:
Macht, falls ich jetzt nicht gerade einem altersbedingten Anfall von Dyskalkulie unterlegen bin ca. 11 Wochenstunden im Schnitt (Sommer mehr / Winter weniger...) :rolleyes: dazu bissi Radeln & sonst fastnixanderes :klatsch:

Früher war alles viel früher :peinlich: ( aber das wird schon :D)
Vanitas, Vanitatum Et Omnia Vanitas...
Rennanneliese

PB List sub3h20er & the rules for de Offnahme in the Hitliste

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67860
Bei Christophs Läufen wird man ja schon neidig. Bin mit meiner Woche aber auch im Reinen. Der TDL ging gut und der Lala war für meine Verhältnisse fantastisch. Wetter so genial, sodass ich ihn sogar auf 36km ausgedehnt habe: 5:05/km @77% HFmax. Kaum Drift, muskulär absolut problemlos. Ich habe die zarte Hoffnung, dass die überfällige Formsteigerung nun langsam kommt.

wenn nur nicht alles um mich herum gerade krank werden würde... :motz:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67861
Garmin ist wieder gehacked, oder ? :teufel:

Starke Wochen wieder. Schön, dass dkf auch wieder mitholzt und Christoph mit echt geiler Formkurve. :daumen:

Derweil Grüsse von der Grablichtfraktion. :D

Wobei ich immerhin in der Woche mal 4 Läufe hinbekommen habe. Die Vo2max ist zwar weiterhin bei - 6 Punkten zur Topform zementiert, Pace und Laufgefühl schleichen sich aber homöopathisch aufwärts und die Achillessehne war heute bei Treppenübung und Lauf so gut wie nie. Also blos nix riskieren und weiter tschoggn. :peinlich:

Rad nix besonderes, nur locker kurbeln und bisserl Schwimmen, wobei ich da mit der Technik bzw. Trainerin ein gutes Gefühl habe, next Meeting nächsten Freitag.

Mo: 59 min Joggen@5:44 + 27min Rumpfstabi
Di: Zwift Meetup 70min @146W +60 Min @ 130W
Mi: M: 1700m schwimmen + 59min Joggen.@ 5:35
Do: 35min Kraft/Stabi
Fr: 1600m Schwimmen + 59 min joggen @5:36
Sa: 2h:35/65km Rad locker @ 130W
so: 45min Joggen @5:39 + 2h:53 Rad / 72km @130W + 30min Stabi

Rad: 298 km
Laufen 40km
Schwimmen 3.300m
Stabi/Kraft 1,5h
TSS 850

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67862
So viele an Bord, Prima :daumen:
Habe hier zwischendurch oft mitgelesen, konnte allerdings kaum trainieren. Da muss ich mir doch auf die alten Tage noch C# unter .NET aneignen... welch ein Resourcenfresser :nee:

Tolle Wochen mal wieder von allen.
Wo der @Christoph83 leider gerade erwischt wurde: Wer sich den Luxus leisten kann und sich WK-Schuhe ins Regal stellt... Meiner einer nimmt die eine halbe Nummer kleiner als Trainingsschuhe. Dann sitzen die schön eng, schlabbern nicht rum und gibt Sicherheit. So zumindest bei mir... gilt ja nicht für alle und jeder ist da sicherlich etwas anders aufgestellt.
Trotzdem gute Besserung dem Zeh, drücke die Daumen das er hält.

Einige aus der dienstagslaufgruppe waren heute zu Wettkämpfen in Köln und Bremen. Alle zum HM. Einer von der Bremer Truppe ist übrigens mit den aktuellen Nimbus dort an den Start gegangen. Durchschnitsspace 4:05/km, er meinte das der sich tapfer geschlagen hat gegen den Alphafly :zwinker5:

Meine Woche war überwiegend von Projektarbeit geprägt. Dabei kam ein wenig Nostlgie auf, denn mit unserem Dienstältesten Softwareentwickler haben wir einen alten Dienst überarbeitet, welcher eigentlich für einen Kunden aus der Schweiz entwickelt wurde. Ich wunderte mich das dieser Handler dafür genutzt wurde, der Softwareentwickler meinte noch scherzhaft nebenher "ganz sterben will er nicht" :D Dieser Handler/Dienst hat uns damals 2012 viele sorgenvolle Stunden bereitet.

Hier meine Woche im Überblick:
WannWasWievielHFMAX
Mo.Easy11,1Km@5:33/km72%
Di.Dauerlauf9,1Km@5:14/k173%
Mi.nix
Do.nix
Fr.nix
Sa.Langer Lauf, zweite Hälfte schneller22,6Km@5:35/k171%
So.Dauerlauf GA1-2 bei sommerlichen Temperaturen11,2Km@5:14/km77%
Ergeben insgesamt laufend 54,1WKM bei 5:27/km im Schnitt und 72% HFMAX. TRIMP 402.
Besonders der Lange Lauf hat echt mal wieder viel Freude bereitet. Hatte ich lange nicht mehr gemacht, dazu gb es wirklich traumhaftes Wetter hier in Flandern bei Brügge. Ist auch eher so ein Bummellauf geworden mit Pinkelpausen und Fotostopps.
Mein Infekt scheint auch so gut wie abgeklungen zu sein, zumindest gibt es keine akuten Schmerzen mehr nach dem Absetzten der Medikation. Auch die Leistenprobleme sind derzeit nicht zu spüren. In den mitgenommenen Paar Laufschuhe habe ich Solestar Einlagen drin. Ob nun diese allein etwas bewirkt haben, stelle ich ml in Frage, aber zumindest tragen diese zur Genesung mit bei. So zumindest mein Eindruck dazu.

