Banner

Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69801
Kurzversion: Gel rein = Blutzucker beginnt nach ca. 15 Minuten anzusteigen = Insulinpeak = Blutzucker rauscht wieder in den Keller = mögliche Gummibeine/Schwächegefühl.

Lösung: Einnahme 10 Minuten vor dem Start , dann gibt es keinen nennenswerten Insulinpeak aufgrund der hormonellen Situation „unter Last“

Beim HM nehme ich ein Gel 5 Minuten vor dem Start und bei km 15 nehme ich eines in den Mund und spucke es wieder aus. Hilft mir auf den letzten km, Runterschlucken ist bei 4erPace zu schwierig und stört den Rhythmus

PS: Nur zur Sicherheit, Generation Z und so: Also ich nehme den Inhalt des Gels in den Mund und spucke es wieder aus, NICHT das ungeöffnete Gel. :D

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69804
Ethan hat geschrieben: 07.03.2024, 10:59 Alter, ist die Stadt hässlich. :hihi: Muss also keine Sorge haben vom Panorama abgelenkt zu werden.
Geschmäcker sind natürlich verschieden und Enschede ist jetzt vielleicht nicht die Perle Hollands, aber als hässlich habe ich den Kurs und auch die Stadt überhaupt nicht abgespeichert. Also äußerlich, am Ende vom Marathon innerlich schon.
Es geht da viel über Feld, Wald, Wiesen - muss man ggf. ein bisschen aufpassen, dass man nicht alleine unterwegs ist, da stellenweise ziemlich windanfällig.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69805
Antracis hat geschrieben: 07.03.2024, 14:34 Kurzversion: Gel rein = Blutzucker beginnt nach ca. 15 Minuten anzusteigen = Insulinpeak = Blutzucker rauscht wieder in den Keller = mögliche Gummibeine/Schwächegefühl.

Lösung: Einnahme 10 Minuten vor dem Start , dann gibt es keinen nennenswerten Insulinpeak aufgrund der hormonellen Situation „unter Last“
Eigentlich sollte es auch während des Warm-Ups etwas länger vor dem Start kein Problem sein, wenn dann die Phase zwischen Warm-Up Ende und Start des Rennens nicht allzu lange ist, oder ?
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe (glaube irgendwo bei Jeukendrup gelesen), wird die Insulinproduktion auch schon bei sehr geringer Intensität unterdrückt.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69806
temi hat geschrieben:
85er hat geschrieben: 07.03.2024, 08:10
temi hat geschrieben:Startest du in Wien?
Ja
Dachte ich mir - versuche PB zu laufen, aber der Wind könnte da massiv eingreifen😓
Bei mir sollte es im Normalfall jedenfalls PB werden, da meine PB noch vom Oktober 2022 mit 1:26:49 doch relativ weit unter meiner jetzigen Leistungsfähigkeit liegt. Hoffe natürlich trotzdem auf wenig Wind um eventuell sub 1:22 angreifen zu können.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69807
Antracis hat geschrieben: 07.03.2024, 14:34 Kurzversion: Gel rein = Blutzucker beginnt nach ca. 15 Minuten anzusteigen = Insulinpeak = Blutzucker rauscht wieder in den Keller = mögliche Gummibeine/Schwächegefühl.

Lösung: Einnahme 10 Minuten vor dem Start , dann gibt es keinen nennenswerten Insulinpeak aufgrund der hormonellen Situation „unter Last“

Beim HM nehme ich ein Gel 5 Minuten vor dem Start und bei km 15 nehme ich eines in den Mund und spucke es wieder aus. Hilft mir auf den letzten km, Runterschlucken ist bei 4erPace zu schwierig und stört den Rhythmus

PS: Nur zur Sicherheit, Generation Z und so: Also ich nehme den Inhalt des Gels in den Mund und spucke es wieder aus, NICHT das ungeöffnete Gel. :D
Danke [mention]Antracis[/mention] hatte i.A. Susis schon den alten Post rausgesucht aber du warst schneller :)

Noch eine Detailfrage, die Maurten sind ja nicht süß, funktioniert die "rinse" Anwendung trotzdem?

