Banner

Hallo aus Bayern!

Hallo aus Bayern!

1
hallo zusammen

auch ich bin neu angemeldet hier, nachdem ich die letzten Wochen immer wieder hier quer durchgeschmökert habe.

ich bin Sebastian, 39 (nur noch ein paar Monate :uah: ) und habe vor ziemlich genau 3 Monaten mit dem Laufen begonnen. Sportlich war ich noch nie, nach Schulsport und den obligatorischen Einheiten während des Wehrdiensts war jahrelange überhaupt kein Sport angesagt. 2014/2015 war ich einigermaßen fleißig im Fitnessstudio, als dann doch mal die Kilos zuviel wurden (wenn auch nie in adipösem Ausmaß). wie es so kommt, verließ mich dann auch schnell mal wieder die Motivation und ich habe bis 2017 wieder pausiert. dann wieder 2 Jahre Fitnesstudio und kurz vor Corona wiederum aufgehört.

Nun also ein neuer Anlauf - da es für Joggen nicht viel braucht, kann ich mir vorstellen, dass das wirklich was längeres sein könnte. ich muss nichtmehr extra irgendwohin fahren, sondern kann einfach ab Haustür loslaufen. wenn ich mal in die Ferne träumen zu wage, könnte ich womöglich auch irgendwann mal zur/von der Arbeit laufen, jedenfalls 1 Strecke. Mit 15 km von Tür zu Tür nicht ganz aus Welt.

ich habe mit minütlichem Wechsel von Gehen und Traben begonnen, sehr geholfen hat mir dabei eine günstig bei Kleinanzeigen geschossene Pulsuhr - ohje, da hab ich schon das erste böse Wort verwendet: nein, ich laufe nicht nach Puls. der wird zwar mitgetrackt, aber nie beachtet. vielmehr hatte ich ohne Hilfsmittel Schwierigkeiten, eine vernünftige Pace beizubehalten - ich bin einfach wie ein Irrer losgerannt, auch wenn ich nicht wollte. Die Uhr hat mir geholfen, saubere Intervalle einzuhalten, und das Tempo konstant auf niedrigem Maß zu halten. Auch jetzt achte ich nicht an Pulsvorgaben, sondern halte mich an das Schnauf-O-Meter - einer der fantastischsten Tipps aus der Community, danke dafür. ich hoffe, damit ist erstmal wieder alles gut :wink:

Im Grunde bin ich ohne konkretes Ziel, sondern einfach nur die allgemeine Fitness ausbauen zu wollen, losgelaufen. 3x pro Woche habe ich die Möglichkeit und auch Lust dazu. ich habe sehr schnell - jedenfalls für mich überraschend schnell - gefühlte große Fortschritte gemacht, und schon nach wenigen Wochen sind quasi im vorbei"laufen" die ersten beiden zumindest psychologisch wichtigen Marken mit 30 min durchlaufen und 5 km am Stück gefallen.

Sukzessive laufe ich jede Woche in bisschen länger und nun sind letzte Woche und gestern zwei zwischenzeitlich angepeilte "Ziele" erfüllt worden: 10 km (ohne Zeitvorgabe) durchlaufen (es wurden 1:12:xx h), und 5 km <30 min (es wurden 29:45 min). hätte mir das mal einer nach dem ersten "Lauf" vor 3 Monaten gesagt....

Mit den 10 km merke ich aber auch, dass der Bewegungsapparat nun nicht mehr so schnell anpassungsfähig ist an die Belastung. Nach km 8 hatte sich die Hüfte (die Muskeln außen?) gemeldet, was denn der Mist nun soll, die Jahre auf dem Sofa waren doch so bequem. Knieprobleme hatte ich dagegen noch nicht wirklich, nach den ersten Wochen hatte ich zwar manchmal am nächsten Tag ein Ziehen in der Kniekehle und beim Auftreten, was sich aber immer nach 1, 2 Tagen erledigt hatte. Ist jetzt auch schon seit ein paar Wochen nicht mehr vorgekommen. Hingehen spüre ich morgens beim Aufstehen ein Ziehen in der Ferse/Achillessehne. Das verliert sich aber auch nach kurzer Zeit und ich habe beim Laufen keine Probleme. mit der "Treppenübung" sollte sich das verbessern, und ich werde die nächsten 1, 2 Wochen erstmal keine Steigerungen mehr einplanen, sondern den Status quo festigen.