Wünsche einen guten Wochenstart und gönne euch, wo möglich, einen schönen Brückentag.
Bild

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67866
Antracis hat geschrieben: 01.10.2023, 21:44 und Christoph mit echt geiler Formkurve. :daumen:
Wobei die Formkurve seit Ende August wieder rückläufig ist (-2 eff. VO2Max). Passt aber gut zur genau umgekehrt verlaufenden Gewichtskurve (+4kg). :klatsch:
Ab heute dann disziplinierte Ernährung für die nächsten Wochen.
Gestern gab es nochmal gegrillte Schweinshaxe vom Drehspieß mit Pommes :peinlich:
Antracis hat geschrieben: 01.10.2023, 21:44 Die Vo2max ist zwar weiterhin bei - 6 Punkten zur Topform zementiert, Pace und Laufgefühl schleichen sich aber homöopathisch aufwärts und die Achillessehne war heute bei Treppenübung und Lauf so gut wie nie.
Bei mir dümpelte die eff. VO2Max so einen Monat auf dem niedrigen Niveau herum, um dann doch recht rasant anzusteigen.
Kommt also noch. Die anderen aufgezählten Punkte sind momentan ja eh wichtiger.
Sieht meiner Meinung nach gut aus bei Dir.
Steffen42 hat geschrieben: 02.10.2023, 07:45 Und Ihr so?
Spontan doch ins Büro und keinen Brückentag eingelegt, wie eigentlich geplant...
57,3km in 2:18h @153W 57% Hfmax

Dadurch natürlich auch ungeplante 115km Radfahren, der Coach wird begeistert sein :D
Dafür aber wirklich betont locker, soll ja heute auch noch ein kurzer Lauf absolviert und morgen gedoppelt werden.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67867
Christoph83 hat geschrieben: 02.10.2023, 08:19 Wobei die Formkurve seit Ende August wieder rückläufig ist (-2 eff. VO2Max). Passt aber gut zur genau umgekehrt verlaufenden Gewichtskurve (+4kg). :klatsch:
:traurig: Mein VO2max (nach runalyze) war beim Marathon ja auch fast 3 Punkte niedriger als zum Höhepunkt der Vorbereitung. :klatsch: Hat aber trotzdem zur deutlichen PB gereicht, besteht also noch Hoffnung. :D

Christoph83 hat geschrieben: 02.10.2023, 08:19 Bei mir dümpelte die eff. VO2Max so einen Monat auf dem niedrigen Niveau herum, um dann doch recht rasant anzusteigen.
Je nachdem auf welchen Wert man genau schaut sollte man auch nicht vergessen, dass das meist ein Durchschnittswert über einen längeren Zeitraum ist. Beim runalyze "Effektiver VO2max" z.B. über die letzten 30 Tage. Gerade in Zeiträumen mit schneller Veränderung der Form hinkt der Wert daher der tatsächlichen Entwicklung immer etwas nach.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67868
Christoph83 hat geschrieben: 02.10.2023, 08:19
Wobei die Formkurve seit Ende August wieder rückläufig ist (-2 eff. VO2Max). Passt aber gut zur genau umgekehrt verlaufenden Gewichtskurve (+4kg). :klatsch:
Ab heute dann disziplinierte Ernährung für die nächsten Wochen.
Gestern gab es nochmal gegrillte Schweinshaxe vom Drehspieß mit Pommes :peinlich:
Das wird schon. Wobei Gewicht auch bei mir ein nerviges Thema ist. Dümpel so zwischen 71 und 72 Kg rum und WK Gewicht ist eigentlich 68Kg. Ist aber glücklicherweise Offsaison und ich hab noch 40 Wochen bis Roth. :D
Drücke Dir die Daumen für die Hüften. :wink:


Bei mir dümpelte die eff. VO2Max so einen Monat auf dem niedrigen Niveau herum, um dann doch recht rasant anzusteigen.
Kommt also noch. Die anderen aufgezählten Punkte sind momentan ja eh wichtiger.
Sieht meiner Meinung nach gut aus bei Dir.
Bin auch nicht unzufrieden, falls das so rübergekommen sein sollte. Am Wichtigsten ist die Sehne und da läuft es zwar langsam aber stetig und in die richtige Richtung. An die Tatsache, dass ich immer mal wieder in heftige Leistungslöcher falle, muss ich mich halt gewöhnen. Die Kehrseite ist ja die Fähigkeit zur (leider bisweilen zu) steilen Formentwicklung, also alles gut.