Und wer ist hier Gen Z :D

PS [mention]LaufSteff[/mention] Insulinunterdrückung hört sich interessant an danke
Zuletzt geändert von Unwucht am 07.03.2024, 18:01, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69808
Unwucht hat geschrieben: 07.03.2024, 17:31Noch eine Detailfrage, die Maurten sind ja nicht süß, funktioniert die "rinse" Anwendung trotzdem?
Für die eigentliche Frage verweise ich lieber auf unsere Mediziner hier :wink:. Aber immerhin 62.5g Zucker pro 100g würde ich schon als eher süß bezeichnen. Nur finde ich sie geschmacklich nicht ganz so penetrant süß wie die meisten anderen Gels. Und vor allem irgendwie undefinierbar "neutral süß", also nicht z.B. fruchtig wie viele andere Gels.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69809
Unwucht hat geschrieben: 07.03.2024, 17:31 Noch eine Detailfrage, die Maurten sind ja nicht süß, funktioniert die "rinse" Anwendung trotzdem?
Kann ich praktisch nichts zu sagen, hab ein Powerbar-Saft-Gel genommen, weil Maurten ja eher zum Kauen als zum Rinsen ist. Uaspucken geht vermutlich auch schlecht, aber der Zuckergehalt sollte für dn Körper doch spürbar sein.


@Training:

Nochmal Alsterhalle. Nach gestern ging heute fast gar nix, null Körperspannung und lahme Arme, also „nur“ 1.800m technikorientiert.

Jetzt futtern!.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69812
Zum Thema Gel: Maurten ist auch mein Favorit, aber vorher testen.
Transport im Formbelt ist für mich am angenehmsten. Hatte bei nem LaLa mal 4 Gels in die Tasche der Laufshorts gestopft. Ging auch, schlackerte aber etwas und nervte mich dann. Wurde besser, als die ersten Gels weg waren. Könnte ich mir vorstellen, wenn die Hose auf jeder Seite Taschen hat und man das besser verteilen kann.

Trainingstechnisch gerade Laufpause.
Mittwoch mit muskulären Problemen im linken Quadrizeps (M. vastus medialis) wach geworden und den Tag komplett pausiert und mit Blackroll + Voltaren behandelt. Fühlte sich dann auch besser an.
Gestern dann (idiotischerweise) mit Radpendeln wieder eingestiegen.
Auf der zweiten Hälfte der Hinfahrt schon gemerkt, dass die Stelle wieder schlimmer wird, hatte am Ende ne links/rechts Leistungsverteilung von 40/60%.
Rückweg dann ne ziemliche Quälerei mit ner links/rechts Verteilung von 30/70% und 2,5h schmerzhafter Fahrzeit bei lächerlichen 108W.
Jetzt also erstmal übers Wochenende die Füße hoch legen.

Den Wettkämpfern des Wochenendes schonmal viel Erfolg. Daumen sind gedrückt.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69816
Steffen42 hat geschrieben: 08.03.2024, 07:18 Gute Besserung, @Christoph83!
dito, alles Gute [mention]Christoph83[/mention]

Und viel Erfolg allen Wettkämpfern fürs Wochenende.


Ich habe gestern zum ersten Mal seit Oktober den Tempo Next% für einen Tempolauf aus dem Regal gezogen. Der Lauf war grandios von Pace und den Werten (zumindest für derzeitige Verhältnisse). Lag das nun an der langsam ansteigenden Form oder den Schuhen? :gruebel: Allerdings haben mir die Füsse nach 2km sowas von weh, dass ich nach 3km überlegt habe, ob ich es überhaupt laufend zurückschaffen würde. Wurde dann zum Glück kurz darauf deutlich besser, sodass es noch deutlich weiter ging.
Ich hatte den Eindruck es wäre die Platte, kennt das jemand? Ansatzweise hatte ich das beim Marathon so gespürt, aber da auch erst nach 35km.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69817
Auch von mir gute Besserung [mention]Christoph83[/mention]! :traurig:

Ethan hat geschrieben: 08.03.2024, 07:48 Und ihr so?
Bei mir heute erneut Schwellenlauf, in der "Regenerationswoche" diesmal nur 6km. Normale Menschen hätten wohl einfach die eingeschobenen 4.2km Time Trial vom Mittwoch als gleichwertigen Ersatz für den LT-Lauf angesehen, und heute dann nur locker gemacht, aber wer will schon normal sein? :zwinker2: Also nach dem unkontrollierten Tempo vom Mittwoch heute noch mal etwas (mehr oder weniger) kontrolliertes Tempo:

16.2km 18hm @4:33/km mit 6.0km @3:57/km 86% HFmax

Schon ziemlich anstrengend :schwitz2:, ging aber letztlich doch halbwegs. War nur irgendwie höllisch kalt heute... :nene:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69818
Starker Lauf [mention]Dartan[/mention] . :daumen:

Gute Besserung für [mention]Christoph83[/mention]

Hier isses auch arschkalt, musste morgens früh kratzen. Laufen habe ich verschoben, fühlte sich noch besser an, zu warten. Je nach Regeneration also heute abend nach der Autorückfahrt nach Berlin Beine ausschütteln oder Morgen früh nachholen.

Aktuell steuere ich darauf zu, immerhin die Hälfte der im Jahrestrainingsplan angepeilten Belastung diese Woche zu realisieren, vielleicht geht noch am Wochenende was.

Immerhin scheint aktuell wenig Gefahr in Sachen Frühform und Übertraining zu bestehen. DNS iss aber immer noch ziemlich gut im Rennen. Auf die Zahlen darf ich als „Graf Zahl“ aktuell gar nicht guggen, bekommmich nur Magengeschwüre.

Also weitermachen, vielleicht geh ich auch heute abend nur pumpen.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69819
Gute Besserung [mention]Christoph83[/mention]!
Und auch von mir schon mal viel Erfolg für die Wettkämpfer am Wochenende!
Ethan hat geschrieben: 08.03.2024, 07:48Und ihr so?
Gestern Abend gemütliche 10km mit 3*200m in ca. 32s. Kleiner Erhaltungsreiz für das schnelle Laufen. Beine fühlten sich super an, das wäre auch noch deutlich schneller gegangen, ist aber zum jetzigen Zeitpunkt aus meiner Sicht nicht notwendig.

Heute nochmal was im Bereich 5k-10k Pace. Tendiere zu 8*1000 mit 2:30 TP, aber vielleicht lasse ich mich auch wieder von der Stryd Workout Bibliothek inspirieren. Die haben da einige kurzweilige Einheiten drin. Ist mal etwas Abwechslung zu den immer gleichen Intervallen.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69821
Bei mir stand heute das erste Mal richtiges Tempo auf dem Plan:
VO2max, 5x1200m @5kRT (ca. @4:08) mit 90% Trabpause

Hatte da schon gehörigen Respekt davor, auch mit dem Hintergedanken des 35km Longruns vor 2 Tagen.
Irgendwie tue ich mir bei Intervallen schwer, das richtige Tempo (IV und Trabpause) zu finden,
heute aber stur nach Plan.

Und das lief dann erstaunlich gut:
5x 1200m @04:10 mit je 800m @5:35 (=4:28 min) Trabpause.
Auslaufen dann 6km @5:30, um die 18km voll zu bekommen.

Beine überraschend frisch, da scheint das "bisschen in der Gegend rumradeln" von gestern geholfen zu haben.
War gar kein Sport und darum nicht erwähnt, einfach ca. 1 Stunde radfahren.


Damit stehe ich für diese Woche aktuell bei 73km, wird wohl wieder auf die 100 hinauslaufen :noidea:
Nächste Woche dann der HM, da werde ich ein mini-tapering a la Darth veranstalten (also 3 QTE vor dem WK :teufel: )

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69822
Unwucht hat geschrieben: 07.03.2024, 17:31 Noch eine Detailfrage, die Maurten sind ja nicht süß, funktioniert die "rinse" Anwendung trotzdem?
Wenn dich das wirklich interessiert, schreibe Matt Fitzgerald an. Agha, oder wie der hieß, hatte das damals als erstes (?) hier im Forum geschrieben, und als es dann Nachfragen gab, hat er Matt angeschrieben und auch umgehend eine Antwort bekommen.