Insbesondere will ich die 5 km mit konstantem Tempo laufen "lernen". ich hatte mir nämlich vorgenommen, 1-2 km einzulaufen und dann die 5 km mit den 6:00 abzureißen, das wurde aber nichts. ich habe zwar nach 2 km planmäßig "Gas" gegeben, aber schnell gemerkt dass ich (jenes gelaufene Tempo) nie 5 km durchhalten konnte. hier kommt ein neues Lieblingswort, das ich hier aufgeschnappt habe: #pacingniete

die 6:00 hab ich nie getroffen bzw. konstant halten können, und so wurden es dann nach dem Einlaufen 3 km in im Schnitt viel zu schnellen ca. 5:35, wodurch ich dann zwar mein Ziel mit 5 km <30 min erfüllt hatte, aber auch "erstmalluftholen" musste.
dafür weiß ich jetzt aber auch, dass aus "das geht nie im Leben für länger als ein paar hundert Meter", doch auch 3 km werden können. Nicht schön, nicht bequem, und wäre ein Raubtier hinter mir her gewesen, wäre es wohl auch nicht mehr viel länger gegangen, bis ich gesagt hätte "na dann, guten Appetit mit diesem meinem Laktatversäuerten Fleisch", aber immerhin. ich war mehr als froh, also die Uhr an der 5-km-Marke endlich vibriert hatte. habe ich damit nun jedenfalls eine Pace gefunden, mit der ich zukünftig mittels Intervallen aufbauen kann, oder einen Richtwert ableiten kann?

schönen Gruß übrigens auch in die Laufschuhholics-Gruppe, deren Diskussion zu den Puma-Schuhen zu Schnapperpreisen beim Shop mit den 4 Buchstaben mir jeweils 1 Paar Velocity und Liberate eingebrockt hat, die sich zum ersten Schuh Saucony Ride 14 gesellt haben. den hatte ich von der Größe her tatsächlich ein bisschen zu knapp gekauft; nicht so klein, dass es schwarze Zehen oder so gäbe und ich kann noch gut darin laufen, aber habe nun wenigstens auch größere Paare, die im Winter mit dickeren Socken gehen. So einen Liberate hätte es natürlich nicht gebraucht, aber für ~40 € mit den ganzen Rabatten kann man sich die ja schonmal vorsorglich in den Schrank legen. aber wem sag ich hier, was es braucht oder nicht... :hallo:

nun denn, das soll fürs erste reichen, ich bin gespannt, wohin mich der sprichwörtliche Weg noch führt, und sag erstmal Danke unbekannterweise, an die vielen Tipps und hilfreichen Diskussionen hier!

3
Jaja, die Puma Schuhe. Ich hab sie sogar für glaub nur 33,80 erwischt… Wettkampfschuhe für mich - l ä c h e r l i ch. Ich hab erst im März mit Laufen begonnen, bin aber noch nicht so weit wie du. Peile allerdings ein 10k Rennen am 14.11. an. Finde laufen an sich ist der praktikabelste Sport und mir gefällt dass man sich weder komplizierte Schrittfolgen oder Regeln merken muss. Finde das seltsamerweise auch gar nicht langweilig einfach durch die Gegend zu laufen. Viel Spaß weiterhin!
Viele Grüße, Melon 🍉
Mein Tagebuch
Bild

5
Das nenne ich mal eine gelungene Vorstellung... :daumen:
Willkommen hier im Forum. :hallo:

Und sogar schon gute Tipps aus dem Forum aufgegriffen. :daumen: Wirklich sehr löblich und leider viel zu selten.

Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß und schöne Erfolge beim Laufen. :)

Grüße aus der Hauptstadt
Heike
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

6
Danke für Eure Willkommensgrüße!

RunningPotatoe hat geschrieben:Eine #pacingniete bin ich seit geschlagenen 40 Jahren, da ist wohl Hopfen und Malz verloren. Spaß haben kann man aber trotzdem. :nick:
mit Hopfen und Malz hab ich auch Spaß (trotzdem) :zwinker4:
Melon hat geschrieben:JWettkampfschuhe für mich - l ä c h e r l i ch.
Exakt mein Gedanke!

7
Hallo Sebastian,

herzlich Willkommen in unserer Runde! Wie läuft es sich in den Pumas?
Wenn die AS ziept, dann behalte das schön im Auge. Nicht, dass aus Anpassung eine chronische Geschichte wird...
Viel Spaß beim Laufen!

LG Katz

8
auch dir Danke schön!

bislang bin ich nur die Velocity gelaufen und finde die herrlich. am Anfang dachte ich, dass ich da (ggü. den Saucony Ride) recht "aufgebockt" stehe, obwohl die Sprengung nur 2 mm höher ist. aber einmal losgelaufen, möchte ich die jetzt nimmer hergeben. ich finde die Dämpfung flauschig genug, aber nicht zu weich. ich habe aber ja auch nicht viel Vergleichsmöglichkeiten.

die Liberate liegen noch im Schrank, für die bin ich zu langsam :P das knallige grün macht aber schon was her :daumen:
Antworten

Zurück zu „Mitglieder - Kurz vorgestellt“