Zudem sind meine Pulswerte aktuell etwas zu hoch, weil Handgelenksmessung und Warten auf neuen Pulsgurt. Mit dem gehts vermutlich gleich +1 Punkt hoch. :D


Aktuell ist das ja noch reinkommen. Die Grundlagenphase beginnt ja erst Mitte Oktober.

Spontan doch ins Büro und keinen Brückentag eingelegt, wie eigentlich geplant...
57,3km in 2:18h @153W 57% Hfmax

Dadurch natürlich auch ungeplante 115km Radfahren, der Coach wird begeistert sein :D
Dafür aber wirklich betont locker, soll ja heute auch noch ein kurzer Lauf absolviert und morgen gedoppelt werden.
Sehr gut, da kann ich dann notfalls mit dem Finger auf Dich zeigen. :teufel:
Steffen42 hat geschrieben: 02.10.2023, 07:45 Und Ihr so?
Heute Ruhetag, wie vom Coach verordnet. :P

Und heute Abend Essen gehen mit Kollegen :peinlich: #wettkampfgewichtissesnichtgerade

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67869
Dartan hat geschrieben: 02.10.2023, 09:13 Je nachdem auf welchen Wert man genau schaut sollte man auch nicht vergessen, dass das meist ein Durchschnittswert über einen längeren Zeitraum ist. Beim runalyze "Effektiver VO2max" z.B. über die letzten 30 Tage. Gerade in Zeiträumen mit schneller Veränderung der Form hinkt der Wert daher der tatsächlichen Entwicklung immer etwas nach.
Stimmt natürlich unter Normalbedingungen.
Nach einer Verletzungsphase sind allerdings kaum oder manchmal sogar gar keine alten Läufe mehr in der Berechnung drin und daher ist der Wert dann nicht mehr ganz so träge, wie bei (fast) täglichem Training. Anti hatte da zu Beginn des Wiedereinstiegs bestimmt nur ne Handvoll Läufe in der Berechnung drin, war ja auch noch der Norwegenurlaub ohne Laufen in den Zeitraum.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67870
Christoph83 hat geschrieben: 02.10.2023, 09:35 Stimmt natürlich unter Normalbedingungen.
Nach einer Verletzungsphase sind allerdings kaum oder manchmal sogar gar keine alten Läufe mehr in der Berechnung drin und daher ist der Wert dann nicht mehr ganz so träge, wie bei (fast) täglichem Training. Anti hatte da zu Beginn des Wiedereinstiegs bestimmt nur ne Handvoll Läufe in der Berechnung drin, war ja auch noch der Norwegenurlaub ohne Laufen in den Zeitraum.
Letztlich ist für mich der langfristige Anstieg bedeutsam, der sagt a.e. etwas aus. Die aktuellen 53 spiegeln das wirklich miese Laufniveau. Peak war bisher wie gesagt 59. Wenn ich zum Jahreswechsel wieder bei 56-57 stehe, wäre das schon super.

Aber wie gesagt, aktuell gehts vor allem um Entwicklung der Sehnenbelastubarkeit. Da ist der Plan in Absprache mit der Physio die nächsten beiden Wochen noch locker traben und dann vorsichtig mit schnelleren Minutenbelastungen anzufangen, wobei "schneller" den Bereich um 5er-Schnitt meint. :D Selbst LaufABC lassen wir aktuell noch weg, weil auch da ja schnell größeren Kräfte auf die Sehne wirken.

Aber letztlich alles Schwungholen für die Topform. :teufel:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67871
movingdet65 hat geschrieben: 01.10.2023, 17:53 Bin die letzten beiden Marathons (Hannover & Münster) und sogar den Hermannslauf in den Asics MetaspeedSky+ gelaufen u. war damit sehr zufrieden
Den habe ich auch noch auf meiner Liste der zu kaufenden Schuhe :D
Asics passen mir fast immer gut und laufe ich schon immer gerne, aktuell DS-Trainer 26, Novablast 2 und Noosa Tri 14.
Überlege gerade den zu ordern, um den am Sonntag noch beim LaLa zu testen.
Hast du noch andere Asics Schuhe und fallen die Metaspeed gleich aus von der Größe? (können sich auch gerne andere mit Erfahrungswerten melden)