Also ich kenne das Gel nicht, aber es wird ja eine kohlenhydratreiche Substanz erhalten, und warum das dann nicht funktionieren sollte, erschließt sich - mir zumindest - nicht. Hab 'n paar Bücher von Matt; sollte ich was finden, schicke ich dir das.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69823
LaufSteff hat geschrieben: 07.03.2024, 15:32 Geschmäcker sind natürlich verschieden und Enschede ist jetzt vielleicht nicht die Perle Hollands, aber als hässlich habe ich den Kurs und auch die Stadt überhaupt nicht abgespeichert. Also äußerlich, am Ende vom Marathon innerlich schon.
Es geht da viel über Feld, Wald, Wiesen - muss man ggf. ein bisschen aufpassen, dass man nicht alleine unterwegs ist, da stellenweise ziemlich windanfällig.
Hi. Habe gestern nochmal geschaut, und sorry - ich kann der Stadt nix Schönes abgewinnen. Aber wie gesagt, Geschmäcker sind verschieden. Ich habe auch mal 5 Jahre in Oldenburg gewohnt, und alle die ich kenne, lieben diese Stadt; ich kann der nix abgewinnen. Vielleicht bin ich auch von Groningen verwöhnt.

Aber ja, es geht in Enschede sehr landschaftlich zu, genau das hat mich gereizt. Daher auch gegen Rotterdam entschieden. Aber guter Hinweis mit dem Wind - das kann tricky werden. Ich will den M auch nicht schlechtreden! Der hat Charme und Kultur. Nur dass die Stadt eben - in meinen Augen - nicht der Bringer ist. Aber wer weiß, vielleicht sehe ich das ja bald anders.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69825
Ethan hat geschrieben: 08.03.2024, 12:52Also ich kenne das Gel nicht, aber es wird ja eine kohlenhydratreiche Substanz erhalten, und warum das dann nicht funktionieren sollte, erschließt sich - mir zumindest - nicht. Hab 'n paar Bücher von Matt; sollte ich was finden, schicke ich dir das.
Achtung, sehr gefährliches Halbwissen (eher Zentelwissen :wink:), daher ohne Gewähr:

Das besondere an den Maurten Gels ist ja, dass es ein "Hydrogel" ist, was afaik bedeutet das die eigentlichen Nährstoffe irgendwie ummantelt sind, diese Hülle dafür sorgt dass das ganze "ungestört" in den Magen transportiert werden kann, sich dort dann bei Kontakt mit der Magensäure auflöst, und dort die Nährstoffe dann direkt aufgenommen werden können.

Daher halte ich es tatsächlich für nicht undenkbar, dass es wenig bringt die nur in den Mund zu nehmen und wieder aus zu spucken. :gruebel:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69827
Zum Ausspucken würde ich auch kein Gel mitschleppen. Da ist es doch sinnvoller, am Verpflegungsstand mit Cola, Iso, o. ä. auszuspülen.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 15:55,36 (Juni 2024)
10KM: 33:59 (März 2022)
HM: 1:15:03 (März 2024)
M: 2:47:44 (April 2024)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69828
Also beim Thema Gels bin ich echt kein Experte, da ich ein ziemlicher "Gel-Muffel" bin (meine letzten Marathon-Wettkämpfe war ich wieder alle ohne Gels gelaufen und habe sie auch kaum vermisst). Nur beim Ultra werde ich natürlich welche dabei haben,- mal sehen, probiere da wohl auch mal die Maurten aus. Evtl. auch beim Hermannslauf.
Heute bei mir 16km TDL@4:19/km,- ca. MRT-Pace.
Zunächst sehr verhalten gestartet, dann gesteigert und konstant durchgelaufen. Letzte 3km dann HM-RT.
Sonnig und frisch,- aber ziemlich fieser Wind.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69830
Ethan hat geschrieben: 08.03.2024, 12:58 ...und sorry - ich kann der Stadt nix Schönes abgewinnen.
Keine Entschuldigung nötig - gehöre weder dem Twentschen Tourismusverband an, noch hab' ich da sonst irgendwie einen Vertrach mit.
Bei meiner "Liste der hässlichsten Städte" schafft es Enschede halt nicht unter die Top 20 - allerdings füllt sich die Top 10 auch schon mit Städten im Wohnortumkreis von 50 Kilometern. #Schönes Ruhrgebiet

Aber wie du schreibst - der Marathon ist landschaftlich und man streift die Stadt hauptsächlich an den Rändern - fühlt sich alles eher dörflich an und entlang der Felder läuft man eben ggf. eine ganze Weile komplett im Wind.
Wenn man dann zu doof, hm, nennen wir es lieber unbedarft ist, auf die Farben der Startnummern zu achten und die erste Runde in einer gleichzeitig startenden Halbmarathongruppe läuft, kann es auf der zweiten Runde ziemlich einsam werden...

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69833
Von mir aus auch viel Erfolg an alle WKler dieses Wochenende! :megafon: :daumen:
(Auf die Gefahr hin mich zu blamieren: Noch jemand anderes als 85er am Start? :gruebel:)

Trainingstechnisch heute Samstag, also natürlich wieder parkrun. Da ich ja schon zwei Tempoläufe diese Woche hatte, eigentlich ganz gemütlich angedacht. Aber wie so oft ist dann alles ganz anders gekommen als gedacht und der Plan mich einfach entspannt in den Windschatten vom Kinderwagen einer befreundeten Läuferin zu hängen hat sich als noch naiver als sonst herausgestellt: :klatsch:

Ausgerechnet heute mussten zum ersten mal überhaupt unsere beiden wohl schnellsten Kinderwagen-Läufer gleichzeitig an der Startlinie stehen, und dass ist dann irgendwie etwas eskaliert. Die beiden habe sich das vielleicht epischte Kinderwagen-Battle geliefert das Würzburg jemals und gesehen hat und sind dann ernsthaft Kinderwagenschiebend die 5km in 19:33min gelaufen :haeh: :tocktock:, für die eine Läuferin damit sogar eine neue absolute 5km Bestzeit :hihi:.

Ich dann versucht irgendwie mit Mühe und Not dran zu bleiben und mit 5.0km in 19:39min @3:56/km ins Ziel, meine immerhin viertschnellste parkrun Zeit. Ok, normale Menschen hätten, anstatt spontan den dritten Tempolauf der Woche zu machen, einfach abreißen lassen, aber das mit "normale Menschen" hatten wir die Woche ja schon mal... :zwinker2:

Und ihr so?

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69834
Dartan hat geschrieben: 09.03.2024, 11:56 Von mir aus auch viel Erfolg an alle WKler dieses Wochenende! :megafon: :daumen:
+1. Lasst es krachen! Viel Erfolg und Spaß´ dabei!
Dartan hat geschrieben: 09.03.2024, 11:56 (Auf die Gefahr hin mich zu blamieren: Noch jemand anderes als 85er am Start? :gruebel:)
[mention]Ethan[/mention] mit einem 25er.
Dartan hat geschrieben: 09.03.2024, 11:56 Und ihr so?
24km Dauerlauf bei herrlichem Wetter. Wind stellenweise bisschen frisch, aber trotzdem angenehm. Jetzt noch fünf Grad wärmer und das wäre heute eine 10/10 gewesen, so nur 9/10.

Heute Abend noch Krafttraining.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69838
Heute mal das Programm umgedreht, damit ich später im Sonnenschein Radfahren kann. Eben noch 6km mit 10 Strides, damit an den 100 WKM knapp vorbeigeschrammt. :peinlich:
Erstmal aber die vielen elektrischen Gerätschaften am Rad aufladen, da muss vermutlich eins unserer Kohlekraftwerke hochgefahren werden in der Zeit. :P

Die Woche war gut und unspektakulär. Jeden Tag trainiert und vielseitig.

Euch einen schönen Restsonntag und eine gute Woche!