Alternativ hätte ich halt noch die Vaporfly Next% im Schrank mit denen ich schon Marathon gelaufen bin, sowie den Adios Pro 2 (erprobt bis Halbmarathon) und einen neuen Endorphin Pro (glaube den 2er).
Den Adidas laufe ich auch im Training bei QTE, genauso einen Endorphin Pro 1, der allerdings schon 700km auf dem Buckel hat und daher wahrscheinlich nicht mehr voll wettkampftauglich ist.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67872
Christoph83 hat geschrieben: 02.10.2023, 09:51 Den habe ich auch noch auf meiner Liste der zu kaufenden Schuhe :D
Asics passen mir fast immer gut und laufe ich schon immer gerne, aktuell DS-Trainer 26, Novablast 2 und Noosa Tri 14.
Überlege gerade den zu ordern, um den am Sonntag noch beim LaLa zu testen.
Hast du noch andere Asics Schuhe und fallen die Metaspeed gleich aus von der Größe? (können sich auch gerne andere mit Erfahrungswerten melden)
Den Metaspeed Sky+ mag ich auch sehr gerne, ist wohl mein aktuell zweit-liebstes Carbonplatten Modell nach dem Vaporfly. :daumen: Läuft sich imho ein klein wenig anders als Vaporfly & co, was jetzt aber nicht zwingend negativ ist. Während die Nikes irgendwie was von Trampolin haben, habe ich bei den Asics das Gefühl dass die deutlich mehr auf den Effekt der Rocker-Sohle setzen und das Abrollen deutlich mehr fokussiert wird.

Größenvergleich zu anderen Modellen müsste ich heute Abend mal schauen, auswendig kenne ich die Größen leider gerade nicht. :gruebel:

(Der Vollständigkeit halber: Adios Pro 2: Eigentlich ziemlich flott, aber nicht mit meinem Laufstil kompatibel; Adizero Pro: Entwicklung am Markt vorbei; Endorphin Pro 1&2: Beste Allrounder, aber der aller letzte Kick fehlt im Vergleich; Hoka Carbon X 1: Sorry, ziemlicher Schrott. :noidea:)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67873
Dartan hat geschrieben: 02.10.2023, 10:10 Größenvergleich zu anderen Modellen müsste ich heute Abend mal schauen, auswendig kenne ich die Größen leider gerade nicht. :gruebel:
Auswendig wüsste ich das auch nicht. Da ich aber alle Schuhe bei Runalyze einpflege, schreibe ich da immer die Größe direkt mit bei.
Da kann ich schnell mal nachgucken, welchen Schuh ich in welcher Größe habe/hatte.
So habe ich schnell den Überblick, dass ich bis jetzt alle Asics-Schuhe ausnahmslos in 46 hatte.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67875
Der Form halber: keine QTE, einen mini-LR pro forma, keinen MLR, ständig na nix. #rotelaterne
Project Pie: Woche 16/18
Mo: mo 12,12 km @5:30; na 0:45 Hanteln
Di: mo 30,30 km @5:14; na nix :peinlich:
Mi: mo 10,10 km @5:40; na nix außer Reiten und Tanzen :tocktock:
Do: mo 14,14 km @5:18; na nix :klatsch:
Fr: mo 12,12 @5:15, darin 6 Steigerungen; na nix :weinen:
Sa: mo 15,15 km @5:25; na nix außer Hochzeitstanzen
So: mo 9,09 km @5:55; na 1:12 Rad @134 W (NP 135 W)
TRIMP 444 :klatsch:

So wird das nix. :peinlich:
"If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67876
Dartan hat geschrieben: 02.10.2023, 10:10 (Der Vollständigkeit halber: Adios Pro 2: Eigentlich ziemlich flott, aber nicht mit meinem Laufstil kompatibel; Adizero Pro: Entwicklung am Markt vorbei; Endorphin Pro 1&2: Beste Allrounder, aber der aller letzte Kick fehlt im Vergleich; Hoka Carbon X 1: Sorry, ziemlicher Schrott. :noidea:)
Ich bin all diese Schuhe noch nicht gelaufen. Danke für den Überblick. Warum passt der Adidas nicht zu Dir? Und Ist von Euch mal jemand den Hoka Carbon X 2 gelaufen? Der soll so ziemlich nichts mit dem 1er zu tun haben.

Nach allem, was ich bisher gelesen habe, scheinen der Sky+und der Puma FAST-R NITRO ELITE echte Allrounder zu sein. Der Carbon X 2 soll sich auch exzellent laufen lassen, aber Nässe völlig zu versagen. Zu den Nike ist bereits vieles gesagt.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67877
leviathan hat geschrieben: 02.10.2023, 13:48 Ich bin all diese Schuhe noch nicht gelaufen. Danke für den Überblick. Warum passt der Adidas nicht zu Dir? Und Ist von Euch mal jemand den Hoka Carbon X 2 gelaufen? Der soll so ziemlich nichts mit dem 1er zu tun haben.

Nach allem, was ich bisher gelesen habe, scheinen der Sky+und der Puma FAST-R NITRO ELITE echte Allrounder zu sein. Der Carbon X 2 soll sich auch exzellent laufen lassen, aber Nässe völlig zu versagen. Zu den Nike ist bereits vieles gesagt.
Generell sollte man wohl noch mal erwähnen, dass mein Laufstil eigentlich zu keinen der ganzen "Superschuhe" auch nur im entferntesten passt. Dafür neige ich viel zu stark zum Fersenlauf und knicke vorallem viel zu sehr nach innen. (So sehr, dass ich bei nahezu jedem Wettkampf / Gruppenlauf von irgendwelchen wildfremden Leuten drauf angesprochen werde... :hihi:) Mit den meisten Modellen komme ich in der Praxis überraschenderweise aber trotzdem erstaunlich gut zurecht. Auch wenn der Anblick den Läufern hinter mir physische Schmerzen bereitet (=> psychologische Kriegsführung :zwinker2:), ich komme trotzdem schmerzfrei und ohne erkennbare Probleme durch die Läufe.

Beim Adios Pro hingegen knicke und rutsche ich dann doch so sehr nach innen, dass sich das selbst für mich nicht mehr gut anfühlt und ich keine längeren Läufe mit wagen will. :angst: Schwer zu sagen was genau das Unterschied ist: Wohingegen ich mit den anderen Modellen zwar auch massiv einknicke, habe ich trotzdem stets das Gefühl stabil im Schuh verankert zu sein und sie federn den Fuß sofort wieder gerade, beim Adios Pro habe ich ständig das Gefühl aus dem Schuh seitlich raus zu rutschen und irgendwie dauerhaft schräg zu stehen. Für jemanden mit einem besseren Laufstil, für den die Schuhe eigentlich konzipiert sind, wird das vermutlich kein Problem darstellen. :daumen:

Zu den Puma kann ich leider (noch?) nichts sagen, denn trotz dem "Hype" um die Schuhe, sowohl hier im Forum als auch außerhalb habe ich vieles gutes über deren Modelle der letzten Jahre gehört, hatte ich tatsächlich bis heute noch niemals einen Puma an meinen Füßen. :peinlich:

Und ja, die aktuellen Hoka Carbon X Modelle sind wohl komplett anders und haben einen deutlich besseren Ruf. Nach der Enttäuschung mit dem 1er bin ich da aber auch noch nicht dazu gekommen, denen eine neue Chance zu geben. (So als alltäglicher Trainer mag der evt. gar nicht mal so schlecht sein, aber - ähnlich dem Adizero Pro - im direkten Vergleich mit den anderen "Superschuhen" stinkt der einfach komplett ab und die Platte hätte man sich einfach sparen können.)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67878
Christoph83 hat geschrieben: 02.10.2023, 08:19 Spontan doch ins Büro und keinen Brückentag eingelegt, wie eigentlich geplant...
57,3km in 2:18h @153W 57% Hfmax
Dazu der Rückweg: 57km in 2:08h @154W 58% Hfmax
Und gelaufen auch: 10km @4:25 73% Hfmax
Das der Puls nach den 2 Radfahrten und dem Wetter (25°, Sonne, schwül) etwas höher war als sonst, ist wohl ok.
Immerhin schon 5h Sport diese Woche.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67879
Dartan hat geschrieben: 02.10.2023, 10:10 Größenvergleich zu anderen Modellen müsste ich heute Abend mal schauen, auswendig kenne ich die Größen leider gerade nicht. :gruebel:
Um mal ein paar zu nennen:

Asics Metaspeed Sky+: 44.0
Asics Nimbus 25: 44.0
Asics Noosa Tri 15: 44.5
Nike AF / VF3: 45.0
Saucony Endorphin Pro 2: 45.0
Hoka Mach 4: 45 1/3

==> Generell scheint Asics bei mir etwas größer als die meisten anderen Marken auszufallen, der Sky+ scheint sich innerhalb von Asics unauffällig zu verhalten.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67880
Hallöle an alle :hallo: ,

melde mich mal wieder mit einem Lebenszeichen... Als erstes herzlichen Glückwunsch an Matthias :daumen: :hallo: :daumen:
-auch sonst siehts ja größtenteils gut bis sehr gut aus :nick: . Momentan überfliege ich eher und krieg vielleicht nicht alles mit.
Mich hat die Faszination für ein neues Thema gepackt. Aber erst die Arbeit (Topic) und dann das Vergnügen (Off-Topic).

Läuferisch dümpel ich vor mich hin und mache nicht viel, aber genug um jederzeit wieder anzuziehen. Kurze Temposachen, Sprints und 400er liefen eigentlich recht gut. Bei Tempoläufen bin ich einfach nicht mehr in die Gänge gekommen und sehr schnell ermüdet, selbst bis um 4:30 sind sie mir schwer gefallen und hab teilweise nach 5-6km abgebrochen.
Allerdings habe ich letzte Woche doch tatsächlich mal wieder einen 10km-Tempolauf im 4:20er geschafft. Das Potential ist also wohl noch da und kann wieder ausgebaut werden.
Das potentielle Jahresziel für nächstes Jahr – der 50er zum 50. ist zumindest weiter im Hinterkopf.

A-Sehnen-Problem ist auch weiterhin latent vorhanden, beeinträchtigt mich aber derzeit nicht. Druckempfindlich ist sie immer, nach ein wenig Massage mit den Fingern krieg ichs fast weg. Beim Laufen meist keine bis nur geringe Probleme. Nachdem ich jetzt 3 Tage nix gemacht hatte, hab ich sie heute etwas stärker gespürt, aber noch im Rahmen.