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69839
Bevor hier irgendwann die Wettkampfergebnisse eintrudeln, noch schnell mein langweiliges Standardprogramm:

Sonntag, also Long Run :noidea:, da offiziell "Recovery" Woche und schon drei Tempoeinheiten die Woche gehabt :hihi:, bewusste locker angegangen und auf solche Sperenzchen wie Endbeschleunigung komplett verzichtet:

30.1km 31hm @4:44/km 75%HFmax

Zumindest vom Puls her also sogar tatsächlich am unteren Ende der Pfitzinger-Vorgabe und rein vom Gefühl her der wohl unangestrengteste, problemloseste 30er an den in mich erinnern kann. :nick:

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69841
HM Vorbereitung: Woche 10 von 12
Wann?Was?GesamtDetails
DienstagSchwellenpyramide
(1 km, 2 km, 3 km, 2 km, 1 km) @ 4:20/km
mit je 1 km DL Pause, 2 x 200 m @ <= 45 s
21.89 km @ 4:38/km4:20 | 8:40 | 12:59 | 8:40 | 4:20
44.5 | 44.3
MittwochDauerlauf7.00 km @ 5:13/km-
DonnerstagDauerlauf
mit 5 x 100 m Steigerungen
10.21 km @ 5:16/km-
FreitagIntervalle in 5k-Pace
10 x (90 s @ 4:00/km, 60 s TP)
11.02 km @ 4:53/km-
SamstagDauerlauf5.74 km @ 5:12/km-
SonntagLanger Lauf mit Endbeschleunigung
6 km @ 4:25/km
24.89 km @ 5:09/km26:37
Gesamt-80.75 km @ 5:00/km-
Das war die letzte Woche bevor es mit dem Tapering los geht. Die Pyramide war am Anfang schwerer als gedacht, aber mit der Zeit konnte ich mich gut auf die Pace einstellen, wobei danach nicht mehr viel Saft in den Beinen war, um die zwei 200er wirklich schnell zu laufen. Am Freitag liefen die Intervalle auf der Straße gut und ich war laut meiner Uhr sogar schneller die theoretische 5k-Pace trotz der kurzen Pause.
Der lange Lauf heute war vom Puls angenehm und abgesehen vom Gegenwind auf dem Rückweg (und damit auch den schnellen Abschnitt) war das Wetter auch top.
Persönliche Bestzeiten: 5k - 20:00 (05/2024), 10k - 41:23 (02/2024), HM - 1:32:29 (03/2024), M - 3:26:26 (04/2023)

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69844
ToPoDD hat geschrieben: 07.03.2024, 13:14
Steffen42 hat geschrieben: 07.03.2024, 12:55
Ethan hat geschrieben: 07.03.2024, 11:16 Nur: Dann muss ich ja auch iwie n Gürtel oder so mitnehmen?! Oder bekomme ich 2 in die Hosentasche?
[/quote

+1, ich bevorzuge auch die Variante mit der Hose. Meine 2 Wettkampf-Hosen fassen locker 4, wenn es sein muss auch bis zu 6 Gels. Gürtel hab ich mal versucht, habe ich auch sonst häufig um, im Wettkampf hat mich das zwischenzeitlich etwas genervt. Gegen Ende des Marathons hat man dann andere Probleme, da ist das auch egal :P
Welche 2 Hosen wären das?

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69845
So, ich war gerade dabei einen Bericht zu schreiben und war schon bestimmt 30min dabei und habe jetzt den ganzen Text verloren :klatsch:
Verzeiht mir das ich gerade keine Lust mehr habe alles nochmal zu schreiben und deswegen nur die Daten in Kurzform. Start um 8 Uhr auf der Reichsbrücke (wo auch der Wien Marathon Start ist) bei sehr windigen Bedingungen. Es lief aber trotzdem ganz gut und meine neue PB lautet nun 1:21:46. Die letzten 5km alleine und vor allem die letzten 3 waren brutal hart nicht zuletzt alleine gegen den Wind der mit bis zu ~50km/h blies.
Bei besseren Bedingungen wäre sicher noch etwas mehr gegangen, aber ich bin sehr zufrieden und es sieht gut aus für den Marathon in 4 Wochen.

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69848
Ethan hat geschrieben: Moin! Lief besser als erwartet. Leider orga-Chaos, so dass es keine Ergebnisse/urkunden gibt. “Mit Glück” morgen… Aber egal. 25 km komplett alleine gelaufen, dazu Mega windig. Lt Uhr:

25 km in 1:42:57 - @4:07

Hab mich während des gesamten Lauf sehr gut gefühlt. Woche dann später.
Gratulation zu der tollen Leistung :daumen:
Gerade heute bei dem Wind 25km alleine unterwegs ist schon auch mental hart :respekt2:
Ethan hat geschrieben:
Steffen42 hat geschrieben: 10.03.2024, 18:36 Glückwunsch zur hervorragenden Leistung, @85er!
+1
Der Marathon kann kommen!
Vielen Dank!