--------

Vor kurzem bin ich bei einem neuen Thema hängengeblieben. Ich bin ja an Kunst interessiert. Mit Schmuck habe ich allerdings bisher gar nix anfangen können. Das hat sich jetzt ein bisschen geändert...
Zuletzt habe ich mal recherchiert, ob es eine Art metallische Modelliermasse gibt.
Dabei bin ich auf „Metal-Clay“ („Knetsilber“) gestoßen. Das Verfahren ist wohl um 1990 in Japan entwickelt worden. Dabei ist eine Modelliermasse entstanden, in der sich Metallpartikel befinden. Das kann Feinsilber, 950er Silber, Bronze, Messing, Kupfer, Eisen, Stahl, … sein.

Silber gibt es auch als Paste, mit der man bspw. auch reparieren kann. Vor allem kann man die Paste super nutzen um bspw. Blätter abzuformen und daraus Anhänger herzustellen. Dabei wird das Blatt in mehreren Schichten mit einem Pinsel bestrichen. Sobald das Stück stark genug ist, wird es vollständig getrocknet, kann dann noch geschliffen, geschnitten, gebohrt, … werden. Dann kann man das 999er Silber mit dem Handbrenner innerhalb von ca. 4 Minuten in reines Silber „verwandeln“. Erst verbrennt das Bindemittel, ggf. das Blatt, dann „sintern“ die Metallpartikel zu einem kompakten reinen Stück. Die meisten anderen Metalle müssen in einem (speziellen) Ofen gebrannt werden.

Mich fasziniert der Vorgang. Irgendwie finde ich, hat das fast was von Alchemie. Man nimmt ein Stück „Ton“ und „verwandelt“ es in echtes Silber. Da das Material recht teuer ist, weiß ich nicht, was ich in Zukunft draus mache, bzw. ob ich das weiter verfolge. Hab mal ein Stück probeweise bei eBay eingestellt.
Dateianhänge

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67884
Christoph83 hat geschrieben: 03.10.2023, 08:55 Schlafen heute alle was länger?
Immerhin bis 8 Uhr, danach auswärts frühstücken und 1700m schwimmen. Wasserlage besser und mehr Abdruck. Blöd ist, dass ich Nasensalbe und Spray vergessen habe und das hat die Nase mir bzw. dem Chlorwasser übel genommen. Jetzt schniefe und niese ich seit Stunden rum und kämpfe mit diversen Mittelchen dagegen. Hab ich wie gesagt manchmal und wenn nicht gut präpariert, hängt vemutlich auch vom Chlorgehalt ab. Jedenfalls nervig. Egal.

Später noch 2h Zwift Meetup.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67885
Christoph83 hat geschrieben: 03.10.2023, 08:55Und ihr so?
Ich habe heute den Feiertag genutzt um meine erste richtige Rennrad-Ausfahrt seit Mitte Juni ( :wow: :peinlich:) zu unternehmen. :nick:

Gut, zum Einstieg gleich mal eine komplett unbekannte 100km Route mit gut 1000HM zu fahren, bei ~30km/h Wind zuzüglich noch stärkerer Böen, mit den meisten Gegenwind auf dem letzten Streckendrittel, war jetzt eventuell nicht die aller beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe... :klatsch: Jedenfalls haben sowohl Sitzfleisch als unterer Rücken angemerkt, dass ein etwas sanfterer Einsteig evt. nicht ganz so falsch wäre. Und der Wind war echt zermürbend, auf manchen Abschnitten gingen gefühlt 100W drauf nur um nicht rückwärts zu rollen... Und stärker Seitenwind ist mit so 62mm Felgen auf jedes mal aufs neue ein "interessantes" Erlebnis. :uah: Aber gut, irgendwas ist halt immer. :noidea: :hihi:

(101.0km 1022HM @25.9 km/h :peinlich: @147W / 172W NP)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67886
Heute gab es bei mir wie schon angekündigt nach ewig langer Zeit mal wieder Sprinttraining auf der Bahn: 12 x 100 Meter und 20 x 200M. (mit 200M. TP`s).
Wegen Feiertag war die Bahn zwar geschlossen,- aber ich habe gute Kontakte u. kenne einen exklusiven Geheim-Eingang (aber nicht weitersagen) :wink:
Leider setzte windiges Regenwetter ein,- aber da muss man halt durch. Gab auch nur einen kräftigen, kurzen Schauer.
Wie erwartet lief es erst noch etwas zäh und die Beine noch schwer vom LDL vor 2 Tagen. Später wurde es besser.
Habe auf jeden Fall versucht, so schnell wie möglich zu rennen u. dabei (logischerweise) gespürt, dass es an der Technik/Motorik noch mächtig hapert,- klar als reiner Langstreckler (& Spätberufener) darf man da keine zu hohen Erwartungen haben,- vor allem nicht nach so langer Pause.
Bei den 200er spürte ich besonders auf den zweiten 100M. in der Kurve, dass mir gegen Ende etwas die Kraft fehlte.
Muskelpakete wird man bei mir ohnehin vergeblich suchen! :P
Die Zeiten bei den 200ern lagen je nach Windstärke so zwischen 39 und 42 Sek.,-Gesamtschnitt eher 41Sek.,- na ja, es ging mir heute ohnehin nicht darum, Trainings-PB `s zu verbessern und schneller hatte ich kaum erwartet. Schrittfrequenz lag bei ca. 198 bis 205spm lt. Garmin.
Im Alter lässt ja ohnehin die Schnelligkeit allmählich nach,- daher kann man nur versuchen, den Prozess durch entsprechendes Training zu verlangsamen. (Zur Erinnerung: In 2 Jahren starte ich bereits in der AK60! :geil:)
Gerade für die Technik/Motorik war das schon ne recht sinnvolle Einheit, bei der man automatisch spürt, welch eklatante Defizite man in dieser Hinsicht noch hat.
(übrigens: weder mit Spikes noch mit echten Carbonracern gelaufen,- sondern mit den Magic-Speed)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67887
@movingdet65 Schöne Speedeinheit…Respekt nicht nur in dem Alter :wink:

@Dartan Hier war das Wetter ähnlich windig + Regen. Deshalb lieber Meetup drinnen gefHREN ( aber schöne Tour von Dir)

Hier gabs erstmal eine kurze HIIt-Session 18 Minuten Intervalle zwischen 10 und 30 Sekunden. Gesamt @195W NP. Danach dann eine Stunde easy @156W/160W NP + 60 Minuten more easy @130W NP.

Jetzt noch etwas Mobility.

:winken:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67888
Ich habe heute das erste Mal gedoppelt:

Zur Arbeit gelaufen, 8km @5:50.

Heim dann einen genialen Umweg genommen: einen ordentlichen Bogen gelaufen - über den Gaisberg, von dort wieder Richtung Heim. Gesamt 22,5km und 830hm. Die letzten 5km dann mit dem Bus, ich war platt. War aber auch 2:45h unterwegs.

Gesamt somit heute 3,5h Sport und über 30km laufen. Junge Junge, morgen Ruhetag :tocktock:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67889
Gehen ja alle direkt in die Vollen.
@feu92 bei der Laufdistanz + doppeln.

@Dartan bei der ersten Radeinheit

@movingdet65 ballert auf der Bahn

@Antracis nimmt das volle Meetup-Programm mit

Ich habe es gestern Nachmittag aufgrund spontanem Feiertagsbesuch nur noch geschafft Schuhe zu bestellen (Metaspeed Sky+) und mich für Frankfurt anzumelden.
#rotelaterne

Das Doppel aus DL und QTE versuche ich dann heute unterzubringen.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67890
Christoph83 hat geschrieben: 04.10.2023, 05:31
Ich habe es gestern Nachmittag aufgrund spontanem Feiertagsbesuch nur noch geschafft Schuhe zu bestellen (Metaspeed Sky+) und mich für Frankfurt anzumelden.
#rotelaterne

Das Doppel aus DL und QTE versuche ich dann heute unterzubringen.
:daumen:

Ja, das Meetup hab ich dann heute morgen noch gut in den Beinchen gemerkt, etwas zäh beim Joggen. Mit 45 Minuten @5:34 trotzdem die flottesten 5 km der letzten 3 Monate, obwohl ich nicht gedrückt hab oder so. :bounce:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67891
@feu92
Puh, sei vorsichtig und höre auf deinen Körper. 22km mit so vielen Höhenmetern, insbesondere als zweite Einheit des Tages, aus einem ~40WKM Training heraus, das ist schon nicht ohne und ein potentiell ein ziemlicher Ritt auf der Rasierklinge... :angst:

Christoph83 hat geschrieben: 04.10.2023, 05:31Ich habe es gestern Nachmittag aufgrund spontanem Feiertagsbesuch nur noch geschafft Schuhe zu bestellen (Metaspeed Sky+)
Cool, da bin ich mal sehr auf deine Erfahrungen mit gespannt. :daumen: Wie schon geschrieben, ich finde dem vom Laufgefühl her tendenziell etwas anders als die meisten anderen Carbontreter (anders ≠schlechter). Aber andererseits sind meine Erfahrungswerte mit großer Vorsicht zu genießen, aufgrund meines Laufstils für den die Schuhe so nicht gedacht sind.