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69849
Enschede Marathon - Woche 6/12

Mo: /
Di: 24k @4:33 - 4x 3k @15k-HM-pace / 1k easy
Mi: 12,5k @5:40 + 30' Fitnessstudio
Do: 24k @5:33
Fr: 10k @5:40 + 30' Fitnessstudio
Sa: 10k @5:39 + 30' Fitnessstudio
So: EL + 25k @4:07 (WK)
= 106 km (+ EL) + 3x 30' Fitnessstudio

Die Dienstags-Einheit lief schon ganz gut, sodass ich mich für heute gut vorbereitet wähnte. Zu viel rausnehmen (km) wollte ich aber nicht, dafür dann alles sehr langsam. Mit dem WK heute bin ich sehr zufrieden: 25 km in 1:42:53; Platz 11 gesamt, AK (45) Platz 2.

Wer mag - kurzer WK-Bericht vom Oldenburger Straßenlauf:

Es ging im Stadion mit einer Stadionrunde los, dann raus auf die Straße von einem Wohngebiet zum anderen; 12,5 km Wendepunktstrecke. Pace war zu Beginn 4er Schnitt, obwohl ich mit goal-pace 4:15 starten wollte. Dachte aber, erstmal aus'm Stadion raus und dann schauen. Fühlte sich aber gut an. Nach nem km waren die Rollen klar verteilt: 2 Schnelle vorneweg, eine Gruppe (9 Leute) dahinter, dahinter eine 4er Gruppe, dahinter ich. Direkt hinter mir ein Läufer. Die Gruppe vor mir lief konstant 4er Schnitt und drunter - und war schon gut 20-30 Meter enteilt. Als mein 5. km dann 3:59 war, dachte ich, vergiss es; hab nicht versucht aufzuschließen. Der Läufer hinter mir setzte sich neben mich, aber an seiner Atmung hörte ich, dass ich unbesorgt sein konnte. So war es dann auch. Ich also ab km 7 im Niemandsland: Hinter mir keine Gefahr, 4er Gruppe grade noch in Sichtweite. Einer aus der 4er-Gruppe fiel dann komplett zurück - total übernommen.

Es war mega windig und ich lief komplett alleine. War mental nicht einfach, aber ich fühlte mich gut. Lief nach Gefühl, und wenn ein km zu hoch war (>4:10) hab ich angezogen. Einen Läufer hatte ich immer noch in weiter Ferne in Sichtweite, war aber scheinbar nix zu machen. Nur: Ab km 19, 20, fing er an sich permanent umzuschauen. Eigentlich wollte ich den Lauf nur sauber zu Ende bringen, hatte dann aber Blut geleckt und hab nochmal gepusht. Gut so. Der Läufer brach bei km 22 ein und hab ihn dann eiskalt kassiert. Vorsprung ausgebaut (ohne mich einmal umzusehen) und mit ca. einer Stadionrunde Vorsprung ins Ziel gebracht.
Dateianhänge
Hä? Wo geht's lang? Hä? Wo geht's lang?
Geschafft! Geschafft!

Re: Sub 3:20h mit 3-4 mal Training die Woche machbar?

69850
Glückwunsch den beiden Wettkämpfern zu ihren hervorragenden Ergebnissen :daumen: Saustark gemacht.

Ich hatte auch eine ordentliche Woche. Zeitlich ein wenig eingeschränkt, sodass am Ende nur 3 Einheiten rauskamen, aber trotzdem die 60km geschafft. Der Tempolauf hat mir ein wenig muskulär nachgehangen, sodass ich den langen zwar weiter Richtung 35km ausgedehnt, dafür aber auf ein paar Hügelchen verzichtet habe. Ging etwas schwergängig los, aber hintenraus war das durchaus zufriedenstellend.

Zurück zu „Laufsport allgemein“