@Training
Bei mir heute bisher nur gut 4min Radfahren. #roteschlussleuchte :hihi: Heute Abend dann das letzte mal richtige Bahnintervalle mit der Laufgruppe (nächste Woche dann noch irgendein unspezifiziertes Abschluss-Event, dann wieder Winterprogramm). Da der Plan der Gruppe offiziell auf den Amsterdam Marathon in 1.5 Wochen ausgerichtet ist, heute schon mit Ansätzen von Tapering und somit reduzierten, sehr überschaubaren Programm: 2x[4'+3'+2'+1' 90'' TP] Mal sehen, wie meine Beine die Radtour von gestern so verkraftet haben. :angst:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67893
Dartan hat geschrieben: 04.10.2023, 09:22@feu92 Puh, sei vorsichtig und höre auf deinen Körper. 22km mit so vielen Höhenmetern, insbesondere als zweite Einheit des Tages, aus einem ~40WKM Training heraus, das ist schon nicht ohne und ein potentiell ein ziemlicher Ritt auf der Rasierklinge... :angst:
Danke für die Warnung, Darth. Die Rechnung für die gestrige Motivation habe ich heute Morgen in Form von ziemlich heftigem Muskelkater bekommen. Soweit ich das beurteilen kann, ist aber sonst alles heil geblieben. Da bekanntermaßen Muskelkater am 2. Tag am schlimmsten ist, freue ich mich nicht auf morgen.. :peinlich: Gut, dass da dann ohnehin auch nur Tanzen am Programm steht^^
Kicken am Freitag sollte dann wieder klappen, ich lasse das auf mich zukommen.

Klar wäre ein sanfter Aufbau sicherlich sinnvoller, aber gestern war richtig schönes Wetter und dieser Lauf stand schon länger auf meiner Wunschliste. Außerdem muss ich mich doch für den Besuch von Anti vorbereiten :hallo: :hallo: :hallo:


Viel Vergnügen dir bei den Intervallen Darth, lass krachen :wink:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67898
Steffen42 hat geschrieben: 04.10.2023, 18:02 Gute Besserung, @Christoph83!
+1

Bei mir wie schon angekündigt das letzte mal für diese Saison reguläre Laufgruppen-Intervalle auf der Laufbahn. Mit "2x[4' + 3' + 2' + 1' mit 90'' Pause], 3' Satzpause" diesmal eher ein Programm der Sorte "kurz & knackig". Lief insgesamt eigentlich ganz ordentlich und hat sich unerwartet gut angefühlt:

8.2km @4:54/km mit
2x[4' + 3' + 2' + 1'] @[3:39 3:38 3:34 3:17]/km (laut GPS, real wohl so ~5s/km langsamer)

Form scheint soweit also noch vorhanden zu sein. :nick:

Was mir aber mittlerweile doch größere Sorgen bereitet ist meine Ferse. Da hatte ich mir in Berlin ja eine großflächige Blase gelaufen, unten schön unter der Hornhaut. Eigentlich hatte ich den Eindruck dass sich das letzten Tage größtenteils abgeklungen hat und ich das gut unter Kontrolle hätte. Heute hat sich die Blase dann aber wohl bis nach außen durchgearbeitet und die äußeren Hautschichten haben sich gelöst. Nicht wirklich angenehm und an wirklich doofer Stelle. Ich hoffe mal dass das halbwegs flott verheilt, sonst werden befürchte ich fast ein paar Tage Laufpause fällig. :frown:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67899
Gute Besserung @Christoph83 und @Dartan

bzgl. Blasen habe ich seit jeher beste Erfahrungen gemacht, wenn ich sie direkt aufgestochen habe. Brennt zwar beim nächsten Duschen teilweise wie Hölle, verheilt zumindest bei mir danach aber extrem schnell. Wenn's arg offen ist, kann man ja immer noch Pflaster oder sonstwas vor dem Lauf drüberkleben, ansonsten möglichst frei halten

edit: @feu92 : :nee: nicht gleich alles übertreiben! Überlastungen sind auch nicht mit Muskelkater zu verwechseln, die kommen in der Regel schleichender, dafür hartnäckiger

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

67900
Fjodoro hat geschrieben: 04.10.2023, 20:55 Gute Besserung @Christoph83 und @Dartan

bzgl. Blasen habe ich seit jeher beste Erfahrungen gemacht, wenn ich sie direkt aufgestochen habe. Brennt zwar beim nächsten Duschen teilweise wie Hölle, verheilt zumindest bei mir danach aber extrem schnell. Wenn's arg offen ist, kann man ja immer noch Pflaster oder sonstwas vor dem Lauf drüberkleben, ansonsten möglichst frei halten
Danke!

Und ja, mache ich im Normalfall genauso. Ging in diesen Fall nur leider nicht, da nicht wirklich zugänglich. So gesehen weiß ich auch nicht, ob Blase da überhaupt noch der richtige Begriff ist, oder ob es da noch eine bessere medizinische Bezeichnung für gibt. Von außen hat man da eigentlich gar nichts gesehen, da komplett unter der Hornhaut versenkt. Hat sich aber bei Druckbelastung (die unten am Fuß ja schwer zu vermeiden ist :klatsch:) aber exakt wie eine Blase angefühlt. Und jetzt mit 1.5 Wochen Verzögerung hat die Flüssigkeit wohl die äußeren Hautschichten soweit durchgeweicht, dass die großflächig aufgerissen ist und ich da jetzt eine große und verhältnismäßig tiefe "Wunde" habe. :klatsch:;

Zurück zu „Laufsport allgemein“